Leserunde

Leserunde zu "Wenn Donner und Licht sich berühren" (Brittainy C. Cherry)

Wenn Donner und Licht sich berühren - Brittainy C. Cherry

Wenn Donner und Licht sich berühren
von Brittainy C. Cherry

Bewerbungsphase: 25.04. - 09.05.

Beginn der Leserunde: 16.05. (Ende: 06.06.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des LYX Verlags – 20 Freiexemplare von "Wenn Donner und Licht sich berühren" (Brittainy C. Cherry) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen nichts mehr übrig. Stattdessen sehe ich in ihren Augen einen tosenden Sturm. Wie lange tobt er schon dort? Wie lange hat er sich schon in ihrer Seele zusammengebraut? Ihr Herz ist für immer gebrochen, und ich hasse mich dafür, dass ich es jetzt erst bemerke – wo es vielleicht schon zu spät ist. 

"Ein absolutes Meisterwerk!" AFTER DARK BOOK LOVERS 
Der neue Roman von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry

ÜBER DIE AUTORIN:

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.

08.06.2019

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
chaiiii kommentierte am 18. Mai 2019 um 11:03

Dass Elliott und Jasmine wegen ihrer Helikopter Mutter getrennt wurden, tat mir leid. Aber noch trauriger fand ich, dass Jazz einfach nur von ihrer Mutter geliebt werden möchte und diese sich aber für sie selbst überhaupt nicht interessiert. Für sie zählt lediglich der Erfolg. Insofern ist es nur verständlich, dass Jasmine schließlich die Reißleine gezogen und zurück nach New Orleans geflogen ist.

Was Elliott nach ihrer Abreise erlebt hat, war einfach nur furchtbar! Ich habe sehr mit ihm gelitten und kann verstehen, dass er sich in den Sport geflüchtet hat und sich nie wieder so hilflos fühlen will.

Auch wenn er nichts mehr von Jasmine wissen will, denke ich, dass ihnen eine erneute Annäherung gut tun könnte...

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Sarahs_Leseliebe kommentierte am 26. Mai 2019 um 14:58

Ich kann ihre Mutter überhaupt nicht verstehen. Wenn sie gar ein Kind wollte - und ihr Verhalten zeigt das ja nur - warum hat sie dann überhaupt eins bekommen? Es ist schrecklich, wie sie mit Jasmine umgeht. Es scheint so, als ob sie sie gar nicht als Mensch sieht.

Was Elliotts Schwester passiert ist konnte ich ihm ersten Moment gar nciht so richtig fassen. Ich war total geschockt, weil ich fand das die Geschichte eine sehr extreme Richtung genommen hat. Musste das wirklich so passieren? 

Elliotss Reaktion danach kann ich gut nachvollziehen. Er wollte sich nie wieder hilflos fühlen, aber er hat den Weg zurück noch nicht gefunden. Emotionen hat er vollkommen ausgesperrt. 

Dass Jasmine so normal geblieben ist, ist echt erstaunlich. Ich denke nicht, dass jedes Teenager-Mädchen so normal bleibt, wenn sie dieses Martyrium sechs Jahre lang mitmacht.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Steffi_the_bookworm kommentierte am 28. Mai 2019 um 22:02

Ich meine ja, dass Jasemine gar nicht geplant war und sie kam ja dann zu dem Zeitpunkt als die Karriere der Mutter gerade starten sollte. Das war für sie wohl der denkbar ungünstigste Zeitpunkt. Einerseits kann man da ihre Enttäuschung ein wenig verstehen, andererseits ist es dennoch unmöglich wie sie Jasemine behandelt.

Ich finde es echt heftig wie sehr sich Elliott von allem abschottet und niemanden mehr an sich ranlässt.  Ist aber mit seinen Erlebnissen durchaus nachvollziehbar.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
AiHaninozuka kommentierte am 01. Juni 2019 um 15:31

Die Schikanen ihrer Mom hat sie ja nicht nur 6 Jahre mitgemacht. Sie ist damit aufgewachsen. Sie kennt es überhaupt nicht anders. Wenn du immer nur darauf gedrillt wirst und nie was anderes hörst, als dass du nicht genug bist, dann glaubt man das auch, weil man ja nie was anderes gehört hat.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Lesetraum.blog kommentierte am 19. Mai 2019 um 16:13

Als die Szene kam, in der Kattie stirbt war ich einfach nur noch schockiert und echt den Tränen nahe. Das hätte ich niemals erwartet und vor allem wie sie gestorben ist, ist einfach nur so unfair und brutal.. Elliot hat sich nun total verändert, was ich auch nachempfinden kann. Nun ist er aus dem schüchteren, eherlichen und liebevollen Jungen ein ernster und zynischer Mann geworden. Seine Veränderung ist also schon sehr extrem. Auch Jasmine tat mir einfach nur noch leid, was sie alles alleine mit ihrer irren Mutter in einen anderen Land durch machen musste. Und nun ist sie wieder Zu hause und muss sowas erleben, ein völlig verändert Elliot und noch die Schocknachricht, dass Kattie tot ist. Und auch der nächste Schlag wartet ja nich lange auf sich. Ich hoffe sehr, dass es T.J wieder besser gehen wird. Ihn habe ich auch schon sehr ins Herz geschlossen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Nevalon kommentierte am 19. Mai 2019 um 19:37

Im zweiten Teil des Buches verfolgt man die charakterlichen Veränderungen von Elliott und Jasmine.

Jasmine ist ihrer Mutter zu Liebe nach London gegangen um endlich die Anerkennung und Liebe zu bekommen auf die sie schon das ganze Leben wartet. Es ist erschreckend zu lesen wie die Mutter ihre Tochter nur als "Marke sieht mit der man Geld verdienen kann und sich nicht schützend vor sie stellt.Zum Glück schafft sie es endlich sich von ihrer Mutter zu lösen und zurück zu kommen.
Elliott plagen grosse Schuldgefühle, weil er den Tod seiner Schwester nicht verhindern konnte,weil er zum einen zu schwach und zum anderen der Grund war, warum Todd seine Schwester angegriffen hat. Er ist nun nicht mehr der gefühlvolle und liebevolle Mensch sondern schottet sich komplett von der Welt und auch sogar der Musik ab, die ihm sonst so viel Halt gegeben hat.
Der einzige Moment wo man merkt,dass es vielleicht noch Hoffnung gibt, dass er wieder zu sich selbst finden kann ist, als er Jasmine zum ersten Mal nach sechs Jahren wieder sieht und sie sich küssen.
Vielleicht wird der Schlaganfall von TJ der Anstoss für Elliott sich wieder zu öffnen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Dorie74 kommentierte am 21. Mai 2019 um 09:16

Was für ein zweiter Teil!!! Das habe ich echt nicht kommen sehen!!

Jasmine wird gezwungen an das andere Ende der Welt zu fahren. Und die Mutter wird immer schlimmer, dabei habe ich gehofft dass sie endlich einsieht was sie Ihrer Tochter antut! Das war ja schon schlimm, was dann aber Elliott zustösst war einfach nur furchtbar! Ich habe soooo mit ihm gelitten. Dachte immer: das wirdschon, Katie kommt durch, alles nur halb so schlimm......aber wie wir wissen war es nicht so :-( Ich kann Elliott voll verstehen dass er sich sie Schuld dafür gibt, obwohl, natürlich er nichts dafür kann. Dass er nun an seiner Stärke arbeitet und sich in Sport flüchtet kann ich auch voll nachvollziehen. Schade finde ichnur dass er sich so von Jasmine zurück gezogen hat. Oft ist geteiltes Leid nur halbes Leid. Sie hätte ihm bestimmt helfe können, selbst nur durch Gespräche/Mails. Aber das wollte er nicht. Schade dass er es nun nach so vielen Jahren auch nicht zulassen will. Und nun die nächste Katastrophe im Anmarsch: TJ liegt auf im Krankenhaus. Vieleicht bringt diese Kriese die beiden wieder näher. Beide könntes es gebrauchen.

 

Das Buch ist einfach nur toll.Es fällt mir ganz schwer es zu seite zu legen, und was anderes zu machen ausser lesen. Ich freue mich nun auf den dritten Teil, auch wenn ich traurig bin dass es bald zu Ende ist :-(

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Stephie2309 kommentierte am 09. Juni 2019 um 01:30

So ging es mir auch! Ich war fest davon überzeugt, dass Katie durchkommen würde. Ich konnte mir absolut nicht vorstellen, dass sie nicht überleben würde und dass es dann doch so kam ... Das verfolgt mich immer noch.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
marcello kommentierte am 21. Mai 2019 um 11:39

Wie die meisten hier war ich absolut geschockt von der Wendung, was mit Katie passiert ist. Die Szenen haben mich sehr mitgenommen, weil sie für Cherrys Verhältnisse auch wirklich sehr explizit beschrieben waren. Vielleicht klingt es jetzt auch komisch, aber ich hätte gerne noch etwas mehr zu Todd erfahren. Dass er ein Fiesling und Arschloch war, das haben wir ja alle schon kapiert, aber bis hin zum Mörder ist ja noch mal so viel mehr. Vielleicht war in der Familie auch etwas im Argen, aber das hat mir wirklich gefehlt. Nicht weil ich mit Todd Mitleid haben will, aber ich will trotzdem immer gerne wissen, warum sind die Menschen, wie sie sind?

Bei Elliott liegt dagegen ja absolut auf der Hand, warum es nun so ist. Schon im ersten Abschnitt, wo immer betont wurde, wie dünn er ist, war mir irgendwie klar, dass er sich körperlich noch verändern wird. Aber ich hätte nie gedacht, dass das aus dem Grund passiert, dass er nie wieder erleben will, für jemanden nicht stark genug zu sein. Mir ist das Herz für ihn gebrochen und so sehr ich seinen Weg auch nachvollziehen kann, so wünsche ich mir doch den anderen Elliott wieder herbei. Denn so ist er schon eine Zumutung, auch seiner Mutter gegenüber.

Bei Jasmine bin ich mir noch nicht sicher, ob wir wirklich alles schon über ihre Zeit in London erfahren haben, da es fast schon zu harmlos wirkte im Gegensatz zu Elliotts Erlebnissen. Klar, die Oberflächlichkeiten des Business wurden angesprochen, aber insgesamt konnte ich mir kein rechtes Bild machen. Ich finde es aber grandios, dass Jasmine aus eigenem Antrieb den Weg nach New Orleans gefunden hat. Ich finde es auch toll, dass TJ uns als Lehrer erhalten geblieben ist, nun eben für Jasmine. Seine Krankenhausgeschichte hat mich sehr ergriffen, aber er wird uns noch erhalten bleiben, denn seine Reise mit Jasmine ist noch nicht zu Ende!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
riris_buecher kommentierte am 21. Mai 2019 um 12:08

Ich dachte irgendwie, dass er sich körperlich verändern wird nach dem Todd gedroht hat Katie zu vergewaltigen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Steffi_the_bookworm kommentierte am 28. Mai 2019 um 22:05

Die körperliche Veränderung von Elliott habe ich auch erwartet, aber die emotionale Distanz hätte ich so nicht erwartet.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Stephie2309 kommentierte am 09. Juni 2019 um 01:33

Zu Todd: Ich will diesen Mistkerl nicht verteidigen, nichts würde mir ferner liegen, aber ich glaube durchaus, dass es nicht seine Absicht war Katie zu töten. Er wollte sie erniedrigen, körperlich misshandeln, vielleicht sogar vergewaltigen, aber töten? Ohne die Tat verharmlosen zu wollen, fürchte ich, dass seine Tat hier einfach aus dem Ruder gelaufen ist. Er war der Ansicht schon zu wissen, was er tue. Ich glaube also nicht, dass er ein "Mörder" im eigentlichen Sinne ist, denn ich bezweifle, wie gesagt, stark, dass er wirklich vorhatte Katie zu töten.In Deutschland wäre er mit ziemlicher Sicherheit auch nicht wegen Mordes verurteilt worden. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
riris_buecher kommentierte am 21. Mai 2019 um 12:06

Im ersten Abschnitt dachte ich noch, es ist anders und nett. Im zweiten Abschnitt habe ich zweimal geheult. Ich bin sonst weniger emotional bei solchen Geschichten, aber dieses Buch ist so ehrlich. Die Autorin versucht es nicht schöner zu machen, sondern zeigt einem dass es auch richtig hässlich werden kann.

Das mit Katie war total unerwartet, ich war so gar nicht vorbereitet. Das was die Elliott immer angetan haben, war ja schon schlimm genug, aber Katie...

Ich kann es deshalb auch verstehen, dass Elliott sich sehr verändert, sich distanziert hat. Aber auch Jasmine tut mir unglaublich leid. Sie hat auch viel durchgemacht. Sie musste immer das tun, was ihre Mutter von ihr etwartet und verlangt hat.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Cindyjoer kommentierte am 21. Mai 2019 um 14:49

Ich habe nun gestern den zweiten und auch den dritten Teil des Buches gelesen.

Erstmal zum zweiten Teil:

Wir haben Jasmine und Elliott verlassen, als ihre Wege sich gezwungenermaßen trenneten.

Jasmine ging (oder sollte ich sagen wurde von ihrer Mutter entführt) nach London und Elliott blieb in New Orleans zurück.

Während die beiden versuchen den Kontakt zu halten verändern sich ihre Lebens zusehens. Elliott hat es noh etwas schwerer als zuvor und Todd setzt ihm immer mehr zu, während Jasmine unter ihrer herrischen Mutter und deren neuen Partner leidet.

Dann passiert das Unfassbare und Elliots Schwester Katie stirbt. Ich muss dazu sagen dass mich das Buch einige Male zum Weinen gebracht hat. Leider hat der Tod der Schwester das nicht geschafft. Vielleicht liegt das an meiner mangelden Emotion, oder an der Beschreibung der Szene, ich weiß es nicht. Natürlich hat mich das Ereignis schockiert, aber wirklich emotional berührt hat es mich nicht.

Elliot bricht danach den Kontakt zu jedem seiner Mitmenschen ab um sich weiterhin schlecht zu fühlen, da er sich die Schuld an Katies Tod gibt, weil er sie nicht beschützen konnte. Auch den Wunsch stärker zu werden kann ich vollkommen nachvollziehen.

Was mir aber nicht eingeleuchtet hat, ist Jasmines Reaktion auf die ständigen Demütigungen ihrer Mutter. Meiner Meinung nach müsste ihr sehr viel früher klar gewesen sein, dass ihre Mutter sie nur dafür benutzt sich ein wenig besser zu fühlen, weil sie in ihrem Leben (in ihren Augen) nichts erreiht hat.

Erst muss ihr neuer Stiefvater sie sexuell belästigen damit sie die Notbremse zieht.

Naja, sie kommt zurück nach New Orleans, stellt fest dass Elliott sich stark verändert hat und freundet sich zufällig mit TJ, Elliotts Ziehvater und Mentor, an.

Nachdem TJ einen Herzinfakt erleidet und sich alle um ihn kümmern, nähern sich Elliott und Jasmine wieder an.

 

Mir gefällt das Buch immer noch sehr, aber manche Reaktionen der Charaktere kann ich nicht nachvollziehen.

Natürlich liebt Jasmine ihre Mutter, wer tut das nicht, aber nach all der Zeit müsste sie, meiner Meinung nach, schneller zu dem Schluss kommen, dass sie die Liebe ihrer Mutter nie erringen kann.

 

Mein Held in diesem Abschnitt ist wiedermal Ray. Er ist so liebevoll, lusitg und hilfsbereit.

Ich vermute ich kann das Ende schon erahnen, aber wir werden sehen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Gackelchen kommentierte am 25. Mai 2019 um 15:35

"Natürlich liebt Jasmine ihre Mutter, wer tut das nicht, aber nach all der Zeit müsste sie, meiner Meinung nach, schneller zu dem Schluss kommen, dass sie die Liebe ihrer Mutter nie erringen kann."

 

Bin da ganz bei dir! Ich hatte erwartet, dass sie zum 18. Geburtstag abhaut um die loszusein und zu Ray zu kommen. Dass sie es sich noch 6 Jahre gefallen lässt mit dem Wunsch der Mutter gefallen zu wollen, war mir nicht nachvollziehbar. Aber das sagt sich auch leicht, wenn man selbst nicht in der Situation ist.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Cindyjoer kommentierte am 28. Mai 2019 um 11:51

Ja oder? Wobei sie ja schon am Anfang, also mit 16, teilweise erkennt, dass sie für ihre Mutter nie gut genug sein wird.

Es hat mich fast wütend gemacht dass Jasmine so lange gebraucht hat um abzuhauen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Steffi_the_bookworm kommentierte am 28. Mai 2019 um 22:07

Ich hätte auch gedacht, dass sie so schnell sie kann verschwindet, aber es sind ja noch einige Jahre mehr vergangen. Zumal sie ja auch noch musikalisch in was gedrängt wurde, was sie nicht sein will.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Gackelchen kommentierte am 29. Mai 2019 um 16:51

Versteh das einer... 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
flowers.books kommentierte am 31. Mai 2019 um 20:55

Ja da schließe ich mich an. Ich bin froh, dass Jasmine endlich den Entschuss gefasst hat ihre Mutter zu "verlassen" und nach Hause zu kehren - zu Ray (und Elliott). Die Begegnung mit TJ war anscheinend auch Schicksal :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Stephie2309 kommentierte am 09. Juni 2019 um 01:36

Ihr "Stiefvater" hat sie sexuell belästigt? Ernsthaft? Ich dachte, sie fühle sich in seiner Gegenwart nur unwohl. Habe ich das überlesen? 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Steffi_the_bookworm kommentierte am 11. Juni 2019 um 14:22

Es wurde mal erwähnt, dass er sie glaube ich am Hintern angefasst hat. War in Verbindung mit der Unterzeichnung von dem großen Vertrag.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Missi kommentierte am 24. Mai 2019 um 06:00

Erst finden Jasmine und Elliott zu einander und dann zieht sie weg. Mit dem Schlüssel hat mich schon etwas weich werden lassen, es ist so eine nette Geste.

Als dann noch Elliotts Schwester von diesem Todd umgebracht wird, war ich am Ende weil ich sein Verhalten gar nicht verstehen konnte.

Unglaublich das hat mein armes Herz kaum verkraftet, das war einfach viel zu viel. Die Tränen liefen einfach von alleine und wollten nicht stoppen.

 

Das Elliott sich verändert war klar, da er sich die ganze Schuld gab. Das er die Musik hinschmeißt und so eiskalt wird gefiel mir so gar nicht. Das Wiedersehen zwischen den beiden war irgendwie süß, nur leider zu kurz.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Gackelchen kommentierte am 25. Mai 2019 um 15:42

Wow, ich hätte nicht erwartet, dass das Buch so düster wird... 

Ich bin überrascht, dass Jazz so lange braucht um zurück zu kommen, und auch dass Elliot aufhört Musik zu machen. Ich glaube irgendwie nicht, dass die Mutter das ganze so "einfach" auf sich beruhen lässt. Sie hat ihr ganzes Leben so arrangiert, dass sie ihre Tochter vermarktet, ohne diese hat sie keinen Job, kein eigenes Leben? Da kommt doch sicherlich noch etwas. 

Zu Katie muss ich sagen, habe ich nicht erwartet dass man Elliot glaubt, dass es Todd war?! Also Todd ist der weisse Reiche mit wahrscheinlich einem Superanwalt und Elliot hat nur sein Wort gegen ihn? Ich hatte echt Angst, dass es darauf rausläuft, dass sie es so drehen, dass Elliot seine eigene Schwester umgebracht habe und er in den Knast kommt. Ist schliesslich Amerika, hätte mich nicht gewundert. Dass das Bonzenkind dann doch tatsächlich Lebenslänglich gekriegt hat, hat mich riseig gefreut. Brittainy konnte mich bei dieser Lektüre schon oft überraschen. Bin richtig froh, das Buch lesen zu dürfen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Sandkuchen kommentierte am 27. Mai 2019 um 10:21

Ich denke auch das da noch etwas von der mutter kommt.
Ihre ganzes Leben dreht sich um die karriere ihre Tochter und jetzt wo sie kurz vor dem Durchbruch steht, lässt sie sicherlicht nicht so locker.

Schließlich hat sie vorher auch Jasmines komplettes Leben durchgetaktet, da wird sie die Leine nicht einfach so locker lassen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Gackelchen kommentierte am 27. Mai 2019 um 15:41

Genau, und ich meine, sie hat ja selbst keinen Job. Jasmine ist ihr Job. Was für interesse hat die Industrie an der Mutter ohne Jasmine? 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Sandkuchen kommentierte am 27. Mai 2019 um 18:40

Das fand ich halt auch so unrealistisch. Alles drehte sich bei ihr um Jasmine. Sie durfte ja nicht einmal einen Freund haben, damit er sie nicht ablenkt (oder gott behüte schwängert). Aber abhauen war vollkommen in Ordnung? Vor allem wo sie gerade einen vertrag bekommen hat? Das worauf die Mutter seit Jahren hinarbeitet? Ich dachte sie fliegt ihr hinterher und macht einen auf "Ich versteh dich jetzt, ich werde mich ändern komm zurück" aber in Wirklichkeit hat sich nichts geändert. Dann reist Elliott ihr hinterher um sie vor ihrer Mutter zu retten ..

VIelleicht hätte ich das Ende schreiben sollen? :P

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Gackelchen kommentierte am 28. Mai 2019 um 11:26

Ja!! Das klingt toll, schreib das Ende bitte ;-) 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
sChiLdKroEte kommentierte am 27. Mai 2019 um 19:58

Ich denke auch, dass wir von der Mutter noch etwas hören werden. Sie hat ja nur für Jazz Karriere gelebt, da wäre es sehr unwahrscheinlich, dass sie sie nun einfach machen lässt. Hat mich schon gewundert, dass sie bis jetzt noch nicht aufgetaucht ist.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
flowers.books kommentierte am 31. Mai 2019 um 20:58

Ich vermute auch, dass ihre Mum das nicht einfach so hinnehmen wird.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Steffi_the_bookworm kommentierte am 28. Mai 2019 um 22:09

Nach dem Gespräch mit dem Direktor hatte ich nach dem Mord an Katie auch die Befürchtung, dass man Elliott nicht glauben wird.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
AiHaninozuka kommentierte am 01. Juni 2019 um 15:39

Naaaja, man hätte da wirklich alle Beweise ignorieren müssen, um Eli an Todds Stelle einzubuchten. Immerhin hatte Katie Todds Hautpartikel unter den Nägeln, da sie ihre Fingernägel in seine Hände krallte. ^^ 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Steffi_the_bookworm kommentierte am 03. Juni 2019 um 09:29

Mit Geld und Kontakten ist leider vieles möglich.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Sandkuchen kommentierte am 27. Mai 2019 um 10:18

Es war für Jasmine bestimmt ein Schock, als Ray und ihre Mutter sich trennen. Vielleicht denkt sie das ihre ganzen geheimnisse die sie vor ihr hatte daran Schuld sind. Aber irgendwann hätte es Ray dort auch nicht mehr ausgehalten. Die Chance nutzt Jasmines Mutter direkt, um mit ihr weiter zu ziehen un den nächsten Versuch zu unternehmen, Jasmine berühmt zu machen.
Ich finde es schockieren, wie sehr sie sich darin verrannt hat. Sie gibt ihrer Tochter die Schuld daran, dass sie selber so jung schwanger geworden ist und zwingt ihr jetzt ihre eigenen Träume auf. Dabei sieht sie gar nicht, wie sehr sie ihrer Tochter damit schadet.

Und Elliott ... oh der arme. Bei der Sache mit seiner Schwester ... oh ich hab so bitterlich geweint, dass ganze hat mich so ergriffen. Das war ein ganz schrecklicher Moment und ich kann verstehen warum er sich die Schuld gibt. Allerdings schade das er danach keine Hilfe annimmt. Er vergräbt sich total und scheinbar hat niemand genug Kraft um ihn dabei aufzuhalten.

Beide haben sehr gelitten, aber Jasmine schafft es ihren ganzen Schmerz gut zu verstecken.
Als sich die beiden wieder sehen ist es fast schon magisch. Allerdings macht Elliott wirklich schnell dicht. Er lässt nichtmal mehr Jasmine an sich ran.
Trotzdem gibt sie ihn nicht so richtig auf und freundet sich mit TJ an. Da besteht zwischen den beiden also noch Hoffnung!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
sChiLdKroEte kommentierte am 27. Mai 2019 um 19:53

Was für ein krasser Abschnitt.
Katies Tod hat mich regelrecht schockiert. Gerade hatte ich noch gedacht, was für eine tolle Familie Eliott doch hat, da wird sie schon zerstört. Armer Eliott! Ich finde es schrecklich, dass er sich die Schuld am Tod seiner Schwester gibt, kann seine Gedankengänge diesbezüglich aber nachvollziehen.

Auch Jazz hat es nicht leicht. Ich finde es traurig, dass sie den ganzen Zirkus mitmacht um Liebe und Anerkennung ihrer Mutter zu erfahren. Ich habe mich gefreut, als sie endlich den Absprung geschafft und nun versucht sich selbst zu finden.

Ich hoffe, dass Elis Schalensitze geknackt werden kann, er sich nicht länger die Schuld an Katies Tod gibt und dann wieder glücklich werden kann, vorzugsweise mit Jazz an seiner Seite.

Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Steffi_the_bookworm kommentierte am 28. Mai 2019 um 22:11

Schalensitze?! *hihi*

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Steffi_the_bookworm kommentierte am 28. Mai 2019 um 21:59

Gerade den zweiten Teil beendet und ich war ehrlich gesagt erstmal ein wenig froh, als wir in der "Gegenwart" angekommen sind. Für meinen Geschmack war die Vergangenheit ein wenig zu lang, das  hätte man vielleicht ein wenig kürzer halten können.

Komplett schockiert hat mich der Tod von Katie, damit habe ich überhaupt nicht gerecht und ich hatte echt Tränen in den Augen. Zum Glück hat Todd seine Strafe bekommen. Interessant finde ich aber wie Elliott diese Strafe bewertet, nämlich dass es für ihn keinen Unterschied macht, weil es den verlorenen Menschen nicht wieder lebendig macht.

So sehr ich auf den Zeitpunkt gewartet habe, dass die beiden sich als Erwachsene wiedertreffen, bin ich nun doch ein bisschen enttäuscht. Ich finde es echt traurig, was aus Elliott geworden ist, obwohl man es natürlich auch irgendwie nachvollziehen kann. Die erste Begegnung der beiden fand ich dann mit dem plötzlichen Kuss ein wenig unpassend.

Jasemines Mutter hat echt nichts gelernt in den Jahren und ich finde es furchtbar, dass sie einfach nicht sieht was Jasemine will und was nicht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
flowers.books kommentierte am 31. Mai 2019 um 20:51

Dieser Teil hat mir noch besser als der erste gefallen - er konnte mich wirklich berühren und man hat meiner Meinung noch mehr von dem tollen Schreibstil der Autorin gespürt.

Das mit Elliotts Schwester hat mich echt schockiert und fast zu Tränen gerührt. Die Situation war so realistisch geschildert und man konnte jeden Moment absolut nachvollziehen.

Dass Elliott sich danach verändert hat und teilweise Schuld auf sich geladen hat, kann ich nachvollziehen. Ich hoffe Jasmine kann ihn "retten".

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
BooksAreGreat kommentierte am 07. Juni 2019 um 00:40

Der Schreibstil ist wirklich gerade in diesem Abschnitt sehr prägnant. Auch emotional wie ich finde. 

Was du zu der Szene mit Elliotts Schwester schreibst, sehe ich absolut genauso. Diese Szene ist schon beinahe zu realistisch geschrieben. Ich habe das die ganze Zeit wie einen Film vor Augen gehabt und fand es erschreckend. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
AiHaninozuka kommentierte am 01. Juni 2019 um 15:29

Ich hätte nicht gedacht, dass mir das Buch derart früh das Herz brechen wird. Emotional hat es das Buch absolut in sich. Der Tod von Kate war absolut herzzerreißend und so wird Elliots Veränderung verständlich. Ich meine, er hat seine Schwester in seinen Armen verloren. Und ich kann absolut nachvollziehen woher seine Schuldgefühle kommen, auch wenn es rational gesehen natürlich völliger Unsinn ist. Allerdings hatte ich schon mit so einer Entwicklung/Veränderung gerechnet, weil er immer wieder erwähnte, dass er nicht stark genug sei. Mir tut es Leid, dass Jazz auf so viel Ablehnung bei ihm trifft. Aber es hilft ihr sicher, erstmal wieder zu sich selbst zu finden, immerhin sind beide momentan sehr kaputt. Nachdem ich dann erstmal genug Tränen vergossen und eine kurze Pause eingelegt hatte, um mich zu beruhigen, habe ich mich wahnsinnig gefreut, dass TJ erneut eine Rolle spielt. Er ist einfach ein unglaublich sympathischer Mann und ich dachte, ich müsste sofort wieder losheulen, als er den Schlaganfall hatte. 

Ich frage mich, was dazu führt, dass Elliot sich erneut öffnet. Bisher kann ich mir keinen Auslöser zusammen reimen.

Jazz ist mir nach wie vor sehr sympathisch und authentisch, ich kann nachvollziehen und verstehen, wieso sie so lange versucht hat, es ihrer Mom recht zu machen, bin aber auch froh, dass sie die Kurve gekriegt hat und wir wenigstens hin und wieder von Ray lesen! Der Mann ist ein Geschenk!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
AiHaninozuka ergänzte am 01. Juni 2019 um 15:47

Die Stelle, an dem der Produzent (oder wer auch immer) meinte, sie solle doch 7 bzw 10 Kilo abnehmen hat mich auch nur den Kopf schütteln lassen. Fraglich, wie man seiner Tochter sowas zumuten kann, aber Heather ist eben die vorzeige Mutti, wenn es um gestörte Eltern geht, die den Ruhm ihres Kindes für sich selbst nutzen wollen. Ein wenig schade finde ich es, dass sie überhaupt nicht mehr vorkommt. Ich hatte mir da irgendwie mehr Widerstand erwartet. Mir ist nicht ganz klar, ob das Gespräch mit ihrer Mutter, das sie Ray schildert, nun tatsächlich stattgefunden hatte, aber falls dies der Fall ist, kann ich dann doch nachvollziehen, dass Heather ihre bockige, sture Tochter, die sie sowieso nur enttäuscht, abziehen lässt. x) Jazz ist im Gegensatz zu Elliot nicht wirklich verändert. Sie ist ein wenig verschlossener was ihre Gefühle angeht, aber eine ganz so drastische Veränderung wie bei Eli habe ich auch nicht erwartet.

Bisher habe ich tatsächlich nichts an dem Buch auszusetzen. Ich finde, die Zeit, in der die beiden Teenies sind und sich kennen lernen, gehört genau so zur Story wie die Gegenwart. Dementsprechend stört es mich auch nicht, dass man sich hier Zeit gelassen hat um die Geschichte und die Verbindung der beiden aufzubauen. Für mich hat die Story genau das richtige Tempo. Zumal ich die Erzählweise aus dem zweiten Band der Romance Elements Reihe bereits kenne und sie mir deutlich lieber ist als mit Flashbacks zu arbeiten. Ich lese lieber chronologisch wie sich das Ganze aufbaut, anstatt häppchenweise in die Vergangenheit zu blicken um offene Fragen zu klären. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
AiHaninozuka kommentierte am 01. Juni 2019 um 16:40

Hab die Szene mit dem Gespräch nochmal nachgelesen. Vorhin war ich irgendwie nicht ganz auf der Höhe. Aber ja, da kann ich nachvollziehen, weshalb sie sich nicht nochmal gemeldet hat. Die Frau ist viel zu stolz um ihrer Tochter hinterher zu rennen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Stephie2309 kommentierte am 09. Juni 2019 um 01:43

Dass das Äußere in dem Business eine überbewertete Rolle spielt, war mir nicht neu, dass man schlank sein soll, auch nicht, aber in Jasmines Fall war ich echt geschockt. Sie wird zwar als kurvig beschrieben, aber nicht als zu dick und als sie ihr Gewicht und ihre Größe nannte, schrillten bei mir alle Alarmglocken. Würde sie tatsächlich 7 oder gar 10 kg abnehmen, wäre sie untergewichtig. Wie kann man das wollen?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
BooksAreGreat kommentierte am 07. Juni 2019 um 00:37

Ein sehr starker zweiter Teil. Viele der Dinge, die hier passieren, habe ich so nicht vorhersehen oder auch nur erahnen können. An einigen Stellen hat mich Cherry nach Luft schnappend zurückgelassen. 

Erst mal wird einem in diesem Abschnitt klar, dass wir zwei ziemlich anderen Charakteren gegenüberstehen. Beide haben Dinge erlebt, die sie verändert haben. Und das eher nicht zum Vorteil wie ich finde. Fand ich Elliott im ersten Teil noch klasse, hat sich das in diesem Abschnitt leider ein bisschen verändert. 

Was seiner Schwester passiert ist hat mich einfach nur shcokiert. Dieser ganze Erzählstrang hat mich wirklich berührt und auch traurig gemacht. Ich habe stets gehofft. Seine Veränderung durch dieses Ereginisi bedingt finde ich absilut nachvollziehbar. Trotzdem würde ich keinem Wünschen, dass er so mit seinen Problemen umgehen muss. 

Jasemines großes Problem ist noch immer ihre Mutter. Diese merkt auch einfach gar nicht was sie ihrer Tochter antut. Ich kann diese Frau einfach nicht ausstehen.

Das Wiedersehen der beiden war das, worauf ich wirklich gewartet habe. Trotzdem konnte diese Szene meine Erwartungen nicht wirklich erfüllen. Sie wirkte nicht so realistisch auf mich. Ich habe ihnen diese Szene nicht vollkommen abgenommen. 

Insgesamt war dieser Teil noch stärker als der erste. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 129 bis 254
Stephie2309 kommentierte am 09. Juni 2019 um 01:26

Gestern Nacht habe ich nun den zweiten Abschnitt beendet und bin dank der kurzen Kapitel sogar noch schneller vorangekommen als gedacht. 

Katies Tod (vor allem die Art und Weise) hat mich extrem erschüttert. Ich war bis zum Schluss überzeugt, dass sie das einfach überleben muss, dass es einfach nicht sein kann, dass dieses Monster sie tatsächlich getötet hat. Ich bin noch immer fassungslos deswegen. Dass Todd für die Tat wenigstens entsprechend bestraft wurde - in dem Fall war ich echt froh, dass die Geschichte in den USA spielt, denn in Deutschland wäre die Strafe wesentlich milder ausgefallen - ist nur ein schwacher Trost. Kurz danach hatte ich nämlich erst befürchtet, dass er damit davon kommen würde.

Eli tut mir entsetzlich leid, genauer kann ich das gar nicht in Worte fassen. Ich kann so gut nachvollziehen, dass er sich selbst die Schuld daran gibt. Ich frage mich wirklich, wie er je darüber hinweg kommen soll, auch wenn ich mir das natürlich für ihn erhoffe. Die Trennung von Jazz und Eli - räumlich wie auch emotional - hat mir das Herz gebrochen. Jazz hat damit eine ihrer wenigen Bezugspersonen verloren und Eli die eine Person, die ihm vielleicht ein wenig über diesen Schmerz hätte hinweghelfen können. Ich verstehe nach dieser Tat allerdings, wie es zu diesem Kontaktabbruch kam.

Der anschließende Zeitsprung wurde ja bereits im Klappentext angekündigt und ich war gespannt auf die Veränderung der Charaktere. Jasmine hat sich in meinen Augen kaum verändert, Elliott dagegen schon, vor allem äußerlich. Ich finde es toll, wie die Autorin dennoch zeigt, dass ab und zu der alte Elliott durchblitzt und dass er sich innerlich, hinter den Mauern, die er um sich herum errichtet hat, irgendwo immer noch derselbe ist. Ich verstehe, dass er stärker werden wollte, um nie wieder zu schwach zu sein jemanden zu verteidigen (in seinen Augen), nur leider stößt er die Menschen, die ihn lieben, seitdem so stark von sich, dass er niemanden mehr hat, den er beschützen muss.

Ich hoffe sehr, dass es Jazz gelingen wird mit der Zeit zu ihm durchzuringen. Vielleicht können sie einander heilen. Beide müssen lernen ihre Gefühle zuzulassen statt sie in sich zu verschließen. 

Ich bin froh, dass TJ nicht auch noch gestorben ist und bin nun gespannt, was mich im dritten Abschnitt erwartet - hoffentlich am Ende ein Happy End. 

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch