Leserunde

Leserunde zu "The Run. Die Prüfung der Götter" (Dana Müller-Braun)

The Run. Die Prüfung der Götter -

The Run. Die Prüfung der Götter
von Dana Müller-Braun

Bewerbungsphase: 18.03. - 01.04.

Beginn der Leserunde: 15.4. (Ende: 13.05.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Carlsen Verlags – 20 Leseexemplare von "The Run. Die Prüfung der Götter" (Dana Müller-Braun) zur Verfügung. 

Wenn ihr eines der Leseexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

**Ein Lauf um Leben und Liebe**

Vier Götter wurden einst auf die Erde gesandt, um das Zeitalter der Menschen einzuläuten. Aus schwarzem Sand schufen sie das Reich des Kampfes. Aus goldenem Staub erwuchs die Weisheit. Aus roter Asche wurde der Tod geboren. Und aus blauem Eis das Leben. So die Legende, die noch heute Saris Schicksal bestimmt. Wie alle Achtzehnjährigen muss sie den gefährlichen Lauf durch die vier Reiche der Götter bestehen, bevor sie ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft werden kann. Dabei ist sie auf die Hilfe eines mächtigen Schattenbringers angewiesen, der ihr Herz ungewöhnlich tief berührt. Aber seine Treue gilt nicht ihr ...  

Eine epische Liebesgeschichte voller überraschender Twists! 

//Textauszug: 
Was, wenn ich mich nach dir sehne, auch wenn du nicht mein Schicksal bist? Wenn ich entscheide, dass ich dich liebe?// 

ÜBER DIE AUTORIN:

Dana Müller-Braun wurde Silvester '89 in Bad Soden im Taunus geboren. Geschichten erfunden hat sie schon immer – Mit 14 Jahren fing sie schließlich an ihre Fantasie in Worte zu fassen. Als das Schreiben immer mehr zur Leidenschaft wurde, begann sie Germanistik, Geschichte und Philosophie zu studieren. Wenn sie mal nicht schreibt, baut sie Möbel aus alten Bohlen, spielt Gitarre oder verbringt Zeit mit Freunden und ihrem Hund.

08.05.2021

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
Kiara Black kommentierte am 23. April 2021 um 17:51

Dieser wunderbare Plottwist direkt am Anfang des Zweiten Leseabschnittes. Ich hätte mit sowas definitiv nicht gerechnet. Unf gleichzeitig hat es mich noch neugieriger gemacht.
Ich hab mich kurz drauf natürlich total in den Greif verliebt. auch wenn es mich an der Stelle stark an harry Potter und der Gefangene von Askaban erinnert hat. Gleich darauf hat es mir das Herz zerrissen, das er auf Befehl des Königs wieder eingefroren werden musste. ( als ob ich noch einen Grund bräuchte um diesen Kerl mit aller Leidenschaft zu hassen). Kurz darauf kam dann mit dem nächsten Mini-Plottwist auch Keeran nach seinem Verrat an Sari und Jarusch auf die "Charaktere die ich hasse" Liste. Dieses Buch sorgt einfach für eine Reine Achterbahnfahrt der Gefühle, denn gleichzeitig tauchte ja auch der alte Kinderfreund Jeri auf und egal wie sehr ich mich gefreut habe. In meinem Hinterkopf blieb diese Stimme, dass das alles wahrscheinlich wieder nur ne Falle ist und der nächste Verrat schon auf sich wartet. Ernsthaft. Dana Müller-Braun ist für mich die Königin der Plottwists.

Lachen musste ich beim Rebellenlager. Denn mein erster Gedanke war hier "das ist die nächste Prüfung". Ich glaube das ist der einzige Teil des Buches gewesen, den ich vorraussehen konnte. auch wenn ich während des Kapitels diesen Gedanke in Frage gestellt habe.

Die Ereignisse im Kampf-Camp überschlagen sich dann ja wieder. ich glaube ich habe noch kein Buch gelesen das so ein Tempo vorgibt und auf so "wenige" Seiten so viel Inhalt packt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
hulahairbabe kommentierte am 25. April 2021 um 18:40

Ja, ich habe auch irgendwie an einen treudoof drein guckenden super niedlichen Fawkes gedacht. Seit Harry Potter ist bei mir Greif = Fawkes :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
laurafl kommentierte am 25. April 2021 um 21:57

jaa es passiert einfach so viel!! Aber auch auf eine Art das es den Leser nicht erschlägt. Vor allem auch viele Twist die man einfach nicht vorhersieht. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
Gaenseblume kommentierte am 27. April 2021 um 07:36

Bei dem Greif hatte ich auch direkt HP in meinem Kopf haha :D

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
hulahairbabe kommentierte am 25. April 2021 um 18:39

Oha, hier geht es ja rund. Ich muss sagen, dass mich die überraschende Wendung kalt erwischt hat. Bin fix und fertig. Warum zum Teufel macht Keeran das? Ich hoffe ja, dass er sich gegen Alishan und für Sari entscheidet, auch wenn ich ihn gerade wenig mag. Die Erklärung, warum es Jarrusch jetzt besser geht, als wenn Keeran nichts gesat hätte, klingt aber einleuchtend.

Mir gefällt das Tempo der Geschichte. Mittlerweile komme ich auch besser mit den Namen klar. Ich bin gespannt wer der Nachfahre von Tunis ist.

Irgendwie habe ich in diesem Abschnitt eine leichte Abneigung gegen diese Gesichtsbedeckungen entwickelt. Anfangs hat mich das nicht gestört, jetzt aber irgendwie schon. Vermutlich, weil ständig von "wenn mich jemand berührt, werde ich gesteigt" oder ähnlichem die Rede ist. Das ist für mit ein total rotes Tuch. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
laurafl kommentierte am 25. April 2021 um 21:56

das mit der Gesichtsbedeckung nervt mich auch langsam.. 

ohja ich bin auch gespannt was wir über weitere Nachfahren erfahren werden.

Ich hoffe das Keeran sich für Sari entscheidet, obwohl das ja auch irgendwie Emzas Fluch ist.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
büchervamp kommentierte am 08. Mai 2021 um 22:34

Ich kann die leichte Abneigung gegen die Gesichtbedeckung total nachvollziehen, mir geht es da genau so. Gerade wenn es um die Strafen geht, die bei vergehen verhängt werden, merke ich wie ich mich innerlich an zu kochen fange.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
laurafl kommentierte am 25. April 2021 um 21:54

Es geht rasant weiter und mit diesen Twist, vor allem am Anfang, habe ich nicht gerechnet.

Der Greif war ja total süß und mein Herz hat geblutet, als er wieder eingefroren werden musste.. Es gibt so viel Verrat. Und neben dem Monarchen gehört jetzt für mich auch Keeran auf die Hass-Liste.

Das Buch hat ein gutes Tempo, es passiert in kurzer zeit so extrem viel. Und man erfährt auch extrem viel. Jarrusch und Sari können ohne den anderen nicht Leben. Eine Achterbahn fahrt der Gefühle. Aber wieso tut Keeran das? Das ja fasst lächerlich, für diese Liebe.. aber das mit jarrusch macht auf der anderen Seite auch Sinn. 

Sari nervt mich teilweise immer noch. Sie ist so unvorsichtig und ihre Wut macht sie völlig irrational und dadurch macht sie sich so vieles schwerer. Ich bin gespannt wie es weitergeht, weil der Monarch Sari ja kaum frei leben lassen wird, wenn er erfährt was sie wirklich ist.. und auf den letzen paar seiten definitiv noch viel passieren wird bei dem Tempo.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
Gaenseblume kommentierte am 27. April 2021 um 07:34

Dieses Buch ist wirklich ein Wechselbad der Gefühle!

Nachdem so viele Sachen über Keerans und Saris Geschichte herausgekommen sind, habe ich überhaupt nicht erwartet, dass er sie so hintergeht... Der Kuss auf die Stirn, als er sie gefragt hat, wo Jarrusch ist, hat mich so an den Kuss des Judas erinnert... Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie sie mit diesen ganzen Verletzungen ÜBERHAUPT noch laufen kann, das erschließt sich mir nicht richtig...

Der Teil in der Wüste war irgendwie ganz spannend von der Atmosphäre her... Aber die Eishöhle, wo mehr über Erinnerungen herauskam und dann noch der Greif auf Sari wartete hat mich echt bezaubert. Ich finde das Seelensehen sooo schön.

Auch, dass Jeri jetzt wieder da ist, ist irgendwie verwirrend. Noch ein Mensch aus einer anderen Zeit, dem jedoch nicht so viel Raum gegeben wird. Dass Sari sich ihm gegenüber gefühlsmäßig verhält wie Keeran ihr gegenüber fand ich jetzt nicht so toll. Keerans Geliebte ist irgendwie immer noch ein Stich ins Herz, nachdem die beiden nicht nur eine gemeinsame Vergangenheit zu haben scheinen, sondern sich auch in der Gegenwart nah sind...

Besonders schön fand ich das Gespräch mit Red und Medisa am Lagerfeuer - ein bisschen tiefere Nebencharaktere, die Feststellung über das "Für sich selbst kämpfen" und die "geborchenen Seelen". Außerdem hat mich die Vorstllung der Bibliothek bezaubert.

Ein sehr ungeordneter Kommentar, mit Bildern, die mir grad so in den Sinn kamen.

LG :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
Gaenseblume kommentierte am 27. April 2021 um 07:34

Dieses Buch ist wirklich ein Wechselbad der Gefühle!

Nachdem so viele Sachen über Keerans und Saris Geschichte herausgekommen sind, habe ich überhaupt nicht erwartet, dass er sie so hintergeht... Der Kuss auf die Stirn, als er sie gefragt hat, wo Jarrusch ist, hat mich so an den Kuss des Judas erinnert... Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie sie mit diesen ganzen Verletzungen ÜBERHAUPT noch laufen kann, das erschließt sich mir nicht richtig...

Der Teil in der Wüste war irgendwie ganz spannend von der Atmosphäre her... Aber die Eishöhle, wo mehr über Erinnerungen herauskam und dann noch der Greif auf Sari wartete hat mich echt bezaubert. Ich finde das Seelensehen sooo schön.

Auch, dass Jeri jetzt wieder da ist, ist irgendwie verwirrend. Noch ein Mensch aus einer anderen Zeit, dem jedoch nicht so viel Raum gegeben wird. Dass Sari sich ihm gegenüber gefühlsmäßig verhält wie Keeran ihr gegenüber fand ich jetzt nicht so toll. Keerans Geliebte ist irgendwie immer noch ein Stich ins Herz, nachdem die beiden nicht nur eine gemeinsame Vergangenheit zu haben scheinen, sondern sich auch in der Gegenwart nah sind...

Besonders schön fand ich das Gespräch mit Red und Medisa am Lagerfeuer - ein bisschen tiefere Nebencharaktere, die Feststellung über das "Für sich selbst kämpfen" und die "geborchenen Seelen". Außerdem hat mich die Vorstllung der Bibliothek bezaubert.

Ein sehr ungeordneter Kommentar, mit Bildern, die mir grad so in den Sinn kamen.

LG :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
Ellaliest kommentierte am 10. Mai 2021 um 22:04

Die Bibliothek und auch den Greif fand ich auch sehr schön :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
yourheartbooks kommentierte am 14. Mai 2021 um 08:09

Da kann ich dir nur zustimmen. Es war zwar ein riesiger Plottwist, dass Jeri plötzlich noch lebt, aber so richtig wichtig scheint er momentan nicht zu sein. Und wie du schon sagst, ihm wird irgendwie kein "Raum" gegeben.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
xlisax1409 kommentierte am 04. Mai 2021 um 21:53

Wie der zweite Abschnitt gestartet hat gefiel mir super, dass Sari Keeran seine Erinnerungen nehmen konnte war interessant, vor allem seine Reaktion darauf war ziemlich beängstigend. Die Prüfung fand ich super, was aus dem Greif allerdings wurde, tut mir sehr leid. Wie sehr der Monarch Sari fertig macht, macht mich super wütend, vor allem da Keeran sich genauso bescheuert verhält. Es ist ja nun herausgekommen, dass Sari von einer Gottheit und einem Alb abstammt und Keeran hat irgendeinen Plan, der Sari absolut nicht gefallen wird und ich frage mich, wie der aussehen wird. Wird er dafür sorgen, dass sie auf ewig eingesperrt und gefoltert wird?

Das Keenan Sari und ihren Bruder verraten hat, gleicht meiner Meinung nach Hochverrat und ich entwickle einen richtigen Hass gegen ihn, vor allem wenn man bedenkt, dass ihm die Aktion auf Gefühlsebene eh nichts gebracht hatte.

Irgendwie driftet das mit Keenan in eine ganz falsche Richtung ab und zwar die einer absolut seltsamen Dreiecksbeziehung, die irgendwie keine ist. Er sollte sich auf jeden Fall klar werden, was er möchte.

Es ist einfach unglaublich viel passiert und ich habe bestimmt sehr viel ausgelassen aber das Buch schreitet einfach viel zu schnell voran.

Ich bin zwischendurch zwar immer noch ein paar Mal verwirrt, da es immer so viele Eindrücke und Informationen auf einmal sind, die man erfährt aber ich möchte unbedingt sofort weiterlesen, da die Geschichte trotzdem so unglaublich fesselnd ist.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
pieggy kommentierte am 05. Mai 2021 um 11:02

Oh man, oh man, oh man. 

Es ging auf jeden Fall spannend weiter, wobei gleich zu Beginn, als Sari Keeran die Erinnerung genommen hat, ich schon etwas Angst hatte, dass sich dieser "Hass" dann bis zum Ende des Buches zieht. Zum Glück kam aber die Wende und Keeran wurde wieder "normal". An sich mag ich Keeren, aber in diesem Abschnitt hätte ich ihm echt immer wieder mal schütteln und eine klatschen können. Mit den Gefühlen anderer zu spielen, andere derart zu verletzen und selber verwirrende Signale zu geben, ist nicht nett. Und dann kommt ja noch raus, dass er sich nicht einmal zu 100% sicher ist, ob er "die andere" überhaupt liebt. Der Verrat.... Ich dachte zuerst, dass er das tat, um  Saris Bruder zu retten und ihn dann selber versteckt oder was weiß ich. Dass er aber dann tatsächlich aus egoistischen Motiven gehandelt hat, hat mich jetzt nicht begeistert zurück gelassen. 
Alles andere, was jetzt nicht überraschend. Dass Sari erfolgreich alles absolviert und durchsteht, war halt klar. Auch, dass sie eine Verbindung mit Emza hat. Ich hoffe nur, dass sich Saris Schicksal nicht dem von Emza ähnelt am Ende. Ich möchte für sie ein Happy End haben. 
Schreibstil war weiterhin gut und flüssig. Nur häufen sich scheinbar die Rechtschreib-/Tippfehler. Da könnte der Verlag/Lektor noch einmal drüber gucken. 
Ich bin auf jeden Fall gespannt, was noch im letzten Abschnitt passiert. 
 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
CookiesBooksAndPizza kommentierte am 05. Mai 2021 um 18:49

Dass Keeran Sari im Endeffekt verraten hat, habe ich ehrlich gesagt kommen sehen. Aber bloß, weil ich ihm von Anfang an nicht sonderlich vertraut habe. Vielleicht wegen der gesamten Liebessache, die mir so schnell ging, dass da einfach ein Haken sein musste.
Dass Sari von einem der Götter abstammt... ich glaube, etwas anderes wäre zu "speziell". Die Protagonisten sind doch immer diejenigen, die irgendwie besonders sind.
Was mich aber wundert bzw verwirrt:
Wenn Sari doch das "Eis-Erbe" hat, fällt es doch komplett auf, dass sie nicht zittert. Da hilft auch eine Lüge oder dieser "Klaps" auf die Wangen nicht wirklich weiter, wobei man die doch sowieso nicht sehen kann wegen der Verhüllung. Allein an der Art wie jemand spricht, lässt sich doch super leicht erkennen, ob derjenige vor Kälte zittert oder nicht. Und irgendwie...woher weiß sie so plötzlich, wie sie Eisstürme hervorzaubern kann, als wäre es selbstverständlich?
Einen richtigen "Wow"-Moment hatte ich bisher tatsächlich noch nicht, habe mich mittlerweile einigermaßen an das Setting gewöhnen können (wobei ich aber anmerken muss, dass mir keine der Figuren sonderlich ans Herz gewachsen ist).
Ich schätze, dass, obwohl es ziemlich viele Hürden für Sari gibt, sie es dennoch schaffen wird, alles zu einem glücklichen Ende zu führen. Vielleicht tötet sie sogar die Abfalltonne Nummer 1 dieses Buches, den Monarchen. Überraschen würde es mich nicht, weil sie dadurch ihren Hass loswerden kann.
Uuund diese "Rebellen". Würde mich nicht wundern, wenn sie nochmal auftauchen.
Insgesamt haut mich ds Buch nicht komplett um, aber es ist wirklich angenehm zu lesen (auch wenn man sich konzentrieren muss, um nicht den Überblick zu verlieren, weil so unfassbar viel passiert.)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
CookiesBooksAndPizza kommentierte am 05. Mai 2021 um 18:52

Was mir gerade noch einfällt:
Es hieß doch am Anfang, dass Phantome keine Namen haben dürfen, bevor sie den Run nicht beendet haben,und sie bestraft werden, wenn sie sich trotzdem einen geben.
Aber dass Sari von allen immer und überall als "Sari" angesprochen wird, wenn doch potenziell jeder ein Verräter sein kann?
Erschließt sich mir nicht wirklich...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
laurafl kommentierte am 07. Mai 2021 um 16:35

sie wird ja nur von wenigen Personen wirklich Sari gennannt. Aber trotzdem könnte es jemand hören und verraten. Fand ich auch etwas komisch

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
yourheartbooks kommentierte am 14. Mai 2021 um 08:11

Da gebe ich dir recht. Das hätte man etwas besser umsetzen können. Trotz allem finde ich es schon überzeugend, da Sari ja oft auch einfach nur Phantom genannt wird.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
Claudia Si kommentierte am 07. Mai 2021 um 23:37

Rebellen? Die Worte hab ich einmal am Ende des Kapitels gelesen, allerdings war ich komplett überfordert und hab gar nicht richtig verstanden wer oder was jetzt damit gemeint war. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
CookiesBooksAndPizza kommentierte am 09. Mai 2021 um 15:28

Anscheinend eine Gruppe von Achtzehnern, die den Lauf nicht geschafft, aber überlebt haben und sich gegen den Monarchen verbündet haben, aber gleichzeitig trotzdem zur Prüfung gehören, wodurch der Monarch doch eigentlich von ihnen wissen müsste...

Fällt mir gerade erst auf, wie unlogisch das ganze ist...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
Anwaltsliebling88 kommentierte am 06. Mai 2021 um 09:11

So, dann gebe auch ich mal meinen Senf zum zweiten Abschnitt dazu. ;)

Ich habe mittlerweile schon ein wenig mehr das Gefühl, in der Geschichte angekommen zu sein und komme auch etwas besser mit den ganzen Namen und Bezeichnungen klar.

Ich muss allerdings sagen, dass ich insgesamt die Stimmung der Geschichte nicht so richtig mag, weil ich sie als ziemlich beklemmend empfinde. Das war vor allem zu Beginn so, hat sich aber nicht so wirklich geändert. Aber ich denke auch, dass das durchaus gewollt ist.

Sari ist mir nach wie vor nicht wirklich sympathisch und ich kann sie nur schwer einschätzen. Einerseits ist sie total gefühlvoll (vor allem, wenn es um Jarrusch oder allgemein ihre Familie geht), andererseits wirkt sie mittlerweile ziemlich abgehärtet und auch kalt, so wie sie zB mit Jeri umgeht, indem sie bei ihm auf die gleiche Art und Weise versucht, sein Vertrauen zu gewinnen, wie Keeran es bei ihr gemacht hat.

Keeran finde ich auch irgendwie schwierig und kann ihn überhaupt nicht einschätzen. Mal wirkt er aufrichtig und es ist schön zu sehen, wie er versucht, Sari zu beschützen, andererseits verrät er sie. Einerseits scheint er Alishan so sehr zu lieben, dass er alles tut, um sie zu befreien, andererseits wirkt er mit ihr zusammen dann überhaupt nicht mehr glücklich, sondern vielmehr gleichgültig. Und ich frage mich bei alldem, ob er einfach selbst nicht weiß, was genau er will oder ob hinter allem ein größerer Plan steckt, den wir noch nicht kennen. Ich bin wirklich gespannt...

Den Greif fand ich, wie alle anderen auch, wirklich toll. Generell bin ich ein großer Fan von Fabelwesen. Und auch die Landschaften, durch die Sari und ihre Gefolgschaft laufen, finde ich wirklich toll und fantasievoll beschrieben.

Ich bin auf jeden Fall jetzt sehr gespannt, wie die Geschichte ausgeht und kann mir irgendwie noch gar nicht vorstellen, dass auf den verbliebenen Seiten wirklich alle Handlungsstränge und offenen Fragen zu einem Ende führen werden. Es fühlt sich alles eher so an, als wäre man noch am Anfang und es gäbe noch viel Zeit für die verschiedensten Entwicklungen. Von daher mache ich mich umso gespannter an die letzten Seiten... :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
Claudia Si bemerkte am 07. Mai 2021 um 23:36

Ja, da stimmt ich dir vollends zu. Ich bin immer noch traurig wegen der Jeri geschichte. Vor allem, hätte sie ihn ja einfach um Hilfe bitten können, man bekommt schon ein wenig das Gefühl, dass er immer noch in sie verliebt ist und sie hätte Keeran ja auch geholfe. ;(

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
Ellaliest kommentierte am 10. Mai 2021 um 21:58

Ich muss dir zustimmen, Sari ist mir leider auch überhaupt nicht sympathisch.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
Soeltjerin kommentierte am 06. Mai 2021 um 17:04

In diesem Abschnitt geht es wirklich ständig auf und ab. Mal ist man total begeistert und dann geschieht etwas und man denkt nein, dass darf doch nicht wahr sein.

Den Verrat von Kareen habe ich wirklich nicht erwartet und das plötzlich Saris alter Freund Jeri wieder auftaucht ebenso wenig.

Das Einzige was sich wirklich kontinuierlich weiter entwickelt ist die Tatsache, dass Sari den Lauf unbedingt zu Ende bringen will um sich dann am Herrscher zu rächen. Dafür erträgt sie Vieles und wird dadurch aber nur noch stäker. Bin mal gespannt was wirklich nach dem Lauf passiert.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
Serenatime kommentierte am 06. Mai 2021 um 20:16

Ich verstehe es einfach nicht, wie er sie verraten konnte. Und dann macht er auch noch immer wieder. Natürlich hat er viele Erinnerungen verloren und dadurch auch einen Teilseiner selbst, doch so viel, wie er für sie fühlt, kann er ihr sowas doch nicht antun. Und dann immer wieder angeschleimt kommen.

Sari ist aber auch stur und schießt sich immer wieder selber ins Aus. Natürlich muss sie dem Herrscher die Stirn bieten, aber sie kann doch nicht so dumm sein und ihn immer wieder herausfordern.

Sehr interessant finde ich, dass die Beiden Nachfahren von dem Göttern sind und ich bin auch erstaunt, wie alt Kerran eigentlich wirklich ist. Aber es passt zu ihm. Nur komisch, wenn die beiden zusammenkommen würden und er dann  nie altert und er ja irgendwie auch mit ihrer Vorfahrin zusammen war. Echt schräg.

Und dann bekommt Sari auch noch eine Bestrafung, weil sie sich im Kampf unabsichtlich enthüllt hat, spätestens jetzt finde ich die Gesetzte einfach nur dumm und erniedriegend und unfair. Und ich bin mir sehr sicher, dass der Monarch sie auf dem Kicker hat.

Ich frage mich was es mit den Erinnerungen auf sich hat, die der Monarch und Medisa hüten.

Kerran scheint jetzt auch nicht glücklicher zu sein, wo er seine Freundin wieder hat, ob es an den Erinnerungen liegt oder daran, dass sie sich auseinander gelebt haben?

Ich bin gespannt, wie oft Kerran Sari noch verrät und wie oft sie ihm trotzdem vergibt und ihm dann wieder vertraut. Das finde ich mittlerweile wirklich nervig.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
laurafl kommentierte am 07. Mai 2021 um 16:33

das stimmt, Sari macht es sich immer unnötig schwerer. Das hat mich teilweise richtig gestört. Ich kanns auch nicht verstehen warum Sari ihm immer wieder vertraut, auch nicht nach dem was wir noch erfahren werden

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
Claudia Si antwortete am 07. Mai 2021 um 23:33

So geht es mir auch. Ich meine wir sind doch schon lange über drei Chancen hinweg und jetzt ist echt mal gut. Vor allem ist alles so gequetsch und schnell, ein großer Verrat hätte mich persönlich jetzt eher angesprochen als diese 500 Mal wo er sie so halb verrät und dann wieder halb beschützt...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
Ellaliest kommentierte am 10. Mai 2021 um 21:59

Ich finde dieses Ganze hin und her ziemlich anstrengend, insgesamt ist die Geschichte mir leider etwas zu schnell erzählt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
Claudia Si kommentierte am 07. Mai 2021 um 23:31

.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
Claudia Si kommentierte am 07. Mai 2021 um 23:30

Oh Gott, oh Gott. Ich glaube so langsam kommt mein Gehirn nicht mehr mit. Wem kann ich vertrauen wem nicht? Wer führt was im Schilde? Und wer weiß was? Ich beginn dann einfach mal Stück für Stück und versuch mal meine Gedanken zu ordnen. 

Sari ist seit einem gewonnenen Kampf recht übermutig geworden und ich denke, dass kann sie sich leider echt nicht leisten. Sie weiß eigentlich gar nicht richtig was sie will und fühlt. Alles vermischt sich und nur eines bleibt bestehen. Jarusch. Das finde ich wirklich sympathisch, die Beiden geben echt ein süßes Geschwisterduo ab, nur bin ich eben auch der Meinung, dass sie auch für sich selbst leben muss und nicht immer nur für andere kämpfen kann. Dazu kommt auch ihre Naivität, die sie beibehält, obwohl sie schon mehrmals betrogen wurde, als ich überhaupt zählen kann. Ihre Rolle als Erbin von Emza interessiert sie auch nicht wirklich (hat ja nichts mit Jarusch zu tun). Ich kann da nur zu gut Medisa zustimmen und sagen: Mädchen, du musst auch für dich kämpfen und deinen Platz finden. Aber ganz ehrlich, so vollgepackt wie das Buch mit Inhalt ist, habe ich das Gefühl, dass ihre Charakterentwicklung einfach etwas untergeht. Nicht falsch verstehen, ich mag es wenn mir nicht langweilig ist aber diese ständigen Wendungen und änderungen und Erneuerungen bringen mich so langsam echt ans Ende und dabei gehen die Charakterentwicklungen leider manchmal verloren. Gute Charaktere, mit viel Potential, wie Red und Medisa gehen sogar fast ganz unter. Das finde ich wirklich schade. Sonst bemerke ich bei Sari auch noch des öfteren, wie sie eben das nette Fantasy Mädchen ist und ein reines Herz hat. Ist zwar ganz nett, aber auch nichts wirklich besonderes oder megamäßig extremes. Was mein Bild von ihr aber vollends geschwärzt hat, war als sie sich Jeri gegenüber so unehrenvoll verhalten hat. Ich versteh, dass sie sauer auf ihn ist und dass es nicht richtig war, dass er sie einfach so verlassen hat, aber wie sie ja sogar selbst bemerkt, ist es auch nicht richtig was sie tut. Sie ist wirklich keinen Deut besser als Keeran. Und das obwohl ich eigentlich finde, dass sie Jeri einfach die Wahrheit sagen könnte, er würde ihr vielleciht sogar helfen. Das gleiche hat sie Keeran doch auch angeboten. Ihre Liebe zu ihm find ich übrigens leider echt toxisch und kann mich auch nicht so wirklich überzeugen. Ich finde, dass diese Gefühle einfach nicht so authentisch wirken, vielleciht bilde ich mir das aber auch nur ein. Jedenfalls ist ihre "Beziehung" gerade so verdreht und verknotet, dass ich nicht weiß, wie man das in 150 Seiten noch retten soll, aber gut ich lass mich überraschen. Was Sira jedoch ein wenig sympathischer macht ist der Fakt, dass sie ihre Prüfungen jetzt größtenteils alleine bewältigt. Das ist doch schon mal ein positiver Fortschritt! Ihre beginnende Freundschaft mit Red und Medisa finde ich auch noch sehr schön und ich frage mich, was noch aus Kerin (oder wie er hieß) wird. 

Der Plot hinterlässt bei mir allerdings noch einige Fragen. Denn wenn ich ganz ehrlich bin, verwirren mich manche Passagen und ich frage mich ob ich irgendwelche Erklärungen und Backgroundinfos verdrängt habe. Was sind Alben? Was genau sind Seelengefährten? Und warum sagt er, dass seine "Liebe" zu ihr nicht geplant war, wenn in SEINER Erinnerung doch schon ein Ausschnitt davon kam, dass die Beiden irgendwie zusammengehören oder sowas?  Das ist zwar alles sehr spannend, ich würde mich aber trotzdem freuen, wenn einer von euch mich vielleicht aufklären könnte, denn so langsam bin ich echt verwirrt. 

Die Kapitel aus Keerans Sicht finde ich gut geschrieben und bringen immer mal wieder was erfrischendes in die Geschichte. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
Ellaliest kommentierte am 10. Mai 2021 um 22:02

Ich kann diesen Beitrag eigentlich nur so unterschreiben :) Alles ist insgesamt auch für mich etwas unlogisch und Sari ist mir einfach leider nicht sympathisch.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
büchervamp kommentierte am 08. Mai 2021 um 22:28

  Oh man, irgendwie scheint die Geschichte immer eine neue Wendung zu nehmen. Wenn man gerade gedacht hat, dass man jetzt weiß wem man vertrauen kann und was die Motive der Person sind, ändert sich wieder alles.

Gut gefallen hat mir auch mal einen Teil der Erzählung aus Keerans Sicht zu erleben. Ich finde es schwierig in einzuschätzen und seine wahren Motive zu erkennen.

Bei der Szene mit Sari und Jarrusch sind mit dir Tränen gekommen, dass hat mich richtig mitgenommen. Ich hoffe das sie am Ende mit Jarrusch frei leben kann.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
Ellaliest kommentierte am 10. Mai 2021 um 21:48

Wahnsinn, es ist schon wieder so viel passiert. Und um ganz ehrlich zu sein, hat mich die Geschichte in diesem Teil ein bisschen verloren. Mir ist es fast schon zu viel, zu viele Ereignisse, zu schnell hintereinander und dann die ganze Zeit ein hin und her - sowohl bei Saris Gefühlen, als auch bei der Handung an sich. Einige Dinge passieren mir einfach deutlich zu sprunghaft und ich hatte sogar teilweise Probleme alles 100% sofort nachvollziehen zu können und musste dann kurz nachlesen.

Dazu kommt wohl auch noch, dass ich Sari leider nicht wirklich sympathisch finde. Ich kann wirklich gut verstehen, dass ihr Leben alles andere als einfach und schön war und ist und empfinde sie da in vielen Punkten auch als sehr mutig und stark (Schwäche ist auch mal okay!), aber die Sympathie springt einfach nicht über. Irgendwo ist sie mir dann zu kühl, aber gleichzeitig auch zu emotional und verurteilt zu schnell oder handelt nur an ihre Interessen denkend. Für mich persönlich durchschaut sie die Prüfungen teilweise auch zu schnell - so richtig Schwierigkeiten hatte sie ja nie, es scheint eher um andere Dinge zu gehen.

Aber ich möchte jetzt natürlich nicht nur meine Kritikpunkte aufzählen, sondern auch über all die Sachen sprechen, die  mich dann doch weiterlesen - und das auch neugierig - lassen.

Einmal ist da Medisa. Für mich ist sie vieles, was ich mir von tollen Protagonistin wünsche: Klug, zielstrebig, loyal, aber gleichzeitig hat sie auch ihre wunden Punkte. Mir gefällt besonders gut, wie ehrlich sie ist und Sari auch öfters mal mit ihren Worten herausfordert. Die Gespräche mit ihr gefallen mir sehr gut.

Ebenso mag ich eigentlich auch Keeran und Red ausgesprochen gerne. Zwar kam sein Rat und auch Alisha für mich ziemlich unerwartet, aber seine Art mag ich einfach. ich glaube er ist ein sehr aufmerksamer, lieber und intelligenter junger Mann, der Dinge mit ganzem Herzen macht. Jeris Auftauchen dagegen konnte mich nicht überzeugen. Er wirkt auf mich etwas falsch. (Da frage ich mich gerade: Müsste der Monarch Sari nicht zumindest einmal irgendwo gesehen haben?)

Die letzten Kapitel des Abschnittes mochte ich dann endlich wieder deutlich mehr, es kam einiges an Spannung auf und ich freue mich dann auch weiterlesen zu können! Jarrusch gehört zu meinen Lieblingen in diesem Buch und auch Keerans emotionalen letzten Gedanken waren toll!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
dragonfly_books_ kommentierte am 13. Mai 2021 um 08:38

Ich muss sagen, dass die Geschichte mich immer mehr verliert. Mich stören einfach so einige Dinge und dadurch fällt es mir auch sehr schwer richtig in die Story einzutauchen und mitzufiebern.

Die Welt an sich finde ich immer noch echt faszinierend, aber mir fehlen immer noch einige Erklärungen warum manche Dinge so sind. Vieles wird für mich einfach als gegeben behandelt, wurde aber vorher nur kurz erwähnt und dadurch kann sich für mich da einfach kein Gesamfbild dieser Welt aufbauen.

Mit Sari habe ich auch ein kleines Problem. Inzwischen ist es zwar etwas besser geworden, aber ich finde, dass ihre Handlungen oft einfach total naiv und übertrieben sind und sie sich manchmal auch echt unfreundlich verhält. Da fällt es mir dann einfach schwer sie zu verstehen, da für mich auch keine wirkliche Nähe zu ihr besteht und ich oft eher das Gefühl habe alles aus der Entfernung zu betrachten. 
Keeran ist mir da auf jeden Fall sympathischer, auch wenn ich echt mies finde, dass er Sari hintergeht... aber gut sie vertraut ihm halt auch immer wieder, was für mich wieder nicht nachvollziehbar ist. 
Genauso sind für mich die Gefühle zwischen den beiden nicht greifbar... bzw. einfach nicht da. Ich verstehe nicht woher Saris Gefühle für Keeran kommen, was die beiden verbindet und wohin dass alles führen soll. Aber gut...

Die Geschichte... es ist mir einfach zu viel. Schlag und schlag passiert alles, aber mir fehlen oft einfach die Übegänge, plötzlich ist man an einem neuen Ort, in einer neuen Situation. Und gerade wenn man das dann wirklich realisiert geht es Zack schon wieder. Es ist mir einfach alles zu gehetzt. 
 

Doch hat die Story für mich auch nicht nur schlechte Seiten, das Grundkonzeption punktet auf jeden Fall, auch wenn es für mich nicht richtig ausgearbeitet ist, die Nebencharaktere finde ich auch klasse, besonders Red mag ich super gerne, den Schreibstil finde ich abgesehen von der sprunghaften Art auch gut und irgendwie ist auch auf jeden Fall eine gewisse Spannung vorhanden. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 143 bis 257
yourheartbooks kommentierte am 14. Mai 2021 um 08:20

Wow, wow, wow! Ich bin mittendrin in der Geschichte und fiebere so sehr mit! Ich bin positiv überrascht und hoffe, dass es mich weiterhin so fesseln wird. Auch ich hinterfrage, wie einige der anderen Leser, einige Aspekte, die in der Handlung keinen Sinn ergeben. Z.B. Jeri taucht plötzlich auf und von Sari wird das schnell abgetan? Oder Keeran begeht Verrät, weil er eine andere liebt, aber knutscht mit Sari rum? Es gibt noch weitere Dinge, die momentan keinen Sinn ergeben. Jedoch liebe ich die Plottwists und kann den Rest in meinen Augen nicht kritisieren. Ich finde zwar, dass es noch ein wenig Luft nach oben gibt, aber das Buch ist seit langer Zeit mal wieder eines, welches mich an die Seiten fesselt und komplett mitreißen kann.

Besonders die Szenen mit dem Greif fand ich wunderbar. Zu schade, dass er so schnell keine Rolle mehr gespielt hat. Ich hätte niemals damit gerechnet, dass er wieder eingefroren werden muss! Das Konzept von the Run nimmt in meinem Kopf immer mehr Gestalt an, sodass ich mir die Aufgaben immer besser vorstellen kann. Was mich sehr verwundert hat, ist, dass Sari so viel Hilfe bekommt... Und auch wenn der Monarch schlechte Dinge veranlasst, kann ich ihn irgendwie nicht als den Bösen der Geschichte betrachten. In meinen Augen hat sich Keeran teilweise schlimmer verhalten. Ich weiß auch nicht mehr, ob ich ihn noch mit Sari shippe. Vermutlich schon.^^

Ich bin gespannt, wer der Sohn des Tunis sein wird. Vielleicht der Freund von Sari, der auch bei the Run mitmacht?

Mir gefällt der Schreibstil noch immer sehr gut und ich bin in der Geschichte vollkommen eingetaucht. Ich werde jetzt unbedingt den letzten Abschnitt beenden und bin mega gespannt, was noch geschehen wird! *-*