Leserunde

Leserunde zu "Wir sind das Feuer" (Sophie Bichon)

Wir sind das Feuer
von Sophie Bichon

Bewerbungsphase: 13.02. - 27.02.

Beginn der Leserunde: 05.03. (Ende: 26.03.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Wir sind das Feuer" (Sophie Bichon) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Seine Liebe wird sie verbrennen. Doch sie kann ihm nicht widerstehen.

Endlich vergessen, was vor fünf Jahren geschah. Die Flammen, den Lärm, und all das, was ihr Leben danach zerstörte. Das ist es, was Louisa sich wünscht, als sie ans Redstone College kommt. Und tatsächlich: Gleich zu Beginn ihres Studiums begegnet sie Paul und alles scheint plötzlich anders. Mit seinem unwiderstehlichen Lachen und seinen Bernsteinaugen weckt er Gefühle in ihr, die sie schon längst vergessen glaubte. Mit ihm ist sie wild und frei und endlich wieder glücklich. Sie ist dabei, sich unwiederbringlich in ihn zu verlieben. Doch was sie nicht ahnt: Paul hütet ein dunkles Geheimnis. Die Wahrheit könnte ihre Liebe in Flammen aufgehen lassen …

Der Auftakt zur Redstone Reihe von Sophie Bichon

»Eine unfassbar berührende Geschichte, die jedes Leserherz gleich mit der ersten Seite erobert.« zeilenverliebt

ÜBER DIE AUTORIN:

Sophie Bichon wurde 1995 in Augsburg geboren und studiert Germanistik. Ihre Bachelorarbeit beschäftigt sich mit der Liebe in der Literatur, weil ihrer Meinung nach letztendlich jeder Roman von der Liebe handelt. Schon immer hat sie das Schreiben geliebt. Deswegen trägt sie auch stets ein Notizbuch bei sich, in dem sie ihre Ideen festhalten kann. Wenn sie nicht gerade schreibt, lässt sie sich von Musik und den Verrücktheiten des Lebens inspirieren, überlegt sich neue Tattoomotive und träumt von der Weltreise, die sie eines Tages machen möchte. Wir sind das Feuer ist ihr erster Roman.

31.03.2020

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
WatersofBooks kommentierte am 08. März 2020 um 15:56

Hallo, ich bins wieder!

Ich habe sogar jetzt auch schon den zweiten Teil der Lektüre gelesen, weil diese Geschichte wirklich wahnsinnig gut ist. Ich kann bis jetzt sagen, sie ist nich nur eine dieser "durchschnittlichen" New Adult Romane, sondern hat einen echten Tiefgang an Gefühlen

. Gerade im zweiten Teil hier jetzt, hat man auch schon mehr erfahren was mit Louisa passiert ist, jedoch bleibt man bei Paul noch etwas im Dunkeln, auch wenn ich eine Ahnung habe. Dennoch versteht man die Charaktere jetzt noch viel besser, findet sie noch sympathischer und lernt sie einfach so richtig kennen. Ich persönlich finde ja, das Louisa eine der besten Protagonistinnen überhaupt ist, weil sie wirklich so beschrieben ist, als stände sie direkt neben mir. Was ich sagen möchte, ich habe einen echt guten Draht zu ihr und auch zu Paul! Eigentlich liebe ich bis jetzt wirklich die gesamte Clique!

Dennoch bekomme ich jetzt etwas Angst, denn ich fürchte mich etwas vor dem, was am Ende dieses Buches noch geschehen könnte.

Bin trotzdem sehr gespannt wie es weitergeht! 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
claudik. kommentierte am 09. März 2020 um 12:44

Deine Aussage mit dem Tiefgang der Gefühle gebe ich dir vollkommen Recht ! Ich finde das Buch stellenweise auch echt sehr erotisch geschrieben.

Ich bin auch gespannt wie es weitergeht, irgendwas wird sicher passieren ,ein Happy End sicher nicht ,da es ja einen 2. Band geben wird .

Insgeheim erhoffe ich sogar einen 3. Band. Wir lasen uns mal überraschen

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
claudik. kommentierte am 09. März 2020 um 12:40

Hallo zusammen

nun bin ich auch mit dem 2. Teil durch . Also ich finde das Buch super klasse und es ist jetzt schon klar das ich mir den 2. Band kaufen werde .

Wichtig finde ich das man schon Phantasie im Kopf haben muss um eine solche Geschichte zu schreiben.Und das hat unsere Autorin auf jeden Fall

 Ich als Leser brauche aber auch eine gewisse Vorstellungskraft ,damit ich mich in die Lagen der verschiedenen Personen versetzen kann. Das ist mir gelungen . Ich fühle echt mit Louisa ,und ich war jetzt auch am Anfang des 2. Abschnittes richtig sauer auf Paul . Ich dachte echt ,was ein Arsch !Hoffentlich bekommt er noch die Kurve .

Toll finde ich das Louisa in Trish eine neue gute Freundin gefunden hat und sich auch öffnet. Lustig fand ich die Stelle ,wo Trish und Bowie über ihre Liebe erzählten,wie es dazu kam .

Der Mädelsabend war doch klasse. Sind wir mal ehrlich , es ist doch in der Realität oft wirklich so,das wir Frauen gerne über die Männerwelt quatschen . Jedenfalls war das in jungen Jahren bei mir auch so .

Zum Ende des 2. Abschnittes wurde es ja wohl richtig heiß. Auch hier möchte ich jetzt nicht allzu viel spoilern. Ich sag euch es wird spannend ...:)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
frthkrue kommentierte am 10. März 2020 um 13:50

So, der zweite Abschnitt ist durchgelesen, das fällt aber auch nicht schwer.

Die Geschichte geht ja locker flockig weiter, nur das Louisa bereits leichte Eifersucht überfällt.

Meine Vermutung, was seinerzeit mit Louisa passiert ist, hat sich bestätigt. Sie hat ihren Vater Sterben sehen und seitdem ist ihre Mutter Alkohol- und Tablettensüchtig. Damit muß ein Teenager auch erst mal klarkommen.

Der Mädelsabend mit Trish, Bowie und Mel hat Louisa ja sichtlich Spaß gemacht. Den Ausspruch "Ich hatte den Kater des Todes" den Trish am folgenden Tag zu Paul sagt kannte ich noch nicht.

Na ja, dann geht es heute Abend mit Teil III weiter, ich bin gespannt, ob ich den auch so schnell durchbekomme.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
Maya Rottenmeier kommentierte am 10. März 2020 um 14:15

Komisch, ich hatte hier schon geschrieben, aber mein Beitrag ist weg. Na egal, dann poste ich es eben noch einmal. 

Im zweiten Anschnitt erlebe ich einige heiße Küsse mit und ausgerechnet jetzt, entscheidet sich Paul dazu, sich voll daneben zu benehmen. Damit hat er Lou wahnsinnig verletzt. 

Sie tauschen so viele kostbare Worte miteinander aus, doch was ihre Herzen sagen, verstummt, ehe es den anderen erreichen kann. Von Pauls Stimmungen bekomme ich bald ein Schleudertrauma. 

Gegen Ende des zweiten Leseabschnitts wird es ungeheuer, romantisch, emotional, berührend und mitreißend. Seufz, was für ein wundervolles Buch.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
manja82 kommentierte am 10. März 2020 um 14:54

So zu Abschnitt 2 ...
Also es geht genauso leicht und flüssig weiter, die Seiten fliegen und ich lese das Buch so gerne.
Man erfährt ja hier einiges, unter anderem auch was in Louisas Vergangenheit passiert ist. Schon heftig, erst der Vater tot, dann die Mutter Alkoholikerin. Das nimmt einen mit. Ohne ihre Schwester wäre sie aufgeschmissen gewesen.

Mel mag ich eh total gerne. Ich hätte auch gerne so eine Schwester.
Nun Paul, da bleibt noch einiges im Dunkeln. Ich denke aber das wird noch kommen, spätestens im zweiten Band.

Zum Ende hin wurde es ja richtig prickelnd. Ich fand es auch gut was Paul hier gemacht bzw. nicht gemacht hat. Es beweist Louisa bedeutet ihm wirklich was. Und das ihm genau das auch Angst macht, wenn man seinen bisherigen Umgang mit Frauen anschaut kann man das nachvollziehen.
 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
Hannicake kommentierte am 13. März 2020 um 16:23

Das stimmt, Mel war für sie auch jetzt wieder ein Fels in der Brandung und ist eine super Schwester, die Louisa wirklich guttut. Das hat ja auch der Mädelsabend bewiesen - so viel Spaß wie jetzt mit ihren neuen Freunden hatte sie die letzten Jahre nicht mehr...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
aenneken kommentierte am 13. März 2020 um 23:28

Mel ist grandios! Eine große Schwester, die ihr Leben lebt, aber der kleinen Schwester die Freiheiten wünscht und sie in allem unterstützt. Und ihre Familie ist... Super!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
Sun27 kommentierte am 18. März 2020 um 14:08

Mir gefällt Mel als Protagonistin auch sehr gut. Sie gibt Ihrer Schwester zwar Vertrauen und Nähe, aber versucht Louisa trotzdem zu ermuntern ihr Leben zu genießen und neue Dinge zu probieren.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
tkmla kommentierte am 10. März 2020 um 18:19

Das Buch liest sich wirklich sehr gut.

Nach seinem Ausraster hat sich Paul zum Glück voll ins Zeug gelegt und das komplette Romantik-Paket ausgepackt. Seine Sprüche waren absolut unterirdisch, auch wenn es ihm später leidtat.

Dür Louisa ist es schön, endlich Freunde zu haben, die sich um sie sorgen. Die Geburtstagsüberraschung war echt süß.

Aufgrund der Andeutungen über die Vergangenheit ahne ich, wie es zusammenhängen könnte. Mir graut schon vor dem Cliffhanger :-(

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
louvre74 kommentierte am 11. März 2020 um 05:55

Der zweite Abschnitt ist gelesen...es liest sich weiter so toll wie der erste Abschnitt. Der Schreibstil ist schön flüssig und mitreissend. Musste gestern abend aufhören zu lesen wegen der Zeit - am Wochenende hätte ich durchgelesen. Das mag ich an Büchern, wenn sie mich fesseln.

Louisa und Paul - beide haben ihre "Päckchen" zu tregen - wie sehr sich das immer auf andere auswirkt - liest man ganz gut durch die beiden Perspektiven. Toll gemacht,

Schön, das Louisa einen Freundeskreis gefunden hat wo sie sich wohlfühlt und mit Mel wieder enger kommt. Aber auch Paul mit seinem Bruder ist schon niedlich.

Ich bin gespannt wie Pauls Freund mit der Situation umgeht, dass die beiden sich immer mehr mögen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
Sarahs Büchertraum kommentierte am 11. März 2020 um 09:50

Auch für mich liest sich das Buch weiterhin gut weg. Ich stecke eigentlich schon mitten im letzten Abschnitt.

 

Ich muss allerdings gestehen, dass die Geschichte hier ein bisschen für mich nachgelassen hat. Paul und Louisa nähern sich weiter an, es plätschert aber eher in bisschen vor sich hin. Deswegen habe ich auch überhaupt nicht verstanden, warum sie sich plötzlich gestritten haben. Das kam mir ein bisschen übertrieben vor. 

Was mir hier sehr gefallen hat, sind die gemeinsamen Unternehmungen mit der Clique. Die finde ich sehr interessant und unterhaltsam. Zwischen ihnen kann ma sich nur wohl fühlen. 

Auch die Begegnung mit Mel fand ich sehr schön. Sie scheint es ja mal faustdick hinter den Ohren gehabt zu haben.

Ein bisschen hatte ich das Gefühl, dass sich die Story hier in gewissen Dingen immer wiederholt. Besonders in den Ausfügen mit den Freunden, oder bei den Gesprächen zwischen Louisa und Paul. 

Nach dem was man nun über Louisas Vergangenheit weiß, und was Paul in seinen Gedanken preisgibt, habe ich schon eine Ahnung worin der Zwist bestehen wird ...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
LaSonrisa kommentierte am 13. März 2020 um 16:13

"Ein bisschen hatte ich das Gefühl, dass sich die Story hier in gewissen Dingen immer wiederholt. Besonders in den Ausfügen mit den Freunden, oder bei den Gesprächen zwischen Louisa und Paul. "

Das finde ich auch. Ich finde sogar, das bislang in der Story sehr, sehr wenig passiert ist und einfach alles in die Länge gezogen wird.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
aenneken kommentierte am 13. März 2020 um 23:31

Schon, aber ich fand es nicht so dramatisch. So konnte man die langsame Entwicklung der Beziehung gut beobachten.
In einem meiner letzten Bücher hatte es eben nicht diese Entwicklung. Auf einmal waren die Protagonisten eine Paar, dann kamen nur noch Zeitsprünge zu relevanten Momenten.

So wie hier finde ich es angenehmer

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
Kleinemaus87 kommentierte am 23. März 2020 um 19:14

Das es vor sich hinplätschert und es sich irgendwie auch wiederholt finde ich auch. Mir fehlt dadurch sehr der Anreiz unbedingt weiter lesen zu wollen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
aenneken kommentierte am 11. März 2020 um 23:02

Mir gefällt sie gesamte Clique. Aiden ist so lieb und steht auch mal gegen seinen Freund ein. Und die Mädels sind einfach herrlich. Generell können sich alle in die Pfanne hauen und im nächsten Moment für den anderen da sein.

Ich bin froh das die drei Freunde und auch Luca etwas mehr Raum bekommen haben, schön das eine Geschichte den Nebenrollen auch mal etwas Platz bietet. Sie haben es verdient.

Ansonsten bin ich gespannt was genau Paul angestellt hat, eine Idee habe ich. Ich bin nur noch nicht sicher wie die umgesetzt werden könnte ohne gezwungen zu wirken.

Mein Highlight war die mädelsrunde mit dem Abschluss immer Café. So eine schöne Stimmung, soviel herrliche Gespräche und lockere Stimmung. Es war richtig angenehm das mit dem zu lesen.

Ich frage mich nun was im letzten Abschnitt noch kommt? Ein bisschen pärchenzeit, dann kommt seine Wahrheit raus und Cliffhanger? Dafür hätte es mir aber fast noch zuviel Seiten

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
Hannicake kommentierte am 13. März 2020 um 16:21

Diesen Abschnitt fand ich auch sehr schön und gut und flüssig zu lesen. Auch wenn hier inhaltlich irgendwie nicht so viel passiert bzw. nicht so viel neues ans Licht gekommen ist. Vielmehr konnte man die Protagonisten und die anderen Charaktere besser kennenlernen und viele besser verstehen.
Dass Aiden zu Paul gesagt hat, dass er das mit Louisa entweder ganz oder gar nicht machen soll, finde ich sehr fair von ihm, weil er den beiden eine Chance gibt, auch wenn das eigentlich seiner Abmachung mit Paul entgegensteht. Und zum Ende des Abschnitts hat man ja auch gemerkt, dass Louisa und Paul sich einfach nicht aus dem Weg gehen können, sondern sich in gewisser maßen voneinander angezogen fühlen. Diese letzte Szene fand ich übrigens sehr emotional und berührend und ich bin gespannt, wie es weitergeht. Ich hoffe, man erfährt noch viel über die Vergangenheit der Beiden, weil das eigentlich nach Lesen des Klappen Textes von mir erwartet wurde. Ich hoffe, wir werden nicht auf das zweite Buch vertröstet.
Der Schreibstil kann mich nach wie vor begeistern, besonders die Perspektiv-Übergänge lassen nicht nach, sondern sind weiterhin kreativ und anders gestaltet, als sonst üblich.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
aenneken kommentierte am 13. März 2020 um 23:33

Genau das fand ich an dem Abschnitt auch so gut. Endlich war mal Raum für die Nebenrollen! Das passiert so selten und hier hatten wir ja wirklich schöne Freunde und Geschwister die ihren Platz im Buch verdient haben!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
LaSonrisa kommentierte am 13. März 2020 um 16:23

Ich muss leider sagen, dass ich die allgemeine Begeisterung nicht wirklich teilen kann. Für mich passiert einfach viel zu wenig in der Geschichte und mit Paul werde ich überhaupt nicht warm. Und ich kann auch nicht verstehen, dass Louisa ihm so schnell alles verzeiht und ihn noch immer so anhimmelt.

Ich nehme ihm auch seine tiefen Gefühle für Lousia nicht ab. Für mich ist er einfach ein großer Frauenheld, der gar nicht weiß, was echte Gefühle bedeuten. Er spielt einfach gerne. Auch wenn Beide über ihre tiefen Emotionen und Erlebtes nachdenken oder sprechen, habe ich als Leser das Gefühl, dass das alles nicht echt ist.

Die Gefühle der Protagonisten springen leider überhaupt nicht auf mich über, so wie ich es von vielen anderen New Adult Romanen gewohnt bin. Mit den meisten fiebere ich total gespannt mit, aber hier ist das einizige was mich wirklich am Lesen hält das große Geheimnis. Ansonsten finde ich alles recht flach.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
Kleinemaus87 kommentierte am 23. März 2020 um 19:24

Genauso geht es mir auch. Ich dachte schon, ich wäre die einzige die so ihre Probleme mit dem Buch hat.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
Julia85 kommentierte am 13. März 2020 um 21:34

Ich kann die Begeisterung nun auch nicht mehr teilen. Die Geschichte zieht sich wie Kaugummi, es wiederholt sich sehr viel. Die selben Gedanken, die selben Annäherungen. Es braucht nur ein paar Sätze und schon verzeiht ihm Louisa so einiges. Und die Sätze sind dabei für mich auch einfach nur platt. Ich habe mich also ein wenig durch die Seiten gequält und hoffe, dass der letzte Abschnitt wieder aufregender wird.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
Lenisworldofbooks kommentierte am 19. März 2020 um 11:14

Finde auch, dass es sich ziemlich zieht..

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
I-Love-Cheese kommentierte am 14. März 2020 um 21:09

Ja, also bis jetzt ist die Story recht schwach. Also mich überzeugt dieses weichgespülte labberzeug nicht wirklich. Jedenfalls was die hauptsprotagonisten betrifft. Es wirkt unglaubwürdig und lieblos zusammengerotzt. Dass es ein typisches hin und her zwischen den beiden gibt, bis sie sich wirklich irgendwann richtig finden ist klar. Aber, nee, einfach nur blödsinn, alles. Allein schon dieses dumme versprechen von Paul an aiden nix mit den Mädchen in der Gruppe anzufangen.

Eigentlich sind die anderen protagonisten, wie Luca und Bowie und trish fast interessanter als Paul und dings, louisa. Aiden bleibt weiterhin sehr blass und nimmt die Stellung als trauerkloss und Spielverderber ein.

Der perspektivwechsel ist zwar ein interessantes stilmittel, funktioniert aber leider hier so gar nicht. Eine weibliche Autorin kann meiner Meinung nach nicht so gut das wiedergeben, was ein Mann denkt und fühlt. Daher wirkt Paul mit dem weichgespülten blödsinn den er von sich gibt total unglaubwürdig, auch zum beispiel, dass er nicht mit dem Mädchen oder am Ende von zweiten Abschnitt nicht mit Luisa geschlafen hat. Sorry, aber jeder Typ würde es machen und niemals einfach so mittendrin aufhören.

Und dann dauernd dieses Selbstmitleid von louisa, immer wenn ich ihren Abschnitt lese und das was sie denkt, überfliege ich es nur, weil es nie auf den Punkt kommt und nur Mimimimi ist.

Das ihr Vater bei einem Unfall drauf gegangen ist, ließt man auch erst auf Seite 180... warum so lange warten, wenn man sonst jeden emotionalen Durchfall von Luisa lesen muss. 

Es zieht sich alles so endlos wie schlüppergummi. Entweder hätte man bei der Seitenzahl mehr rausholen können oder die Story auf weniger Seiten komprimieren können.

Und dann sind da undefinierte Ursprünge von mehreren Woche  drin wo nix passiert. Man erfährt kaum was von Studium der beiden. Eigentlich trinken die nur kaffee oder die Arbeitet in dem Cafe, und mal zwei partys... Super. Paul hat Muskel... von was? einmal laufen gehen?... Wohl kaum. Was macht er sonst noch so. Einmal literaturvorlesung. Wow... Und sonst so?

Also wenn es um dritten Teil nicht besser wird, ist das Buch totale Zeitverschwendung gewesen. Da war die Safe-me reihe, jedenfalls Buch eins und zwei, viel besser. So mit Alltagsleben und nebendarstellern. Und es ist allgemein viel mehr passiert, mehr interaktion. Fehlt hier komplett.

Ich mach zehn Kreuze wenn ich fertig gelesen habe. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
Sun27 kommentierte am 18. März 2020 um 07:20

Ich habe jetzt auch den 2. Abschnitt fertig und muss sagen das er mich auch nicht so 100 Prozent überzeugen konnte. Der Schreibstil der Autorin ist zwar weiterhin sehr gut und hält mich auch am lesen, aber die Geschichte an sich finde ich doch relativ langatmig. Es passiert einfach nicht viel neues und ausser das man endlich etwas vom Tod von Louisas Vater und der Situation mit der alkoholkranken Mutter erfährt, entwickeln sich die beiden für mich einfach nicht weiter.

Die Nebenfiguren wie Trish, Bowie und vorallem Mel kommen im 2. Abschnitt viel besser weg.

Von Paul haben wir in diesem Abschnitt so gut wie nichts neues erfahren, ich denke aber das ich seine Geschichte kenne und wenn es wirklich so ist, finde ich es zu einfach und sehr vorhersehbar. Mal sehen ob die Autorin mich doch noch überraschen wird...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
Lenisworldofbooks kommentierte am 19. März 2020 um 11:16

Ich finde leider, dass sich der zweite Teil etwas gezogen hat. Mir ist einfach zu wenig neues passiert. Man hat nur ein bisschen mehr über Louisa erfahren. Paul habe ich gefühlt immer noch nicht richtig kennengelernt. Der Schreibstil gefällt mir aber immer noch gut. Irgendwie hätte ich mir mehr von diesem Buch erwartet.

Ich hoffe, dass mich der letzte Teil noch überzeugen kann.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
julies_buchgefluester kommentierte am 19. März 2020 um 13:06

Nach einer gefühlten Ewigkeit bin ich nun auch endlich mit dem zweiten Abschnitt fertig. Und ich muss sagen, dass mir dieser Abschnitt nicht so gut gefallen hat wie der Anfang des Buches. Das lag nicht am Schreibstil, der war wie gewohnt sehr gefühlvoll, poetisch und leicht zu lesen. Was mich gestört hat, war die sehr langsam voranschreitende Handlung. Und auch Pauls Verhalten hat mir mehr und mehr Kopfschütteln bereitet: Erst nimmt er Aidens Vorbehalte gegenüber einer Bezehung zwischen Lou und ihm als Vorwand, um keine Nähe zulassen zu müssen. Und dann stößt er sie am See und vor dem Firefly von sich und stellt Lous Vorwürfe nicht richtig, um sie ja nicht zu verletzen mit dem was er getan hat. Es sollte Louisas Entscheidung bleiben, ob sie mit ihm zusammen sein möchte angesichts seiner Vergangenheit, von der er ihr ja noch nichts erzählt hat. Er wirft ihr vor, nichts von sich preiszugeben, verhält sich aber selbst wie ein verschlossenes Buch was seine Familie und seine Vergangenheit angeht. So ein Verhalten kann ich einfach nicht nachvollziehen.

Außerdem haben mir sehr die Momente zwischen Louisa und Paul gefehlt, die den ersten Abschnitt so spannend und interessant gemacht haben. Sie gehen auf Abstand zueinander und sind beide verletzt, was sich erst zum Ende hin bessert. Deshalb hoffe ich auf den nächsten Abschnitt und darauf, dass sich die beiden wieder näherkommen und die Eiszeit endgültig vorbei ist. Als Paar gefallen mir die beiden nämlich erheblich besser als getrennt.

Mir graut es auch schon vor dem Cliffhanger am Ende, aber ich will jetzt unbedingt erfahren, was genau damals passiert ist!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
Kleinemaus87 kommentierte am 23. März 2020 um 19:45

Ich muss leider zugeben, dass ich mich sehr durch das Buch quälen muss. Ich werde mit Louisa und Paul einfach nicht warm. Es plätschert nur so vor sich hin. 

Ich bin mir jetzt auch ziemlich sicher, was Pauls Geheimnis ist. Ich hatte es ja schon geahnt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 127 bis 252
zeilen_springerin kommentierte am 24. März 2020 um 07:40

Teil zwei habe ich seit wenigen Tagen durch und auch Teil drei wird bald abgeschlossen sein. Das Buch neigt sich langsam dem Ende und ich habe mich in der Geschichte eingefunden. Nach Abschnitt zwei kann ich sagen, dass es ein doch sehr erotischer Roman ist, also für ein Buch aus dem New Adult Genre. Weiterhin ist es ein Buch, wo ich sagen kann, dass es doch emotionaler ist und beide Protagonisten ein schweres Schicksal hatten wobei dies in jungen Jahren geschieht.

 

Langsam kann ich mich mit den Charakteren anfreunden obwohl ich eher der Fan von Trish und Aiden bin und Paul und Louisa eher auf Platz zwei sind. Trotz allem ist eine meiner Lieblingsstellen aus einer Szene mit Louisa und Paul entstanden die mich seitdem auch nicht loslässt. 

 

Das Buch hat für mich bisher nicht nur unrealistische Stellen dargestellt sondern auch realistische was mir in vielen New Adult Romanen fehlt. Die Sache mit dem Mädelsabend oder dem Konzert von Aiden wo sie allesamt hinfahren. Mel konnte man hier noch mal näher kennenlernen und sie ist keinesfalls die typische große Schwester wie ich sie kenne. 

 

Insgesamt gefällt mir das Buch langsam sehr gut auch wenn es nicht mein Jahreshighlight ist, lese ich es gerne und ich freue mich jetzt schon auf Band zwei.