Leserunde

Leserunde zu "Und wenn du mich küsst" (Susan Elizabeth Phillips)

Und wenn du mich küsst -

Und wenn du mich küsst
von Susan Elizabeth Phillips

Bewerbungsphase: Bis zum 14.07.

Beginn der Leserunde: 21.07. (Ende: 11.08.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Blanvalet Verlags – 20 Freiexemplare von "Und wenn du mich küsst" (Susan Elizabeth Phillips) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Launische Operndiva trifft auf ehrgeizigen Football-Star – erst fliegen die Fetzen, dann fliegen die Funken! 

Thaddeus Walker Bowman Owens ist der Ersatz-Quarterback der Chicago Stars, Teamplayer, gelegentliches Unterwäschemodel und ein Mann mit einer geringen Toleranz gegenüber Diven. Olivia Shore ist internationaler Opernsuperstar, eine Diva mit einer Leidenschaft für Perfektion, dem Verlangen nach Gerechtigkeit und einem monumentalen Groll gegen egoistische, anspruchslose Sportler. Und doch haben sich beide dazu verpflichtet, gemeinsam auf eine landesweite Werbetour für eine Luxusuhrenmarke zu gehen. Während die Stimmung anfangs eisig ist und eher die Fetzen fliegen, kommen beide nicht umhin zu merken, dass aus Fetzen immer mehr Funken werden …

ÜBER DIE AUTORIN:

Susan Elizabeth Phillips ist eine der meistgelesenen Autorinnen der Welt. Ihre Romane erobern jedes Mal auf Anhieb die Bestsellerlisten in Deutschland, England und den USA. Die Autorin hat zwei erwachsene Söhne und lebt mit ihrem Mann in der Nähe von Chicago.

13.08.2022

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 163

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 163
SunshineSzar kommentierte am 24. Juli 2022 um 14:45

Ich habe mit dem Lesen begonnen und möchte meine ersten Eindrücke mitteilen.

In die Storyline habe ich ohne Weiteres hineingefunden. Der Schreibstil ist sehr bildlich, ausführlich, aber auch locker. Die Seiten fliegen regelrecht dahin, da ein schöner Lesefluss gegeben ist.

Die Geschichte wird im Wechsel aus der Sicht von Olivia und Thad erzählt, was ich gut finde, denn so kann man Beide besser kennenlernen und sich mit ihrem Denken und Handeln besser identifizieren.

Thad war mir von Anfang an schon sehr sympathisch, dagegen hat es mir Olivia mit ihrer anstrengenden Art echt schwergetan. Es gab anfangs zwar Gründe, warum sie sich so gegenüber Thad Verhalten hat, aber sie war generell sehr divenhaft – und auch jetzt hat sie noch ab und zu anstrengende Züge.

Die Beiden verbringen nun immer mehr Zeit miteinander, sprechen viel miteinander und sie kommen sich auch näher (jedoch noch nicht körperlich). Dass zwischen den Beiden die Funken sprühen ist klar, aber Olivia will nur etwas Ernstes und nachdem ihr Ex sich wegen ihr umgebracht hat, ist sie Beziehungen gegenüber nicht mehr ganz so offen. Ich kann sie auch verstehen, denn auch wenn sie nicht direkt Schuld dran hat, gibt sie sich doch auch die Schuld für den Vorfall…

Überhaupt.. Wer hat es auf Olivia abgesehen? Und ist sie in ernsthafter Gefahr? Außerdem scheint sie noch ein weiteres Geheimnis zu haben. Ich bin deshalb sehr gespannt, wie es mit ihnen weiter geht…

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 163
Manja82 kommentierte am 24. Juli 2022 um 17:28

Ich habe auch angefangen, das Buch hat mich ja förmlich angezogen.
Es ist mein erster Roman der Autorin und mir gefällt es bisher ganz gut.

Der Stil ist bisher ganz leicht zu lesen, so komme ich gut durch die Seiten hindurch und kann alles gut verstehen.
Das es wechselnde Perspektiven sind finde ich gut, denn so kann ich beiden Protas gut folgen.
Ja und die Protas sind ganz gut bisher beschrieben.

Thad mag ich gerne, er ist echt charmant und auch sympathisch. Und er hat Interesse an Olivia.
Olivia macht es mir noch nicht ganz so leicht, wie ich vielleicht dachte. Sie ist ein wenig merkwürdig. Aber okay, ich hoffe das gibt sich noch. Das sie ein paar Probleme mit Beziehungen hat kann ich gut verstehen. Ich glaub mir würde es ähnlich gehen. Das muss man auch erst einmal verarbeiten, finde ich.

Man kann als Leser die Anziehung der beiden Protas gut merken, das beschreibt die Autorin wirklich richtig gut.
Ich werde dann später weiterlesen. Mal schauen wie es sich so weiter entwickelt ....
 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 163
Leeza kommentierte am 24. Juli 2022 um 19:31

Ich muss sagen, dass ich am Anfang Schwierigkeiten hatte um in den Schreibstil hineinzufinden. Es wirkte recht gestelzt oder holprig. Ich habe die ersten 10 bis 15 Seiten gebraucht um einen richtigen Lesefluss zu haben. Vielleicht war ich auch nur einfach übermüdet.

Die Geschichte:
Der Plot der Geschichte ist typisch einer Liebesgeschichte.
Die zwei Protagonisten hatten anfängliche Startschwierigkeiten was auf einem Irrtum herrührt. Danach besserte sich ihr Verhältnis. Jedoch kristallisierte sich heraus, dass jeder von ihm ein größeres Geheimnis hat. Olivia hat immer noch mit dem Suizid das Ex zu kämpfen. Das alleine wäre schon genug aber es wurde noch ein Stalker oder sowas hinzugefügt. Olivia bekommt seltsame Nachrichten. das alleine finde ich schon etwas übertrieben und überlädt eventuell die Story. Bei Thad weiß man noch nicht genau was er für Probleme hat, ob mit football und den Spielen und sein Team etc. Jedoch ist bereits im ersten Drittel ersichtlich dass die zwei harmonieren und sich wahrscheinlich daraus mehr entwickeln wird. Wäre sonst widersinnig, da es sich um eine liebesgeschichte handelt. Bezüglich der unheimlichen Briefe würde ich nicht sagen dass es sich dabei allein um Rupert handelt und dass er eher harmlos ist.
da ich kein krimifan bin, weiß ich bis zu diesem Punkt noch nicht wer eventuell diese stalking Briefe schicken könnte. Die nebenfiguren sind eigentlich ganz gut hervorgehoben. dieses Mädchen was ein bisschen schnodderig daherkommt ist ganz okay und Henry ist auch gut dargestellt; zurückgenommen und nicht zu vordergründig. Immerhin geht es ja nur um die zwei hauptprotagonisten.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 163
Jamboo kommentierte am 24. Juli 2022 um 19:43

Die nebenfiguren sind eigentlich ganz gut hervorgehoben. dieses Mädchen was ein bisschen schnodderig daherkommt ist ganz okay und Henry ist auch gut dargestellt; zurückgenommen und nicht zu vordergründig

Da hast du recht, die Nebenfiguren sind auch ziemlich gut ausgearbeitet und ganz originell. Sind in meiner Wahrnehmung ein bisschen untergegangen neben den beiden "Stars".

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 163
Stella83 kommentierte am 25. Juli 2022 um 22:29

Mir ging es bei diesem Buch am Anfang ähnlich.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 163
Jamboo kommentierte am 24. Juli 2022 um 19:39

"Der Schreibstil ist sehr bildlich, ausführlich, aber auch locker. Die Seiten fliegen regelrecht dahin, da ein schöner Lesefluss gegeben ist."

Ja, das finde ich auch, es macht richtig Spaß zu lesen.

Thad kommt besonders am Anfang sympathischer und vor allem unkomplizierter rüber als Olivia. Mit der Zeit, nachdem ich mehr über sie und ihre Probleme erfahren habe, bin ich ihr näher gekommen. Ich mag ihren Humor und ihre Offenheit, die sie mit der Zeit immer mehr an den Tag legt.

An Thad gefällt mir besonders die gewisse Ironie mit der er sein Umfeld und auch sich selbst, u.a. sein nahezu perfektes Erscheinungsbild, betrachtet. Aber ich glaube, auch er ist nicht ganz so unkompliziert wie er auf den ersten Blick wirkt und wirken will.

Diese Szene in der versifften Kneipe hat echt was Surreales, sehr bildhaft (fast ein bisschen zu sehr *g*), vor allem wie sie den Toilettengang bewältigt. Da kommt ihre kämpferische Seite heraus und die "Diva" tritt in den Hintergrund.

Wer die  Beiden wohl in der Kälte ausgesperrt hat? Das war doch kein Zufall oder Versehen, oder hab ich das was Wesentliches überlesen? Für Spannung ist jedenfalls auch gesorgt.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 163
Leeza kommentierte am 24. Juli 2022 um 20:31

"Diese Szene in der versifften Kneipe hat echt was Surreales, sehr bildhaft (fast ein bisschen zu sehr *g*), vor allem wie sie den Toilettengang bewältigt. Da kommt ihre kämpferische Seite heraus und die "Diva" tritt in den Hintergrund."

Lach stimmt. Die sprache ist schon sehr bildlich. Und krass wie die das duechzog barfuß auf die Toilette zu gehen.
Ich hatte mal meine Badelatschen im Schwimmbad vergessen. Ich hatte mich soooo geekelt und das ist ja im vergleich richtiger luxus zu so einer versifften bartoilette.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 163
Nele24 kommentierte am 24. Juli 2022 um 22:05

Puh, also Alyssa 's Anschuldigungen haben es ja echt in Sich. Ich finde es eine große Charakterstärke, wie Olivia sich verhält. Erst verteidigt sie Alyssa, als sich das als Lüge herausstellt steht Olivia da aber zu und entschuldigt sich promt bei Thad.
Der Besuch in der Kneipe war lustig, hab mich richtig geekelt, die Beschreibung war schon recht genau.
Die Reaktion von Thad anschließend ist ja schon romantisch. Klar, er hätte den Brief nicht lesen dürfen, aber er macht sich, nach dem gefühlten Date, Sorgen um Olivia.
Der Wochenendtrip hat mir sehr gut gefallen, man merkt richtig die sexueller Anziehung, aber sie bleibt sich und ihrer Meinung treu. Finde ich gut, alles andere wäre mir auch zu schnell gegangen.
"Adam" und Rupet bieten beide ein großes Rätsel, vielleicht ist es ja auch ein und die selbe Person. Adam ist ja auch verstorben. Ich könnte mir vorstellen, dass Rupert sie so in seine Arme locken will. Er ist der Beschützer, nur er schafft es den Toten zu vertreiben... Oder hinter den Botschaften von Adam verbirgt sich eine Schwester von Adam... Ich bin gespannt

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 163
kikiii04 kommentierte am 29. Juli 2022 um 12:08

Puh, also Alyssa 's Anschuldigungen haben es ja echt in Sich. Ich finde es eine große Charakterstärke, wie Olivia sich verhält. Erst verteidigt sie Alyssa, als sich das als Lüge herausstellt steht Olivia da aber zu und entschuldigt sich promt bei Thad.

Also ich war ebnfalls sehr entsetzt über Alyssas Verhalten. Noch bestürzter war ich, dass sie noch immer nicht "schlauer" geworden ist, sondern einfach darüber lacht. Nicht in der absolutesten Notlage ist es angemessen, eine Lüge von sexueller Gewalt aufzutischen. Außerdem war Alyssa selbst schuld an ihrer misslichen Lage, wenn sie fremd geht. Aber das würde sie sich niemals eingestehen, weshalb ich auch Olivias Schritt gut finde, die Freundschaft zu beenden. 

Ihre Entschuldigung an Thad zeigt außerdem, dass sie zwar Erfolg und ihre Karriere immer im Kopf hat, aber dennoch auch ein großes Herz für all ihre Mitmenschen hat. Ich finde auch super süß, dass sie ihre Freunde stets für Rollen vorschlägt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 163
Stella83 kommentierte am 01. August 2022 um 20:39

Was Rupet und Adam angeht bin ich auch gespannt. Irgendwas muss es sich auf jedenfall mit den Botschaften auf sich haben.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 163
Trauti0207 kommentierte am 25. Juli 2022 um 23:17

Das ist mein erstes Buch von Susan Elizabeth Phillips, aber ich habe schon sooo viel Gutes von ihr gehört und mich wirklich gefreut, dass ich mitlesen kann. 
Der Schreibstil ist sehr angenehm und man kann das Buch wirklich sehr schnell lesen. Die Kabbeleien der Protagonisten finde ich süß beschrieben und kann es mir gut vorstellen. Insgesamt finde ich alles sehr detailreich beschrieben. Als Beispiel: das Fotoshooting der beiden und die Beschreibung der Lieblingsbilder. Ich konnte sie wirklich vor mir sehen. 
Manchmal finde ich es etwas irritierend, dass Olivia nur als die Diva bezeichnet wird. Das schafft eine gewisse Distanz. Mittlerweile finde ich sie aber auch sehr sympathisch. 
Ich bin gespannt, wie es weiter geht. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 163
kikiii04 kommentierte am 29. Juli 2022 um 12:02

Die Kabbeleien der Protagonisten finde ich süß beschrieben und kann es mir gut vorstellen.

Das geht mir genauso. Ich finde auch, dass man als Leser direkt spüren kann, dass die Chemie zwischen den beiden stimmt ;)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 163
spidermann kommentierte am 26. Juli 2022 um 09:55

Ich bin gut in die Geschichte gestartet und wie immer bei Büchern dieser Autorin lässt es ich leicht lesen. Die Geschichte wird aus Sicht beider Protagonisten erzählt, was ich grundsätzlich gut finde, da man etwas über die Gefühle beider erfährt. Allerdings wechselt Susan Elizabeth Phillips die Sicht öfters im Kapitel, was ich nicht so toll finde. Der Perspektivwechsel wird zwar durch Absätze verdeutlicht, aber ich hätte es besser gefunden, wenn sie immer ein Kapitel durchgängig aus der Sicht nur einer Hauptperson geschrieben hätte.

Operndiva Olivia ist nicht begeistert, dass sie mit dem Footballstar Thad auf Werbetour gehen soll. Ziemlich bald erfahren wir auch warum.  Eine Freundin hatte eine Geschichte erfunden, in der Thad nicht so gut wegkommt. Als dieses Missverständnis geklärt ist, kommen die beiden ganz gut miteinander aus. Ob wohl mehr daraus wird?

Außerdem bekommt Olivia Botschaften mit Drohungen, hier würde mich interessieren wer dahintersteckt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 163
kikiii04 kommentierte am 29. Juli 2022 um 12:00

 Allerdings wechselt Susan Elizabeth Phillips die Sicht öfters im Kapitel, was ich nicht so toll finde. Der Perspektivwechsel wird zwar durch Absätze verdeutlicht, aber ich hätte es besser gefunden, wenn sie immer ein Kapitel durchgängig aus der Sicht nur einer Hauptperson geschrieben hätte.

Witzig, mir ging es da genau anders :D Aber ich kann dich verstehen, normalerweise mag eine geordenete Struktur auch lieber. Hier stört es mich tatsächlich aber nicht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 163
kikiii04 kommentierte am 29. Juli 2022 um 11:57

Nun habe auch ich zu lesen begonnen und was soll ich sagen? Ich bin absolut begeistert. Normalerweise komme ich mit Erzählungen in der dritten Person nicht allzu gut zurecht, aber hier ist es was ganz anders. Der Schreibstil fühlte sich direkt vertraut an. Außerdem mag ich die authentische Wirkung, die er besitzt, indem er alle Töne, von Witz bis Beleidigung, beinhaltet. Einzigartig an dem Schreibstil der Autorin finde ich die rasanten Perspektivenwechsel. Der Erzähler beschränkt sich stets nur auf die Sichtweise von Thad oder Olivia, aber das kann sich von einem Satz zum nächsten schon wieder ändern. Ich hätte eigentlich gedacht, dass dies beim Lesen verwirrend ist, aber stattdessen fühle ich mich dem Geschehen näher.

Die Handlung ist wirklich sehr spannend. Und diese Spannung kam vollkommen unerwartet, weil der Klappentext nichts in die Richtung verraten hat. Zunächst war ich etwas enttäuscht, da die beiden ihren Groll schon nach etwa 50 Seiten hinter sich gelassen haben. Ich mag es normalerweise, wenn die Enemies-to-Lovers-Vibes länger anhalten. Aber was „Und wenn du mich küsst“ stattdessen bietet, ist mindestens genauso gut. Und auf die etwas bissigen Kommentare und feurigen Schlagabtauschen zwischen Thad und Olivia müssen wir dennoch nicht verzichten.

Ein wenig unheimlich finde ich die Handlung rund um Olivias „Stalker“ schon. Ich denke, Stalker ist da bereits der richtige Begriff, nicht unbedingt für Rupert, aber für den „Rächer von Adam“. Ich habe (noch) nicht wirklich eine Idee, wer hinter den Briefen und anderen Bedrohungen steckt, aber der-/diejenige muss sich in ihrem Umfeld aufhalten. Ich denke nicht, dass dies die Schwestern sind. Aber sonst ist die Auswahl bisher auch nicht üppig. Henri steckt sicher nicht dahinter. Clint hatte mit Olivia bisher noch nichts zu tun. Und Paisley? Wenn sie nicht jemand anderes ist, als sie ausgibt zu sein, auch schwer vorstellbar…

Insgesamt hat mir der erste Leseabschnitt wirklich sehr gefallen. Wenn es so weitergeht, dann bin ich am Ende des Romans ebenfalls ein Fan von Susan Elizabeth Phillips.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 163
Mel3003 kommentierte am 01. August 2022 um 15:15

Dies ist mein erstes Buch von der Autorin und ich habe gut in die Geschichte gefunden. Der Schreibstil ist gut zu lesen.

Mittlerweile mag ich sowohl Thad als auch Olivia sehr gerne, insbesondere ihre Dialoge, die wirklich unterhaltsam sind. Anfangs fand ich Olivia etwas schwierig, aber spätestens seit der Kneipenszene habe ich sie ins Herz geschlossen.

Mir gefällt die Handlung mit dem vermeintlichen Stalker oder was auch dahinter stecken mag. Das war vom Klappentext nicht vorherzusehen und macht die Geschichte für mich noch spannender und abwechslungsreicher. Da erwarte ich noch einiges. Ich habe Paisley ein bisschen in Verdacht, zumindest für die Paparazzi-Fotos verantwortlich zu sein. Ob sie vielleicht auch in den Taschen gewühlt hat? Rupert als Verdächtiger scheint mir etwas zu offensichtlich zu sein.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 163
Stella83 kommentierte am 01. August 2022 um 20:58

Ich muss sagen, dass ich mich am Anfang bei diesem Buch etwas schwer getan habe. Ich musste mich erstmal dran gewöhnen, dass in einem Kapitel die Perspektive wechselt. Aber der Schreibstil hat da geholfen, sodass ich der Geschichte gut folgen konnte. Die Kabbelleien unter den beiden Protagonisten gefallen mir sehr. Schade finde ich, dass Olivia immer so als Diva herausgestellt wird. Dabei steckt in ihr bestimmt mehr. Das sie bedroht wird, macht es spannend finde ich. Mal sehen wer dahinter steckt. Thad war mir von Anfang an sympathisch. Ich mag seine Art und wie er mit Menschen umgeht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 163
haberlei kommentierte am 02. August 2022 um 22:13

Ich bin erst dieses Wochenende dazugekommen, mit dem Buch zu beginnen. Am liebsten hätte ich es in einem Zug weitergelesen, dazu fehlte mir leider die Zeit.
Bin schnell in die Story hineingekommen.
Thad mochte ich auf Anhieb, Olivia nicht sofort. Aber mittlerweile, wo man immer mehr von beider Vorleben erfährt und die Charakterzüge immer klarer werden, bin ich schon richtig gepackt von der Story. Es prickelt ja ganz schön zwischen den beiden. 
Manche Szenen sind echt zum Schmunzeln. Olivia bloßfüßig in der ungustigen Toilette. Beide nackt im Schnee, ausgesperrt.
Wer wohl Olivia so verfolgt? Ob das tatsächlich dieser ominöse Rupert ist?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 163
Sonjavwue kommentierte am 08. August 2022 um 23:24

Bisher gefällt mir der Roman sehr gut! Auch wenn ich etwas Schwierigkeiten hatte, in den Schreibstil reinzukommen, weil die ständigen Sprünge zwischen Olivia und Thad mich verwirrt hatte, habe ich mich schnell daran gewöhnt. Beide Charaktere sind mir sympathisch, besonders Thad hat eine ganz besondere Ausstrahlung. Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist auch jetzt schon ersichtlich.