Leserunde

Leserunde zu "The Secret Book Club" (Lyssa Kay Adams)

The Secret Book Club - Ein fast perfekter Liebesroman - Lyssa Kay Adams

The Secret Book Club - Ein fast perfekter Liebesroman
von Lyssa Kay Adams

Bewerbungsphase: 23.04. - 07.05.

Beginn der Leserunde: 21.05. (Ende: 11.06.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "The Secret Book Club" (Lyssa Kay Adams) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Die erste Regel des Book Club lautet: Ihr verliert kein Wort über den Book Club!
Der Auftakt einer hinreißenden Serie über eine Gruppe von Männern, die heimlich Liebesromane lesen ...

Die Ehe von Profisportler Gavin Scott steckt in der Krise. Genau genommen ist sie sogar vorbei, wenn es nach seiner Frau Thea geht. Und das darf nicht sein. Thea ist die Liebe seines Lebens! Und er versteht, verdammt noch mal, nicht, was überhaupt passiert ist. Eigentlich müsste SIE sich bei IHM entschuldigen! Gavin ist ratlos und verzweifelt – bis einer seiner Freunde ihn mit zu einem Treffen nimmt. Einem Treffen des Secret Book Club. Hier lesen und diskutieren Männer heimlich Liebesromane, um ihre Frauen besser zu verstehen. Gavin hält das für Schwachsinn. Wie sollen Liebesschnulzen ihm helfen, seine Ehe zu retten? Doch die Lektüre überrascht ihn. Und Thea steht eine noch viel größere Überraschung bevor!

ÜBER DIE AUTORIN:

Lyssa Kay Adams hat ihren ersten Liebesroman vom Bücherregal ihrer Oma geklaut. Das war in der achten Klasse und seitdem ist sie ein treuer Fan des Genres. Das merkt man auch ihren eigenen Büchern an. In ihrer Reihe “The Secret Book Club” über Männer, die heimlich Romances lesen, findet man nicht nur hinreißende Liebesgeschichten, sie ist auch eine Hommage an das Genre selbst. Nach zwanzig Jahren als Journalistin schreibt Lyssa Kay Adams inzwischen Vollzeit Romane. Sie lebt in Michigan und tauscht sich in via Twitter, Instagram und Facebook gern mit ihren Lesern aus.

12.06.2020

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
Elfy_Shadowheart kommentierte am 26. Mai 2020 um 18:55

Und schon beginnt der letzte Leseabschnitt, bevor das Buch zuende ist.
Irgendwie stimmt mich das ziemlich traurig. .__.
Ich mag das Buch wirklich sehr. Es passiert soooo viel und bei mir tanzen die Emotionen nur so. Umwerfend.
Aber umso mehr freue ich mich darauf, bald die Rzension schreiben zu können. <3
Dann lesen wir mal weiter. :)

Wie die Männerrunde reagiert hat, als Gavin ihnen erzählte, dass Thea ihre Orgasmen immer vorgetäuscht hat..
Das war zum schießen! :D So als hätten sie eben erfahren, dass jemand gestorben ist. o.ô :D
Auch die Szene zwischen Liv und Mack war meeeegaaa! :D Na, vielleicht hat Mack jetzt mal eine Frau gefunden,
die er wiiiirklich interessant findet. ^-^

Ouuuh man, Thea tut mir gerade so leid! Ich fühle wieder ziemlich doll mit ihr.
Ich dachte im Abschnitt davor wirklich eine ziemlich lange Zeit, sie hätte einfach nur Spaß daran Gavin zu
verletzen. Ich dachte, sie würde ihn vielleicht einfach nicht wirklich lieben.
Aber ich verstehe. Ich verstehe weshalb sie ist wie sie ist. Weshalb sie solche ANgst davor hat, sich
voll und ganz auf Gavin einzulassen. Das kenne ich zu gut.. :(
Die Szene im Garten war sooo schön. Ich dachte,- endlich!!-. Aber dann schrak Thea durch Butter's Bellen hoch und
der Zauber war vorbei.. :( Aber dennoch endete es gut! Denn sie sprach aus, was ihr auf dem Herzen lag. Dass sie
Angst hat. Und Gavin sprach ebenfalls aus, was er auf dem Herzen hat. Eben dass auch er Angst hat. Das ist so
enorm wichtig. :/ <3

Haaaaach, Kapitel 20 war so unfassbar schöööön.
Endlich kamen sie sich so nahe, wie sie es sein mussten.
Ich glaube, jetzt kann alles nur noch wundervoll werden. <3
Okay, ich.. hoffe es zumindest. :x

Ouuuh mein Gott!! Es ist soooooo -sorry für das folgende Wort..- GEIL wie Thea Rachel zerfetzt hat!!! :D
Go Thea! Ich hatte erst den Wunsch dass Thea ihr echt eine oder mehrere verpasst. Aber tatsächlich musste
ich eben feststellen, dass ihre Art, einfach nur die Wahrheit rauszuhauen, perfekt und zerschmetternd war! *-*

Maaaan, ich dachte Thea und Gavin werden jetzt wirklich endlich glücklich miteinander.
Nach diesem Moment beim Spiel und auch nach der Nacht im Hotel. Es war so schön.. :/
Und dann macht Liv alles kaputt! Wieso? Was sollte das?? Sie hat alles zerstört!
Oder.. war es eh zerstört? Denn würde Thea ihm genug vertrauen können, hätten ihr die Bücher vielleicht nichts
ausgemacht. Die Tatsache, dass Gavin die Worte des Grafen wählte, um ausdrücken zu können, was er fühlte.
Ich bin gespannt wie es weitergeht und kann nur hoffen. .__.

 

naaaaaaaaaaaaw! Gott, ich schmelze! Wirklich!
Gavin verließ Thea, gab Liv aber Bescheid, dass Thea sie jetzt brauchen könnte.
Dann, entschließt sich Thea endlich dazu, sich der Vorgeschichte ihrer Ängste und Probleme zu stellen.
Daraufhin ruft Liv Gavin an und sagt ihm, dass Thea ihn jetzt braucht!
Gavin ist im Flugzeug auf dem Weg nach New York. Doch er setzt alles daran um da raus zu kommen.
Um zu Thea zu kommen. Und dann will Gavin sie jetzt auch noch erneut heiraten? *-*
Ich liiiebe dieses verdammte Buch! *-* <3333

 

 

"Sobald die Braut den Bräutigam geküsst hatte, würde sie nach New York fliegen,
um etwas zu tun, was sie bis vor kurzem noch für unmöglich gehalten hätte.
Sie würde ihren Mann anflehen, sie zurückzunehmen." Gott, ich heule gleich.
Zumindest ein Schluzen konnte ich nicht verhindern. <3

 

Wow! Ich bin sooo glücklich für Thea und Gavin! *-*

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
wiechmann8052 kommentierte am 26. Mai 2020 um 20:46

auf einmal waren sehr viel Sexszenen da, nicht störend aber es wirkte aufgesetzt

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
Chianti kommentierte am 27. Mai 2020 um 20:23

Da wäre weniger wirklich mehr gewesen! Besonders, dass es am Ende mit dem Orgasmus dann fast immer zuverlässig klappt..

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
Akantha kommentierte am 29. Mai 2020 um 13:21

Und das bei sechs oder mehr Runden in ein- und derselben Nacht :-D

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
Lene108 kommentierte am 26. Mai 2020 um 22:00

Der Anfang des dritten Teils ist schon mal super - Männer, die mit Federboas, lackierten Nägeln und Glöckchen im Bart dasitzen und sich ernsthaft unterhalten... Und dramatisch wird es schließlich auch. Hoffnungsschimmer allerorten, und - oh Wunder - Thea widerspricht Liv endlich mal! Und auch wenn die Annäherung zwischen Thea und Gavin zum Teil sehr verkrampft verläuft, hofft man doch mit den beiden mit. Und noch mehr Drama... toll, wie Liv endlich über ihren Schatten springt - und schließlich ein hollywoodreifes Happy End. Ungefähr so hatte ich mir das vorgestellt.

Was mir gefehlt hat: nach der ansatzweisen Versöhnung zwischen Thea und ihrem Vater hätte doch gerechterweise irgendwann auch noch ihre Mutter zu Wort kommen müssen, gerade nachdem davon die Rede war, dass man im Rückblick vielleicht Menschen falsch beurteilt und zu Unrecht beschuldigt hat.

Und auch abschließend hat der Buchclub meiner Meinung nach ein bisschen wenig Platz im Buch. Ich hatte gehofft, dass etwas mehr Lektüre zum Einsatz kommt, und nicht nur dieser merkwürdige passend konstruierte Schmachtfetzen...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
Chianti kommentierte am 27. Mai 2020 um 20:25

Was mir gefehlt hat: nach der ansatzweisen Versöhnung zwischen Thea und ihrem Vater hätte doch gerechterweise irgendwann auch noch ihre Mutter zu Wort kommen müssen, gerade nachdem davon die Rede war, dass man im Rückblick vielleicht Menschen falsch beurteilt und zu Unrecht beschuldigt hat.

Wäre vielleicht auch ein wenig zu viel gewesen? Einerseits schön. wenn Thea und ihre Mutter sich vielleicht auch ausgesprochen hätten, aber wenn man bedenkt, wie viel Überwindung es Thea gekostet hat, auf ihren Vater zuzugehen, da wäre es mir ehrlich gesagt zu gewollt gewesen, wenn am Ende wirklich alles Friede, Freude, Eierkuchen gewesen wäre.

Vielleicht wird dieser Handlungsstrang ja auch im nächsten Band nochmal aufgegriffen, wenn Liv die Hauptrolle spielt!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
Lene108 kommentierte am 27. Mai 2020 um 21:51

Ich meinte nicht unbedingt eine Aussprache mit Friede, Freude, Eierkuchen, nur, dass die Mutter auch mal selbst zu Wort kommt. Aber wäre vielleicht wirklich zu viel geworden. Und vielleicht hast Du ja recht mit dem zweiten Band!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
Akantha kommentierte am 29. Mai 2020 um 13:23

Perfekt, da kann ich mir den Kommentar sparen ;-), denn ich denke genauso. Das wäre ein ein too Happy End gewesen. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
Rosmarin kommentierte am 05. Juni 2020 um 08:27

Nachdem mir Liv trotz dem harmonischen Ende nicht so sympathisch war - bin ich nicht sicher, ob ich mir den nächsten Band antun möchte. Obwohl, vielleicht ist ihre Perspektive dann auch ganz interessant...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
Chianti kommentierte am 27. Mai 2020 um 18:55

Das war dann auch schon der dritte Abschnitt. Insgesamt hat mir das Buch richtig gut gefallen, aber der Reihe nach!

Der Weihnachtsball findet statt und mit dabei Thea und Gavin. Ich fand es schön, dass Gavin Thea mit gutem Grund in den Haifischkäfig mitgenommen hat, denn die WAGs werden geehrt, eine sehr schöne Geste!

Thea geigt Rachel so richtig die Meinung, was lange überflüssig war. Endlich schluckt sie ihre Meinung nicht mehr runter, sondern steht dazu und passt sich nicht mehr an!

Was mir richtig gut gefallen hat, war das Thema Orgasmus. Oder besser gesagt, dass Thea und Gavin Probleme haben und sie nicht immer kommt. In fast jedem Buch ist das ja eine Selbstverständlichkeit und ihm wahren Leben ja oft nicht so, weshalb ich es erfrischend fand, dass Lissa Kay Adams sich hier mit dem Thema auseinandergesetzt hat. Zum Schluss läuft es ja besser mit den beiden, aber ich kann mir auch gut vorstellen, dass sich Thea jetzt ganz auf Gavin eingelassen hat, dass mehr Vertrauen zwischen ihnen ist, als vorher und sie sich einfach fallen lassen kann.

Von Liv war ich ehrlich gesagt ein wenig enttäuscht, bzw. sie hat mich echt wütend gemacht. Ihr Verhalten fand ich echt unangemessen. Einerseits fand ich es gut, dass sie die Stimme der Vernunft darstellt, Thea nicht das sagt, was sie hören will, aber sie könnte ihre Schwester schon ein wenig mehr vertrauen und unterstützen. Zumal Thea ja immer das Wohl ihrer Töchter im Sinn hat!

 

Thea und Gavin machen es sich ja echt nicht einfach. Er gewinnt sie mehr oder weniger zurück, sie entdeckt die Liebesromane und wieder ist das Vertrauen weg. Er verlässt sie und das weckt sie auf. Ich fand es schön, dass beide die große Geste bringen wollten, sie nach New York reisen wollte, aber dann von Gavin auf der Hochzeit ihres Vaters überrascht wurde. Ich fand es gut, dass sie sich aussprechen wollte. Viel aufgearbeitet haben die beiden ja nicht, aber vielleicht die Weichen in eine bessere Zukunft gelegt. Vielleicht kommt das mit der Annäherung ja noch.

Wie gesagt, insgesamt hat es mir richtig gut gefallen, mochte auch den Buchclub sehr gerne, auch wenn er für meinen Geschmack noch ein wenig stärker hätte im Vordergrund stehen dürfen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
stefan182 kommentierte am 28. Mai 2020 um 18:23

Das Ende hat mir richtig gut gefallen.

Beide haben sich vor dem Weihnachtsball endlich mal offen ausgesprochen, wodurch die Beziehung  gerettet werden konnte - Thea die Liebesroman gefunden hat. Das so noch die Schleifen gezogen wurde, fand ich passend und auch dramaturgisch sehr toll gemacht. Die Handlung wurde dadurch wirklich rund.

Stark fand ich es von Gavin, Thea mit ihren Problemen bzw. damit, dass sie auch nicht alles richtig gemacht hat, konsequent zu konfrontieren. Das fehlte mir in der vorherigen Handlung. Das Gespräch mit dem Vater und die Teilnahme an der Hochzeit war da ein schöner Abschluss.

Die Szenen mit dem Buchclub fand ich wieder humorvoll - da hätte ruhig mehr kommen können. Vielleicht kommt das ja in den nächsten Bänden. Thea hat den Buchclub ja gewissermaßen zum Ende der Handlung überhaupt erst getauft.

Die Sexszenen waren mir ehrlich gesagt zu viel. Das ist jetzt aber weniger Kritik am Buch. Bin da generell einfach nicht so der Fan von, weshalb ich vorher auch nie einen Liebesroman gelesen habe. "The Secret Bookclub" war daher ein kleines Experiment für mich :D Und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich - die Sexszenen jetzt mal ausgenommen - das Buch gerne gelesen haben und mein Bild (oder besser gesagt: meine Vorurteile) zum Genre nachhaltig ins Positive verändert worden ist.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
canyouseeme kommentierte am 29. Mai 2020 um 20:20

Stark fand ich es von Gavin, Thea mit ihren Problemen bzw. damit, dass sie auch nicht alles richtig gemacht hat, konsequent zu konfrontieren. Das fehlte mir in der vorherigen Handlung. Das Gespräch mit dem Vater und die Teilnahme an der Hochzeit war da ein schöner Abschluss.

Da stimme ich dir voll und ganz zu. Das hat mir bisher auch gefehlt - denn nicht Gavin ist der alleinige schuldige. Schön, dass beide an sich gearbeitet und so wieder zusammengefunden haben!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
Bibliomarie kommentierte am 29. Mai 2020 um 08:57

Je weiter ich im Buch kam, desto weniger hat es mich überzeugen können. Immer wieder gibt es zwar witzige Szenen, wie das Treffen der Freunde mit Nägellackieren usw, bei dem Thea hereinplatzt, oder die Abrechnung von Thea mit Rachel. Die Dialoge waren auch da wieder spritzig und treffend.

Aber Theas Unentschlossenheit, das ewige Hin und Her, waren mir manchmal zuviel. Das war wie in einer amerikanische High-School-Komödie. Thea sendet Signale, aber wenn Gavin reagiert, stösst sie in zurück.

Gut fand ich Gavins Reaktion, als er Thea auffordert, erst ihre Vorgeschichte zu klären um endlich echtes Vertrauen aufzubauen.

Dann kam das Ende mit der heißen Versöhnungs-Sex-Szene, das musste wohl nach den Regeln des Marktes rein. Endlose Orgasmen für Thea und dann darf Gavin auch noch ein bisschen den Po versohlen. Also, bitte!

Trotzdem denke ich, dass das Buch vielen Leserinnen Spaß macht, auch wenn der Buchclub eigentlich nur im Titel vorkam, es beschränkte sich auf die kleinen Einschübe des Nackenbeißers. Die Dialoge haben viel rausgerissen und ich habe mich auch einige Male über den American Way of Life, wie die versteckte Prüderie, das Vorstadtamiente usw amüsiert, aber ich denke, das war nicht die Intention der Autorin.

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
canyouseeme kommentierte am 29. Mai 2020 um 20:24

Dann kam das Ende mit der heißen Versöhnungs-Sex-Szene, das musste wohl nach den Regeln des Marktes rein. Endlose Orgasmen für Thea und dann darf Gavin auch noch ein bisschen den Po versohlen. Also, bitte!

So richtig schöner klischeebeladener Liebesroman-Sex, der in der Masse absolut nicht hätte sein müssen. Schade, die (meiner Meinung nach) unnötig vielen Sex-Szenen in diesem Abschnitt wirkten ziemlich konstruiert. Die Hälfte an Sex hätte es auch getan, damit der/die Leser/in versteht, dass es funktioniert im Bett.... :)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
MrsFraser kommentierte am 29. Mai 2020 um 21:56

"... auch wenn der Buchclub eigentlich nur im Titel vorkam, ..." Danke. Genau so sehe ich das auch. Und ich finde es einfach nur schade! Das ist an sich so eine coole Idee, aber die Autorin hat nichts daraus gemacht. Gar nichts. Der Club ist witzig, und dass die Männer alle Anteil an Gavins Problemen nehmen, aber ein Austausch über die Bücher an sich findet nicht statt. Gavin liest eigentlich nur alleine. Und nur ein einziges Buch. (Und dann auch noch so ein Buch!) *seufz*

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
Rosmarin kommentierte am 05. Juni 2020 um 08:31

Du sprichst mir so richtig aus der Seele! Perfekt formuliert und auf den Punkt gebracht!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
canyouseeme kommentierte am 29. Mai 2020 um 21:16

Zum Ende hin wurde noch mal ordentlich in den Klischee-Topf gegriffen. Es war fast zu viel, aber noch im erträglichen Rahmen. Das Ende des Buches finde ich gelungen, insbeosndere, weil Thea sich nun auch im Ansatz selbst reflektiert und nicht nur Gavin für alles verantwortlich macht. Das hat mich wirklich gestört.

Spannend fand ich die Annäherung zu ihrem Vater, das hat das Ganze schön abgerundet.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
Akantha kommentierte am 30. Mai 2020 um 08:43

Ich habe wieder den Kardinalfehler gemacht: meinen Beitrag nochmal bearbeitet und nicht geguckt, in welches Thema er dadurch verschoben wird. Ist mir erst heute aufgefallen, daher kriegt ihr hier eine Kopie von meinem Originalbeitrag (der jetzt unter "Bewerbung" steht :-D):

 

Melde: Buch beendet. Endlich wird der Spieß mal rumgedreht. Auch wenn es schwer für ihn war, habe ich Gavin so gefeiert, als er Thea verlassen hat. Nicht, dass ich den Wunsch hatte, dass es auf Dauer eine Trennung gibt. Aber er stand jetzt endlich für SICH ein und hat mal rausgestellt, dass sie auch etwas für die Beziehung tun muss.

Die große Geste am Ende war schön kitschig, aber fein für mich. Ich habe nur nicht wirklich das Gefühl, dass es Thea etwas gebracht hat, zur Hochzeit ihres Vaters zu fahren. Dass sie da gemerkt hat, dass ihr Vater und seine neue Frau sich wirklich lieben, fand ich außerdem etwas zu viel des Guten.

Die Verführung der Gräfin hat mich am Ende, ehrlich gesagt, nur noch verwirrt. Logischerweise kann man nicht den ganzen Roman in dem Buch abdrucken, aber ich konnte gar nicht nachvollziehen, wann jetzt welcher Ball war (oder war alles ein- und derselbe Ball?) und habe auch das Gefühl, die Background Story von Graf Sexprotz und seiner Frau nicht verstanden zu haben. Naja, sie haben ihren Zweck erfüllt, am Ende war das nicht mehr so wichtig.

Ich war sehr überrascht, dass Liv sich dann plötzlich durch eine Nachricht von Gavin so gewandelt hat. Ihr Anruf bei Gavin war die eigentliche „große Geste“ des Buches.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
wiechmann8052 kommentierte am 30. Mai 2020 um 11:26

auch ich fand die Liebe zwischen ihrem Vater und der vierten Frau übertrieben, denn zumindestens bei der Hochzeit wird er seine vorangegangenen Frauen auch noch geliebt haben sonst hätte er sie ja  nicht geheiratet

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
LesenundKaffee kommentierte am 30. Mai 2020 um 18:15

Die Szene mit dem Vater hätte ich nicht unbedingt gebraucht. Schön, dass sie sich irgendwie wieder versöhnt haben. Aber ja auch nicht so richtig und dass Gavin einfach die Hochzeit crash, fand ich echt irgendwie doof. Wer macht denn sowas?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
wiechmann8052 kommentierte am 31. Mai 2020 um 13:47

Solche Szenen gab es ein paar mehr in diesem Buch, es sollte wohl den guten Willen darstellen. Aber wie so oft, gut gewollt ist nicht gut gemacht.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
MrsFraser kommentierte am 02. Juni 2020 um 08:03

Ja, die Szene war echt seltsam. Wenn es die große Geste sein sollte - warum stört er dann erst die Zeremonie und versteckt sich hinterher direkt im Vorraum? Dann nutz doch gefälligst auch die Bühne, die du dir ausgesucht hast, du Held! Mach deine Rede, vor versammelter Mannschaft und geb den Leuten, die du störst, wenigsten Futter! 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
Rosmarin kommentierte am 05. Juni 2020 um 08:34

Fand ich auch irgendwie unnötig und ziemlich blöd. Na, wenigstens hat der Vater gute Miene dazu gemacht, ich wäre da sicher ausgerastet!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
Deedo kommentierte am 31. Mai 2020 um 14:42

Das Buch ist beendet und was soll ich sagen, es hat mich im Großen und Ganzen gut unterhalten.

Dennoch weist es viele logische Fehler auf, die durch mehr Tiefe der Figuren vielleicht hätten erklärt werden können. Die Beweggründe warum die Personen so fühlten und handelten wurden erwähnt allerdings ging es mir persönlich etwas zu schnell und tlw. nicht nachvollziehbar. Fand es sehr irriterend das eine nette SMS von Gavin an Liv ausreichen sollte die Fehde zu beenden. Auch der Zusatz Liv würde Gavin im Haus fehlen halte ich für unrealistisch. Dennoch hatte ich mich gefreut das Liv Thea nun unterstüzte und Fehler zugab.

Das Gavin Thea verlassen hatte damit sie ihre Vergangenheit aufarbeiten kann fand ich sehr gelungen. Die Aufarbeitung dauerte allerdings nur 1-2 Kapitel, bisschen reflektieren und zur Hochzeit des Vaters fahren finde ich für tiefgreifende Vertrauensprobleme, die aus der Kindheit rühren, nicht schlüssig.

Der Buchclub kam mir eindeutig zu kurz. Erst am Ende Buches bekam der Buchclub seinen Namen "Secret Book Club", daher hoffe ich, dass der Buchclub im nächsten Buch mehr auftauchen wird.

Wie oben bereits erwähnt hat das Buch mich gut unterhalten. Dennoch hat es einige logische Fehler und die Entwicklung der Figuren ist mir zu oberflächlich. Dennoch finde ich die Lektüre für Strandurlaube perfekt. Daher könnte ich mir gut vorstellen die Fortsetzung im nächsten Urlaub (wann auch immer der sein wird ;) ) zu lesen.

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
Arbutus kommentierte am 31. Mai 2020 um 19:59

Kapitel 17

Dieser Gräfinnen-Roman nervt mich echt. Aber wie Gavin sich die Ohren zuhält ("Nicht spoilern!"), ist süß.

Kapitel 18

Ich frage mich gerade, ob Thea nicht Mack erkannt haben müsste. Den Russen vielleicht nicht, der war ja im Keller auf dem Klo ...
 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
wiechmann8052 kommentierte am 31. Mai 2020 um 22:27

Doch, denn sie ist ja oft zu den Spielen oder Feiern mitgegangen, sie war zwar nicht glücklich dort aber wenn sie sich an die Frauen erinnern kann dann auch an die Männer

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
Lene108 kommentierte am 01. Juni 2020 um 10:59

Aber Mack ist doch kein Spieler, oder? Ich meine mich zu erinnern, dass er Nachtclubbesitzer ist, irgendwo ganz am Anfang wird da mal was erwähnt.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 263 - 395
Rosmarin kommentierte am 05. Juni 2020 um 08:42

Happy End! Nach vielen überraschenden Wendungen finden die beiden endlich zueinander!

Liv gibt wieder das Biest (deshalb überlege ich ernsthaft, den nächsten Band nicht zu lesen - sie war mir nicht sympathisch), Gavin kämpft und Thea wird langsam weich. Erstaunliche Sex-Szene begleiten die Versöhnung und dann gibt es sogar noch einen Cliffhanger: als Thea auf den "Secret Book Club" stößt, war ich plötzlich nicht sicher, ob das nicht wieder eine Welle der Abneigung auslöst.

Ich fand es super, das Gavin Thea auf den richtigen Weg bringt, auch ihr eigenes Vorleben mal zu durchleuchten. Zumindest an ihren Vater hat sie sich wieder angenähert, wobei mich Gavins Auftreten auf der Hochzeit eher schockiert hat. 

Insgesamt aber ein unterhaltsames und liebenswertes Buch, wenn auch mit einigen nervigen Aufregern.

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch