Leserunde

Leserunde zu "Wild like a River" (Kira Mohn)

Wild like a River - Kira Mohn

Wild like a River
von Kira Mohn

Bewerbungsphase: 22.10. - 05.11.
Beginn der Leserunde: 12.11. (Ende: 03.12.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Kyss Verlags – 20 Freiexemplare von "Wild like a River" (Kira Mohn) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. Darüber hinaus erhaltet ihr zum Abschluss der Leserunde einen Link zu einem Online-Formular, das in Kurzform weiteres Feedback zum Roman abfragt. Für die Teilnahme daran, mit der ihr euch durch eure Bewerbung einverstanden erklärt, erhaltet ihr 1.000 Community-Punkte gutgeschrieben.

In der Stille des Waldes hörst du dein Herz ...

Haven lebt als Tochter eines Rangers in einem von Kanadas Nationalparks. Nirgends fühlt sie sich so wohl wie in der wilden Natur. Menschen hingegen verunsichern sie. Sie weiß nie, was sie sagen, wie sie sich verhalten soll. Die meisten Leute finden sie seltsam. Doch dann begegnet sie Jackson, einem Studenten aus der Stadt. Er bittet sie, ihm ihre Welt zu zeigen. Und plötzlich ist da jemand, der all das, was sie bisher allein erlebt hat, mit ihr teilt. Ein verwirrend schönes, aber auch schmerzhaftes Gefühl. Denn Jackson muss bald wieder zurück in seine eigene Welt …

Emotional und ergreifend – der Auftakt der Kanada-Reihe von Kira Mohn

Kira Mohn hat schon die unterschiedlichsten Dinge in ihrem Leben getan. Sie gründete eine Musikfachzeitschrift, studierte Pädagogik, lebte eine Zeitlang in New York, veröffentlichte Bücher in Eigenregie unter dem Namen Kira Minttu und hob zusammen mit vier Freundinnen das Autoren-Label Ink Rebels aus der Taufe. Heute wohnt sie mit ihrer Familie in München. Die Romantik darf in ihren Geschichten nicht zu kurz kommen, aber vor allem ist es ihr wichtig, Figuren zu erschaffen, die sich echt anfühlen. «Show me the Stars» ist der Auftakt zu ihrer Leuchtturm-Trilogie. Kira ist auf Facebook und Instagram aktiv und tauscht sich dort gern mit Lesern aus.

03.12.2020

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 136 bis 270

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 136 bis 270
Steffi_liest kommentierte am 16. November 2020 um 19:43

Ich stecke momentan mitten in Abschnitt zwei, bin aber gerade über ein Zitat gestolpert, das ich gerne gleich loswerden möchte. Es umschreibt für mich perfekt dieses freie Gefühl, wenn man in der Natur unterwegs ist, Stichwort Digital Detoxing:

"Als würde man aus seinem Alltag fallen, oder? Alles löst sich auf, und zurück bleibt nur man selbst."
(S. 154, Dylan zu Jackson)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 136 bis 270
libertynyc kommentierte am 17. November 2020 um 13:15

Der zweite Teil liest sich weiterhin richtig locker und schnell.
Haven erhält von ihrem Vater ein Fotoalbum und ist damit erstmal ein wenig überfordert.
Sie zieht zu ihrer Tante und gewöhnt sich, wie ich finde sehr gut ein. Sie lernt bereits am ersten Tag Jon kennen. Der ist mir ein wenig suspekt. Hängt sich die ganze Zeit an Haven ran.
Gut beschrieben finde ich die Unsicherheit Havens neuen Personen gegenüber. So fand ich die Begegnung mit Rae ganz zauberhaft und Havens Unsicherheit wegen ner Verabredung zu fragen richtig niedlich ( Und Jax kurze Eifersucht erst).
Ich bin gespannt wie es mit Haven und Jax weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 136 bis 270
Lili-Marie kommentierte am 20. November 2020 um 08:25

Die Begegnung mit Rea hat mir auch gefallen. Ich hoffe ja sehr das Haven in ihr die Freundin findet, die sie sich schon so lange wünscht :-)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 136 bis 270
Books like Soulmate kommentierte am 23. November 2020 um 17:09

Dass mit Jon finde ich auch kurios. Mir ging das alles viel zu schnell. Ich meine sie kennt ihn nicht mal. Und irgendwie finde ich den Typen auch komisch. Dass mit dem Fotoalbum fand ich eigentlich ganz schön. Für mich war es längst überfällig dass ihr Vater Haven dass Fotoalbum überreicht. Irgendwie verständlich für mich dass sie damit überfordert war. Umso schöner fand ich Jacksons Reaktion darauf. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 136 bis 270
jojo007 kommentierte am 17. November 2020 um 18:08

Das Buch liest sich wirklich gut und lässt sich als locker leichtes Lesevergnügen beschreiben. So habe ich auch den 2. Teil recht schnell verschlungen. In diesem zieht Haven nach Edmonton. Dort lebt sie bei ihrer Tante Caroline, ihrem Cousin Sam und ihrer Cousine Lucy. Caroline und Sam empfangen sie herzlich, doch Lucy, auf die Haven sich besonders gefreut hat, ist ihr gegenüber abweisend. Außerdem belastet sie ein Familienfototoalbum, das ihr Vater ihr erst vor ihrer Abreise gegeben hat. Doch Jackson ist fest entschlossen ihr bei der Bewältigung aller Hindernisse zur Seite zu stehen.  Zusätzlich beginnt auch noch ihr Gastsemester an der riesigen Uni in Edmonton, wo sie nicht nur einige Herausforderungen, angefangen bei der Raumsuche, meistert, sondern auch viel Spaß an ihrem Studienfach hat und schnell Kontakte knüpft.

Kira Mohn hat mich erneut mit ihrem locker-leichten Schreibstil völlig gefesselt und mit der spannenden Handlung und den tiefgründigen Charakteren gefesselt. Meine persönlichen Superlative diesem Abschnitt sind:

-> Supergoldig: Sam, der Haven, dafür, dass sie Feuer machen kann, vergöttert(S.182) und vor Jackson cool wirken will(S.183f)

-> Richtig gemein: dass Haven wegen ihrer Kleidung ausgegrenzt wird und dass sie deshalb das Gefühl hat, sich verändern zu müssen(S.232/237)

-> Total nett: Rae, die Haven hilft, ohne sie zu kennen(S.237f)

-> Mega süß: Jackson, der Haven vor allem beschützen will, aber feststellen muss, das sie stärker ist als er denkt(S266f/und andere)

->Wirklich lustig: Havens erster Cocktail, den Jackson mit der halben Menge Wodka bestellt(S.197)

Und jetzt wird mich nichts mehr davon abhalten können, Teil 3 weiterzulesen ;-)

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 136 bis 270
tansmariechen kommentierte am 19. November 2020 um 15:44

Schöne Zusammenfassung! Mir ist es ganz ähnlich ergangen ;-)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 136 bis 270
Steffi_liest kommentierte am 17. November 2020 um 22:20

Schwups, schon ist der zweite Abschnitt auch schon wieder rum! Das Buch ist richtig schön geschrieben, man kann schön dahin lesen und sich fallen lassen. Die Annäherung zwischen Haven und Jackson geschieht den Umständen entsprechend recht langsam, aber ich genieße diese Szenen, in denen sie sich wieder ein Stückchen weiter öffnet.

Havens Unerfahrenheit fand ich anfangs noch ganz niedlich, inzwischen geht sie mir aber ein wenig zu weit. Kann es wirklich sein, dass sie in ihren 19 Jahren nicht mal ansatzweise gelernt hat zwischen den Zeilen zu lesen? Schwer vorstellbar...

Den Umzug finde ich immer noch ganz schön mutig. Aber Haven beißt sich bisher ganz gut durch, auch wenn Lucy es ihr nicht leicht macht.

Total unsympathisch ist mir Cayden bisher. Ich hoffe er entwickelt sich noch ein bisschen, sonst sehe ich für Teil zwei der Reihe ziemlich schwarz...
Jetzt aber erst mal auf zu Abschnitt drei!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 136 bis 270
Biene2004 kommentierte am 19. November 2020 um 07:52

Haven´s Unerfahrenheit fand ich anfangs auch echt niedlich, inzwischen finde ich sie allerdings fast schon besorgniserregend. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie mit ihren 19 Jahren tatsächlich nie gelernt hat, zwischen den Zeilen zu lesen. Woher soll sie das auch kennen?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 136 bis 270
Lili-Marie kommentierte am 20. November 2020 um 08:24

Da stimme ich dir zu. Am Anfang war ihre Unerfahrenheit noch ganz süß aber mittlerweile nervt es mich schon fast ein wenig. Sie hatte zwar nie viel Kontakt zu Menschen aber sie liest ja auch viel und ich finde durch Bücher kann man sowas auch erkennen wenn zwischen den Zeilen gesprochen wird.

Ohja, Cayden muss sich unbedingt noch positiv bemerkbar machen ^^

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 136 bis 270
Biene2004 kommentierte am 19. November 2020 um 07:47

Haven hat ihren Entschluß also tatsächlich in die Tat umgesetzt und ist nach Edmonton gezogen... Hut ab, das finde ich persönlich extrem mutig. Von ihrer Tante Caroline wird Haven mehr als herzlich empfangen, ihr kleiner Cousin Sam ist ihr größter Fan, nur ihre Cousine Lucy scheint ziemlich unbeeindruckt und auch abweisend...

Ich kann mir richtig gut vorstellen, dass Haven hier leicht überfordert ist mit allem. Nicht nur ihre alte neue Familie, auch die Uni und Jackson sind absolutes Neuland für sie. Und dann ist da ja auch noch das Fotoalbum... Übrigens finde ich es total gut von Jax, dass er Haven hier zur Seite steht...

In Rae scheint Haven eine echt nette Bekanntschaft gefunden zu haben. Vielleicht entwickelt sich hier ja eine tolle Freundschaft... Ich würde es mir jedenfalls total wünschen für Haven...

Freue mich aufs Weiterlesen, Mohn´s Schreibstil ist einfach nur traumhaft schön!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 136 bis 270
tansmariechen kommentierte am 19. November 2020 um 15:45

Ja, da bin ich bei Dir ;-)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 136 bis 270
Books like Soulmate kommentierte am 23. November 2020 um 17:11

Ich würde mir auch wünschen dass zwischen Rae und Haven ein schöne Freundschaft entsteht. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 136 bis 270
tansmariechen kommentierte am 19. November 2020 um 15:55

Hallo zusammen, freut mich, dass ihr schon so fleißig so viele Gedankengänge zu PC gebracht habt. Auch mir ist es im 2. Teil erstaunlich gut ergangen. Kira Mohn hat mich mitgenommen Haven nach Edmonton zu begleiten. Ein wenig überzogen finde ich, dass Haven alles alleine machen muss und somit (wenig erstaunlich) die Bahn verpaßt, den Raum nicht findet und die erste Vorlesung fast verpaßt.

Die familiäre Situation mit Caroline, Sam und Lucy kann ich nachempfinden. Ich halte das für schwierig, aber das habe ich im ersten Teil schon geschrieben. Von Caroline hätte ich mir etwas mehr Unterstützung gewünscht. Sam finde ich ziemlich normal und Lucy scheint ohnehin ein Problem zu haben und zwar nicht nur mit Haven. Wundert mich, dass sie aus der Pubertät raus ist. Sonst hätte ich gesagt, dass ist hier nur eine Phase.

Rae gefällt mir sehr gut und ich hoffe, dass Haven und Rae sich anfreunden werden. Sie scheinen sich zu mögen. Wünsche mir einen größeren Teil mit Rae in Teil 3.

Jackson scheint eine Menge Angst um Raven zu haben. Die Geschichte mit der halben Menge Alkohol im Cocktail finde ich putzig. 

In diesem Teil fehlt mir Havens Dad. Denn als einzige Bezugsperson in ihrem bisherigen Leben sollte da meiner Meinung nach mehr Interaktion zwischen den beiden seien als ein paar SMSe. 

Nun mache ich mich auf und flattere zu Teil 3. Mal schauen, was mich dort erwartet :-)

 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 136 bis 270
Lili-Marie kommentierte am 20. November 2020 um 08:27

Das stimmt. Der Kontakt zu ihrem Vater war ja fast gar nicht vorhanden. Ich habe mich auch gewundert das die beiden nur über SMS kommunizeren anstatt einfach mal zu telefonieren auch wenn es kein langes Gespräch wird.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 136 bis 270
Biene2004 kommentierte am 23. November 2020 um 06:59

Das mit Haven´s Dad habe ich ganz genau so empfunden, auch mir hat er in diesem Leseabschnitt hier gefehlt...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 136 bis 270
Lili-Marie kommentierte am 20. November 2020 um 08:20

Das Buch liest sich einfach so schnell und flüssig, sodass ich schon mit dem zweiten Abschnitt fertig bin. Der Schreibstil ist einfach toll :-)

Der Umzug nach Edmonton steht an und Haven zieht es tatsächlich durch. Respekt. Caroline und Sam sind mir sofort sympathisch und Lucy.. naja hoffentlich ändert sich ihr Verhalten noch. Ich finde es nämlich sehr schade das sie Haven nicht mal eine Chance gibt obwohl die beiden früher so oft zusamme waren. Ob sich Lucy daran noch erinnern kann?

Dafür, das Haven dieses Leben nicht gewohnt ist, findet sie sich überraschend schnell ein. Die großen Probleme und unangenehme Situationen bleiben fast ganz aus.

Jacksons Beschützerinstinkt kann ich gut nachvollziehen. Er möchte nur das Haven sich wohl fühlt und diesem Leben nicht sofort wieder den Rücken kehrt und in den Wald zurückgeht. Aber ich finde es gut das er selbst merkt, das Haven keinen Beschüzer braucht. Die Situation in der Bar mit der halben Menge an Alkohol war wirklich süß und wie er sich aufgeführt hat als er Jon an Havens Seite gesehen hat, hat mich richtig schmunzeln lassen :-) Aber Jon ist schon irgendwie komisch...

Etwas gestört hat mich, das Haven so gar keine Scherze versteht und absolut gar nicht zwischen den Zeilen lesen kann. Jackson kennt sie nun ja doch etwas besser und könnte immerhin schon einschätzen ob er gerade einen Scherz gemacht hat oder nicht. Aber dem ist nicht so. Auch wenn Haven noch nicht viel Kontakt zu Menschen hat verstehe ich nicht wie sie keinen Schimmer davon hat, was man ihr eigentich sagen will ohne es auszusprechen. Aus den Büchern die sie gelesen hat müsste sie das bestimmt kennen.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 136 bis 270
tansmariechen kommentierte am 20. November 2020 um 11:19

Ja, das denke ich auch.... Schauen wir mal, was Teil 3 für uns so hergibt :-)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 136 bis 270
Books like Soulmate kommentierte am 23. November 2020 um 17:02

So nun bin ich auch mit diesem Abschnitt durch. Ich muss sagen dass mir dieser Abschnitt besser gefallen hat als der erste. Trotzdem hab ich knapp 200 Seiten gebraucht um so richtig mit dem Buch warm zu werden. Danach lief es allerdings ganz gut. So langsam konnte ich dann auch eine Bindung zu den beiden Protagonisten aufbauen. Dennoch finde ich immer noch dass Haven weiterhin als Naivchen hingestellt wird. Was mir gut gefallen hat, ist, dass Jackson immer für sie da ist. Ich bin weiterhin gespannt ob die Freundschaft mit Cayden das übersteht. So richtig weiß ich auch nicht was die Freundschaft der beiden ausmacht. Cayden scheint für mich keinen Respekt zu haben. Obwohl Jackson ihn bitte Haven nicht weiterhin Waldmädchen zu nennen tut er es trotzdem immer wieder. Ich finde das einfach dreist. Also bislang mag ich ihn überhaupt nicht. Ich bin wirklich gespannt ob sich das im Verlauf des Buches noch ändern wird. Das unterkühlte Verhalten ihres Vaters beim Abschied hat mich echt traurig gemacht. Ich bin gespannt ob das Verhältnis zu ihrem Vater zu kitten ist. Er scheint ja wirklich alles getan zu haben um das vorherige Leben fast schon auszulöschen. Was ich sehr schade fand, war der kühle und kaltschnäuzige Empfang von Lucy. Dass es angespannt werden könnte habe ich geahnt, aber so extrem und unhöflich, damit hab ich nicht gerechnet. Ich denke Lucy hat vielleicht Angst, dass Haven ihr die Mutter wegnehmen könnte. Haven muss sich sehr unwohl gefühlt haben. Sam hingegen war echt süß. Das Gespräch von Lucy hat mich echt wütend gemacht. Ich habe geahnt dass solche Probleme auftauchen aber nicht von ihrer eigenen Cousine. Ich bin gespannt ob sich das angespannte Verhältnis zwischen ihr und Lucy beruhigen wird. Warum musste Cayden Jackson so ein teures Restaurant empfehlen? Als hätte Cayden das mit Absicht gemacht um sie bloßzustellen. Was mich auch aufgeregt hat, war das herablassende Verhalten der Verkäuferin. Umso schöner fand ich die Reaktion von Rae. Endlich lernen wir sie kennen. Soweit ich weiß, bekommt sie mit „Free like a Wind“ ihre eigene Geschichte. Ich denke sie könnte eine gute Freundin werden. Für mich ist Haven vielen Sachen zu offen gegenüber. Sei es die Party oder die Beziehung zu Jackson. Mir geht das alles zu schnell, dafür dass sie ja anscheinend keine Erfahrung mit solchen Dingen hat. Zu überstürzt. Sofort will sie zu einer Party und seine Freunde kennenlernen. Was ist eigentlich mit Lynn passiert? Habe ich das im ersten Abschnitt überlesen oder wurde das wirklich noch nicht aufgeklärt? Für mich war schon im ersten Abschnitt klar, dass es mit Stella und Kaylee zu Spannungen kommen könnte. Irgendwie glaube ich dass es da noch zu einem großen Knall kommen könnte. Ich bin gespannt was im dritten Abschnitt noch passieren wird.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 136 bis 270
Books like Soulmate kommentierte am 23. November 2020 um 17:15

Was mich übrigens auch mittlerweile stört ist die extreme Unsicherheit von Haven. 

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch