Leserunde

Leserunde zu "Was ich euch verschweige" (Gytha Lodge)

Was ich euch verschweige -

Was ich euch verschweige
von Gytha Lodge

Bewerbungsphase: Bis zum 01.09.

Beginn der Leserunde: 08.09. (Ende: 29.09.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Hoffmann und Campe Verlags – 20 Freiexemplare von "Was ich euch verschweige" (Gytha Lodge) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Diese Geschichte von zwei hochintelligenten Schwestern, von denen eine verschwindet und die andere schweigt, werden Sie nicht mehr vergessen. Unvorhersehbar, abgründig und vollkommen überraschend – Gytha Lodge bringt Sie um den Schlaf.

Detective Chief Inspector Jonah Sheens genießt mit seiner kleinen Tochter gerade die Sonne, als ihm eine Jugendliche entgegenstolpert, blass und blutüberströmt. Ihr Name ist Keely Lennox. Sie versichert dem besorgten DCI, dass es ihr gut gehe. Sorgen müsse er sich allein um ihre verschwundene Schwester Nina machen. Jonah Sheens ist alarmiert: Hat Keely ihrer Schwester etwas angetan? Ist sie Täterin, Zeugin, Opfer? Was ist geschehen? Keely will diese Fragen erst beantworten, wenn sie zuvor ihre Geschichte erzählen darf – eine Geschichte, die Jonah Sheens das Blut in den Adern gefrieren lässt.

»"Unwiderstehlich gut!"« ("Chris Whitaker, Autor des Spiegel-Bestsellers "Von hier bis zum Anfang"")
»"Gytha Lodge ist ein Phänomen."« ("Daily Mail")
»"Atemberaubend!"« ("Val McDermid")

ÜBER DIE AUTORIN:

Gytha Lodge ist eine britische Schriftstellerin und mehrfach ausgezeichnete Theaterautorin. Sie studierte Englische Literatur in Cambridge und Kreatives Schreiben an der University of East Anglia. Ihr Krimidebüt Bis ihr sie findet war international ein großer Erfolg und stand in Deutschland viele Wochen auf der Spiegel-Bestsellerliste.. Sepp Leeb studierte Amerikanistik und übersetzt vor allem Spannungsliteratur. Unter vielen anderen hat er Thomas Harris, Michael Connelly und Tom Knox ins Deutsche übertragen.. Kristian Lutze studierte Anglistik/Amerikanistik und Germanistik in Düsseldorf, Buffalo, N.Y., und Hamburg. Er lebt in Köln und übersetzt u. a. Martin Cruz Smith, Walter Mosley, Michael Robotham und Robert Wilson aus dem Englischen.

24.09.2022

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
kdneumann kommentierte am 08. September 2022 um 13:12

Mein Buch ist gestern (09.09.) bei mir eingetroffen, und ich habe gleich angefangen zu lesen. Bin auf Anhieb bis Seite 80 gekommen, dann musste ich leider aufhören. Eins kann ich jetzt schon sagen: Das wird eines meiner Lieblingsbücher dieses Jahres !!! Es ist unglaublich faszinierend und führt uns in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele. Die beiden Mädchen haben mein tiefstes Mitgefühl. Und ich habe nicht die geringste Ahnung, was mit Nina passiert sein könnte. Nur dass etwas Furchtbares passiert ist. Wow!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
JoanStef kommentierte am 08. September 2022 um 18:11

"Eins kann ich jetzt schon sagen: Das wird eines meiner Lieblingsbücher dieses Jahres !!!"

Dem schließe ich mich an, sofern es der Autorin gelingt den Spannungsbogen zuhalten und zum FInale noch einen unerwarteten Twist bereithält. Aber zuzutrauen ist es ihr.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
JoanStef kommentierte am 08. September 2022 um 18:10

Auch bei mir kam das Buch gestern wohlbehalten an. Vielen Dank dafür!

Die Gestaltung & Ausführung gefällt mir sehr gut. Es ist dann doch immer noch besser zu beurteilen, wenn man das Buch in den Händen hält.

Das Coverbild, - Konterfei zweier Frauen/Mädchen: passt super zu der Personenbeschreibung beider Schwestern. Jetzt kann ich mir diese absolut bildlich vorstellen.

Nun zum ersten Abschnitt:

DIe Erzählweise ist absolut beeindruckend. Es ist sicher ,auch der sehr gelungenen deutschen Übersetzung mit zuzuschreiben. Ein tolles Deutsch mit teilweise ungewöhnlichen Wörtern, die das Lesen zu einem "Schmaus" machen.

Der Anfang der Geschichte ist so barrierefrei und flüssig lesbar, dass es mir auffällt. Wie oft ist es so, dass gerade zu Beginn die unterschiedlichen Personen von einander zu unterscheiden und einzuordnen schwierig sein kann. Das ist hier nicht der Fall. Im Buchdeckel sind die Hauptcharaktere zum Nachschlagen vorgestellt und skizziert worden. Eine sehr schöne Idee, die als Gedankenstütze dem Leser sehr entgegen kommt. 

Der Hauptast der Geschichte befasst sich mit dem Verschwinden einer der Schwestern. Mir gefällt, dass ein Haupt - Spannungsbogen schon zu Beginn in die Handlung, eingewoben wird. Die zusätzlichen Eintreuungen haben bei mir ihren Effekt nicht verfehlt. Ich habe gelesen und gelesen und es genossen. 

Die verschieden Ereignisebenen sind toll miteinander verknüpft ohne zu verwirren oder zu belasten. Die hartnäckige Keely: sie erzählt ihre Geschichte nur nach eigenen Regeln. Das kann schon mal meine "Nerven" strapazieren...

Was ist mit Nina? Lebt sie? Steckt sie mit Keely unter einer Decke? Was ist in den vorigen Pflegefamilien wirklich geschehen? Alles Fragen, die mich auch während meines Alltags heute beschäftigt haben. Ich würde sagen: der Einstieg in das Buch ist in meinen Augen mehr als gut gelungen.

Nun freue ich mich auf die abendliche Fortsetzung...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
kdneumann kommentierte am 10. September 2022 um 17:00

Ich finde, das hast du sehr schön beschrieben! Vor allem das mit den vielen Figuren am Romananfang, die einen beim Lesen verwirren können. Das geht mir auch oft so, und dann muss ich zurückblättern, um festzustellen, wer sich hinter dem Namen verbirgt. - Das ist bei diesem Roman nicht der Fall, auch ich fand mich sofort zurecht und kann die faszinierende Handlung in vollen Zügen genießen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Tara kommentierte am 10. September 2022 um 20:22

Die Charakterbeschreibungen in den Buchdeckeln gefällt mir auch. Wenn man sich diese voarb einmal durchliest, lässt sich das Buch stressfrei lesen und man hat dirkt eine Vorstellung davon, wer gerade "vor einem steht".

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Newspaper kommentierte am 12. September 2022 um 09:58

Genau, seh ich genauso! 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
LeniG kommentierte am 12. September 2022 um 14:31

Das Personenverzeichnis habe ich mir auch als allererstes durchgelesen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Lisa_V kommentierte am 12. September 2022 um 20:01

Das Coverbild, - Konterfei zweier Frauen/Mädchen: passt super zu der Personenbeschreibung beider Schwestern. Jetzt kann ich mir diese absolut bildlich vorstellen.

Das Cover ist wirklich gelungen :-) Ich persönlich finde es super nervig wenn abgebildete Personen gar nicht zum Inhalt passen. Hier ist es aber wirklich perfekt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Lisa_V kommentierte am 12. September 2022 um 20:05

Die hartnäckige Keely: sie erzählt ihre Geschichte nur nach eigenen Regeln. Das kann schon mal meine "Nerven" strapazieren...

Habt ihr Gone Girl gelesen? Genau an diese Hauptprotagonistin erinnert mich Keely nämlich ein wenig *g* Wobei ich ehrlich hoffe das wir Keely glauben können.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
kdneumann kommentierte am 09. September 2022 um 14:01

Jetzt habe ich den ersten Abschnitt komplett gelesen und bin noch immer begeistert. 

Ist das wirklich die verschwundene Nina da auf der Theaterbühne der Grundschule, in der die beiden Mädels waren? Eigentlich kann ich es mir nicht vorstellen, das ginge zu schnell. Auf jeden Fall ein aufredender Cliffhanger am Ende des Kapitels!

Ich bewundere die Geduld der Detectives, mit der sie auf Keely eingehen, obwohl die wissen, dass für Nina die Zeit läuft und sie womöglich verblutet. Obwohl das, was die beiden Mädels und Callum bei der Pflegefamilie erlebt haben, heftig ist, nervt mich Keelys Verhalten von Seite zu Seite mehr. Man möchte sie mal kräftig durchschütteln! Was muss da noch alles passiert sein, um aus ihr so einen narzißtischen Menschen zu machen? Ich denke, da kommt am Schluss noch ein Oberhammer! Eine Wendung, die wir uns im Augenblick noch gar nicht vorstellen können.

Ein tolles Buch!!!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Lerchie kommentierte am 10. September 2022 um 20:14

Ich frage mich, ob das was Keely erzählt der Wahrheit entspricht. Sie wirkt so kalt und es kommt mir vor als sei ihr das Schicksal ihrer Schwester egal. Oder sie weiß, dass ihr nichts passieren kann.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Tara kommentierte am 10. September 2022 um 20:23

Ich habe auch Zweifel an dem was Keely erzählt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Martinchen kommentierte am 16. September 2022 um 10:17

Das frage ich mich auch. Sie wirkt absolut unbeteiligt, so als würde sie das nichts angehen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Newspaper kommentierte am 12. September 2022 um 09:59

"Ist das wirklich die verschwundene Nina da auf der Theaterbühne der Grundschule, in der die beiden Mädels waren? Eigentlich kann ich es mir nicht vorstellen, das ginge zu schnell. Auf jeden Fall ein aufredender Cliffhanger am Ende des Kapitels!"

- Das wäre wirklich zu einfach aber geil gemacht!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Kathie kommentierte am 09. September 2022 um 14:07

Ich habe heute frei und gleich morgens angefangen zu lesen.

Das Buch hat mich direkt in seinen Bann gezogen. Ich war die letzten Stunden so vertieft, dass ich gar nicht mitbekommen habe, dass es schon so spät ist.

Die Berichterstattung von Keely, ihre Manipulationen, die Art, wie sie Jonah im Griff hat, ist faszinierend. Sie berichtet von Erlebnissen, die einem den Atem stocken lassen. Bisher habe ich keine Ahnung, was davon wahr ist, was gelogen...

Jonah muss auch eine unheimliche Geduld aufbringen, ihr aufmerksam zuzuhören, die richtigen Fragen zu stellen.

Auf alle Fälle ist es unheimlich spannend und ich hoffe, dass der Roman es weiterhin auf diesem Niveau halten kann.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Tara kommentierte am 10. September 2022 um 20:24

Bisher habe ich keine Ahnung, was davon wahr ist, was gelogen...

Mir geht es genauso.

Jonah muss auch eine unheimliche Geduld aufbringen, ihr aufmerksam zuzuhören, die richtigen Fragen zu stellen.

Ohja, und das in dieser Situation.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Newspaper kommentierte am 12. September 2022 um 10:03

"Sie berichtet von Erlebnissen, die einem den Atem stocken lassen. Bisher habe ich keine Ahnung, was davon wahr ist, was gelogen..."

- Auch ich hab gar keine Ahnung was der Wahrheit entspricht aber genau das mag ich so an diesem Buch. Es werden nicht nur die Detectives in die Irre geführt, sondern auch die Leser. 
 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
heike_e kommentierte am 09. September 2022 um 18:22

Auch ich bin von dem Buch begeistert. Ich finde es sehr spannend und möchte Keely am liebsten schütteln, dass sie schneller erzählt. Was sie erzählt ist schwer verdaulich. Es ist schon perfide, wie das Verhalten von Harry und Sally einen Keil zwischen die Schwestern treibt und Hass in Keely entfacht. Vieles von dem was sie schreibt ist auch in einem Bericht einer Frau enthalten, die in den 1950 und 60er Jahren in einem Kinderheim untergebracht war. Abr das war wie gesagt "früher". Ich würde mir wünschen, dass heute kein Kind mehr solche Erfahrungen machen muss.

Auch die Ermittler und ihre Zusammenarbeit gefallen mir gut. Das ist das erste Buch aus der Serie, das ich lese und ich hoffe, ich lerne die einzelnen Ermittler noch besser kennen.

Auf die versprochenen Twists und Überraschungen bin ich sehr gespannt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Lerchie kommentierte am 10. September 2022 um 20:02

Keely ist mir ein Rätsel. Warum sagt sie nicht einfach wo ihre Schwester ist? Ist es ihre Rache dafür, dass sie ihr nie geholfen hat? Bzw. stimmt es überhaupt, was sie erzählt? Wenn es stimmt dann kann ich Keelys Wut verstehen, irgendwie.

Ob die Ermittler so weiterkommen? Haben sie in der Schule die Schwester gefunden? Ich muss unbedingt weiterlesen!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Tara kommentierte am 10. September 2022 um 20:18

Keelys Verhalten kann ich auch nicht einordnen. Was sie erlebt hat, ist dramatisch, aber es ist kein Grund nicht schnellstmöglich ihrer Schwester zu helfen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Lisa_V kommentierte am 12. September 2022 um 20:17

Keelys Verhalten kann ich auch nicht einordnen. Was sie erlebt hat, ist dramatisch, aber es ist kein Grund nicht schnellstmöglich ihrer Schwester zu helfen.

Allerdings wissen wir nicht sicher ob Nina wirklich in Gefahr ist. Vielleicht arbeiten die Schwestern ja auch zusammen um irgendetwas zu beweisen?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Newspaper kommentierte am 13. September 2022 um 08:00

"Vielleicht arbeiten die Schwestern ja auch zusammen um irgendetwas zu beweisen?"

- ... auch möglich!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Tara kommentierte am 10. September 2022 um 20:15

Mir hat der erste Abschnitt richtig gut gefallen. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen. Sehr gelungen finde ich die Innencover. So habe ich vorab schon eine gute Vorstellung von den Charakteren bekommen und konnte direkt in die Handlung einsteigen.

Der Inspektor beweist Nerven, dass er sich zunächst Keelys Geschichte anhört. Was diese berichtet ist einfach nur erschreckend. Aber ist das alles wahr ? Ich will das gar nicht glauben, was sie über ihre Pflegeeltern berichtet. Aber so etwas kann man sich doch nicht ausdenken ?

… und was ist nun mit Nina ?

Ich muss so schnell wie möglich weiterlesen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Lerchie kommentierte am 11. September 2022 um 14:16

Würde Jonah sich die Gechichte nicht von Anfang an anhören, würde Keely vermutlich gar nichts sagen. Und was würde dann aus Nina?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Tara kommentierte am 11. September 2022 um 17:08

Das ist richtig, er hat nicht wirklich eine Wahl.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Hornita kommentierte am 11. September 2022 um 14:57

Hui, das Buch hat wirklich sehr spannend angefangen. Keely ist irgendwie eigenartig, dickköpfig, unsympathisch, hart, manipulativ und tut einem doch irgendwie leid. Ich muss mir manchmal ins Gedächtnis rufen, dass sie ja erst 16 Jahre alt ist, also schrecklich jung, und schon so vieles mitgemacht hat. Anscheinend wurde Nina im Theater gefunden? Warum erfährt man nicht gleich mehr? Es bleibt spannend....

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Tara kommentierte am 11. September 2022 um 17:12

Mit dem Alter vin Keely geht es mir ähnlich, das muss ich mir auch immer wieder in Erinnerung rufen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Newspaper kommentierte am 12. September 2022 um 10:11

Ich schließe mich allen Meinungen an; das Buch ist spannend! Die Idee das Buch so starten zu lassen, gefällt mir echt gut. Keelys Verhör bzw. ihre Aussagen über die Rückblicke in die Vergangenheit strecken sich bisher über den kompletten Leseabschnitt. Wenn es so weitergeht dann wird die Spannung bestimmt gehalten werden können. 

Keely selbst ist eigenwillig. Ich denke ihre Taktik ist begründet und hat es in sich und wird uns umhauen. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Lerchie kommentierte am 12. September 2022 um 11:29

Das glaube ich auch.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
LeniG kommentierte am 12. September 2022 um 14:29

Ich habe jetzt etwas über die Hälfte des ersten Leseabschnitts gelesen und muss sagen, dass mich der Schreibstil bis jetzt leider überhaupt nicht fesseln kann. Da bin ich also ganz anderer Meinung als der Rest. Aber Geschmäcker sind eben verschieden. Ich finde die Erzählung von Keely zieht sich sehr und ich hoffe, dass es bald interessanter wird und auch andere Sichtweisen ins Spiel kommen.

Keely ist übrigens eine gefährliche Persönlichkeit, die ihre Schwester mit niemandem teilen möchte...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
LeniG kommentierte am 13. September 2022 um 16:37

Der letzte Teil des Leseabschnitts hat mir besser gefallen - puh, der Schluss war heftig! Was Keely mitmachen musste (wenn es denn stimmt) ist schrecklich und so lässt sich der Hass auf ihre Schwester (obwohl sie nichts dafür kann) langsam erklären. Warum wird sie nicht so geliebt wie Nina?

Was ist mit Nina? Lebt sie noch?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Lisa_V kommentierte am 12. September 2022 um 19:59

Ehrlich gesagt muss ich zugeben das mir diese Geschichte richtig an die Nieren geht. Zum einen ist die grundsätzliche Handlung natürlich super spannend, aber Keelys Schilderungen der Demütigungen und des emotionalen Missbrauchs (natürlich auch des körperlichen) sind so schwer auszuhalten. Auch wenn sie auf Anhieb erstmal kalt und gefühllos erscheint ist ihre Erzählung doch so voller Details das ich ihr Glauben schenken mag. Warum sollte sie auch angeben das sie in einen Keller gebracht wurde, wenn doch offensichtlich keiner vorhanden ist? Hoffentlich wird der versteckte Raum noch gefunden. Das schließt allerdings nicht aus das sie ihrer Schwester nicht trotzdem etwas angetan hat, denn auch ihr Hass auf Nina wirkt echt.

Toll finde ich außerdem die wechselnden Perspektiven von Keelys Bericht und den Ermittlungen des Teams. Auch die Befragungen lesen sich interessant und aufschlussreich. Der Schreibstil konnte mich ebenfalls sofort packen so dass ich einfach immer weiterlesen möchte was ein gutes Zeichen ist.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
heike_e kommentierte am 13. September 2022 um 07:58

", aber Keelys Schilderungen der Demütigungen und des emotionalen Missbrauchs (natürlich auch des körperlichen) sind so schwer auszuhalten." Das stimmt. Ich finde es erschreckend wie bösartig und hinterhältig der Missbrauch stattfindet. Wie soll sich ein Kind dagegen wehren. Das muss sich ja auf die Persönlichkeit auswirken. Und nach außen wirkt alles so perfekt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Lisa_V kommentierte am 13. September 2022 um 20:26

Das stimmt. Ich finde es erschreckend wie bösartig und hinterhältig der Missbrauch stattfindet. Wie soll sich ein Kind dagegen wehren. Das muss sich ja auf die Persönlichkeit auswirken. Und nach außen wirkt alles so perfekt.

Ja, genau. Und die Autorin schafft es noch dazu unheimlich gut alles zu schildern. Es kommt mir so vor als wäre ich dabei.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
una kommentierte am 18. September 2022 um 15:00

`Es kommt mir so vor als wäre ich dabei.`

Mir auch! Ich sitzte mitten im Ermittlerteam und verfolge und grüble ;)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
una kommentierte am 18. September 2022 um 15:02

Doppelpost

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Lerchie kommentierte am 13. September 2022 um 11:32

Mir ging diese Geschichte auch ziemlich an die Nieren! Sich das überhaupt mal vorzustellen ist furchtbar. Allerdings frage ich mich ob es wahr ist. Auf der anderen Seite: Wer kann sowas so detailgenau erfinden? Trotzdem bin ich unschlüssig.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
heike_e kommentierte am 14. September 2022 um 07:46

"Wer kann sowas so detailgenau erfinden?"

Das ist auch mein Problem. Ich glaube nicht, dass das ein Kind/Jugendlicher kann. Auf der anderen Seite ist es schwer zu glauben, dass Menschen zu den ihnen anvertrauten Kindern so hinterhältig und gemein sein können. Es ist das eine und auch nicht zu entschuldigen, wenn jemand ausrastet und aus der Wut oder Hilflosigkeit heraus zuschlägt, aber das Verhalten von Henry und Sally ist ja geplant und durchdacht und deshalb um so grausamer.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
daroe kommentierte am 14. September 2022 um 06:49

Welche 16 jährige wäre in der Lage sich alles so detailliert auszudenken? Ich bin, wie viele hier vor mir, total hin und hergerissen, soll ich Keely glauben oder nicht. Das Buch ist sehr spannend aufgebaut und die Autorin schafft es wirklich mir ständig einen Gefühlswechsel zu bescheren. Keely gewinnt nicht unbedingt meine Sympathie, aber durch die vielen Details muss man ihr doch glauben oder? Ist Nina wirklich etwas schlimmes zu gestoßen? Oder stecken die Zwei unter einer Decke?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Cranders kommentierte am 15. September 2022 um 10:36

Ich kann mich bei vielen Dingen meinen Vorredner*innen anschließen. Die Geschichte ist hart, aber leider sehr realistisch. Ich glaube Keely daher auch jedes Wort. Sie hat mein Mitgefühl, solche Ereignisse können einen Menschen komplett auf links drehen. Das sagt sie auch immer wieder, dass sie kein Leben mehr hat und schlimme rkann es nicht werden. Sie hat alles verloren, ihre Mutter, ihre Schwester, vermutlich auch sich selbst.

Ich vermute, dass Callum und Nina zusammen etwas geplant haben. Oder Keely und Callum. Auf jeden Fall steckt meiner Meinung nach Callum da irgendwie mit drin. Ich bin sehr gespannt auf Teil 2, denn spannend ist das Buch definitiv und ich finde das Buch ist auch sehr schön gestaltet. Gefällt mir sehr. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Martinchen kommentierte am 16. September 2022 um 10:23

Die Vorstellung der Personen auf den Innenseiten des Covers ist eine tolle Idee, gefällt mir sehr.

Ansonsten bin ich nicht ganz so begeistert wie meine Mitleser. Das liegt an Keely. Sie wirkt kalt, unbeteiligt, distanziert, so als würde sie das alles gar nichts angehen, irgendwie einstudiert. Ihre Wortwahl würde ich nicht mit einer 16jährigen assoziieren. Das wird nachvollziehbar erklärt, es fällt jedoch nicht ein einziger Satz, nicht ein Wort aus der Jugendsprache.

Ich bin mir nicht sicher, ob Keely die Wahrheit sagt, ob sie lügt. Oder anders, wann sie die Wahrheit sagt und wann sie lügt. Möglicherweise glaubt sie bestimmte Dinge selbst. Andererseits könnte sie auch die Wahrheit sagen, was dann wiederum auch ihre Distanziertheit erklären kann.

Spannend finde ich vor allem, wo Nina ist.

Das Ermittlerteam finde ich sympathisch, vor allem Jonah. Aus Pflichtgefühl zu seiner Ex zurück zu gehen, um das gemeinsame Kind großzuziehen, alle Achtung.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Buffy1999 kommentierte am 16. September 2022 um 19:32

Ich bin auch die ganze Zeit am Rätseln, was wahr sein könnte oder ob alles gelogen ist. Ich meine irgendwie, Keely spielt ein perfides Spiel. Fast schon wie ein einstudiertes Theaterstück. 
Mir gefällt das Buch allerdings bisher sehr gut. Aber die Geschmäcker sind ja auch zum Glück verschieden. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
una kommentierte am 18. September 2022 um 14:47

`Keely spielt ein perfides Spiel. Fast schon wie ein einstudiertes Theaterstück`

Das glaube ich auch, trotzdem glaube ich nicht, dass sie lügt. Beinahe zum verrückt werden... sie wirkt so unglaublich präzise und analytisch.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Buffy1999 kommentierte am 18. September 2022 um 15:03

Genau das ist mein Problem mit ihr. Sie ist 16. Zwar sehr intelligent, aber ich bin ebenfalls total ratlos. Ich bin echt total gespannt darauf, wenn wir die Wahrheit erfahren. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Maddinliest kommentierte am 27. September 2022 um 21:57

Ich finde auch, das Keely kaum einschätzbar ist und welches Spiel sie hier spielt. Ich bin wirklich totel gespannt auf den weiteren Verlauf...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Buffy1999 kommentierte am 16. September 2022 um 19:28

Der Prolog gefiel mir sehr gut. Irgendwie hat mich das an Carrie erinnert. Ich konnte mir das bildlich vorstellen. Was mich gewundert hat, dass keiner vor Schreck geschrien hat. 

Keely ist mir absolut suspekt. Sehr intelligent, aber manipulativ und gerissen. Irgendwie glaube ich ihr derzeit kein Wort. Andererseits habe ich absolut keine Ahnung, ob nicht doch ein Fünkchen Wahrheit dahinter steckt und noch eine extreme Wendung kommt. Alle reden nicht gerade positiv über Keely, da sie ja auch so kalt, berechnend und empathielos rüberkommt und ihre Erzählungen sich wie auswendig gelernt anhören. Hoffentlich wurde Nina lebendig gefunden oder ist es vielleicht eine Puppe und Keely spielt ein perfides Spiel? 

Ich bin wahnsinnig gespannt, wie es weitergeht. Mir gefällt das Buch bisher richtig gut.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
una kommentierte am 18. September 2022 um 14:38

Ich kam erst gestern dazu, mit dem Buch anzufangen, bin jedoch schon tief im zweiten Teil. Wie schon bei der Leseprobe empfunden, will ich einfach weiterlesen. Wirklich ein spannendes `Rätsel`, das die Geschichte einem aufgibt. Ganz gebannt habe ich das Gefühl ich sitze mit DCI Jonah vor Keely und versuche die Wahrheit zu ergründen, sowohl die von Keelys Erzählung, als auch die ihrer markanten Person.  Es ist alles sehr gut in Szene gesetzt und bedenklich faszinierend nervenaufreibend.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Borahae93 kommentierte am 25. September 2022 um 12:43

Ich hänge etwas mit dem Lesen hinterher aber weil das Buch sehr spannend ist, wird das auf jeden Fall schnell nachgeholt. Der erste Leseabschnitt verspricht viel. Wie immer baut Gytha Lodge viel Spannung auf. Das war in ihren anderen Büchern auch so. Man hat so viele Fragen und möchte unbedingt wissen was jetzt los ist. Das hat einfach Pageturner-Potential. Auch hier kann man kaum aufhören zu lesen.
Ich hab total keine Ahnung was mit Nina passiert sein könnte. Wo sie ist und ob sie noch lebt etc.
Und Keely... Ja Keely. Sie hat viel durchgemacht, das verändert einen. Das macht viel mit der Persönlichkeit. Aber erzählt sie jetzt die Wahrheit oder spielt sie Spielchen? Ich weiß es nicht. Ich könnte mir vorstellen sie spricht die Wahrheit. Auf jeden Fall lese ich ihre Erzählung der Vorkommnisse immer so als würde alles stimmen. Unvoreingenommen. Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht und ob im zweiten Teil einige meiner Fragen beantwortet werden.
Wie lange Gytha den Spannungsbogen halten kann und ob noch ein ungeahnter, vllt schockierender Plottwist kommt. Das könnte ich mir hier nämlich vorstellen. Vielleicht ist Keely gar nicht die "Böse", sondern Nina?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Sabrina26788 kommentierte am 26. September 2022 um 17:14

Ich kam super in das Buch rein und habe das komplette erste Drittel gestern gelesen. Besonders Keely und Henry finde ich als Charaktere sehr interessant. Bin gespannt, wie sich die Handlung noch zuspitzt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Maddinliest kommentierte am 27. September 2022 um 21:56

Ich bin nun auch endlich dazu gekommen mit dem Buch zu beginnen und sehr gut in die Geschichte gestartet, Gytha Lodge hat mich schon mit ihren vorherigen Büchern begeistern können und der vorliegende Thriller hat deutliches Page-Turner-Potential. Nichts genaues weiß man. Warum macht Keely so ein Geheimnis um Ninas Verbleiben? Will sie auf das Schicksal der beiden Schwestern aufmerksam machen? Hassen die beiden Schwestern sich  mittlerweile so ser, dass Keely Nina etwas angetan hat? Oder ist es ganz anders? Irgendwie scheint hier alles möglich und damit hat mich die Autorin echt gepackt. Ein sehr vielversprechender Beginn, ich bin gespannt, ob Gytha Lodge des hohenSpannungsbogen halten kann...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
Maddinliest kommentierte am 27. September 2022 um 21:56

Ich bin nun auch endlich dazu gekommen mit dem Buch zu beginnen und sehr gut in die Geschichte gestartet, Gytha Lodge hat mich schon mit ihren vorherigen Büchern begeistern können und der vorliegende Thriller hat deutliches Page-Turner-Potential. Nichts genaues weiß man. Warum macht Keely so ein Geheimnis um Ninas Verbleiben? Will sie auf das Schicksal der beiden Schwestern aufmerksam machen? Hassen die beiden Schwestern sich  mittlerweile so ser, dass Keely Nina etwas angetan hat? Oder ist es ganz anders? Irgendwie scheint hier alles möglich und damit hat mich die Autorin echt gepackt. Ein sehr vielversprechender Beginn, ich bin gespannt, ob Gytha Lodge des hohenSpannungsbogen halten kann...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 131
libertynyc kommentierte am 28. September 2022 um 20:22

Der erste Abschnitt des Buches gefällt mir auch bisher sehr gut.
Ich kann auch bestätigen, dass das Auseinanderhalten der verschiedenen Personen kein Problem ist.
Keely ist so kalt und berechnend bei dem Verhör. Sie diktiert den Fortgang bzw Ablauf des Verhörs, was sie wann erzählt.
Gleichzeitig sehen wir auch die beschützen Seite an ihr.
Ich hoffe es bleibt so spannend.