Leserunde

Leserunde zu "Time to Love" (Beth O'Leary)

Time to Love - Tausche altes Leben gegen neue Liebe - Beth O'Leary

Time to Love - Tausche altes Leben gegen neue Liebe
von Beth O'Leary

Bewerbungsphase: 04.06. - 18.06.

Beginn der Leserunde: 02.07. (Ende: 23.07.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Time to Love" (Beth O'Leary) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Zwei Monate Sabbatical: Nach einer katastrophalen Präsentation im Job wird Leena eine Auszeit verordnet. Ausgerechnet Leena, die Tag und Nacht arbeitet, um ihre verstorbene Schwester nicht zu vermissen. Zuflucht findet sie bei ihrer Großmutter Eileen in Yorkshire. Eileen wünscht sich mit Ende 70 eine neue Liebe, nur leider ist die Auswahl an interessanten Kandidaten in ihrem kleinen Dorf begrenzt. Die Lösung: Leena kommt auf dem Land zur Ruhe, und Eileen stürzt sich in die Londoner Dating-Szene … doch ist es wirklich so einfach, die Leben zu tauschen?

ÜBER DIE AUTORIN:

Beth O'Leary schrieb ihren ersten Roman »Love to share« auf der täglichen Zugfahrt zu ihrem Job in einem Kinderbuchverlag und landete damit einen internationalen Bestseller. »Time to Love« ist ihr zweites Buch. Heute ist Beth freie Autorin, und wenn sie nicht am Schreibtisch sitzt, macht sie es sich gerade irgendwo mit einem Buch, einer Tasse Tee und mit mehreren Wollpullovern (bei jedem Wetter) gemütlich. Sie lebt mit ihrem Partner und ihrem Hund auf dem Land nicht weit von London.

23.07.2020

Thema: Deine Meinung zum Buch

Thema: Deine Meinung zum Buch
Newspaper kommentierte am 03. Juli 2020 um 10:38

 

 

Schreibstil/Art:
Der Schreibstil ist modern und total gefällig. Die fluffige, lockere Sprache ist angenehm. Der Perspektivenwechsel ist ablösend in der Ich-Form aus Leenas und Eileens Sicht geschrieben. Die humorvolle Art kommt sehr gut zum Vorschein, ich musste nicht nur einmal schmunzeln. Das Erzähltempo ist angenehm da nichts zu detailliert beschrieben oder unnötig in die Länge gezogen ist.
Alle Nebencharaktere sind einfach perfekt eingebettet. Ich mochte auch die Atmosphäre sowohl im Stadtleben als auch auf dem Land. Die Umschreibung ist Beth O’Leary wieder mal gelungen.

Fazit:
Mir hat dieses Buch ein durchgehend beruhigendes und angenehmes Gefühl verliehen. Ich kam zur Ruhe und genoss den Tausch der beiden Verrückten. Eileens Erlebnisse fand ich ein wenig spannender da die lustige Omi mich immer wieder staunen ließ und ich mit ihrer Art einfach besser klar gekommen bin. Der Flair, die Erzählstimme und die Sphäre haben mich volle Lotte in seinen Bann gezogen. Seit langem hab ich mir gewünscht, dass ein Buch nicht so schnell endet.

Eine Geschichte voller Leben und humorvollen Momenten.

Meine Rezension habe ich hier und wortgleich auch noch bei lesejury.de, randomhouse.de, thalia.de und lovelybooks.de veröffentlicht. 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Snowcat kommentierte am 04. Juli 2020 um 21:56

Ich liebe die süße, schrullig, witzige Atmosphäre, die vor allem in den Kapiteln über Eillen, die 79-jährige Großmutter, vorherrscht! Eileen ist einfach nur großartig: verrückt, aber klug, altmodisch aber offen sowie flexibel, direkt aber nie unhöflich sowie mutig, realistisch...

sie ist multidimensional und daher sehr interessant.

Leena hingegen ist mir zu eindimensional dargestellt; sie nimmt alles sehr ernst, ist verbissen, naiv und für mich zu sehr aufs nett und lieb sein ausgerichtet, und hat – für mich – daher keine echte Persönlichkeit.

Wenn sie mal ärgerlich wird und ihre Meinung sagt, dann ist sie unfair, denn es hat mehr mit ihr zu tun, als mit den Menschen auf die sie sauer ist! Selbst ihre anhaltende Wut auf ihre Mutter hat etwas Selbstgerechtes, da sie auf ungerechtfertigten Vorwürfen beruht…

Spoileralarm:

Ihr Liebesleben ist mir zu kitschig und klischeehaft: das gutmütige Mädchen vom Land hat sich in London einen egoistischen, betrügerischen Freund geangelt und trifft dann, zurück auf dem Land, auf den traurigen Single Vater, der ihr großes Herz zu schätzen weiß, weil er eine oberflächliche Ex hat, die ihm übel mitgespielt hat. Das ist mir zu weinig differenziert!

Die Handlung ist insgesamt aber sehr unterhaltsam und die Dramaturgie überaus gelungen!

Der Schreibstil ist flüssig sowie amüsant; es macht Spaß in diese Welt voller kauziger Figuren und deren verrückten Aktionen einzutauchen. Aber auch ernste Themen wie Trauer, Einsamkeit und unterdrückende, kontrollierende Ehemänner werden perfekt in die Geschichte um den „Lebenstausch“ eingeflochten!

Thema: Deine Meinung zum Buch
Gackelchen kommentierte am 08. Juli 2020 um 16:42

 

Letztes Jahr war Love to Share von Beth O´Leary das Überraschungshighlight für mich. Da kann man sich denken wie gespannt ich auch ein neues Buch von ihr war. Die Erwartungen waren demensprechend leider auch sehr hoch. Dass Time to Love auch gleich die Filmrechte verkauft hat, half da nicht.

Wie man jetzt schon raus lesen kann, Time to Love konnte mich leider nicht überzeugen. Das schlimme ist, ohne Erwartungen wäre es wohl eine Ok-e Story, aber nach Love to Share ist es in meinen Augen nicht wirklich gut. Es fühlt sich an als wäre zu viel gewollt, statt sich auf 1-2 Themen zu konzentrieren und die dann gut auszuführen verrennt die Autorin sich in gefühlt 10 Themen nur um dann kaum mehr darauf einzugehen.

Mit der hohen Anzahl an Figuren besteht natürlich auch die Gefahr, dass nicht alle gut ausgearbeitet sind und das war hier für mich der Fall. Eileen und ihre Gruppe in London war sehr lustig und Arnold, der grantige Nachbar, war mein Highlight im Buch. Die komplette Dorfgemeinschaft und Leena, sowie ihren unnötigen Ethan, hätte ich nicht gebraucht.  Kaum eine Figur vom Land bleibt wirklich im Gedächtnis und die Autorin arbeitet in meinen Augen zu sehr mit Klischees. Da ich kaum interesse an dem Dorfleben hatte waren vor allem die Dorfmeetings eine Qual. Der gezwungene Humor, den die Autorin hier einzubauen versucht, fand ich sehr unlustig…  Da es vom Beginn des Buches klar ist, dass Leena und Jackson ein Paar werden sollen, war ich überrascht wie wenig es tatsächlich knistert. Da hatte Oma Eileen ja mehr Funken in London mit Todd und „OldCountryBoy“…

Das Ende konnte mich nicht überraschen und im Endeffekt habe ich das Buch abgeschlossen ohne eine grössere Gefühlsregung zu haben ausser: War ja klar. Wieviel oder ob ich mich in ein paar Wochen noch von dem Buch erinnere  bleibt abzuwarten. An Tiffy und Leon kommt hier keiner ran.

Kleine Info: Ich muss gestehen, dass ich seit März kein Buch mehr so richtig mitreissend fand und kann diesbezüglich nun nicht einschätzen ob meine Meinung wirklich am Buch liegt, oder mein mentaler Zustand wegen der momentanen Weltsituation hier zusehr mit einfliesst.  Ich müsste das Buch zu einem späteren Zeitpunkt wohl nochmal lesen um das herauszufinden.

An dieser Stelle aber einen Herzlichen Dank für das Rezi-exemplar, ich habe mich sehr gefreut einmal etwas gewonnen zu haben und hatte mich sehr auf das Buch gefreut.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Dark Rose kommentierte am 09. Juli 2020 um 00:47

Fazit: Ich fand das Buch nicht schlecht. Die Handlung aus Eileens Sicht gefiel mir sehr gut, die aus Leenas leider weniger. Eileen war mir sympathisch und ich bin gern ihren Abenteuern gefolgt. Leena hielt mich bis ganz kurz vor Schluss immer aus Distanz. Es wird erklärt warum, aber ich kam dadurch nicht an sie heran. Ihr Handlungsstrang war mir immer wieder zu übertrieben in mehreren Belangen.

Das Dorf war echt niedlich und die Bewohner teilweise auch. Vor allem Arnold fand ich ganz toll und Hank.

 

Leider konnte mich das Buch nicht so mitreißen, wie das Erstlingswerk der Autorin. 

 

https://wasliestdu.de/rezension/leider-war-ein-handlungsstrang-nicht-mei...