Leserunde

Leserunde zu "Vanitas" (Ursula Poznanski)

VANITAS - Grau wie Asche - Ursula Poznanski

VANITAS - Grau wie Asche
von Ursula Poznanski

Bewerbungsphase: 27.02. - 12.03.

Beginn der Leserunde: 19.03. (Ende: 09.04.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Vanitas" (Ursula Poznanski) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Die Vanitas-Reihe, Band 2

Seit wann muss man auf dem Friedhof um sein Leben fürchten?
Der neue Erwachsenen-Thriller von Ursula Poznanski um die Wiener Blumenhändlerin ist da: die Fortsetzung zu VANITAS - Schwarz wie Erde!

Carolin ist zurück in Wien, zurück in der Blumenhandlung am Zentralfriedhof. Sie weiß, dass ihre Verfolger sie nicht mehr für tot halten, doch wie es aussieht, haben sie ihre Spur in München verloren. Kaum beginnt sie sich wieder ein wenig sicherer zu fühlen, wird der Friedhof von Grabschändern heimgesucht. Immer wieder werden nachts Gräber geöffnet, die Überreste der Toten herausgeholt und die Grabsteine mit satanistischen Symbolen beschmiert. Nicht lange, und auf einem der Gräber liegt eine frische Leiche – ist jemand den Grabschändern in die Quere gekommen?
Die öffentliche Aufmerksamkeit und das Polizeiaufkommen rund um den Friedhof sind Carolin alles andere als recht – doch fast noch mehr irritiert sie ein junger Mann, der seit kurzem täglich den Blumenladen besucht. Nach außen hin gilt sein Interesse ihrer Kollegin, doch in Carolin wächst der Verdacht, dass er in Wahrheit hinter ihr her ist. Sie entschließt sich zu einem folgenreichen Schritt ...

Ursula Poznanski, Autorin der Erebos-Megaseller, beglückt ihre erwachsenen Leser mit einem neuen Bestseller rund um die Sprache der Blumen.

Die Presse zu VANITAS - Schwarz wie Erde:
"Ein Krimi, der mit den Grenzen zwischen Leben und Tod spielt." SZ.de

"Was Poznanski mit dem ersten Satz verspricht, das hält sie - die Spannung reißt bis zur letzten Seite nicht ab." Kronenzeitung

ÜBER DIE AUTORIN:

Ursula Poznanski wurde 1968 in Wien geboren, wo sie mit ihrer Familie auch heute lebt. Die ehemalige Medizin-Journalistin ist eine der erfolgreichsten Autorinnen deutscher Sprache: Mit ihren Jugendbüchern (zuletzt «Erebos 2») steht sie Jahr für Jahr ganz oben auf den Bestsellerlisten, ihre Thriller für Erwachsene erfreuen sich ebenso großer Beliebtheit. Nun hat sie eine der ungewöhnlichsten Heldinnen der Kriminalliteratur geschaffen – eine Blumenhändlerin mit dunkler Vergangenheit…

11.04.2020

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Tauriel kommentierte am 24. März 2020 um 10:54

Moin,hat noch jemand mit dem Buch angefangen? Ich bin gut in diese Geschichte hinein gekommen.So ganz nachvollziehen,warum Carolin ihre Entdeckung nicht der Polizei mitteilt .Ist Sie so von ihren (berechtigten) Ängsten vereinnahmt,das sie so ausbremst wird?

So ganz menschenscheu scheint  sie nicht zu sein!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
lex kommentierte am 24. März 2020 um 11:43

Sehe ich genauso. Carolins Handlungen waren für mich auch im ersten Teil nicht immer nachvollziehbar.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Streiflicht kommentierte am 25. März 2020 um 20:14

Das war bei mir auch so. Aber das ging mir in Teil 1 auch schon... Sie ist immer etwas übermotiviert 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
lex kommentierte am 26. März 2020 um 23:57

Übermotiviert ist der richtige Ausdruck. :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Steliyana Dimitrova kommentierte am 29. März 2020 um 11:41

Aber echt. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
marsupij kommentierte am 27. März 2020 um 19:04

Das Gefühl habe ich auch wieder.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Streiflicht kommentierte am 29. März 2020 um 11:28

Ja, sie hat sich nicht verändert. Ist nur noch ungeduldiger

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
marsupij kommentierte am 30. März 2020 um 18:07

ja, es hat sich gesteigert. Dabei sollte sie lieber versucht, still zu halten und nicht aufzufallen. Aber das kann sie vermutlich nicht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Gerhard kommentierte am 27. März 2020 um 11:16

Ich muss dir Recht geben,auch auf mich wirkt Caroline nicht authentisch und zukonstruiert

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
sunshine-500 kommentierte am 28. März 2020 um 16:52

Auch kann Carolins Verhalten nicht verstehen zum einen muss sie sich verstecken uns sollte es lassen Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Doch sie kann es einfach nicht lassen selbst auf dem Friedhof zu ermitteln und dann noch mit verstellter anzurufen, eine bescheuerte Aktion!

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Tauriel kommentierte am 29. März 2020 um 17:21

Ja, ich könnte Caro mal gehörig durchschütteln,bis ihr Hirn wieder an Ort und Stelle ist !

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
marsupij kommentierte am 30. März 2020 um 18:07

:-D ich stelle mir das gerade bildlich vor.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
KristallKind kommentierte am 24. März 2020 um 11:04

Oh gut, es geht los! Dann starte ich heute und bin spätestens morgen auch dabei! :-))

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
lex kommentierte am 24. März 2020 um 11:46

Also bisher ist es typisch Poznanski. Nicht viel Drum und Dran. Sie konzentriert auf die Hauptperson, stellt diese vor Probleme und lässt uns LeserInnen dann zusehen, wie sie es löst... oder eben nicht. Es ist unterhaltsam. Aber Carolins Aktionen auf dem Friedhof waren mir doch ein bisschen too much. Damit zieht sie die Aufmerksamkeit ja erst recht auf sich. Das will sie doch vermeiden. Einerseits ruft sie mit verstellter Stimme bei der Polizei an (an-die-stirn-schlag :-)), andererseits enthält sie ihr wichtige Beweise vor. Das passt für mich nicht ganz zusammen. Aber wie gesagt, es ist typisch Poznanski, die dazu neigt, ihre Plots überzukonstruieren. Neugierig bin ich aber doch. Mal sehen, wie sie mit Alex nun weiter verfahren will.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Tauriel kommentierte am 24. März 2020 um 11:45

Ja,genau...Durch ihr Verhalten kann die Polizei nur misstrauisch werden!Schnell weiter lesen

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Lenny kommentierte am 24. März 2020 um 15:41

Eigentlich muss sie verschwinden und dann als Hinweis bekannt geben, wo Alex zu finden ist....eine andere Möglichkeit sehe ich kaum, denn nun ist sie ja aufgeflogen! 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
KristallKind kommentierte am 24. März 2020 um 17:06

So sehe ich das auch, Carolin zieht erst recht Aufmerksamkeit auf sich. Und die Ausrede, dass sie ihre Neugier eben nicht zügeln kann, lass ich in ihrer Lage nicht gelten. :-) Manchmal verhält sich Carolin wirklich kindisch (s. verstellte Stimme)....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Streiflicht kommentierte am 25. März 2020 um 20:15

Ja, das stimmt. Sie ist irgendwie hyperaktiv...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Gerhard kommentierte am 27. März 2020 um 11:17

Auch ich empfinde den Schreibstil als typisch Ponanzki und mag ihn wirklich gerne. Carolines VErhalten wirft auch bei mir Fragen auf, da es einfach sehr wiedersprüchlich eerscheint

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
marsupij kommentierte am 27. März 2020 um 19:05

Sie sollte sich echt zurück halten und auch nicht so ungeduldig sofort die Blumengrüße verschicken.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Streiflicht kommentierte am 29. März 2020 um 11:28

Geduld ist ja nicht gerade ihre Stärke...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Steliyana Dimitrova kommentierte am 29. März 2020 um 11:44

Als sie diesen Ring versteckt hat, hat sie den größten Fehler begangen. Jetzt hat Tassini ihre Nummer und wird auf jeden Fall herausfinden, dass sie ihn in Bezug auf den Anruf angelogen hat. Wenn er ihre Sachen durchsucht, wird er doch den Ring finden. Sie steckt so tief in der S....., dass es kaum noch zu retten ist. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
KerstinT kommentierte am 29. März 2020 um 15:01

Carolins Verhalten ist wirklich nicht nachvollziehbar. Entweder ich gebe der Polizei alle Hinweise oder keine. Hat sie nun eigentlich noch etwas zum Ring herausgefunden?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Tauriel kommentierte am 30. März 2020 um 22:31

Ja ,die Inschrift kommt später noch mal an anderer Stelle,ist aber nicht existenziell für die Geschichte.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
marsupij kommentierte am 02. April 2020 um 15:10

Dass sie den Ring einfach so eingesteckt und behalten hat, war auch nicht direkt eine Glanzleistung.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Tauriel kommentierte am 02. April 2020 um 22:17

Das ist auch so ein Punkt,der nicht so ganz nachvollziehbar ist! Ich hätte den Ring ganz schnell abgegeben !

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Lenny kommentierte am 24. März 2020 um 15:38

Ich war schnell wieder in dem Blumenladen angekommen. Versteckt mit falscher Idendität! Doch warum werden bloss Leichen ausgebuddelt? Das ist ja widerlich... bin sehr gespannt, was das auf sich hat! GRAUSAME Machenschaften! 

Alex ist nun gefangen, doch den kann sie ja nicht wieder frei lassen.... was soll mit ihm passieren?! Ich hätte mich jetzt aus dem Staub gemacht! Neuer Ort, neuer Name, neuer Unterschlupf im fremden Land...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
KristallKind kommentierte am 24. März 2020 um 17:09

Jaaa, die Sache mit den Leichen hat sich irgendwie in den Hintergrund geschoben. Bin mal gespannt, ob sich Biber, Schmetterling und Schatten (*lach*) nochmal blicken lassen. Vielleicht kommt noch Häschen dazu und bringt Karotten mit?? :-))

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
sunshine-500 kommentierte am 28. März 2020 um 16:48

Ja, ich gebe euch recht, die geschändete Totenruhe und die komischen Zeichen sind etwas in den Hintergrund gerutscht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
KristallKind kommentierte am 24. März 2020 um 17:01

Ooookaaay, ehrlich gesagt kann ich die Geschichte nicht so richtig ernst nehmen!

Carolin hat eine ganz schön ausgeprägte Paranoia und verhält sich widersprüchlich. Sie hat Angst aufzufallen und stürzt sich in einen Fall, der sie überhaupt nicht betrifft, beißt sich daran fest und gibt auch keine Infos an die Polizei weiter. ??? Es gab Stellen, an denen ich fast lachen musste, weil ich das Gefühl hatte, Carolin erschafft sich ihr eigenes Universum um ihre Paranoia auszuleben. Egal, auch wenn Carolins Befürchtungen sich bewahrheiten und dieser Alex Dreck am Stecken hat, die Geschichte fühlt sich irgendwie nicht "richtig" an. Als wollte man künstlich Aufregung erzeugen. Naja, vielleicht löst sich das noch auf, aber zur Zeit bin ich wenig begeistert.

Als "Thriller" würde ich das Buch nicht bezeichnen, die Geschichte erzeugt für mich keine Spannung, eher das Gegenteil - leider.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
amena25 kommentierte am 25. März 2020 um 13:54

Wenn ich den ersten Band nicht kennen würde, hätte ich die ersten Kapitel glaube ich sehr zäh gefunden. Nur wenn man die Anspielungen auf das vorherige Geschehen und bestimmte Namen versteht, gibt es einen gewissen Reiz.

Carolins Verhalten ist schon sehr widersprüchlich, einerseits will sie sich um jeden Preis verstecken, andererseits kommt ihr ihre überbordende Neugier in die Quere. Das ist nicht immer logisch, aber menschlich und für mich macht das die Protagonistin umso sympathischer. Als ,,Thriller" würde ich das Buch auch nicht bezeichnen, aber spannend finde ich es schon. Und für coole Ideen, z.B. das makabre Inszenieren der Leichen inklusive Hühnerkopf, oder witzige Dialoge, ist bei Poznanski immer gesorgt. Also ich fühle mich gut unterhalten.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
milkahase kommentierte am 26. März 2020 um 21:44

Ich habe den ersten Teil nicht gelesen, aber ich finde es trotzdem nicht schlimm, dass ich Carolins Vergangenheit nicht kenne. Ganz im Gegenteil, für mich macht es die Geschichte bisher interessanter, wenn man nach und nach immer ein bisschen mehr erfährt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Knopf kommentierte am 27. März 2020 um 09:29

Eine schöne Zusammenfassung meiner eigenen Gedanken zum ersten Teil

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Streiflicht kommentierte am 25. März 2020 um 20:18

Mir hat der Auftakt ganz gut gefallen. Ich kann Carolin nicht immer ganz verstehen, aber das war auch in Teil 1 schon so. Trotzdem finde ich es recht spannend und interessant. Sie stürzt sich immer in jede Gefahr und in jedes Abenteuer. Mal sehen, was es mit Alex auf sich hat. Ist er echt nur ein harmloser Student oder steckt mehr dahinter? Dass er mit dem Clan zu tun hat, glaube ich eigentlich nicht. Frage mich, was Carolin mit ihm auf Dauer tun will. Ich kann schon nachvollziehen, dass sie hinter sein Geheimnis kommen will, aber ganz durchdacht ist der Plan nicht ... 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Tauriel kommentierte am 25. März 2020 um 20:42

Hab den ersten Teil nicht gelesen,Carolin scheint ein schwieriger Charakter zu sein!Das wird sie in diesem Band dann wohl auch nicht ablegen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
milkahase kommentierte am 25. März 2020 um 21:24

Ich werde aus Alex auch noch nicht so ganz schlau. Erstmal fand ich es überraschend, dass Carolin Alex direkt verdächtig fand. Ich habe Teil 1 leider nicht gelesen, aber scheinbar gehört es ja zu ihrem Charakter, dass sie grundsätzlich misstrauisch ist. Ich hätte wahrscheinlich nicht sofort vermutet, dass er etwas zu verheimlichen hat, sondern erstmal gespannt zugeschaut, wie sich das mit ihm und Eileen entwickelt.

Aber im Endeffekt hatte sie natürlich Recht mit ihrer Vermutung, dass doch mehr dahinter steckt. Aber ich glaube auch noch nicht, dass er etwas mit den Leichen zu tun hat. Vielleicht steckt noch eine andere Motivation dahinter, dass er sich für den Blumenladen interessiert.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
KerstinT kommentierte am 29. März 2020 um 15:05

Ohja, Carolin ist wirklich sehr misstrauisch. Eigentlich vermutet sie überall Gefahr. :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
marsupij kommentierte am 02. April 2020 um 15:12

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Alex was mit Karpin (oder wie heißt der doch gleich?) zu tun hat, aber irgendetwas ist trotzdem mit ihm los.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
milkahase kommentierte am 25. März 2020 um 21:26

Die Karte im Buchumschlag finde ich übrigens richtig cool. Erst habe ich darüber hinweg gelesen, an welchem Tor Carolin immer auf den Friedhof geht oder wo die Leichen gefunden wurden, aber ganz schnell habe ich dann doch immer einen Blick auf die Karte geworfen. Geht es noch jemandem so oder guckt ihr nicht nach ?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Tauriel kommentierte am 25. März 2020 um 21:39

Hab meine Kartenapp benutzt und auch entsprechende Bilder angesehen.Finde ich schon interessant,welche Abschnitte dieser Friedhof hat und welche religiösen Bereiche.Aber die Karte im Klappentext ist detaillierter,und die Segmente sind eingezeichnet.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Lenny kommentierte am 26. März 2020 um 08:13

Danke für den Hinweis, die habe ich noch gar nicht wahrgenommen! Werde mich gleich mal damit beschäftigen! 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
KristallKind kommentierte am 26. März 2020 um 08:54

Ja, die hab` ich auch gesehen. Finde ich auch schön gemacht!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Knopf kommentierte am 27. März 2020 um 09:32

Die Karte ist auch für mich sehr hilfreich. Ich war zwar schon einmal auf dem Zentralfriedhof, aber das ist 35 Jahre her *lach*

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Streiflicht kommentierte am 29. März 2020 um 11:30

Ach je, danke für den Tipp. Hatte ich ganz übersehen... dabei liebe ich sowas! 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
KerstinT kommentierte am 29. März 2020 um 15:45

Ich finde es auch super, dass so eine Karte eingefügt wurde. Ich habe das ein oder andere mal auch schon nachgeguckt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Tauriel kommentierte am 26. März 2020 um 07:59

Carolin reitet sich da ganz schön rein,vor allem mit Alex. Auch wenn Alex Dreck am Stecken hat,völlig unnötige Aktion!Das weitere Prozedere mit ihm regelt sie wohl im nächsten Abschnitt.   Was sich Frau Poznanski dabei gedacht hat!!Am liebsten würde ich Carolin schütteln und sagen,Hey,wach auf....Beweismittel unterschlagen und Freiheitsberaubung ....das kann nicht gut enden.Sie erinnert mich auch sehr stark an einen anderen Helden, der auch unbedarft von einem Abenteuer ins nächste stolpert und von seinen Freunden gerettet wird.Doch Carolins "Freund "ist momentan nicht in greifbarer Nähe!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
milkahase kommentierte am 26. März 2020 um 21:40

Ja, das denke ich mir auch. Mit welcher Selbstverständlichkeit Carolin agiert und sich gar keinen Kopf macht, wie kriminell es ist, was sie tut.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Streiflicht kommentierte am 29. März 2020 um 11:31

An wen denkst du da?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Tauriel kommentierte am 29. März 2020 um 11:34

Der kleine Hobbit!!Der stolpert überall rein!Uups!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Streiflicht kommentierte am 29. März 2020 um 22:55

Auf diese Assoziation wäre ich nie gekommen, aber es ist was dran.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
_magical_books kommentierte am 26. März 2020 um 14:39

Mir hat der Anfang des Buches sehr gefallen, auch wenn ich einige Aktionen die Carolin macht nicht ganz nachvollziehen kann. Zudem finde  ich es sehr interessant , wie die Leichen teilweise drapiert und inszeniert werden. Ich bin vor allem gespannt, was es mit Alex auf sich hat. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Kakadu kommentierte am 26. März 2020 um 23:16

Ich steige auch erst mit dem zweiten Vanitas ein. Mir gefällt der Plot, auch wenn er etwas überkonstruiert wirkt. Vielleicht gerade darum. Carolin verhält sich widersprüchlich. Für mich unterhaltsam.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Gerhard kommentierte am 27. März 2020 um 11:14

 

Der Schreibstil entspricht den anderen Büchern der Autorin und der Fokus liegt auf den Hauptprotagonsiten ohne große Ausschmückung der Außenwelt. Dieser Schreibstil gefällt mir persönlich sehr gut, da man sofort in die Handlung einsteigen kann und die Handlung fokussiert. Dadurch triftet man gedanklich auch nicht ab und kann sich durchgehend gut konzentrieren.

Caroline lässt mich zwiegespalten zurück. Ich werde nicht schlau aus ihren Aktionen. Einerseits ruft sie inkognito die Polizei an und andererseits gibt sie ihnen nicht alle Beweise.

Ich bin gespannt wie es mit Alex weitergeht und wieso jemand Leichen ausbuddelt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Tauriel kommentierte am 27. März 2020 um 11:44

Ich habe vorher noch kein Buch dieser Autorin gelesen,aber deine Bemerkung zum Schreibstil trifft es.Auch wer die Leichen ausbuddelt und warum,treibt mich auch durch diesen Plot.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
lucie15 kommentierte am 28. März 2020 um 12:48

Ich habe etwas verspätet angefangen zu lesen. Da ich das Erste Bich noch nicht gelesen habe, wollte ich das schnell nachhohlen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Streiflicht kommentierte am 29. März 2020 um 11:32

Und, wie fandest du Teil 1? Ich glaube, es ist nicht nötig, das gelesen zu haben, aber durchaus interessanter

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
Steliyana Dimitrova kommentierte am 29. März 2020 um 11:40

Ich habe etwas länger beim ersten Abschnitt gebraucht. Nun bin ich aber mit dem durch. 
Ich verstehe Carolin nicht. Sie will eigentlich so wenig wie möglich Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Gleichzeitig kann sie aber nicht aufhören, ihre Nase da reinzustecken, wo sie nicht hingehört. Ihr Verhalten ist mehr als komisch. Wenn ich mich von der Welt isolieren möchte, hinterlasse ich nicht überall auf einem Tatort meine Spuren. Der Anruf mit der verstellten Stimme war auch ein sehr dummer Fehler. Tassini hat jetzt ihre Nummer und wird ganz bestimmt alles überprüfen lassen und natürlich schnell erfahren, dass sie es doch war. Er weiß es auch jetzt schon, aber Carolin wird nach dieser miesen Lüge nicht im besten Licht erscheinen. Und somit wird sie noch mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen, was sie ja eigentlich nicht will. Es ist einfach ein Teufelskreis und sie ist selber schuld, dass man ihr doch auf die Spur kommt.

Alex kann ja nicht unschuldig sein. Die Ausrede mit der Dozentin war schwach. Die Frage ist aber, ob er wirklich für Andrei arbeitet. Oder hat jemand anders Interesse daran, sich mit Carolin zu treffen? 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
KerstinT kommentierte am 29. März 2020 um 14:53

So richtig gepackt hat mich dieser Thriller noch nicht. Das letzte Kapitel ist nun spannend gewesen. Ich habe ja irgendwie das Gefühl, dass Alex nichts mit Andrej zu tun hat. Allerdings wieso fotografiert er dann Carolins Kennzeichen? So richtig schlau werde ich aus Alex nicht. Dass er etwas mit den Grabschändungen zu tun hat, glaube ich eigentlich auch nicht. Die Grabschändigung auch so etwas. Wer ist das und warum? Und was hat das alles mit Carolin zu tun? Wahrscheinlich nichts, es dient nur als Rahmenhandlung, oder? Wie sie sich einfach nachts anrobbt. :D Herje, ein bisschen verrrückt ist sie ja schon :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 139
esposa1969 kommentierte am 29. März 2020 um 15:16

Ich bin gut in die Handkung rein gekommen.So ganz verstehen ,warum Carolin ihre Entdeckung nicht der Polizei meldet, kann ich zwar nicht, abe rnun gut . Vllt, eine innerlich Blockade? Ich bin gespannt...