Leserunde

Leserunde zu „Tiger“ (Polly Clark)

Tiger
von Polly Clark

Bewerbungsphase: 05.11. - 19.11.
Beginn der Leserunde: 26.11. (Ende: 24.12.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Eisele Verlags – 20 Freiexemplare von „Tiger“ (Polly Clark) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. Darüber hinaus erhaltet ihr zum Abschluss der Leserunde einen Link zu einem Online-Formular, das in Kurzform weiteres Feedback zum Roman abfragt. Für die Teilnahme daran, mit der ihr euch durch eure Bewerbung einverstanden erklärt, erhaltet ihr 1.000 Community-Punkte gutgeschrieben.

Eine faszinierende Reise in die äußere und innere Wildnis von Menschen und Tigern.

Für Frieda, eine englische Primatenforscherin, sind Tiger nichts als wilde Tiere, ihr fremd in ihrer rohen Aggression. Aber seit sie in einem kleinen Zoo in Devon arbeitet, begegnet sie den Wildkatzen täglich. Nach und nach beginnt sie sich für das Wesen der Tiger zu interessieren; dann, sie zu verstehen, und schließlich, sie zu lieben. Durch sie lernt sie einen Teil von sich selbst neu zu entdecken und begibt sich auf eine Reise, die sie bis nach Sibirien führt, wo ihr eigenes Schicksal sich mit dem von Tomas, einem einsamen Mann in den Wäldern der Taiga, der kleinen Sina, einem wilden Mädchen, und dem der Tiger auf überraschende Weise verbinden wird. Eine lyrische, abenteuerliche, sinnliche, schlicht gewaltige Geschichte von einem Mann, einer Frau und einem Kind, deren heimlich miteinander verknüpfte Leben tief im Zeichen des Tigers stehen.

"Dieses Buch ist selbst wie ein Tiger: zutiefst faszinierend, unberechenbar und von seltener Schönheit. Ein Roman über Tiere, der uns in unserem Menschsein berührt." Mareike Fallwickl

„Beunruhigend und Sogwirkung entfaltend … Eine teils grausame und an den Nerven zerrende Erkundung dessen, wie die Lebensräume von Menschen und Tieren aufeinanderprallen. Polly Clark vereint thrillergleiche Spannung mit dem ebenso rauen wie meditativen Sound einer persönlichen Entwicklungsgeschichte und erzählt mit der Beobachtungsgabe sowohl einer Dichterin wie einer Naturforscherin. Sie hat die spezielle Beziehung zwischen indigenen Völkern und den von ihnen ebenso gefürchteten wie verehrten Tieren auf besondere Weise erfasst. Die von der Vernichtung bedrohte Kreatur bildet das schlagende Herz dieses leidenschaftlichen, bemerkenswerten und hoffnungsvollen Romans.“ Guardian, 02.04.2020

Polly Clark wurde in Toronto geboren und lebt abwechselnd an der schottischen Westküste und auf einem Hausboot in London. Ihre Lyrik wurde mit bedeutenden Preisen ausgezeichnet, und ihr erster Roman Larchfield, für den sie den MsLexia Prize gewann, u.a. von Margaret Atwood, John Boyne und Richard Ford hochgelobt. Während ihrer Arbeit als Wärterin im Edinburgher Zoo begann sie sich für den vom Aussterben bedrohten Sibirischen Tiger zu interessieren. Für die Recherchen an Tiger reiste sie in die russische Taiga, wo sie im tiefsten Winter bei Temperaturen von -35°C lernte, wie man die Spur eines Tigers verfolgt. Tiger stand 2019 auf der Shortlist für den Scottish National Book Award.

 

26.12.2020

Thema: Alle

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Adlerauge kommentierte am 05. November 2020 um 14:02

Bin zwar hier der Erste ,aber einer muss ja den Anfang machen !

Interessantes Buch und deswegen hüpfe ich in den Lostopf ....

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
GaudBretonne kommentierte am 05. November 2020 um 14:45

Ich würde gerne an dieser lyrischen und abenteuerlichen Reise teilnehmen! Die Inhaltsangabe hat mich sehr berührt. Ein Buch, das in jedem Fall auf meiner Wunschliste landet. Danke schon dafür!!!
Liebe Grüße 

Gaud

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lorireads kommentierte am 05. November 2020 um 14:51

Wow, das Buch hört sich wahnsinnig interessant und total anders an. Der Klappentext hat mich total angesprochen und ich würde nur zu gerne mehr über das Buch und die Autorin erfahren. Auch das Cover finde ich einfach wundeschön und total passend!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tara kommentierte am 05. November 2020 um 16:12

Das Cover ist toll und der Klappentext klingt vielversprechend. Gerne würde ich mich auf diese lyrische, abenteuerliche und sinnliche Geschichte einlassen und an der Leserunde teilnehmen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buechertraumzeiten kommentierte am 05. November 2020 um 17:12

Das Buch habe ich erst gestern auf der Verlagsseite entdeckt gehabt und war sofort Feuer und Flamme! Ich würde mich sehr darüber freuen, bei dieser Leserunde dabei sein zu dürfen und hüpfe deshalb mit Schwung in den Lostopf :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tiffany Weh kommentierte am 05. November 2020 um 18:05

Bin ganz frisch hier in der Community...und würde mich riesig freuen bei einem so schönen und interessanten Thema mitzulesen. Also pack ich mich kurzerhand und motiviert in den Lostopf.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Nimmie Aimee kommentierte am 05. November 2020 um 18:10

Ich finde das Cover sehr schön. Das Muster erinnert natürlich an die Streifen eines Tigers, und mir gefällt der starke Kontrast zwischen dem Schwarz und Gold/Gelb.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buecherleseratte kommentierte am 05. November 2020 um 18:46

Das Buch klingt ganz anders als alles, was ich bisher gelesen habe. Ich würde mich gerne überraschen und faszinieren lassen und mich freuen, mitlesen zu können.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
PeWie kommentierte am 05. November 2020 um 19:34

sehr schön, endlich mal was Neues. Die Streifen erinnern schon an den Titel wirken aber intensiver

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
PeWie kommentierte am 05. November 2020 um 19:36

Dies Buch klingt sehr spannend, ich würde gern mitlesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Streiflicht kommentierte am 05. November 2020 um 19:42

Ich liebe Katzen aller Art und daher bin ich echt neugierig auf das Buch...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Dajobama kommentierte am 05. November 2020 um 20:43

Das klingt toll! Hier wäre ich sehr gerne mit dabei! Aktive Beteiligung und Rezension sind selbstverständlich. 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Dajobama kommentierte am 05. November 2020 um 20:44

Geheimnisvoll und irgendwie mystisch.  Gefällt mir! 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
florinda kommentierte am 05. November 2020 um 20:50

Zufälligerweise sah ich kürzlich einen Bericht über "Poor little rich girl" Barbara Hutton und einige ihrer "Kolleginnen". Eine von diesen Damen, vielleicht sogar Barbara herself, ich weiß es gerade nicht mehr, besaß eine auffällige  teure Tigerbrosche. In diesem Zusammenhang fielen interessante Bemerkungen über diese Tiere. Das Cover ist zwar originell, spricht mich aber nicht sonderlich an. 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
gaby2707 kommentierte am 05. November 2020 um 20:50

Die Farben an sich erinnern mich an einen Tiger, wie der Name schon sagt. Mal was anderes, aber gut.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
florinda kommentierte am 05. November 2020 um 20:55

Zufälligerweise sah ich kürzlich einen Bericht über "Poor little rich girl" Barbara Hutton und einige ihrer "Kolleginnen". Eine von diesen Damen, vielleicht sogar Barbara herself, ich weiß es gerade nicht mehr, besaß eine auffällige  teure Tigerbrosche. In diesem Zusammenhang fielen interessante Bemerkungen über diese Tiere. Dieser "Appetizer" verleitet mich zum Sprung in den Lostopf!;-) 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gerda kommentierte am 06. November 2020 um 01:19

Eine tolle Leseprobe. Wie wird sich das alles zusammenfügen? Russlands Wälder und dann diese süchtige Biologin?

Sehr spannend und wortgewaltig geschrieben. Mich interessiert sehr, wie es weiter geht. Toll.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
La Tina kommentierte am 06. November 2020 um 07:07

Ich liebe die Kombination schwarzgold! Und die Tigerstreifen kommen eher so auf den zweiten Blick durch, nicht zu aufdringlich. Die Asymmetrie macht es zusätzlich interessant.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
lesebrille kommentierte am 06. November 2020 um 09:30

Das Cover passt gut zum Titel, ist auch gut umgesetzt.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
sunrise kommentierte am 06. November 2020 um 09:35

Die Farbwahl finde ich gelungen - wirkt wie das stilisierte Fell eines Tigers.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sancro82 kommentierte am 06. November 2020 um 09:45

Ich war etwas skeptisch als ich den Klappentext las, aber die Leseprobe konnte mich dann doch überzeugen. Bin gespannt wie die Geschichte sich weiterentwickelt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lenna kommentierte am 06. November 2020 um 10:09

Der Klappentext hat mich wahnsinnig neugierig gemacht und ich möchte sehr gerne mehr über diese "Tiger-Geschichte" erfahren.

 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Lenna kommentierte am 06. November 2020 um 10:10

Das Buchcover passt wunderbar zum Inhalt des Buches. Ich mag auch die Goldakzente. 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Susi kommentierte am 06. November 2020 um 11:50

Tolles Cover ! Ganz große klasse. Die Tigerstreifen, die Schrift, alles passt genau und ist optisch sehr ansprechend. Wirklich gelungen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Dorle kommentierte am 06. November 2020 um 12:29

Sehr gerne würde ich das Buch lesen, da ich schon viele positive Meinungen dazu gelesen habe. Ich selber habe schon immer sehr großen Respekt vor Tigern.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Angelika Schmid kommentierte am 06. November 2020 um 16:21

Super gerne versuche ich mein Glück!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hennie kommentierte am 06. November 2020 um 18:53

Lyrik gepaart mit thrillergleicher Spannung. Warum nicht? Hier bin ich dabei!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Hennie kommentierte am 06. November 2020 um 18:57

Ich weiß es noch nicht, kann ich noch nicht richtig beurteilen. Erinnert ja an die Streifen eines Tigers, aber ich muss das Buch aus der Nähe sehen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Juliet17 kommentierte am 06. November 2020 um 19:00

Wow das Buch klingt super. So etwas in der Art habe ich noch gar nicht gelesen. Umso gespannter bin ich, ob mich das Buch auch so begeistern kann!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Fromme Helene kommentierte am 06. November 2020 um 19:36

Tolles Cover! Gold und Schwarz sind gerade sehr im Trend, gebrochen wird das Edle von der Asymetrie und den Unregelmässigkeiten Verspricht Spannung und passt toll zum Titel!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
SunshineBaby5 kommentierte am 06. November 2020 um 19:44

Mal ein anderes Buch. Über Tiger habe ich noch nichts gelesen. Ich bewerbe mich.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
buecherwurm_01 kommentierte am 06. November 2020 um 19:52

Ein zum Buchtitel passendes Cover. Die Idee, die Streifen des Tigers zur Gestaltung des Cover zu nutzen, finde ich toll.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sabine_AC kommentierte am 06. November 2020 um 20:10

Der Text klingt nach einem unglaublich faszinierenden Buch, ich springe auf jeden Fall mit in den Topf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Fromme Helene kommentierte am 06. November 2020 um 20:56

Die Leseprobe hat mich richtig angefixt. Poesie, Natur und Thrill... eine unwiderstehliche Mischung. Ich wäre sehr gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Motte3.1 kommentierte am 06. November 2020 um 22:53

Klingt nach einer interessanten Liebesgeschichte, Liebe geht immer. Deswegen würde ich mich freuen wenn ich an dieser Leserunde teilnehmen könnte.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
hobble kommentierte am 07. November 2020 um 07:59

das möchte ich lsen und rezensieren

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
19Siggi58 kommentierte am 07. November 2020 um 11:02

Mal ein etwas anderer Stil, und ich finde das Cover gut gelungen. Interessanter Blickfang, da greift man zu.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Tiffany Weh kommentierte am 07. November 2020 um 11:16

Ich finde es tatsächich gar nicht so ansprechend. Es ist sicher ungewöhnlich, vielleicht auch geheminisvoll. Passt nicht unbedingt zum Thema Tiger, vielleicht eher zum Seelenleben der Protagonisten?

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hailie kommentierte am 07. November 2020 um 14:25

An der Leserunde würde ich gerne teilnehmen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
rettungszicke kommentierte am 07. November 2020 um 17:10

Klingt sehr interessant und mal anders, als die üblichen Bücher. Bin sehr neugierig und hüpfe in den Lostopf.
 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Morlin kommentierte am 07. November 2020 um 20:53

Das Cover hat mich direkt in den Bann gezogen. Und auch die Leseprobe hat mich überzeugt. Hier würde ich gerne in den Lostopf hüpfen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
siko71 kommentierte am 08. November 2020 um 10:59

Ich lese zwischendurch gerne auch mal Romane über Tiere. Nach "Gorillas im Nebel", klingt dieses Buch ebenfalls sehr gut. Ich begebe mich daher in den Lostof und drücke mir die Daumen.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
siko71 kommentierte am 08. November 2020 um 10:59

Das Cover in Tigerfarben spricht auf alle Fälle an.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
anooo kommentierte am 08. November 2020 um 19:06

Ein Buch außerhalb meiner Comfort-Zone, da bin ich gerne dabei :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
canyouseeme kommentierte am 08. November 2020 um 21:04

Der Klappentext hat mich richtig neugierig auf mehr gemacht, gerne wäre ich bei der LR dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
michaela rief kommentierte am 09. November 2020 um 06:47

das hört sich echt spannend an, und jetzt ist die ideale Zeit, um das zu lesen... ich würde mich freuen, wenn ich dabei wäre

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LESERIN kommentierte am 09. November 2020 um 11:46

Der Roman hört sich anders an als alles, was ich bisher gelesen habe. Ich bin neugierig und ich bewerbe mich hiermit gern! :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
isalo kommentierte am 09. November 2020 um 16:03

Die Buchbeschreibung hat mich sofort angesprochen, etwas ganz anderes als Krimi oder Thriller, klingt trotzdem spannend.

Ich bewerbe mich.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
BarbaraM kommentierte am 09. November 2020 um 17:57

Ich bin von dem Klappentext total fasziniert und würde sehr gerne mehr über Frieda, ihre Beziehung zu den Tigern, über Tomas und die wilde Sina erfahren.
Das Zitat von Mareike Fallwickl über das Buch von Polly Clark hört sich so vielversprechend an und ich würde es gerne für mich selbst bestätigt wissen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Leseeule3 kommentierte am 09. November 2020 um 18:48

Ich bin ganz neu hier und würde sehr gerne mal an einer Leserunde Teilnehmen und mitmachen. Und würde mich freuen mit in den Lesetopf geworfen zu werden.

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
darkola77 kommentierte am 09. November 2020 um 21:15

Originell und inhaltlich wie auch sprachlich wunderschön - so wirkt dasBuch auf mich. Und Devon ist ein traumhaftes Fleckchen Erde.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
winterhummel kommentierte am 10. November 2020 um 09:48

Hier würde ich wirklich gerne mitlesen. Gerade wenn Mareike Fallwickl sagt, dass es gut ist, dann hab ich keine Zweifel daran :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
frthkrue kommentierte am 10. November 2020 um 14:21

Das scheint ein sehr spannender Roman  zu sein. Da heißt es für mich rein in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Buchstabensucht kommentierte am 10. November 2020 um 20:52

Ich wurde ja vor ein paar Monaten von einer Katze adoptiert. Mein Tiger ist zwar etwas kleiner, aber das Buch hört sich dennoch sehr spannend an. 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Buchstabensucht kommentierte am 10. November 2020 um 20:55

Ich mag das Cover, erinnert an Tigerstreifen und passt damit zum Inhalt. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sago kommentierte am 10. November 2020 um 21:20

Was für ein unglaublich ungewöhnliches Buch, das mich an kein zweites erinnert! Ich bin immer auf der Suche nach neuen Leseerlebnissen und zudem liebe ich Tiger.
Rezensionen auf zahlreichen Internetseiten sind selbstverständlich.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
CCK kommentierte am 10. November 2020 um 21:45

Das klingt nach einer ungewöhnlichen und faszinierenden Geschichte - vor allem für eine Katzenliebhaberin. Ich hüpfe also in den Lostopf!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jidewi kommentierte am 10. November 2020 um 22:26

Ich habe schon viel über den Roman gehört und begegne ihm an allen Ecken. Die ersten Zeilen beschreiben eine Jagd in der Taiga, aber wer jagt hier wen? Der König ist dem ganzen Treiben überlegen, taktiert, manipuliert ein Stück weit. Und dann ist da Frieda, die sich eigentlich mit Primaten beschäftigt bis zu einem schicksalshaften Ereignis, der ihre Zukunft durcheinander wirbelt. Ich mag den fließenden Schreibstil und den Sprung der Perspektiven bereits sehr. Gerne möchte ich weiterlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Federfee kommentierte am 11. November 2020 um 13:06

Lyrisch, abenteuerlich, kritisch gegenüber der Vernichtung von Natur? Das würde mich interessieren und daher bewerbe ich mich.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Buchkatze.sk kommentierte am 11. November 2020 um 19:49

Das perfekte Buch für mich ich liebe Tiger so sehr mein absolutes Lieblingstier und ich würde mich sehr über dieses Buch freuen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Allesleserin kommentierte am 12. November 2020 um 12:02

Das Buch verspricht viel: Thriller, Natur, menschliche Beziehungen. Ich bin neugierig und Bewerbe mich daher für ein Freiexemplar

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
OmaAnni kommentierte am 12. November 2020 um 18:49

Sehr interessante Beschreibung, würde mich gern an diesem lyrischen Abenteuer beteiligen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Vivi.V kommentierte am 12. November 2020 um 23:26

Die Inhaltsangabe hat mein Interesse geweckt und scheint vielversprechend. Gerne würde ich mich auf eine lyrische Abenteuerreise begeben und hüpfe hiermit in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
blubber kommentierte am 13. November 2020 um 10:39

Durch meinen Bruder, der Biologe ist, beschäftige ich mich viel mit bedrohten Tierarten und wie der Mensch mit dem Tier im Einklang leben könnte. Die Leseprobe hat mir sehr gefallen und ich hoffe auf ein Buch, welches genau in diese Richtung geht. Deshalb wäre ich hier sehr gerne mit von der Partie.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
isalo kommentierte am 13. November 2020 um 12:00

Mich hat das Cover nicht zuerst an ein Tigerfell erinnert. Nach dem Lesen des Klappentextes dachte ich eher an einen Schattenriss einer kargen Landschaft, was zur Taiga passen würde, aber ein Tigerfell könnte es bei näherem Hinsehen auch sein. Es zieht mich direkt in die Geschichte.

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
SummseBee kommentierte am 13. November 2020 um 15:04

Die Geschichte klingt echt interessant. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
BücherKatzja kommentierte am 13. November 2020 um 17:36

Das klingt sehr spannend. Ich wäre gerne dabei :)

Thema: Hibbel-Runde
Arh kommentierte am 13. November 2020 um 17:59

Ich versuche mein Glück!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Arh kommentierte am 13. November 2020 um 18:00

Ich versuche mal mein Glück!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
wusl kommentierte am 13. November 2020 um 20:37

Ich kann mir tatsächlich gar nicht genau vorstellen, was ich von diesem Buch zu erwarten habe. Aber genau das ist es, was mich sehr neugierig macht. Was für tolle Leserundne ihr zur Zeit habt. Echt der Hammer.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bibliothekarin kommentierte am 14. November 2020 um 17:58

Wow dieses Buch klingt mal nach etwas ganz anderem, etwas besonders das ich unebingt näher kennenlernen möchte. Ich finde Tiger so majestätisch und interessant deswegen bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. 

Das klingt vor allem nach einer ganz besonderen Reise, auf die ich gerne mitgehen würde.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
TommyGerstner kommentierte am 14. November 2020 um 19:19

Ich bin neu in dieser Community und würde sehr gerne mit diesem Buch an meiner ersten Leserunde teilnehmen.

Es klingt unheimlich spannend, wie die Protagonistin neue Seiten an sich entdeckt und die Reise in eine eher abgelegene Gegend dieser Welt antritt.

Nebenbei trägt die Protagonistin den Vornamen meiner Tochter, sodass wir sicherlich die ein oder andere Stelle gemeinsam lesen werden.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
smberge kommentierte am 14. November 2020 um 19:59

Die Beschreibung zu diesem BUch klingt sehr interessant und ich würde es gerne hier in einer Runde lesen. Sehr gerne wäre ich hier dabei. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
TochterAlice kommentierte am 15. November 2020 um 00:46

Ich bin gespannt auf Friedas Leben mit (und ohne) Tiger, zu gern würde ich es für die Dauer der Lektüre mit ihr und der Leserunde hier teilen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Elefant kommentierte am 15. November 2020 um 13:25

Ich kann das Buch noch nicht so richtig einschätzen, aber das alleine macht mich schon neugierig genug, um hier einen Versuch im Lostopf zu starten.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
jackdeck kommentierte am 15. November 2020 um 14:44

Das klingt toll! Hier wäre ich sehr gerne mit dabei! Aktive Beteiligung und Rezension sind selbstverständlich. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kristall kommentierte am 15. November 2020 um 15:42

Sehr aufregend und spannend. Ich wäre gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
DrAmaya kommentierte am 15. November 2020 um 18:25

Die Inhaltsangabe klingt extem gut. Das verspricht ein Lesevergnügen mit Tiefgang :) Hier wäre ich definitiv gern dabei!

 

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Yuliwee kommentierte am 15. November 2020 um 19:35

Nachdem ich auf das tolle Cover aufmerksam geworden bin hat mich die Leseprobe nun komplett überzeugt - ich wäre sehr gern bei dieser Leserunde dabei!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Yuliwee kommentierte am 15. November 2020 um 19:36

Das Cover ist ein echter Hingucker mit diesen Streifen! Es passt super zum Thema. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
GABIJA kommentierte am 16. November 2020 um 02:36

Gänsehaut! Würde gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
SalMar kommentierte am 16. November 2020 um 09:38

Oh, schon wieder so ein interessantes Buch! Das klingt auf jeden Fall nach einer ganz besonderen Geschichte. Ich würde wahnsinnig gerne mit nach Sibirien reisen und (noch) mehr über den Tiger erfahren.

 

 

 

 

 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Brocéliande kommentierte am 17. November 2020 um 00:36

Die Streifen sollen sicherlich das Fell des Tigers symbolisieren; ich finde das Cover jedoch etwas düster. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Corsicana kommentierte am 17. November 2020 um 00:55

Eine Geschichte von Wildnis, von Weite, von Einsamkeit und irgendwie wohl auch von Zusammenhalt. Das würde ich gerne lesen. Wenn Mareike Fallwickl die Geschichte mochte - dann mag ich sie auch! Und der Eisele-Verlag steht für besondere Bücher. Für Entdeckungen, die sonst leicht untergehen.

Tiger selbst interessieren mich eigentlich nur wenig. Ich mag allerdings schon die Natur - aber mehr die gesamte Natur - und nicht unbedingt nur einzelne Tiere. Aber auch die Protagonistin scheint Tiger zunächst nicht unbedingt zu mögen - aber sie findet durch diese Tiere den Weg zu einer neuen Sicht - wohl auch auf sich selbst. Und so eine Reise - nach Sibirien und zu neuen Erkenntnissen - die würde ich selbst gerne machen. Deshalb würde ich sehr gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
sphere kommentierte am 17. November 2020 um 10:38

On english? :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Turkelton kommentierte am 17. November 2020 um 10:42

Der Klappentext hört sich bereits super interessant an! Würde gerne an der Leserunde teilnehmen :)

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Else kommentierte am 17. November 2020 um 13:45

starke Farben, tolle Kontraste und sehr passend zum Titel und dem Klappentext. Mir gefällt es sehr.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Else kommentierte am 17. November 2020 um 13:45

Hört sich sehr interessant an, da wäre ich gerne bei der Leserunde dabei. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
nellsche kommentierte am 17. November 2020 um 15:55

Ich würde sehr gerne mitlesen. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lorixx kommentierte am 17. November 2020 um 19:43

Ich versuche mal mein Glück auf dieses tolle Buch!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Zimtstern kommentierte am 18. November 2020 um 09:06

Schon als ich das Buch beim Stöbern gefunden habe, ist es direkt auf meiner Wunschliste gelandet. Das Buch hört sich sehr interessant an.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
busdriver kommentierte am 18. November 2020 um 09:14

Was für eine schöne Geschichte!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Im_Lesehimmel kommentierte am 18. November 2020 um 10:05

Das hört sich sehr aufregend an und ich wäre gern dabei. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
mileintube kommentierte am 18. November 2020 um 10:41

Das Buch reizt mich ja schon sehr. Wäre fantastisch, wenn das Glück auf meiner Seite ist:-)

Thema: Hibbel-Runde
PeWie kommentierte am 18. November 2020 um 11:39

Über dieses Buch habe ich schon einige  Kommentare gelesen, die meisten fanden es sehr gut

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Stardust kommentierte am 18. November 2020 um 17:14

Diese Lesprobe ist so toll, bei dieser abenteuerlichen Reise wäre ich gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Curin kommentierte am 18. November 2020 um 19:53

Mich macht der Klappentext des Buches richtig neugierig und ich würde gerne Frieda kennenlernen und mit ihr auf Reisen gehen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lisa_V kommentierte am 18. November 2020 um 20:24

Spannende Idee, den wer Tiere verstehen will, lernt oft auch etwas über sich selbst. Ich hoffe auf mein Losglück und würde mich sehr freuen hier dabei zu sein.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
medsidestories kommentierte am 18. November 2020 um 21:11

Ich würde gerne mitlesen und erfahren, was es mit den Tigern und ihrer geheimnisvollen Geschichte auf sich hat. Über das Buch habe ich schon viel Positives gelesen und es auch schon in der Buchhandlung ersspäht. Es sieht wirklich wunderschön aus. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Simply Another Bookaholic folgerte am 18. November 2020 um 22:20

Richtig gut! Noch eine Selbstfindungs / Tierfreunde Geschichte, die auf meine TBR wandert! Ich finde es eine ungewöhnliche Kombi eine Selbstfindung mit Tiegern auf dem Lebensweg zu bestreiten. Ich bin gespannt, wie es weiter geht! 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
rotecora kommentierte am 19. November 2020 um 14:23

Ich möchte mit zu den Tigern!!!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
bromer65 kommentierte am 19. November 2020 um 14:39

Ich finde es toll, auffällig. Fällt gleich ins Auge.

Die Farbgestaltung erinnert an die Streifen eines Tigers, schön gemacht.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Favourite trash - favourite treasure kommentierte am 19. November 2020 um 17:33

Ich liebe Sibirische Tiger und die Leseprobe hat mich sofort völlig eingenommen. Dieses Buch ist magisch! Ich versuche gerne mein Glück. Und die Autorin werde ich mir für die Zukunft merken...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Svanvithe kommentierte am 19. November 2020 um 19:21

Ich kann mir vorstellen, dass das Gegenüberstellen der Lebensräume von Menschen und Tieren voller Überraschungen ist und würde mich gern auf eigene Entdeckungsreise mit dieser Geschichte begeben...

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Svanvithe kommentierte am 19. November 2020 um 19:25

Auch ich mag das Cover, weil ich es sofort mit dem Titel in Verbindung bringen kann...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
scorpio kommentierte am 19. November 2020 um 20:30

Auf zu den Tigern!!!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
marsupij kommentierte am 19. November 2020 um 21:13

Die Geschichte hört sich besonders an.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Noelli13 kommentierte am 19. November 2020 um 22:05

Die Leseprobe habe ich schon verschlungen. Gerne würde ich das Buch weiterlesen, es hat einen wunderschönen Schreibstil und eine super interessante Thematik. Der Eisele Verlag hat da echt ein Händchen für. Ich versuche deshalb mal mein Glück :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Maddinliest kommentierte am 19. November 2020 um 23:19

Der Roman "Tiger" von Polly Clark scheint wirklich etwas Besonderes zu sein. Die Autorin hat sich unter größtem Aufwand und Engagement mit dem Thema beschäftigt, was eine authentische und äußerst spannende Erzählung verspricht. Ein sehr vielversprechendes Buch, ich würde mich freuen es hier lesen und diskutieren zu dürfen.

Thema: Hibbel-Runde
isalo kommentierte am 20. November 2020 um 12:28

Ich bin schon ganz aufgeregt........

Thema: Hibbel-Runde
Fromme Helene kommentierte am 20. November 2020 um 12:35

Hibbel-Modus on!

Die arme Aline muss ja jetzt ganz allein die vielen Auslosungen und alles andere managen. Hoffentlich hat sie genug Nervenfutter.

Jedenfalls sollte wir geduldig sein.

Thema: Wer hat gewonnen?
Aline Kappich kommentierte am 20. November 2020 um 12:45

Hallo zusammen,

die Gewinner*innen stehen fest! Über ein Freiexemplar dürfen sich freuen:

Anja Kischel    
BarbaraM        
blubber            
Buchstabensucht       
buechertraumzeiten   
canyouseeme 
Corsicana       
Dajobama       
Fromme Helene         
Gerda  
isalo    
Juliet17           
kristall  
lorireads          
mileintube       
Milena Simbeck          
Morlin  
SalMar 
Tiffany Weh    
Yuliwee           

Wie immer sind natürlich auch alle anderen herzlich eingeladen, mit einem eigenen Exemplar dabei zu sein. Und an alle neuen Mitglieder: Schaut doch mal nach, ob ihr eure Adresse und euren vollständigen Namen (oftmals fehlt zB. der Nachname) im Profil hinterlegt habt. Andernfalls könnt ihr bei der Verlosung nicht berücksichtigt werden.

Viel Spaß beim gemeinsamen Lesen & Diskutieren! :-)

Aline 

Thema: Wer hat gewonnen?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 20. November 2020 um 15:41

Glückwunsch, viel Spaß und diskutiert recht ausgiebig und lebhaft

Thema: Wer hat gewonnen?
Lesezeichen13 kommentierte am 20. November 2020 um 18:07

Herzlichen Glück an die Gewinner und viel Spaß in der Leserunde

Thema: Wer hat gewonnen?
canyouseeme kommentierte am 22. November 2020 um 21:37

Ich freue mich riesig gewonnen zu haben und bei der Leserunde dabei zu sein! :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Corsicana kommentierte am 23. November 2020 um 00:10

Habe gewonnen! Ja! Freue mich sehr auf die Leserunde!

Thema: Wer hat gewonnen?
Lilli33 kommentierte am 20. November 2020 um 12:58

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinner*innen! :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
Hennie kommentierte am 20. November 2020 um 13:05

Auch von mir die herzlichsten Glückwünsche und viel Freude in der gemeinsamen Leserunde.

Thema: Wer hat gewonnen?
SalMar kommentierte am 20. November 2020 um 13:45

Oh wow, ich freu mich so sehr, dass ich mitlesen darf! Hatte nicht damit gerechnet und vorhin schon mal sicherheitshalber das Buch auf meinen Weihnachtswunschzettel gepackt... Glückwunsch natürlich auch an die Mitgewinner/innen!
 

Thema: Wer hat gewonnen?
Tiffany Weh kommentierte am 20. November 2020 um 14:22

Oh wie toll! Ich sehe gerade, dass ich dabei bin :) Klasse!!!!

Thema: Wer hat gewonnen?
lorireads kommentierte am 20. November 2020 um 14:38

Juhu, ich darf auch mit dabei sein und bin schon sehr gespannt! Vielen Dank!

Thema: Wer hat gewonnen?
isalo kommentierte am 20. November 2020 um 15:28

Oh wie toll, ich bin dabei und freue mich sehr,

herzlichen Glückwunsch an die MitleserInnen.....

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 20. November 2020 um 15:43

Das goldgelb gestreifte Tigercover mit der simplen Schrift gefällt mir. Damit ist schon alles zum Roman passend gesagt.

Thema: Wer hat gewonnen?
Juliet17 kommentierte am 20. November 2020 um 15:49

Wow!! Danke ich freu mich riesig. Herzlichen Glückwunsch auch an die anderen Gewinner :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Dajobama kommentierte am 20. November 2020 um 16:26

Oh, vielen Dank!  Ich freue mich sehr!  Seit langem endlich mal wieder eine Leserunde hier!

Thema: Wer hat gewonnen?
Morlin kommentierte am 20. November 2020 um 16:31

Oh wow! Beim zweiten Versuch hat es tatsächlich geklappt. Meine erste Leserunde hier bei "wasliestdu". Ich freue mich und bin gespannt, wie es so funktioniert.

Thema: Wer hat gewonnen?
florinda kommentierte am 20. November 2020 um 16:34

Gratulation den glücklichen Gewinnern!

Thema: Wer hat gewonnen?
mileintube kommentierte am 20. November 2020 um 16:47

Yeeeeaaah!

Thema: Wer hat gewonnen?
Bibliothekarin kommentierte am 20. November 2020 um 17:42

Glückwunsch und viel Spaß in der Leserunde :)

Thema: Wer hat gewonnen?
PeWie kommentierte am 20. November 2020 um 18:43

Glückwunsch diskutiert schön und ausgiebig

Thema: Wer hat gewonnen?
Fromme Helene kommentierte am 20. November 2020 um 20:54

Yeah! Ich bin dabei! Freue mich gerade wie Bolle. Vielen Dank, Aline, für Deine Mühe und das glückliche Händchen.

Herzlichen Glückwunsch an alle anderen Gewinner, ich freue mich auf den Austauch mit Euch.

Thema: Wer hat gewonnen?
SunshineBaby5 kommentierte am 20. November 2020 um 21:48

Glückwunsch an die Gewinner!

Thema: Wer hat gewonnen?
Buchstabensucht kommentierte am 20. November 2020 um 22:08

Oh, wie toll, ich habe das "Tigerbuch" gewonnen. Ich freue mich sehr! Auf die Reise nach Sibirien bin ich dabei auch gespannt, passt so gut zu den fallenden Temperaturen. 

Thema: Wer hat gewonnen?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 20. November 2020 um 22:33

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und viel Spaß in der Leserunde :D

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 20. November 2020 um 22:36

Ist mal was anderes, fällt ins Auge, bleibt im Gedächtnis. Und schaut natürlich aus wie Tiger-Streifen

Thema: Wer hat gewonnen?
darkola77 kommentierte am 21. November 2020 um 10:37

Das ist ja eine Überraschung! Ich freu mich sehr! Auch darüber, mich gedanklich auf eine große Reise begeben zu können, wenn momentan der eigene Radius doch eher gering ist.

Thema: Wer hat gewonnen?
Yuliwee kommentierte am 21. November 2020 um 16:55

Oooh, ich kann es gar nicht fassen! Vielen Dank, dass ich dabei sein darf!!

Thema: Wer hat gewonnen?
buechertraumzeiten kommentierte am 21. November 2020 um 17:01

Ich freue mich riesig darauf das Buch lesen zu dürfen! Vielen Dank!

Thema: Wer hat gewonnen?
SalMar kommentierte am 24. November 2020 um 19:28

Ich durfte heute schon den "Tiger" in Empfang nehmen - sieht wirklich schick aus! ;-)

Thema: Wer hat gewonnen?
Fromme Helene kommentierte am 25. November 2020 um 13:18

Es ist heute Vormittag angekommen. Vielen Dank, Aline. Du bist spitze!

Der Schutzumschlag sieht sehr edel aus. Ein richtiger Hingucker. Ich werde am Wochenende anfangen und freue mich schon sehr darauf. Und auf Euch!

Thema: Wer hat gewonnen?
BarbaraM kommentierte am 25. November 2020 um 16:31

Ich freue mich so sehr. Heute ist dieses wunderschöne Buch bei mir angekommen. Vielen lieben Dank!

Thema: Wer hat gewonnen?
darkola77 kommentierte am 25. November 2020 um 18:52

Mein Postbote hat mir heute dieses sehr, sehr schöne Buch überreicht. Ganz herzlichen Dank! Und ich freue mich auf die Leserunde mit Euch. :-)

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
darkola77 kommentierte am 25. November 2020 um 18:54

Gold und so wunderbar britisch in der Aufmachung. Ja, es gefällt mir sehr. Und weckt Fernweh...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gerda kommentierte am 25. November 2020 um 20:26

Mein Exemplar ist heute angekommen, leider etwas lädiert... Nun bin ich gespannt auf den Inhalt. Ich hoffe, auf ein vergnügliches Buch.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Juliet17 kommentierte am 25. November 2020 um 23:23

Das Buch ist heute bei mir angekommen und ich war total positiv überrascht, als ich es in den Händen hielt. Aus irgendeinem Grund dachte ich, dass es ein Taschenbuch ist; wahrscheinlich weil das Buch auf dem kleinen Vorschaubild eher unspektakulär aussieht. In echt ist es allerdings ein wahrer Hingucker! Wie Tigerstreifen sehen die Streifen nicht aus, eher wie hingepinselt. Aber das stört mich nicht. Ich bin jetzt auf jeden Fall sehr gespannt auf den Inhalt.

Thema: Wer hat gewonnen?
canyouseeme kommentierte am 26. November 2020 um 08:00

Ich habe mein Exemplar gestern von der Post abgeholt und bin sehr begeistert von der Gestaltung. Die Metallic-Efekte auf dem Buchumschlag wirken sehr edel - gefällt mir gut!

Thema: Wer hat gewonnen?
buechertraumzeiten kommentierte am 26. November 2020 um 09:59

Oh wie schön, bei vielen ist das Buch ja bereits angekommen :-)

Ich hoffe mein Exemplar kommt auch heute mit der Post, damit ich es passend zum Feierabend anfangen kann zu lesen :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
Dajobama kommentierte am 26. November 2020 um 10:22

Mein Buch ist auch schon da.  Es sieht wirklich toll aus! 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
canyouseeme schwadronierte am 26. November 2020 um 11:18

Nachdem ich mein Buch gestern von der Post geholt habe, musste ich meinen freien Tag heute gleich dazu nutzen, um ins Buch zu schnuppern. Nachdem die ersten seiten ziemlich zäh waren und ich schon ein wenig Sorge vor der gesamten Lektüre hatte, bin ich jedoch mit dem Wechsel zum Torbet Zoo mit der Story und Frieda warm geworden...

Und zack war dann auch der erste Leseabschnitt gelesen.

Wie gesagt, ich hatte anfängliche Schwierigkeiten mit Frieda und dem Schreibstil - irgendwie hat es nicht gepasst, war mir zu zäh und konnte mich emotional nicht binden. Ich hatte den Eindruck, dass es eine Änderung gab, nachdem Frieda ihre neue Stelle im Torbet Zoo anfing. Vielleicht hat sich auch nur etwas in meinem Kopf getan - wer weiß... Auf jeden Fall schien Frieda mir da nahbarer und weniger diffus - ich konnte mir ein besseres Bild von ihr als Protagonistin machen. Ihr bisheriges Leben und ihre Beziehungen scheinen komplex und nur selten so richtig erfüllend gewesen zu sein.

Ihre ersten Tage im Zoo sind alles andere als leicht, vor allem Kollege Gabriel setzt ihr ordentlich zu. Was ein überauß unangenehmer Mensch, auch wenn sich sicher noch nicht alle Abgründe gezeigt haben. Ich hoffe Frieda kann sich von ihm fernhalten. Die Geschehnisse auf der Party waren die Krönung und haben mich beim Lesen sehr wütend gemacht.

Ich bin gespannt, wie es mit Frieda und Luna weitergehen wird. Die erste persönliche Begegnung lief glimpflicher ab als ich vermutet habe - zum Glück. Der erste Abschnitt konnte mich zum Schluss richtig fesseln, ich bin gespannt wie es weiter geht und vor allem kann ich kaum erwarten mehr über die Tiger zu erfahren.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Gerda kommentierte am 30. November 2020 um 22:59

Also Frieda ist mir noch sehr fremd. Durch ihre Sucht benimmt sie sich wohl auch seltsam. Ich bin gespannt, ob sie davon loskommen kann.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
SalMar kommentierte am 26. November 2020 um 13:45

Das Cover hat mir von Anfang an gut gefallen, aber "in natura" wirkt es mit den Goldstreifen noch einmal ganz anders. Es sieht richtig edel aus und passt hervorragend zu Titel und Klappentext. Ich bin nun sehr gespannt auf den Inhalt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
blubber kommentierte am 27. November 2020 um 10:20

Der Einstieg mit dem Tiger war Klasse. Ich bin gespannt, ob das ein Handlungsstrang ist oder eine Vorgeschichte oder ein Ausblick auf die Zukunft.

Ich bin etwas verwirrt über die Beschreibungen, wie die Pfleger mit den Tigern umgehen. Gehen die wirklich in die Käfige? Wenn ein Tiger sich aufstellt und die Pranken auf deine Schultern legt, ich denke, dass ist doch normalerweise das Ende für den Pfleger, oder?

Ich habe oft diese Tierdokus aus unseren deutschen Tierparks geguckt und da geht freiwillig niemand zu den Raubtieren rein. Mich irritiert das etwas in dieser Geschichte, die mir eigentlich gut gefällt. Friedas Trauma kommt gut rüber.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Dajobama kommentierte am 28. November 2020 um 20:48

Nein,  selbstverständlich ist das sicherlich nicht, dass die Tierpfleger das Gehege der Tiger betreten. Normalerweise ist das sicherlich auch verboten.  In diesem zoo wird es gefördert,  weil man sich dadurch Vorteile erhofft.  Etwa eine positive Auswirkung auf die Psyche der Tiere.  

Frieda war auch früher bereits an den Bonobos nahe dran und bei Gabriel hat sie ja quasi gesehen,  wie es geht. Ich persönlich halte die beiden da ja schon für etwas lebensmüde, aber spannend zu lesen ist es, keine Frage. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Corsicana kommentierte am 29. November 2020 um 23:08

Stimmt, ein wenig lebensmüde wirken die beiden schon. Der Zoo ist auch sehr speziell. Ich kenne mich da zwar nicht aus - denke aber, dass es normalerweise eher nicht erwünscht oder erlaubt ist, dass Menschen längere Zeit im Gehege mit den Tieren verbringen. 

Insgesamt hat mir persönlich der Einstieg gefallen. Diese Jobverlust, die Morphinsucht - heftig. Muss aber doch irgendwo einen Grund haben. Dann die (interessant als Polizeibericht) geschriebenen Infos über den Überfall - es wird noch mehr geben? (Denke ich mal). Und dann ein möglicher Neuanfang. 

Eigentlich interessiere ich mich gar nicht so für Tiere in Zoos - aber hier habe ich doch tatsächlich mal gegoogled - und diese Bonobos haben mich dann tatsächlich interessiert. Matriarchat und sexuell sehr aktiv - zur Agressionsvermeidung - hmmmm - wäre ja gar keine schlechte Idee für die Menschheit... lächel

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
lorireads kommentierte am 08. Dezember 2020 um 10:37

Dass die Infos über den Unfall als Polizeibericht verfasst waren fand ich auch total interessant und anders (auch wenn ich Mühe hatte, die Schrift zu lesen). Tolle Idee!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
buecherleseratte klugscheißerte am 18. Dezember 2020 um 17:08

Den Polizeibericht fand ich ebenfalls spannend, allerdings muss ich doch mal anmerken, dass der Polizeibericht in dem Buch ja mal gar nichts mit einem wirklichen Polizeibericht zu tun hat, was ich wiederum sehr schade fand. Da ich aus beruflichen Gründen immer wieder Polizeiberichte lese und daher weiß, wie diese aufgebaut sind, hatte dies leider nur sehr wenig mit der Realität (zumindest hier in Deutschland) zu tun.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Gerda kommentierte am 30. November 2020 um 23:04

Ich glaube, das ist in keinem Zoo gestattet. Ob es in der Realität so eine Anlage gibt, nein, das glaube ich nicht. Gabriel scheint auch große Schwierigkeiten zu haben. Vor allem mit seinem Vater. Mal schauen, wie sich das entwickelt.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
BarbaraM kommentierte am 28. November 2020 um 18:27

In meinen Augen ist es ein wirklich gelungenes Cover. Mir gefällt der starke Kontrast von matt und glänzend und gold und schwarz. Und es fasst sich auch so schön an.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Dajobama kommentierte am 28. November 2020 um 20:54

Ich bin sehr gut in das Buch gestartet und mag es sehr.  Gerade Frieda als Protagonistin finde ich sehr interessant.  Diese innere Zerrissenheit nach dem Überfall,  diverse Abhängigkeiten,  der Versuch ihre Verletzung zu kaschieren.  Und dann kommt so einer wie Gabriel.  Verheerend.  

Besonders gut gefällt mir, wie die tiefe Verbundenheit Friedas erst mit den Bonobos geschildert wird. Wie wichtig sie für sie sind. Und wie dieses Verständnis nun langsam auch für die Tiger entsteht.  Das finde ich ganz toll gemacht und erzählt. Wirklich faszinierend, ich bin gespannt,  wie es weitergeht! 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
buechertraumzeiten kommentierte am 12. Dezember 2020 um 14:34

Ich fand die Beschreibung von ihrer Beziehung zu den Tieren auch ganz toll und sehr atmosphärisch! 

Thema: Wer hat gewonnen?
kristall kommentierte am 29. November 2020 um 07:25

Ich bin auch dabei. Vielen lieben Dank. Mein Buch habe ich auch schon erhalten.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
kristall kommentierte am 29. November 2020 um 07:25

Das Cover finde ich passend und auch eigen. Von den Farben her passt es natürlich perfekt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
kristall kommentierte am 29. November 2020 um 07:28

Der Einstieg hat mir sehr gut gefallen. Frieda als Hauptfigur finde ich vielschichtig und sehr interessant. Sie hat eine bewegte Vergangenheit, da ist es nur natürlich, dass sie so ist, wie sie ist. Der Erzählstil gefällt mir richtig gut. Da ist man von Anfang an hautnah dabei. Besonders schön fand ich die Beschreibungen im Zoo und der Tiere natürlich. Ihr Kollege Gabriel ist für mich das Gegenteil. Ihn mag ich überhaupt nicht und ich hoffe auch für Frieda, dass sie nicht allzu viel mit ihm zu tun hat, aber das ist wohl Wunschdenken.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Yuliwee kommentierte am 06. Dezember 2020 um 20:12

Mir ging es genauso. Frieda ist wirklich eine ganz besondere Protagonistin!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
SalMar kommentierte am 07. Dezember 2020 um 09:25

Die Geschichte aus Friedas Perspektive zu lesen gefällt mir auch richtig gut. Auch wenn wir nicht wirklich etwas gemeinsam haben (:-P), fällt es mir irgendwie sehr leicht, mich in sie hineinzuversetzen.
 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Corsicana kommentierte am 29. November 2020 um 23:02

Das Buch ist bei mir angekommen und als ich es auspackte sagte ich nur "Wow"! So ein tolles Cover. Die Gestaltung, die Farben. Auch meiner Family gefiel es gut. Wirklich etwas besonderes. Müsste ich Laden eigentlich auch auffallen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
isalo kommentierte am 30. November 2020 um 15:32

Voller Neugier bin ich in meine erste Leserunde gestartet. Die goldenen und bronzefarbenen Streifen auf dem schwarzem Grund des Covers haben mich an von der Sonne beleuchtetes Herbstlaub erinnert. Ich bin sofort angefangen zu lesen.

In Frieda konnte ich mich sehr schnell hineinfühlen. Als Primatenforscherin hat sie eine enge Bindung zu ihren Bonobos, insbesondere zu dem Weibchen Zaire, und ihrem Chef Charlie. Daher leidet sie sehr als sie aus eigenem Verschulde ihren Job verliert.

In einem kleinen privaten Zoo soll sich Frieda nun der Beobachtung des neu eingetroffenen Tigerweibchens Luna widmen. Sie fühlt sich hier zunächst sehr unwohl, was sowohl an Gabriel, dem Sohn des Zoobesitzers, als auch daran liegt, dass sie ihre alten Weggefährten aus dem Forschungsinstitut vermisst.

Doch die erste Begegnung von Frieda und Luna ist sehr intensiv, zwei verwundete Seelen, die sich scheinbar gegenseitig trösten. Die Szene knistert vor Spannung, Frieda scheint angekommen zu sein in ihrer neuen Aufgabe.

Der Leser erfährt in diesem Abschnitt auch sehr viel über den Tiger, den König, dessen Fell – ockerfarben, schwarzgestreift, weiß – mit der Natur eins wird, zielstrebig und nachtragend.

Thema: Wer hat gewonnen?
Yuliwee kommentierte am 30. November 2020 um 16:39

Leider ist mein Buch noch nicht angekommen, deshalb bin ich bei der Runde noch nicht dabei. Werde mich einklinken sobald das Buch da ist. 

Thema: Wer hat gewonnen?
Yuliwee kommentierte am 01. Dezember 2020 um 16:23

Heute ist mein Buch angekommen und ich werde so schnell wie möglich ebenfalls in die Leserunde einsteigen!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
canyouseeme kommentierte am 30. November 2020 um 19:00

Der zweite Leseabschnitt hat sich genauso gut gelesen wie der erste, auch wenn Thomas mir weniger nahwar als Frieda.

Es ist spannend die letzten (und ja auch entscheidenen) Kapitel des ersten Teiles im zweiten Leseabschnitt zu haben und keine Trennung nach Teilen. :D

Echt heftig, was Frieda mit Luna passiert ist - früher oder später musste es wohl so kommen, wenn man zu Tigern in den Käfig geht. (Das ganze erinnert mich übrigens auf verquere Art an die Netflix Doku "Großkatzen und ihre Raubtiere" auch wenn der Kontext dort ein wenig anders ist...)

Ich bin gespannt, wie Thomas und Frieda aufeinandertreffen, bisher kann ich mir noch nicht vorstellen, wie das passieren soll. Es hat mich auch ein wenig gefordert den harten Cut von Frieda zu Thomas nachzuvollziehen. Dennoch fand ich auch diese Schilderungen spannend.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
Dajobama kommentierte am 02. Dezember 2020 um 20:19

Ja, ich war auf diesen krassen Wechsel von Frieda zu Tomas und dann noch Edit überhaupt nicht vorbereitet und irgendwie auch ein klein wenig gefrustet, so unvermittelt aus der Geschichte gerissen zu werden. Ich hoffe doch, dass sich dieser Kreis aus verschiedenen Schicksalen am Ende irgendwie zufriedenstellend schließen wird. Momentan kann ich mir das noch so gar nicht vorstellen...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
Corsicana kommentierte am 23. Dezember 2020 um 14:12

So ging es mir auch. Plötzlich - nach diesen dramatischen Ereignissen mit Frieda und dem Tiger - sind wir in Sibirien bei Tomas. Wieder Tiger. Aber ganz anders. Und dann ist das Tomas-Kapitel zuende. Und dann kommt Edit. Hängt das eigentlich zusammen? Sollte wohl. Bisher kann ich persönlich - außer, dass es um Tiger geht - nun so gar keinen Zusammenhang erkennen. Ist etwa einer der Tiger aus dem Reservat?

Trotzdem liest sich das Buch gut - aber manchmal ist es auch schon grausam. Wie die Natur. Manchmal möchte ich das vielleicht gar nicht so genau wissen. Und außerdem: Alle Protagonisen sind schwer belastete Menschen. Mental, aus ihrer Kindheit heraus. Keine leichte Kost.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
Corsicana kommentierte am 23. Dezember 2020 um 14:13

... so geht es mir auch... ich bin gespannt, ob und was für einen Zusammenhang es geben könnte.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
Gerda kommentierte am 07. Dezember 2020 um 02:43

Es ist wirklich krass. Frieda ist mir nicht wirklich sympathisch. Ich verstehe diese Art von Frau überhaupt nicht. Und nun Thom. Auch ein völlig kaputter Mensch. 
 

Wie werden die Beiden zueinander finden? Ich habe keine Idee. Bisher war mir der Tiger im Prolog noch am sympathischsten.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
canyouseeme kommentierte am 30. November 2020 um 19:35

Was ein Abschluss!

Ich hätte ja vermutet, dass Frieda und Thomas auf anderen Wegen zueinander finden, irgendwie habe ich den Schluss als etwas zu gehetzt empfunden, es war dann vergleichsweise viel Handlung auf wenigen Seiten...

Insgesamt bin ich aber zufrieden mit dem Ende, es war zwar knapp abder dennoch rund und hat viele Enden zusammengebracht. Gerade auch die Story um Edit und Sina war hart, ich hätte nicht gedacht, dass sie so lang überleben können.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
Dajobama kommentierte am 04. Dezember 2020 um 21:00

Ja, ich fand auch,  dass das Ende noch ein bisschen ausführlicher hätte sein dürfen.  So bleibt vieles offen. Auch bezüglich der Tiger, den eigentlichen Hauptfiguren dieses Romans. Gerade die Faszination dieser Tiere wurde sehr gut rübergebracht,  finde ich. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
lorireads kommentierte am 13. Dezember 2020 um 13:08

Ja, mit dem Ende ging es mir ähnlich, ich fand auch schade, dass kein Abschnitt mehr aus Friedas perspektive kam und dass allgemein die Jahre, die zwischen dem Beginn des Buches und dem Ende verstrichen sind, aus  Friedas Sicht nur sehr kurz erzählt wurden. Aber abgesehen davon hat mir das Buch echt gut gefallen und ich fand es schön, wie die Geschichten am Ende ineinanderfielen. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
Gerda kommentierte am 14. Dezember 2020 um 13:55

Das stimmt. Solange im Wald zu überleben ist Wahnsinn. Braucht man da aber nicht gewisse Grundlebensmittei (Salz) oder auch Dinge wie Streichhölzer?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
Corsicana kommentierte am 24. Dezember 2020 um 12:43

Das Salz gab es an dieser heißen Quelle - und statt Streichhölzern gibt es Feuerstein. Ein Problem war aber wohl die fehlende Munition - die musste gestohlen werden. Nur mit Pfeil und Bogen ist wohl doch zu wenig aussichtsreich. Ich fand diese Schilderungen des Überlebens in der Wildnis sehr beeindruckend - und manchmal auch sehr grausam. Aber so ist das wirkliche "Leben in der Natur", das ist eben nicht nur abends am Kamin sitzen und in den Sonnenuntergang schauen - wie viele sich das heutzutage so vorstellen. 

Dieses Hungern immer wieder - grausam. Freiwillig würde ich mir das nicht antun. Und so ganz verstehe ich immer noch nicht, warum genau Edit das gemacht hat. Wegen ihrer schamanischen Wurzeln?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
blubber kommentierte am 27. Dezember 2020 um 13:15

Das Hungern an sich, ist eine bestimmte Zeit lang kein Problem. Tatsächlich ist unser Körper ja darauf eingestellt, dass er Reserven anlegt, eben weil eigentlich immer Phasen mit wenig oder gar keinem Essen normal waren. (Wie z.B. auch bei den Tigern). Deshalb hat der Mensch heute ja mit Übergewicht zu kämpfen, weil er sich die "Hunger"-phasen nicht in ausreichendme Maße gibt bzw. zu viel hochwertiges Essen da ist. Wer schon mal Heilfasten gemacht hat, wird wissen, das man in den Fastenzeiten aktiver, ausgeschlafener und wacher sein kann Auch das ein Effekt, der Sinn macht, denn man musste ja in Hungerzeiten schauen, wo man wieder etwas zu Essen herbekommt. Und der Hunger ist dann auch kein Schmerz mehr sondern ein ganz normaler Impuls des Körpers auf Nahrung. Es ist wie ein bewustseinserweiternde Droge - so ist auch Fasten ein Kennenlernen, der eigenen Grenzen und Stärken.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
Corsicana kommentierte am 24. Dezember 2020 um 12:40

Mir war das Ende auch etwas zu kurz und gehetzt. Vorher war so viel Zeit, Raum und so gar keine Eile - und jetzt geht alles so schnell. Und im Endeffekt geht es fast zu gut aus. Natürlich wünsche ich diesen verletzten Seelen Ruhe und Frieden und Glück - aber es passte nicht ganz zu den vorherigen Kapiteln.

Thema: Deine Meinung zum Buch
canyouseeme kommentierte am 30. November 2020 um 19:55

Anbei meine Rezi: https://wasliestdu.de/rezension/tiger-0

Danke, dass ich das Buch mitlesen durfte!

Nach einigen Schwierigkeiten auf den ersten Seiten hat es mich komplett fesseln können. :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Tiffany Weh kommentierte am 01. Dezember 2020 um 08:57

Vielleicht bin ich zur Zeit etwas mäkelig...aber mit Frieda werde ich noch nicht so ganz warm, oder dem Schreibstil,... Frieda scheint mir etwas zu selbstmitleidig dargestellt, viele Dinge sind so nicht ganz realistisch. Den Polizeibericht empfinde ich als total überzogen...

Ich bin noch nicht weit. Möglicherweise wird es besser. Bin gespannt!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Gerda kommentierte am 01. Dezember 2020 um 14:44

So, den ersten Abschnitt habe ich durch. Alles irgendwie seltsam. Alle Personen haben irgendwie einen Knacks. Der Schluss ist ja sowas von brutal. Warum geht sie auch in das Gehege hinein? Ich hoffe, sie erhält nicht schon wieder Morphium gegen die Schmerzen.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Morlin kommentierte am 01. Dezember 2020 um 18:15

Ich finde das Cover recht beeindruckend – zum Einen auf Grund der farblichen Gestaltung, aber vor allem wegen der Haptik. Der Wechsel zwischen rauem und glattem Papier fühlt sich wirklich gut an.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Morlin kommentierte am 01. Dezember 2020 um 18:27

Mir gefällt schon einmal der tolle Schreibstil von Polly Clark. Die Beschreibungen sind so eingängig, dass ich z.B. die Weite der russischen Taiga (aus dem Prolog) direkt vor mir gesehen habe.

Nach dem Prolog war ich erst etwas enttäuscht, dass die Geschichte nun an ganz anderer Stelle weitergeht – aber nach ein paar Seiten war ich im Zoo angekommen. Bei Frieda bin ich mir noch nicht sicher, was ich von ihr halten soll. Zum Einen möchte ich sie umarmen und trösten und dann wieder schütteln. Warum macht sie es sich so schwer? Und die Szene im Tigergehege – ist das realistisch? Ich musste mal kurz kräftig durchatmen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
Dajobama kommentierte am 02. Dezember 2020 um 20:25

Auch dieser Teil liest sich sehr süffig, auch wenn ich doch recht irritiert über den mehrmaligen plötzlichen Wechsel der Figuren war.... Hauptprotagonist ist ganz klar der Amurtiger. Die Details dazu finde ich schon sehr interessant und faszinierend. 

Sprachlich sind mir etliche etwas seltsame Schachtelsätze aufgefallen. Dennoch liest sich das Ganze überraschend flüssig. 

Ich konnte mich sowohl in Frieda als auch in Tomas irgendwie einfühlen, mit Edit wurde ich dagegen nicht ganz warm. Scheinbar wurde sie selbst aber von einem Tiger getötet und es ist ihre Tochter, die mit Tomas verschwunden ist. Ich bin wirklich gespannt, wie die Autorin den Bogen zurück zu Frieda schlagen will...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
lorireads kommentierte am 11. Dezember 2020 um 12:04

Bei dem "überraschend flüssig" kann ich dir absolut zustimmen! Durch die total spezielle Geschichte, die vorbelaseten Charaktere und die mehrfachen völlig abrupten Wechsel in eine gänzlich andere Geschichte müsste es eigentlich ja total schwer fallen, sich auf das Buch einzulassen und das auch immer wieder zu tun. Aber mir fällt es total leicht und die Seiten blättern sich fast wie von selbst um. Und sogar bei den Wechseln der Protagonisten kann ich nach ein bis zwei Seiten wieder umswitchen und mich daraus einlassen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
Corsicana kommentierte am 23. Dezember 2020 um 14:15

Ganz so leicht fällt mir die Lektüre nicht - dazu sind mir die Naturschilderungen (so schön sie auch sind) zu grausam-spannend. Und die Protagonisten sind doch sehr belastet und haben schwer zu tragen. Trotzdem lese ich das Buch gern - wenn auch mit Erholungspausen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
BarbaraM kommentierte am 03. Dezember 2020 um 15:30

Ich bin gut in das Buch hineingekommen und muss sagen, dass ich Frieda als Protagonistin sehr interessant finde. Ich mag es, wenn die Hauptcharaktere Ecken und Kanten haben und davon hat sie wirklich viele. 
Mit der Vorstellung, dass die Tierpfleger ins Gehege von Tigern dürfen, habe ich mir schwer getan. Ob das tatsächlich möglich ist? Ich weiß ja nicht... Aber ich muss Dajobama oben zustimmen, wenn sie schreibt, dass es sehr spannend zu lesen ist.

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Buchstabensucht kommentierte am 03. Dezember 2020 um 19:34

Ich habe den ersten Abschnitt noch nicht ganz durch, habe aber gerade mal Tierpfleger und Tigergehege gegoogelt. Scheint nicht normal zu sein, dass die da reingehen - sagt einem ja eigentlich schon der gesunde Menschenverstand. Jedenfalls spuckt die Suchmaschine in diesem Zusammenhang diverse Artikel zu tödlichen Unfällen aus. 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Dajobama kommentierte am 04. Dezember 2020 um 21:07

Vielen Dank für dieses Buch und die Leserunde!  Mit kleinen Abstrichen hat es mir gut gefallen! Ich werde hier auch noch etwas mitlesen und diskutieren! 
https://wasliestdu.de/rezension/tiger-und-menschen

Thema: Lieblingsstellen
Dajobama kommentierte am 04. Dezember 2020 um 21:11

Meiner Meinung nach waren in diesem Roman die Tiger die Hauptdarsteller,  wie Ja auch der Titel schon verrät.  Deshalb fand ich auch die Stellen am gelungensten, an denen die Lebensweise und Schönheit dieser faszinierenden Tiere beschrieben wurde.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Fromme Helene kommentierte am 04. Dezember 2020 um 22:27

Der Prolog fiel mir etwas schwer. Ich mochte zwar den Einstieg und fand die exotische Atmosphäre toll, konnte mich aber mit dem Perspektivwechsel zum Tiger nicht anfreunden. Ich hoffen, dass es nur ein Prologexperiment war und nicht häufiger im Buch auftritt.

Ganz anders ergeht es mir mit Friedas Story. Ein Charakter ganz nach meinem Geschmack: zerrissen, traumatisiert, beziehungsgestört und trotzdem so tapfer. Besonders das Suchtverhalten empfand ich als realistisch und sehr plastisch geschildert.

Der Umgang mit den Tigern hingegen – wohl eher Fiktion. Die Szene von Frieda und Luna entspringt wohl eher einem Bild für Todessehnsucht als tatsächlich einem tierpflegerischen Ansatzes. Welcher professionelle Zoologe stellt sich in den Käfig einer erst gerade angereisten fremden. Zumindest ist es spannend. Schade, dass Friedas Perspektive hier endet. Ich hoffe, jetzt folgt ein ebenso gut ausgearbeiteter Charakter.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Yuliwee kommentierte am 06. Dezember 2020 um 20:14

"Der Prolog fiel mir etwas schwer. Ich mochte zwar den Einstieg und fand die exotische Atmosphäre toll, konnte mich aber mit dem Perspektivwechsel zum Tiger nicht anfreunden. Ich hoffen, dass es nur ein Prologexperiment war und nicht häufiger im Buch auftritt."

Dem kann ich mich voll und ganz anschliessen. Die Perspektive Tiger war für mich nicht nur unnötig, sondern hat mich sogar etwas gestört.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Juliet17 kommentierte am 04. Dezember 2020 um 23:45

Ich hab jetzt den ersten Abschnitt fast fertig gelesen. Bevor ich auf den Inhalt eingehe, wollte ich vorab einen Kritikpunkt äußern, wäre aber sehr gespannt, ob die anderen das auch so sehen, oder ob ich da etwas empfindlich bin. Ich hätte es hier wirklich sehr angemessen gefunden, wenn es eine Trigger Warnung hinsichtlich einer Drogensucht gegeben hätte. Das ist bei Frieda ja wirklich ein immer wiederkehrendes Problem und keine Sache, die nur einmal kurz am Rande erwähnt wird... Aber wie gesagt, wäre hier sehr gespannt, ob die anderen das auch so sehen, da ich diesen Kritikpunkt bei den vorherigen Beiträgen hier noch nicht gesehen habe.

Zum Inhalt: Das Vorkapitel war meiner Meinung nach sehr gelungen. Man wusste zwar nicht so genau, was da vor sich geht, aber gerade das hat bei mir dazu beigetragen, dass ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Das Kapitel war sehr einzigartig. Leider hörte mir dieses Kapitel zu schnell auf und danach brauchte ich sehr lange.
Diese Spannung ging nämlich leider etwas flöten und ich muss sagen, ich war am Anfang sehr verwirrt und konnte mir die Gegebenheiten nur schlecht vorstellen. Eine Sympathieträgerin ist Frieda für mich nicht, eher etwas seltsam und unbeholfen. Das muss aber erst mal nichts schlimmes heißen, denn die besondere Geschichte kann sich (hoffentlich) auch selbst tragen und braucht nicht unbedingt eine künstlich hervorragende weibliche Protagonistin. Ich mag die Zuwendung, die Frieda den Primaten zeigt, sehr sehr gerne. Sie scheinen eine besondere Bedeutung zu haben. Sicherlich auch, weil Frieda offensichtlich ein schweres Leben oder zumindest eine schwierige Vergangenheit hatte. Die Geschichte mit den Tigern kommt mir allerdings etwas absurd vor. Ich bin noch nicht ganz am Ende des ersten Abschnitts, aber ich kann die Geschichte noch nicht so wirklich fassen. Auch der Arbeitskollege trägt zu einem ungreifbarem Klima bei.
Trotz des etwas gewöhnungsbedürftigen Schreibstils lässt sich das Buch sehr gut lesen. Der eingeschobene Polizeibericht war auch sehr interessant und hat dem Buch eine gewisse Dreidimensionalität verliehen. Sowas mag ich gerne in Büchern.

Insgesamt bin ich sehr gespannt, wie es weitergehen wird.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Fromme Helene kommentierte am 05. Dezember 2020 um 11:28

MIr persönlich hat die Triggerwarnung nicht gefehlt. Aber es kann für den ein oder anderen hiflreich sein. Dann würde ich es aber auch nicht nur an auf die Sucht sondern auch auf die Traumasituationen beziehen - sowohl der Überfall, die Tigersituationen und Gabriels Übergriff könnten triggern.

Ich finde es bei Romanen immer seh, sehr schwierig, weil gleichzeitig das Buch damit in die eine Richtung gedrängt wird und viel über den Inhalt veraten wird. Jeder Roman, der kriminelle Handlungen enthält müsste insofern eine Triggerwarnung enthalten.
 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Juliet17 kommentierte am 05. Dezember 2020 um 15:12

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ja, damit hast du sicherlich Recht. Ich finde auch, dass es schwierig sein kann und frage mich auch immer wieder, wer genau bestimmt ob und welche Art von Triggerwarnung notwendig ist. Ich bin mal gespannt, wie es weitergeht. Eventuell ist dieser Aspekt im Buch später kaum noch präsent und dann wäre es wohl wirklich nicht nötig

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Corsicana kommentierte am 06. Dezember 2020 um 22:55

Hm... jetzt denke ich doch tatsächlich das erste Mal so richtig über Triggerwarnungen nach. Ich fand es bisher immer recht "normal", dass in Romanen Themen vorkommen, die mir in meinem Leben nicht so tagtäglich begegnen. Drogen, Kriminalität, Mißbrauch. Das gehört in Romane und nicht unbedingt in mein Leben. Daher finde ich es okay, dass solche Themen in Romanen zu behandeln. Ehrlich gesagt brauche ich dazu keine Triggerwarnung. 

Aber okay - bei Betty Blue hat mich das mit dem Auge doch nachhaltig verstört - hätte ich das vorher gewusst, hätte ich es nicht gelesen....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Fromme Helene kommentierte am 08. Dezember 2020 um 22:16

Naja, die Triggerwarnung soll ja nicht vor einer nachhaltige Verstörung schützen. Bücher sollen aufrütteln und unter die Haut gehen. Die Triggerwarnung ist daher für den "gesunden Leser" schwer nachvollziehbar. Man müsste quai Menschen, die unter psychischen Reaktionen auf Triggersituaionen leiden, wie z. B. Flashbacks bei PTBS, fragen und das schließt sich direkt wieder aus.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Juliet17 kommentierte am 13. Dezember 2020 um 00:31

So jetzt bin ich ganz fertig mit dem Abschnitt und muss fast alles revidieren. Eine Triggerwarnung hinsichtlich der Drogensucht finde ich zwar immer noch passend, allerdings nicht notwendig, da in dem Buch ja doch einige Dinge passieren, die triggern können. Ohne Frieda in eine Schublade stecken zu wollen, kommt sie einem in dem Tigergehege ja wirklich Lebensmüde vor. Auch der Übergriff von Gabriel auf der Party könnte das ein oder andere Opfer sexueller Gewalt triggern. Letztlich müsste man ja dann viel zu viel vorweg nehmen in einer Triggerwarnung und das kann ja dann wieder nicht Sinn der Sache sein.
Revidieren muss ich auch, dass ich die Geschichte nicht greifen kann. Jetzt hat es mich doch ganz schön gepackt hnd ich Fieber mit und bin gespannt, wie es mit Frieda weitergeht. Ich hab irgendwie sehr viel Mitleid für sie übrig. Wenn man Opfer einer so scheußlichen Tat war, ist es wirklich schwer erträglich, wenn das Ermittlungsverfahren eingestellt wird, weil der Täter nicht gefasst werden kann.

Thema: Lieblingsstellen
Juliet17 kommentierte am 04. Dezember 2020 um 23:51

Seite 78 f.
"Angst wird im Körper überraschend langsam weitergeleitet. Wenn sie nicht rechtzeitig ankommt, ist sie zwecklos. Der 'Kampf-oder-Flucht-Reflex' greift nicht mehr, wenn die Fangzähne erst einmal die Luftröhre durchbohrt haben. Dann muss etwas anderes ins Spiel kommen, etwas das es dem Leben gestattet, dem Tod gleichberechtigt entgegenzutreten, mit Klarheit. Alles andere ist Energieverschwendung, und verschwendete Engerie ist der Natur ein Gräuel."

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
isalo kommentierte am 05. Dezember 2020 um 16:15

Im zweiten Abschnitt führt Polly Clark den Leser in den Wald, die Taiga. Der Tiger ist der Zar, der König, die Gräfin, hier ist sein Revier.

Aber auch für Menschen bedeutet dieser Wald Heimat; sowie für Tomas, der im Tigerreservat seines Vater lebt oder Edit vom Stamm der Udehe, und Sina, ein Kind des Waldes. Auch von diesem Teil der Geschichte war ich schnell gefesselt. Es wird nie langweilig in diese mir so fremde Welt einzutauchen. Polly Clark findet Worte wie Farben eines Bildes, um die Natur und die Gefühle der hier lebenden Menschen zu beschreiben. Manche Sätze, manche Abschnitte musste ich zweimal lesen, manchmal musste ich aufhören zu lesen, um nachzuspüren.

Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht, wie die Hauptakteure Frieda und Tomas zusammenkommen und wie ihre Geschichte mit den Tigern in Verbindung gebracht wird.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
darkola77 kommentierte am 06. Dezember 2020 um 19:53

Nach den ersten Seiten war ich ein wenig zögerlich: "Der König" mit seinem vermenschlichten Denken, Dmitris als sehr schlichte, einfältige Gestalt, die sehr bildhafte Sprache, in der ich einen Hang zu - ja, ich sag es einfach - Kitsch vermutete. Doch dann Frieda und ihre Geschichte, ihr Leben, das so eng mit den Bonobos und ihren wissenschaftlichen Studien über diese verknüpft ist, all die Erzählungen und das Wissenswerte über einzelne Tierarten und -gattungen - das alles hat mir sehr gefallen. Und wie Frieda bin auch ich den friedfertigen Bonobos sofort erlegen, wollte noch viel mehr über ihr matriarchalisch geprägtes Zusammenleben und ihre Formen der Interaktionen und Kommunikation untereinander erfahren. Wie schmerzhaft muss die Trennung von ihnen für Frieda gewesen sein, wie groß aber auch die Chancen und Möglichkeiten des Neuanfangs, welche die neue Aufgabe als Tigerpflegerin ihr in diesem kleinen Zoo in Devon bietet. Den Dialog der ersten Zusammentreffens zwischen Frieda und Gabriel musste ich köstlich amüsiert übrigens meinem Mann laut vorlesen. Herrlich, wie da hoch emotionalsiert zwei gegensätzliche Pole aufeinandertreffen, sich aneinander reiben, völlig unfähig oder unwillig, Empathie und Verständnis für die Sichtweise des anderen aufzubringen. Ich bin sehr gespannt auf die nächsten beiden Leseabschnitte und kann auch jetzt, nach über 150 Seiten, immer noch nicht einschätzen: Was für ein Buch ist das eigentlich?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Yuliwee kommentierte am 06. Dezember 2020 um 20:16

"Ich bin sehr gespannt auf die nächsten beiden Leseabschnitte und kann auch jetzt, nach über 150 Seiten, immer noch nicht einschätzen: Was für ein Buch ist das eigentlich?"

So gehts mir auch xD Es ist irgendwie anders als andere Geschichten und das gefällt mir gut, aber der Drang, es auch nur annähernd in eine Schublade stecken zu können ist schon da...

Thema: Lieblingsstellen
darkola77 kommentierte am 06. Dezember 2020 um 20:01

Wie ich auch schon in meiner Besprechung des ersten Leseabschnitts schilderte, gehört zu meinen absoluten Lieblingsstellen bisher das erste Zusammentreffen zwischen Frieda und Gabriel (Kapitel 5). Einfach herrlich und mit unglaublich viel Humor geschrieben, wie die beiden Pole von Werten, Haltungen und ja, auch Geschlechterstereotypen aufeinanderprallen - und nur Unverständnis für den jeweils anderen zu zeigen vermögen. Ich habe das Kapitel inzwischen schon mehrmals gelesen, und die Wirkung der Zeilen verstärken sich mit jedem Durchgang bei mir sogar noch.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Yuliwee kommentierte am 06. Dezember 2020 um 22:04

Das Hardcover mit dem schönen Umschlag ist einfach ein Hingucker, ich habe mich total gefreut beim Auspacken und jedes Mal wenn ich es in die Hand nehme <3

Ich muss sagen, der erste Abschnitt hat mich voll und ganz überzeugt. Dieses Buch ist etwas anderes, besonderes. Man kann es gar nicht richtig zuordnen und weiss gar nicht so recht, was einem noch erwartet. 

Dazu kommen die relativ eigensinnigen und schrägen Charaktere, die jedoch wiederum super ausgearbeitet sind. Frieda wird realitätsnah und unbeschönigt beschrieben, so ganz anders als ich es mir von anderen Büchern gewohnt bin. 

Was mir nicht gefallen hat war die Beschreibung aus der Tiger-Perspektive. Ich glaube nicht, dass wir wissen wie ein Tiger denkt und für mich braucht es das auch gar nicht in dieser Form in diesem Buch. 

Der Schreibstil ist flüssig und hat mich mehr mitgerissen als erwartet. Ich hoffe sehr dass es so bleibt und bin gespannt auf den nächsten Abschnitt!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
SalMar kommentierte am 07. Dezember 2020 um 09:46

Trotz des etwas gewöhnungsbedürftigen Einstiegs (auch mich hat der Abschnitt aus Sicht des Tigers etwas irritiert) hat mich das Buch im ersten Abschnitt richtig gepackt.

Friedas Job finde ich wahnsinnig interessant - gerade die Ausführungen zu den Bonobos und ihrer Kommunikation sowie den Eigenarten von Tigern fand ich daher überhaupt nicht trocken, sondern richtig spannend. Die Abschnitte, in denen sie mir ihrer Sucht kämpft, sind dann so eine Art Gegenpol zur Wissenschaftlerin in ihr. Das macht die Erzählung besonders lebendig, wie ich finde.

Gabriels Verhalten scheint wirklich unberechenbar und hat mich stellenweise fassungslos zurückgelassen. Da fällt es mir doch schwer nachzuvollziehen, dass er sie - zumindest anfangs - so fasziniert.

Friedas erster Besuch bei Luna war ziemlich beängstigend, aber auch packend. Ich denke auch nicht, dass das Betreten eines Tigergeheges die übliche Vorgehensweise ist, aber es handelt sich hier ja auch um einen besonderen Privatzoo - und die bisherigen Besuche (von Gabriel und Frieda) waren außerdem ja inoffiziell. Ich bin sehr gespannt, wie sich das Verhältnis zwischen Frieda und Luna weiter entwickeln wird.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
lorireads kommentierte am 08. Dezember 2020 um 10:35

In echt gefällt mir das Cover nochmal besser als auuf dem Bild, es wirkt total edel durch das glänzelnde Gold und das matte schwarz!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
lorireads kommentierte am 08. Dezember 2020 um 10:46

Ich habe am Wochenende auch endlich mit dem Buch angefangen, nach dem ich ein anderes beendet habe, das mir leider gar nicht gefallen hat. Da auch dieses Buch etwas ganz anderes ist und eine spezielle Geschichte erzählt, war ich nach der vorhergehenden Enttäuschung total angespannt und habe gehofft, dass nicht gleich nochmal so eine Pleite folgt. Aber trotz besonders kritischem Blick hat mit der Einsteig in "Tiger" total gut gefallen. Nach der Inhaltsangabe war mir noch nicht komplett klar, was mich erwarten wird (zugegebenermaßen war ich mir nicht komplett sicher, ob Frieda ein Mensch oder ein Tiger ist), aber nun ist alles klar und mir gefällt das setting zuerst im institut bei den Bonobos und jetzt im Torbet Zoo, erst bei den Affen und jetzt bei Luna, total gut. Frieda ist ein interessanter, belasteter und irgendwie auch seltsamer Charakter, aber ich konnte mich dennoch ganz gut in sie hineinversetzen und trotz ihrer komischen Gedankengänge und Handlungen Sympathie für sie finden. Ich finde, dass man ihre Dränge gut nachvollziehen kann und die Sucht finde ich dadurch gut beschrieben. Die letzten Jahre ihres Lebens scheinen sie sehr mitgenommen zu haben, nciht nur durch den Unfall und die Sucht, sondern auch durch die unerfüllte Liebe zu Charlie, ihrem ehemaligen Chef. Diese Facette fand ich total schön in die Handlung eingearbeitet, dadurch, dass so oft Charlies Name fiel, man aber nie so ganz wusste, welches Verhältnis die beiden haben und was genau Frieda für ihn empfindet... bis es dann auf den letzten Seiten des ersten Abschnittes aufgeklärt wurde. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass sie beiden noch zusammenfinden, sondern denke eher, dass sich in Richtung Gabriel etwas entwickeln wird. Der ist mir aber nach seinem Aussetzer auf der Party und dem gesamten Verhalten seitdem dermaßen unsympathisch geworden, da wird er große Schwierigkeiten haben, dass wieder gut zu machen (in meinen Augen). Er scheint selbst ein belasteter Mann zu sein, auch das Verhältnis zu seinem Vater scheint schwierig, ich bin also trotzdem gespannt, auch mehr über ihn herauszufinden. 

Alles in allem kann ich sagen, dass mich der erste Abschnitt voll überzeugt hat durch die abwechslungsreiche und spannende Geschichte und ich denke, ich werde mir gleich noch ein paar Seiten des zweiten Abschnittes gönnen, bevor ich mich an meine Uni-Aufgaben setze :D

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
Morlin kommentierte am 08. Dezember 2020 um 19:40

Mann oh Mann – was für ein letztes Kapitel des ersten Abschnitts. Frieda, Frieda, warum machst du so etwas? Das hätte so böse ausgehen können.

Und nach diesem Aufreger wechselt das Buch nun in eine völlig andere Welt. Da hatte ich erst einmal mit zu tun. Ungern wollte ich Frieda nach dieser Aktion verlassen und so tat ich mich mit dem Wechsel des Protagonisten schwer.

Aber nach zwei Kapiteln bin auch ich in der Taiga angekommen. Nach dem Tiger im Käfig konnten wir nun mehr über den Tiger in der freien Wildbahn erfahren. Mir haben auch die „Kämpfe“ zwischen Vater und Sohn gut gefallen. Generell kann die Autorin Gefühle und Konflikte ihrer Protagonisten sehr gut beschreiben.

Im dritten Abschnitt habe ich einige Zeit gebraucht, bis ich den Bezug zu Thomas erkannt hatte. Und auch der Prolog macht jetzt Sinn. Es scheint so, als würden sich die Fäden der verschiedenen Geschichten nun langsam zu einen Bild verweben.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
Fromme Helene kommentierte am 08. Dezember 2020 um 22:04

Die letzten 10 Seiten des Abschnitts fehlen mich noch - wundere mich gerade nur über die Leseabschnitte, die haben so gar nichts mit Sinnabschnitten zu tun. Besonders weil das Buch eine sehr strikte Einteilung hat.

Der Einstieg in den zweiten Teil hat mir nicht gefallen. Zu viel rückblickende Erzählung von Tomasz. Ein Charakter, für den ich lange gebraucht habe, Verständnis zu entwickeln. Insgesamt viel zu wenig Aktion in der Geschichte. Ausgerechnet das Einfangen des Tigerjungen und die Rettung von Sina, wir nur rückblickend mit ein paar Worten erzählt. Dabei wird es doch gar nicht so einfach gewesen sein, dass gefangene Junge allein durch den Wald zu transportieren, bis zum Auto war es mehr als eine Tagesreise durch den Schnee... Später die Trennung vom Vater, wieder nur im Rückblick. Warum hat der Autor diese spannenden Szenen weggelassen? Aus meiner Sicht ein Fehler. Der Abschnitt wäre wesentlich spannender gewesen.

Abschnitt drei beginnt mit Edit, Sinas Mutter - das wird mir aber erst später klar - wieder sehr introvertiert erzählt ohne große Aktivitäten. Auch hier habe ich Probleme warm zu werden. Der Tiger ist der roten Faden, der sich durch die Geschichte zieht. Mir ist es derzeit noch zu wenig. Es erinnert mich vom Aufbau an "Der Zopf" von Laetitia Colomiani - hochgelobt, aber da wurde ich auch mit den unterschiedlichen Protagonisten nicht warm.

Ich binde mich gerne an den Protagonisten und möchte seine Geschichte bis zum Ende begleiten, diese Episode, die einem übergeordneten Thema zugewiesen werden, machen mich nicht satt. Mal sehen mit welcher Verbindung Polly Clark aufwartet. Hoffentlich führt sie die Protagonisten noch in irgendeiner Form zusammen. Ich fände es schade, wenn es "nur" die Begegnung mit dem Tiger ist, die sie verbindet. Mach mich jetzt an die fehlenden 10 Seiten.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
Gerda kommentierte am 09. Dezember 2020 um 11:05

Ich bin auch gerade mit diesem Teil fertig geworden. Ja, da stimme ich dir zu. Da hätte man mehr daraus machen können. Die Schriftstellerin scheint aber mehr wert auf die Entwicklung aller Beteiligten zu legen. Wir kennen nun wohl all Hauptakteure. Selbst den Tiger. 
Leider sind mir die Personen noch nicht ans Herz gewachsen. Sie sind so fremd. Darum lese ich auch sehr langsam in diesem Buch.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
Corsicana kommentierte am 23. Dezember 2020 um 14:20

Ich persönlich lese gerne Romane, die mehrere Hauptpersonen und mehrere Zeitebenen habe. Mir macht es also nichts aus, wenn die Protagonisten wechseln. Aber hier fehlt mir bisher der Zusammenhang. Und Edit? Ermordet? Danke für die Hinweise - so weit hatte ich wohl noch nicht gedacht - aber dann machte es Sinn. Wobei dann noch der Zusammenhang zu Frieda fehlt. Kommt der noch?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
isalo kommentierte am 11. Dezember 2020 um 11:58

Irgendwie habe ich jetzt doch Frieda vermisst. Wie ist es ihr ergangen  nach dem schlimmen Unfall?

Der dritten Abschnitt erzählt zunächst von Edits Flucht mit ihrer kleinen Tochter Sina. Sie bricht auf in den Wald um ausgewanderte Mitglieder ihres Stammes zu finden und findet stattdessen im Wald eine neue Heimat, „eine Flucht, die im Grunde eine Heimkehr war“. Mittlerweile leben sie fast 10 Jahre in ihrer selbst errichteten Hütte im Wald, ein freies Leben, das jedoch auch mit vielen Entbehrungen verbunden ist. Die Spuren von Bär und Tiger im Schnee im bitter kalten Winter in der Taiga stellen dann die Verbindung zur dramatischen Begegnung mit Tomas her.

Polly Clark schafft es den literarischen Bogen zur Protagonistin Frieda zu schließen und die Geschichte über Menschen Tiere und Natur zu einem stimmigen Abschluss zu bringen.

Trotzdem fehlt auch mir etwas in der Geschichte über Frieda und Luna. Was ist in der Zwischenzeit geschehen mit den beiden? Auch bei Sina und Tomas habe ich mehr erwartet. „Vergleichsweise viel Handlung auf wenigen Seiten“ trifft es genau; als wäre zum Schluss an mehreren Stellen gekürzt worden.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
blubber kommentierte am 27. Dezember 2020 um 13:17

Auch mir hätte manches gerne noch ausführlicher sein dürfen. Aber ich denke, das war von der Autorin schon so gewollt. Das offen Lassen von Fragen und Lebensabschnitten lässt elnigen Raum für eigene Gedanken. Nach ein paar Tagen des Überlegens finde ich das eigentlich ganz gut.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
lorireads kommentierte am 11. Dezember 2020 um 12:10

Auch der zweite Abschnitt hat mir echt gut gefallen. Als die Perspektive plötzlich gänzlich von Frieda weg zu Tomas geschwankt ist, war ich zuerst echt überrascht, enttäuscht und auch ein bisschen sauer :D Ich finde es eigentlich gar nicht schön, wenn man mitten in einem Buch plötlich total aus der Handlung gerissen wird und einem dann mit dem bekannten Protagonisten plötzlich hunderte Seiten wegfallen, von denen man dachte, man würde noch mehr über die bisherige Geschichte erfahren. Da hab ich das Buch dann erstmal über Nacht weggelegt und es am nächsten Tag erst wieder weitergelesen (Gleiches jetzt beim zweiten Wechsel zu Edit). Aber erstaunlicherweise konnte ich mich schnell umstellen und mich auch von der Geschichte um Tomas gefangen nehmen lassen. Auch er ist ein sehr interessanter und kaputter Charakter, aber auch für ihn konnte ich Sympathien aufbauen. Ich fand auch interessant, wie dann über Edit die "Vorgeschichte" zur Geschichte über Tomas erzählt wurde, daher würde ich vermuten, dass auch die Handlung, die Tomas erzählt, noch vor Friedas Erlebnissen im Zoo geschah und so irgendwie wieder der Bogen zurückgespannt wird, damit man am Ende die Geschichte von Frieda, oder vielleicht auch die von Gabriel, besser verstehen kann. Ob ich diese unglaublich langen "Abstecher" in andere Geschichten wirklich gut finde kann ich, glaube ich, erst nach Beenden des Buches wirklich sagen, aber ich bin jetzt auch total neugierig auf das Ende dieses ungewöhnlichen Buches!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Buchstabensucht kommentierte am 11. Dezember 2020 um 17:46

So, nun habe ich den ersten Abschnitt auch endlich zu Ende gelesen. 

Ich fand den quasi - schamanischen Einstieg mit dem Tiger sehr gut und finde Frieda als Hauptfigur spannend. Ihre Verbindung zu den Tieren ist schon sehr faszinierend, auch wenn ich befürchte, dass es absolut unrealistisch ist, einfach so in ein Tigergehege zu spazieren. 

Gabriel hat mich dagegen richtig wütend gemacht, ich hoffe, er wird im Verlauf der Geschichte noch von einem Tiger verspeist... Hoffentlich geht Frieda nicht doch  eine Beziehung mit ihm ein! 

Den Gegensatz zwischen Bonobos und Tigern finde ich auch interessant, bisher neige ich ja noch zur "Partei" pazifistisches Bonobo-Matriarchat, bin gespannt, ob mich die Raubtiere im Verlauf der Geschichte noch auf ihre Seite ziehen können. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Juliet17 kommentierte am 13. Dezember 2020 um 00:33

:D das wäre ja wirklich ein Plotttwist, wenn Gabriel am Ende als Tigerfutter endet

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
Buchstabensucht kommentierte am 11. Dezember 2020 um 19:40

Bin auf Seite 165 und bin gerade froh, dass meine Hauskatze klein ist. :D

Auf jeden Fall kein Blümchenbuch. Ich les mal weiter. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
buechertraumzeiten kommentierte am 12. Dezember 2020 um 14:33

Okay, wow! Was für ein Start! Ich bin bisher absolut begeistert von der Geschichte. Frieda scheint ein sehr labiler Mensch mit großen Verlustängsten zu sein. Ich fand es sehr intensiv zu lesen, wie sie sich zum Tiger ins Gehege schleicht und dort mit ihm auf Tuchfühlung geht. Nun bin ich sehr gespannt, wie ihre Geschichte weiter geht und ob ihr "Unfall" im weiteren Verlauf näher beleuchtet wird.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
Fromme Helene kommentierte am 13. Dezember 2020 um 09:37

Das Ende hat mich mit dem Buch versöhnt. Prämisse doch noch erfüllt.

Mittendrin war ich teils ärgerlich, weil die einzelnen Geschichten so abrupt endeten und der Zusammenhang nicht erkennbar war – auch wenn sie alle dem Thema Tiger untergeordnet waren, dies schien mir aber zu wenig.

Das änderte sich erst mit dem Zusammentreffen von Frieda und Tomasz auf Seite 385. Frau Clark ist es also gelungen, die Schicksale zusammenzuführen und der Geschichte in den verbleibenden 39 Seiten ein akzeptables Ende mit einer positiven Prognose zu verpassen.

Edits Perspektive wandelte sich noch positiv - weg von den Rückblicken hin zu dem Überlebenskampf im Wald. Das Leben im Wald von Mutter und Tochter war sehr faszinierend beschrieben, besonders ihr Umgang mit Kälte und Hunger. Die Sprache der Autorin war wunderbar treffend und brachte auch den schamanischen Glauben der Indigenen gekonnt rüber. Besonders der Blick der Mutter auf ihre Tochter und ihre Sorge um sie hat mich sehr gefangen genommen.

Darauf folgte der Tiger und es kam zum erneuten Bruch. Es waren mir zu viele Wiederholungen, die kaum Neues brachten. Aus meiner Sicht hat es die Perspektive des Tigers nicht gebraucht. Sie wirkte auf mich fremd und störend. Ich war richtig froh, dass sie nur eine kurze Episode war und ich dann zu Tomasz kehren durfte. Diesen Part hatte es gebraucht, um die Fäden ordentlich zu vernähen, die vorher in der Erzählung lose herabhingen. Die Fragen, die ich nach Teil II zum Einfangen des Jungtiers und Annäherung zwischen Sina und Tomasz hatte, wurden noch beantwortet. Wie die Versöhnung mit Iwan erfolgte, nicht - das hatte ich als Tatsache hinzunehmen.

Tomasz, der dort in der Hütte einen riesigen Entwicklungssprung macht, eingeleitet durch den Tod des ersten Jungtieres im zweiten Abschnitt, übernimmt er jetzt Verantwortung und gibt seinem Leben eine reale Aufgabe. Das hat mich sehr für ihn eingenommen.

Frieda kehrt in de Geschichte zurück und schließt den Kreis. Sie hat das Trauma abgespalten und ist auf die sichere Seite eines Lebens mit gedeckelten Emotionen gekehrt. So hat sie ihre Sucht vermeintlich im Griff. Mir gefielen am Ende auch Tomasz Versuche Friedas Eispanzer aufzubrechen. Das er so eine massive Entwicklung hingelegt hat, um dazu fähig zu sein, finde ich allerdings nicht ganz realistisch.

Das offene Ende passt. Es lässt Spielraum, die Geschichte nach eigenem Gusto weiterzudenken.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
Corsicana kommentierte am 24. Dezember 2020 um 12:49

Die große Entwicklung von Tomas fand ich auch nicht so ganz realistisch - aber gut zu lesen. Mit der Entwicklung von Frieda hatte ich persönlich mehr Probleme. Dieses Abspalten, dieses Eiseskälte - und sie fühlt sich wohl? Da fehlt mir wohl selbst die Erfahrung solcher traumatischen Erlebnisse, um das Verstehen zu können.... oder? Ich fand Friedas Aktionen schon vorher seltsam. Jetzt "funktioniert" sie zwar - aber?

Was ich persönlich am wenigsten verstanden habe, war dies seltsame "Liebe" zwischen Waleri und Edit. Leidenschaft? Ok. Liebe? Vielleicht, immerhin haben sie sich ihre Geheimnisse anvertraut. Warum Edit gegangen ist und die Gedanken vorher von Waleri, dass er sie verliert - das konnte ich nicht so richtig nachvollziehen. Muss ich das Buch noch einmal lesen? Oder liegt der Ursprung eher im Schamanischen, in der Sehnsucht von Edit nach dem Leben ihrer Vorfahren (was sie dann ja auch wählt)?

 

Thema: Lieblingsstellen
isalo kommentierte am 13. Dezember 2020 um 12:22

Meine absolute Lieblingsstelle ist in Kapitel 10 das Zusammentreffen von Frieda und Luna, beide innerlich und äußerlich verwundet, als gäbe es eine übersinnliche Verständigung zwischen ihnen. Ob das realistisch ist, tritt für mich in den Hintergrund. Es ist schließlich ein Roman. Mich hat diese Szene jedenfalls sehr berührt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
Buchstabensucht kommentierte am 13. Dezember 2020 um 12:35

So, nun bin ich auch durch mit dem zweiten Abschnitt. Auch mir ist der Perspektivwechsel ein bisschen schwer gefallen, aber dann fand ich die Geschichte von Tomas und vor allem von Sina und ihrer Mutter auch spannend. Alles irgendwie zerrissene Charaktere, aber interessant.

Gut fand ich, dass das Schamanismus-Motto vom Anfang wieder aufgenommen wurde, mal schauen, ob uns da noch eine größere schamnistische Offenbarung mit Tiger bevorsteht gegen Ende des Buches. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
lorireads kommentierte am 13. Dezember 2020 um 13:13

Mit doch eher kurz gehaltenem Ende (in dem ich mir Friedas Perspektive dpch etwas ausführlicher gewünscht hätte) und einiges offenen Fragen konnte mich das Buch dennoch überzeugen. Ich fand es toll, wie die verschiedenen Handlungsstränge sich am Ende ineinanderfügten und auch, wenn die unterschiedlichen Geschichten vorher so losgelöst voneinander schienen und man so abrupt aus den unterschiedlichen Erzählungen geworfen wurde, so fand ich das Ende unterm Strich total stimmig und passend. Ich hätte mir zwar mehr Einblicke gewünscht (Zum Beispiel ein zusammentreffen Sinas mit den Dorfbewohnern, oder vielleicht sogar mit ihrem Vater), aber auf der anderen Seite wurde man dadurch als Leser nicht enttäuscht. Ich bin mir nach dem Ende des Buches zwar immer noch nicht ganz sicher, was für eine Geschichte ich da gelesen habe und was genau mir dadurch vermittelt werden sollte, aber komischerweise fühle ich mich dennoch total bereichert von dieser ganz anderen und speziellen Erzählung. Daher hat mir das Buch wirklich gut gefallen!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
Corsicana kommentierte am 24. Dezember 2020 um 12:52

Bereichert durch dieses Buch fühle ich mich auch! Diese Beschreibungen einer großartigen - aber genauso grausamen und unerbittlichen Natur. Die Natur macht keinen Unterschied, jeder kämpft ums Überleben und es kann nicht jeder gewinnen. Ungerecht, traurig, dramatisch - aber wahr.

Die Protagonisten selbst waren oft schwerer zu verstehen, sehr komplex, sehr traumatisiert und verloren. Und dazu die abrupten Wechsel der Perspektiven zwischendurch. Das war für mich nicht ganz optimal gelöst. Trotzdem ein irgendwie großartiger Roman.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
kristall kommentierte am 13. Dezember 2020 um 15:37

De 2. Abschnitt hat mir richtig gut gefallen. Lunas Hintergrund fand ich sehr berührend. Das lässt wohl niemanden kalt. Frieda und Thomas sind beide interessante Figuren, auf deren aufeinandertreffen ich mich jetzt freue.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
darkola77 kommentierte am 13. Dezember 2020 um 15:41

Großartig konstruiert ist dieser Roman! Friedas Geschichte hat mir nach anfänglichem Zögern schon sehr gefallen, aber die Schilderung von Tomas' Leben hat mich dann gänzlich in ihren Bann gezogen. Mit Tomas die unwirtliche Taiga mit ihrer Kälte, Einsamkeit und ihren Gefahren zu durchstreifen, mit ihm gemeinsam den Spuren der Tigerin in die Vergangenheit zu folgen, an seiner Seite mit der Gegenwart und damit der tötlich verwundeten Unbekannten (bis dato!) und der völlig verschreckten Sina konfrontiert zu werden, war eine Reise, die mich atemlos gemacht hat. Und dann Edits Geschichte, von der ich zu Beginn noch annahm, sie steht beziehungslos zu der von Tomas - verbunden nur durch den Tiger als zentrales Element der Handlung und im Leben der Protagonisten - und die sich dann nahtlos in die von Tomas und Sina fügte - was für eine schöne Entdeckung! Und was für ein Kunstgriff der Autorin. Jetzt bin ich natürlich sehr gespannt, wie sich Frieda in dieses Figurentableau einreihen wird, wie entsteht hier die Verbindung, was eint all diese Figuren?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
buecherleseratte plauderte am 19. Dezember 2020 um 11:45

Ich bin total deiner Meinung. 

Das Buch ist ganz anders als alles, was ich bisher gelesen habe, und dennoch fällt es mir total leicht, von der einen Geschichte zur anderen zu hüpfen. Die Schilderungen der verschiedenen Leben, alle im Zusammenhang mit dem Wald und dem "König" des Waldes - dem Tiger, sind alle total interessant und reißen mich jedes Mal mit in eine neue, aufregende Welt. 

Ich bin gespannt wie diese verschiedenen Geschichten noch weiter verwoben werden sollen, kleine Hinweise gibt es ja schon. Tatsächlich würde es mir (zu meinem Erstaunen) allerdings auch gar nichts ausmachen, wenn die Geschichten jeweils einzeln stehen bleiben würden. Jede einzelne Geschichte hat für mich eine solche Aussagekraft, dass ich sowohl über Frida, als auch über Tomas und Edit alleinstehende Bücher mit mehr Details kaufen und voller Freude und Sehnsucht nach Freiheit und Einsamkeit lesen würde. 

Thema: Lieblingsstellen
darkola77 kommentierte am 13. Dezember 2020 um 15:49

Auch im zweiten Leseabschitt gibt es eine Stelle, die mir ganz besonders gefiel und auch jetzt, viele Seiten später, noch in Erinnerung geblieben ist. Es sind nur wenige Sätze, doch die sind wunderschön und voller Poesie.

"Die Winterwald seufzt nicht, er knarzt; Seufzer geben die Bäume in der Stadt von sich, wenn sie den zwischen ihnen gefangenen urbanen Windböen trotzen. Im Wald schultern die Bäume die Zeit wie ein Joch. Es gibt keinen Kampf, nur Mühsal." (S. 183)

Ich frage mich: Wie mögen die Sätze wohl im Original lauten?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
Buchstabensucht kommentierte am 13. Dezember 2020 um 17:27

Die Geschichte um Edits und Sinas Leben im Wald hat mich auch sehr beeindruckt, ebenso wie der Wandel von Tomas.

Ich hatte anfangs schon befürchtet, die Charaktere würden gar nicht mehr zusammenfinden, aber das Ende der Geschichte hat mir dann diesbezüglich gut gefallen. Der schreckliche Gabriel hat bekommen, was er verdient, zum Glück hat sich Frieda auf keine Beziehung mit ihm eingelassen, hatte schon Sorge.

Im Klappentext habe ich noch entdeckt, dass die Autorin tatsächlich Tierpflegerin war, deshalb konnte sie wohl auch die Zooszenen so gut darstellen. Obwohl ich ja immer noch nicht glaube, dass es sinnvoll ist, in ein Tigergehege zu gehen. 

Thema: Deine Meinung zum Buch
lorireads kommentierte am 13. Dezember 2020 um 21:07

Hier ist meine Rezension: 

https://wasliestdu.de/rezension/bereichernd-2

https://www.lovelybooks.de/autor/Polly-Clark/Tiger-2622109290-w/rezensio...

https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID148466950.html

Auf amazon müsste sie auch bald online sein :)
Vielen Dank für dieses so ganz andere und faszinierende Buch!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
Juliet17 kommentierte am 13. Dezember 2020 um 23:14

Hach, das Buch macht es mir etwas schwer. Ich hatte zu Beginn große Schwierigkeiten, mich auf Frieda einzulassen. Als mir das endlich gelungen ist, wechselte die Perspektive zu Thomas. Mit dem würde ich bis zum Schluss seines Abschnitts nicht warm, auch wenn ich irgendwie Verständnis für ihn aufbringen konnte. Und dann kommt mittendrin noch Edit dazu. Mein Interesse an Edit wurde erst geweckt, als man als Leser nachvollziehen konnte, dass sie Sinas Mutter ist. Aber ansonsten mutete alles eher seltsam an. Was war das nur für eine seltsame Anekdote mit der Melone?

Mir wird hier zu viel beschrieben und zu wenig gezeigt. Ich hab die ganze zeit das Gefühl, ich lese die Chronik von Personen die nichts miteinander zu tun haben - auch wenn natürlich klar ist, dass am Ende wohl alle miteinander zusammen kommen werden /sollen. Edit und Sina befinden sich mitten im Wald und man könnte so spannende Szenen daraus machen aber es wird Zeilen lang davon erzählt, wie ungewöhnlich es doch ist, dass ein kleines Kind weint, weil es mitten im Wald allein gelassen wird und dass das mit Tigerbabys ja doch viel einfacher geht? Die Charaktere sollen wohl alle irgendwie einen Schaden haben, Hauptsache die Autorin kann sich am Ende auf die Schulter klopfen, weil sie einen ganz absonderlichen und skurrilen Roman geschrieben hat.. Ich kann mich den anderen dahingehend anschließen, dass das Buch sich schnell lesen lässt. Ich hoffe wirklich, wir kommen wieder zurück zu Frieda, denn sie ist gerade die einzige, die mich interessiert. Vielleicht noch der Tiger, aber bisher wird mir noch nicht so ganz klar, wieso es überhaupt um einen Tiger geht...ich bin gespannt, ob es am Ende eine gute Auflösung geben wird!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
Gerda kommentierte am 14. Dezember 2020 um 14:01

Ich habe nun das Buch auch durchgelesen. Der letzte Teil war in meinen Augen der beste Teil. Leider etwas zu kurz. 
 

Frieda hat sich verändert. Warum wird nicht erklärt. Auch Tomas wirkt zum Schluss reifer. Schade, dass diese Veränderung nicht kommentiert wurde. Sina hat nun ein passendes Leben gefunden. Die Tiger werden ein passendes Refugium erhalten. Wunderbar.

 

 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Gerda kommentierte am 14. Dezember 2020 um 17:03

Herzlichen Dank das ich das Buch lesen durfte.  Meine Rezension ist zu lesen bei: 

https://wasliestdu.de/rezension/gebrochene-personenhttps://www.lesejury....

bei Amazon ist es noch in der Warteschleife.

 

 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Fromme Helene kommentierte am 14. Dezember 2020 um 17:28

Hallo Gerda, leider funktioniert der Link nicht. LG

Thema: Deine Meinung zum Buch
Gerda kommentierte am 15. Dezember 2020 um 16:04

Danke für den Hinweis. Hoffentlich funktioniert dieser: 

https://wasliestdu.de/rezension/gebrochene-personen

 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Fromme Helene kommentierte am 15. Dezember 2020 um 17:19

Ja, wunderbar!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
Juliet17 kommentierte am 15. Dezember 2020 um 02:08

Der letzte Abschnitt war der einzige Abschnitt, der sich für mich nicht ganz so seltsam und ungreifbar anfühlte. Ich brauchte wohl einige Zeit, um so richtig in der Geschichte anzukommen. Ich schätze, das liegt an den vielen Brüchen in der Geschichte. Die Perspektiven von Frieda, Thomas und Edit waren aber absolut gerechtfertigt, da sie die Geschichte erklärten. Den Abschnitt des Tigers hätte man sich eher sparen können. Der hat mich dann doch wieder kurzzeitig verwirrt. 

Die Geschichte von Edit und Sina ist herzzerreißend. Die Szenen wurden sehr lebhaft beschrieben, sodass man sich alles so gut bildlich vorstellen konnte. 

Das Zusammenfinden von Thomas und Frieda fand ich wahnsinnig interessant und spannend. Umso enttäuschter war ich, dass dieser Teil am Ende so kurz kommt...Gerade Frieda ist mir doch sehr ans Herz gewachsen und ich hätte liebend gerne ganz viele weitere Abschnitte aus ihrer Sicht gelesen zwischen dem Vorfall im Gehege und der Reise nach Russland.

Alles in allem bin ich mit dem Ende des Buches aber ganz zufrieden. 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Fromme Helene kommentierte am 15. Dezember 2020 um 12:28

Die Rezension ist mir dieses Mal richtig schwergefallen. Es ist kein Wohlfühlbuch und dennoch eindrucksvoll.

Hier geht es zur Rezension.

Vielen Dank den Austausch und die Ausrichtung der Leserunde.

LG

Thema: Deine Meinung zum Buch
Juliet17 kommentierte am 15. Dezember 2020 um 15:12

Ich muss mich meiner Vorrednerin anschließen, auch mir ist es schwer gefallen, das Buch zu rezensieren. Irgendwie war wenig greifbar und das wenige, wollte man in der Rezension nicht nennen. Zumindest ich nicht, da ich nur ungern in Rezensionen spoiler.
Es ist definitiv ein ganz gutes Buch mit sehr viel Potential nach oben!

Hier ist meine Rezension

https://wasliestdu.de/rezension/einzigartige-geschichte-0

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
Morlin kommentierte am 15. Dezember 2020 um 16:30

Wie erhofft, verbinden sich gegen Ende die einzelnen Erzählstränge und machen letztendlich auch Sinn. Trotzdem fand ich das Zusammentreffen von Frieda und Thomas irgendwie nicht rund. Ja, es wird erklärt, wie es dazu kam. Aber irgendwie hat es mich nicht befriedigt. Ich hatte das Gefühl, dass ein Teil der Geschichte fehlt. Vielleicht, weil der Erzählstrang von Frieda jetzt schon so weit zurückliegt und auf einmal war sie in Russland und hat zwei Tigerjungen mitgebracht. So hundertprozentig überzeugt hat mich das nicht – aber es ist trotzdem ein gutes Buch gewesen.

Thema: Lieblingsstellen
Morlin kommentierte am 15. Dezember 2020 um 16:37

Seite 190: "Nun waren sie zu viert, jeder auf seiner eigenen Zeitspur, und doch miteinander verbunden durch den Schnee."

Ich finde, dass ist ein schönes Bild.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
buechertraumzeiten kommentierte am 15. Dezember 2020 um 17:06

Für mich war der zweite Leseabschnitt schwächer als der erste und ich hatte mit einigen Längen zu kämpfen. Frieda's Teil hat mir deutlich besser gefallen als Thoma's Teil. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
buechertraumzeiten kommentierte am 15. Dezember 2020 um 17:07

Ich fand es interessant zu sehen wie sich alle Teile bzw. Personen immer mehr zu einem großen Ganzen fügen. Auch der Teil aus Tigers Sicht fand ich super! Das Buch lässt mich insgesamt beeidruckt und berührt zurück! Eine schöne Kulisse und einzigartige Charaktere!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
isalo kommentierte am 15. Dezember 2020 um 18:40

 

Hier meine Rezension:

https://wasliestdu/de/rezension/atemberaubend-spannend-großartig

Es war meine erste Leserunde und ich bin froh ein so außergewöhn-

liches Buch mitlesen zu dürfen.

 

Thema: Deine Meinung zum Buch
isalo kommentierte am 16. Dezember 2020 um 09:36

Hier meine Rezension

https://wasliestdu.de/rezension/atemberaubend-spannend-grossartig

Ich bin froh, dass ich bei meiner ersten Leserunde ein so tolles Buch erwischt habe.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
buecherleseratte kommentierte am 16. Dezember 2020 um 16:57

Das Cover ist wunderschön, erinnert an die Streifen eines Tigers und in dem Gold des Einbands spiegelt sich das eigene Gesicht - man erkennt sich in dem Buch wieder.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Morlin kommentierte am 17. Dezember 2020 um 10:36

Hier findet ihr meine Rezension:

https://wasliestdu.de/rezension/eine-ungewoehnliche-geschichte-ueber-tig...

Kein Highlight, aber trotzdem ein gelungenes Buch.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
SalMar kommentierte am 17. Dezember 2020 um 13:24

Ich lese nun schon eine ganze Weile an dem Buch, aber tatsächlich hat das eher etwas mit meiner Zeit als mit dem Buch zu tun. Denn ich bin positiv überrascht, wie gut sich die Geschichte lesen lässt!

Es sind ja wirklich keine einfachen Figuren, mit denen man konfrontiert wird, aber trotzdem fiel es mir auch im zweiten Abschnitt leicht, in die Geschichte einzutauchen - obwohl ich, wie alle anderen auch, gerne noch eine Weile bei Frieda geblieben wäre.

Tomas als Person ist, finde ich, etwas schwer greifbar. Sein Abschnitt dreht sich ja hauptsächlich um die Personen um ihn herum. Trotzdem finde ich ihn interessant und ich bin sehr gespannt, wann er auf Frieda trifft, wenn die Geschichte wieder in die Gegenwart zurückkehrt.
 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
buecherleseratte notierte am 18. Dezember 2020 um 17:04

Nachdem das Buch (wegen Überforderung der lokalen Post durch Corona und Weihnachtsshopping) erst am 16.12. bei mir ankam, habe ich mich sofort auf das Lesen des Romanes konzentriert. Durch den mitreißenden, spannenden Schreibstil und die zur Jahreszeit passenden, winterliche Atmosphäre, die der Beginn des Buches in der Taiga verströmt, fiel es mir nicht schwer, den ersten Abschnitt in kurzer Zeit zu lesen.

Ich persönlich finde die Recherchearbeit, die hinter diesem Buch stehen muss, sehr beeindruckend und interessiere mich sehr für die Fakten über die verschiedenen Tierarten. Ich finde es toll, wenn man beim Lesen eines Romanes noch so viel lernen kann. 

Die Charakter in dem Buch, von Frieda über Charlie, Gabriel und Leyland, sind vielschichtig und ich hoffe die jeweiligen Geschichten werden in den letzten zwei Dritteln des Buches noch tiefer beleuchtet um die jeweiligen Handlungen der Akteure besser nachvollziehen zu können. Bisher kann ich die romantischen Anflüge zwischen den jeweiligen Charakteren noch nicht nachvollziehen, würde mich aber freuen, wenn diese im Laufe des Buches für mich verständlicher werden würden. Zudem hoffe ich, dass es zu einer Diskussion über toxische Männlichkeit (vor allem im Fall Gabriel) kommt. 

Alles im allem bin ich gespannt auf das was noch kommen mag und werde schnellstmöglich weiterlesen, nicht nur um rechtzeitig an der Leserunde teilnehmen zu können, sondern weil ich mich aufrichtig dafür interessiere, wie es weitergeht. 

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
darkola77 kommentierte am 19. Dezember 2020 um 10:06

Hin- und hergerissen war ich im dritten Leseabschnitt. Die Schilderung Edits und Sinas Lebens in den Wäldern war einerseits sehr intensiv und hat eine gewisse Faszination auf mich ausgeübt. Andererseits schien nun zum Ende des Buches hin genau das einzutreten, was ich im ersten Leseabschnitt schon kurz befürchtet, dann aber wieder - wohl fälschlicherweise - verworfen hatte: Geschlechterstereotypen nehmen überhand, die Erweckung der Frau als mystisches Wesen wird zu einem für mich alles beherrschenden Thema. Das ist schade, weil sehr eindimensional und in seiner Ausrichtung leider ein Motiv, das mich so überhaupt nicht anspricht - oder überzeugt. Menstruationsblut als verbindendes Element - im wörtlichen Sinne - zwischen den handelnden Figuren und den unterschiedlichen Zeitebenen, das kann ich nicht ernst nehmen, und als Leserin rücke ich von der Geschichte ein Stück weit ab und distanziere mich. Das Ende hat dann sowohl für die Handlung als auch für mich etwas durchaus Versöhnliches. Die Figuren treffen aufeinander, Lücken in der Erzählung werden geschlossen, Frieda gesundet in so ziemlich jedem Sinne, und es wird bereits angedeutet, dass sie, Tomas und Sina eine große, glückliche Familie werden. Das ist schön, nett, das klassische Happy End. Ich weiß es als Leserin durchaus zu schätzen, mit so einem warmen Gefühl zurückgelassen zu werden, fühle mich aber auch etwas mit Kitsch erschlagen. Zudem bleibt für mich auch nach der letzten Zeile die Frage bestehen, was dieses Buch eigentlich sein will. Ich weiß es einfach nicht. Das verwirrt mich. Und das gefällt mir.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
Corsicana kommentierte am 24. Dezember 2020 um 12:58

....die Erweckung der Frau als mystisches Wesen wird zu einem für mich alles beherrschenden Thema.....

Das ist ein interessanter Gedanke. So hatte ich das bisher nicht gesehen. Und das Menstruationsblut als verbindendes Element? Hm, war es nicht eher das gefährdende Element, weil die Tiger das riechen und der Spur folgen können?

Aber vielleicht ist das mit der Mystik die Erklärung, warum Edit in die Einsamkeit geht. So ganz verstehen konnte ich es (so als Frau des 20. Jahrhunderts) nämlich nicht. Konnte sie nicht Waleri in Schach halten und im Dorf bleiben? Der allgegenwärtige Wodka zeigt doch eher, dass die Männer die neue Zeit nicht so gut bewältigt bekommen. Ist doch schon im Prolog so. Wie hängt der übrigens mit allem zusammen?

Thema: Lieblingsstellen
darkola77 kommentierte am 19. Dezember 2020 um 09:58

Eine besonders eindringliche Stelle hielt auch der dritte Leseabschnitt für mich bereit:

"[...] [D]ie Leidenschaft, mit der Mann und Frau einander begehren, war gefährlich. Sie zerstörte alles, jedes Gefühl, jedes Organ; sie zerfleischte sogar die Zeit selbst. Sie fühlte sich an wie Freiheit, doch das war ein Trugbild, ein Schwindel." (S. 303)

Inhaltlich kann ich diesen Sätzen allerdings nur bedingt zustimmen. Leidenschaft und Begehren können für mich durchaus Freiheit versprechen und auch einlösen - müssen sie aber nicht. Ein Schwindel sind sie deswegen jedoch noch lange nicht.

Thema: Deine Meinung zum Buch
darkola77 kommentierte am 19. Dezember 2020 um 11:12

Herzlichen Dank, dass ich an dieser Leserunde teilnehmen durfte! "Tiger" ist ein wahrhaft ungewöhnliches Buch, und ich bin sehr froh, dass ich es auf diesem Wege entdecken und mich mit Euch austauschen konnte.

Meine Rezension habe ich neben "Was liest du" auch bei Amazon, Thalia, Hugendubel, Lovelybooks und Lesejury eingestellt.

https://wasliestdu.de/rezension/ein-buch-wild-und-unberechenbar-wie-ein-...

https://www.amazon.de/review/R3BL8Q51PU3BSR/ref=pe_1604851_66412761_cm_r...

https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID148466950.html

https://www.lesejury.de/polly-clark/buecher/tiger/9783961610990?st=1&tab...

https://www.lovelybooks.de/autor/Polly-Clark/Tiger-2622109290-w/rezensio...

Hugendubel

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
buecherleseratte schwadronierte am 19. Dezember 2020 um 11:34

Nach Ende des zweiten Leseabschnitts hat mich das Buch noch mehr in den Bann gezogen wie nach Ende des ersten. Zwar war ich auf den Perspektivwechsel absolut nicht vorbereitet, dennoch hatte jede einzelne Geschichte Elemente, die mich in den Bann zogen. Die absolute Magie, Einsamkeit und Kraft des Waldes der Taiga ist, was mich an Tomas fasziniert. Edit ist eine unglaublich starke weibliche Figur, die es schafft eine für sie unglückliche Situation zu verlassen und sich unter unglaublichen Umständen im Wald ein eigenes Leben aufzubauen.

Bisher sind dies für mich drei Geschichten, die nur durch lose Punkte zusammengehalten werden und ich bin sehr gespannt darauf, wie die Autoren diese Strähnen miteinander verflechten wird. Obwohl dies für mich gar nicht unbedingt nötig wäre. Jede der drei Geschichten könnte eigenständig für mich sein, jede der Geschichten könnte sogar ein eigenstehendes Buch sein. 

Ich bin gespannt was weiterhin kommt und freue mich, mich weiterhin von der Einsamkeit und Gefahr des Waldes faszinieren zu lassen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
Yuliwee kommentierte am 19. Dezember 2020 um 18:01

Ich muss zugeben, der Wechsel zwischen den verschiedenen Geschichten kam für mich zu aprupt, anderseits konnte mich jede neue Geschichte sofort wieder in seinen Bann ziehen. Dieses Buch ist so anders wie andere Bücher, aber in einem positiven Sinn wenn man sich darauf einlassen kann. 

Super Schreibstil, macht mir grossen Spass zu lesen. Zu bemängeln ist wirklich nur die krassen Sprünge. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
Yuliwee kommentierte am 19. Dezember 2020 um 18:28

Gegen Ende dachte ich mir, dass sich die Wege der verschiedenen Personen kreuzen und wurde nicht enttäuscht! Zwar ist das Ende schön, aber auch traurig. Die Geschichte hat mich danach noch einige Tage begleitet weil sie so intentiv war. 

Wie die Geschichten zusammengefunden haben fand ich sehr schön umgesetzt. Ich muss zugeben, was ich am Ende am liebsten gehabt hätte wäre, wenn die Geschichte wahr wäre oder zumindest einer wahren Geschichte nachempfunden ist. 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Yuliwee kommentierte am 19. Dezember 2020 um 18:39

Vielen Dank, dass ich bei dieser Leserunde dabei sein durfte! Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ist mir in guter Erinnerung geblieben. 

Rezi: 

https://wasliestdu.de/rezension/ein-etwas-anderes-buch-das-mit-seiner-ga...

Ebenfalls erschienen auf: Lovelybooks, Hugendubel, Lesejury, Amazon, Orell Füssli, Weltbild

Thema: Online-Fragebogen
Yuliwee kommentierte am 19. Dezember 2020 um 18:41

Das ist meine erste Leserunde hier und ich frage mich, wo und wann ich den Online Fragebogen ausfüllen muss? Kommt der noch oder wo kann ich diesen finden? 

Danke schon mal für eure Hilfe :)

Thema: Online-Fragebogen
buecherleseratte gab am 19. Dezember 2020 um 22:34 kleinlaut bei

Ebenso meine erste Leserunde, und das würde mich auch interessieren :)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
buecherleseratte kommentierte am 19. Dezember 2020 um 22:01

Nachdem ich Tomas und Edits/Sinas Geschichte gefolgt bin hat mich leider Friedas Perspektive weniger interessiert. Somit fand ich es schade, dass das Ende der Geschichte hauptsächlich aus ihrer Sicht erzählt wurde. Auch die Überheblichkeit die Frieda bei ihrem Spaziergang durch das Reservat an den Tag legt und an welcher Stelle sie behauptet, Tomas hätte "keine Ahnung vom Leben" (S.400) macht sie mir nicht sympathischer. Meiner Meinung nach sind Tomas und Sina diejenigen die Ahnung vom Leben haben - doch der Hochmut der "weiter entwickelten", westlichen Länder spricht aus Frieda, wie man ihn häufig in unserer Gesellschaft hört.

Es hat mir gut gefallen, wie die Autorin am Ende des Buches die drei "einzelnen" Geschichten mit dem allgegenwärtigen Motiv des Tigers verwoben hat. Eine Diskussion über die toxische Männlichkeit von Gabriel hat dennoch gefehlt. Mit dem Wissen das man vom Anfang des Buches über ihn hat, wünscht man ihm auch zum Ende des Buches nichts gutes mehr an den Hals - auch wenn er Frieda gerettet hat. 

Thema: Lieblingsstellen
buecherleseratte kommentierte am 19. Dezember 2020 um 22:07

Besonders berührt hat mich Edits Geschichte und ihre Stärke, mit ihrer Tochter in den Wald zu fliehen und sich dort in der Einsamkeit ein Leben aufzubauen. Daher sind meine beiden Lieblingsstellen aus Edits Teil des Buches:

"Um frei zu sein, muss man erkennen, dass man frei ist. Man muss den angestrebten Zustand gewissermaßen schon kennengelernt haben, ehe man ihn erlangt." (S.273 f.)

"Doch dies (...) war das Ende ihrer Ehe, und wenn sie noch so viele weitere Jahre verheiratet bleiben möchten." (S.275)

Thema: Deine Meinung zum Buch
buecherleseratte kommentierte am 19. Dezember 2020 um 22:32

Vielen Dank für das Freiexemplar und die Leserunde. Ich war bereits besorgt das Buch nicht mehr rechtzeitig lesen zu können, da es durch eine lokale Überlastung der Post wegen Corona und Weihnachten erst am 16.12. ankam. Das Buch konnte mich jedoch so in den Bann ziehen, dass ich es nicht mehr zur Seite legen konnte!

Anbei meine Rezension. Kleiner Vermerk (es ist meine erste Leserunde und ich bin mir nicht sicher ob diese Information vonnöten ist, abr sicher ist sicher): Ich habe inzwischen meinen Nickname in Was liest du? geändert, weswegen sowohl die Rezension, als auch meine Kommentare nicht mehr unter dem Name "Milena Simbeck" erscheinen, mit dem ich mich um das Freiexemplar beworben habe. Es ist jedoch noch dasselbe Profil. Ich hoffe das steht meiner Teilnahme an weiteren Leserunden nicht im Weg.

https://wasliestdu.de/rezension/einfach-ganz-anders

 

Thema: Online-Fragebogen
isalo kommentierte am 20. Dezember 2020 um 11:52

Geht mir genauso, ich bin auch das erste Mal dabei.

Thema: Deine Meinung zum Buch
BarbaraM kommentierte am 21. Dezember 2020 um 17:27

Vielen lieben Dank, dass ich dieses faszinierende Buch lesen durfte. Mir persönlich hat es so richtig gut gefallen und ich bin schwer begeistert.

Meine Rezension ist hier zu finden:  https://wasliestdu.de/rezension/ein-unglaublich-beruehrender-wunderschoe...

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
mileintube kommentierte am 22. Dezember 2020 um 08:30

Das Cover passt zumindest gut zum Inhalt. Das ist ja auch schon viel wert

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
mileintube kommentierte am 22. Dezember 2020 um 08:32

Der Einstieg war ganz okay, wobei ich den Abschnitt des Buches als ziemlich nervig empfunden habe. Ich kam irgendwie nicht mit Frieda zurecht

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 153 bis 294
mileintube kommentierte am 22. Dezember 2020 um 08:35

Bei dem Kapitel habe ich gemerkt, wie gerne ich dann doch noch gerne bei Frieda weiter gelesen hätte. Wobei mir der Teil mit Tomas und Edit inhaltlich mehr zugesagt hat, als Frieda.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
mileintube kommentierte am 22. Dezember 2020 um 08:37

Wow, also das war ja wirklich ein Ende. In dem Abschnitt ging alles sehr sehr schnell, trotzdem ist es mein liebster Abschnitt aus dem Buch.

Thema: Lieblingsstellen
mileintube kommentierte am 22. Dezember 2020 um 08:38

Ich fand' die Geschichte aus der Sicht der Tiger am besten. Wobei ich auch das Ende klasse finde, wo alle Geschichten irgendwie zueinander geführt haben.

Thema: Deine Meinung zum Buch
mileintube kommentierte am 22. Dezember 2020 um 09:11

Meine Rezension zu dem Buch:

https://wasliestdu.de/rezension/gute-geschichte-49

Thema: Online-Fragebogen
mileintube kommentierte am 22. Dezember 2020 um 09:12

Bei der letzten Leserunde gab es den Link zur Umfrage per Privatnachricht. Nach Ablauf der Leserundenzeit

Thema: Online-Fragebogen
Yuliwee kommentierte am 23. Dezember 2020 um 10:39

Alles klar, danke!

Thema: Online-Fragebogen
buecherleseratte kommentierte am 26. Dezember 2020 um 20:28

Hey, danke für die Antwort!
Wie lange nach Ablauf der Leserundenzeit kam der Link denn ca.?

Thema: Online-Fragebogen
isalo kommentierte am 22. Dezember 2020 um 16:21

ok vielen Dank

Thema: Wer hat gewonnen?
sunrise kommentierte am 23. Dezember 2020 um 13:51

Glückwunsch den Gewinnern und viel Spass beim Lesen und Besprechen.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Buchstabensucht kommentierte am 24. Dezember 2020 um 01:46

Ich musste das Buch erstmal ein bisschen nachwirken lassen, aber hier kommt nun auch meine Rezension :https://wasliestdu.de/rezension/geh-nicht-ins-tigergehege

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Corsicana kommentierte am 24. Dezember 2020 um 13:03

Mich hat das Buch sehr beeindruckt. Wenn ich auch stilistisch (die abrupten Wechsel der Perspektiven fand ich nicht so gelungen) nicht ganz begeisert war, so haben mich die Beschreibungen der Natur sehr berührt. Die Personen fand ich persönlich schwierig und nicht alles konnte ich nachvollziehen. Trotzdem passte es.

Es ist jetzt Heiligabend und ich schaue mal, ob ich die Rezension heute noch schaffe....

Auf jeden Fall merke ich mir jetzt den Eisele Verlag - das Buch ist wirklich eine Entdeckung und dieser Verlag entdeckt sehr viele Perlen - Danke dafür!

Thema: Deine Meinung zum Buch
Corsicana kommentierte am 24. Dezember 2020 um 13:29

Hier nun auch meine Rezension:

https://wasliestdu.de/rezension/grossartig-geschriebenes-buch-ueber-die-...

Ich werde sie wortgleich auf Amazon, Thalia, Lesejury und bei Lovelybooks teilen, außerdem auf meinem Facebook-Profil. Bei Instagram veröffentliche ich unter "Literaturkulturauftour" immer einen Post mit einem anderen Text.

Den Eisele-Verlag werde ich mir merken. Das war wirklich eine Entdeckung, dieses Buch..

Mir waren zwar die Szenenwechsel etwas zu abrupt und das Ende etwas zu schnell abgehandelt - aber insgesamt war es ein sprachlich und von den Naturbeschreibungen her beeindruckendes Buch. Danke dafür!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
kristall kommentierte am 27. Dezember 2020 um 08:08

Für die  Tiger ging zum Schluss alles gut aus. Das fand ich ein schönes Happy End. Auch Frieda und Thomas haben sich verändert und sind an ihren Aufgaben gewachsen.

Thema: Deine Meinung zum Buch
kristall kommentierte am 27. Dezember 2020 um 08:25

Danke, dass ich dabei sein durfte. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Meine Rezension: https://wasliestdu.de/rezension/poetisch-21 - ich habe sie auf Lesejury geteilt. https://www.lesejury.de/polly-clark/buecher/tiger/9783961610990?st=1&tab...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 295 bis Ende
SalMar kommentierte am 27. Dezember 2020 um 13:28

Endlich konnte ich nun auch den letzten Abschnitt des Buches fertiglesen. Ich habe mich sehr gefreut, dass sich der Kreis tatsächlich schließt und Frieda noch einmal auftaucht. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass das Ende etwas ausführlicher ist - nachdem man doch so lange darauf gewartet hatte, zu erfahren, wie es den anderen Figuren ergangen ist und wie sich alles zusammenfügt.

Für mich hatte das Buch ja an keiner Stelle Längen, aber ich glaube, ich hätte es besser gefunden, wenn die Geschichte zwischendurch zu den ersten Figuren zurückgekehrt wäre. Mit dem Tigerangriff hatte der Teil im Zoo ja sehr abrupt geendet und ich fand es schade, dass da nicht mehr angeknüpft wurde, sondern es nur eine kurze Rückblende gab.

Auch wenn es ich die Taiga mit ihrer furchtbaren Kälte doch als sehr trostlos empfunden habe, fand ich diesen Teil meisterhaft in der Beschreibung des dortigen Lebens (der Menschen und der Tiger) - es hat sich angefühlt, als wäre man hautnah mit dabei.

Alles in allem war es auf jeden Fall ein außergewöhnliches Leseerlebnis, finde ich - außergewöhnliche Figuren und außergewöhnliches Setting - und ich freue mich, dass ich dabei sein durfte.

Thema: Deine Meinung zum Buch
SalMar kommentierte am 27. Dezember 2020 um 13:32

Vielen Dank, dass ich bei dieser Leserunde zu diesem außergewöhnlichen Buch dabei sein durfte.

Hier noch meine Rezension:

https://wasliestdu.de/rezension/eine-voellig-andere-welt-1

Ich musste zwischen den Abschnitten immer mal eine Zwangspause (aus zeitlichen Gründen) einlegen, aber ich habe es wirklich sehr gerne gelesen.

Thema: Online-Fragebogen
buecherleseratte kommentierte am 01. Januar 2021 um 01:00

Habt ihr den Fragebogen schon bekommen? Meiner lässt noch auf sich warten...

Thema: Online-Fragebogen
Juliet17 kommentierte am 01. Januar 2021 um 01:28

Ich hab noch keinen bekommen

Thema: Online-Fragebogen
lorireads kommentierte am 01. Januar 2021 um 16:18

Ich warte auch noch auf den Fragebogen

Thema: Online-Fragebogen
isalo kommentierte am 01. Januar 2021 um 17:12

Ich habe auch noch nichts bekommen, liegt bestimmt daran, dass die Redaktion bis zum 7.1. in Urlaub ist.

Thema: Online-Fragebogen
isalo kommentierte am 01. Januar 2021 um 17:12

Ich habe auch noch nichts bekommen, liegt bestimmt daran, dass die Redaktion bis zum 7.1. in Urlaub ist.

Thema: Online-Fragebogen
Yuliwee kommentierte am 07. Januar 2021 um 14:41

Hallo isalo, ich habe auch noch nichts bekommen und bin ein bisschen nervös weil das meine erste Leserunde ist hier und ich hoffentlich nichts vergesse :) 

Dann warten wir aber doch mal ab, ich bin froh wenn ich nicht die einzige bin, der es so geht. 

Grüsse
Yuliwee

Thema: Online-Fragebogen
Fromme Helene kommentierte am 11. Januar 2021 um 19:30

Ich habe mich auch schon gewundert. Aber wenn Aline alles allein machen muss, kümmert sie sich bestimmt erst um die Leserunden und die Verlosungen, bevor sie die Online-Bögen auf den Weg schickt.

Beim letzten Mal bekamen wir den per PN, war nicht zu übersehen.

Thema: Deine Meinung zum Buch
blubber kommentierte am 04. Januar 2021 um 15:29

https://wasliestdu.de/rezension/ungewoehnlich-und-uebrerraschend

Ein ungewöhnliches Buch. Genau mein Geschmack.Vielen Dank dafür.

Thema: Online-Fragebogen
Aline Kappich kommentierte am 27. Januar 2021 um 12:59

Ihr Lieben,

einige von euch scheinen beim Versand aus der Empfängerliste gerutscht zu sein. Einigen habe ich den Bogen schon nachgeschickt, aber hier auch nochmal für aller sicherheitshalber der Link:

https://www.surveymonkey.de/r/HDMQW69

Liebe Grüße :-)

Aline