Leserunde

Leserunde zu "Wenn Donner und Licht sich berühren" (Brittainy C. Cherry)

Wenn Donner und Licht sich berühren - Brittainy C. Cherry

Wenn Donner und Licht sich berühren
von Brittainy C. Cherry

Bewerbungsphase: 25.04. - 09.05.

Beginn der Leserunde: 16.05. (Ende: 06.06.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des LYX Verlags – 20 Freiexemplare von "Wenn Donner und Licht sich berühren" (Brittainy C. Cherry) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen nichts mehr übrig. Stattdessen sehe ich in ihren Augen einen tosenden Sturm. Wie lange tobt er schon dort? Wie lange hat er sich schon in ihrer Seele zusammengebraut? Ihr Herz ist für immer gebrochen, und ich hasse mich dafür, dass ich es jetzt erst bemerke – wo es vielleicht schon zu spät ist. 

"Ein absolutes Meisterwerk!" AFTER DARK BOOK LOVERS 
Der neue Roman von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry

ÜBER DIE AUTORIN:

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.

08.06.2019

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
chaiiii kommentierte am 19. Mai 2019 um 16:40

Soeben habe ich das Buch beendet und muss wirklich sagen, dass ich es sehr gerne gelesen habe, obgleich mir das Ende irgendwie zu “perfekt” war. Es schien mir, als wollte die Autorin auf den letzten Seiten mit allen Mitteln noch ein Happy End herbeiführen, um die Geschichte schön abzurunden. Zwar habe ich mich für die Beiden gefreut, aber das kam mir dann alles ein bisschen zu schnell vor mit der Verlobung / Hochzeit nachdem sie doch gerade erst wieder zueinander gefunden hatten. 

Der Beginn des Abschnitts hat mir sehr gefallen, ich fand es schön, wie sie TJ an Weihnachten eine Freude gemacht und zu ihrer Musik gefunden haben.

Dass Elliott mit seiner Mutter zu Todd ins Gefängnis gefahren ist und ihm vergeben hat, fand ich sehr mutig und hätte ich von ihm gar nicht erwartet. 

Was Jasmines Mutter zu ihr gesagt hat, fand ich sehr hart und hätte ich an ihrer Stelle nicht so gut wegstecken können...

Trotz des mir etwas zu “perfekten” Endes hat es mir sehr gut gefallen und ich habe definitiv Lust auf mehr Bücher der Autorin!  :)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
marcello kommentierte am 23. Mai 2019 um 20:21

Insgesamt ging mir gegen Ende hin auch einiges zu schnell, dass mit der Verlobung und der Hochzeit aber nicht, da es ja Zeitsprünge gab. Klar wirkt es extrem nach Happy End, aber in einer glücklichen Beziehung sind es eben die nächsten logischen Schritte.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
Steffi_the_bookworm kommentierte am 29. Mai 2019 um 23:17

Der Antrag kam aber recht schell, auch wenn sie dann scheinbar noch 2 Jahre mit der Hochzeit gewartet haben.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
flowers.books kommentierte am 01. Juni 2019 um 10:07

Er hat wahrscheinlich einfach gemerkt, dass es genau dieses Mädchen ist, das er nie wieder verlieren möchte. Das Mädchen, das ihn wieder ins Leben geholt hatte.....

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
Annekathrin Müller kommentierte am 04. Juni 2019 um 18:31

Das Gefühl des zu "perfekten" Endes hatte ich auch. So hat sich das Lesen der letzten 3 Kapitel echt hingezogen und ist nichts wirklich Neues mehr dazugekommen. Denn dass sie sich lieben und verloben und heiraten und mit ihren Geistern der Vergangenheit abschließen, das war ja logisch.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
Lesetraum.blog kommentierte am 19. Mai 2019 um 19:00

Ich habe auch das Buch heute beendet und bin echt begeistert. Die Geschichte war sehr emtional und auch berührend und einfach nur wunderschön. Die Charaktere sind alle wunderbar und Jamsine und Elliot pass einfach so gut zusammen und haben sich gegenseitig gerettet an den schlimmsten Zeiten ihres Lebens. Das Ende war zwar etwas sehr kitschig, aber gerade das hat mir doch auch gefallen. Manchmal braucht man doch sowas in den Büchern :D.

Ich hatte auch sehr viel Freude beim Lesen und habe es auch sehr schnell gelesen. Das Ende fand ich auch etwas zu schnell aber es war dennoch gut. Auch gab es sehr viele Stellen bei denen ich sehr gerührt war und gerade das hat mir wahnsinnig gut gefallen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
Cindyjoer kommentierte am 21. Mai 2019 um 15:07

So, das letzte drittel des Buches habe ich nun auch gelesen.

Nachdem TJ einen Schlaganfall erlitten hat kümmern sich Jasmine, Elliott und Laura abwechselnd um ihn. Seine Genesung dauert allerdings länger als es sich alle wünschen würden und TJ zerbricht langsam daran, dass er wahrscheinlich nie weider Musik machen kann.

Währenddessen macht sich Jasmine langsam aber sicher daran Elliotts emotionale Mauer Stein für Stein abzutragen, was manchmal besser aber auch schlechter gelingt.

Mein besonderes Highlight in diesem Abschnitt war das gemeinsame Weihnachtsfest. Ich habe wirklich furchtbar geweint, als alle Schüler Tjs sich versammelt und ihm zu Ehren gespielt haben und die Sache mit den Schlüsseln ist ein wundervolles Detail das sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch zieht.

Auch am Weihnachtsabend platzt endich der Knoten zwischen Jasmine und Elliott. Es war schön zu lesen wie sie langsam wieder aufeinander zusteuern und dann dem unausweichlichen Ende entgegen. :)

Die Stelle im Gefängnis hat mich wieder nicht so berührt wie es vielleicht hätte sein sollen.

Die Reise nach London hingegen hat mich schlichtweg wütend gemacht. Ich meine, was soll das? Ich habe ja in meiner zweiten Rezension schon bemängelt, dass Jasmine ihrer Mutter viel zu lange hörig war, aber ihr dann nochmals eine Chance zu geben.... ich weiß nicht.

Ich verstehe denn Sinn dahinter, dass Jasmine danach endlich damit abschließen kann und im Zuge dessen auch ihre Wahrheit findet, aber trotzdem habe ich mehrmals beim Lesen gedacht: "meine Güte jetzt lass es doch gut sein, deine Mutter hat doch wohl oft genug bewiesen, dass sie dich nicht liebt, so gar nicht, niemals...."

Und dann steuern wir das Ende zu. Natürlich heiraten Jasmine und Elliott und bekommen drei etwas chaotische Kinder in einem schönen Häuschen mit ihren Lieben.

Versteht mich nicht falsch, ein anderes Ende als dieses hätte mich auch sehr traurig gemacht. Nichtsdestotrotz war es doch ziemlich vorhersehbar.

Meine komplette Meinung werde ich zusammenfassend unter der Rubrik "meine Meinung zum Buch" niedertippen :)

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
marcello kommentierte am 23. Mai 2019 um 20:24

Das Weihnachtsfest mitsamt Überraschung für TJ ist auch mein Highlight des Buchs. Auch die Schlüssel finde ich mega genial, am liebsten würde ich nun auch welche mit dieser Botschaft verschenken :)

Die Szenen mit der Mutter fand ich auch schwer zu ertragen. Insgesamt ist es mir aber auch im Buch sehr schwergefallen nachzuvollziehen, warum sie so danach dürstet, ihrer Mutter gefallen zu wollen. Normalerweise würde man denken, dass das irgendwann abkühlt, aber es gibt null Erklärungen...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
Sarahs_Leseliebe kommentierte am 26. Mai 2019 um 15:02

Ja, das Weihnachtsfest war auch mein Highlight. ich war überrascht, dass Elliott sich darauf eingelassen hat. Aber es war einfach so harmonisch und hat auch mir die Tränen in die Augen getrieben.

Ich kann schon verstehen, dass Jasmine mit ihrer Mutter komplett abschließen musst. Deshalb auch der Flug nach London. Sie bauchte noch einmal die volle Bestätigung, dass ihre Mutter sie nicht liebt. ich glaube sonst hätte sie nicht weiter machen können.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
BooksAreGreat kommentierte am 07. Juni 2019 um 00:54

Ich denke auch, dass manchmal nur ein kompletter Bruch Heilung verschaffen kann. Sonst fragt man sich vielleicht auch immer, ob es doch noch was werden kann und ist geneigt immer wieder die selben Fehler zu machen. Ich kann sie schon verstehen. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
BooksAreGreat kommentierte am 07. Juni 2019 um 00:52

Die Szene im Gefängnis hat mich auch nicht übermäßig berührt. Aber für den Verlauf der Handlung fand ich sie wirklich gut. Trotzdem eine sehr gut geschriebene Szene, die ich nicht missen möchte. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
riris_buecher kommentierte am 21. Mai 2019 um 22:12

Ich habe das Buch gerade beendet und wollte gleich meine Gedanken festhalten. AUch im dritten Abschnitt habe ich wieder geweint, weil JAsmine und Elliott soviel zugemacht haben, es gab so vieles an dem die beiden hätten zerbrechen können, doch es geschah nicht. Die waren für einander da, retteten sich gegenseitig und gaben Halt und Geborgenheit. Es ist eine sehr traurige Geschichte aber dadurch um so schöner.

Ja, das Ende ist wirklich kitschig, aber es ist gut so, denn das ganze Buch war voller Schmerz.

Ich bin wirklich dankbar dass ich an dieser Leserunde teilnehmen durfte!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
Dorie74 kommentierte am 22. Mai 2019 um 15:03

Nun habe ich den dritten Teil auch durch. Bin mir aber nicht sicher ob ich alles richtig gelesen habe, denn ich habe fast durchgehend geheult..... Soooo schön ist das Buch.

Angefangen von der tollen Aktion für TJ an Weihnachten, über den Besuch bei Todd (ich habe lange überlegt ob ichin der Lage wäre hinzufahrenund zu vergeben.....ich glaube nicht) bis zur Hochzeit. Und ich fand das Ende toll, ein andres würde mir nicht gefallen, egal ob es jemand kitchig findet oder nicht.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
Nevalon kommentierte am 22. Mai 2019 um 16:16

Ich habe nun auch den dritten Teil gelesen und auch dieser hat mich wieder sehr bewegt.

Es ist schön zu lesen, wie Elliot sich nach und nach wieder öffnet und zu seinem früheren Ich zurück findet. Auch Jasmine hat immer noch mit der Zurückweisung ihrer Mutter zu kämpfen, aber schafft es jetzt endlich durch ihre neu gewonne Familie das hinter sich zu lassen.

Die Stelle mit dem Gefängnis fand ich persönlich etwas schwierig, weil ich nicht glaube, dass man so etwas einfach vergeben kann. Aber auch das gehört zur Weiterentwicklung von Elliott. 

Meine Lieblingsstelle in diesem Teil ist das Weihnachtsfest, an dem die beiden die Überraschung für TJ planen. Man merkt, dass die beiden zu sich selbst gefunden haben und nun auch wieder anderen Freude bereiten können.

Das Ende finde ich persönlich nicht kitschig. Ich lese es eigentlich ganz gerne, wenn sich alles zum Guten wendet.

Alles in Allem ein tolles Buch, dass ich auf jeden Fall weiter empfehlen kann.

 

 

 

 

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
marcello kommentierte am 23. Mai 2019 um 20:28

Ich bin mit dem Ende insgesamt auch zufrieden. Ein plötzlich etwas übereiltes Tempo haben einige ja schon anklingen lassen. Ich habe wirklich das Gefühl, dass noch die ein oder andere Szene gefehlt hat. Z. B. fand ich es sehr interessant, als TJ mit Jasmine ihren Gesangsunterricht angeht, aber das fällt mit seinem Schlaganfall ja fast vollständig weg. Zwar findet sie bei ihrer Mutter schließlich ihre Wahrheit, aber das war mir zu einfach. Ich hätte mir das einen Erkenntnismoment in Gegenwart von TJ gewünscht. Auch Ray und Laura wirkte wie nebenbei, da war also tatsächlich einiges überhastet, aber das wird ausgeglichen durch solch tolle intensive Momente. All die Wortspiele mit Musik, herrlich!!! Insgesamt erneut ein gutes Buch!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
Sarahs_Leseliebe kommentierte am 26. Mai 2019 um 15:06

Ich empfand es auch so, dass das Tempo zum Schluss leider etwas angezogen wurde. Es ging vieles einfach zu schnell. Wieso hat Elliott auf einmal wieder so leidenschaftlich Saxofon gespielt? Es kam so rüber als ob er damit keine Probleme gehabt hätte.

Auch das Ende war etwas zu perfekt. Es wäre schön gewesen, wenn man den Epilog weggelassen hätte. Ich glaube dann hätte ich das Buch melancholischer abschließen können.

Trotzdem hat mir das Buch alles in allem gut gefallen. :)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
Steffi_the_bookworm kommentierte am 29. Mai 2019 um 23:20

Ich fand auch, dass der Gesangswunsch von Jasemine zum Ende hin immer mehr in den HIntergrund geraten ist. Klar, sie wollte keine große Karriere als Popsängerin, aber ich hatte dennoch den Eindruck, dass sie gerne erfolgreich singen wollte.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
Missi kommentierte am 24. Mai 2019 um 06:01

 

Jasmine und Elliott finden endlich wieder zu einander und sie schafft es sogar ihn aus seinem Gefängnis zu holen.

Klasse fand ich wie sie ihrer Mutter die Stirn geboten hat, Gott ich habe es so gefeiert. Auch der Besuch im Gefängnis von den beiden hat mich umgehauen, nach so einer Tragödie kann so was nicht leicht sein.

 

Ich bin überwältigt und muss mich erst einmal wieder sammeln, das Buch hat alles auf den Kopf gestellt.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
Gackelchen kommentierte am 26. Mai 2019 um 14:27

So, fertig. Ich muss zugeben, ich hab das Buch fats inhaliert. Wie viele von euch schon erwähnt haben ( Gott sei dank empfinde ich das nicht als einzige so, normalerweise bin ich immer als einziger am kritisieren ;-) ) fand auch ich das Ende sehr "gerushed".

@chaiiii @marcello @Cindyjoer , empfand eure Beiträge sehr passend!

Bereits wie schnell Elliott sich Jazz gegenüber erwärmt, da dachte ich manchmal Woah... 6 Jahre kommen weder seine Mutter noch sein bester Kumpel zu ihm durch, aber Jazz? Eine Highschool Liebe, die er was? 3 Monate gekannt hat?

Das Ende war mir dann auch zu Amerikanisch und der Epilog ging gar nicht mehr. Leider so gar nicht mein Geschmack, davon mal abgesehen, dass ich dachte im Oktober käme ein Band 2 und ich nicht mit einem Happy End gerechnet hatte. 

Auch die Szene im Gefängnis fand ich eigenartig. Ich verstehe, dass es zeigen sollte, dass sie abgeschlossen haben. Mir war das "Wir sind die besseren Menschen. Wir verzeihen" -Getue ein wenig too much...

Nach dem hammer Start muss ich leider sagen, hat mich das Ende die Bewertung ein wenig runterdrücken müssen. Danke für die Leserunde, Leute! Ich freu mich riesig, dass ich nicht als einzige mehr oder weniger so empfunden habe.

 

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
Steffi_the_bookworm kommentierte am 29. Mai 2019 um 23:22

Ich vermute mal, dass dann Teil 2 ein anderes Paar sein wird. Wäre interessant, ob es im gleichen Umfeld spielt oder auch nur die Musik zum Thema hat.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
Gackelchen kommentierte am 31. Mai 2019 um 17:54

Ja, denke ich auch. Wobei es bei solchen Büchern dann ja zusammenhängt a la die Figur kam in Band 1 schon vor und ich wüsst jetzt nicht mit welcher es weitergehen könnte. Vielleicht Ray und Elliotts Mutter? Fänd ich voll süss. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
Steffi_the_bookworm kommentierte am 01. Juni 2019 um 20:36

Ich mag es ja, wenn man in den Fortsetzunge auf bekannte Charaktere trifft.
Ray und Laura glaube ich nicht, die passen altersmäßig nicht.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
flowers.books kommentierte am 01. Juni 2019 um 10:13

Der Klappentext von "Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt":Er glaubte nicht an Versprechen. Und sie glaubte nicht mehr an die Liebe.Er war nicht der Richtige für sie. Sie war zu zerbrochen für ihn.Sie waren perfekt füreinander, weil sie wussten, es wird nicht für immer sein.Bis sie nicht mehr ohne einander sein können, als der Moment zum Abschiednehmen gekommen ist.

...klingt meiner Meinung nach auch nach einem neuen Paar und ich denke diesmal ohne Musik und eher eine andere Richtung. Das Cover sieht aber auch wieder toll aus oder?!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
Sandkuchen kommentierte am 27. Mai 2019 um 10:32

Es war alles ein recht dramatisches Ende, aber für mich auch sehr vorhersehbar.
Ich finde es schön, dass Elliott und Jasmine zueinander gefunden haben und das sie es geschaft hat das er seine Mauer einreist. Allerdings war das von Anfang an klar. Ich hatte manchmal das Gefühl, dass jeder das geschaft hätte wenn sie sich nicht jedesmal von ihm vertreiben lassen hätten. Den das hat Jasmine gemacht, immer wenn er sie wegschickte blieb sie sitzen und folgte ihm wenn er abhaute. Sie sagte nicht einmal was, sondern ließ ihn einfach nicht allein. So musste er sich letztendlich seinen Dämonen stellen.
Das Ende für beide war schön, aber wenig überraschend. Auch die Verlobung und Heirat + Kinder war ... mir ein wenig zu viel. Man musste auf die Sahne unbedingt eine Kirsche und Streusel packen ...

Ich finde es krass ie wenig von jasmines Mutter kam. Klar sie hat bei dem Gespräch sehr verletztende Sachen gesagt, aber eigentlich hatte ich damit gerechnet das sie ihr sofort nachreisen würde und sie an den haaren zurück schleifen würde. Das ganze Leben von jasmine hat sie geplant und durchgetaktet, aber als sie abhaut macht sie keinerlei Anstalten etwas dagegen zu tun? Das fand ich unrealistisch.

Schön ist es das die beiden nicht nur sich, sondern auch TJ geholfen haben und bewiesen haben, dass Musik überall zu finden ist. Das sie in einem steckte. Das war ein schönes Geschenk an ihn.

Das Elliott Todds Mutter gefolgt sind und Todd im Gefängnis besucht haben ... es war bestimmt ein wichtiger Schritt um mit alldem abzuschließen, aber es kam doch so zu happy End mässig. Er hat sich so lange gequält und ohne Jasmines Hilfe hätte er sich weiter gequält, aber er vergibt trotzdem sofort ... das kam mir alles zu schnell. Elliott erscheint mir wie ein ganz anderer Mensch und das finde ich seltsam.

Der erste Teil fand ich sehr sehr schön, aber das Ende war mir zusehr Happy End. Ich konnte mich nicht mehr in die Charaktere reinfühlen und hatte das Gefühl zu viele Klischees um mich zu haben. Schade.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
Gackelchen kommentierte am 27. Mai 2019 um 15:45

Ich finde es krass ie wenig von jasmines Mutter kam. Klar sie hat bei dem Gespräch sehr verletztende Sachen gesagt, aber eigentlich hatte ich damit gerechnet das sie ihr sofort nachreisen würde und sie an den haaren zurück schleifen würde. Das ganze Leben von jasmine hat sie geplant und durchgetaktet, aber als sie abhaut macht sie keinerlei Anstalten etwas dagegen zu tun? Das fand ich unrealistisch.

 

Ganz genau! Ich darüber auch von dem Typ überrascht, dass der nicht gleich mit der Mutter schluss gemacht hat, sowie die Tochter verschwand. Mir kam das ziemlich offensichtlich vor, dass der auch nur mit ihr zusammen ist wegen der Vermarktung der Tochter. Ich denke da ging der Autorin ein interessanter Handlungsstrang flöten. Dass jemand einfach nur böse ist um böse zu sein finde ich bisschen einfallslos... 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
sChiLdKroEte kommentierte am 29. Mai 2019 um 09:01

Dieser Abschnitt hat mir sehr gefallen und am meisten berührt.
Es war schön zu sehen, wie Elliott sich immer mehr öffnet, anfängt Katies Tod zu verarbeiten und sich endlich erlaubt, wieder glücklich zu sein.
Jasmines Konfrontation mit ihrer Mutter war krass. Ich hatte gedacht, dass in der Frau wenigstens ein Fünckchen Liebe für ihre Tochter steckt, aber ihre Aussagen lassen mich arg daran zweifeln. Das war zwar sehr hart für Jazz, aber sie hat die Situation toll gemeistert. Ohne diese Frau ist sie auf jeden Fall besser dran.
Über das HappyEnd für Jazz und Eli habe ich mich sehr gefreut. Nun können die beiden endlich glücklich miteinander sein.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
Steffi_the_bookworm kommentierte am 29. Mai 2019 um 23:16

Ich habe vorhin das Buch beendet und bin mit dem letzten Teil nicht ganz so zufrieden. So ungern ich die aggressive Art von Elliott mochte, ging mir seine Wandlung viel zu schnell und die beiden sind sich für meinen Geschmack zu gezwungen näher gekommen. Der Heiratsantrag und alles war mir dann einfach zu schnell.

Gerade im Vergleich zur ersten Hälfte der Geschichte, in der langsam alles aufgebaut wurde, ging das nun alles zu schnell und ich hatte das Gefühl die Autorin wollte schnell zum Ende kommen.

Das Gespräch mit Jasemines Mutter fand ich echt hart. Ich kann einfach nicht verstehen wie eine Mutter solche Dinge zu ihrer Tochter sagen kann.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
flowers.books kommentierte am 01. Juni 2019 um 10:05

Mir hat das Ende wirklich gut gefallen, auch wenn es fast ein bisschen schnell gegangen ist. Trotzdem bin ich sehr froh über diesen Ausgang und ich hab den Schreibstil der Autorin so sehr.

Mir hat wirklich vieles in diesem Abschnitt gut gefallen, z.B. die Überraschung für TJ und dass Elliott sich Jasmine geöffnet hat und auch Jasmine sich ihrer Mutter gestellt hat.

Die Reaktion von Jasmines Mutter war wirklich hart, aber zu viel Happy End ist manchmal auch nicht gut für ein Buch.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
AiHaninozuka kommentierte am 02. Juni 2019 um 17:30

Für mich war das Buch genau das, was ich von einem Cherry Roman erwartet habe. Die perfekte Mischung aus Drama, Humor und Kitsch und ich bin absolut zufrieden damit. :D Leider hatte ich allerdings das Gefühl, dass der süße Zauber der Beiden im zweiten Teil nicht mehr so präsent ist. Aber ich habe auch einfach ne wahnsinnige Vorliebe für Teenie-Pärchen. Die erste Liebe ist immer so bittersüß und romantisch und als Erwachsene finde ich eigentlich jedes Paar nicht mehr ganz so süß. Ich glaube, wenn man noch so unschuldig ist, ist das ganze einfach intensiver. :D Nichtsdestotrotz war das Buch definitiv ein Highlight und eine Sammlung voller Szenen und Sätze, die man gar nicht alle aufschreiben kann.

Natürlich kann ich mich euch anschließen, was das Geschenk für TJ angeht. Das war einfach wunderschön.

Lustig fand ich hingegen das Gespräch zwischen Jason und Kelly - die beiden sind einfach perfekt - über die 43 verschiedenen Vanille Frostings. :D

Wie gesagt, mir fehlte im zweiten Teil leider ein bisschen die romantische Ader, aber das verkrafte ich. :D

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
BooksAreGreat kommentierte am 07. Juni 2019 um 00:49

So unvorhersehbar auch der zweite Abschnitt für mich war, desto vorhersehbarer war nun der dritte Abschnitt. Es musste alles auf ein Happy End hinauslaufen. Dabei wurde es mir am Ende schon fast zu viel Happy End. Da traf es sich gut, dass die Autorin noch das Gespräch zwischen Jasemin und ihrer Mutter eingebaut hat. Ziemlich heftige Person. Damit habe ich allerdings schon gerechnet. Alles andere wäre nach diesem Roman irgendwie auch ungalubwürdig gewesen. 

Elliott findet endlich wieder zurück ins Leben, wenn ich das so sagen darf. Er kann den Tod seiner Schwester langsam verarbeiten. Ich konnte mich mit seinem Charakter auf Grund der Entwicklung in diesem Abschnitt versöhnen. 

Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen. Es war zwar kein absolutes Highlight für mich, aber ich konnte es absolut genießen udn hatte ein paar schöne Lesestunden. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 255 bis Ende
Stephie2309 kommentierte am 10. Juni 2019 um 16:41

Gestern Nacht (oder vielmehr heute früh) habe ich den letzten Abschnitt zu Ende gelesen und damit das Buch beendet. Und was soll ich sagen? Ich bin restlos begeistert und es fällt mir im Moment noch schwer meine Begeisterung in Worte zu fassen.

Es ging zum Ende hin vielleicht etwas schnell, aber insgesamt gefällt mir die Entwicklung der Charaktere, allen voran natürlich Jazz und Eli, sehr gut. Ich war so froh als Elliott sich Jasmine Stück für Stück mehr geöffnet und sie wieder an sich herangelassen hat. Letztlich haben sie einander geholfen zu heilen und mit der Vergangenheit abzuschließen, Eli mit seinen enormen Schuldgefühlen und Jazz mit ihrer furchtbaren Mutter.

Das Verhalten der Mutter von Jasmine ist mir bis zum Schluss unverständlich geblieben. Ich hatte so gehofft, dass sie endlich erkennt, was sie ihrer Tochter damit antut, und sich entschuldigt oder sich ändert oder irgendetwas in der Richtung. Aber offenbar zählt es für sie überhaupt nicht, dass Jasmine sie liebt, denn offensichtlich weiß ihre Mutter gar nicht, was Liebe ist. Sehr schade, aber insofern ist es natürlich umso besser, dass es Jasmine am Ende gelingt sich von ihr zu verabschieden.

Dass Todd am Ende noch einmal kurz auftaucht, hatte ich so nicht erwartet und ich wirklich erstaunt, dass Elis Mutter zum Gefängnis gefahren ist. Aber scheinbar brauchte sie dieses Treffen, um endgültig damit abzuschließen.

In Bezug auf Katie fand ich es unheimlich schön als Jazz zu Eli gesagt hat, dass die Ähnlichkeit seiner Mutter zu ihr kein Fluch, sondern ein Segen ist, weil Katie oder zumindest ein Teil von ihr damit am Leben geblieben ist. Das ist eine wunderbare Sichtweise, finde ich.

Der Epilog war ein Highlight für mich - ich liebe solche kurzen Ausblicke auf die Zukunft. 

Nach dem Ende glaube ich nun nicht mehr, dass es eine Fortsetzung geben wird - wozu auch? Allerdings frage ich mich, wovon bzw. von wem dann das Buch 'Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt' handelt. Es gibt ja eigentlich auch keine Nebencharaktere, die noch Single sind und deren Liebesgeschichte man anschließend noch erzählen könnte. Mangels Klappentext oder Originaltitel müssen wir uns diesbezüglich wohl einfach überraschen lassen. 

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch