Leserunde

Leserunde zu "Unter uns nur Wolken" (Anna Pfeffer)

Unter uns nur Wolken - Anna Pfeffer

Unter uns nur Wolken
von Anna Pfeffer

Bewerbungsphase: 06.12. - 20.12.

Beginn der Leserunde: 03.01. (Ende: 24.01.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Unter uns nur Wolken" (Anna Pfeffer) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Mag die Erinnerung auch gehen, die Liebe bleibt.

Tom ist ratlos: Sein Großvater Florian hat Alzheimer und lehnt jede Hilfe ab. Während bei Florian das Gestern verschwindet, sucht Tom im Heute verzweifelt eine Pflegerin. Doch keine will bleiben, denn sobald Tom die Wohnung verlässt, wird der charmante alte Herr zum Ekelpaket. Bis Ani vor der Tür steht. Ohne Wohnung, dafür mit Liebeskummer. Alle Versuche, Ani zu vergraulen, scheitern. Allmählich beginnt Florian sich ihr zu öffnen und gegen das Vergessen anzuerzählen. Vor allem von seiner großen Liebe Greta. Und verändert damit nicht nur sein Leben, sondern auch das von Ani und Tom. 

Berührend und witzig: ein Generationenroman, der unter Lachen zu Tränen rührt.

ÜBER DIE AUTORIN:

Ulrike Mayrhofer und Carmen Schmit, die beiden Autorinnen hinter dem Pseudonym Anna Pfeffer, sind seit ihrer gemeinsamen Schulzeit in Wien befreundet und haben zusammen Geschichten geschrieben. Heute leben sie in Hamburg und Wien, sind zusammen 75 Jahre alt, haben zwei Männer, sechs Kinder und einen Hund.

26.01.2019

Thema: Alle

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
florinda kommentierte am 07. Dezember 2018 um 10:03

Da meine Mutter an Alzheimer langsam wegdriftet, was mich oft an meine Grenzen bringt, und wovor auch der Galgenhumor mir nur noch sehr bedingt Schutz gewährt, würde ich dieses Buch sehr gern in einer Leserunde lesen.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
florinda kommentierte am 07. Dezember 2018 um 10:08

Das Cover wirkt auf mich neutral. Vielleicht sieht das nach der Lektüre anders aus, wenn man einen Bezug zum Buchinhalt herstellen kann.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
misery3103 kommentierte am 07. Dezember 2018 um 10:20

Das Buch steht schon auf meiner Wunschliste, also rein in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
siko71 kommentierte am 07. Dezember 2018 um 10:22

Das klingt nach einer sehr guten Geschichte. Es ist nicht leicht mit alten Menschen, die Alzheimer haben.Ich bewerbe mich für ein Exemplar.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
siko71 kommentierte am 07. Dezember 2018 um 10:24

Das Cover würde ich jetzt nicht auf den Klappentext vom Buch beziehen. Aber wer weiß, wenn man Alzheimer hat, vielleicht kommt einem das Leben und die Umgebung so vor als schwebt man und hat unter sich nur Wolken?

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Christine G. kommentierte am 07. Dezember 2018 um 10:45

Die Beschreibung gefällt mir sehr gut. Da sind Probleme mit Humor schön verpackt.

Da würde ich sehr gerne mitlesen und drücke mir mal selbst die Daumen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Adlerauge kommentierte am 07. Dezember 2018 um 10:48

Das Buch steht schon auf meiner Wunschliste -also ab in den Lostopf ....

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hermione kommentierte am 07. Dezember 2018 um 10:55

Auch wenn dies ein schwieriges Thema ist, bewerbe ich mich gerne für diese emotionale Geschichte.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
nellsche kommentierte am 07. Dezember 2018 um 10:55

Das Buch klingt absolut schön..... Ich versuche mein Glück....

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Pusteblume85 kommentierte am 07. Dezember 2018 um 10:57

Der Titel und das Buchcover sehen nach einem wunderbaren Buch aus. Ich versuche mein Glück!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lila-luna-baer kommentierte am 07. Dezember 2018 um 11:05

Das klingt nach einem Buch nach meinem Geschmack. Ich würde sehr gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
maraAngel2107 kommentierte am 07. Dezember 2018 um 11:16

Oh was für eine schöne Geschichte, die klingt genau nach meinem Geschmack:-) Würde sehr gerne dieses Buch mit anderen gemeinsam lesen...Danke für diese tolle Möglichkeit! LG und allen einen Guten Start ins Wochenende! mara

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Svenja Landau kommentierte am 07. Dezember 2018 um 11:31

Hier springe ich auch sehr gern in den Lostopf :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sun27 kommentierte am 07. Dezember 2018 um 11:33

Der Klappentext klingt intresant. Würde gerne an der Leserunde teilnehmen.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Susi kommentierte am 07. Dezember 2018 um 11:43

DAs Motiv mag ich, aber die Farbe mag ich gar nicht

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
sunshine-500 kommentierte am 07. Dezember 2018 um 14:32

Mir geht es so wie Dir, vielleicht wirkt die Farbe in Wirklichkeit besser.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
FrlSpatz kommentierte am 05. Januar 2019 um 11:36

Bei mir ist es genau das Gegeneil: Die Gestaltung gefällt mir (auch farblich) ganz gut, aber ich finde diese kleinen Figürchen etwas kitschig gestaltet... :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Langeweile kommentierte am 07. Dezember 2018 um 12:02

Ein Thema, was jeden irgendwann treffen kann, ich würde sehr gerne mehr darüber erfahren.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Naddiwise kommentierte am 07. Dezember 2018 um 12:23

Für diesen Titel bewerbe ich mich gerne. Klingt sehr interessant

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Caro01 kommentierte am 07. Dezember 2018 um 12:32

Ich arbeite als Ergotherapeutin mit alten Menschen und interessiere mich natürlich für dieses Buch! Deswegen hüpfe ich gerne in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kuhtipp kommentierte am 07. Dezember 2018 um 12:37

Klingt nach einer Geschichte zwischen Lachen und Taschentüchern. Da würde ich gerne mitlesen.

Das mit dem Alzheimer haben wir mit unserer Oma erlebt; während der Zeit war es anstrengend und man hatte immer Angst, wenn sie aus dem Haus gegangen ist, aber es gab auch echt witzige Momente, über die man heute noch lacht (ohne Gebiß zum Kaffeetrinken bei einer Bekannten, ...)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sacura kommentierte am 07. Dezember 2018 um 14:27

Das hört sich nach einem wundervollen Roman an, der zu Herzen geht. Da bewerbe ich mich doch direkt mal drum. :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
sunshine-500 kommentierte am 07. Dezember 2018 um 14:34

Ich würde an der Leserunde gerne teilnehmen, weil mein Schwiegervater an Alzheimer erkrankt war.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lucienne kommentierte am 07. Dezember 2018 um 14:53

Gerne hüpfe ich in den Lostopf

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tara kommentierte am 07. Dezember 2018 um 14:57

Das Buch steht schon auf meiner Wunschliste, da mein Schwiegervater an Alzheimer erkrankt ist und der Umgang mit ihm auch nicht immer einfach ist. Die Leserunde wird bestimmt interessant.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
SunshineBaby5 kommentierte am 07. Dezember 2018 um 16:00

Klingt wunderbar!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jessica Diana kommentierte am 07. Dezember 2018 um 16:06

ein Thema, was denke ich viele bewegt - bei mir war es meine Oma und meine Mum zeigt auch schon die ersten Anzeichen

Ich würde die Story sehr gern lesen, da es trotz allem "schön" klingt - vor allem das Altzheimer vllt. mal von einer anderen Seite sehen zu können - würde mich sehr darüber freuen - daumen sind gedrückt

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Jessica Diana kommentierte am 07. Dezember 2018 um 16:07

das cover lässt NULL auf den Klappentext schließen - allerdings symbolisiert es für mich eine gewisse Leichtigkeit. Allerdings stimme ich den anderen zu, dass mir die farbliche Zusammenstellung nicht ganz so gefällt

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kochmicha kommentierte am 07. Dezember 2018 um 16:32

Möchte ich auch lesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gittenen kommentierte am 07. Dezember 2018 um 16:46

Da ich mich sehr für diese Krankheit und den Einfluss die sie  auf die betroffene Familie hat  interessiere, bewerbe ich mich für dieses Buch

.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Babycake kommentierte am 07. Dezember 2018 um 17:24

Das Buch klingt toll. Ich würde gern mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Else kommentierte am 07. Dezember 2018 um 18:06

Um das Buch bin ich schon herumschlarwenzelt, tolles Thema. Leider haben wir damit in der Familie auch unsere Erfahrungen machen müssen. Da würde ich sehr gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
WilmaH kommentierte am 07. Dezember 2018 um 18:07

Das klingt irgendwie traurig und witzig in Einem. Wie das Leben eben manchmal so ist. Da versuche ich mein Glück.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Else kommentierte am 07. Dezember 2018 um 18:38

Eigentlich ganz gut. Das Cover passt zum Titel, in dem kommen auch Wolken vor. Bei den Personen scheint es sich um die Hauptpersonen aus dem Roman zu handeln. 

 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
gaby2707 kommentierte am 07. Dezember 2018 um 19:10

Die Farbe selbst gefällt mir nicht. Bei den drei Menschen tippe ich auf Tom, Florian und Ani. Alles in allem würde ich in meiner Buchhandlung am Buch vorbei gehen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ju Dosi kommentierte am 07. Dezember 2018 um 20:12

Ein interessantes Thema und sicher nicht nur eine witzige Lektüre, ich würde das Buch sehr gern lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
schokigirl kommentierte am 07. Dezember 2018 um 20:31

Das hört sich sehr berührend & interessant an. Da hüpfe ich auch in den Lostopf.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
anooo kommentierte am 07. Dezember 2018 um 21:14

Das Cover hat für mich keinen Wiedererkennungseffekt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
wiechmann8052 kommentierte am 07. Dezember 2018 um 21:57

ich habe dieses Buch bereits gelesen und kann es jedem empfehlen

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
wiechmann8052 kommentierte am 07. Dezember 2018 um 21:59

das Cover wirkt als ob alle Probleme sehr leicht zu handhaben sind. Aber es passt gut zum Titel

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
mehrBüchermehr.... kommentierte am 07. Dezember 2018 um 22:15

Ich bin mir etwas unsicher, ob ich es mag oder ob es mir doch zu farblos ist. Was ich schön finde sind die Hauptprotagonisten die man sieht aber bei der Grundfarbe/Hintergrundfarbe bin ich wirklich nicht ganz beim Designer. Hätte hier nicht eventuell etwas mehr ins Blaue die Wolken symbolisiert. Im Gesamten ist es aber ok..

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Dandy kommentierte am 08. Dezember 2018 um 02:42

Ich hüpfe in den Lostopf. 

Die Geschichte interessiert mich sehr, da meine Oma an Alzheimer leidet. Vielleicht bekomme ich noch ein paar Tipps, wie ich am Besten mit ihrer Krankheit umgehen kann.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Biene2004 kommentierte am 08. Dezember 2018 um 12:06

Die kurze Inhaltsangabe klingt nach einer wunderschönen Liebesgeschchte und hat mich absolut angesprochen. Zusätzlich interesse ich mich aus persönlichen Gründen für die Krankheit Alzheimer (beide Omas sind daran erkrankt) und von daher hat dieses Buch meine Neugier mehr als geweckt! 

Deswegen hüpfe ich mit Anlauf mit in den Lostopf und hoffe, dass meine Losfee noch nicht im Weihnachtsurlaub ist... ;-)

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Angelika Schmid kommentierte am 08. Dezember 2018 um 14:35

Da würde ich gerne mitlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Readaholic kommentierte am 08. Dezember 2018 um 17:18

Mir hat der Film "Still Alice" zum Thema Alzheimer sehr gut gefallen und mich sehr berührt. Deshalb würde ich gerne nochmal was zu diesem Thema lesen und wäre gern bei der Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Everly kommentierte am 08. Dezember 2018 um 17:34

Das klingt melancholisch - schön
Da will ich mitmachen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Annegreat kommentierte am 08. Dezember 2018 um 17:51

Das klingt interessant, hier wäre ich gerne bei der Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Et_küt_wie_et_küt kommentierte am 08. Dezember 2018 um 20:05

Verdammt ist das herzerwärmend schön

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Birte kommentierte am 08. Dezember 2018 um 21:12

Der Klappentext hat mich sofort angesprochen, darum möchte ich hier mein Glück versuchen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sandra Schröder kommentierte am 08. Dezember 2018 um 21:36

Man sollte alte Menschen echt nicht unterschätzen, die wissen schon was sie machen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sandra Schröder kommentierte am 08. Dezember 2018 um 21:40

:D

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Vanilla_Nani kommentierte am 09. Dezember 2018 um 08:54

Das Buch klingt nach einer wunderbaren Lektüre für die Zeit zwischen den Jahren. Da würde ich sehr gerne mitlesen !

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Grata kommentierte am 09. Dezember 2018 um 18:10

Von diesem Autorenduo, das unter "Anna Pfeffer" schreibt, habe ich schon einmal ein Buch gelesen, das einfach nur wahnsinnig unterhaltsam war und auch seine Botschaft sehr gut herüber brachte. Umso gespannter bin ich auf dieses Buch, das ein sehr wichtiges Thema, die Alzheimer Krankheit, behandelt. Ich bin sicher, daß auch dieses Buch wieder sehr gefühlvoll, aber auch lustig geschrieben ist und würde allzu gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kochbuch-Junkie kommentierte am 09. Dezember 2018 um 22:03

Das klingt gut. Hat so etwas von "Dienstags bei Morrie" auf den ersten Eindruck.
Und die Thematik finde ich spannend, ich würde gerne mitlesen dürfen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
meg kommentierte am 09. Dezember 2018 um 22:24

Interessantes Thema. Ich würde gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Salome kommentierte am 10. Dezember 2018 um 08:32

Da man selber nicht weiß, wie es einem ergeht- wenn man älter wird und ich manchmal selber schon denke, sehr vergesslich zu werden... Außerdem denke ich, dass das eine ganz schöne Geschichte werden kann, wenn Florian sich dann doch öffnet gegenüber Ani. Ich wäre gerne dabei bei der Leserunde, mag sehr gerne den Austausch mit anderen Lesern...

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Gittenen kommentierte am 10. Dezember 2018 um 09:30

Ich finde das Cover ehrlich gesagt etwas langweilig. Die Schrift gefällt mir eigentlicham besten daran.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jo.Fre kommentierte am 10. Dezember 2018 um 10:56

Das habe ich bereits jetzt ins Herz geschlossen, vielleicht Schaft sie es ja auh, das der alte Mann es Schaft

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
cs73728 kommentierte am 10. Dezember 2018 um 12:24

Würde gerne dieses Genarationenbuch lesen,  es betrifft uns doch fast alle

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Daniela Rademacher kommentierte am 10. Dezember 2018 um 12:41

Es klingt nach einer spannenden und schönen Geschichte. Da versuche ich sehr gerne mein Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
CaddyMcCartney kommentierte am 10. Dezember 2018 um 13:22

oh ja bitte ♥

das hört sich herzzerreißend toll an. voller gefühl und mitgefühl. lasst mich an dem leben der familie und der leserunde bitte teilhaben. :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Karschtl kommentierte am 10. Dezember 2018 um 13:51

Das Thema Alzheimer hat mich in der eigenen Familie zum Glück noch nicht betroffen, aber ich habe schon einige Bücher mit diesem Thema gelesen und frage mich auch manchmal selbst, wie es mir gehen würde wenn ich im Alter langsam alles vergessen würde.

Würde gern das Buch "Unter uns nur Wolken" lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
FrlSpatz kommentierte am 10. Dezember 2018 um 16:12

Seit längerem hätte ich hier mal wieder Lust mitzulesen :)

In meinem beruflichen Kontext habe ich mit Demenz tagtäglich zu tun, und schon seit langem lese ich gerne Romane etc., die sich damit beschäftigen - finde es total interessant, wie meine professionelle Sicht und die Sicht des Autors in der Geschichte zusammenkommen :)

Daher würde ich sehr gerne mitlesen....

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jeanettie123 kommentierte am 10. Dezember 2018 um 19:15

Sehr gern würde ich dieser Leserunde teilnehmen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Marshall Trueblood kommentierte am 10. Dezember 2018 um 19:30

Ein Thema, das uns alle irgendwo angeht; ich wäre sehr gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
graefinrockula kommentierte am 10. Dezember 2018 um 20:08

Oh das möchte ich sooo gerne lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Minijane kommentierte am 10. Dezember 2018 um 20:46

Demenz ist ein ernstes Thema, dass viele Menschen betrifft. Wenn diese Geschichte dann aber mit viel Humor erzählt wird, finde ich das spannend. Deshalb bewerbe ich mich gerne zum Mitlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tefelz kommentierte am 10. Dezember 2018 um 21:55

Das klingt sehr ansprechend. Alzheimer und Beziehungsprobleme verpackt mit Humor, könnte eine gute Mischung und ein sehr schönes Buch sein. Da wäre ich sehr gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
milapferd kommentierte am 11. Dezember 2018 um 10:42

Ich hoffe diese schreckliche Krankheit wird meine Eltern nicht treffen. Trotzdem würde ich gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Nala kommentierte am 11. Dezember 2018 um 11:19

Meine Uroma hatte Alzheimer und so kann ich gut verstehen, was es für eine Belastung ist. Ich habe sie einige Zeit mit gepflegt.

Gerade deswegen interessiert mich das Buch aner auch und ich würde gerne mein Glück versuchen 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bea Surbeck kommentierte am 11. Dezember 2018 um 11:40

Ich mag den Schreibstil des Autorenduos Anna Pfeffer und da sich die Geschichte vielversprechend anhört hüpfe ich in den Lostopf.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
lese-esel kommentierte am 11. Dezember 2018 um 12:29

Wenn unter uns Wolken sind, dann sind wir über den Wolken und schweben in einer eignen Welt. Ich finde das Cover passend. Leute mit Regenschirmen schweben um Wolken herum. Es wirkt, als wären sie selbstvergessend. Und wer Alzheimer hat, lebt in einer eigenen Welt, weil die Erinnerung schwindet. Mir gefallen die dezenten Farben, da es irgendwie leicht wirkt. Ich kann mir gut vorstellen, dass ich die Geschichte nach allen schwierigen Anfängen zu einer schönen Freundschafts-Geschichte entwickelt, da sich Florian und Ani sich gegenseitig tragen. Ich finde das verspielt wirkende Cover klasse!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lese-esel kommentierte am 11. Dezember 2018 um 12:31

Ich mag Geschichten, in den ein Stinkstiefel seine raue Schale abwirft oder knacken lässt und dann zu einem herzensguten Menschen wird. Das erwarte ich jedenfalls von dieser Geschichte und hüpfe in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Rebecca1120 kommentierte am 11. Dezember 2018 um 12:43

Für mich hört sich die Kurzbeschreibung sehr gut an. Es verspricht ein unterhaltsames Lesevergnügen zu sein. Darum versuche ich mein Glück und bewerbe ich mich um ein Freiexemplar. Vielleicht klappt es ja und wir können uns in de Leserunde über das Buch austauschen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
stephanieroth kommentierte am 11. Dezember 2018 um 16:59

Würde auch sehr gerne dieses Buch lesen da ich einen so ähnlichen Fall in der Familie habe!!! Würde mich sehr freuen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
reading.muggle kommentierte am 11. Dezember 2018 um 18:13

Das Buch klingt wirklich toll, da versuche ich mein Glück

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LillySymphonie kommentierte am 12. Dezember 2018 um 02:03

Das Buch hört sich gut an und nach einer Achterbahn von Gefühlen.

Ich würde also gerne in den Lostopf hüpfen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesemama kommentierte am 12. Dezember 2018 um 07:06

Ein Generationenroman, in dem die Familie füreinander da ist, ist gerade genau das richtige für mich. Daher möchte ich die Geschichte sehr gerne lesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MiriamAnne kommentierte am 12. Dezember 2018 um 08:32

Das Buch klingt sehr interessant. Ich würde gerne an der Leserunde teilnehmen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Cup-Cake-Braut kommentierte am 12. Dezember 2018 um 09:56

Ich liebe solche Bücher, das geht mir jetzt schon richtig an das Herz

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lesekatha65 kommentierte am 12. Dezember 2018 um 10:26

Was für ein wunderschönes Cover. Richtig passend zu dieser tollen Geschichte. Das Buch steht schon lange auf meiner Wunschliste, umso mehr freue ich mich, dass ihr hier diese tolle Leserunde anbietet!

Der Klappentext ist sehr ansprechend und verspricht eine gefühlvolle und nachdenkliche Geschichte. Gerade da mein Opa damals auch an Alzheimer litt spricht mich diese Geschichte noch mehr an, ich weiß wie schwer es für beide Seiten ist damit umzugehen. Umso gespannter bin ich auch Ani, die den griesgrämigen Florian wohl zu „zähmen“ scheint.

Ich bin gespannt auf die Liebesgeschichte von Florian und Greta und noch gespannter ob sich zwischen Ani und Enkel Tom vielleicht auch etwas entwickelt.

Deswegen würde ich sehr gerne mitlesen J

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
rettungszicke kommentierte am 12. Dezember 2018 um 22:12

Das klingt interessant. Würde gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
_summer kommentierte am 13. Dezember 2018 um 10:50

da versuche ich doch gerne mein glück ;D

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
SummseBee kommentierte am 13. Dezember 2018 um 13:39

Ich mag die Bücher der beiden Autorinnen sehr und bin gespannt auf dieses Buch.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Kochbuch-Junkie kommentierte am 14. Dezember 2018 um 08:21

Mir gefällt das Motiv vom Cover insgesamt, die Farben allerdings nicht do gut.
Die Wolken sollen wahrscheinlich für unklare, verschwommene Momente stehen, das finde ich soweit ganz passend, aber auch nicht herausragend von der Idee her.
Ob es mir in einer Buchhandlung auffallen und mich neugierig machen würde? Wahrscheinlich eher nicht.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bookstar kommentierte am 14. Dezember 2018 um 09:47

ich finde das Thema interessant, würde gern mitlesen, sicher wird es auch emotional.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Leon Schröder kommentierte am 14. Dezember 2018 um 11:59

Hier wäre ich super gerne dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
mc1965 kommentierte am 14. Dezember 2018 um 13:39

Das ist ein aktuelles Thema was mich sehr interessiert.

 

Deshalb hüpfe ich mal in den Lostopf und hoffe auf mein Glück :-))

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Audrey33 kommentierte am 14. Dezember 2018 um 17:18

Ich würde sehr gerne dieses Buch lesen.

Alzheimer ist für den Betroffenen und dessen Angehörigen nicht schön. Möchte gerne wissen wie die Personen in dieser Geschichte damit umgehen. 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Audrey33 kommentierte am 14. Dezember 2018 um 17:23

Ich finde das Cover zur Geschichte passt. Die Farben wirken auf mich ruhig. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesehoernchen99 kommentierte am 14. Dezember 2018 um 19:21

Das klingt so emotional, da möchte ich so gerne mitlesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Christina88888 kommentierte am 15. Dezember 2018 um 04:03

Dann spring ich auch in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
laurina kommentierte am 15. Dezember 2018 um 08:38

Sehr gerne hüpfe ich für dieses Buch in den Lostopf, denn ich brauche dringend noch Lesestoff für die Tage nach Weihnachten.....

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gartenliebhaber kommentierte am 15. Dezember 2018 um 08:42

Ich würde gerne mitlesen, da mich die Thematik sehr beschäftigt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Leser17 kommentierte am 15. Dezember 2018 um 08:47

Sehr gerne würde ich mitlesen und evtl. bekomme ich Ideen dafür, wie ich mit den Menschen, die daran erkrankt sind, besser umgehen kann.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Fay1279 kommentierte am 15. Dezember 2018 um 11:02

Das Buch steht auch auf meiner Wunschliste.

Als ich noch im Pflegeheim gearbeitet habe, war Humor manchmal das Einzige was uns dazu brachte weiterzumachen. Denn nicht nur die betroffene Person ist hilflos, sondern auch alle Personen in Ihrer Umgebung. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sancro82 kommentierte am 15. Dezember 2018 um 11:45

Klingt ja sehr rührend.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Moe6245 kommentierte am 16. Dezember 2018 um 00:10

Das klingt nach einem rührenden und zugleich witzigen Roman! Da meine Oma an Demenz erkrankt war, würde mich das Buch auf jeden Fall interessieren.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Moe6245 kommentierte am 16. Dezember 2018 um 00:14

Das Cover passt zum Titel, aber es spricht mich irgendwie nicht so an. Irgendwie würde es mich nicht wirklich neugierig machen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lana Schröder kommentierte am 16. Dezember 2018 um 15:42

Das klingt einfach himmlisc, da wäre ich super gerne dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 16. Dezember 2018 um 16:40

Hallo!

Ich finde das Thema sehr interessant und habe schon einige Bücher in dieser Richtung gelesen. Da ich die Bücher des Autorenduos sowieso sehr gut finde, würde ich gerne an der Leserunde teilnehmen.

LG, Claudia :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Christina88888 kommentierte am 17. Dezember 2018 um 00:49

Ein heftiges Thema.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Madame.Elif kommentierte am 17. Dezember 2018 um 08:04

Der Inhalt des Buches erinnert mich an meine Zeit mit meiner an Alzheimer erkrankten Oma. Auch damals konnten meine Familie und ich diese schweren Jahre teilweise nur mit Humor ertragen. Ich bewerbe mich deshalb sehr gerne um ein Exemplar (:

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Petzi_Maus kommentierte am 17. Dezember 2018 um 14:33

Mir gefällt das Cover. und ich finde es passt auch zum Inahlt - 3 Personen, Wolken...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Drops1984 kommentierte am 17. Dezember 2018 um 21:08

Alzheimer ist leider ein interessantes Thema. Deshalb wäre ich gerne dabei und würde wieder von einem neuem Standpunkt sehen...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Petzi_Maus kommentierte am 17. Dezember 2018 um 22:33

Ich bewerbe mich nicht - denn das Buch ist heute bei mir eingetroffen und ich werde mit meinem eigenen Exemplar an der LR teilnehmen :)  Ich drücke allen BewerberInnen fest die Daumen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Motte3.1 kommentierte am 18. Dezember 2018 um 13:33

Das klingt gut! Ein Buch über das Vergessen und eine Erkrankung die man keinen gönnt. Ich würde mich freuen, wenn ich bei dieser Leserunde mit dabei sein könnte.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
jasmin_woeltering kommentierte am 18. Dezember 2018 um 13:56

Ich würde mich sehr gerne für ein frei Exemplar bewerben, da ich schon mehrere Bücher der beiden Autorinnen gelesen habe und diese mir sehr gefallen haben. Auch dieses klingt Interessant, sodass ich es gerne lesen würde.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Endlose Seiten kommentierte am 18. Dezember 2018 um 13:57

Der Klappentext hört sich sehr gut an, weshalb ich ebenfalls in den Lostopf hüpfe :-) LG

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Paulaa kommentierte am 18. Dezember 2018 um 13:59

Das hört sich nach einem wunderschönen und liebevollen Roman an, der perfekt für die kalte Jahreszeit ist. Alzheimer ist eine schlimme Krankheit, über die ich mir schon öfters Gedanken gemacht habe. Deswegen interessiere ich mich auch sehr für diese Geschichte. Wieso ist Florian so griesgrämig? Und wie hilft Ani ihm dabei wieder ein bisschen glücklicher zu sein? Und werden sich Ani und Tom annähern?

Ich erwarte eine schöne Geschichte, die mich zum Lachen aber auch zum Weinen bringen wird. Besondres gespannt bin ich auf Florian und die Geschichte von seiner großen Liebe Greta. Gerne würde ich deshalb mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
gaby2707 kommentierte am 18. Dezember 2018 um 14:03

Ich habe das Buch bereits und wenn ich Zeit habe., schließe ich mich der Leserunde gerne an.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Silly2207 kommentierte am 18. Dezember 2018 um 16:02

Da ich den Schreibstil der Autorinnen mag, würde ich gerne in den Lostopf springen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Michelly kommentierte am 18. Dezember 2018 um 20:17

Jetzt sind aber auch ein paar Knallerbücher dabei in den Leserunden zum Ende des Jahres. Manchmal interessiert mich keines und jetzt sind so viele tolle Bücher dabei. Ich springe mit in den Lostopf!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lesemama1972 kommentierte am 19. Dezember 2018 um 07:28

Was für eine tolle Geschichte. Alzheimer ist eine so traurige Krankheit, dennoch finde ich es interessant zu sehen, wie die Menschen damit umgehen. Deswegen interessiert mich auch diese Geschichte so brennend. Tom ist ratlos, weiß nicht mehr wie er seinem Opa noch helfen soll und dann kommt Ani und kriegt das wohl ganz gut hin. Ich bin gespannt was an Ani so besonders ist und wie sie dem griesgrämigen Florian aus seinem Trott raus hilft und ihn sogar dazu bringt über Greta, seine große Liebe zu erzählen.

Hört sich für mich nach einer herzerwärmenden Geschichte an , die ich sehr gerne lesen würde.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lotus_Blüte kommentierte am 19. Dezember 2018 um 09:03

Oooohhhhh ist das toll. Da wäre ich super gerne dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
biadia kommentierte am 19. Dezember 2018 um 16:03

Ich würde sehr gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buecherwurm_01 kommentierte am 19. Dezember 2018 um 19:45

Interessantes Thema, humorvoll erzählt. Da würde ich gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
JaaSii kommentierte am 19. Dezember 2018 um 21:10

Eine alte Liebesgeschichte, genau richtig für kalte Wintertage! Ich versuche mal mein Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
nele22 kommentierte am 19. Dezember 2018 um 22:18

Die Geschichte klingt toll, gerne würde ich mitlesen, vielleicht habe ich ja Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Alsterschwan kommentierte am 19. Dezember 2018 um 22:21

Ich würde gern das Buch mitlesen, das Thema Alzheimer kann uns jeden in irgendeier Weise treffen, sei es bei Angehörigen, sei es bei uns selbst - wobei jeder natürlich hofft, nicht damit in Berührung zu kommen! Ich habe schon viel Gutes über dieses Buch gelesen und denke, hier ist ein sehr ernstes Thema mit einem Augenzwinkern beschrieben worden. Natürlich interessiert mich auch, was mit Florian und seiner großen Liebe Greta geschieht...

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
nele22 kommentierte am 19. Dezember 2018 um 22:22

Das Cover gefällt mir ganz gut, es zeigt eine Leichtigkeit, obwohl das Thema Alzheimer,  alles andere als leicht ist.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
BOBINCHEN kommentierte am 20. Dezember 2018 um 08:37

Es wird immer schwieriger, sich zu entscheiden welches am besten ist

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
witchblade kommentierte am 20. Dezember 2018 um 10:25

Die Buchbeschreibung klingt toll - mir erscheint das Buch auf jeden Fall lesenswert! Ich hüpfe also mal in den Lostopf :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Leser17 kommentierte am 20. Dezember 2018 um 11:12

Ein Thema mit dem wir fast alle irgendwann konfrontiert werden, mal direkt - mal indirekt. Sehr gerne würde ich dieses Buch lesen, um zu erfahren, wie die Menschen mit dieser Diagnose umgehen. Der Großvater gefällt mir schon jetzt sehr.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Linny kommentierte am 20. Dezember 2018 um 20:09

Die Leseprobe ist sehr ernst, aber mit einer Prise Humor geschrieben. Bin neugierig geworden.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Cassandra kommentierte am 20. Dezember 2018 um 21:01

Habe gerade erst gesehen, was für ein interessantes Thema das Buch hat, deshalb bewerbe ich mich auch noch.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Das Buch Monster kommentierte am 20. Dezember 2018 um 21:24

Ohne viele Worte, ich bin dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tieseler kommentierte am 20. Dezember 2018 um 21:34

Hmmmm habe gemischte Gefühle, ist glaub ih richtig gut

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lese_Freak_1970 kommentierte am 20. Dezember 2018 um 21:41

Noch so eine tolle Geschichte, hier wäre ich gerne dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Borkum kommentierte am 20. Dezember 2018 um 21:44

Dieses Buch würde ich aus zwei Gründen sehr gerne lesen; erstens war mein Vater an Alzheimer erkrankt und zweitens lebt meine Patentante in Amsterdam, so dass wir schon öfter dort gewesen sind. Ich hoffe im Buch auf einige bekannte Sehenswürdigkeiten zu treffen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
katze267 kommentierte am 20. Dezember 2018 um 22:09

Mit "Elisabeth wird vermisst" habe ich schon einmal ein faszinierendes Buch über das Thema Demenz gelesen und in meinem Bücherkreis vorgestellt, wo es auf reges Interesse stiess.

Dieses Buch klingt so, als könnte es mir mit ihm ähnlich ergehen und so bewerbe ich mich  um ein Freiexemplar

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
YH110BY kommentierte am 20. Dezember 2018 um 22:13

Die Inhaltsangabe hat mich total neugierig auf das Buch gemacht und ich würde es sehr gerne lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Spotttöpel kommentierte am 20. Dezember 2018 um 22:28

Der erste Satz hat mein herz an dieses Buch gebunden.

Thema: Wer hat gewonnen?
Langeweile kommentierte am 21. Dezember 2018 um 09:18

Die letzte Verlosung in diesem Jahr, ich bin schon sehr gespannt

Thema: Wer hat gewonnen?
Kochbuch-Junkie kommentierte am 21. Dezember 2018 um 09:33

Ich auch, klingt sehr interessant das Buch.

Thema: Wer hat gewonnen?
Gittenen kommentierte am 21. Dezember 2018 um 09:47

ich hibble schon

Thema: Wer hat gewonnen?
Nala kommentierte am 21. Dezember 2018 um 10:23

Ich hibbel auch schon fleißig 

Thema: Wer hat gewonnen?
Adlerauge kommentierte am 21. Dezember 2018 um 10:53

 Wir warten auf das "Christkind " (Aline ! )

Thema: Wer hat gewonnen?
Aline Kappich kommentierte am 21. Dezember 2018 um 10:56

Hallo zusammen,

die letzte Auslosung des Jahres hat stattgefunden und wir freuen uns zu verkünden, dass folgende Mitglieder ein Leserundenexemplar gewonnen haben:

Adlerauge
Alsterschwan
Angelika Schmid
Bea Surbeck
Birte
Cassandra
Christine G.
Claudias Bücherhöhle
FrlSpatz          
Grata
Hermione
kuhtipp
LillySymphonie
mc1965
meg
Nala
Paulaa
Svenja Landau
Tefelz
WilmaH

Aufgrund der Feiertage und der damit verbundenen längeren Versandzeit eurer Bücher verschieben wir den Start dieser Leserunde um eine Woche nach hinten. 

An alle die noch nie Glück gehabt haben: bitte kontrolliert einmal, ob ihr eure Adresse vollständig im Profil angelegt habt, denn wir können bei der Auslosung nur User mit hinterlegten Adressdaten berücksichtigen. 

Viel Glück für alle im nächsten Jahr & für alle Teilnehmer dieser Leserunde viel Spaß beim gemeinsamen Lesen & Diskutieren! :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 21. Dezember 2018 um 11:04

Wow, ich freu mich total und bin richtig gespannt auf das Buch und die Leserunde! Vielen Dank :D

Meinen Mitgewinnern herzlichen Glückwunsch und euch allen frohe Festtage! :)

LG, Claudia :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Paulaa kommentierte am 21. Dezember 2018 um 11:06

Juhu, was für ein tolles Weihnachtsgeschenk! Ich freue mich, dass ich dabei sein darf! :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Gittenen kommentierte am 21. Dezember 2018 um 12:25

Glückwunsch den Gewinnern

Thema: Wer hat gewonnen?
Svenja Landau kommentierte am 21. Dezember 2018 um 14:48

Oh wow, ich freue mich richtig!!! :-)
Euch allen schonmal schöne Weihnachtstage und genießt die Zeit mit euren Lieben! <3

Thema: Wer hat gewonnen?
Nala kommentierte am 21. Dezember 2018 um 15:01

Ich bin mit dabei. Ich freue mich so. Vielen lieben Dank. Was für ein schönes Vorweihnachtsgeschenkt

Thema: Wer hat gewonnen?
Hermione kommentierte am 21. Dezember 2018 um 17:39

Wahnsinn!!! Das ist ja wirklich eine tolle Nachricht noch vor Weihnachten. Ich freue mich riesig, dass ich dabei bin.

Euch allen ein schönes Weihnachtsfest und zauberhafte Feiertage!

Thema: Wer hat gewonnen?
florinda kommentierte am 21. Dezember 2018 um 21:24

Gratulation den glücklichen Gewinnern!

Thema: Wer hat gewonnen?
Petzi_Maus kommentierte am 21. Dezember 2018 um 22:25

Gratulation an alle Gewinner, ich freue mich schon auf die LR mit euch, ich mache ja mit meinem eigenen Exemplar mit :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 21. Dezember 2018 um 11:07

Wow, ich freu mich total und bin richtig gespannt auf das Buch und die Leserunde! Vielen Dank :D

Meinen Mitgewinnern herzlichen Glückwunsch und euch allen frohe Festtage! :)

LG, Claudia :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Adlerauge kommentierte am 21. Dezember 2018 um 11:24

Wow ! Was für ein schönes "Weihnachtsgeschenk " !

Ich darf mitlesen - wünsche all den anderen Gewinnern 

viel Spaß in der kommenden "Leserunde " !

Auch ein frohes Fest und einen guten Start ins neue Jahr wünsche ich Euch !

Thema: Wer hat gewonnen?
Langeweile kommentierte am 21. Dezember 2018 um 11:23

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und für alle ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Thema: Wer hat gewonnen?
Kochbuch-Junkie kommentierte am 21. Dezember 2018 um 11:27

Herzlichen Glückwunsch ihr Gewinner! Bin gespannt was ihr dazu schreibt... Bei mir landet das Buch definitiv auf der Wunschliste.

Thema: Wer hat gewonnen?
Birte kommentierte am 21. Dezember 2018 um 12:06

Glückwunsch an alle Gewinner, ich freue mich, mich dieses Mal in der Liste wiedergefunden zu haben und auf eine anregende Leserunde im Neuen Jahr.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

Thema: Wer hat gewonnen?
mc1965 kommentierte am 21. Dezember 2018 um 13:09

Klasse ich darf mitlesen...ich freu mich so, noch ein tolles Weihnachtsgeschenk kurz vor Weihnachten

 

Thema: Wer hat gewonnen?
gaby2707 kommentierte am 21. Dezember 2018 um 13:17

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und ganz viel Spaß bei der Leserunde

Thema: Wer hat gewonnen?
meg kommentierte am 21. Dezember 2018 um 14:18

Ich freu mich. Wie ein frühes Weihnachtsgeschenk. Ich wünsch Euch allen ein schönes Fest.

Thema: Wer hat gewonnen?
Bea Surbeck kommentierte am 21. Dezember 2018 um 15:31

Was für eine mega tolle Überraschung zum Feierabend. Ich freue mich total arg und bin schon sehr gespannt. Glückwunsch auch an alle anderen Gewinnern und FRÖHLICHE WEIHNACHTEN. Bis bald.

Thema: Wer hat gewonnen?
Alsterschwan kommentierte am 21. Dezember 2018 um 18:58

Oh, wie wunderbar: ich habe tatsächlich gewonnen, ich freue mich ganz, ganz doll - als ob schon Weihnachten wäre... Ich habe in den letzten Tagen häufiger an das Buch gedacht!

Das wird hier bei was-liest-Du meine erste Leserunde, aber ich denke, es läuft genau so ab wie ich es von anderen communities gewohnt bin... Also freue ich mich auf eine spannende und tolle Leserunde mit meinen Mitgewinnern!

Allen ein wunderschönes Weihnachtsfest und ein glücklicher und zufriedenes Jahr 2019!

 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Furbaby Mom kommentierte am 21. Dezember 2018 um 20:24

Mmmh...also, um ehrlich zu sein... In einer Buchhandlung hätte das Cover mich nicht so sehr gereizt, das ich das Buch in die Hand nehme, um den Klappentext zu lesen und mehr darüber zu erfahren. Vielleicht sind mir die Figuren zu klein geraten.. (?) Die Farben finde ich eigentlich nicht schlecht. Alles in allem würde ich es rein optisch als "okay" bewerten - ein gesundes "mittelmäßig", nichts Besonderes.

Thema: Wer hat gewonnen?
Cassandra kommentierte am 21. Dezember 2018 um 20:46

Vielen Dank, hätte ich gar nicht damit gerechnet. Ich freue mich, umso mehrals ich gerade gelesen habe, dass Rose Snow die gleichen Autorinnen sind.
Bin schon auf die LR gespannt.
Allen eine schönes Weihnachtsfest.

Thema: Wer hat gewonnen?
lese-esel kommentierte am 21. Dezember 2018 um 21:40

Schade, dass es nicht geklappt hat. Aber heute waren halt Wolken über mir.

Irgendwann wird die Sonne lachen,

und ich kann bei einer anderen Runde mitmachen!

Glückwunsch an die Gewinner und ein schönes Wochenende und ein frohes Weihnachtsfest.

Thema: Wer hat gewonnen?
Else kommentierte am 21. Dezember 2018 um 22:19

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner und viel Spaß beider Leserunde. 

Thema: Wer hat gewonnen?
SunshineBaby5 kommentierte am 22. Dezember 2018 um 01:07

Glückwunsch an die Gewinner!

Thema: Wer hat gewonnen?
Tefelz kommentierte am 22. Dezember 2018 um 09:03

Da freue ich mich riesig, dabei sein zu dürfen, allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
meg kommentierte am 26. Dezember 2018 um 22:04

Mir gefällt das Cover ganz gut, die Farbe bringe ich in Verbindung mit "alt".

Thema: Wer hat gewonnen?
Spreeperle kommentierte am 28. Dezember 2018 um 20:05

Viel Spaß bei der Lektüre.

Hier werde ich mal reinschauen wie euch das Buch gefällt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buecherwurm_01 kommentierte am 28. Dezember 2018 um 20:17

Das Cover finde ich neutral gehalten, es steht für mich nicht unbedingt in Zusammenhang zum Inhalt laut Klappentext.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Birte kommentierte am 02. Januar 2019 um 12:22

Kommentar verschoben in den passenderen Thread...

 

Thema: Wer hat gewonnen?
Birte kommentierte am 02. Januar 2019 um 12:22

Mein Buch ist heute angekommen - dann kann es morgen ja pünktlich mit der Leserunde losgehen. Ich freue mich - und wünsche allen noch ein frohes neues Jahr!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Birte kommentierte am 02. Januar 2019 um 12:31

Jetzt habe ich das Buch auch in den Händen - und das Cover ist aus meiner Sicht zunächst einmal passend zum Titel gestaltet, mit all den Wolken (und vermutlich den drei Protagonisten). Und die fallenden Blätter passen meiner Meinung nach auch zum Thema der verloren gehenden Erinnerungen.

Die Figuren erinnern mich an 60er-Jahre-Illustrationen, also passend zu einer Hauptfigur, die im gestern lebt. Ansonsten gefällt mir das Cover - zurückhaltend und grafisch mag ich.

Thema: Wer hat gewonnen?
Alsterschwan kommentierte am 02. Januar 2019 um 19:38

Mein Buch ist leider noch nicht da....

Thema: Wer hat gewonnen?
Christine G. kommentierte am 03. Januar 2019 um 10:04

Vielen Dank, heute ist mein Buch gekommen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Alsterschwan kommentierte am 03. Januar 2019 um 16:42

Falscher Thread - wurde verschoben!

Thema: Wer hat gewonnen?
Alsterschwan kommentierte am 03. Januar 2019 um 16:39

Heute ist mein Buch gekommen... schade, gerade heute habe ich später wenig Zeit zum Lesen...! Aber ich habe schon mal die ersten 5 Seiten gelesen - ich bin ganz prima reingekommen!

Vielen Dank!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Alsterschwan kommentierte am 03. Januar 2019 um 17:37

Es hat sich mal wieder bestätigt: ich kann Cover am besten beurteilen, wenn ich es direkt vor mir sehe und in der Hand habe: vorher hätte ich es als blaß und langweilig eingeschätzt, aber so "in Natura" finde ich es ansprechend: die Menschen auf den Wolken (sie stehen, sitzen, schweben auf Wolken, unter ihnen sind die Wolken), wie es im Titel heißt... Die gelbe Farbe finde ich auch schön und beruhigend...

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
mc1965 kommentierte am 04. Januar 2019 um 07:38

Ich habe das Buch bereits seit gestern zuhause liegen.

Leider ist gelb nicht so sehr meine Lieblingsfarbe, aber erfrischend in der jetzigen dunklen Jahreszeit.

Bei dem Thema Wolken, wäre mir als erste Coverfarbe blau eingefallen.

Thema: Wer hat gewonnen?
Nala kommentierte am 04. Januar 2019 um 09:42

Mein Buch ist gestern angekommen. Ich freue mich schon sehr aufs lesen :-)

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 04. Januar 2019 um 14:36

Als ich das Buch bekam, musste ich sofort anfangen und war auch schon schnell mit dem ersten Abschnitt durch :)

Dass die Kapitel in der ersten Person abwechselnd geschildert werden gefällt mir recht gut. Ein paar Sätze gleich auf der ersten Seite finde ich sehr berührend – sie sind einfach wahr.

Tom mag ich bisher noch nicht so richtig. Er kommt mir sehr verbittert und auch etwas nachlässig vor. Natürlich wird es nicht einfach sein, einen geliebten Menschen bei seinem stetigen Verfall zu beobachten, ihn ständig zu betreuen und dann noch seinem Job nach zu gehen. Aber bis jetzt kommt mir Florian auch eher so vor, als wenn er das Vergessen meistens nur spielt, was aber natürlich auch anstrengend sein kann. Doch Toms Verhalten, dass er Florian gleich mit der wildfremden Ani alleine lässt und in seine Bar rennt, konnte ich absolut nicht nachvollziehen und fand ich auch grob fahrlässig! Da hätte ja sonst was passieren können…

Ani dagegen gefällt mir sehr gut. Sie ist schlagfertig, versucht das Beste aus ihrer momentanen Situation zu machen und gibt anscheinend nicht so schnell auf. Ihre Ausgangssituation ist mal wieder ganz typisch und passiert wahrscheinlich jeder 2. bis 3. Frau heutzutage. Ani macht auf mich einen sehr widerstandsfähigen Eindruck.

Ich freute mich schon, dass Florian nach dem tragischen Tod seines Freundes etwas offener Ani gegenüber wurde, aber im Nachhinein stellte sich es ja leider als nicht echt raus. Leider natürlich nur für die Situation an sich und nicht für den Tod eines anderen Menschen ;) Obwohl mir dieser Sinneswandel auch sehr plötzlich erschien. Aber das habe ich dann noch auf die Erkrankung geschoben.

Von dieser bekommen wir ja noch nicht wirklich was mit, da das meiste anscheinend (bis auf die letzte Situation) ja „nur“ gefaked war. Ich bin sehr gespannt, wie sich das alles weiter entwickeln wird.

Und die Eltern von Tom sind ja schon auf den ersten Blick einfach nur schrecklich. Kein Wunder, dass der Junge da lieber zu seinen Großeltern gezogen ist!

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Cassandra kommentierte am 04. Januar 2019 um 18:02

Mich wundert, dass er dement ist, und doch noch seine Manipulationen auf die Reihe kriegt. Ob er wohl Tom nur was vorspielt? Aber es ist ja gesagt worden, dass es von Ärzten schon festgestellt wurde.

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Petzi_Maus kommentierte am 04. Januar 2019 um 23:03

Ich kenne mich mit Demenz (zum Glück) nicht aus, aber wahrscheinlich ist es so, dass es 'klein' anfängt und sich dann steigert.
Spricht: anfangs ist man vielleicht meist noch 'normal' und nur manchmal vergesslich und verwirrt. Und so dürfte es bei Florian gerade sein. Ich habe mich auch gewundert, dass er (bis auf einmal kurz) komplett geistig da war - und im Gegensatz noch Streiche spielt!

Nur so ganz verstehe ich nicht: warum wehrt er sich SO vehement gegen Betreuung? Da hätte er ja auch Unterhaltung, da sein Enkel ja sowieso kaum Zeit für ihn hat (unter tags schläft er ja, weil er nachts arbeiten muss...)

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Birte kommentierte am 04. Januar 2019 um 23:37

Auch ich habe zwar persönlich kaum Erfahrung mit Demenz (abgesehen von meiner Großmutter, zu deren Heimunterbringung damals keine Alternative leistbar war) - aber "jemanden Fremden" im Haus zu haben, lehnt z.B. meine Schwiegermutter rigoros ab, auch wenn es nur um stundenweise Hilfe im Haushalt geht.

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Petzi_Maus kommentierte am 04. Januar 2019 um 23:54

Was ich nicht verstehen kann, es erleichtert doch den Alltag.
Wobei, meine Oma hatte auch eine Haushaltshilfe, die hat sie dann jedoch beschuldigt, den Kaffee geklaut zu haben (und der Nachbar hat die Himbeeren vergiftet) Ich denke, das war auch so Art Demenz...

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
FrlSpatz kommentierte am 05. Januar 2019 um 11:41

Naja, es geht aber auch darum, Hilfe annehmen zu "müssen". (Auch) durch meinen Arbeitsalltag sehe ich, wie oft das Betroffenen, aber auch Angehörogen schwer fällt. Und gerade in der beginnenden Phase möchten/wollen/können die Betroffenen sich nicht eingestehen, das sie, zumindest in Zukunft, auf Hilfe angewiesen sein werden. Das ist ein unmittelbarer Eingriff in die bisherige Selbstbestimmung, die (verständlicherweise) sehr schwer fällt. Einen Fremden in der eigenen Wohnung zu haben macht as ganze noch schwieriger...

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Bea Surbeck kommentierte am 11. Januar 2019 um 10:04

Du hast das gut beschrieben, genauso sehe ich es auch und ich denke es ist nachvollziehbar.

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
wiechmann8052 kommentierte am 05. Januar 2019 um 14:28

durch die Hilfe wird das eigene Leben etwas fremd bestimmt damit lässt sich im Alter wohl nicht so gut umgehen

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 05. Januar 2019 um 19:23

Ich denke auch, dass sich gerade Menschen dieser Generation von Florian wirklich mit einer Hilfe schwer tun. Oder wir haben es hier einfach mit einem schwierigen Exemplar zu tun *lach* 

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
gaby2707 kommentierte am 07. Januar 2019 um 16:56

Als es bei meinen Schwiegereltern nicht mehr ohne Hilfe ging, hat sich meine Schwiegermutter zuerst sehr gegen die Vollzeitpflegekraft, die auch noch in Haus mit wohnen sollte, gewährt. Aber als sie nach ein paar Tagen gemerkt hat, wie angenehm ihr Leben dadurch wurde (nicht mehr alleine kochen müssen, Rücken eincremen, Füße massieren, vorgelesen bekommen - einfach Wellness), hat sie die Gegenwehr sehr schnell aufgegeben.

Von ihr weiß ich auch, dass die Demenz ganz langsam beginnt und sich in Schüben steigert. Es war gerade für meinen Mann nicht leicht mit ansehen zu müssen, wie seine Eltern ganz langsam immer mehr verfallen.

 

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Hermione kommentierte am 20. Januar 2019 um 10:55

Ja, das hatten wir auch mal. Meine Oma hat meine Cousine beschuldigt, ihre Bluse geklaut zu haben.

Und bei der Oma meines Mannes waren auch immer die Kinder alles Schuld, weil sie sich nicht daran erinnern konnte, dass sie selbst etwas kaputt gemacht hatte etc.

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
kuhtipp kommentierte am 08. Januar 2019 um 16:49

bei meiner Oma war es zwar Alzheimer, aber am Anfang hatte die auch nur kleine Aussetzer. Jeden Tag in der Apotheke eine Salbe kaufen zum Beispiel, oder vergessen, dass sie schon gegessen hat, das Gebiss (und das war tatsächlich witzig) ...
Und ich denke in der Zeit, wenn es einem noch bewußt ist, dass man Sachen vergißt, dann kann man damit auch gut andere ausspielen.

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Petzi_Maus kommentierte am 08. Januar 2019 um 22:11

Florian hat doch eh Alzheimer, oder? Und was du da beschrieben hast, trifft ja auch auf ihn zu... Tut mir übrigens leid mit deiner Oma... Bei meiner war es nicht ganz so schlimm, aber es ist furchtbar, den geistigen Verfall einer geliebten Person miterleben zu müssen...

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Bea Surbeck kommentierte am 10. Januar 2019 um 08:54

Ich habe bislang zwar nur die ersten beiden Kapitel verschlungen, weiß aber von meiner Schwiegermutter die damals leicht dement war, das es gute und schlechte Tage gibt. Meine Schwiegermutter konnte sich an die schlechten Tage nie erinnern und an guten Tagen war sie, wie eh und je. Ich denke mal bei Florian ist es ähnlich, er kann sich nicht erinnern was an schlechten Tagen abläuft, diese sind wie ausgeblendet und an guten Tagen - ja klar, er sieht nicht das er Hilfe braucht. Warum auch, er hat keine Schmerzen, es geht ihm gut, er kann alles alleine machen - klar das er nicht sieht das er einen "Babysitter" braucht. Klar das er nicht sehen will das die guten Tage immer weniger werden, das die schlechten Tage immer mehr werden, vor allem aber das ein guter Tag innerhalb weniger Minuten zu einem schlechten Tag werden können. Es ist echt krass, vor allem auch das du nicht weißt was an schlechten Tagen abläuft. Man kann es sich nicht vorstellen, aber es ist tatsächlich so das sich die kranken Leute nicht daran erinnern können. Meine Schwiegermutter konnte sich an den Frühstückstisch setzen und in eine andere Welt abtauchen, sie hat dann absolut nichts mehr wahrgenommen. Man kann es sich nicht vorstellen und doch ist es so. Da reagiert man nicht mehr aufs Telefon, auf keine Türklingel .........

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Hermione kommentierte am 20. Januar 2019 um 10:56

Ich verstehe das so, dass es solche und solche Tage gibt. Vielfach ist er ganz klar und zieht seine Manipulationen ab und dann an anderen Tagen kommt die Demenz wieder raus...

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Petzi_Maus kommentierte am 04. Januar 2019 um 23:12

Doch Toms Verhalten, dass er Florian gleich mit der wildfremden Ani alleine lässt und in seine Bar rennt, konnte ich absolut nicht nachvollziehen und fand ich auch grob fahrlässig! Da hätte ja sonst was passieren können…

Passieren hätte bloß Ani was können *lach* - Doch ich frage mich auch, ob man zur Pflege seines dementen Großvaters einfach irgend eine "Dahergelaufene" nimmt, mit der man sich noch nicht mal groß unterhalten hat? Die keinerlei Erfahrung in der Pflege hat (geschweige denn von Demenzpatienten) -ist sowas überhaupt 'erlaubt'?
 

Und die Eltern von Tom sind ja schon auf den ersten Blick einfach nur schrecklich. Kein Wunder, dass der Junge da lieber zu seinen Großeltern gezogen ist!

Ja, die Eltern von Tom sind schrecklich, haben sich nie um ihn gekümmert.
Ich hoffe nur, dass Tom sich bei Gericht um die Vormundschaft für Florian durchsetzen kann, denn in einem Heim wird er bestimmt nicht glücklich...

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
wiechmann8052 kommentierte am 05. Januar 2019 um 14:31

es ist ein Roman da müssen dichterische Freiheiten erlaubt sein, wenn man jemanden einstellt egal für welchen Job er ist erstmal in den meisten Fällen fremd

auch wenn er/sie noch so tolle Zeugnisse und einen guten Leumund hat es kann trotzdem passieren das es nicht passt

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 05. Januar 2019 um 19:21

Ja, ich hatte da auch in erster Linie an Ani gedacht, aber man weiß ja nie ;) Erlaubt ist es sicherlich nicht, gerade hier in Deutschland geht ja bald nix ohne irgendwelche Zeugnisse oder Scheine. Wie auch schon jemand anders anmerkte, ist es natürlich auch "dichterische Freiheit". Nur von der Realitätsnähe finde ich es nicht wirklich authentisch. Oder Tom ist sein Opa doch schon auf eine Weise sowas von egal, dass er vielleicht nur seine Vorteile sieht und sich intensiver um die Bar und sein eigenes Leben kümmern kann? Ich weiß nicht, finde aber gerade deshalb Tom nicht wirklich sehr sympathisch.

Mit der Vormundschaft hoffe ich auch auf ein Durchsetzen von Tom!

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Petzi_Maus kommentierte am 05. Januar 2019 um 20:40

Nein ich denke nicht, dass es Tom egal ist oder um sein Leben geht - im Gegenteil, er sorgt sich um seinen Opa! Und genau deshalb möchte er ja eine HIlfe für ihn haben, weil er es alleine eben nicht mehr schafft. Die Arbeit in der Bar braucht er, um Geld zu verdienen.
und da Florian schon alle anderen Pflegerinnen vertrieben hat, stellt er wohl aus Verzweiflung Ani einfach so ein...

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
wiechmann8052 kommentierte am 05. Januar 2019 um 23:01

das denke ich auch , er will ihm die vertraute Umgebung erhalten dafür braucht er Geld

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Bea Surbeck kommentierte am 11. Januar 2019 um 10:03

Ich glaube es hängt auch damit zusammen das Florian seiner Oma versprochen hat sich immer gut um den Opa zu kümmern. Ich glaube sie hätte nicht gewollt das er in ein Heim kommt, ebenso wenig hätte sie sicher gewollt das er dafür sein Leben aufgibt. Die Bar einfach zu schliessen ist sicher keine Option, denn das Leben muss ja auch weiter gehen. Ich glaube Tom hat sich schon viele Gedanken gemacht und wie sehr er mit seinem Opa verbunden ist sieht man ja auch an den Rückblicken. Der Sturkopf ist die einzige Bezugsperson oder die wichtigste Person in Toms Leben und er würde es nie übers Herz bringen ihn ins Heim zu geben. Ganz anders sind da seine Eltern und wenn es wirklich ganz brenzlig wird, dann ist er sicher für Florian da.

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 06. Januar 2019 um 14:59

Trotzdem kommt er für mich einfach nicht herzlich rüber, ist einfach so. Und Bar oder Geld hin oder her (wer braucht heutzutage kein Geld zum Überleben?) - ich überlasse einen geliebten Menschen ganz bestimmt keinem Fremden! Dann muss ich in den sauren Apfel beißen und die Bar lieber ein paar Tage schließen, eine neue Kellnerin einstellen (lieber kann die wildfremd sein) oder eine Übergangslösung mit einem Heim finden. Geht schließlich heutzutage ;)

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Petzi_Maus kommentierte am 07. Januar 2019 um 13:51

Ich glaube nicht, dass sich Florian in ein Heim "abschieben" lässt... SO dement ist er dann auch noch nicht...

Thema: Lieblingsstellen
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 04. Januar 2019 um 14:39

Diese Sätze finde ich unglaublich schön und einfach realistisch. Wer hat nicht schon einmal genau diese Gefühle gehabt?

Seite 7:

Von einem Tag auf den anderen verschwindet die Welt, wie sie für dich war, und existiert dann einfach nicht mehr. Und plötzlich wird mir klar, dass sich die Zeit nicht zurückdrehen lässt, dass du nicht in eine beschissene Zeitmaschine steigen und an den Punkt zurückreisen kannst, an dem alles in Ordnung war. Du kapierst, dass du einen Weg finden musst, um mit der neuen Situation zurechtzukommen, und egal wie du es drehst und wendest, es wird nicht mehr sein wie früher. 

Thema: Lieblingsstellen
wiechmann8052 kommentierte am 05. Januar 2019 um 14:36

, dieses Zitat macht deutlich was das Schlimme für den Betroffenen ist, das Wissen das man alles was einen ausmacht verliert und es nicht zurück bekommt egal wieviel Mühe man sich gibt

Thema: Lieblingsstellen
Birte kommentierte am 05. Januar 2019 um 15:01

Da hast du auch recht - aber im Roman beschreibt das die Sicht des Enkels auf seine geänderte Situation.

Thema: Lieblingsstellen
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 05. Januar 2019 um 19:25

Kann man wahrscheinlich auf beide Situationen anwenden - ist irgendwie zeitlos, wenn man das so sagen kann :)

Thema: Lieblingsstellen
Petzi_Maus kommentierte am 05. Januar 2019 um 21:08

Ich finde, dieses Zitat beschreibt so ziemlich jede Veränderung in einem Leben! Und deshalb ist es so gut, weil so wahr..

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Birte kommentierte am 04. Januar 2019 um 15:30

**mögliche Spoiler**

Der erste Abschnitt las sich zügig, der Schreibstil gefällt mir (ich habe von "Anna Pfeffer" bislang nichts gelesen).

Mein Eindruck ist, dass Tom mit der Situation überfordert ist (auch hat er als "Nachtarbeiter" in der Bar sicher nicht den richtigen Job, um sich um seinen tagaktiven Großvater zu kümmern), gleichzeitig fühlt er sich für den Großvater verantwortlich und will ihm das Leben in vertrauter Umgebung ermöglichen.

Florian, den Großvater, lernt man nur indirekt kennen - über die Interaktion mit Tom und mit Ani, die die Betreuung als Chance nutzt, aus ihrer eigenen, momentan sehr trüben Situation das Beste zu machen. Sie hat zwar keine Qualifikation, aber den Mut (und auch eine gewissen Alternavitlosigkeit) um sich dem Job zu stellen - und wie Ani wird dann auch der Leser ins kalte Wasser geschmissen. Was spielt Florian, was ist echt? Offensichtlich ist Florian geschult darin, die psychischen Schwachstellen des gegenübers schnell zu erkennen und nutzt diese gnadenlos aus. Aber noch hält Ani gegen, mal sehen, wie lange das gut geht.

Laut Klappentext wird es ja eine Wendung geben, jetzt bin ich gespannt, wie die zustande kommt. Und ob sich Toms Eltern durchsetzen werden, dass Florian nicht mehr in der Wohnung leben kann.

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Cassandra kommentierte am 04. Januar 2019 um 18:05

Mir hat die Szene im Supermarkt gefallen, als er sich absetzen wollte und sie ihm dann drohte, dass seine Einkäufe dann da bleiben. Da kann man an von Annika noch was lernen. Ich weiß nicht, ob mir das eingefallen wäre.

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Petzi_Maus kommentierte am 04. Januar 2019 um 23:14

Anikas Reaktionen finde ich allgemein super! Sie hat zwar keine Erfahung in der Pflege, aber die Tricks, die bei Kindern funktionieren, gehen anscheinend auch bei sturen alten Leuten *lach*

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Grata kommentierte am 05. Januar 2019 um 10:04

Ja, das war witzig. Tolle Einfälle hat sie die Ani, ich hätte bstimmt schon längst fluchend aufgegeben. Aber das macht die Geschichte auch so unterhaltsam. Ani mußte sich zeitlebens durchboxen und ihr scheint ihr das auch zu helfen.

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Svenja Landau kommentierte am 07. Januar 2019 um 22:15

Ja, das fand ich auch super. Ani hat schnell kapiert, wie sie mit Florian am besten umgehen muss :-)

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Cassandra kommentierte am 04. Januar 2019 um 17:59

Mir hat das Buch bisher gut gefallen, scheinbar hat nicht nur der Opa Probleme. Wobei ich bei dem Namen Florian für einen Opa irgendwie meine Probleme habe. Für mich hört sich dieser Name nach einem jüngeren Menschen an.

Gut hat mir der Satz gefallen: "Aus dem Regal gefallen, und das Buch ( Person) ins falsche Regal gestellt. Ist fast schon poetisch.

Froh bin ich, dass Florian die "Annäherung an Anika" nur gespielt hat. Obwohl das schon echt perfide war.
Aber anders wäre es mir zu schnell gegangen.

Dass die Hemmschwelle sinkt, ist realistisch. Kommt aber natürlich auf den Charakter desjenigen an.

Annika mag ich, kann mich in sie hineinversetzen,
Tom dagegen ist mir zu wenig definiert. Kommt wahrscheinlich doch nach seinen Eltern, die wir am Schluss noch kennen lernen durften.
Bin jetzt gespannt, wie sich Annikas Situation weiter gestaltet.

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Birte kommentierte am 04. Januar 2019 um 23:02

Ja, Florian hätte ich spontan auch eher dem Enkel zugeordnet - wobei ich Tom für den Opa auch eher ungewöhnlich fände.

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Petzi_Maus kommentierte am 04. Januar 2019 um 23:19

Ich war anfangs auch etwas über den Namen Florian verwirrt und dachte, wann hat denn der Opa seinen Auftritt - bis ich es geschnallt habe ;)
Ich hätte diesen Namen nämlich auch eher jemand Jüngerem zugeordnet.

Habe dazu auch folgende Info gefunden:
Seit etwa 1970 wurden in ganz Deutschland vermehrt Jungen Florian genannt

Das bedeutet wohl, dass davor der Name Florian eher selten war - deshalb sind wir alle so verwirrt, dass der Opa so heißt ;)

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
FrlSpatz kommentierte am 05. Januar 2019 um 11:50

Passenderweise kenne ich einen altern Herrn mit Demenz - der Florian heißt ;)

Ihn hatte ich bisher auch immer vor Augen - er ist auch ziemlich spitzbübisch, das könne teilweise fast schon passen :)

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
wiechmann8052 kommentierte am 05. Januar 2019 um 14:24

Florian ist ein sehr alter Name den gab es schon im Mittelalter, Tom ist für mich nur zurückhaltend er hat Angst auch noch seinen Großvater zu verlieren

 

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Paulaa kommentierte am 17. Januar 2019 um 15:39

Ich gebe dir Recht. Den Namen Florian für einen Opa fand ich etwas gewöhnungsbedürftig.

Tom finde ich sehr zurückhaltend und distanziert. Er will niemand zu nah an sich ran lassen, bis jetzt ist er mir auch noch nicht sympathisch geworden.

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Petzi_Maus kommentierte am 21. Januar 2019 um 09:49

Wobei der Name Florian Ende des 19. Jahrhunderts wohl ein weit verbreiteter war. Ist dann anscheinend wieder rückläufig geworden und erst so 70er/80er wieder aufgekommen. Deshalb ist für uns ein alter Mann mit dem Namen Florian wahrscheinlich so ungewöhnlich ;)

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Hermione kommentierte am 20. Januar 2019 um 10:57

Ja, genau, es haben ja alle ihre eigenen Probleme, ihr Unglück...

Daher finde ich die Konstellation so gut gewählt in dem Roman. So besteht großes Potential, dass sie sich gegenseitig helfen.

Thema: Wer hat gewonnen?
Hermione kommentierte am 04. Januar 2019 um 18:14

Euch allen auch ein frohes neues Jahr!

Mein Buch ist leider noch nicht angekommen, aber die Post hat ja wahrscheinlich noch ziemlich viel zu tun... Daher hoffe ich auf morgen und dass ich dann auch bald mit Euch in die Runde starten kann.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
Birte kommentierte am 04. Januar 2019 um 22:59

Nach dem ersten Teil wollte ich gleich weiterlesen, um - so meine Hoffnung/Erwartung - was noch passiert, bis die im Klappentext beschriebene Annäherung erfolgt.

Florian steigert sich hier deutlich um Anika zu zermürben - wodurch nicht nur Anika, sondern auch Tom an seine Grenzen gerät. Doch nicht nur Tom, auch Florian hat sich schon etwas an Anika gewöhnt, und so wagen sie einen zweiten Versuch, der von Florian aber auch sofort wieder torpediert wird - mit einer Aktion, die alles dagewesene toppt. Doch diesmal zahlt es Anika ihm mit gleicher Münze heim, und hieraus ergibt sich dann doch eine erste, wohl echte Annäherung der beiden. Zwar ohne Versprechen auf Dauerhaftigkeit - aber da darf man gespannt sein, wie der zu erwartende Druck von außen (Toms Eltern) sich auswirken wird.

Und zum Abschluss des Abschnittes wird dann auch der Titel mit der Geschichte in Zusammenhang gebracht - auch hier darf man vermutlich noch weiteren Inhalt erwarten.

Ich freue mich schon auf den dritten Abschnitt - auch wenn sich wohl nicht nur Florian und Anika, sondern wohl auch Tom und Anika näher kommen dürften. Warten wir es ab :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
Petzi_Maus kommentierte am 08. Januar 2019 um 22:14

mit einer Aktion, die alles dagewesene toppt. Doch diesmal zahlt es Anika ihm mit gleicher Münze heim

Ich fand diese beiden Aktionen schrecklich und äußerst makaber und gerade bei Florian - einem alten Mann - muss man ja berüchten, dass er einen Herzinfarkt bekommt. Also alles andere als lustig. Aber anscheindend funktioniert es nur so bei Florian...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
Hermione kommentierte am 21. Januar 2019 um 09:29

Mich hat das auch richtig mitgenommen! Dass sich die Aktionen im Vergleich zum ersten Teil so steigern würden, hätte ich nicht erwartet...

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Petzi_Maus kommentierte am 04. Januar 2019 um 23:25

Was ich noch erwähnen wollte, dass mir die abwechselnde Schreibweise in ich-Form aus Sicht von Tom und Ani sehr gut gefällt, so bekommt man noch tiefere Einblicke in deren Gefühlsleben. Und ich mag den Witz des Buches.

Was ich nur nicht so ganz verstanden haben: Ani hat sich zwar von ihrem Freund getrennt - aber warum hat sie außer den 50 Euro keinerlei Geld?

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Birte kommentierte am 04. Januar 2019 um 23:42

warum hat sie außer den 50 Euro keinerlei Geld?

Konto leer (sie erwähnt, dass das Online-Magazin noch nicht überwiesen hat), kein fester Job, beim Freund gewohnt (über dessen Konto dann vermutlich die Miete gezahlt wurde)... Daran war ich nicht hängengeblieben, und als Motivation für die Geschichte ja auch irgendwie notwendig.

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Petzi_Maus kommentierte am 04. Januar 2019 um 23:56

Ja das hat sie erwähnt, aber dass sie so gar nix am Konto hat?!? Nur die 50 Euro in der Geldbörse...
Und für den weiteren Verlauf der Geschichte müsste sie ja nicht so total pleite sein. Es reichte ja, dass sie keine Unterkunft hat - deswegen hat sie den Job ja eigentlich angenommen.

 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Grata kommentierte am 05. Januar 2019 um 09:55

Mir gefällt das Cover eigentlich ganz gut, es ist relativ schlicht, aber die freundliche gelb-organe Farbe macht gute Laune. Sie wirkt froh, nicht zu schrill, genau richtig, so daß es einem schon ein bischen warm ums Herz wird. Passt sehr gut zur Geschichte.

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Grata kommentierte am 05. Januar 2019 um 10:02

Die Geschichte gefällt mir bisher ganz außerordentlich gut. Ich habe einmal ein Buch vom Duo "Anna Pfeffer" gelesen und dies hat mir wahnsinnig gut gefallen. Mit diesem Buch hier scheint es ähnlich zu werden. Durch den Erzählstil in der Ich-Form bekommt man einen sehr guten Einblick in das Innenleben von Tom und Ani. Forian wird ausgeklammert, aber das macht das Ganze umso spannender. Es ist für Florian nicht leicht. Ich denke, daß er es nicht wahrhaben will, was ihm die Ärzte mitgeteilt haben. Er hat einfach nur Angst, aber so wie er es jetzt macht, wird alles nur noch schlimmer. Er kann kann froh sein, daß Tom sich so um ihn kümmert. Was mag mit seinem Sohn sein? Bin gespannt, ob wir da noch etwas erfahren. Im Klappentext steht ja, daß der ihn ins Heim abschieben will. Meiner Meinung nach riskiert die Florian, in dem er sich so vehement gegen eine Hilfe währt.

Tom ist wirklich sehr liebenswert, nicht jeder würde so eine Geduld haben. Aber mittlerweile wächst ihm da wohl einiges über den Kopf. Offenbar hatte er es früher auch nicht so einfach.

Bei Ani ist es noch krasser, sie hat schon früher viel durchgemacht und jetzt auch noch. So wenig Geld, keine Bleibe, das ist schon extrem. Immerhin ist sie schon Ende 20. Dennoch ist ihre Art und wie Florian zu nehmen weiß, genial.

Die Annäherung zwischen Florian und Ani hat mir gut gefallen. Und dann war es doch nur wieder ein Bluff von Florian - schade. Aber für den Spannungsbogen natürlich genial. Bin sehr gespannt wie alles weitergeht.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Alsterschwan kommentierte am 05. Januar 2019 um 10:45

 

Habe dazu auch folgende Info gefunden:
Seit etwa 1970 wurden in ganz Deutschland vermehrt Jungen Florian genannt

Das bedeutet wohl, dass davor der Name Florian eher selten war - deshalb sind wir alle so verwirrt, dass der Opa so heißt ;)

Das finde ich eine wichtige Information! Mir ging es nämlich auch so, dass mich der Name Florian für einen älteren Herrn eher verwirrt hat...

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Alsterschwan kommentierte am 05. Januar 2019 um 10:47

 

Habe dazu auch folgende Info gefunden:
Seit etwa 1970 wurden in ganz Deutschland vermehrt Jungen Florian genannt

Das bedeutet wohl, dass davor der Name Florian eher selten war - deshalb sind wir alle so verwirrt, dass der Opa so heißt ;)

Das finde ich eine wichtige Information! Mir ging es nämlich auch so, dass mich der Name Florian für einen älteren Herrn eher verwirrt hat...

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Alsterschwan kommentierte am 05. Januar 2019 um 10:52

Es reichte ja, dass sie keine Unterkunft hat - deswegen hat sie den Job ja eigentlich angenommen.

Aber sie konnte sich deshalb auch kein Hotelzimmer leisten...

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Alsterschwan kommentierte am 05. Januar 2019 um 11:15

Ich habe bisher noch kein Buch von Anna Pfeffer gelesen, aber mir gefällt das Buch wirklich ausgesprochen gut, auch die beiden Erzählstränge von Tom und Ani finde ich gut gelungen, da wir als Leser auf diese Weise von beiden eine Menge erfahren - von ihren Gedanken, Sorgen und Nöten...

Demenz ist so ein ernstes Theman (persönlich habe ich noch keine Erfahrung damit gemacht, nur davon gelesen...), aber ich finde es gut, dass hier mal etwas "die Schwere" weggenommen wird, aber trotzdem respektvoll damit umgegangen wird. Das Thema Pflege zu Hause oder im Heim (z.T. sogar in geschlossenen Abteilungen) stellt sich wohl während jeder Demenzerkrankung, auch hier haben wir ja die beiden Richtungen vertreten (Toms Eltern vertreten ihre Ansichten ja sehr radikal). Zum Glück ist Florian ja anscheinend nicht unvermögend und kann sich eine private Pflegekraft finanziell leisten...

Mir gefallen auch die Protagonisten Tom und Ani, bisher konnte ich ihre Handlungen gut nachvollziehen (na gut, etwas gewagt von Tom, Ani so einfach einzustellen und gewagt von Ani, einfach zu fremden Leuten zu ziehen - aber eben aus den jeweiligen Lebenssituationen gegeben). Ani zeigt sich schlagfertig - muss sie wohl auch bei Florian sein...

Aber eine andere kleine Bitte: kann mir jemand von der "erfahreneren Was-liest-Du- Leserunden Teilnehmern" bitte kurz erklären, wie ich z.B. zitieren und andworten kann (vielleicht per PN?), ich bekomme es nicht richtig hin... Vielen Dank!

 

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
FrlSpatz kommentierte am 05. Januar 2019 um 12:05

Antworten geht einfach, wenn du bei dem Beitrag, den du kommentieren möchtest, unten rechts auf die Sprechblase klickst. Ob man gezielt zitieren kann, oder ob man nicht einfach die betreffende Aussage kopiert und einfügt - da bin ich gerade auch etwas überfragt... :o

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Petzi_Maus kommentierte am 05. Januar 2019 um 20:49

Zitieren funktioniert leider nicht, man muss den betreffenden Abschnitt kopieren und einfügen (geht am Besten mit Strg + V)

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
FrlSpatz kommentierte am 05. Januar 2019 um 12:12

Mir hat der erste Leseabschnitt recht gut gefallen, ich erkenne einiges aus meinem Berufsalltag wieder, also recht realitätsnah.

Ich bin ziemlich neugierig auf die Gesichte von Tom, der Kontakt zu den Eltern am Ende des Abschnittes war bezeichned.

Da hat mich allerdings etwas gestört: Rund um das Thema rechtliche Betreuung. Zum einen spricht die Mutter erst von Vormundschaft, nachher wirkt es so, als ob derjenige, der Antrag auf Betreuung stellt, automaisch Betreuer werden würde. Das stimmt so ja beides nicht, ich hoffe mal, das die Autorinnen das so bewusst gewählt haben, da dies viele so denken und z.B. die Begrifflichkeit "Vormundschaft" verwenden. Glücklicherweise ist das Betreuungsrecht ja etwas anders...

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Alsterschwan kommentierte am 05. Januar 2019 um 12:42

Zum einen spricht die Mutter erst von Vormundschaft, nachher wirkt es so, als ob derjenige, der Antrag auf Betreuung stellt, automaisch Betreuer werden würde. Das stimmt so ja beides nicht, ich hoffe mal, das die Autorinnen das so bewusst gewählt haben, da dies viele so denken und z.B. die Begrifflichkeit "Vormundschaft" verwenden.​

@FrlSpatz: Ja, da hast Du vollkommen recht mit Deinem Hinweis!!! Ich glaube auch, dass man bei Erwachsenen auch nicht mehr von "Vormundschaft" spricht (nur noch bei Kindern), sondern von "Betreuern" - nach dem Betreuungsgesetz...

Danke für Deine Erklärung mit dem Zitieren- ich dachte, es gäbe vielleicht einen einfacheren Weg...

 

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
FrlSpatz kommentierte am 05. Januar 2019 um 18:01

Ich erlebe recht häufig, dass der (für Erwachsene betreffend alte) Begriff der Vormundschaft noch häufig verwendet wird, oder auch von "Entmündigung" die Rede ist. Daher hoffe ich mal, dass die Wortwahl der Autorinnen auf dieses alte und noch recht verbreitete Verständnis von Betreuung zurückzuführen ist. Das "neue" Betreuungsrecht (das auch gar nicht mehr sooo neu ist) hat ja glücklicherweise ganz andere Grundsätze.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 202 bis Ende
Birte kommentierte am 05. Januar 2019 um 13:13

Der letzte Abschnitt war dann auch schnell gelesen - von meinem Eindruck her nimmt die Beziehung von Tom und Ani in diesem Abschnitt immer mehr Raum ein, auch wenn Tom über weite Strecken weiter sehr ruppig Ani gegenüber bleibt, aber auch immer wieder von Anis "Rehaugen" spricht

Für Florian wird durch den Besuch eines alten Freundes im Pflegeheim die Heimunterbringung konkret vorstellbar und Ani zeigt, dass sie auch gut als Kellnerin arbeiten kann.

Und dann kommt noch Watson ins Spiel (der verschwundene Hund von Tom) - und selbst die auf dem Friedhof vermisste Kette wird nochmal aufgegriffen.

Das zusammenfügen der Fäden und die quasi Happy-End-Auflösung kam mir dann fast etwas zu schnell, ich hätte erwartet, dass das Thema Heimunterbringung noch konfliktbelasteter wäre als es hier dann gelöst wurde (inkl. Finanzierung, denn zwischendurch wird ja erwähnt, dass Florians Rente gerade mal für die Raten des Kredits für die Wohnung reicht - das hatte mich schon etwas gewundert, da ich davon ausgegangen war, dass die Wohnung längst abbezahlt ist - bleibt offen, ob nur Toms Eltern vermögend sind).

Ob der Abschluss in Bezug auf Tom und Ani nun wirklich realistisch ist, bleibt dahingestellt - aber im Rahmen des Romans passt das Ende für mich gut.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 202 bis Ende
Nala kommentierte am 13. Januar 2019 um 16:06

Ich bin ganz deiner Meinung. Das Ende und auch die Sache mit Watson fand ich auf einmal sehr schnell und zu viel des Guten. Auf einmal ist Watson wieder da, sowie die Kette. Florian geht freiwillig in ein Heim, obwohl er sich immer gegen gesträubt hat. Das fand ich dann doch sehr unglaubwürdig. 

Die Sache mit Tom und Ani hat mir gut gefallen und wie es zwichen den beiden ausgegangen ist. Man konnte es sich ja schon denken.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 202 bis Ende
Hermione kommentierte am 23. Januar 2019 um 17:18

Ja, ihr habt schon Recht, es ging etwas schnell. Nichtsdestotrotz fand ich es stimmig und nachvollziehbar.

Das Ende hat mir schon gut gefallen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 202 bis Ende
Grata kommentierte am 17. Januar 2019 um 19:02

Ja, die Heimunterbringung kam dann auch für mich zu abrupt. Damit hatte ich so nicht gerechnet. Ich hätte dann eher erwartet, daß es peu a peu geht, daß Florian sich gemeinsam mit Tom und/oder Annika Gedanken macht, sich berät, selbst erkennt, daß es so nicht weitergeht. Hier hätte man noch einiges ausschmücken können.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Birte kommentierte am 05. Januar 2019 um 14:59

Mir hat gefallen, dass der Roman das Thema Alzheimer eher leicht nimmt, und dass die Krankheit aus der Außenperspektive durch Tom und Ani dargestellt wird - so fühlte sich die Schilderung für mich "echt" und nachvollziehbar an. Der Klappentext deutet ja auch an ("Mag die Erinnerung auch gehen, die Liebe bleibt."), dass die Liebe einen nicht unwesentlichen Beitrag zum Roman liefert, da ist das Ende dann auch passend, wenn vielleicht auch etwas schnell.

Alles in allem kann ich der Einschätzung im Klappentext, "berührend und witzig", nur zustimmen.

Meine Rezension habe ich auch erstellt: Leichte Lektüre trotz schwerer Thematik

Thema: Lieblingsstellen
Birte kommentierte am 05. Januar 2019 um 15:02

Für „Lieblingsstellen“ ist die Thematik vielleicht doch zu schwerwiegend - aber bemerkenswerte Stellen gibt es doch - die folgenden Stellen fand ich, neben der Stelle, die Claudia schon angegeben hat, notierenswert:

S. 7, Tom: Das einzige, was bleibt, ist der Geruch von früher, dieser Geruch voller Erinnerungen…

S. 69, Ani: Es sieht merkwürdig und ungewohnt aus, wenn er lächelt, fast wie wenn man ein Möbelstück verrückt, das vorher woanders stand und dessen Anblick einem jetzt völlig seltsam erscheint.

S. 127, Ani: Das ist eines der Dinge, die ich beherrsche: ruhig wirken, selbst wenn meine Gedanken laut durcheinanderschreien.

S. 153, Ani: Einfach mal losgehen und so tun, als hätte man ein Ziel, einfach mal losgehen und nicht heulen, einfach mal unterwegs sein auf dieser Reise durch das Leben, das dich immer wieder in Situationen bringt, von denen du dachtest, dass du sie doch endlich auch mal hinter dir lassen könntest.

S. 189, Tom: Das Kinderkriegen war auch nur so ein Projekt, bei dem sie den Arbeitsaufwand nach dem Meilenstein 'Geburt' deutlich unterschätzt haben.

S. 208: Deine Barkarte hat überhaupt keine Bilder. - Ist nur für Leute, die lesen können.

S. 269: Manchmal muss man loslassen, damit die Menschen wieder zu einem zurückkommen.

Thema: Lieblingsstellen
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 05. Januar 2019 um 19:26

Deine Stellen von Seite 7 und 269 finde ich auch sehr schön! Und auch wieder absolut wahr und authentisch.

Thema: Lieblingsstellen
Petzi_Maus kommentierte am 12. Januar 2019 um 23:25

Oh ja, das Zitat von S. 269 ist toll! Und so wahr.

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Christine G. kommentierte am 05. Januar 2019 um 19:06

Mir gefällt der erste Abschnitt gut. Die Kapitel sind schön kurz und somit ergibt sich ein angenehmer Lesefluß. Der moderne Schreibstil bringt mich oft zum schmunzeln, obwohl dies doch ein ernstes Thema ist.

Tom kann ich irgendwie nicht verstehen, er sollte Ani gegenüber nicht so abweisend sein.

Ani hingegen finde ich super. Wie sie Florian die Stirn bietet. Einfach klasse. Sie hat ja auch einiges durch gemacht.

Florian ist nicht zu durchschauen, aber bei dieser Krankheit weiß man wirklich nicht was die Person gerade durchlebt. Dennoch glaube ich Florian ist noch am Anfangstadium.

Freue mich schon aufs weiterlesen.

Tom und Ani kommen sich sicher noch näher.

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Svenja Landau kommentierte am 07. Januar 2019 um 22:23

Kurze Kapitel find ich auch immer super, so liest man immer schnell nochmal eins mehr und Zack, ist das Buch durch :-D
Florian kann man wirklich noch nicht durchschauen und da bin ich echt gespannt, wie sich seine Krankheit und dadurch sein Charakter weiter entwickeln..

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 05. Januar 2019 um 19:33

Florian besitzt eine gute Beobachtungsgabe oder auch Menschenkenntnis. Er hat einfach ein Gespür für Anis Gefühlslage, obwohl er ja immer noch gegen ihre Hilfe ist.

Die Taxiklau-Szene fand ich echt erschreckend und irgendwie finde ich es (Krankheit hin oder her) nicht gut, dass er damit einfach so davonkommt. Es hätte ja wirklich sonst was passieren können! Ani völlig aufgelöst – kein Wunder, wäre ich auch gewesen.

Florians Spielchen haben mich etwas zum Schmunzeln gebracht, aber nach dem 10. Mal fand ich es auch nicht mehr lustig. Das ist dann doch eher Kindergarten-Niveau. Hätte mich nicht weiter gestört, wenn man Florian seine Demenz auch wirklich angemerkt hätte. Aber die meiste Zeit scheint er ja echt klar zu sein.

Die Badezimmer-Szene fand ich auch heftig und letztendlich wirkungsvoll. Aber im Grunde auch wieder nur eine Spielerei, die richtig ins Auge hätte gehen können…

Der typische Mutter-Tochter-Konflikt darf auch nicht fehlen. Mit Eltern haben es Tom und Ani wohl nicht so.

Dass ein Bezug zum Titel hergestellt wurde, gefiel mir gut. Ich brauche so etwas immer, damit der Titel auch „gerechtfertigt“ ist :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
wiechmann8052 kommentierte am 05. Januar 2019 um 23:04

Florian war im Berufsleben bei der Polizei da gehört Menschenkenntnis dazu

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
FrlSpatz kommentierte am 06. Januar 2019 um 11:16

Irgendwo sagt Tom ja auch, dass er durch Verhöre etc. extrem darin geschult ist, jede kleinste Regung wahrzunehmen und zu "nutzen". Das ist also tief drin.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 06. Januar 2019 um 14:56

Das ist mir schon klar, aber kann ja trotzdem nicht jeder - Polizei hin oder her ;)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
meg kommentierte am 07. Januar 2019 um 16:26

Mir ist es da genauso gegangen, im ersten Teil habe ich noch über Florians Spielchen geschmunzelt, jetzt fand ich sie schon eher beängstigend.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
Petzi_Maus kommentierte am 08. Januar 2019 um 22:24

aber nach dem 10. Mal fand ich es auch nicht mehr lustig. Das ist dann doch eher Kindergarten-Niveau. Hätte mich nicht weiter gestört, wenn man Florian seine Demenz auch wirklich angemerkt hätte. Aber die meiste Zeit scheint er ja echt klar zu sein.

So ging es mir auch. Irgendwann wird es langweilig... und seine Demenz kommt kaum vor, meistens ist er ja klar. ich hätte mir in diesem Abschnitt schon eine weitere Entwicklung gewünscht. Trotzdem gefällt mir das Buch sehr gut, und ich fliege nur so durch die Seiten!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Alsterschwan kommentierte am 06. Januar 2019 um 00:42

 

 

Das "neue" Betreuungsrecht (das auch gar nicht mehr sooo neu ist) hat ja glücklicherweise ganz andere Grundsätze.

Aus den 1990-ern oder aus Anfang der 2000-er-Jahre, nicht wahr? Aber mal sehen, wie es mit der rechtlichen Situation weitergeht... wir werden sicher noch etwas dazu hören, da dies ja der Konflikt zwischen Tom und seinen Eltern ist....

 

Aber mir ist auch noch ein Druckfehler aufgefallen (vielleicht für die nächste Auflage?): auf Seite 68, 3. Absatz, 2.Zeile: ..."und nippt leblosan seinem Kaffee." Nicht schlimm, war mir nur aufgefallen... Vielleicht liest ja jemand mit, den es interessiert....

 

SORRY, SORRY:  BEI MIR SPRINGT ES IMMER UM ZU "BEWERBUNG UM EIN FREIXEMPLAR" - ich muss es dann immer mühsam verändern, es tut mir leid, aber ich weiß nicht, woran es liegt - und ich kann es nachträglich nicht löschen!

 

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bea Surbeck kommentierte am 10. Januar 2019 um 09:00

ist bei mir genauso.

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Alsterschwan kommentierte am 06. Januar 2019 um 00:37

Das "neue" Betreuungsrecht (das auch gar nicht mehr sooo neu ist) hat ja glücklicherweise ganz andere Grundsätze.

​Aus den 1990-ern oder aus Anfang der 2000-er-Jahre, nicht wahr? Aber mal sehen, wie es mit der rechtlichen Situation weitergeht... wir werden sicher noch etwas dazu hören, da dies ja der Konflikt zwischen Tom und seinen Eltern ist....

 

Aber mir ist auch noch ein Druckfehler aufgefallen (vielleicht für die nächste Auflage?): auf Seite 68, 3. Absatz, 2.Zeile: ..."und nippt leblosan seinem Kaffee." Nicht schlimm, war mir nur aufgefallen... Vielleicht liest ja jemand mit, den es interessiert....

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
FrlSpatz kommentierte am 06. Januar 2019 um 11:22

Ja, Anfang der 90er.

Mir waren auch zwei Fehler im ersten Abschnitt aufgefallen (finde sie gerade nicht wieder), aber später nicht mehr, also nicht so störend...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
FrlSpatz kommentierte am 06. Januar 2019 um 11:19

Beim meisten kann ich mich euch anschließen, unter anderem zur Titelgebung des Buches.

Was mir in diesem Abschnitt überhaupt nicht gefallen hat: Die Aktion von Tom, Anika aus der WG zu holen. Warum dreht der da auf einmal so auf? Fand ich total irritierend und auch, vom bisherigen verlauf der Geschichte gesehen, total übertrieben und an den Haaren herbei gezogen. Und dann "brüstet" er sich vor Anika ("Hat dir doch auch gefallen") damit, passt überhaupt nicht zu dem frühren Tom...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
Svenja Landau kommentierte am 10. Januar 2019 um 22:22

Das fand ich auch übertrieben von Tom. Hätte es wenigstens vorher Mal irgendwelche Anzeichen o.ä. gegeben, die sein Verhalten erklären würden. Aber da war ja nicht wirklich was..

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
Hermione kommentierte am 21. Januar 2019 um 09:30

Ich glaube, Tom ist auch irgendwo nicht so ganz im Reinen mit sich selbst... Daher vielleicht auch die übertriebene Aktion?

Aber im Großen und Ganzen hat er ja schon das Richtige gemacht, nur eben nicht so ganz auf die richtige Art und Weise..

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
kuhtipp kommentierte am 21. Januar 2019 um 20:57

Ging mir auch so. Egal wie bescheiden es in der WG ist, den Mitbewohner würgen und nach dem Handgelenk greifen... Das ist eigentlich beängstigender als Florians Aktionen p

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 202 bis Ende
Adlerauge kommentierte am 06. Januar 2019 um 13:30

 Wow ! ! !

Habe dieses Buch gestern abend in einen Rutsch durchgelesen und bin einfach nur begeistert !

Insgesamt hat es mir recht gut gefallen -bis auf das "abrupte " Ende ! Fand ich einfach zu überladend und man hätte gut noch ein paar Seiten dazu geben !

Aber trotzdem fand ich diese Geschichte recht gut umschrieben , denn auf recht humorvolle Weise wurde die "Alzheimererkrankung " thematisiert und der Leser wurde zum Nachdenken angeregt !

Werde in den nächsten Tage noch eine passende Rezension verfassen !

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 202 bis Ende
wiechmann8052 kommentierte am 06. Januar 2019 um 14:59

das Ende hätte gern etwas breiter und tiefer werden können aber im ganzen war es ein unterhaltsames Buch

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 202 bis Ende
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 06. Januar 2019 um 15:07

Ich fand es gut, dass das Eis zwischen Florian und Ani nun komplett gebrochen ist. Das Wiedersehen mit Noah – da kann ich Anis Reaktion nicht verstehen und schon gar nicht, dass sie ihm auch noch hilft. Aber auch solche Menschen muss es geben ;)

Als Florian Ani den Hörer aus der Hand nimmt und sich ihre Mutter „zur Brust nimmt“ – einfach genial. Ebenso das Wiederfinden von Watson, den ich persönlich gar nicht mehr auf der Rechnung hatte.

Als Fazit vor meiner Rezi muss ich sagen, dass ich schon viele Bücher des Autorenduos gelesen habe und jedes davon einfach besser fand. Hier gibt es einige schöne Momente, die auch mir etwas ans Herz gingen, aber nach dem Klappentext habe ich wesentlich mehr Emotionen erwartet und auch mehr über die Krankheit. Für mich fühlte es sich meistens so an, dass Florian die Diagnose einfach nur ausnutzt und vieles nur gespielt ist. Natürlich verläuft Alzheimer bei jedem anders, ist mir schon klar, aber ich empfand es einfach als zu wenig. Vielleicht brauchte ich in der Beziehung einfach mehr Dramatik – auch wenn es sich komisch anhören mag. Ich habe weder gelacht noch geweint, einiges ging leicht ans Herz und ich konnte schmunzeln. Das war aber auch schon alles. Leider. Und ich muss sagen, dass mir Tom bis zuletzt nicht sympathisch war. Das ist für mich zwar kein Hinderungsgrund, ein Buch toll zu finden, aber ihn empfand ich einfach nur als kalt und herzlos. Im Grunde konnte ich verschiedene Handlungsweisen von keinem der Figuren bis ins Kleinste nachvollziehen oder gar verstehen. Gute Unterhaltung für zwischendurch, bleibt aber nicht hängen. Zumindest bei mir nicht.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 202 bis Ende
Cassandra kommentierte am 09. Januar 2019 um 14:36

Tom war auch für mich der Schwachpunkt im Buch. Die Rolle war irgendwie nicht gut ausgearbeitet.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 202 bis Ende
Petzi_Maus kommentierte am 12. Januar 2019 um 23:43

Ich muss dir zustimmen, die Alheimererkrankung war zu wenig ausgearbeitet bzw. hatte ich persönlich den Eindruck, dass Florian ja fast nur gute Tage hatte. Wenn, dann hat er nur mal kurz ein Wort vergessen, aber kurz drauf war wieder alles in Ordnung.
Tom ging so, obwohl ich auch nicht so ganz verstanden habe, warum er ständig so extrem ruppig zu Ani war..

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 202 bis Ende
Grata kommentierte am 17. Januar 2019 um 19:05

Ja, die Alzheimerkrankung kam recht kurz. Die Slapstick-Einlagen waren recht amüsant, aber die wirkliche Verzweiflung über diese grausame Krankheit war irgendwie nie spürbar. Hätte man noch Einblick in Florians Innenleben gehabt, seine Ängste, seine Hilflosigkeit, dann wäre das vielleicht besser rübergekommen, auch warum, er sich gegen Hilfe gewehrt hat. Hilfe von Tom nahm er ja auch schließlich an, nur eben keine fremde Hilfe. Man hätte hier noch mehr ausarbeiten können. So bleibt es eben nur ein unterhaltsamer Schmöker zum Wohlfühlen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
Christine G. kommentierte am 06. Januar 2019 um 16:08

Ani ist zu bewundern wie sie mit der Situation fertig wird.Das sie  nun genug hat kann ich mir vorstellen.

Ihrer Mutter gehört auch mal die Meinung gesagt.

Ich bin mal gespannt ob sich das zwischen Ani, Florian und Tom wieder einrenkt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
Hermione kommentierte am 21. Januar 2019 um 09:31

Bezüglich Anis Mutter hast Du soo Recht!

Wie kann man nur so selbstbezogen und wehleidig sein? Schlimm!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 202 bis Ende
Christine G. kommentierte am 06. Januar 2019 um 16:20

Habe das Buch auch in einem Rutsch durchgelesen.

In diesem doch kurzen Abschnitt kam ja einiges zusammen. Da hätte das eine oder andere doch etwas ausführlicher geschrieben werden können.

Mit Watson hatte ich gar nicht mehr gerechnet, aber im Hinterkopf dachte ich mir, ein Hund könnte eine große Hilfe für Alzheimerkranke sein. Nun kam es ja auch so, Watson ist wieder gefunden.

Das Florian ins Pflegeheim geht war zu hoffen, war aber für mich zu abrupt dargestellt. Tom und Ani finden sich zum Schluß, hatte man auch geahnt.

Alles in allem muß ich aber für mich saagen, die Geschichte hat mir gut gefallen und bringt dem Leser diese schwere Krankheit auf eine leichte, unterhaltsame Art näher.

Rezension stelle ich die Tage rein.

Vielen Dank das ich dieses Buch lesen durfte.

 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Tefelz kommentierte am 06. Januar 2019 um 18:10

Ich mag das Cover und auch die Farben. Liegt daran, dass isch schon immer eher auf naive Kunst gestanden habe. Für mich symbolisieren die 3 Personen, die Hauptdarsteller und die Farbe ist einfach angenehm. Eigentlich das was ich mir für das Buch erwarte: eine angenehme und schöne Geschichte.

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
meg kommentierte am 07. Januar 2019 um 16:22

Ich habe den ersten Abschnitt gelesen und war damit ganz schnell durch. Gut gefallen hat mir mit welcher Leichtigkeit die Demenz des Großvaters beschrieben wurde, ich mußte am Anfang öfter schmunzeln. Tom hat mich mit seiner Haltung sehr beeindruckt, man merkt die Liebe zu seinem Großvater, obwohl er da wirklich keine einfache Arbeit übernommen hat.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 202 bis Ende
meg kommentierte am 07. Januar 2019 um 16:29

Die letzten beiden Abschnitte habe ich in einem durch gelesen. Das Buch hat mir wirklich gut gefallen, obwohl ich es als unterhaltsamen Roman sehe und es nicht unbedingt mit dem Alltag Demenzkranker zu tun hat. Die Liebesgeschichte von Tom und Ani war mir von Anfang an klar, ich fand sie trotzdem sehr schön.

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Tefelz kommentierte am 07. Januar 2019 um 21:24

Zunächst einmal ein Kompliment,ich frage mich immer wenn 2 Personen ein Buch zusammen schreiben, wie es dann trotzdem so flüssig und ohne den geringsten Sprung zusammen passt. Die Geschichte ist schön aber driftet nicht ins melodramatische ab. Tom ist frustiert, da er unbedingt seinen Opa betreut wissen will ,in seinen eigenen Wänden und muss dafür Nachts für die Raten arbeiten. Er sucht einfach jemand der bei ihm ist. Florian als ehemaliger Verhörspezialist, kann sich nicht damit abfinden betreut zu werden, da er warscheinlich als Mann nie Hilfe gewollt hat und nie gebraucht hat. In seinen klaren Momenten, hat er ja auch keine Probleme. Da ich die Krankheit und deren Verlauf nicht kenne, bin ich nicht immer sicher, ob die Betroffenen, sich an die Aussetzer erinnern können, somit fühlt er sich wie ein kleines Kind, das muss Florian hassen. Er unterschätzt die Situation. Toms Eltern sind natürlich ideal für dieses Buch geschrieben und jeder hat sofort eine Abneigung gegen die Businesselite und deren Arroganz. Ani ist super und kommt autentisch durch. Ihre Art und Weise mit Gefühlen umzugehen und sich zu wehren ist sehr gut und man merkt, dass hier der weibliche Autor die Sache gut im Griff hat. Toms Denkweise und Handlungsweise kommt nicht so oft vor und ich hoffe, das wird besser, weil er könnte nie so roh sein, da er die Verantwortung für Florian genommen hat. Bis jetzt gefällt mir sas Buch sehr gut.

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Svenja Landau kommentierte am 07. Januar 2019 um 22:12

So, ich hab dann auch endlich mal angefangen und war ziemlich schnell mit dem ersten Abschnitt durch. Das Buch liest sich wirklich super und besonders die Ich-Form mag ich.
Über Florian weiß ich noch gar nicht so recht, was ich denken soll. Er ist halt ein sturer alter Mann, der seinen eigenen Kopf hat. Noch hat man von seiner Krankheit ja nicht ganz so viel mitbekommen, was in den nächsten Abschnitten mit Sicherheit noch mehr wird. Tom ist mir eigentlich ganz sympathisch, vor allem finde ich es toll, wie er sich für seinen Großvater einsetzt und alles versucht, damit er nicht in ein Pflegeheim kommen muss. Und vielleicht hat er da ja mit Ani die richtige Wahl getroffen? Obwohl er Ani gegenüber ruhig etwas netter sein könnte...
Ich denke, Ani wird Florian noch ganz gut in den Griff bekommen :-D ich glaube, sie ist da ziemlich durchsetzungsstark, auch wenn sie wohl recht zierlich ist. Aber das heißt ja nix :-)
Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es weitergehen wird.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
Alsterschwan kommentierte am 07. Januar 2019 um 22:17

Die Taxiklau-Szene fand ich echt erschreckend und irgendwie finde ich es (Krankheit hin oder her) nicht gut, dass er damit einfach so davonkommt. Es hätte ja wirklich sonst was passieren können! Ani völlig aufgelöst – kein Wunder, wäre ich auch gewesen.​

Das ging mir auch so!!! Aber er kommt ja auch nicht ganz "so einfach" davon, Tom schleppt ihn ja zur Polizei, damit er eine Selbstanzeige macht...
 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
Alsterschwan kommentierte am 07. Januar 2019 um 23:00

Mir gefällt das Buch weiterhin ziemlich gut, mir gefällt auch immer noch, dass wir die Gedanken, Ideen und Sorgen von Tom und Ani so "hautnah" miterleben dürfen. Ich hatte ja bisher kein Buch der Autorinnen gelesen, zwischendurch hatte ich die Vermutung, dass es weiblicher (Ani) und ein männlicher Autor (Tom) sind, aber nein, es sind zwei weibliche Autorinnen...  Ob sie wohl die beiden Parts getrennt geschrieben haben? Eine für Tom, eine für Ani?

Was mich etwas stört, ist, dass wir als Leser nie erfahren, ob Florian nur Ani provozieren will (er provoziert ja auch Tom!), oder ob er tatsächlich "Aussetzer" oder "schlechte Tage" hat - ausgenommen die Friedhofsszene! Die Badewannenaktion war dann schon wieder eine Provokation (er hat Anika tatsächlich dreimal mit ihrem richtigen Namen gerufen), die aber anscheinend sehr effektiv war... Da hat Florian auch einen Schrecken bekommen und ich hoffe, er hat gemerkt, was er manchmal so anrichtet...

Doch, ich mag Tom und Anika, auch für Florian hege ich Sympathien (bin aber froh, nicht in Anikas oder Toms Haut zu stecken und nicht die Verantwortung zu haben) - und ja, klar, es läuft auf eine Liebesabeziehung zwischen Tom und Anika hinaus, da brauche ich keine Wahrsagerkugel....

Es ist kein wirkliches Buch über Alzheimer (da kann uns @FrlSpatz sicher viel mehr erzählen!), aber es ist (oder könnte sein - ich kenne ja den Schluß noch nicht!) ein erstes Buch über den Umgang mit Alzheimer-Patienten ...

Und noch eine Frage hat sich für mich in diesem Abschnitt geklärt: ich hatte angenommen, dass Florian vermögend sei, aber Tom schreibt auf S. 146, dass er (Tom) sich für ihn (Florian)  abrackert, weil seine Rente für den Wohnungskredit draufgeht...

Und noch ein kleiner Druckfehler (nicht schlimm, ist mir nur aufgefallen): S. 191: "Florian hat sich schon seit Monaten um ihn kümmert....

 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
Petzi_Maus kommentierte am 08. Januar 2019 um 22:30

Und noch eine Frage hat sich für mich in diesem Abschnitt geklärt: ich hatte angenommen, dass Florian vermögend sei, aber Tom schreibt auf S. 146, dass er (Tom) sich für ihn (Florian)  abrackert, weil seine Rente für den Wohnungskredit draufgeht...

Ich dachte das anfangs auch erst. Und dann, nach dieser Aurklärung, dachte ich mir: warum unterstützt sein reicher Sohn Florian nicht finanziell - nein er lässt lieber seinen eigenen Sohn (also Florians) Enkel abrackern! Aber die Unterbringung im Heim, die sie so forcieren, würden sie bezahlen!?! Da sag ich nix mehr dazu .. *grml*

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
Alsterschwan kommentierte am 07. Januar 2019 um 22:58

@FrlSpatz: Was mir in diesem Abschnitt überhaupt nicht gefallen hat: Die Aktion von Tom, Anika aus der WG zu holen. Warum dreht der da auf einmal so auf? Fand ich total irritierend und auch, vom bisherigen verlauf der Geschichte gesehen, total übertrieben und an den Haaren herbei gezogen. Und dann "brüstet" er sich vor Anika ("Hat dir doch auch gefallen") damit, passt überhaupt nicht zu dem frühren Tom...​ 

Es hat mich beim Lesen auch etwas irritiert, aber die beiden machen sich ja hinterher auch ihre Gedanken dazu... Anis haben mir gut gefallen (haben eine gute Chance, mein Lieblingszitat zu werden): "Unwohl, weil er offenbar glaubt, mich beschützen zu müssen, seit er mich aus der versifften WG geholt hat, wie ein bescheuerter Ritter in Schwarz, ohne Pferd, aber mit der guten Absicht, die holde Maid zu retten, die sich von einem Unglück ins nächste stürzt. Und ich blöde Kuh habe mich retten lassen wie eine beschissene Prinzessin, die es allein nicht hinbekommt." (S. 193)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
Cassandra kommentierte am 08. Januar 2019 um 07:36

Dieser Gedanke hat mir auch gefallen. Sehr selbstkritisch und irgendwie witzig.
Die Wohnungsszene passte für mich nicht so gut zum restlichen Buch.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
Petzi_Maus kommentierte am 08. Januar 2019 um 22:31

Die Wohnungsszene fand ich auch übertrieben - so kennen wir Tom ja gar nicht! Aber ich denke das soll nochmal verdeutlichen, dass er (unbewusst) starke Gefühle für Ani hegt.

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
mc1965 kommentierte am 08. Januar 2019 um 07:37

Meinen ersten Abschnitt habe ich jetzt auch durch und bin gestern sogar mit dem zweiten angefangen.

Das Buch finde ich sehr flüssig geschrieben, wie auch bereits meine Vorredner auch schon schrieben.

Der Name Florian verwirrte mich auch erst ein wenig, aber wenn es wirklich ein alter Name ist, na dann.

Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt.

Bis jetzt gefällt mir das Buch sehr gut.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
Cassandra kommentierte am 08. Januar 2019 um 07:42

So genau weiß ich jetzt gar nicht was ich zu diesem Abschnitt sagen soll!
Zu laut, zu viel , to much.
Oder einfach gesagt, habe ich so einen Klamauk nach dem ersten Abschnitt nicht erwartet. Etwas Klamauk ja, aber muss es denn gleich solche Ausmaße annehmen.
Die Taxiszene geht noch in Ordnung. Aber in der Badewannenszene wird es ja schon leicht Psychopath ich.
Ich nehme das so einem alten Opa einfach nicht ab.
Schade auch um den Fön.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
mc1965 kommentierte am 08. Januar 2019 um 07:42

Ich musste vor der Arbeit heute morgen schon ein wenig in dem Buch lesen, weil ich einfach wissen wollte, wie es weitergeht.

Ani und Florian (im Bademantel wohlgemerkt) wollen gerade spazieren gehen, nachdem er vorher das Essen und das Getränk vom Tisch gefegt hat.

Ich bin gespannt wie es heute abend in dem Buch weitergeht....ich freue mich drauf....obwohl es auch irgendwie beängstigend sind.

Bei meinen Eltern finde ich gottseidank noch keine Anzeichen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
mc1965 kommentierte am 08. Januar 2019 um 13:37

Ich hab's getan und habe während meiner Mittagspause in dem Buch weiter gelesen. :-)

Es liest sich gut und irgendwie leicht trotz des schwierigen Themas.

Thema: Wer hat gewonnen?
Hermione kommentierte am 08. Januar 2019 um 10:11

Wartet außer mir noch jemand auf sein Buch oder muss ich mir Sorgen machen...?

Leider war es auch gestern wieder nicht mit in der Post.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
Grata kommentierte am 08. Januar 2019 um 19:34

Die Taxiszene fand ich wie Ihr anderen hier auch wirklich extrem. Das war wirklich sehr, sehr gefährlich und da versehe ich Florian wirklich überhaupt nicht. Wie kann man so etwas machen? Selbst wenn er nun mit aller Gewalt keine Betreuungsperson haben möchte, aber das ist doch nun auch keine Lösung. Wie kann er sich und andere so in Gefahr bringen? Das passt eigentlich auch nicht zu einem Menschen, der früher Polizist war und doch eine gewisse Verantwortung zu tragen hatte. Dass Ani da genug hatte, kann ich verstehen. Sie hat es wirklich nicht leicht. Die Mutter - was soll man dazu sagen, ein ganz schwieriger Fall. Diese Frau ist vom Leben enttäuscht, aber sie kann doch nicht zeitlebens ihren Frust an ihrem Kind abladen. Sie soll froh sein, daß sich Ani überhaupt noch auf sie einlässt und sich nicht ganz von ihr abwendet.

Toms Reakton auf Ani finde ich auch komisch. Anstatt sich für Florian zu entschuldigen, rastet er bei ihr aus. Sie kann doch nun wirklich nichts dafür, daß er den Schlüssel stibitzt. Dann holt er sie wieder aus der WG und führt sich so machomäßig auf, naja das kam wohl sein Beschützerinstinkt durch. Ich denke auch, daß es ziemlich offensichtlich ist, worauf es bei den Beiden hinausläuft. Aber das gefällt mir eigentlich. Ich denke, die Beiden werden gut zusammenpassen.

Die Szene mit der Badewanne hat mir wiederum sehr gut gefallen. Da hat Ani Florian mal richtig Paroli geboten. Ihre Schlagfertigkeit ist ausgezeichnet und nur sie kann sie Florian ebenbürtig sein. Schließlich raufen sie sich ja dann noch zusammen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
Cassandra kommentierte am 08. Januar 2019 um 21:58

Stimmt, sie legt da noch ne Schippe drauf. So gesehen kann man sie nur bewundern zu ihrem Einfall. Auch wenn mir das ganze doch etwas zuviel war.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
Petzi_Maus kommentierte am 08. Januar 2019 um 22:20

Florian versucht mit allen Mitteln, Ani zu vertreiben. Wo er schon ins Kriminelle geht: der Taxi-Klau, die Fahrt mit seinem PKW..
Und ganz schrecklich fand ich, als er Ani in dem Café so in die Ecke drängt und Carla zu ihnen an den Tisch einlädt. Ich glaube, er war auch neugierig und wollte unbedingt wissen, was zwischen den beiden vorgefallen war, aber das ist ja keine Art.
Und immer wieder trickst er sie aus (mit dem Bademantel außer Haus, dabei hat er die Autoschlüssel gemopst)
Bis auf den Teil am Friedhof zeigt er keinerlei Anzeichen von Alzheimer. Er ist topfit.
Und die Schlusszene, als er seinen Selbstmord vortäuscht - und dann Ani ihren - einfach nur schrecklich und makaber. Aber anders kommt man wohl nicht gegen ihn an - denn erst dann beginnt er Anika erstmal leicht zu aktzeptieren.
Ich hoffe, das Verhältnis zwischen den beiden wird nun besser.
Und zwischen ihr und Tom.. tja, da funkt es ja sowieso schon ;)
Und die Erklärung für den Titel fand ich einfach wunderschön... In Greta verliebt zu sein, war der Himmel - nein höher, und unter ihnen nur die Wolken...

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
Cassandra kommentierte am 09. Januar 2019 um 14:29

Ja, so wunderbar romantisch.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 100 bis 201
Svenja Landau kommentierte am 10. Januar 2019 um 22:32

Die Erklärung für den Titel fand ich auch wunderschön <3
Ich habe während des Lesens tatsächlich schon drüber nachgedacht, warum das Buch so heißt. Und dann diese Stelle! Wirklich schön. Hab ich mir auch direkt als bisherige Lieblingsstelle notiert :-)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 202 bis Ende
Cassandra kommentierte am 09. Januar 2019 um 14:46

So , ich bin auch durch. Es war stellenweise amüsant, manches zuviel. Anita sehr sympathisch. Aber das es um das Thema Alzheimer ging, ging doch mit den ganzen Slapstick- und Actioneinlagen etwas unter.
Ohne den KT wäre es einfach eine Geschichte über einen reichen Alten, der äußerst boshaft seinen Enkel und seine Pflegerin einfallsreich tyrannisiert und es am Schluss zum Karaokesingen in ein Luxus-Pflegeheim schafft.
Ich habe zwar mit Alzheimer zum Glück keine Erfahrungen aber glaube trotzdem, dass zwischen Buch und Wirklichkeit eine riesige Diskrepanz besteht.
Auch die Sache mit dem Hund fand ich merkwürdig. Der Enkel war ja wirklich nicht Mal im Stande seinen vor Monaten entlaufenen Hund aus dem Tierheim zu holen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 202 bis Ende
wiechmann8052 kommentierte am 11. Januar 2019 um 18:51

er war im Tierheim nur der Hund ist erst viel später dort abgegeben worden. Kommt schon mal vor das die Tiere noch einige Tage oder länger herum irren

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 202 bis Ende
Petzi_Maus kommentierte am 12. Januar 2019 um 23:46

Ja, aber wenn das mein geliebtes Haustier ist, dann ruf ich dort ständig an! Oder lass meine Nummer dort, damit die mich jederzeit anrufen können, falls genau so ein Tier abgegeben/gefunden wird...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 202 bis Ende
Grata kommentierte am 17. Januar 2019 um 19:01

Ja, das mit dem Hund hat mich auch sehr gewundert. Wenn ich so sehr an einem Tier hänge, dann hätte ich noch Wochen und Monate alles Menschenmögliche unternommen, mein Tier zu finden.Denn so lange ich nicht sicher weiß, daß er tot ist, hätte ich immer noch Hoffnung und mich auf die Suche gemacht. Aber vielleicht war Tom mit Florian überfordert, so daß das untergegangen ist.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Bea Surbeck kommentierte am 10. Januar 2019 um 08:47

Das Cover ist schlicht und einfach, hat aber etwas das neugierig macht. Das Buch ist mir sofort aufgefallen, die Farben gefallen mir. Ein Blick auf Cover und Titel zeigen mir das die drei Personen die man, in unterschiedlichen Posen, sieht ein wichtiger Bestandteil der Geschichte sein müssen. Man hat keinerlei Vorstellung, liest die Inhaltsangabe und für mich ist das der Moment in dem mich das Buch überzeugt hat. Vor dem Lesen hätte ich nicht sagen können ob der Titel zum Inhalt passt, aber nachdem ich gerade die ersten beiden Kapitel verschlungen habe bin ich der Meinung der Titel passt wunderbar.

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Bea Surbeck kommentierte am 10. Januar 2019 um 08:59

Ich habe heute morgen mit dem Lesen begonnen und habe bislang zwar nur die ersten beiden Kapitel gelesen, aber diese habe ich regelrecht inhaliert. Ich denke mal ich werde heute nicht viel anderes machen wie lesen - das Buch ist traurig und schön zugleich. Ich habe schon viel geschmunzelt, wobei ich weiß das es eigentlich gar nicht so lustig ist wenn man einen Demenz-Kranken versorgen muss, aber es gefällt mir wie man das "schwere Thema" in das Buch gepackt hat. Ich bin gespannt wie es weitergeht, denke aber mal das Florian nicht weiß wie sehr er Anni braucht, aber auch wie sehr sie ihn braucht. Ich freue mich auf die nächsten Kapitel, die Geschichte bewegt mich jetzt schon unheimlich und weiß jetzt schon das ich das Buch heute in jeder freien Minute in der Hand halten werde. Bis später

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
WilmaH kommentierte am 10. Januar 2019 um 19:17

Das Cover finde ich sehr schön. Die drei Hauptcharaktere sind zwischen vielen Wolken verstreut. Das passt ziemlich gut zum Inhalt. 

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
WilmaH kommentierte am 10. Januar 2019 um 19:26

Der erste Teile war schnell gelesen. Es war witzig und traurig zugleich. Tom ist total überfordert mit Florian. Er tut mir sehr leid, da sein Großvater ihm wohl die Liebe gegeben hat, die er von seinen Eltern nicht bekam. Und jetzt wollen die sich auch noch einmischen. Das verspricht noch aufreibend zu werden. Anis leben scheint gerade ziemlich kaputt zu sein. Ich finde Ihren Umgang mit Florian gut, auch wenn sie von der Pflege keine Ahnung hat. Das Florian ihr immer einen anderen Namen gibt finde ich ziemlich lustig, denn ich denke, dass ist seine Art mit der Situation umzugehen. Ich bin gespannt wie sich die Beziehung zwischen den dreien entwickelt. 

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
Svenja Landau kommentierte am 10. Januar 2019 um 22:37

Ich glaube, Florian tut es sogar ganz gut, dass Ani von der eigentlichen "Pflege" keine Ahnung hat. So versucht sie ja immerhin, völlig normal mit ihm umzugehen. Nicht wie vielleicht manch gelernte Pflegekräfte, die einfach nur ihren Job machen wollen.
Das mit dem Namen find ich auch lustig. Immerhin bleibt er immer beim Anfangsbuchstaben "A" ;-)

Thema: Lektüre, Teil I-, Seite 1 bis 99
WilmaH kommentierte am 11. Januar 2019 um 12:22

Wäre Florian mein Opa würde ich schon darauf achten, dass ihm eine qualifizierte Pflegekraft hilft. Aber duhast Recht. Anis Art mit Florian umzugehen tut ihm sicher gut.

Seiten