Leserunde

Leserunde zu "Wenn Donner und Licht sich berühren" (Brittainy C. Cherry)

Wenn Donner und Licht sich berühren - Brittainy C. Cherry

Wenn Donner und Licht sich berühren
von Brittainy C. Cherry

Bewerbungsphase: 25.04. - 09.05.

Beginn der Leserunde: 16.05. (Ende: 06.06.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des LYX Verlags – 20 Freiexemplare von "Wenn Donner und Licht sich berühren" (Brittainy C. Cherry) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen nichts mehr übrig. Stattdessen sehe ich in ihren Augen einen tosenden Sturm. Wie lange tobt er schon dort? Wie lange hat er sich schon in ihrer Seele zusammengebraut? Ihr Herz ist für immer gebrochen, und ich hasse mich dafür, dass ich es jetzt erst bemerke – wo es vielleicht schon zu spät ist. 

"Ein absolutes Meisterwerk!" AFTER DARK BOOK LOVERS 
Der neue Roman von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry

ÜBER DIE AUTORIN:

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.

08.06.2019

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
chaiiii kommentierte am 18. Mai 2019 um 11:03

Dass Elliott und Jasmine wegen ihrer Helikopter Mutter getrennt wurden, tat mir leid. Aber noch trauriger fand ich, dass Jazz einfach nur von ihrer Mutter geliebt werden möchte und diese sich aber für sie selbst überhaupt nicht interessiert. Für sie zählt lediglich der Erfolg. Insofern ist es nur verständlich, dass Jasmine schließlich die Reißleine gezogen und zurück nach New Orleans geflogen ist.

Was Elliott nach ihrer Abreise erlebt hat, war einfach nur furchtbar! Ich habe sehr mit ihm gelitten und kann verstehen, dass er sich in den Sport geflüchtet hat und sich nie wieder so hilflos fühlen will.

Auch wenn er nichts mehr von Jasmine wissen will, denke ich, dass ihnen eine erneute Annäherung gut tun könnte...

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Lesetraum.blog kommentierte am 19. Mai 2019 um 16:13

Als die Szene kam, in der Kattie stirbt war ich einfach nur noch schockiert und echt den Tränen nahe. Das hätte ich niemals erwartet und vor allem wie sie gestorben ist, ist einfach nur so unfair und brutal.. Elliot hat sich nun total verändert, was ich auch nachempfinden kann. Nun ist er aus dem schüchteren, eherlichen und liebevollen Jungen ein ernster und zynischer Mann geworden. Seine Veränderung ist also schon sehr extrem. Auch Jasmine tat mir einfach nur noch leid, was sie alles alleine mit ihrer irren Mutter in einen anderen Land durch machen musste. Und nun ist sie wieder Zu hause und muss sowas erleben, ein völlig verändert Elliot und noch die Schocknachricht, dass Kattie tot ist. Und auch der nächste Schlag wartet ja nich lange auf sich. Ich hoffe sehr, dass es T.J wieder besser gehen wird. Ihn habe ich auch schon sehr ins Herz geschlossen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Nevalon kommentierte am 19. Mai 2019 um 19:37

Im zweiten Teil des Buches verfolgt man die charakterlichen Veränderungen von Elliott und Jasmine.

Jasmine ist ihrer Mutter zu Liebe nach London gegangen um endlich die Anerkennung und Liebe zu bekommen auf die sie schon das ganze Leben wartet. Es ist erschreckend zu lesen wie die Mutter ihre Tochter nur als "Marke sieht mit der man Geld verdienen kann und sich nicht schützend vor sie stellt.Zum Glück schafft sie es endlich sich von ihrer Mutter zu lösen und zurück zu kommen.
Elliott plagen grosse Schuldgefühle, weil er den Tod seiner Schwester nicht verhindern konnte,weil er zum einen zu schwach und zum anderen der Grund war, warum Todd seine Schwester angegriffen hat. Er ist nun nicht mehr der gefühlvolle und liebevolle Mensch sondern schottet sich komplett von der Welt und auch sogar der Musik ab, die ihm sonst so viel Halt gegeben hat.
Der einzige Moment wo man merkt,dass es vielleicht noch Hoffnung gibt, dass er wieder zu sich selbst finden kann ist, als er Jasmine zum ersten Mal nach sechs Jahren wieder sieht und sie sich küssen.
Vielleicht wird der Schlaganfall von TJ der Anstoss für Elliott sich wieder zu öffnen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Dorie74 kommentierte am 21. Mai 2019 um 09:16

Was für ein zweiter Teil!!! Das habe ich echt nicht kommen sehen!!

Jasmine wird gezwungen an das andere Ende der Welt zu fahren. Und die Mutter wird immer schlimmer, dabei habe ich gehofft dass sie endlich einsieht was sie Ihrer Tochter antut! Das war ja schon schlimm, was dann aber Elliott zustösst war einfach nur furchtbar! Ich habe soooo mit ihm gelitten. Dachte immer: das wirdschon, Katie kommt durch, alles nur halb so schlimm......aber wie wir wissen war es nicht so :-( Ich kann Elliott voll verstehen dass er sich sie Schuld dafür gibt, obwohl, natürlich er nichts dafür kann. Dass er nun an seiner Stärke arbeitet und sich in Sport flüchtet kann ich auch voll nachvollziehen. Schade finde ichnur dass er sich so von Jasmine zurück gezogen hat. Oft ist geteiltes Leid nur halbes Leid. Sie hätte ihm bestimmt helfe können, selbst nur durch Gespräche/Mails. Aber das wollte er nicht. Schade dass er es nun nach so vielen Jahren auch nicht zulassen will. Und nun die nächste Katastrophe im Anmarsch: TJ liegt auf im Krankenhaus. Vieleicht bringt diese Kriese die beiden wieder näher. Beide könntes es gebrauchen.

 

Das Buch ist einfach nur toll.Es fällt mir ganz schwer es zu seite zu legen, und was anderes zu machen ausser lesen. Ich freue mich nun auf den dritten Teil, auch wenn ich traurig bin dass es bald zu Ende ist :-(

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
marcello kommentierte am 21. Mai 2019 um 11:39

Wie die meisten hier war ich absolut geschockt von der Wendung, was mit Katie passiert ist. Die Szenen haben mich sehr mitgenommen, weil sie für Cherrys Verhältnisse auch wirklich sehr explizit beschrieben waren. Vielleicht klingt es jetzt auch komisch, aber ich hätte gerne noch etwas mehr zu Todd erfahren. Dass er ein Fiesling und Arschloch war, das haben wir ja alle schon kapiert, aber bis hin zum Mörder ist ja noch mal so viel mehr. Vielleicht war in der Familie auch etwas im Argen, aber das hat mir wirklich gefehlt. Nicht weil ich mit Todd Mitleid haben will, aber ich will trotzdem immer gerne wissen, warum sind die Menschen, wie sie sind?

Bei Elliott liegt dagegen ja absolut auf der Hand, warum es nun so ist. Schon im ersten Abschnitt, wo immer betont wurde, wie dünn er ist, war mir irgendwie klar, dass er sich körperlich noch verändern wird. Aber ich hätte nie gedacht, dass das aus dem Grund passiert, dass er nie wieder erleben will, für jemanden nicht stark genug zu sein. Mir ist das Herz für ihn gebrochen und so sehr ich seinen Weg auch nachvollziehen kann, so wünsche ich mir doch den anderen Elliott wieder herbei. Denn so ist er schon eine Zumutung, auch seiner Mutter gegenüber.

Bei Jasmine bin ich mir noch nicht sicher, ob wir wirklich alles schon über ihre Zeit in London erfahren haben, da es fast schon zu harmlos wirkte im Gegensatz zu Elliotts Erlebnissen. Klar, die Oberflächlichkeiten des Business wurden angesprochen, aber insgesamt konnte ich mir kein rechtes Bild machen. Ich finde es aber grandios, dass Jasmine aus eigenem Antrieb den Weg nach New Orleans gefunden hat. Ich finde es auch toll, dass TJ uns als Lehrer erhalten geblieben ist, nun eben für Jasmine. Seine Krankenhausgeschichte hat mich sehr ergriffen, aber er wird uns noch erhalten bleiben, denn seine Reise mit Jasmine ist noch nicht zu Ende!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
riris_buecher kommentierte am 21. Mai 2019 um 12:08

Ich dachte irgendwie, dass er sich körperlich verändern wird nach dem Todd gedroht hat Katie zu vergewaltigen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
riris_buecher kommentierte am 21. Mai 2019 um 12:06

Im ersten Abschnitt dachte ich noch, es ist anders und nett. Im zweiten Abschnitt habe ich zweimal geheult. Ich bin sonst weniger emotional bei solchen Geschichten, aber dieses Buch ist so ehrlich. Die Autorin versucht es nicht schöner zu machen, sondern zeigt einem dass es auch richtig hässlich werden kann.

Das mit Katie war total unerwartet, ich war so gar nicht vorbereitet. Das was die Elliott immer angetan haben, war ja schon schlimm genug, aber Katie...

Ich kann es deshalb auch verstehen, dass Elliott sich sehr verändert, sich distanziert hat. Aber auch Jasmine tut mir unglaublich leid. Sie hat auch viel durchgemacht. Sie musste immer das tun, was ihre Mutter von ihr etwartet und verlangt hat.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Cindyjoer kommentierte am 21. Mai 2019 um 14:49

Ich habe nun gestern den zweiten und auch den dritten Teil des Buches gelesen.

Erstmal zum zweiten Teil:

Wir haben Jasmine und Elliott verlassen, als ihre Wege sich gezwungenermaßen trenneten.

Jasmine ging (oder sollte ich sagen wurde von ihrer Mutter entführt) nach London und Elliott blieb in New Orleans zurück.

Während die beiden versuchen den Kontakt zu halten verändern sich ihre Lebens zusehens. Elliott hat es noh etwas schwerer als zuvor und Todd setzt ihm immer mehr zu, während Jasmine unter ihrer herrischen Mutter und deren neuen Partner leidet.

Dann passiert das Unfassbare und Elliots Schwester Katie stirbt. Ich muss dazu sagen dass mich das Buch einige Male zum Weinen gebracht hat. Leider hat der Tod der Schwester das nicht geschafft. Vielleicht liegt das an meiner mangelden Emotion, oder an der Beschreibung der Szene, ich weiß es nicht. Natürlich hat mich das Ereignis schockiert, aber wirklich emotional berührt hat es mich nicht.

Elliot bricht danach den Kontakt zu jedem seiner Mitmenschen ab um sich weiterhin schlecht zu fühlen, da er sich die Schuld an Katies Tod gibt, weil er sie nicht beschützen konnte. Auch den Wunsch stärker zu werden kann ich vollkommen nachvollziehen.

Was mir aber nicht eingeleuchtet hat, ist Jasmines Reaktion auf die ständigen Demütigungen ihrer Mutter. Meiner Meinung nach müsste ihr sehr viel früher klar gewesen sein, dass ihre Mutter sie nur dafür benutzt sich ein wenig besser zu fühlen, weil sie in ihrem Leben (in ihren Augen) nichts erreiht hat.

Erst muss ihr neuer Stiefvater sie sexuell belästigen damit sie die Notbremse zieht.

Naja, sie kommt zurück nach New Orleans, stellt fest dass Elliott sich stark verändert hat und freundet sich zufällig mit TJ, Elliotts Ziehvater und Mentor, an.

Nachdem TJ einen Herzinfakt erleidet und sich alle um ihn kümmern, nähern sich Elliott und Jasmine wieder an.

 

Mir gefällt das Buch immer noch sehr, aber manche Reaktionen der Charaktere kann ich nicht nachvollziehen.

Natürlich liebt Jasmine ihre Mutter, wer tut das nicht, aber nach all der Zeit müsste sie, meiner Meinung nach, schneller zu dem Schluss kommen, dass sie die Liebe ihrer Mutter nie erringen kann.

 

Mein Held in diesem Abschnitt ist wiedermal Ray. Er ist so liebevoll, lusitg und hilfsbereit.

Ich vermute ich kann das Ende schon erahnen, aber wir werden sehen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Gackelchen kommentierte am 25. Mai 2019 um 15:35

"Natürlich liebt Jasmine ihre Mutter, wer tut das nicht, aber nach all der Zeit müsste sie, meiner Meinung nach, schneller zu dem Schluss kommen, dass sie die Liebe ihrer Mutter nie erringen kann."

 

Bin da ganz bei dir! Ich hatte erwartet, dass sie zum 18. Geburtstag abhaut um die loszusein und zu Ray zu kommen. Dass sie es sich noch 6 Jahre gefallen lässt mit dem Wunsch der Mutter gefallen zu wollen, war mir nicht nachvollziehbar. Aber das sagt sich auch leicht, wenn man selbst nicht in der Situation ist.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Missi kommentierte am 24. Mai 2019 um 06:00

Erst finden Jasmine und Elliott zu einander und dann zieht sie weg. Mit dem Schlüssel hat mich schon etwas weich werden lassen, es ist so eine nette Geste.

Als dann noch Elliotts Schwester von diesem Todd umgebracht wird, war ich am Ende weil ich sein Verhalten gar nicht verstehen konnte.

Unglaublich das hat mein armes Herz kaum verkraftet, das war einfach viel zu viel. Die Tränen liefen einfach von alleine und wollten nicht stoppen.

 

Das Elliott sich verändert war klar, da er sich die ganze Schuld gab. Das er die Musik hinschmeißt und so eiskalt wird gefiel mir so gar nicht. Das Wiedersehen zwischen den beiden war irgendwie süß, nur leider zu kurz.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Gackelchen kommentierte am 25. Mai 2019 um 15:42

Wow, ich hätte nicht erwartet, dass das Buch so düster wird... 

Ich bin überrascht, dass Jazz so lange braucht um zurück zu kommen, und auch dass Elliot aufhört Musik zu machen. Ich glaube irgendwie nicht, dass die Mutter das ganze so "einfach" auf sich beruhen lässt. Sie hat ihr ganzes Leben so arrangiert, dass sie ihre Tochter vermarktet, ohne diese hat sie keinen Job, kein eigenes Leben? Da kommt doch sicherlich noch etwas. 

Zu Katie muss ich sagen, habe ich nicht erwartet dass man Elliot glaubt, dass es Todd war?! Also Todd ist der weisse Reiche mit wahrscheinlich einem Superanwalt und Elliot hat nur sein Wort gegen ihn? Ich hatte echt Angst, dass es darauf rausläuft, dass sie es so drehen, dass Elliot seine eigene Schwester umgebracht habe und er in den Knast kommt. Ist schliesslich Amerika, hätte mich nicht gewundert. Dass das Bonzenkind dann doch tatsächlich Lebenslänglich gekriegt hat, hat mich riseig gefreut. Brittainy konnte mich bei dieser Lektüre schon oft überraschen. Bin richtig froh, das Buch lesen zu dürfen.