Leserunde

Leserunde zu "The Secret Book Club" (Lyssa Kay Adams)

The Secret Book Club - Ein fast perfekter Liebesroman - Lyssa Kay Adams

The Secret Book Club - Ein fast perfekter Liebesroman
von Lyssa Kay Adams

Bewerbungsphase: 23.04. - 07.05.

Beginn der Leserunde: 21.05. (Ende: 11.06.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "The Secret Book Club" (Lyssa Kay Adams) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Die erste Regel des Book Club lautet: Ihr verliert kein Wort über den Book Club!
Der Auftakt einer hinreißenden Serie über eine Gruppe von Männern, die heimlich Liebesromane lesen ...

Die Ehe von Profisportler Gavin Scott steckt in der Krise. Genau genommen ist sie sogar vorbei, wenn es nach seiner Frau Thea geht. Und das darf nicht sein. Thea ist die Liebe seines Lebens! Und er versteht, verdammt noch mal, nicht, was überhaupt passiert ist. Eigentlich müsste SIE sich bei IHM entschuldigen! Gavin ist ratlos und verzweifelt – bis einer seiner Freunde ihn mit zu einem Treffen nimmt. Einem Treffen des Secret Book Club. Hier lesen und diskutieren Männer heimlich Liebesromane, um ihre Frauen besser zu verstehen. Gavin hält das für Schwachsinn. Wie sollen Liebesschnulzen ihm helfen, seine Ehe zu retten? Doch die Lektüre überrascht ihn. Und Thea steht eine noch viel größere Überraschung bevor!

ÜBER DIE AUTORIN:

Lyssa Kay Adams hat ihren ersten Liebesroman vom Bücherregal ihrer Oma geklaut. Das war in der achten Klasse und seitdem ist sie ein treuer Fan des Genres. Das merkt man auch ihren eigenen Büchern an. In ihrer Reihe “The Secret Book Club” über Männer, die heimlich Romances lesen, findet man nicht nur hinreißende Liebesgeschichten, sie ist auch eine Hommage an das Genre selbst. Nach zwanzig Jahren als Journalistin schreibt Lyssa Kay Adams inzwischen Vollzeit Romane. Sie lebt in Michigan und tauscht sich in via Twitter, Instagram und Facebook gern mit ihren Lesern aus.

12.06.2020

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Elfy_Shadowheart kommentierte am 26. Mai 2020 um 03:31

Gavin bekommt die Chance Thanksgiving mit seiner Familie zu verbringen und hat einfach so
über Thea's Kopf hinweg entschieden, dass sie alle zu Del gehen.
Thea würde dort auf die anderen Spielerfrauen treffen. Genau das, was sie so hasste. Verständlicherweise.
Ich find's unfair von Gavin, dass er sie nicht vorher gefragt hat, was sie davon hält und es einfach festlegte.

 

Die Duschszene fand ich erst richtig genial. Ich dachte erst,- na, was wird denn das, mh? :o
Dann war ich mir sooo sicher, dass die beiden gleich über einander herfallen würden.
Das wäre zu schön gewesen. :/ Aber nein, Thea brachte einen sehr verletzenden Spruch.. und schon mutiert sie
wieder zum Biest. Und das ist noch echt nett ausgedrückt. Ich versteh' ihr Problem einfach nicht.
Kann man wirklich so kalt sein?.. Sorry an alle, die Thea-fan sind. Aber ich versteh's einfach nicht.
Ich würde einen Menschen so niemals behandeln. Nicht mit purer Absicht. Und auch wenn sie am Ende meinte, dass sie
sich nicht so fühlte, als hätte sie gesiegt, hat sie es offenbar schon mit purer Absicht gemacht um ihn zu kränken.

Ich fange an Thea zu hassen, glaube ich..
Sie hat Gavin einen Monat Zeit gegeben, -was eh einfach mal zu wenig ist-, um die Ehe zu retten.
Pah, erst mal das.. als würde es nur an IHM liegen..
Und dann kommt da noch so 'n mieser Spruch wie, dass er es seiner Mutter sagen muss, dass sie getrennt sind,
sich scheiden lassen. Warum gibt sie ihm einen Monat Zeit um alles wieder hinzubekommen,
nur um ihm dann ständig zu sagen, es sei vorbei.. so als hätte er schon verloren.
Was soll das? An Gavin's Stelle wäre ich mehr als gekränkt. Es würde mir so sehr weh tun, mir jedes Mal all meine
Hoffnung rauben und ich würde mich immer fragen, wieso der andere das macht.. Was soll das? Als würde sie mit ihm
spielen. Es tut mir echt leid, fall's ich da die einzige bin, die so denkt. Aber diese Frau geht mir langsam
so richtig gegen den Strich! Sie hat ihn gar nicht verdient!

Rachel. Was für eine Furie. o.ô
Ich fand es echt genial wie Thea sie rund gemacht hat. Wie sie ihr die Stirn geboten hat.
Und auch Gavin war super. Wie er seine Hand auf Thea's Knie legte, um ihr zu zeigen, dass er bei ihr ist.
Nessa ist doch auch Spielerfrau, oder? Und Nessa ist offenbar eine Freundin für Thea.
Müsste das nicht eigentlich genügen, damit Thea sich nicht so schrecklich in der Runde der Spielerfrauen fühlt?
Vielleicht auch nicht. Keine Ahnung. Aber das dachte ich eben.
Gavin hat eben zum erstem Mal mitbekommen wie das mit den Spielerfrauen läuft. Wie sie zu Thea sind.
Er ist natürlich schockiert und fragt sich ebenso wie ich, wieso Thea ihm nie davon erzählte.
Das hätte sie tun müssen. Stattdessen fragt sie ihn, wieso er es nie mitbekam. Sorry aber, er spielte doch..
Wie sollte er da etwas mitbekommen, wenn Thea immer ein auf "Alles ist super" machte.. Da hat sie eigentlich
selbst Schuld. .___. Nun ja. Jedenfalls, bekomme ich mehr und mehr das Gefühl, dass irgendwie so ein bescheuerter
Grund der Grund dafür ist, dass sie sich von ihm scheiden lassen will. Das ist irgendwie.. affig. :x
Ich frage mich gerade wieder, was mit Thea nicht stimmt. o.o

Jetzt muss ich mal Thea in Schutz nehmen, bzw. anmerken was ich nicht gut an Gavin finde.
Erstmal die Tatsache dass er nicht mal weiß, wo die Handtücher sind. So etwas weiß man eigentlich.
Spricht dafür dass er sich da zu wenig um den Haushalt kümmert, Thea zu wenig unterstützt was die Wäsche
angeht. Was vermutlich daran liegt, dass er immer wieder so viel arbeitet und trainiert.
Verständlich dass Thea das nervt. Verständlich dass es sie mehr als nur nervt..
Dann fand's ich's nicht cool, dass er vor den Mädchen einen Streit anzetteln wollte indem er sie fragte,-
in DEINEM Schlafzimmer? Das sollten sie nicht mitbekommen.. :/
Und dann fiel mir eben auf, dass die Mädchen immer wieder nach ihrer Mom verlangen.
Sie möchten dass Thea sie in's Bad bringt, dass Thea sie in's Bett bringt.
Klar, davor wollten sie dass Gavin ihnen eine Geschichte vorliest, und sie freuen sich so sehr, dass er da ist,
aber ich glaube, das zeigt, gerade in der Situation in denen es ihnen nicht gut geht, dass sie ihrer Mom näher sind.
Was vermutlich wirklich daran liegt, dass Gavin immer viel weg ist.

Ich find's komisch. Wieso hacken alle so auf Gavin rum? Selbst sein Vater.. :x
Als er vom Joggen nachhause kam und in Thea's Zimmer ging, war die Szene so süß.
Er neckte sie mit einem Spruch und sie wusste dass er nur das wollte. Dass es nicht böse gemeint war.
Ich dachte für einen kurzen Moment, sie würden direkt wieder streiten. Aber es endete harmonisch. :)
Ich hab' mich sogar echt gewünscht, dass die beiden sich vielleicht noch mal ganz in Ruhe etwas näher kommen.
Meeeensch Thea, Gavin.. sprecht doch endlich miteinander! :/

Whuuup, etwas sehr schönes passiert gerade! *-*
Thea's Vater will wieder heiraten. Und das setzt ihr denke ich mehr zu als sie sich vielleicht selbst
eingestehen will. Gavin merkt das und fragt sie nach, wie es ihr damit geht und ob er ihr helfen kann.
Er bietet ihr an, ihrem Vater zu sagen, dass er sie in Ruhe lassen soll.
Und Thea bekommt Herzrasen und entdeckt offenbar völlig neue Gefühle. Oder.. sie ist verwirrt wegen dem was
sie gerade fühlt. Haaach, ich glaube Gavin ist jetzt mehr für sie da. Er gibt sich wirklich Mühe und ich glaube,
dass sie das gerade sieht. Das ist sooo schön. Dass er für sie da sein will und sie das mitbekommt, meine ich. :3

aaaaah, ich weine gleich vor Freude. *-*
Gavin saß am Abend auf Thea's und seinem Bett. Sie fragte ihn ob er etwas brauche. Da fiel ihr der Kuss ein,
den sie ihm jedem Abend geben sollte. Und ihr Herz hüpfte. Das erste wo ich mir dachte, ouuuuhw, endlich! *-*
Und dann übergab er ihr ein Geschenk. Es war ein Buch. Ein ganz besonderes Buch. Das, welches sie zusammen lasen.
Früher als noch alles perfekt schien. Sie hatten irgendwann damit aufgehört. Und er kaufte er ihr neu und wollte
ihr daraus vorlesen. Und sie erklärte sich bereit. *-* Endlich wird sie weich. Endlich gibt sie ihm wirklich eine
Chance. Das ist so unfassbar schön. *-* Die Szene ist so wunderschön. Und als sie fragte, ob sie dort weiter lesen,
wo sie aufgehört hatten, antwortete er,- Ich finde, wir sollten noch mal von vorn anfangen. *-* <3 Gott, ich schmelze. <3
Genau auf so etwas habe ich die ganze Zeit gewartet. <3

 

Art Supplies Plus. Haaach, die ganze Szene war so wundervoll. :o
Wie Gavin ihr sagte, dass sie für ihn das wichtigste auf dieser Welt ist und sie ihn dann sogar küsste. <33
Wunderoll. <3 Und auch danach diese Szene im Restaurant. Also sie anstießen und sie lächeln musste.
Ich bin gerade sooo happy für die beiden. <3
Vielleicht braucht Thea wirklich nur noch etwas Zeit um ihm vertrauen zu können, um sich dann wieder voll
und ganz auf ihn einlassen zu können. Aber ich frage mich genau deshalb gerade wieder, was zwischen ihnen passiert
ist, dass Thea so ist oder.. war. So kalt meine ich.

Die Szene im Restaurant mit Mack und dem Russen war enorm lustig. :D
Was danach folgte war wieder nur wunderschön. Für einen Moment dachte ich- ouh nein.. kein Streit..- Aber Thea
beantwortete die unangenehme Frage die Gavin ihr stellte und blieb ruhig.
Liegt es vielleicht wirklich nur daran? Hat sie dadurch was ihr eigener Vater mit ihrer Mutter machte
solche Angst davor, wass Gavin auch so sein könnte? Dass ihr das selbe passieren könnte?
Es ist so schade.. denn er liebt sie doch so unendlich doll. .___.
Ich hoffe, dass sie es schaffen wird, ihm zu vertrauen.

 

Ich hab ein bisschen das Gefühl, dass Thea sich jetzt nur noch auf ihr Studium konzentrieren wird
und ihre Ehe mit Gavin darunter leiden könnte.. :( Sie haben doch nur diesen einen Monat für sich,
von dem nicht mehr sehr viel übrig ist. Das Timing ist mies. :( Obwohl, wenn sie ihn liebt, dann
wird auch das am Ende nichts zerstören. Oder? :x

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Rosmarin kommentierte am 02. Juni 2020 um 08:09

Ja, ja und ja - ich kann Dir nur zustimmen! Thea sollte sich mal an der eigenen Nase fassen! Man (frau) muss doch nicht erst drei Monate Theater spielen und einen Orgasmus vortäuschen und dann die zutiefst Gekränkte geben. Ich denke, jeder Mann wäre bemüht, sein Bestes zu geben, wenn man ihn auf den richtigen Weg bringt! Und was Thea braucht, hätte sie ihm einfach sagen können! Gefühllos ist sie ja nicht, wenn ihr bei seinem Anblick heiß wird. Also: der Bruch scheint mir auch gewollt.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
woerterwunderland kommentierte am 05. Juni 2020 um 22:26

Ich muss sagen, ich stehe komplett hinter dir. Thea ist mir etwas unsympathisch geworden genauso wie Liv. Ich finde Gavin hingegen wirklich sympathisch.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Lene108 kommentierte am 26. Mai 2020 um 07:59

Gavin ist wieder eingezogen. Aber was Thea eigentlich will (außer dass sie sich erpresst fühlt und glaubt, keine Wahl zu haben), wird nicht ganz klar. Sie kämpft eigentlich permanent gegen ihre eigenen Gefühle... das ist echt anstrengend mitanzusehen! Die ganze Zeit glaubt sie, "vernünftig" (oder was sie dafür hält) sein zu müssen, und dass Liv ständig gegen Gavin hetzt, befeuert das Ganze noch. Das finde ich richtig schäbig und unfair, diese Logik "Weil unser Vater unsere Mutter sitzen gelassen hat, sind automatisch alle anderen Männer Schweine". Das Trauma der Schwestern in allen Ehren, aber so kurzsichtig kann man doch nicht sein - oder?

Gavin ist irgendwie ganz niedlich, wie er tollpatschig, aber mit Herzblut versucht, seine Ehe zu retten. Hier bin ich gerade (fast) ganz auf seiner Seite (das Verprügeln vermeintlicher Rivalen mal ausgenommen). Und Thea ist echt unfair. "Ja, wir versuchen es, aber es geht sowieso schief." Oder so.

Vom Buchclub kommt mir auch etwas wenig vor, und ich hatte auf noch andere Lektüre als diesen Schundroman gehofft. Naja. Aber trotzdem macht das Lesen weiter Spaß :-)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Else kommentierte am 26. Mai 2020 um 13:49

Das Trauma der Schwestern in allen Ehren, aber so kurzsichtig kann man doch nicht sein - oder? Eigentlich kann man so blöd kaum sein, aber hier dient es wohl der Geschichte / Autorin. Ich finde den Trennungsgrund insgesamt ziemlich banal, es wirkt auf mich sehr konstruiert. 

Das mit dem Buchclub sehe ich genauso. Hatte mir da etwas mehr erhofft. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Lene108 kommentierte am 26. Mai 2020 um 14:13

Ja, banal und konstruiert wirkt der Trennungsgrund auf mich auch. Ich habe das Gefühl, Thea dampft den immer wieder ein auf "Ich habe dich rausgeschmissen, und du warst so dreist, auch wirklich zu gehen" - das ist merkwürdig. Soll aber wahrscheinlich das Gefühl des Verlassenwerdens aus ihrer Kindheit widerspiegeln.

Aber gut, bei leichterer Lektüre wie dieser darf der Trennungsgrund natürlich nicht zu schwerwiegend sein, sonst wäre ein Reparieren mit Buchclub nicht so richtig glaubwürdig...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
well_ireadaboutit kommentierte am 26. Mai 2020 um 18:33

Soweit ich das verstehe, war das ja nicht der Trennungsgrund. Sie sagt doch schon am Anfang, dass die Ehe auch außerhalb des Bettes ihre Probleme hatte. Gavin hat ja gar nicht bemerkt, wie stark Thea sich verändert hat, wie unglücklich sie damit war und wie sehr sie die anderen WAGs hasste. Dass Gavin gegangen ist, als Thea rausgeschmissen hatte, habe ich so verstanden, dass es für Thea das Zeichen war, er würde nicht an der Ehe arbeiten wollen. Also nicht unbedingt ein banaler Grund. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Lene108 kommentierte am 26. Mai 2020 um 21:16

Naja, banal eher durch Theas etwas kindisches Beharren darauf, dass Gavin doch von allein hätte merken müssen, was mit ihr los ist. Da wäre jetzt vielleicht mal umgekehrt ein Männer-Roman für Thea fällig.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
MrsFraser kommentierte am 29. Mai 2020 um 15:00

Selbst wenn sie das in dem Moment geglaubt hat, hat Gavin doch inzwischen zur Genüge unter Beweis gestellt, dass er sehr wohl an der Ehe arbeiten will. Da muss Thea dann auch mal über ihren Schatten springen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
MrsFraser kommentierte am 29. Mai 2020 um 14:59

Stimme euch vollkommen zu. Aber - die beiden sind ja auch erst 3 Jahre zusammen. ;) Ich finde da steckt eine Beziehung doch noch in den Kinderschuhen und es scheint so, als hätten sie das erste Mal Probleme und sofort überreagiert Thea. Die Ausgangslage ist einfach blöd konstruiert. Aber naja. Nicht das einzige, was blöd konstruiert ist.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Rosmarin kommentierte am 02. Juni 2020 um 08:12

Stimmt vollkommen! :o) 

Aber Thea steckt vermutlich insgesamt in einer Sinneskrise: 26 Jahre alt, 2 kleine Kinder, keine Ausbildung, von den WAGs unterbuttert und unzufrieden...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Bibliomarie kommentierte am 27. Mai 2020 um 16:15

Ganz genau, ein wenig hat das Hallmark-Film-Niveau. Allerdings gibt es immer wieder komische Szenen und Dialoge, die mich bei der Stange halten. (z.B. Macks Auftachen im Restaurant)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
MrsFraser kommentierte am 29. Mai 2020 um 15:01

Ja, Mack ist für den Unterhaltungsfaktor des Buches von entscheidender Bedeutung!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Chianti kommentierte am 26. Mai 2020 um 19:16

und dass Liv ständig gegen Gavin hetzt, befeuert das Ganze noch. Das finde ich richtig schäbig und unfair, diese Logik "Weil unser Vater unsere Mutter sitzen gelassen hat, sind automatisch alle anderen Männer Schweine". Das Trauma der Schwestern in allen Ehren, aber so kurzsichtig kann man doch nicht sein - oder?

Das Liv immer so hetzen muss, finde ich ehrlich gesagt unangebracht. Okay, dass sie die Stimme der Vernunft bleibt, Thea auch zur Vorsicht mahnt, finde ich in Ordnung, aber Gavin und Thea sind verheiratet, die beiden haben zwei kleine Töchter, die es verdient haben, dass Mom und Dad alles dafür tun um ihre Beziehung zu retten. Und Thea liebt Gavin noch immer, oder fühlt sich stark zu ihm hingezogen. Da kann Liv auch mal unterstützen, auch wenn die Kindheit hart war!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Bibliomarie kommentierte am 27. Mai 2020 um 16:13

 Die ganze Zeit glaubt sie, "vernünftig" (oder was sie dafür hält) sein zu müssen, und dass Liv ständig gegen Gavin hetzt, befeuert das Ganze noch. Das finde ich richtig schäbig und unfair, diese Logik "Weil unser Vater unsere Mutter sitzen gelassen hat, sind automatisch alle anderen Männer Schweine". Das Trauma der Schwestern in allen Ehren, aber so kurzsichtig kann man doch nicht sein - oder?

Wenn ich darüber nachdenke, war der Auslöser mit Theas Geständnis auch eine üble Sache. Kränkend und verletztend. Sie fordert etwas für sich ein, was sie selbst nie machte. Und bei Liv bin ich ganz deiner Meinung.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
wiechmann8052 kommentierte am 26. Mai 2020 um 14:34

die Gründe von Thea werden gebetsmühlenartig wiederholt nur Gavin erfährt es nicht daher steht er voll auf dem Schlauch, 

seine Freunde im Restaurant sind einfach nur albern, das macht man vielleicht in der Schulzeit aber als Erwachsene nein Danke

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
well_ireadaboutit kommentierte am 26. Mai 2020 um 18:26

Wie schon im ersten Abschnitt hatte ich großen Spaß beim Lesen. "The Secret Book Club" ist eindeutig ein Buch, das ich einfach so lesen kann, das schön kurzweilig ist und mich extrem gut unterhält. Mir kommt es irgendwie so vor, als hätte ich die Geschichte nicht schon hudnertmal gelesen oder gesehen. Vielleicht, weil die Protagonisten älter sind, verheiratet und Kidner haben? Jedenfalls kommt sie mir mal schön anders vor und zudem nicht ganz so kitschig. Wie sich die Beziehung zwischen Gavin und Thea entwickelt, ist schon sehr süß und breitet in mir ein warmes Gefühl aus. Auch wenn Thea sich doch recht schnell wieder auf Gavin einlässt. Aber das kann man ihr nun wirklich nicht verübeln, er gibt sich ja ernsthaft Mühe und geht viel stärker auf seine Frau ein.

Immer noch ein wenig enttäuscht bin ich vom Buchclub. Ich hatte mir wirklich erhofft, mehr davon zu lesen, doch bis jetzt kriegt man wirklich kaum etwas davon mit. Wobei die Vorstellung, dass Mack und der Russe (er hat noch keinen Namen oder?) Gavin bei seinem Date verfolgen, sehr witzig war.

Die Charaktere sind für mich ein Thema für sich. Thea und Gavin mag ich gerne. Thea, weil sie mir so stark vorkommt, wie sie nun versucht, ihr Leben umzukrempeln. Und Gavin, wie er sich nun auf seine Frau einlässt. Wobei ich es irgendwie suboptimal finde, dass man ihn nur als den kennenlernt, der sich zu bessern versucht. Da ist er mit natürlich sympathisch. Aber ich kann mir eben nicht vorstellen, wie er seine Frau immer mehr aus dem Blick verliert, bis die sich von ihm scheiden lassen möchte. Doch an sich sind beide Protagonisten top. Von Ava udn Amelia brauche ch glaube ich gar nicht anfangen. Die beiden sind nun wirklich zuckersüß! Wen ich allerdings nicht leiden kann, sind Liv und Mack. Beide gehen mir mit ihrer jeweiligen Art dermaßen auf die Nerven. Müssen denn ausgerechnet die beiden ein eigenes Buch bekommen? Ich lese ja gerne, was Lyssa Kay Adams als nächstes schreibt, aber wenn mir Liv und Mack nicht bald sympathsicher werden, muss ich das doch nochmal überdenken...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Chianti kommentierte am 26. Mai 2020 um 19:20

Wen ich allerdings nicht leiden kann, sind Liv und Mack. Beide gehen mir mit ihrer jeweiligen Art dermaßen auf die Nerven. Müssen denn ausgerechnet die beiden ein eigenes Buch bekommen? Ich lese ja gerne, was Lyssa Kay Adams als nächstes schreibt, aber wenn mir Liv und Mack nicht bald sympathsicher werden, muss ich das doch nochmal überdenken...

Das finde ich ehrlich gesagt spannend! Bisher mag ich besonders Liv auch nicht so gerne, aber ich freue mich darauf ihre Gefühlwelten kennenzulernen und so zu verstehen, warum sie sind, wie sie sind.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
MrsFraser kommentierte am 29. Mai 2020 um 15:04

Ich finde auch, da hat sich die Autorin die zwei interessantesten Charaktere aus diesem Buch genommen, für ihre Fortsetzung. Oder dieses Buch halt schon mit der Fortsetzung im Sinn geschrieben und daher Liv und Mack so interessant gemacht. Nicht unbedingt zu Sympathieträgern, das nicht, aber halt interessant. Und zwischen denen könnte es ordentlich Streit geben - verspricht Spannung. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Chianti kommentierte am 26. Mai 2020 um 19:11

Das Buch gefällt mir immer noch richtig gut, denn ich kann total mit Thea und Gavin mitfiebern!

Ich finde es gut, dass Gavin auch Bedingungen stellt, besonders die Date Night und der Gutenachtkuss könnten ihm hilfreich sein. Ich muss aber sagen, dass ich es nicht gut fand, dass er die Mädchen gegen Thea einsetzt (wobei, im Krieg und in der Liebe ist ja alles erlaubt…) und der Besuch der Weihnachtsfeier von Gavins Team und auch das Thanksgiving bei Del nicht unbedingt förderlich sein könnten. 

Ich fand es schade, dass er das einfach so entschieden hat, besonders weil Thea ja schon für das Thanksgivingdinner eingekauft hatte, aber ich fand es gut, dass Thea nun endlich mal ausspricht, was sie seit Jahren bewegt. Sie bietet den WAGs die Stirn und passt sich nicht mehr an, was ich sehr mutig fand! Ich hoffe mal, dass die Weihnachtsfeier entweder ausgelassen, oder nur schöne Erinnerungen schaffen wird.

Gavin bemüht sich sichtlich, ich hoffe nur, dass er das nicht ablegen wird, wenn er Thea zurückgewonnen hat! Die Date Night im Bastelladen zu beginnen, fand ich klasse, damit hat er echt punkten können! Dass Thea an der Vanderbilt angenommen wurde, ist auch großartig, endlich kann sie ihre Träume verwirklichen.

Die Jungs vom Buchclub mag ich bis hierhin auch, ein wenig skurril sind sie zwar, aber irgendwo auch echt niedlich.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
wiechmann8052 kommentierte am 26. Mai 2020 um 20:42

irgendwie niedlich, das trifft auf das ganze Buch zu, nicht nur die Männer auch die Frauen sind niedlich denn ernst nehmen kann man sie nicht so richtig.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Bibliomarie kommentierte am 27. Mai 2020 um 16:17

Das ist auf den Punkt. Aber ich amüsiere mich.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Chianti kommentierte am 27. Mai 2020 um 20:21

Same here!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
MrsFraser kommentierte am 29. Mai 2020 um 15:05

Nein, ernst nehmen kann ich hier gar nichts. XD

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Akantha kommentierte am 28. Mai 2020 um 14:51

 Ich hoffe mal, dass die Weihnachtsfeier entweder ausgelassen, oder nur schöne Erinnerungen schaffen wird.

 

Die Weihnachtsfeier hab ich schon wieder vergessen. Ich hoffe, dass sie stattfindet und Thea eine Revolte gegen Rachel startet :-D

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Bibliomarie kommentierte am 27. Mai 2020 um 16:08

Hmm, das mit dem Buchclub habe ich mir ein wenig anders vorgestellt. Eigentlich ist im ersten Abschnitt alles passiert, was passieren kann und nun wiederholt es sich.

Thea will ja, aber sie glaubt, sie müsse nicht wollen. Ich kann nicht verstehen, dass sie Gavin allein die Schuld daran gibt, dass sie sich mit de Spielerfrauen nicht wohlfühlt. Warum hat sie sich  nicht schon früher mal auf die Hinterbeine gestellt und z.B. Rachel kontra gegeben. Nessa scheint ja sehr viel sympathischer zu sein, sie hätte sich doch an ihr orientieren können.

Ein wenig ist das wie eine Variation von "Der Widerspenstigen Zähmung". Aber nett zu lesen, muss ich zugeben, nur allzu viel darüber nachdenken darf ich nicht, sonst würde mir für Thea nur das Adjektiv "zickig" einfallen.

Witzig die Sülzletten-Paralellen, ich fiebere immer schon dem nächsten Benedict-Abschnitt entgegen. Erinnert mich an meine Georgette-Heyer-Phase als Teenager (Kennt man nur als Ü50)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
canyouseeme kommentierte am 28. Mai 2020 um 20:38

Ich kann nicht verstehen, dass sie Gavin allein die Schuld daran gibt, dass sie sich mit den Spielerfrauen nicht wohlfühlt.

Das verstehe ich auch nicht ganz und es nervt michzugegebenermaßen ein wenig. Nicht nur in diesem Aspekt, sondern auch ganz allgemein finde ich, dass Gavin als alleiniger Sündenbock dargestellt wird. Um zu solch einer Situation zu kommen, müssen schon beide Parteien es verbockt haben.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
MrsFraser kommentierte am 29. Mai 2020 um 15:09

Ich finde die 'Sülzletten-Parallelen' (sehr schön! :D) total nervig! Da erzählt die Autorin die gleiche Geschichte in zwei Versionen. Laaaangweilig. Soll das bedeuten, der 'Book Club' kennt sich im Genre so gut aus, dass sie genau dieses eine Buch kannten, was die Geschichte von Thea und Gavin fast 1:1 wiederspiegelt? Ja sicher. :/

Hier im zweiten Abschnitt spielte der Book Club gefühlt noch weniger eine Rolle als im ersten. Ich bin enttäuscht, ich habe mir das Buch ganz anders vorgestellt und dachte eben es ginge um den Club und um Männer die Liebesromane lesen - darum geht es aber nicht, das ist nur eine Randnotiz. Schade, schade!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
stefan182 kommentierte am 27. Mai 2020 um 17:15

Der zweite Abschnitt hat mir viel besser gefallen. Schön fand ich, dass Gavin und Thea jetzt doch mal anfangen, offen miteinander zu reden und sich gewissermaßen neu kennenlernen. Das Date fand ich insgesamt sehr romantisch und auch schön von Gavin (oder dem Book Club) durchdacht.

Der Book Club könnte für meinen Geschmack noch etwas häufiger auftauchen. Die Szenen mit Mack und Co. sind komödienreif und originell - besonders die Toilettenszene, in der sich noch ein dritter Herr eingeschaltet hat und Tipps von sich gab, fand ich toll.

Liv kann ich mittlerweile etwas besser verstehen, weil sie so ehrlich war und zugegeben hat, aufgrund ihrer Kindheit in Gavin und Thea das perfekte Paar gesehen zu haben.

Sehr gut gefällt mir auch die Verflechtung der Romanhandlung mit "Die Verführung der Gräfin". Ist einerseits mal was anderes und andererseits bedient "Die Verführung der Gräfing" für mich die Klischees des Liebesromans als Schnulze. Gleichzeitig wird mit diesem Klischee auch gespielt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Akantha kommentierte am 28. Mai 2020 um 14:43

Abschnitt 2 direkt hinterher. Für Abschnitt 3 sollte ich mir aber wohl etwas Zeit lassen, denn ich merke, dass ich mich immer noch über Thea ärgere. Zwar etwas weniger, aber dennoch. Sie ist so entschlossen, sich scheiden zu lassen, dass sie sich immer ärgert, wenn Gavin etwas tut, was diese Entscheidung ins Wanken bringt. Sie sieht überhaupt nicht die Chance und die Möglichkeiten.

 

Das Date fand ich toll. Gavin hat sich wirklich überlegt, was Thea wohl gut gefallen könnte. Gemischt mit ein paar Tipps der „Leselatten“ hat das gut geklappt. Als die beiden allerdings schon im Künstlerbedarfsladen die Verfolgung aufgenommen haben, war das echt unangenehm… aber auch witzig… unangenehm witzig. Ich glaube, ich sehe das ganze momentan mehr wie eine Liebeskomödie und nicht wie eine tiefgründige Geschichte. Das war wohl eine falsche Erwartungshaltung und das zu korrigieren tut mir gut und auch dem Buch ebenfalls.

 

Ich frage mich, was mit Ava los ist. Ist das einfach ihr Charakter? Also, dass sie vllt empfindsamer ist gegenüber den Spannungen zwischen ihren Eltern. Ich weiß leider nicht mehr, welche von den Mädchen die „Kampfgeräusche“ (hihi) und den Streit gehört hat – das könnte natürlich auch die Ursache sein.

 

Richtig umsichtig fand ich es auch von Gavin, als er Thea angeboten hat für sie mit ihrem Vater zu reden. Das war kein Tipp von Graf-enge-Hose oder seinen Buchclub Freunden, sondern kam aus ihm selbst heraus. Sehr schön!

 

Das Thanksgiving mit den WAGs war ja leider schon fast ein Reinfall. Rachel ist ja eine furchtbare Person. Ich habe direkt ein komplett vorurteilsbehaftetes Bild von ihr vor mir gesehen. Manch andere haben auch getuschelt, aber sie war ja wohl wirklich das Allerletzte.

Ich vermute mal, wir rechnen ja alle mit einem Happy End. Dann bin ich mal gespannt, wie es mit dem Thema „Spielerfrauen“ weitergeht. Bis auf Nessa scheint Thea da ja keine Ambitionen zu haben, aber trotz allen Oberflächlichkeiten, schafft diese Gruppe ja auch einen guten Beitrag für wohltätige Zwecke. Thea schien ja auch offen zu sein, beim neuen Logo zu helfen (die Umbenennung – grandios! Ich liebe diese Selbstironie, die die Hockeyfrauen anscheinen schon erreicht haben, die Baseball-Damen aber noch lange nicht).

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
canyouseeme kommentierte am 28. Mai 2020 um 20:47

Ich glaube, ich sehe das ganze momentan mehr wie eine Liebeskomödie und nicht wie eine tiefgründige Geschichte. Das war wohl eine falsche Erwartungshaltung und das zu korrigieren tut mir gut und auch dem Buch ebenfalls.

Genauso geht es mir auch! Ich hatte andere Erwartungen gehabt, bin nun aber zu dem Schluss gekommen, dass es sich hier eher um eine seichte Abendlektüre handelt. Damit habe ich weniger Ansprüche und lese entspannter - zumindest bis ich mich erneut über Theas Starrköpfigkeit aufrege :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
canyouseeme kommentierte am 28. Mai 2020 um 21:09

Auch den zweiten Abschnitt habe ich fix gelesen - der Schreibstil ist wirklich gut zu lesen und ich komme somit gut in die Story rein.

Thea zu mögen fällt mir ein wenig schwer, ich finde sie macht Gavin zum alleinigen Sündenbock für alles, ohne sich selbst und ihre Handlungen dabei zu reflektieren. Denn ich finde, dass zu solch einer Situation immer zwei dazu gehören! Liv finde ich aber noch schlimmer, sie ist wirklich garstig und mischt sich für meinen Geschmack zu sehr in die Beziehung ihrer Schwester ein - auch wenn sie es sicher nur gut meint...

Vom Leselatten-Club habe ich mir mehr erhofft, es macht bisher ja nur den Anschein, als wäre ein Buch der Leitfaden für eine gute Beziehung? Naja... Lustig ist es dennoch allemal!

Ich habe mir etwas anderes vom Buch erwartet, dennoch bin ich auch mit dem nun doch etwas sehr seichten Buch zufrieden. Eine tolle Abendlektüre! :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
LesenundKaffee kommentierte am 28. Mai 2020 um 22:33

Ja, Liv finde ich auch ziemlich unsympathisch. Ihr Hass gegenüber Gav ist übertrieben.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Bibliomarie kommentierte am 30. Mai 2020 um 15:07

Ich meine, da ist eine gute Portion Neid und Eifersucht im Spiel. Thea hat einen Mann, der toll aussieht, bekannter Sportler ist (auch wenn's im Augenblick mit der Beziehung klemmt) und zwei liebenswerte Töchter, also eine Familie und ein Heim. Liv wohnt im Gästezimmer, arbeitet als Serviererin und träumt noch immer vom eigenen Betrieb. Da passt es ihr ganz gut, wenn sie den Keil zwischen Thea und Gavin noch tiefer treiben kann.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Rosmarin kommentierte am 02. Juni 2020 um 08:22

Das sehe ich ganz genau so. Für Thea mag es ganz gut sein, das Liv im Haus wohnt - der Kinder wegen. Aber ich käme damit nicht klar, wenn ständig meine Schwester ungefragt auftaucht und zu jeder Situation ihren Senf dazu geben muss. Neid und Eifersucht spielen sicher eine Rolle, zumal Liv ja mitkriegt, wie Gavin sich um seine Familie bemüht. Theas Situation ist nicht zu verachten: coolen, durchtrainierten Mann, zwei süße Mädels und finanziell total abgesichert. Dem Studium steht ja nichts im Wege... Frage mich auch, wo soll Liv hin, wenn sie bei Thea rausfliegt? Also lieber gegen Gavin hetzen!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Stephie2309 kommentierte am 07. Juni 2020 um 16:58

Ich glaube, damit tut ihr Liv Unrecht. Ich bin überzeugt, dass sie wirklich nur das Beste für Thea will und eben auch vor allem diese traumatische Kindheit im Kopf hat. Das macht ihr Verhalten nicht richtig, klar, aber dass sie absichtlich einen Keil zwischen Thea und Gavin treibt, um ihrer Schwester das Leben zu vermiesen oder weiter dort wohnen zu können, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
MrsFraser kommentierte am 29. Mai 2020 um 22:01

Witzig und schön fand ich ja, dass hier die Frage 'Was liest du?' mal wortwörtlich vorkam (S.208) - und sogar als bedeutsamer erster Kontakt zwischen Gavin und Thea. :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Arbutus kommentierte am 29. Mai 2020 um 22:45

Kapitel 9

Proband durchgefallen. Total. Kaum hat er seine Chance, da verplant er gleich mal Thanksgiving, ohne seine Liebste zu konsultieren. Er hat echt noch nicht viel kapiert. Aber gut - die Frau könnte ja auch mal mit ihm reden und's ihm erklären, oder? Und dann frage ich mich - wo nimmt Gavin eigentlich plötzlich dieses Selbstbewusstsein her, den Spieß umzudrehen und seiner Herzallerliebsten die Pistole auf die Brust zu setzen? Nachdem er sich zuvor so einfach hat rausschmeißen lassen? Und dann das "As im Ärmel". Also das ist jetzt doch echt kontraproduktiv. Wenn er die Frau wieder gewinnen will, dann muss er ihr klarmachen, dass er sie in Zukunft als gleichberechtigten Partner behandeln wird anstatt sie unter Druck zu setzen. 

So richtig verstehe ich die Situation immer noch nicht. Der Mann liebt die Frau, die ihn aber nicht mehr liebt. Als es dann doch wieder mal so richtig funzt zwischen den beiden, schließt er daraus, dass sie ihn eigentlich gar nicht liebt, hä? und sie schließt daraus, dass sie die Scheidung will. Hä?
 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Arbutus kommentierte am 29. Mai 2020 um 22:44

Kapitel 10/11

Ey, wie sind denn die Weiber drauf? Ich fühle mein Geschlecht von diesen Spezies nicht repräsentiert. Und dass Thea Gavin nach allem, was passiert ist, vorwirft, er habe kein Vertrauen in sie, finde ich auch zutiefst merkwürdig. 

Herrlich ist, wie jedes ankommende männliche Wesen bestürzt in den Garten verschwindet, weil dort ein Truthahn frittiert wird.

Zum ersten Mal gefällt mir Theas Schlagfertigkeit, als sie in Nessas Küche von dieser Rachel aufs Korn genommen wird. 

"Spannung lag zum Schneiden dick in der Luft. Die eine Hälfte des Tisches hörte dem Wortwechsel gebannt zu, während die andere Hälfte aß, als wäre es ihr letztes Mahl." Also schreiben kann die Frau schon. 

Der arme Kerl "vermasselt" dauernd irgend etwas. Die Vokabel befremdet mich im Zusammenhang mit Liebe irgendwie immer noch. 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Deedo kommentierte am 31. Mai 2020 um 11:38

Auch der zweite Teil des Buches lies sich schnell weg lesen. Ein unkomplizierter und flüssiger Schreibstil. Gefällt mir sehr gut und auch passend für den Inhalt des Buches.

Wie bereits im ersten Teil finde ich etwas schwierig die Intentionen der Protagonisten nachzuvollziehen. Thea sollte, aufgrund ihrer eigenen Geschichte, daran interessiert sein eine funktionierende Familie herzustellen um die ihre Kinder so unbeschwert wie möglich aufwachsen zu lassen. Dieses vehemnte Sträuben gegen die Rettung der Beziehung find ich da etwas anstrengend und Unglaubwürdig.

Das Date hingegen fand ich wirklich toll. Endlich hat Thea sich mal etwas geöffnet und Gavin an ihrem Leben wirklich teilhaben lassen. Thea steht sich selbst zuviel im Weg und hat Angst ihre Gefüle zuzulassen vor Angst verlassen zu werden. Ihre Schwester Liv ist keine große Hilfe um diese Ängste einzudämmen. Das ständige Sticheln gegen Gavin, weil er ein so schlechter Kerl ist nerven mich ziemlich. Sie sollte ihrer Schwester doch lieber den Rücken stärken. Das Thea sich verändert hat ist meiner Meinung nach hauptsächlich ihr selbst zuzuschieben.

Der Buchclub taucht zwar noch immer nicht genügend im Buch auf allerdings fand ich die enthaltende Diskussion bereits besser als im ersten Teil. Diesmal wurde nicht nur die Handlungen des Romans imitiert sondern tatsächlich mal etwas mehr reflektiert.

Ich freue mich schon sehr auf den letzten Teil und bin gespannt wie es ausgeht (vermutlich kommen sie wieder zusammen ;) )

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Arbutus kommentierte am 31. Mai 2020 um 19:54

Kapitel 12

Gavin macht in meinen Augen eigentlich ziemlich viel richtig, und ich glaube, er macht viele Dinge, die er früher nicht so gemacht hat, dabei hatte er doch erst eine einzige Bookclubsession, eine Schauspielstunde bei Del und Mack, und besonders viel gelesen hat er auch noch nicht in diesem niveaulosen Wälzer. Ergo: Gavin ist Autodidakt. Er braucht keinen Bookclub. Warum lese ich überhaupt dieses Buch?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
MrsFraser kommentierte am 09. Juni 2020 um 16:35

:D Weil man sich so schön drüber aufregen kann?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Rosmarin kommentierte am 02. Juni 2020 um 08:37

Lesen lässt sich die Geschichte ganz gut, sie ist kurzweilig und unterhaltsam - aber darüber nachdenken sollte man nicht. Es gibt lustige Szenen (alle Männer stürzen in den Garten zum frittierten Truthahn), nachdenklich machende Szenen (lässt man dreijährige Kinder ohne Aufsicht wirklich essen, bis sie sprichwörtlich überlaufen?) und den üblichen Hick-Hack. Thea ziert sich, Gavin bemüht sich, Liv intrigiert. 

Wie schon von Euch angemerkt, ist die Situation ganz schön konstruiert. Thea ist jung, hat zwei kleine Kinder und keine Ausbildung. Man merkt, dass ihr Leben erst mal auf der Strecke geblieben ist und sie deshalb Liv auch gerne, schon der Kinder wegen, an ihrer Seite hat. Das verschafft ihr wohl zum ersten Mal etwas Luft und damit einen Blick auf sich und ihre Zukunft. Aber gerade da sollte ihr auffallen, das es Gavin ist, der an ihrer Seite steht und sie (nicht nur finanziell) absichert! 

Vielleicht hätte sie ihren Mund halt auch mal aufmachen sollen, ich bin überzeugt, ihr Mann hätte auch in den drei Monaten "Theaterspiel" versucht, ihr wieder näher zu kommen. "Mann" kann nur etwas ändern, wenn man es ihm sagt! Orgasmus vortäuschen, nix sagen und dann gekränkt auf Scheidung plädieren? Na ja. Da hat Gavin was besseres verdient! So, wie er sich bemüht... Gut fand ich, dass er Thanksgiving bei Del durchgesetzt hat. Er muss sich ja nicht gleich total unterwerfen. Solche Männer mag man ja dann auch nicht. Es ist verzwickt - Thea ist mir nicht sonderlich sympathisch und unter "Secret Book Club" habe ich mir mehr vorgestellt und auch viel mehr erwartet! Vielleicht sogar einen Geheimtipp für ein entsprechendes Buch!? Aber noch ist es ja nicht zu Ende! Ich bin gespannt! 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
DasSternchen kommentierte am 02. Juni 2020 um 22:44

Es bleibt spannend. Gavin darf mit Bedingungen wieder einziehen und Thea wird mir langsam sympathisch.

Gab in diesem Teil einiges was mich zum schmunzeln gebracht hat. Herrlich die Szene unter der Dusche und das "nette" Tischgespräch an Thanksgiving.

Bin gespannt wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
woerterwunderland kommentierte am 05. Juni 2020 um 22:23

Der zweite Abschnitt hat mir gut gefallen. Wie die Beziehung sich entwickelt geht recht schnell voran wobei ich nicht sagen kann, ob es der Realität entspricht.

Macke bleibt wegen seiner Art mein Favorit da ich wegen ihm einige Male lachen musste. Es wird hier sehr nach starken älteren Stereotypen gehandelt was ich eigentlich nicht mag aber ich sehe es hier eher wie eine Parodie über die man dann auch lachen kann.

Ihr Date im Kunsthandel ist meine absolute Lieblingsszene bisher. Warten wir aber mal die letzten Seiten ab. Mir gefällt das Buch bisher ganz gut nur die Textstellen aus diesem Buch gefallen mir nicht. Ich habe fast das Gefühl, dass es zum Seiten füllen war da nicht genug zusammen kamen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 - 262
Stephie2309 kommentierte am 07. Juni 2020 um 16:43

Den zweiten Abschnitt habe ich ebenfalls schon gelesen - um nicht zu sagen inhaliert - und ich finde das Buch wirklich großartig, vor allem weil es einfach so witzig ist. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll.

Ich finde es schön, dass Thea langsam auftaut, wenigstens ein bisschen. Klar, sie wird - leider - nicht müde Gavin darauf hinzuweisen, dass die gemeinsame Zeit begrenzt ist und scheint sich noch nicht so richtig auf eine zweite Chance einzulassen, aber ich habe das Gefühl, dass sie zumindest langsam erkennt, dass Gavin sich wirklich um sie bemüht. Sie steht total auf dem Schlauch, was die Gründe betrifft, aber ich hoffe, dass sie irgendwann erkennt, dass Gavin sie (und die Mädchen) einfach aufrichtig liebt. 

Die anderen Männer - psychologisch scheinen die ja einiges drauf zu haben XD - unterstützen ihn ja tatkräftig dabei und zeigen ihm, wie er mit Taten ausdrücken kann, was Thea mit Worten nicht glauben kann. Manchmal vielleicht sogar zu tatkräftig, wenn ich an das Date denke. *g* Was habe ich mich amüsiert über diese Szene in der Toilette - und dann noch der fremde Mann, ich hätte mich wegschmeißen können.

Das Date, das Gavin sich überlegt hat, fand ich ganz zauberhaft. Mit Thea in diesen Laden und erst anschließend essen zu gehen, war ein Genie-Streich. Ich würde dahin schmelzen, wenn jemand mich auf ein Date in einen Buchladen einladen und dann auch noch den Einkauf bezahlen würde! Und dann dieses Geschenk, mit dem er sie an ihre gemeinsame Zeit erinnert hat - top.

Die Szenen aus der "Book Club" Lektüre zwischendurch gefallen mir ebenfalls sehr gut. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich bislang noch nie einen Regency Liebesroman gelesen habe, dabei gefallen mir die Szenen ziemlich gut. Noch besser sind nur Gavins sarkastische Kommentare dazu und wie er das aus dem "Handbuch" Erlernte dann aber trotzdem anzuwenden versucht.

Ich bin mega gespannt, wie es weiter geht und werde das Buch bestimmt bis Mitte der Woche beenden. 

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch