Leserunde

Leserunde zu "Windborn. Erbin von Asche und Sturm" (Jennifer Alice Jager)

Windborn. Erbin von Asche und Sturm - Jennifer Alice Jager

Windborn. Erbin von Asche und Sturm
von Jennifer Alice Jager

Bewerbungsphase: 14.03. - 28.03.

Beginn der Leserunde: 04.04. (Ende: 25.04.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Arena Verlags – 20 Freiexemplare von "Windborn. Erbin von Asche und Sturm" (Jennifer Alice Jager) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Als die Skar kamen, nahmen sie den Menschen alles. Seither ist die Erde von Sand bedeckt und Wasser schwer zu finden. Ashara, Wolkenstürmerin und somit Gebieterin über den Wind, kämpft jeden Tag ums Überleben. Auf der Flucht vor den Skar, die es auf Elementwandler wie sie abgesehen haben, läuft Ashara dem unnahbaren Kiyan in die Arme. Trotz anfänglichen Misstrauens kommen sich die beiden näher und Ashara erkennt, dass Kiyan der Retter der Menschheit sein könnte. Denn die Tyrannen haben einen Fehler begangen. Einen Fehler, durch den sie sich ihren größten Feind selbst schufen. Als Kiyan in die Fänge der Skar gerät, muss Ashara handeln. Ist sie bereit, die zerstörerische Kraft des Sturms in sich zu entfesseln, um Kiyan zu befreien und die Skar zu besiegen?

ÜBER DIE AUTORIN:

Jennifer Alice Jager begann ihre schriftstellerische Laufbahn 2014. Nach ihrem Schulabschluss unterrichtete sie Kunst an Volkshochschulen und gab später Privatunterricht in Japan. Heute lebt sie wieder in ihrer Heimat, dem Saarland, und widmet sich dem Schreiben, Zeichnen und ihren Tieren. Ihre Devise: mit Worten Bilder malen.

27.04.2019

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
books_by_frauke kommentierte am 07. April 2019 um 17:35

Da habe ich doch tatsächlich schon den zweiten Teil des Buches hinter mir. Alles was ich sagen kann, ist dass mich das Buch einfach unglaublich fesselt und ich einfach nicht aufhören kann mit lesen. Mittlerweile habe ich auch überhaupt gar keine Probleme mehr mit dem Schreibstil und das Buch liest sich weg wie nichts, einfach unglaublich! Jetzt habe ich tatsächlich nur noch 80 Seiten, die ich heute zu 100% noch beenden werde, weil ich sonst einfach nicht in Ruhe schlafen kann, ohne zu wissen wie diese Geschichte ausgeht!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
JulisTeestübchen kommentierte am 08. April 2019 um 18:43

Dieser Leseabschnitt konnte mich nicht ganz so packen wie der erste. Der Ausflug in die Wüste, der Kampf, die Gefangennahme - das war ein spannender Anfang des Abschnitts. Umso mehr Zeit jedoch bei Ashara und den Tänzerinnen verstreicht, umso auswegloser scheint es sogar für mich als Leser zu sein. Ich habe keine Ahnung wie Ashara und vor allem Kiyan da lebend rauskommen wollen. Dass Ashara mit ihren Fluchtversuchen nicht weiterkommt, ermüdet sogar mich als Leser etwas. Unverständlich war mir zudem, dass Ashara nicht einen einzigen Gedanken an Kiyan verschwendete als Tuan über sie herfiel. Hier erweckt sie wieder einen gefühlskalten Eindruck. Dass sie sich am Ende für das Leben ihres Bruders entscheidet war absehbar, nur hatte ich erwartet sie hardert länger mit der Entscheidung, hat Kiyan doch so eine wichtige Rolle in dem Ganzen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
Sancro82 kommentierte am 12. April 2019 um 09:58

Das sie sich für ihren Bruder entscheidet war mir auch klar. Vielleicht hat sie gehofft Kiyan später retten zu können oder vielleicht selber irgendwie flüchten kann. Ich finde Ashara nur immer so furchtbar naiv, wenn sie denkt sie könne mit Galib verhandeln. Es ist doch irgendwie klar, dass er total grausam ist und nur seine Spielchen mit ihr spielt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
MrsFraser kommentierte am 17. April 2019 um 17:50

Hier möchte ich der Autorin mal unterstellen, dass sie uns vielleicht nicht immer alle Gedanken ihrer Orotagonisten wissen lässt. Ich habe auch erwartet, dass Ashara sich für ihren Bruder entscheidet, weil Galibs Interesse an Kiyan viel zu groß ist, als dass er ihn aufgrund ihrer Entscheidung gegen Kiyan wirklich einfach aufgeben würde.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
Lesezauber kommentierte am 18. April 2019 um 19:37

Also für mich hat Ashara in der Situation schon auch an Kiyan gedacht, auch wenn es da vielleicht nicht stand :D Aber ich hab da schon raus gelesen, dass es ihr jetzt, wo sie Kiyan und die Gefühle mit ihm kennt, noch weniger recht ist.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
LubaBo kommentierte am 23. April 2019 um 21:59

Den selben Gedanken hatte ich auch. Ich denke er hätte Kiyan längst getötet, wenn er es gewollt hätte. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
LubaBo kommentierte am 23. April 2019 um 21:57

Ich hatte den Eindruck, dass Kiyan so gar keine große Rolle mehr gespielt hat. Kaum ein Gedanke an ihn hat sie verschwenden, wenn man darüber nachdenkt in welchen Zustand sie ihn zuletzt gesehen hat! 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
Sancro82 kommentierte am 12. April 2019 um 09:41

Dieser Abschnitt empfinde ich etwas zwiespältig. Die Gefangennahme mit dem Plan von Galib, dass Ashara definitiv zurück kommt sehe ich noch ein. Das Kiyan so mir nichts dir nichts ein Messer hervor zaubert finde ich eher unglaubhaft. Die Flucht ist ja dann auch misslungen. Allerdings das Ashara sich eher bei den Tänterinnen "ausruht" passt irgendwie für mich jetzt nicht ganz ins Bild. So bissig wie die, die ganze Zeit war hätte ich da noch mehr Ehrgeiz zur Flucht erwartet. Tuan gefällt mir irgendwie auch nicht. Habe ja die Befürchtung, dass er mittlerweile zu Galibs Schergen zählt und Ashara noch eine böse Überraschung erleben wird.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
JulisTeestübchen kommentierte am 12. April 2019 um 14:47

Die Abschnitte bei den Tänzerinnen gefielen mir auch nicht so gut. Die Tage verstrichen und Ashara fügte sich viel zu einfach, ohne sich scheinbar groß Gedanken zu machen, dass währenddessen andere, die ihr wichtig sind, im Kerker um ihr Leben bangen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
mysticcat kommentierte am 19. April 2019 um 08:03

Sehe ich auch so. Da hätte die Autorin mehr ins Detail gehen können. Der erste Tag zum Thema Tanz war noch ganz toll geschrieben, ab dann vergehen die Tage einfach so - und das auch noch ziemlich ereignislos. Ich hatte damit gerechnet, dass der Protagonistin von anderen Tänzerinnen und der Trainerin mehr Steine in den Weg gelegt werden. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
Skandinavischeleserin kommentierte am 16. April 2019 um 14:56

Ja ich denke auch, dass die Story an der ein oder anderen Stelle nicht immer  zu 100% realistisch und gut durchdacht ist. Das sind leider häufige Probleme des Genres, wobei ich sagen muss, dass es trotzdem recht solide geschrieben ist und Spannung kommt definitiv auf!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
MrsFraser kommentierte am 17. April 2019 um 17:57

Mir gefällt der Tänzerinnen-Teil der Geschichte überhaupt nicht. Das ist doch ein sehr deutliches unterschwellig sexuelles Motiv. Insbesondere, dass die Tänzerinnen nur so wenig an haben. Und als Ashara für Galib tanzen soll, wurde das doch ähnlich dargestellt wie eine Vergewaltigung. Das gefällt mir nicht, weil es so gewollt symbolisch ist, hat aber vielleicht was mit dem Alter der Zielgruppe zu tun.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
Buch Versum kommentierte am 17. April 2019 um 21:08

Es sollte ihre unterwerfung demonstieren und seine machtposition, leider in so einer geschichte, die im kampf ums überleben handelt, doch nicht neu.
Natürlich vielleicht nicht für unter FSK 12, aber heutzutage gibt es schlimmere ansichten, die durch medien vorgezeigt werden.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
MrsFraser kommentierte am 18. April 2019 um 16:35

Ich kritisiere auch nicht die Tatsache an sich, dass hier die Unterwerfung verdeutlich wird, sondern dass es so gewollt symbolisch ist. Manchmal denke ich, dass eine direkte Beschreibung von Grausamkeiten auch die beste Wirkung hat, als wenn das metaphorisch beschrieben wird. Aber wie gesagt, ich vermute, dass das hier mit Blick auf das Alter der Zielgruppe nicht in Frage kommt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
Lesezauber kommentierte am 18. April 2019 um 19:40

Also ich war jetzt auch nicht so der Fan von den Abschnitten bei den Tänzerinnen, finde aber nciht, dass sie sich da eher ausruht, sondern kann schon nachvollziehen, dass so tun als würde sie sich anspassen erstmal ein guter Weg ist um die Lage zu sondieren und einen geeigneten Moment zur Flucht abzupassen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
DianaMaslina kommentierte am 13. April 2019 um 13:36

Jetzt habe ich den zweiten Abschnitt gelesen und es beginnt wirklich spannend zu werden! Ashara musste erkennen, dass ihre Leute getötet bzw. Versklavt wurden und hat dann Galib kennengelernt.. er ist der perfekte Bösewicht und man kann ihn nur hassen! Als er gesagt hat, dass die Feste ihm gehört, kam es mir etwas merkwürdig vor. Kann es sein, dass die Skar ihm gehorchen? Oder gibt es keine Skar und sind nur als Horrorgeschichten verbreitet wurden, damit sich die Menschen nicht wehren? Und was hat es mit diesem Geräusch zu tun, dass Ashara die ganze Zeit aus der Feste hört? Ich glaube, es wird noch eine ganz große Wende geben, die einen total überraschen wird und darauf bin ich total gespannt. Als Ashara von Galib gezwungen würde für das Leben ihres Bruders zu tanzen, habe ich mit ihr gelitten. Man denkt vielleicht es ist kein großer Preis für das Leben seines Brusers zu tanzen, aber ist es, weil sie sich dadurch unterwirft und bezwingen lässt. Und als sie sich dann noch zwischen dem Leben ihres Bruders und Kiyans entscheiden musste, war das so schlimm.. obwohl man sich schon denken konnte, dass Galib Kiyan trotzdem nicht frei lassen wird. Ich hoffe wirklich, dass Kiyan noch lebt und Ashara ihn befreien kann. Ich glaube auch, dass Tuan, wenn er erfährt, dass Ashara einen anderen liebt, sehr wütend sein wird und wahrscheinlich irgendwie auf die "dunkle Seite" übergeht oder so :'D ich bin auf jedenfall gespannt, wie es jetzt weiter geht und lese jetzt weiter*-*

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
Lesezauber kommentierte am 18. April 2019 um 19:42

Also den Gedanken, dass es die Skar gar nicht (mehr) gibt, hatte ich bei der Szene auch gleich. Auf den Gedanken, dass die Skar ihm gehorchen könnten, bin ich aber nicht gekommen und das glaube ich auch irgendwie nicht. Ich bin auf jedne Fall auch gespannt :D

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
mysticcat kommentierte am 19. April 2019 um 08:06

So ging es mir auch. Bisher warte ich auch immer noch auf die Begegnung mit einem Skar - klingt ziemlich nach Urban Legend ;-).

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
Skandinavischeleserin kommentierte am 16. April 2019 um 14:54

Das Buch enwickelt sich wirklich zu einem wahren Pageturner und von der zu Anfangs noch wenig spürbaren Spannung, haben wir nun mehr als genug. Bei mir fliegen die Seiten nur so dahin und ich bin absolut begeistert. Ich bin so im Lesefluss und überaus gespannt, wie die Geschichte zu Ende geht, dass ich sicherlich den letzten Abschnitt noch heute verschlingen werde. Dennoch muss ich sagen, dass mir die Gefühlswelt unserer Protagonistin an der ein oder anderen Stelle zu übereilt, wenig ausgefeilt und zu schenlllebig erscheint, hier würde mir ein wenig mehr Tiefgang und Kontraste, gar Zweifel besser gefallen und würden die Geschichte in meinen Augen runder erscheinen lassen.Das Setting in dem wir uns befinden, gefällt mir im Gegensatz zu dem des ersten Abschnitts deutlich besser, da es genauer beschrieben wird, wenn ich auch finde, dass auch dabei noch Luft nach oben ist. Ich bin auf jeden Fall mehr als gespannt, wie es zu Ende gehen wird !

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
Buch Versum kommentierte am 17. April 2019 um 21:06

also ich bin wieder hin und weg. Einfach genial, ich bin wieder total versunken.
Ashara hat mich wieder beeindruckt, das hätte ich nicht gedacht.
auch kiyan, der ihr wirklich ihren willen und freiheit gibt das ist doch en beweiss von vertauen und.der erste weg zum eingestehen seiner Liebe. 
Die Autorin hat uns wieder total beeindruckende aktion geladenen szenen geboten, aber am meisten waren die wundervollen Worte auch von kiyan, wie er nicht versteht, darum er Sie so liebt und sie ein Teil von Ihm ist.
Leider macht Ashara  fehler, natürlich war es eine Falle, aber die letzte Hoffnung bestand, aber Sie gibt sich nicht auf, zeigt sich wieder voller stärke und versucht aus der misratenen lage etwas gutes zu gewinnen!
Besonders dass Sie alles versucht zu unterdrücken um diejenigen die sie liebt zu retten.

Die Position innerhalb der Festung ist übrigens auch sehr interessant, die skar zeigen sich nicht, sind aber im dunkeln zu erfühlen ?!?
Ich bin begeistert und gespannt auf mehr

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
Leawin kommentierte am 26. April 2019 um 10:47

Dass die Skar nur zu "fühlen" sind, ist für mich irgendwie ein Hinweis darauf, dass sie entweder gefangen gehalten werden oder ihre Macht im Verborgenen ausüben. Ich bin jedenfalls gespannt, wann wir endlich etwas mehr über sie erfahren!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
Lesezauber kommentierte am 18. April 2019 um 19:16

Also ich fand den 2. Abschnitt auch echt gut, wenn auch total anders als den Beginn.  Auf die Idee, dass sie in der Wüste ne Falle gestellt bekommen könnten, bin ich erstmal gar nicht gekommen. Ich finds gut, dass sich die Liebesgeschichte jetzt doch langsam entwickelt. Bis auf den zu frühen Kuss gleich am Anfang, find ich die Entwicklung jetzt eigentlich schon ganz glaubwürdig.

Auch Asharas Taten/Entwicklung. Ich fand den Teil bei den Tänzerinnen jetzt auch nicht so spannend, aber ich finde es schon irgendwie glaubhaft. Das Motiv von Unterdrückung, auch mit sexuellem Hintergrund passt schon gut ins Buch bzw. zum Setting.

Die Entscheidung für ihren Bruder fand ich logisch, auch wenn sie ihr schwer gefallen ist. Klar, ging es dann doch recht schnell, aber ich denke, dass sie auch noch hofft, dass sie Kiyan retten kann.

Besonderes interessant fand ich auch das Kennenlernen der Feste. Es klingt ja irgendwie nach einem Raumschiff, das Leben auf den ersten Blick wirkt zum Teil gar nicht so schlecht, auch wenn man die schlechten Seiten schon erkennen kann. Ich bin auch gespannt, ob es die Skar überhaupt gibt. Denn ich bin auch über Galibs Bemerkung gestolpert, dass dies ja alles seins ist. Da kam mir auch die Vermutung, dass es die Skar gar nicht (mehr?) geben könnte und die Flammentänzer sich nur über die anderen Stellen wollen. Ich meine, das würde schon auch dazu passen, dass sie mit dem Wasser so pingelig sind. Denn eigentlich löscht Wasser ja Feuer und wenn es mehr Regenbringer gäbe, dann könnten die schon eine Gefahr für die Flammentänzer werden.

Also auf in den letzten Teil und zu hoffentlich zufriedenstellenden Antworten!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
mysticcat kommentierte am 19. April 2019 um 08:09

Ging mir auch so. Der zweite Teil ließ sich superschnell weglesen und ich hatte große Schwierigkeiten, rechtzeitig beim Abschnitt aufzuhören. Die Geschichte gefällt mir jetzt nicht so gut wie der Teil in den Bergen, ich glaube aber, dass die Entwicklung für die Geschichte notwendig war, auch, wenn ich gerne noch mehr "Katz- und Maus"-Szenen gelesen hätte, bevor die beiden geschnappt werden.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
hopesuniverse kommentierte am 20. April 2019 um 15:22

Leider ganz schön spät, aber endlich auch meine Meinung zu Teil 2 der Leserunde.
Das Buch ist unheimlich spannend geworden und die Entwicklung der Geschichte hat mich ehrlich etwas überrascht. Ich komm kaum noch los von dem Buch. An den Schreibstil der Autorin konnte ich mich nun doch gewöhnen und es macht mir richtig Spaß weiter zu lesen und mit Ashara mit zu fiebern. Ich finde es sehr interessant, dass das Leben in der dunklen Feste ganz anders ist, wie Ashara und ihre Leute immer gedacht haben. Ich bin wirklich gespannt wie sich das ganze noch weiter entwickelt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
LubaBo kommentierte am 23. April 2019 um 21:54

Leider bin ich jetzt sehr spät dran mit dem zweiten Abschnitt. Aber leider konnte mich die Story ab den Tanzen nicht mehr packen und ich hatte keine Motivation es weiter zu lesen, wenn ich die Zeit zum lesen hatte. Obwohl es mir bis dahin sehr gut gefallen hat! Vor allem den Teil mit der Fälle in der Wüste und was mit ihrer Sippe geschehen ist. Ich bin mit noch nicht Sicher ob mir diese Story Entwicklung gefällt... auch hoffe das Buch geht bald so weiter, wie es begonnen hat. Über die Skar wissen wir immer noch nicht viel. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
LadyIceTea kommentierte am 25. April 2019 um 20:55

Der zweite Teil war leider nicht ganz so faszinierend wie der erste Abschnitt. Den Teil in der Wüste fand ich noch sehr spannend aber irgendwie finde ich, dass sich der Teil in der Feste etwas zieht. Ich lese immer noch gerne weiter aber ich hoffe, dass bald mehr Action aufkommt.

Ich muss sagen, ich verstehe Asharas Verhalten gegenüber Tuan nicht. Irgendwie ist das ziemlich feige. Sonst ist sie so mutig aber ihm ihre wahren Gefühle zu sagen, traut sie sich nicht. Ich war aber auch echt überrascht, dass er so grob reagiert hat. Das passt irgendwie nicht ganz. 

Ich hoffe, dass Kiyan es schafft sich zu befreien oder dass Ashara ihn befreien kann und den Rest ihrer Leute auch. 

Ich lese auf jeden Fall gespannt weiter.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
Ayda kommentierte am 27. April 2019 um 12:32

Jetzt habe ich auch den 2. Abschnitt beendet und werde das Buch wohl heute oder morgen zu  Ende lesen. Es geht spannend weiter,obwohl mich dieser Teil nichts so ganz packen konnte wie der erste Teil. Es drehte sich etwas im Kreis. Jetzt sind Kiyan und Ashara in Gefangenschaft und Galib stellt Ashara vor die Wahl, ob Kiyan oder ihr Bruder überleben soll. Das war mir schon klar,dass sie sich für ihren Bruder entscheidet. Die Szenen sind weiterhin sehr bildhaft beschrieben,ich erlebe die Geschichte mit,das gefällt mir weiterhin sehr gut. Bin gespannt, wie es im dritten Teil weitergeht und ich erhoffe mir mehr über die Skar zu erfahren,der Part kommt mir zu kurz. Mir ist auch noch nicht klar, ob das Buch ein Einzelband ist oder es eine Fortsetzung gibt...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
Lesehoernchen99 kommentierte am 28. April 2019 um 10:04

Aktuell S 159

Uih. Jetzt haben die Häscher bzw. Galib sie zwei doch noch gefunden. Und dass obwohl die Beiden so gekämpft hatten.
Mich hat es sehr getroffen, dass von Asharas Familien niemand mehr da ist und ich hoffe sehr ihr Bruder und ihre Großmutter haben überlebt, auch wenn so viele ihr Leben lassen mussten.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 247
thora kommentierte am 16. Mai 2019 um 13:55

Dieser Abschnitt war für mich ein wenig Mau. Die Protagonisten haben meiner Meinung ziemlich ungewöhnlich reagiert. Der Abschnitt war für mich schmückendes Beiwerk jedoch nicht sehr wichtig für die gesamte Geschichte.