Leserunde

Leserunde zu "Wenn Liebe eine Farbe hätte" (Leonie Lastella)

Wenn Liebe eine Farbe hätte - Leonie Lastella

Wenn Liebe eine Farbe hätte
von Leonie Lastella

Bewerbungsphase: 24.09. - 08.10.

Beginn der Leserunde: 22.10. (Ende: 12.11.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Wenn Liebe eine Farbe hätte" (Leonie Lastella) zur Verfügung. Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Wenn die Funken sprühen und die Fetzen fliegen. Eine Romance zum Verlieben!

Everly und David waren das perfekte Paar – bis sich David plötzlich von ihr trennte. Jetzt braucht Everly dringend einen neuen Mittbewohner und einen Job, aber die Stelle im Beach-Café hat einen riesigen Haken: Weston – ihren arroganten und furchtbar unsympathischen ehemaligen Mitschüler, dem Everly aber auch den aufregendsten Kuss ihres Lebens verdankt. Für Weston ist Liebe ein Luftschloss, in dem Menschen wie Everly und David verrotten, anstatt das Leben in vollen Zügen zu genießen. Bis er aus seiner Wohnung geworfen wird, und ausgerechnet Everly ihm anbietet, bei ihr einzuziehen …

ÜBER DIE AUTORIN:

Leonie Lastella wurde in Lübeck geboren und lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Dorf nordwestlich von Hamburg. Seit 2017 widmet sie sich ausschließlich dem Schreiben und wurde unter anderem von der DELIA, der Vereinigung deutschsprachiger Liebesromanautor*innen, für ihre Werke ausgezeichnet. Die Autorin steht für Veranstaltungen zur Verfügung.

 

07.11.2020

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 133 bis 268

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 133 bis 268
damarisdy kommentierte am 23. Oktober 2020 um 20:52

Das ist ja meine allererste Leserunde und die Abschnitte scheinen ja nicht auf eine bestimmte Zeit innerhalb dem Leserundenzeitraum getaktet zu sein, also mache ich bei Teil 2 mal den Anfang. Denn: ich musste einfach weiterlesen, Leonie hat mich wirklich in ihren Bann gezogen <3 ich hoffe es geht euch anderen ähnlich!

Dass sich Everly und ihre beste Freundin Jules so streiten, hätte ich nicht erwartet, zumindest nicht in diesem Ausmaß. Jules ist da echt etwas festgefahren, echt schade... jedenfalls finde ich es toll, wie Wes in dem Moment schon zu Eve hält und das Gespräch mit ihr sucht! Und dass er auch damals aufmerksam war und in etwa mitbekam, was passierte. Hach, ich spüre es immer mehr und mehr zwischen den beiden knistern <3 und dann dauert es ja auch nicht mehr lang, bis die beiden sich näher kommen und zwar so richtig. Die Szenen beschreibt die Autorin wirklich prickelnd, gefühlvoll und leidenschaftlich, alles ist sehr autentisch. Und doch will sich Wes nicht auf etwas Festes einlassen... da belügt er sich doch eigentlich nur selbst, oder?! Ich würd ihn gern schütteln, denn Eve ist so eine tolle, junge Frau und hat es verdient, aufrichtig geliebt zu werden. Wes scheint das zwar schon erkannt zu haben, aber sieht sich wohl (noch) nicht in der entsprechenden Position... ich gebe ihm mal noch etwas Zeit. Ich find es auch total süß, wie eifersüchtig er auf die Treffen mit Eve's Ex reagiert... herrlich, da kommt ja dann doch was von einem Neandertaler bei ihm durch :D

Olivia geht es zunehmend schlechter und fast wäre aufgeflogen was sie und Wes gegenüber Eve verheimlichen... oh mannomann, das kann nicht gut gehen. Ich leide jetzt schon mit den Charakteren mit und verstehe beide Parteien ungemein... der 3. Abschnitt wird noch gut auf die Tränendrüse drücken, glaub ich... 

Übrigens finde ich die Reaktion von Miles richtig cool, als ihm Wes endlich etwas anvertraut.. scheinbar ist er doch kein oberflächlicher, sondern wirklich guter Freund :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 133 bis 268
Fairys Wonderland kommentierte am 23. Oktober 2020 um 21:16

Ich finde auch das Jules falsch und festgefahren reagiert. Eine beste Freundin hätte meiner Meinung nach nicht so gehandelt. 
Ja, auf jeden Fall belügt Wes sich selbst, aber ich denke, dass er noch früh genug merkt, wie falsch er selbst lag. Er macht es bestimmt zum Schutz, was man irgendwie verstehen kann. Von Miles bin ich auch sehr positiv überrascht 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 133 bis 268
nicigirl85 kommentierte am 26. Oktober 2020 um 07:32

Also ich fand Jules hier auch unmöglich. So reagiert man als beste Freundin einfach nicht. Sie hätte Eve aussprechen lassen sollen und sie hätten das Problem sofort klären sollen anstatt dass jeder jetzt vor sich hinschmollt und es beiden schlecht geht. Ist doch total unnötig.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 133 bis 268
Fairys Wonderland kommentierte am 23. Oktober 2020 um 21:13

So Abschnitt 2 nun auch gelesen und ich will wirklich, wirklich nicht, dass das Buch endet. Ich habe mich so in Eve und Wes verliebt. Die beiden kann man einfach nicht gehen lassen, je intensiver man sie kennt und emotional an sie gebunden ist. 
 

Ich habe natürlich nicht auf den Punkt hingefiebert, als die große Explosion bei Wes und Eve kam. Nein natürlich nicht, LOL. Wow, was war das für ein Funken sprühendes Feuerwerk. Es tut mir so leid das Eve und Jules sich so sehr zerstritten haben, aber irgendwie verstehe ich Jules kein bisschen. Sie waren nicht zusammen und ich finde ihre Reaktion sehr überzogen. Und sehr festgefahren, schade. 
 

Die Annäherung zwischen Wes und Eve war unglaublich. Die Emotionen so intensiv und Echt. Wahnsinn, es hat mir Gänsehaut bereitet. Ich finde es wunderschön das wir immer Einblicke zwischendurch zu Olivia bekommen, auch wenn ihre Situation mich sehr schmerzt. Einerseits verstehe ich warum sie Eve schützen will und es ihr nicht sagt, aber Eve wird sehr tief fallen schlussendlich. Ich hoffe nur das Wes dann da ist und sie auffängt, sonst muss ich heulen. 
Schön mittlerweile auch Miles näher kennenzulernen der, gar nicht wie gedacht, so doof ist. Hier sieht man wieder wie vielschichtig Leonies Figuren sind. 
 

Es ist so unbeschreiblich schön wie gut Wes und Eve sich tun. Auch wenn beide noch nicht bereit sind über Liebe zu sprechen, was die Geschichte zwischen ihnen aber eben real und authentisch macht. Auch die kleinen Momente wo man mehr über sie erfährt finde ich toll. Wes hat es wirklich nicht leicht und Eve lebt teils in einem Schneckenhaus. Ich kann dieses Buch überhaupt nicht zur Seite legen. Die Geschichte ist unfassbar, ein Highlight. Ich bin gespannt wie ihr das seht. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 133 bis 268
damarisdy kommentierte am 23. Oktober 2020 um 21:24

Ach guck mal, da ist ja Jemand genauso flott dabei wie ich :) <3
Kann ich nur so unterschreiben!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 133 bis 268
Crazy_Mone42 kommentierte am 25. Oktober 2020 um 11:55

Also ich wäre mit dem Abschnitt dann auch so weit.
Ich finde die Freundschaft zu Miles und Weston beeindruckend. Ohne weiteres wird das Auto verliehen ( obwohl das ja bei den meisten Männer ihr Baby ist)
Du darfst auch gerne bei mir im pool Haus nächtigen. Was ich aber nicht verstehen kann das Weston Miles scheinbar so wenig vertraut und ihn nicht erzählt hat das seine Mutter schon seit 3 Jahren gestorben ist.
Das Jules so ein aufstand macht wegen Weston und dabei auch noch ihr lang behütendes geheimes an den Kopf wirft fand ich nicht okay. So verletztend kann Weston sie doch garnicht gehabt haben.
Und was Olivia und weston machen bleib ich dabei es ist nicht ok. Everly muss das erfahren und das wird sie aber dann sind alle verletzt und traurig oder so, ich bin gespannt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 133 bis 268
chrissysbooks kommentierte am 25. Oktober 2020 um 18:14

Ich bin auch gespannt, wann der große Knall kommt und Evelyns Welt zusammen bricht. Wes ahnt ja schon, dass das nicht gut gehen kann.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 133 bis 268
chrissysbooks kommentierte am 25. Oktober 2020 um 20:09

Den zweiten Abschnitt habe ich auch beendet und ich bin von der Story weiterhin begeistert.
Schade finde ich, dass Olivia immer noch darauf besteht,dass Wes das Geheimnis hütet. Dies belastet ihn zunehmend und er weiß, wenn Eve es erfährt, dass dann ihre Beziehung beendet sein kann.
Die Liebesgeschichte zwischen diesen beiden sympathischen Charakteren gefällt mir unglaublich gut.
David finde ich extrem unsympathisch und penetrant, dass er nicht verstehen will, dass die Beziehung zwischen ihm und Eve vorbei ist.
Ob sich das Verhältnis zwischen Wes und seinem Vater noch verbessert? Ich bin gespannt.
Schade finde ich, dass Jule als beste Freundin so extrem reagiert hat aber ich hoffe, dass die beiden im nächsten Abschnitt wieder zueinander finden.
Da es Olivia immer schlechter geht, gehe ich davon aus, dass der nächste Abschnitt noch sehr emotional sein wird.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 133 bis 268
nicigirl85 kommentierte am 26. Oktober 2020 um 07:26

Ich habe gestern kurz in den Abschnitt reingelesen. Durch bin ich noch nicht komplett, aber was los werden muss ich trotzdem schon mal.

Wes trinkt aufgrund seiner Lage. Ich finde gut, dass das thematisiert wird, da das ja oft vorkommt, aber eben nur keiner drüber spricht. Ich hoffe er vertraut sich Eve noch an, denn ihr geht es ja genauso.

Ich kann ansonsten verstehen, dass man seinen Freunden vielleicht nicht alles sagt, aber dass Wes ihr Mitbewohner ist, das wäre doch so oder so rausgekommen. Von daher hätte sie von Anfang an ehrlich sein müssen, dann wäre keiner so sauer gewesen. Wobei Jules es aber auch echt übertreibt, denn sie war mit ihm ja nicht zusammen, sondern hatte lediglich ein Date. Sie steigert sich da vielleicht ein wenig rein.

Zudem scheinen beide Freundinnen keinen guten Männergeschmack zu haben, wenn Jules mit Kyle zusammen war, der Eve fast vergewaltigt hätte. Bei so etwas sollten Frauen zusammenhalten. Zudem hätte Jules unsere Eve wenigstens mal aussprechen lassen können als einfach nur davon zu stürmen. Na ja die kriegt sich denke ich schon wieder ein.

Total süß fand ich die Szene wo Wes besoffen in der Badewanne liegt und Eve erschreckt und sie dann später Händchenhalten. Das knistert es schon nicht mehr nur.

Ich finde es übrigens etwas gefährlich, wenn man sich so an eine einzige Freundin klammert, denn dann kann es schnell passieren, dass die alles mit einem macht. Eve will sich am liebsten tausend Mal entschuldigen, dabei war das ja jetzt nicht so ein Drama.

Komisch fand ich drei Dinge:

1. Wes malt und verliert seinen Malplatz. Da wurde fast 150 Seiten kein Wort drüber verloren und jetzt kommt das mit einem Mal raus. Hat er dafür überhaupt Zeit so viel wie er arbeitet?

2. Im ersten Leseabschnitt meinte Eve, dass sie David zwar liebt, aber nicht mehr verliebt ist und nun sagt sie, dass sie ihn nicht mehr liebt, vielleicht sogar nie geliebt hat. Ähm das finde ich jetzt doch arg komisch, ich meine sie wollte mit ihm zusammenziehen und war über 6 Jahre mit ihm zusammen. Das hätte sie dann wohl schon eher gemerkt.

3. Eve war in jeden Freund von Jules verknallt? Oder habe ich in diese Aussage zu viel rein interpretiert? Wenn es so ist, dann finde ich das seltsam.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 133 bis 268
Bibliomarie kommentierte am 26. Oktober 2020 um 13:46

Zu 1 Das war wirklich mehr als seltsam. Es ist ihm so wichtig - das hätte doch schon mal Thema sein können. Vielleicht soll die Malerei aber auch Wes' sensible Seite betonen und es für Eve deutlich machen.

Zu 2 Was so ein paar Tage Unabhängigkeit ausmachen können. Eve hat plötzlich gemerkt, dass es nicht echte Liebe war, sondern Gewohnheit. Das kann ich ganz gut nachvollziehen.

Zu 3 Jules benimmt sich albern und infantil. Diese Freunde waren doch grade mal Ein -Tags-Highschool Eroberungen oder wie bei Wes im Vollrausch erlebt.. Das wirkt wie: du isst immer alle grünen Gummibärchen, bevor ich eines nehmen kann :-))

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 133 bis 268
nicigirl85 kommentierte am 26. Oktober 2020 um 14:22

Der Vergleich mit den grünen Gummibärchen muss ich mir merken, der ist cool. :-) Ich esse am liebsten die weißen. ;-)

Ja Jules benimmt sich daneben, das wäre mir unangenehm sie als Freundin zu haben, erst Recht wenn sie sich vor anderen so aufführt. So ein Verhalten wäre für mich noch akzeptabel, wenn man maximal 14 Jahre alt ist, denn da redet man sich ja doch gern noch mehr ein als da vielleicht vom anderen vermittelt worden ist, aber unsere Charaktere sind ja deutlich älter.

Also ich finde es cool, wenn er malt, denn das macht ihn in jedem Fall noch interessanter. Auf mich wirkte es aber eher so als wenn die Autorin das nochmal eben schnell als zusätzlichen Konflikt eingebaut hat.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 133 bis 268
Bibliomarie kommentierte am 26. Oktober 2020 um 13:50

In diesem Abschnitt steigert sich die Dramatik noch. Olivia geht es immer schlechter und trotzdem speist sie Eve mit der Erklärung einer Grippe ab. Eve steht zwar sehr am Anfang ihres Medizinstudiums, aber sie sollte vielleicht schon erkennen, dass rasanter Gewichtsverlust auf mehr als eine Grippe hindeutet.

Jules - ich hätte gedacht,die beiden sind Freundinnen fürs Leben. Am im Grunde ist Jules eifersüchtig und selbstsüchtig. Was sie Eve vorwirft ist albern und so dämlich, dass ich dachte, ich hätte eine 13-Jahrige vor mir. 

Wes spricht sich endlich - wenigstens in Andeutungen - mit Miles aus. Es scheint, als ob Jungs Freundschaften unkomplizierter und ehrlicher sind.

Und was die Beiden betrifft, da knistert es ganz gewaltig.

Aber bei Metaphern wie: seine Stimme ist  wie schwarzer Teer kringeln sich meine Zehennägel.;-)