Leserunde

Leserunde zu "The Second Princess. Vulkanherz" (Christina Hiemer)

The Second Princess. Vulkanherz -

The Second Princess. Vulkanherz
von Christina Hiemer

Bewerbungsphase: 18.03. - 01.04.

Beginn der Leserunde: 15.4. (Ende: 06.05.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Carlsen Verlags – 20 Leseexemplare von "The Second Princess. Vulkanherz" (Christina Hiemer) zur Verfügung. 

Wenn ihr eines der Leseexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

**Die dunkle Seite der Krone** 

Auf der Vulkaninsel St. Lucien herrscht die mächtige Dynastie der Bell-Frauen. Seit Jahrhunderten wird die Krone an die älteste Prinzessin weitergegeben. Doch hinter der glamourösen Fassade der Königsfamilie lauern düstere Geheimnisse, die nur die zweitälteste Prinzessin zu hüten weiß. Saphina war immer die jüngste und damit unbedeutendste von drei Schwestern. Nun rückt sie durch unerwartete Ereignisse in der königlichen Thronfolge auf und tritt vollkommen unvorbereitet ein dunkles Erbe an. Und ausgerechnet Dante, der undurchschaubare Adelssohn, soll ihr dabei helfen ... 

Magisch, romantisch, königlich! 

//"The Second Princess. Vulkanherz" ist ein in sich abgeschlossener Einzelband.//

ÜBER DIE AUTORIN:

Christina Hiemer lebt in einer kleinen Stadt in Nordrhein-Westfalen. Sie veröffentlichte mehrere Kurzgeschichten in Anthologien, ihr Debütroman „Mentira – Stadt der Lügen“ stand auf der Longlist zum SERAPH. Wenn sie nicht gerade an neuen Geschichten schreibt, dann streunt die Autorin durch ihre Lieblingsbuchhandlung oder sitzt vor der heimischen Spielekonsole.

08.05.2021

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Jennspie kommentierte am 24. April 2021 um 18:45

Ich hab gleich mal den ersten Abschnitt gelesen. :)
Die Reaktionen nach dem Tod/Mord an Maylin sind unterschiedlich. Ihr Mutter, die Königin, wahrt den Schein, und bleibt "für das Volk" stark. Wo sie doch eigentlich gar nicht den Zugang zum Volk hat wie Saphina oder ihr Vater. Für Saphina wird es damit ernst, sie kann sich nichts mehr erlauben.

Ob der Sturz in die Tiefe jetzt ein Mord war oder nicht wird sich hoffentlich noch auflösen. Wollte sich Maylin von der Bürde der zweiten Prinzessin erlösen? Andererseits kann ich mir das eigentlich gar nicht vorstellen, da sie ja wissen musste das danach ihre Schwester an ihre Stelle rückt. Die nun völlig unwissend eine Rolle übernehmen muss, auf welche Maylin seit Jahren vorbereitet wird. 

Die Hochzeit wurde vermutlich nicht verschoben, da ansonsten die Sternenkonstellation für die Krönung nicht übereingestimmt hätte. Dennoch ein bisschen Bizarr direkt nach dem Tod der Schwester/Tochter eine fröhliche Hochzeit abzuhalten. Livia selbst hat bereits die Eigenschaften ihrer Mutter übernommen, und hat mehr oder weniger auch nicht so viel Verständnis für Saphina. 
Ihr Ehemann Tyr ist mir ehrlich gesagt etwas suspekt. Wieso hat gerade er sie gewarnt zur Krönung zu gehen, wo sie sonst doch nie viel geredet haben? Wusste er von ihrem Schicksal? 

Dante wusste auf jeden Fall Bescheid, kam aber gar nicht dazu Saphina zu warnen, bevor ihn ihre Mutter erpresst hat. Die Beziehung zwischen Maylin und Dante war ja scheinbar nur inszensiert, damit keiner mehr Fragen stellt. Schließlich hat Dante Maylin unterrichtet, auch wenn ich mich wie Saphina frage wie das geht, wo er doch nicht älter ist als die beiden? Irgendwie scheint keiner mit der Wahrheit rausrücken zu wollen. Saphina wird abgeschoben, und aus ihrem Leben gerissen, ohne zu wissen was überhaupt auf sie zukommt. Und auch nicht was passiert wenn er Schwur gebrochen werden würde.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Lenchen2707 kommentierte am 25. April 2021 um 19:16

Ja das Alter von Dante ist auch ein Thema, dass mich immer noch verwundert. Ich kann mir fast nicht vorstellen, dass er eigentlich älter ist und nur so jung erscheint, allerdings bin ich mir auch nicht sehr sicher, ob es möglich ist, dass das Wissen vielleicht in der Blutlinie vererbt wird. ? 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Jennspie kommentierte am 25. April 2021 um 20:00

Ich glaube auch nicht das er wirklich älter ist. Deine Theorie mit der Verberbung könnte ich mir aber vorstellen. Schließlich ist die Aufgabe der Wissensweitergabe seit jeher in seiner Familie verankert, und sein Vater hat laut ihm kein einziges Buch in der Bibliothek gelesen. Also muss er das Wissen auf irgendeine andere Art und Weise bekommen haben.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Lenchen2707 kommentierte am 25. April 2021 um 20:22

Stimmt daran hab ich gar nicht mehr gedacht, abr das würde zur Theorie echt gut passen. Ich bin gespannt, ob und wie das alles aufgelöst wird, denn so viele Seiten gibt es ja gar nicht mehr und der Deal mit Avan wird defintiv auch ein bisschen mehr als ein paar Kapitel einnehmen. Ich hoffe mal, dass es trotzdem nicht zu sehr gequetscht wird, wenn die restlichen Fragen beantwortet werden. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
wusl kommentierte am 01. Mai 2021 um 20:10

Die Hochzeit wurde vermutlich nicht verschoben, da ansonsten die Sternenkonstellation für die Krönung nicht übereingestimmt hätte. Dennoch ein bisschen Bizarr direkt nach dem Tod der Schwester/Tochter eine fröhliche Hochzeit abzuhalten. Livia selbst hat bereits die Eigenschaften ihrer Mutter übernommen, und hat mehr oder weniger auch nicht so viel Verständnis für Saphina.

Bizarr ist das schon. Um nicht zu sagen kalt. Die Familie ist ziemlich gefühlskalt. Also nicht nur, dass sie nach außen hin so tun. Ich habe das Gefühl, dass es auch innerlich hakt mit der Empathie. Mir ist keiner sympathisch. NIcht mal Saphina.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Esliest kommentierte am 10. Mai 2021 um 14:22

Als Dante von seinem Urururgroßvater spricht, merkt Saphina an, dass da doch ein paar urs fehlen, also vermute ich, dass Dante doch um einiges älter ist, als vermutet

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Steidi kommentierte am 24. April 2021 um 19:26

 

Als das Buch kam, wollte ich eigentlich nur mal in die ersten paar Kapitel reinschnuppern.

Jetzt habe ich den Leseabschnitt beendet und bin mehr als verwirrt. Am Anfang hofft man nach dem Klapptext ja mehr oder minder, dass die älteste Schwester stirbt, einfach weil sie so zickig ist. Dass es nun doch Maylin traf hat mich zunächst überrascht. Ich habe in den Kapiteln wirklich mit Saphina gelitten und konnte auch gar nicht anchvollziehen, warum die Hochzeit trotzdem so holter die polter am Folgetag stattfinden musste.

Diese ganze Sache mit der zweiten Schwester und dem Vulkankönig/-gott oder wie auch immer, habe ich ganz ähnlich wie Saphina noch nicht so ganz verstanden. Scheinbar soll die zweite Schwester die Dämonen in Schach halten- kann verstehen dass sie skeptisch ist zumal man ihr das ja wirklich mal hätte sagen können. Was hätte es denn verändert, wenn man sie vor der Krönung mal kurz beiseite genommen und über das gröbste informiert hätte. Selbst jetzt hat man ihr ja noch nicht alles gesagt und ich muss sagen, an Saphrinas Stelle wäre ich sehr gereizt. 

Ich bin wirklich gespannt darauf, wie es jetzt weitergeht. Auch ob jetzt noch ein paar Details zu Maylins Tod ans licht kommen. Ich denke, es wird etwas mit diesen ganzen Dämonen Geschichten zu tun haben, aber was? Vielleicht auch der Grund warum ihr Tod nicht näher untersucht wurde?

Wie man meinen Späkulationen bestimmt schon entnehmen konnte: ich finde das Buch bis jetzt wirklich toll und mitreißend geschrieben. Ich kann mich nicht erinnern je sowas ähnliches gelesen zu haben, was bei der Fülle an Fantasy und Jugendbüchern, die in den letzten Jahren erschienen ist wirklich erstaunlich ist.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Lenchen2707 kommentierte am 25. April 2021 um 19:19

Also ich hab am Anfang als erstes vermutet, dass Malyns Tod irgendwas mit Macht zu tun hat. Ich habe aber auch vermutet, dass eine andere Schwester auch noch sterben muss, sodass ein ganz neuer einer der beiden Posten bekommt. Inzwischen bin ich mir aber bei keinen dieser Spekulationen auch nur annähernd sicher. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Lenchen2707 kommentierte am 25. April 2021 um 00:00

Das Buch ist vor zwei Tagen angekommen und ich habe mich riesig gefreut. Nun habe ich es auch endlich geschafft anzufangen mit dem Lesen. Bis jetzt gefält es mir wirklich gut. Es ist auf jeden Fall mysteriös und verrät nicht zu viel, aber dennoch genug um einen neugierig zu machen. Der bildliche Schreibstil leitet einen gekonnt durch die Geschichte und verbindet dabei geschickt die Vergangenheit mit dem 21 Jahrhundert. Das finde ich zwar sehr spannend, ist aber auch sehr gewagt und ich kann mir vorstellen, dass es nicht jedermanns Geschmack ist. 

Ich fand das Buch vor allem auf Grund der Frauenherrschaft interessant, allerdings muss ich gestehen, dass mir die weiblichen Charaktere (aber auch die männlichen) bis jetzt nicht sonderlich sympathisch sind. Saphinas Mutter ist ein wirklich schwieriger Charakter, der meiner Meinung nach nicht wirklich die Hoffnung auf eine feministisch, kräftige und trotzdem gütige Zukunft erweckt. Ihre kaltherzige und verlorene Art hat sich leider auch schon auf Livia übertragen und so malt diese auch nicht wirklich den Grundriss für eine bessere Herrschaft. Ebenso die männlichen Charaktere Theo und Tyr, die unsympathischer wirklich nicht sein könnten. Beide sind machtsüchtig, hinterhältig und verlogen. Mir tut Saphina wirklich leid, wenn sie in so einer Welt leben muss und auch noch diese Trauer über einen wirklich tollen Charakter bewältigen muss. Denn Malyn war zwar sehr zurückhaltend und etwas mysteriös. dennoch war sie selbstbewusst und wr als einzige in der Lage ihrer Mutter die Stirn zu bieten. Saphina ist dazu noch zu verloren und muss erst einmal ein wenig stärker werden. Momentan sucht sie noch nach ihrem Platz und sich selbst. Doch so wie es aussieht bekommt sie schon bald einen Platz zugewiesen, darauf bin ich ja wirklich mal gespannt. Vor allem, wenn dieser Platz eng mit Dante verbunden ist, der meiner Meinung nach extrem verdächtig wirkt. Ich habe in seiner Nähe nicht wirklich en gutes Gewissen und denke, dass das nicht nur daran liegt, dass er deutlich mehr weiß, als er zugibt. Ich befürchte, dass da noch mehr dahinter steckt, dass werden wir aber wohl erst später erfahren.

Besonders gespannt bin ich ebenso auf die Fortführung der Handlung, Das war definitiv schon mal ein guter Start. Geladen mit Spannung, Plottwists und Geheimissen. Seit langer Zeit konnte mich endlich eine Wendung mal wieder überraschen, wobei wohl eine Enthüllung hier besser passt. Auch wenn noch einige wichtige Details fehlen. Die werden wir uns wohl hart und Stück für Stück erkämpfen müssen. Darauf bin ich ja jetzt schon gespannt. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Jennspie kommentierte am 25. April 2021 um 20:07

Da muss ich dir recht geben. Die Charaktere wirken erstmal nicht besonders symphatisch. Der einzige Lichtblick war Saphinas tote Schwester. Ich glaube aber das uns Dante noch eine andere Seite von ihm zeigen wird. Letztendlich wollte zumindest er Saphina warnen was passieren wird, bevor es ihm verboten wurde.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Lenchen2707 kommentierte am 25. April 2021 um 20:23

Das sehe ich genauso, allerdings bin ich mir auch etwas unsicher, wie das werden wird, wenn tatsächlich der Fokus so stark auf nur 2 Charakteren liegt, denn normalerweise bin ich auch immer ein großer Fan von Nebencharakteren, die dann doch nochmal ein wenig frischen Wind in die Geschichte bringen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Furbaby Mom kommentierte am 02. Mai 2021 um 11:21

Maylin war mir bisher auch mit Abstand am sympathischsten - und nun ist ausgerecht sie tot.
 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
wusl kommentierte am 01. Mai 2021 um 20:12

Das finde ich zwar sehr spannend, ist aber auch sehr gewagt und ich kann mir vorstellen, dass es nicht jedermanns Geschmack ist. 

Mein Geschmack ist es gar nicht. Ich hatte mit Fantasy und jeder Menge Magie gerechnet. Das Cover hat mich fehlgeleitet. Und die Beschreibung auch. Die Story ist mir zu profan im Augenblick. Bin enttäuscht. Die Handlung fesselt mich nicht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Furbaby Mom kommentierte am 02. Mai 2021 um 11:20

Ich weiß gar, womit genau ich gerechnet hatte. Ich fand die Story - rein vom Klappentext und der Leseprobe her - spannend und kreativ, mal was anderes eben. Ob hauptsächlich Royales oder Fantasy oder beides - solange es mitreißend geschrieben sein würde, war ich optimistisch, dass es mir auch gefallen würde. Doch leider fesselt mich die Geschichte bisher auch nicht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Esliest kommentierte am 10. Mai 2021 um 14:28

Was den zeitlichen Rahmen angeht, war ich ehrlich gesagt total verwirrt, wann das Buch denn nun spielen soll... Bis ein Fernseher erwähnt wurde, später Ed Sheeran und dann auch noch Harry Potter. Na ich weiß nicht, ob man das nicht eher und eleganter hätte einordnen können, das wäre mir zumindest lieber gewesen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Lenchen2707 kommentierte am 11. Mai 2021 um 23:03

Tatsächlich denke ich auch, dass es trotzdem besser gewesen wäre, keine genau Zeit oder eben eine feste Zeitlinie auszusuchen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Gerda kommentierte am 27. April 2021 um 12:12

Ich habe sofort mit dem Buch angefangen. Es ist erst einmal eine relativ ruhige Geschichte. Allerdings zeigen die Hochzeitsvorbereitungen, das einiges in der Familie nicht stimmt. Saphina hat kein Ziel vor Augen. Nun wird sie durch den Tod der Schwester mit der Realität konfrontiert. Sie erfährt völlig neue Dinge. Aber sie sperrt sich dagegen. Mal ist sie taff, dann viel zu naiv. 
 

Dante benimmt sich auch sehr merkwürdig. Warum redet er nicht einfach Klartext mit Saphina? Warum wird dieser "Unfall" nicht näher untersucht?  Ich bin gespannt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Sago kommentierte am 30. April 2021 um 18:23

Am Ende des ersten Abschnitts bin ich froh, dass doch noch Fantasyelemente auftauchen.Ich hatte schon gedacht, dass Cover hätte einen falschen Eindruck erweckt. Auch wäre eine reine Monarchiegeschichte nicht so meine Welt gewesen. Allerdings finde ich, es hätte eindringlicher geschildert werden können, wie Saphina auf diese merkwürdigen Enthüllungen reagiert. Schließlich gab es in ihrer Welt bisher nichts Übernatürliches. Und nun wird ihr Leben deswegen auf den Kopf gestellt und ihre einzige Reaktion: Sie glaubt es nicht so recht.
Überhaupt ist Saphina als Hauptfigur bisher für mich der Schwachpunkt der Geschichte. Auch wenn sie nicht so unsympathisch ist wie Livia, finde ich sie doch recht oberflächlich und selbstbezogen. Zwar betont sie, sie sei keine Prinzessin (obwohl sie eine ist), aber das erste, was ihr z. B. zu Elle einfällt, ist: "Ihre dunklen Augen blickten treu". Sie nimmt sie also nur als Dienerin war. Mit ihren Protagonisten macht es sich die Autorin meiner Meinung nach etwas zu einfach. Etwa wenn Dante alle Seltsamkeiten damit erklärt: An irgend etwas muss man doch glauben, oder?" Nein, muss man nicht. Für viele Menschen gibt es eben nichts Übernatürliches.

Man merkt, so völlig gepackt hat mich die Geschichte noch nicht, auch wenn ich gespannt bin, wie es weitergeht. Nun muss es ja definitiv um etwas anderes gehen als Kleider, von denen Saphina bisher sehr viel berichtet hat, obwohl sie Kleidung eigentlich soooo wenig interessiert. Ich hoffe auf Dämonenauftritte!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Lily Bloom entgegnete am 01. Mai 2021 um 15:46

Ha, ich musste bei deinem letztem Abschnitt mit den Kleidern laut auflachen. Dafür, dass Saphina das Aussehen doch eigentlich wenig interessiert, sind die Beschreibungen der Kleider doch sehr ausführlich. xD

Aber ich stimme dir zu. Saphina ist tatsächlich das, was mir an der Geschichte am wenigsten gefällt und ich hoffe schwer, dass sich die folgenden Seite noch positiv auf meine Meinung auswirken.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
wusl kommentierte am 01. Mai 2021 um 20:13

Dieses Kleidergedöns, die ganzen Oberflächlichkeiten, das mag ich nicht besonders.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Furbaby Mom kommentierte am 02. Mai 2021 um 11:18

Ich glaube, das was mich am meisten an der ganzen Kleider-Geschichte stört ist dieser überbetone Kontrast zwischen 'oh mein Gott, ich haaaasse die schicken Fummel' und 'sportliche Kleidung, Chucks, etc. sind mir soooo viel lieber'. Ja, schon klar - Saphina soll bodenständig wirken. Aber muss man das so betonen? Vor allem, weil es ja irgendwie ohnehin nach hinten losgeht, da wir ständig über edle Kleider lesen.

Dass Saphina das Element der Story ist, das mir am wenigsten gefällt, so weit würde ich (noch) nicht gehen, doch es stimmt, ich bin auch etwas enttäuscht über ihre Entwicklung bzw. die Art und Weise, wie wir sie kennenlernen. Da hatte ich mir etwas anderes erhofft.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Esliest kommentierte am 10. Mai 2021 um 14:32

Das kann ich so nur unterschreiben. Saphina fühlt sich zwar viel besser als ihre Mutter und ältere Schwester, ist aber genauso Prinzesschen und mindestens genauso oberflächlich. Und irgendwie auch kindisch und verzogen, kurzum: besonders sympathisch ist sie mir wirklich nicht

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Rebecc4 kommentierte am 01. Mai 2021 um 10:33

Ach Saphina... wäre sie nicht so anstrengend, wäre die Geschichte wohl schöner zu lesen. Aus dem Meckern, Weglaufen und Zicken kommt sie ja kaum noch raus. Das verwundert mich ein wenig, ist sie doch, obwohl sie der "Wildfang" als drittgeborene sein durfte, immer noch als Prinzessin und herrschaftlich aufgewachsen und dürfte daher auch in der Vergangenheit und Jungend hier und da Momente gehabt haben, in denen sie öffentlich auftreten musste, obwohl sie sich lieber unter der Bettdecke verzogen hätte oder im Gegenteil Dinge nicht tun dürfen, weil sie eben nicht ein normales Mädchen von Nebenan ist. Dass mit dem Tod ihrer Schwester gewisse staatstragende Ereignisse wie öffentliche Auftritte oder auch eine geplante Krönung weiter laufen, sollte daher niemanden überraschen; auch Saphina nicht. Hoffentlich fängt sie sich noch.

Der Fantasypart kam ja dann doch noch, aber noch weiß ich nicht, wie das wird. Weil bisher vieles nur angedeutet wurde..

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Furbaby Mom kommentierte am 02. Mai 2021 um 11:13

Ach Saphina... wäre sie nicht so anstrengend, wäre die Geschichte wohl schöner zu lesen. Aus dem Meckern, Weglaufen und Zicken kommt sie ja kaum noch raus.

Da kann ich dir nur zustimmen. Mir sind ihr Verhalten und ihre - angesichts ihrer dennoch royalen Erziehung nicht nachvollziehbare - Attitüde aktuell auch too much.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Lily Bloom kommentierte am 01. Mai 2021 um 15:42

Diesmal bin ich wirklich erschreckend spät dran... Aber ich hab in den letzten Tagen einfach nicht die Zeit gefunden, so dass ich erst heute morgen mit dem Lesen beginnen konnte. Zum Glück ist jetzt Wochenende, da kann ich mich ganz "The Second Pricess" widmen.

Um ehrlich zu sein hat mich der erste Abschnitt nicht wirklich überzeugt. Zwar ist die Handlung interessant - wenn auch etwas verwirrend -, doch konnte ich mit Saphina und den anderen Charakteren nicht warm werden. Dass ich die Königin sowie Livia nicht leiden kann, ist kein Wunder. Ich verstehe, dass sie Stärke gegenüber ihrem Volk zeigen müssen. Doch seit wann bedeutet Stärke, dass man keine Gefühle zeigen darf? Ich selbst hätte ja an der Königsfamilie gezweifelt, so kalt wie die erscheinen.

Aber auch was Saphina betrifft, bin ich hin und her gerissen. Sie gibt mir viel zu oft viel zu schnell nach und manche ihrere Entscheidungen kommen einfach so aus dem Nichts.

Und Dante... Was hat der Junge bitte für starke Stimmungsschwankungen??? Es tut mir wirklich weh, doch ihn mag ich neben den Königinnen am wenigsten. Ich hoffe schwer, dass er seinen Charakter noch ändert.

Ja, das hat sich jetzt wohl alles sehr negativ angehört. Aber auch wenn ich die Charaktere nicht so mag, wie ich es mir wünsche, bin ich trotzdem sehr gespannt, was in Whitehill noch alles geschiet und was es mit der Bürde der zweiten Prinzessin auf sich hat!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Furbaby Mom kommentierte am 02. Mai 2021 um 11:10

Um ehrlich zu sein hat mich der erste Abschnitt nicht wirklich überzeugt. Zwar ist die Handlung interessant - wenn auch etwas verwirrend -, doch konnte ich mit Saphina und den anderen Charakteren nicht warm werden. Dass ich die Königin sowie Livia nicht leiden kann, ist kein Wunder. Ich verstehe, dass sie Stärke gegenüber ihrem Volk zeigen müssen. Doch seit wann bedeutet Stärke, dass man keine Gefühle zeigen darf? Ich selbst hätte ja an der Königsfamilie gezweifelt, so kalt wie die erscheinen.

Aber auch was Saphina betrifft, bin ich hin und her gerissen. Sie gibt mir viel zu oft viel zu schnell nach und manche ihrere Entscheidungen kommen einfach so aus dem Nichts.

Und Dante... Was hat der Junge bitte für starke Stimmungsschwankungen??? Es tut mir wirklich weh, doch ihn mag ich neben den Königinnen am wenigsten. Ich hoffe schwer, dass er seinen Charakter noch ändert.

 

Ach, Gott sei Dank. Ich dachte schon, es ginge nur mir so. Ich werde auch noch nicht richtig warm mit den Figuren - dabei mochte cih Saphina zu Beginn echt gern. - Das war allerdings, als sie selbst noch nicht so sehr im Fokus stand, sondern man mehr durch ihre AUgen die ersten Ereignisse verfolgt hat.

'Stimmungsschwankungen' bei Dante trifft es hervorragend! Soll er dadurch besonders myteriös, unnahbar - und womöglich reizvoll - wirken? Auf mich macht sein Charakter bisher leider einen eher negativen Eindruck. Momentan weiß ich nicht einmal, ob ich ihm tatsächlich traue oder ob er nicht doch mit den bösen Mächten unter einer Decke steckt und die Königsfamilie nicht nur infiltriert hat.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Esliest kommentierte am 10. Mai 2021 um 14:35

Ich mag bisher auch keinen der Charaktere, und vor allem Saphina und Dante, mit denen man sich wohl jetzt verstärkt rumschlagen muss, gefallen mir wirklich nicht, da haben sich zwei gefunden, die sich was das nervige Hin und Her angeht nichts schenken

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
magical.bookdreams kommentierte am 01. Mai 2021 um 22:48

 

Ich habe gerade endlich den ersten Abschnitt gelesen und direkt beendet und oh mein Gott, ich bin jetzt schon absolut verliebt in die Geschichte und ihre Charaktere!

Zu erst einmal ist der Schreibstil der Autorin einfach nur großartig und wunderschön! Ich bin total gut in die Geschichte gestartet und kann kaum aufhören mit dem Lesen. Die Seiten lassen sich so flüssig und angenehm lesen, dass ich mich vollkommen verliere. Und in Saphinas Kopf einzutauchen ist auch wirklich ein tolles Erlebnis, es fällt mir so leicht, mich in sie hineinzuversetzen.

Saphina ist mir einfach von der ersten Seite an unglaublich sympathisch gewesen und ans Herz gewachsen. Sie hat Pepp, ist kein bisschen arrogant und eigentlich das genaue Gegenteil von einer Prinzessin. Für mich passt das Bild einer Prinzessin nicht einmal zu ihr, aber das vollkommen im positiven Sinne. Ich mag ihren Charakter so gerne! Sie ist humorvoll, schlagfertig, hat ihren eigenen Kopf und lässt sich von Dante nicht rumkommandieren, dasselbe gilt für ihre Mutter. Ich finde es toll, dass sie sich ihr widersetzt und ihr Paroli bietet. Ein bisschen sehr verliebt habe ich mich ja jetzt auch schon in Dante. Ich meine, er war zwischendurch ein Mistkerl und ist ziemlich arrogant und unverschämt, aber er ist auch verdammt lustig, charmant und aufmerksam. Außerdem war er bis jetzt so gut zu Saphina. Ich glaube, sie ist großartig bei ihm aufgehoben, auch wenn ich etwss skeptisch bin, weil er sich Saphinas Mutter nicht widersetzt. Des Weiteren fand ich Maylin großartig und bin dementsprechend traurig, dass sie tot ist :( auch Elouise und Elle sind super! Nur Livia, Tyr und Saphinas Mutter finde ich schrecklich, ganz besonders Livia. Die sind alle so unglaublich herzlos, kalt und unberechenbar.

Der Einstieg in die Geschichte war schon einmal super interessant und ich war sofort Feuer und Flamme, weil ich Prinzessinnen-Geschichten einfach liebe! Und dass es hier auch noch in der modernen Welt spielt, finde ich auch richtig cool. Ich mag Dante und Saphina zusammen und habe die Momente zwischen ihnen sehr genossen. Maylins Tod hat mich sehr schockiert, weswegen ich ziemlich gespannt bin, was da noch hinter steckt, weil ich ehrlich gesagt auch nicht glaube, dass es nur ein tragischer Unfall war. Besonders amüsiert hat mich jetzt aber Saphinas Verhalten auf der Hochzeit und auch davor, als sie auf Livia getroffen ist. Das alles, was ihr jedoch bei der Krönung als Aufgabe auferlegt wurde, fand ich unglaublich interessant. Und ich glaube, es wird großartig, sie und Dante zusammen zu sehen. Da werden sicher die Fetzen fliegen, also muss ich jetzt weiterlesen :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Esliest kommentierte am 10. Mai 2021 um 14:37

So unterschiedlich können die Wahrnehmungen sein: Mir gefällt der Schreibstil der Autorin nicht wirklich, ich finde ihre Sätze holprig und unnatürlich, weshalb ich mich nicht wirklich in die Geschichte reinversetzen konnte sondern mich eher als Beobachterin gefühlt habe

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Furbaby Mom kommentierte am 02. Mai 2021 um 11:04

Auch ich komme endlich dazu, meine Eindrücke zum ersten Abschnitt niederzuschreiben; nachdem das Buch ja relativ spät eingetrudelt war, hatte ich gleich mit dem Lesen begonnen und - was soll ich sagen... bereits nach dem 1.Abschnitt hatte ich das Gefühl: 'Uff, erstmal kurz sacken lassen'. Die ersten paar Kapitel kannte ich ja bereits aus einer anderen Leseprobe, die inhaltlich an der Stelle endete, als ein Diener Maylins Tod verkündet. BIs dahin war ich vollends begeistert gewesen vom Einstieg und war mir sicher, das Buch würde sogar eines meiner Jahreshighlights werden. Doch je weiter der Abschnitt voranschritt, desto mehr wurde diese Haltung zu: 'Naja, mal sehen...'.

Ich habe mir wirklich, wirklich Gedanken gemacht, woran genau das liegen könnte, insbesondere weil Saphina mir zu Beginn so mega sympathisch war. Mittlerweile finde ich sie hingegen ein wenig anstrengend. Kann ich ihre Verzweiflung nachvollziehen? Absolut. Auch ihre Wut darüber, dass scheinbar jeder um sie herum große Geheimnisse mit sich herumzutragen scheint und sie die einzige Ahnungslose in dem Unterfangen ist, macht Sinn. Und von der Gefühlskälte in ihrer Familie brauche ich sicherlich gar nicht erst anfangen - die springt einem ja förmlich ins Gesicht. Die ganze Sippe, selbst die nette Tante Thalea, ist für mich ein Fake-Zirkus. Alles nach dem Motto 'the show must go on', den schönen Schein wahren, dem Volk gegenüber weiterhin fein repräsentabel wirken. - Also bitte! Natürlich erwartet das Volk eine einheitliche Führung, die Stabilität und Sicherheit ausstrahlt, aber wahre Herrscher/innen sollten auch volksnah sein, so wie Saphinas Vater es einst war. Ich wette, das Volk würde noch viel mehr hinter der Königsfamilie stehen, wenn sie sehen würden, dass auch diese Schicksalsschläge meistern muss. Stattdessen ist die Message: 'Hey, es ist zwar gerade eine der Prinzessinnen gestorben, aber egal, lasst uns morgen Hochzeit feiern!' In Kürze: Dass Saphina über all das entsetzt ist, leuchtet mir ein. ABER: Auf mich wirkt sie dennoch größtenteils recht störrisch, naiv und - leider - verwöhnt. All die schönen Kleider, die ihr doch so gar nicht wichtig sind, sie werden mir ein wenig zu häufig erwähnt und im Detail beschrieben.

Dante kann ich überhaupt nicht einschätzen. Er war mir bereits zu Beginn etwas suspekt, nach der spontanen Tanzeinlage. Es hätte ihm doch klar sein müssen, dass dies Maylin treffen würde bzw. sie öffentlich demütigen würde. Warum also? Hat er so immenses Interesse an Saphina?! Seinen Stimmungsschwankungen nach zu urteilen, ist das eher nicht der Fall, oder? Und nun ist er vom netten Boyfriend der Schwester zum launischen Lehrer mutiert.

Was ich von dem ganzen Dämonen-Plot halten soll, weiß ich noch nicht. Einerseits finde ich schön, dass nun doch ein paar Fantasy-Elemente enthalten sind, andererseits hat mich die Story diesbezüglich noch nicht ganz gecatched. Auch von der Storywelt an sich (- der tropischen Insel -), hatte ich mir irgendwie mehr erhofft. Nachdem ich Laura Cardeas "Splitter aus Silber und Eis" gelesen habe, bin ich diesbezüglich, also in Sachen Worldbuilding sehr verwöhnt, das gebe ich zu. :-P

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Katinka 1993 kommentierte am 02. Mai 2021 um 22:16

Ich komme jetzt auch endlich dazu meinen Eindruck zum ersten Abschnitt aufzuschreiben.

Nach der Leseprobe konnte ich es gar nicht erwarten loszulesen und habe das auch getan, sobald mein Buch angekommen war. Über die Reaktionen der verschiedenen Charaktere auf Maylins Tod war ich teilweise geschockt. Diese Kälte und Gleichgültigkeit, die Livia und ihre Mutter an den Tag legen finde ich so schrecklich. Klar ihre Position erfordert ein gewisses Maß an Stärke gegenüber dem Volk, aber an Stelle eines Untertans, für den die Royals nach außen ja immer wie eine glückliche Familie gewirkt haben, wäre ich doch sehr verwundert.

Saphina kann ich an dieser Stelle sehr gut verstehen. Sie stand ihrer Schwester nahe. Allerdings kann ich auch ihren Unmut verstehen, als sich herausstellt, dass sie in ihrem Leben von allen um sie herum (bis auf ihre Zofe) angelogen wurde. Und nicht nur das, jetzt muss sie das ihr bekannte Leben von heute auf morgen aufgeben und mit Dante weggehen, den sie noch nicht wirklich einschätzen kann.

Wie ich Dante einschätzen soll weiß ich auch noch nicht. Dafür wechselt er mir noch zu schnell zwischen nett und besorgt und abweisend und geheimnisvoll.

Die Erzählung gefällt mir bisher ganz gut. Dass so viel über Kleider gesprochen wird, auch wenn Saphina immer wieder sagt, dass sie diese nicht ausstehen kann, erscheint mir sinnvoll, da ja in ihrer Welt nicht viel mehr passiert, als das sie sich entsprechend kleiden und irgendwo erscheinen muss.

Das Geheimnis um die Aufgabe der zweiten Prinzessin erscheint mir derzeit noch sehr verschleiert und ich bin gespannt, was es damit wirklich auf sich hat.

Mir gefällt die Verbindung zwischen der altertümlich wirkenden Welt auf der Insel und dem 21. Jahrhundert und das Nebeneinanderbestehen der alten Kultur und der heutigen.

Jetzt bin ich gespannt wie es mit Saphina und ihrer Aufgabe weitergeht. (Ich muss gestehen, ich habe gar nicht bemerkt, dass der erste Abschnitt schon zu Ende war und ich schon im zweiten war)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
woerteraufpapier kommentierte am 06. Mai 2021 um 19:43

Hallo ihr Lieben,

ich bin heute (oder besser gesagt gestern Abend) auch endlich dazu gekommen mit diesem Buch zu starten :) 
Ich muss sagen, dass mir die Grundidee und der Schreibstil sehr gut gefallen! Ich war etwas überrschat als so moderne Aspekte wie das Fernsehteam und ein Song von Ed Sheeran kam, da ich ehrlich gestehen muss, dass in meinem Kopf das ganze nicht in der heutigen Zeit gespielt hat, aber ok, ich persönlich kann damit voll und ganz leben!
Die Geschichte fängt erst eher langsam an, aber es werden schon einige Geheimnisse / Unklarheiten angedeutet und dann steigt der Spannungsbogen sehr schnell! Also ich persönlich wollte das Buch dann gar nicht mehr aus den Händen legen.

Ich finde auch, dass das Buch unglaublich zum rumrätseln einlädt - was ich LIEBE! Ich wage es ja zu beweifeln, dass Maylin wirklich Tod ist, vielleicht werden wir da ja noch überascht. Und warum war sie so distanziert zu Dante und hat so eine Szene gemacht als Dante und Saphina miteinader getanzt haben? Auch bei Dante weiß ich noch nicht so recht - was waren das für Probleme mit Maylin und was sind seine Motive hinter allem?

Ein kleiner Kritikpunkt ist in manchen Punkten das Verhalten von Saphina. Ich finde, dass sie sich doch noch sehr, sehr jung verhält - wurde ihr Alter mal erwähnt? Dadurch habe ich manchmal das Gefühl, dass das Buch eher für ein etwas jüngeres Publikum geschrieben wurde, aber ich hatte bisher schöne Lesemomente! 

Ich freue mich auf jeden Fall sehr auf den nächsten Abschnitt :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Steffi_liest kommentierte am 06. Mai 2021 um 20:26

Juhuu, noch jemand, der erst so spät einsteigen konnte! Und ich kann dir in diesem Punkt nur recht geben: Ich war auch erst mal total überrascht, dass die Geschichte in der Gegenwart spielt. Rein vom Klappentext her hatte ich auf ein viel älteres Setting spekuliert.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Esliest kommentierte am 10. Mai 2021 um 14:40

Saphina wirkt für mich auch sehr, sehr jung, aber das Alter wurde meines Wissens nach leider nicht erwähnt, aber da schon von arrangierten Ehen (Theo) die Rede war, sollte sie ja nicht ganz so jung sein?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
Steffi_liest kommentierte am 06. Mai 2021 um 20:38

Puh, ich bin diesmal furchtbar spät dran, ich weiß... Trotzdem hier meine Gedanken zum ersten Abschnitt:

Die Geschichte ist bisher ganz interessant geschrieben, auch wenn das erste Drittel nicht so ganz dem entsprochen hat, was ich erwartet hatte. Viele andere haben hier ja schon erwähnt, dass sie vom Cover her auf einen Fantasy-Roman geschlossen haben, und dem kann ich mich nur anschließen. Die Fantasy-Elemente sind ja nun am Ende des ersten Leseabschnitts zumindest schon mal angedeutet worden, aber so richtig was drunter vorstellen kann ich mir noch nicht. Ich bin seeeehr gespannt, was da noch kommt.

Ansonsten finde ich die Grundstimmung in diesem Buch und vor allem zwischen den einzelnen Figuren total seltsam. Man hat das Gefühl, dass alle ständig auf Krawall gebürstet sind und dass keiner die anderen so wirklich leiden kann. Zumindest fühlt sich das seit Maylins Tod so an. Es ist alles sehr geheimnisvoll, keiner sagt, was er wirklich denkt - und zwischendrin hüpft Saphina herum und versucht, aus all dem schlau zu werden. Ich hätte gerne gewusst, wie alt die drei Schwestern eigentlich sind - aber nachdem es sich hier um ein Jugendbuch handelt, gehe ich davon aus, dass Saphina, die Drittgeborene, wahrscheinlich noch ein Teenager ist. Und so verhält sie sich eben auch.

Mal sehen, was der zweite Abschnitt so bringt...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 143
justgoldenpages kommentierte am 06. Mai 2021 um 21:21

Auch ich melde mich relativ spät, das tut mir Leid! Aber hier meine Meinung zum ersten Abschnitt:

Von dem was ich bisher gelesen habe kann ich mich euch nur anschließen. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir relativ leicht, obwohl ich vollkommen andere Erwartungen hatte. Ich hatte eher eine Fantasy-Geschichte erwartet, in der das königliche Leben eine Nebenrolle spielt, bislang ist es jedoch eher umgekehr. Dennoch mag ich die Storyline und vor allem die vielen Fragen und Rätsel, die ich beim Lesen im Kopf habe.

Zu den Charakteren fällt es mir schwer jetzt schon ein Urteil zu fällen, allein Maylin mochte ich zu hundert Prozent, aber sie fällt jetzt ja weg... Saphina ist mir einerseits sympathisch, weil sie wie ein sehr bodenständiger und warmheriger Mensch wirkt, andererseits ist sie mir manchmal zu kindisch und nimmt alles auf die leichte Schulter. Trotzdem merkt man, beispielsweise an der Art wie sie mit Bediensteten wie Elle umgeht, dass sie das Herz am richtigen Fleck trägt. Dante scheint für mich zwischen seinen verschiedenen Masken zu wechseln, im einen Moment ist er nahbar und liebevoll und im anderen wieder sehr kalt und abweisend.

Auf die Charakterentwicklung bin ich gespannt, insgesamt fand ich den ersten Abschnitt durchaus gelungen und freue mich vor allem auf weitere Fantasy Elemente.

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch