Leserunde

Leserunde zu "Touch of Ink, Band 1: Die Sage der Wandler" (Stefanie Lasthaus)

Touch of Ink, Band 1: Die Sage der Wandler
von Stefanie Lasthaus

Bewerbungsphase: 04.02. - 18.02.

Beginn der Leserunde: 18.03. (Ende: 08.04.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Ravensburger Verlags – 20 Leseexemplare von "Touch of Ink, Band 1: Die Sage der Wandler" (Stefanie Lasthaus) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Leseexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Destiny is written on your skin.
Seit Quinn denken kann, trägt sie ein Tattoo im Nacken. Ein wunderschönes, verschlungenes Muster – doch weder Quinn noch ihre Adoptiveltern wissen, woher sie es hat. Bis Quinn im ersten Semester an der Vancouver Island University auf Nathan trifft. Nathan, der ihr einen heiß ersehnten Job vor der Nase wegschnappt. Dessen funkelnde Augen und fast raubtierhafte Geschmeidigkeit Quinn unweigerlich faszinieren. Instinktiv spürt sie, dass hinter der Fassade des Vorzeigestudenten etwas Unbezähmbares lauert. Doch sie ahnt nicht, dass Nathans Geheimnis etwas mit den unheimlichen Visionen zu tun hat, die sie seit Monaten verfolgen.

* Eine Szene aus "Touch of Ink" *

Ich drehte mich zu Nathan um und legte meine Hand an seine Hüfte. Nathan biss sich auf die Lippe, dann beugte er sich vor und küsste meine Stirn. Ich fasste sein Shirt, zog es über seinen Kopf und ließ es achtlos fallen. Mein Blick wurde wie magisch von seinem Tattoo angezogen. Ich strich darüber und lächelte leicht, als er eine Gänsehaut bekam.
Er fing meine Hand ein und küsste die Fingerspitzen. „Du machst es mir nicht leicht, Quinn.“
Ich legte beide Hände auf seinen Rücken und ließ sie dann an den Seiten nach unten wandern. „Es sind nur du und ich.“ Keine Verbote. Keine Konsequenzen.
Nathan streichelte meine Arme, und als er mich erneut küsste, war es egal, was wir waren und welche Probleme damit einhergingen.

ÜBER DIE AUTORIN:

Stefanie Lasthaus arbeitete bereits mehrere Jahre in den Bereichen Redaktion, Filmdokumentation, Onlinespiele und Lektorat, ehe sie sich zusätzlich dem Schreiben von Romanen widmete. Nach Stationen in Australien, der Schweiz und England lebt sie heute in Karlsruhe.

Sie schreibt in den Bereichen Belletristik und Jugendbuch. Unter ihrem Realnamen veröffentlicht sie Fantasy für Jugendliche und Erwachsene, unter den Pseudonymen Hannah Luis und Stephanie Linnhe romantische Belletristik.

20.03.2021

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
woerterwunderland kommentierte am 21. März 2021 um 14:40

Eventuell habe ich das Buch jetzt nich beendet. An Spannung hat es mir leider bis zum Schluss gefehlt. Das Ende war zwar nicht so vorhersehbar aber trotzdem hatte ich eher das Gefühl, dass es bloß eine Einleitung war und die richtige Geschichte erst in Band zwei startet. Schade eigentlich. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es in Band zwei weitergeht und werde eine ausführliche Rezension in den kommenden Tagen hier hochladen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
Milena kommentierte am 22. März 2021 um 19:28

Stimmt da hast du irgendwie recht, die Story hat Potenzial, aber hat jetzt mehr eine gute Vorlage für Band 2 geschaffen ..

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
verswand kommentierte am 26. März 2021 um 11:18

Dieses Gefühl habe ich auch. Über hunderte Seiten keine Spannung, das meiste war vorhersehbar. Und dann - zack - auf den letzten 50 Seiten geht auf einmal die Post ab und es sind so viele Fragen für den 2. Band offen...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
verswand kommentierte am 26. März 2021 um 11:18

Dieses Gefühl habe ich auch. Über hunderte Seiten keine Spannung, das meiste war vorhersehbar. Und dann - zack - auf den letzten 50 Seiten geht auf einmal die Post ab und es sind so viele Fragen für den 2. Band offen...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
AnneW kommentierte am 03. April 2021 um 12:01

Geht mir ähnlich. Fand die 50 letzten Seiten haben gewirkt, als würde die Autorin das Buch einfach nur möglichst schnell beenden wollen...schade

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
Kristja kommentierte am 05. April 2021 um 21:45

Geht mir da so wie euch. Die Spannung war einfach nicht da :/

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
M.andthebooks kommentierte am 22. März 2021 um 09:03

Ich habe das Buch jetzt durch und an dich hat mir die Story gut gefallen und ich mochte dir Figuren auch, vor allem Nathan und Tohmah, aber es hatte doch so seine Längen. Insgesamt fehlte es dem Buch immer wieder an Spannung und ich hatte das Gefühl, dass dir Geschichte nur darauf wartet, im zweiten Band so richtig loszulegen, denn Potenzial hat sie auf jeden Fall.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
linatheravenqueen kommentierte am 08. April 2021 um 19:42

Das ging mir genau so. Ich bin wirklich auf dem zweiten Band gespannt,fand es aber auch eher schleppend.  Die GEschichte an sich, gefällt mir auch, aber ich habe oft darauf gewartet, dass endlich etwas passiert. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
Milena kommentierte am 22. März 2021 um 19:27

Ich bin jetzt auch durch und muss sagen, dass ich mir etwas mehr erhofft habe, auch wenn ich es im Großen und Ganzen gerne lesen mochte. Aber letztendlich hat mir ein wenig Handlung gefehlt. Das Buch endet ja nun auch mit einem mega Cliffhanger, und ich denke schon, dass ich Band zwei lesen werde, um herauszufinden, was mit Maya und den anderen Verschwundenen passiert ist, und ob Quinn es schaffen wird, Nathan zu befreien, und von den anderen Wandlern akzeptiert zu werden. 

Schade finde ich ein bisschen, dass es am Ende so viele Tote gab, und kein Happy End, ich hoffe mal, dass Band zwei ein wenig besser endet.. 

Ich finde auch, dass Quinn in der End-Szene ein wenig mächtiger hätte sein können. Ich fand ihr Einfluss wurde nicht wirklich deutlich gemacht. 

An sich hat mir das Buch allerdings Spaß gemacht, ich mag die Idee mit den Gestaltwandlern nach wie vor sehr gerne, und die Charaktere waren einfach wundervoll. Die Zweite Verbotene am Ende ( ich hab grad leider ihren Namen vergessen :( ) fand ich auch super spannend.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
AnneW kommentierte am 03. April 2021 um 12:03

Ja fands auch cool, dass dann noch eine zweite Verbotene auftaucht, aber fands iwie unrealistisch, dass niemand eine Vermutung oder Ahnung hatte. Alle waren total überrascht über Oonas Auftauchen, dabei hätten die Tribes finde ich zumindest mal in die Richtung spekulieren können, nachdem so viele Leute verschwunden sind.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
Easy Bell kommentierte am 07. April 2021 um 19:30

Das dacht ich auch. Da kann ich nur zustimmen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
ellisbooks kommentierte am 23. März 2021 um 18:35

Am Ende hat die Geschichte noch einmal richtig an Fahrt aufgenommen und auf den letzen Seiten konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen! Auch der Cliffhanger ist total fies und ich will unbedingt wissen, wie es weitergeht! Auch wenn mich der erste Teil nicht hundertprozentig überzeugen konnte und an manchen Stellen zu vorhersehbar war, hat die Story total Potenzial und ich bin mir sicher, dass mir der zweite Teil noch besser gefallen wird, mit deutlich mehr Spannung und Überraschungen. :-)

Es wurde richtig dramatisch und spannend, leider auch mit einigen Toten. Aber endlich erfahren wir, wer hinter der Entführung der Wandler und Sänger steckt und was Monique und ihre Tochter Oona damit bezwecken. Wie wird es jetzt weitergehen und was geschieht mit Quinn und mit Nathan?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
Milena kommentierte am 23. März 2021 um 21:33

Ich setze auch noch viiieeeel Hoffnung auf den zweiten Teil... :D

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
verswand kommentierte am 26. März 2021 um 11:20

Auch im 3. Abschnitt plätscherte die Geschichte vor sich hin. Die letzten 50 Seiten brachten dann die Spannung. Nathan wird von Monique verschleppt. Quinn wird gefangen genommen. Was ein Cliffhanger. 

Insgesamt wirkt das Buch auf mich wie eine viel zu lange Einleitung für Band 2.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
La Tina kommentierte am 31. März 2021 um 06:48

Ja, ich bleib auch dabei, wahrscheinlich hätte das Ganze gestrafft einen passablen Einbänder abgegeben. Als Dilogie zu langatmig.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
Buechermaeuschen kommentierte am 26. März 2021 um 14:34

Also das Buch habe ich fertig gelesen. Das Ende fand ich so nicht vorhersehbar und es kam wirklich mal Aktion in die Geschichte. Der fiese Cliffhanger macht mich persönlich neugierig auf den zweiten Teil. Was mir aber irgendwie nicht aus dem Kopf geht ist das Verhalten von Gabriel. Er ist doch irgendwie anders als seine Schwester. Ich hatte fest damit gerechnet, dass er Quinns Geheimnis sofort seinem Vater erzählt und nicht noch bis nach der Feier wartet. Auch hat es mich überrascht, wie er am Ende Quinn aufgehalten hat, weil sie zu Oona und den Bären rennen wollte, um Nathan zu retten, der gefangen wurde. Wieso hält er sie auf, wenn er der Meinung ist, Verbotene sind gefährlich und Quinn somit auch? Er hätte sie ja auch ins Messer laufen lassen können. Mal sehen, was noch so in ihm steckt. Vielleicht ist er doch anders, als ich erwartet habe. Ich bin gespannt, wie es nach dem Cliffhanger weitergeht. Das Ende war ja nicht gerade ein Happy End. Leider heißt es jetzt erstmal warten, bis der zweite Teil erscheint...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
La Tina kommentierte am 31. März 2021 um 06:52

Gabriel scheint ganz okay zu sein, in erster Linie war es Nathan, der ihn in seiner Beschreibungen schlecht dastehen ließ. Und diese 3-gegen-3 Szene zu Beginn, dieser Möchtegern-Hahnenkampf zwischen Gabriel und Nathan, war eher Klischee der Autorin und passt nicht zum Rest.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
Kristja kommentierte am 05. April 2021 um 21:48

Ja, da hast du recht. Gabriel scheint tatsächlich eher einer der Guten zu sein und wurde nur sehr klischeehaft dargestellt.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
nenya1985 kommentierte am 27. März 2021 um 00:31

Auch durch den dritten Teil des Buches bin ich regelrecht durchgeflogen. In diesem Abschnitt ist ziemlich viel Action, was vielleicht auch schon etwas früher hätte passieren können. Jetzt endlich wird enthüllt wer hinter den Entführungen steckt und das ist schon eine spannende Wendung. Mir gefällt auch die Entwicklung zwischen Quinn und Nathan und bin gespannt wie es im nächsten Buch mit den beiden weiter geht.

Der Cliffhanger am Ende hat mich doch sehr überrascht und ist irgendwie ganz schön fies.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
Easy Bell kommentierte am 07. April 2021 um 19:33

Allerdings..der Cliffhanger hat es in sich. Ich kann mich aber auch nur anschließen, dass es leider ansonsten etwas wenig Spannung gab.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
Zimtstern kommentierte am 27. März 2021 um 20:43

Endlich das Ende! Für mich hat die Geschichte gute aber leider auch viele schlechte Momente. Am Ende ist es dann doch nochmal spannend geworden. Mich konnte das Buch jetzt nicht zu 100% begeistern. & trotzdem werde ich mir wohl den 2. Band kaufen. Bei dem fiesen Cliffhanger. Zudem möchte ich wissen ob Quinn es schafft Nathan zu befreien. & was mit den Verschwundenen passiert interessiert mich auch sehr.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
JennyHCA kommentierte am 29. März 2021 um 10:08

Trotz des spannenden Finale, wo ich unbedingt wissen will, wie es weitergeht, war der Spannungsbogen doch flacher als erwartet. Dennoch ein wirklich nices Buch!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
Liiina_1995 kommentierte am 29. März 2021 um 14:47

Ich habe vorhin den 3. Teil des Buches zu Ende gelesen und muss echt sagen, dass ich mich sehr auf die Fortsetzung freue! Leider erscheint das nächste Buch erst im Juni, somit muss ich noch lange warten. :(

Den 3. Teil des Buches war an Spannung nicht zu übertreffen! Ich konnte das Buch echt sehr schlecht beiseite legen und musste es heute morgen einfach zu Ende lesen - es ging nicht anders. Wobei mir wirklich der Atem stockte, als es zu dem Kampf zwischen Oona und den anderen Tribes gekommen ist. Leider musste Sam sein Leben lassen und auch einige andere auch, aber das mit Sam hat mich doch sehr mitgenommen, ich fasse das immer noch nicht.

Das die Tante von Tohmah da irgendwas mit zu tun hat, war mir klar, aber das sowas dabei rum kommt ... Das hätte ich nicht erwartet! Vor allen Ding nicht, dass Oona die Tochter von Monique ist! Wahnsinn! Schade nur, dass in den meisten Büchern die Bösen immer erst gewinnen ... Ich hoffe doch wirklich sehr, dass sich die Geschichte im 2. Buch dreht und es alles wieder gut wird. Besonders mit Quinn! Sie hilft den Tribes in Winter Harbour und dann dankt man ihr das mit Gefangenschaft?! Wie gemein sind die Oberhäupter eigentlich?! Dabei könnte sie doch gerade durch ihre Verbindung zu Nathan rausfinden, wo sie sind und zusammen mit den Oberhäuptern einen Plan erarbeiten?! Richtig mies ...

Was ich mich noch frage ist, ob Tohmah durch die Verbindung als Sänger zu Quinn jetzt auch noch Ärger und eine Strafe bekommt? Oder würde er unbestraft davon kommen? Aber diese Frage wird mir wahrscheinlich erst der 2. Band geben können.

Ansonsten fand ich dieses Buch echt super! Kiritk kann ich immer noch nicht äußern. Ich warte ab jetzt gespannt auf das 2. Band und zähle die Tage bis zur Veröffentlichung!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
La Tina kommentierte am 31. März 2021 um 06:45

Na, da lag ich ja mit meiner Meinung über Quinns Entscheidung, sich tätowieren zu lassen, nicht alleine - Tohmah sah es genauso. Nathan hingegen hat seine Karten bei mir verspielt. Da ist er doch tatsächlich der Meinung, Quinn als verschlossen und halsstarrig zu bezeichnen - der sollte mal bei sich selbt beginnen, das trifft auf ihn deutlich besser zu. Dann ist er auch noch so arrogant und meint, ihr Leben regeln zu müssen - leben wir vor 200 Jahren, wo das Schicksal der Frau in Männerhänden liegt, oder was? Zudem ist er feige, hat keinen Ar*** in der Hose und sein unterdrückter Jähzorn ist einfach nur gruselig! Der ist so sehr mit sich selbst beschätfigt, dass seine Menschenkenntnis gen Null tendiert. Deswegen schätzt er die Geschwister Blaise auch so falsch ein - Gabriel scheint wirklich ganz okay zu sein, wie man nach diesem Abschnitt merkt. Jo wird mir von der Autorin zu zickig dargestellt, wie so eine Highschool-Queen aus schlechten Teeniefilmen, schade. Die hätte besser gestaltet werden können, intelligenter und nicht so oberflächlich. Und was Gab betrifft, der wird wohl für Quinn in den Unterlagen nach ihren Eltern stöbern, eindeutiger kann man es kaum noch andeuten.

Die Überraschung mit dem Bärenclan (ich mag das Wort Tribe nicht) wurd ja bereits leicht angekündigt mit den Bärenspuren, kam aber trotzdem als Wendung bei mir ganz gut an. Wo die Autorin bei mir allerdings verloren hat ist die Schlussszene - erst labert sich die von Hass und Macht zerfressene Oona sich nen Wolf (Klischee, den Bösewicht labern zu lassen, aber was genau sie will wird dennoch nicht klar) - und dann macht der Rat genau das, was ein Rat eben nicht machen würde: Er lässt alle unkoordiniert in Tierform auf die Gegner losgehen. Hat Oona nicht wenige Minuten zuvor noch eingehend demonstriert, dass sie Zach seine Sängerin gegen seinen Willen töten lassen kann?! Aber nein, lass mal alle völlig planlos in Tierform losjagen, Tiere kann Oona ja ganz gut fernsteuern. DAS ist für mich ein Argument, die Dilogie nicht weiterzulesen, die Autorin hat Null Ahnung von taktischem Vorgehen.

Eines blieb unklar: Es kamen erst Anspielungen, dass sich Quinns Sicht bessert, sie konnte pink und blau wahrnehmen (pink ist halt auch blaustichig) - aber dann plötzlich konnte sie wieder die blaue Tür nicht erkennen.

Bis auf die Überraschung mit Oona und den von ihr (freiwillig?) gesteuerten Bären langweilig, langatmig und vorhersehbar, dazu stellenweise einfach unlogisch und  Nathan geht bei mir grad in Gabriels und Tohmahs Schatten unter.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
AnneW kommentierte am 03. April 2021 um 12:08

Muss dir zustimmen in dem Punkt, dass es sehr unrealistisch ist, dass sich im Kampf alle in ihre Tierform gewandelt haben. Da dachte ich mir beim Lesen nur, dümmer gehts auch nicht mehr, wo doch Oona die Tiere dann kontrollieren kann. Etwas fragwürdige Wendung. Würde aber trotzdem den zweiten Teil lesen, um zu erfahren, wie Quinn es schafft, Nathan zu befreien und bei den Tribes akzeptiert zu werden (das wäre jetzt mal meine Vemutung, wie der zweite Teil endet :D)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
Kristja kommentierte am 05. April 2021 um 21:52

Haha, Nathan ist bei dir wirklich unten durch oder? :D Aber ich verstehe dich. Quinn finde ich aber ehrlich gesagt auch nicht viel besser.

Den "Bösewicht" quatschen lassen hat die Autorin sogar gleich zwei mal durchgezogen. Einmal bei Joanna, als sie Quinn als Rotluchs entdeckt haben und jetzt auch noch bei Oona. Ich finde sowas einfach immer nur dämlich..

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
Ellaliest kommentierte am 07. April 2021 um 23:17

Gabriel wirkt auf mich inzwischen auch total harmlos :) Er scheint tatsächlich nur von Nathan oft als der Böse" dargestllt worden zu sein. Wobei ich schon sagen muss, dass sich sein Veralten im Laufe des Buches sehr verändert hat. Am Anfang das mit dem Dreiergespann, dem arroganten Benehmen gegenüber Quinn und z.B der Aktion mit dem Pool und jetzt ist er praktisch ein gutmütiger Freund.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
tkmla kommentierte am 31. März 2021 um 08:02

Am Ende zieht die Spannungskurve nochmal richtig an, während ich vorher eher das Gefühl hatte, dass die Handlung dahinplätschert. 

Ich war überrascht über das Autauchen von Monique und ihrer Tochter, da ich erst vermutet hatte, dass Quinn diese Tochter sein könnte. Nun bin ich sehr gespannt, wie die offenen Fragen im zweiten Band beantwortet werden. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
miss.bookaddicted kommentierte am 31. März 2021 um 20:45

So ich bin nun mit dem dritten Leseabschnitt durch. Die Handlung hat ordentlich an Fahrt aufgenommen, aber dennoch konnte mich das Finale nicht überzeugen. Der Abschnitt mit dem Angriff war super spannend, aber der Finale Kampf hat mich irgendwie kalt gelassen. Vielleicht lag das daran, dass Quinn und ihre Macht  nie so richtig hervor kamen. Ich hatte den Eindruck, dass das Ende mehr eine gute Vorlage für den zweiten Band sein sollte. Wirklich was erfahren haben wir ja dann doch nichts... Jetzt wo es richtig spannend wird und man neue Dinge erfährt, endet das Buch. Aber die Idee mit den Gestaltenwandlern gefällt mir sehr gut. Ich bin sehr gespannt wie es nun mit Quinn und Nathan weiter gehen wird, welche Rolle Monique spielen wird, ob Quinn ihre Eltern finden wird und ob sich Gabriel und Nathan zusammen raufen werden und gemeinsam die Gestalten wandler anführen werden, ganz ohne dieses alberne Konkurrenzdenken. Es wurde eine solide Basis aufgebaut, aber mir persönlich blieben viel zu viele Fragen offen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
Lisa14 kommentierte am 03. April 2021 um 10:31

Mir persönlich hat der dritte Abschnitt am besten gefallen. Die Beziehung zwischen Quinn und Nathan war so schön beschrieben und ich fand es auch cool, dass wir als Leser auch mal sehen konnten wie es so im Winter abgeht.
In dem Punkt dass die Spannung etwas zu kurz kam kann ich euch aber trotzdem zustimmen. Die Szene als sie von Oona und ihren Followern angegriffen wurden, war meiner Meinung nach auch mehr chaotisch als spannend...
Besonders fies finde ich das Ende! Irgendwie wurde gar nicht mehr viel aufgelöst - es kamen eher noch mehr Fragen hinzu, auf die ich keine Antwort weiß... Gibt es jetzt plötzlich Bärengestaltwandler? Ist Quinn jetzt nicht Moniques Kind sondern von jemand anderem? Was zum Himmel machen sie jetzt mit Nathan? Wie geht es mit Quinn weiter? Ich glaube ich könnte eewig so weitermachen :-)
Nur ich habe leider überhaupt keine Ahnung wie ich jetzt so lange auf Band 2 warten soll...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
AnneW kommentierte am 03. April 2021 um 11:59

Leider hat mir das Ende nur so semi-gut gefallen. Nachdem die ersten beiden Teile eher ein gemächliches Tempo hatten, ist mir im 3.Teil alles zu schnell vonstattengegangen. Gerade die finale Kampfszene ging mir zu schnell-erst versucht Quinn sich noch zu konzentrieren, im nächsten Moment erfahren wir dann, dass Nathan als Geisel genommen wird... naja, iwie kam mir das alles zu schnell und überstürzt vor. Hier hätte sich die Autorin etwas mehr Zeit nehmen können und ich hatte fast das Gefühl, sie wollt eden ersten Teil einfach nur möglichst schnell zu Ende bringen. 

Ebenso fand ich das Ende etwas aus den Haaren hervorgezogen. Ja, es gab Andeutung in diese Richtung, aber es hat mich schon die ganze Zeit gewundert, dass Quinn und Nathan so gar keine Spekulationen angestellt haben. Deshalb fand ich es irgendwie unrealistisch, dass plötzlich eine komplett neue Tribe auftaucht, ohne das IRGENDJEMAND vorher etwas geahnt hat. Für mich leider nicht schlüssig. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
Ellaliest kommentierte am 07. April 2021 um 22:49

Vorallem schien niemand ein weiterer Tribe zu schocken, noch dazu ein so mächtiger. Irgendwie hat das niemand richtig thematisiert oder auch in Frage gestellt, warum man das nicht schon vorher wusste.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
Kristja kommentierte am 05. April 2021 um 21:58

Auch der letzte Abschnitt konnte mich nicht mehr mitreißen. Sehr schade. Ich finde Quinns und Nathans Beziehung ziemlich seltsam, weil die sich gefühlt ständig anzicken und plötzlich ist dann alles wieder gut. Und der Spannungsbogen ist auch nicht mehr gekommen. Statt sich Gedanken über die Verschwundenen zu machen, wird über die Uni erzählt, dann haben die zwei noch ein Date und knutschen rum. Irgendwie ist mir das alles zu unfokussiert. Es wird viel angeschnitten, aber nichts richtig ausgeführt.

Und natürlich erwischen die Blaise Geschwister die beiden und Joanna hält einen mega langen Vortrag darüber, was sie dafür alles getan hat. Wirklich? Genau wie am Ende mit Oona. Wie in so einem schlechten Film.

Der Angriff an sich war schon etwas spannender. Auch, dass nicht alle überlebt haben, finde ich gut. Das wäre sonst alles zu glatt gelaufen. Aber trotzdem wurde mir der Kampf viel zu abrupt beendet. Ich dachte, jetzt geht es richtig los und plötzlich war es vorbei?! Und der Rat trifft dann auch noch so dumme Entscheidungen? Ich verstehe diese ganzen Gedankengänge einfach nicht.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
Easy Bell kommentierte am 07. April 2021 um 19:41

Mir hat auch leider wieder etwas Spannung gefehlt. Der Erste Teil war ein guter Einstieg und die letzten Seiten dann doch sehr spannend und mit dem Chliffhanger richtig fies..vor allem wenn man bedenkt wie lange man warten muss bis man weiterlesen kann.. Zwischen diesen Stellen war aber leider sehr viel Bücher wälzen, Recherche und nicht ganz so viel spannendes. Die Idee an sich ist toll, die Umsetzung hatte aber leider Schwachstellen. Ich freu michtrotzdem auf Band 2 und hoffe einfach mal, dass es so spannend weitergeht wie es hier geendet hat.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 357 bis Ende
Ellaliest kommentierte am 07. April 2021 um 22:46

Auch ich habe das Buch heute endlich beendet und kann jetzt in die Diskussion einsteigen :) Zu Beginn mochte ich das Buch wirklich sehr, die Atmosphäre mit der Natur und den Tieren, das leicht düstere, Quinns willensstarken und Nathans eher unaufgeregten Charakter, die Legenden...Doch im Laufe des Romans ist die Faszination leider etwas abgeklungen.

Nathan ist mir langsam aber sicher eher unsympathisch geworden, praktisch dauerhaft sieht er sich im Recht und ist damit beschäftigt sich zu kontrollieren. Natürlich hat er auch tolle Seiten, die ich an ihm mochte, aber er ist kein Charakter, den ich in einem anderen Roman vermissen würde. Quinn mag ich immer noch, sie denkt und trifft eigene Entscheidungen. Ich hätte mir gewünscht, dass wir sie besser kennen lernen dürfen, dass sie mehr Tiefe bekommt. Was mag sie gerne? Wo will sie mal hin? Was sind ihre Hobbies - außer Joggen und Zeichnen? etc.

Im letzten Abschnitt passiert dann nochmal sehr viel. Wir bekommen eine Demonstration von Quinns Macht und kurz darauf taucht dann auch Isra auf, eine Wendung, die ich so tatsächlich nicht erwartet hätte. Ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen, genauso, wie auch Tomah mit zu meinem Liebling geworden ist. Er hat Humor, denkt mit und unterstützt Quinn wo er nur kann.

Als es dann zum Kampf kommt, war ich zuerst völlig gefesselt. Gerade die Szenen am Auto mitten im düsteren Wald mit den aggressiven Tieren hatten für mich endlich wieder diese finstere, aber eben doch so spannende Atmosphäre, das man nicht aufhören kann zu lesen. Wer sind diese Wandler? Was wollen sie und wo kommen plötzlich die Bären her? All das waren Fragen, die nur so durch meinen Kopf geschossen sind. Dann jedoch sind sowohl Sam, als auch Isra gestorben und ich war etwas ... naja... enttäuscht. Irgendwo kann ich verstehen, warum die Autorin sie hat sterben lassen, aber gleichzeitig waren sie eben beide Charaktere mit etwas mehr Tiefe, Geheimnissen und Potenzial für mich, die jetzt einfach wegfallen.

Den Rest der Kampfszene fand ich mit dem Auftauchen von Oona und Monique durchaus spannend, damit hatte ich nicht gerechnet. Was ist nur ihr Ziel mit der ganzen Sache? Nur bei dem Verwandeln in die Tiergestalten hatte ich keine Ahnung, was die Autorin sich dabei gedacht hat. Ooona kann Wandler eindrucksvoll kontrollieren, warum setzt man sich dann bitte freiwillig ihrem Einfluss aus?! Quinns Kräfte dagegen haben wesentlich schwächer, als damals mit Nathan gewirkt.

Zusammenfassend war der letzte Abschnitt meiner Meinung nach also wirklich nochmal interessant und fesselnd, jedoch hatte ich auch hier einige Kritikpunkte, wie eben Nathan, der mir immer unsympathischer geworden ist, sowie kleine Logikfehler etc.

Ob ich den zweiten Band lesen werde? Vielleicht, denn es ist eben ein wirklich gemeines Ende und ich mag es nicht, nicht zu wissen, wie etwas aufgelöst wird ;)

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch