Leserunde

Leserunde zu "Wo das Glück zuhause ist" (Jenny Colgan)

Happy Ever After - Wo das Glück zu Hause ist
von Jenny Colgan

Bewerbungsphase: 26.03. - 09.04.

Beginn der Leserunde: 23.04. (Ende: 14.05.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Wo das Glück zuhause ist" (Jenny Colgan) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

In ihrem neuen Sommer-Schmöker „Happy Ever After – Wo das Glück in Büchern wohnt“ erzählt Jenny Colgan von der Suche nach Identität und Liebe, von der Magie des Lesens und dem Glück, ein Leser zu sein. In diesem zauberhaften Wohlfühlroman der SPIEGEL-Bestseller-Autorin von „Die kleine Bäckerei am Strandweg“ und „Die kleine Sommerküche am Meer“ bringt ein nostalgischer Bücherbus Glück in jedes Dorf!  

Bibliothekarin Nina weiß genau, was ihre Kundinnen lesen sollten, was gegen Liebeskummer hilft oder Trübsal vertreibt. Doch als die Bibliothek geschlossen und Nina arbeitslos wird, helfen Bücher ihr auch nicht weiter. Oder vielleicht doch? Nina eröffnet ihre ganz besondere eigene Buchhandlung: Mit einem Bücherbus kutschiert sie durch die schottischen Highlands, um Leser mit Lektüre zu versorgen – nur um festzustellen, dass das Happy End im wahren Leben komplizierter ist als in manchen Romanen. Glücklicherweise gibt es da den zwar etwas mürrischen, aber dafür extrem attraktiven Farmer von nebenan, der sie aus so mancher Notlage rettet.  

Ein atmosphärischer, liebevoller Sommerroman der Bücherträume wahr werden lässt: „Aufmunternde und herzerwärmende Eskapismus-Lektüre“ Sunday Mirror   

ÜBER DIE AUTORIN:

Jenny Colgan studierte an der Universität von Edinburgh und arbeitete sechs Jahre lang im Gesundheitswesen, ehe sie sich ganz dem Schreiben widmete. Mit dem Marineingenieur Andrew hat sie drei Kinder, und die Familie lebt etwa die Hälfte des Jahres in Frankreich. Ihre Romane um „Die kleine Bäckerei am Strandweg“ und „Die kleine Sommerküche am Meer“ waren internationale Erfolge und standen wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste.

09.05.2020

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
Gelinde kommentierte am 29. April 2020 um 12:23

-Also der E-Reader, der kurz erwähnt wir, finde ich, passt so gar nicht zu Nina.

(ich habe auch keinen, ich brauche Papier in der Hand).

 

-OK, die schlimmen Zustände in Ainslees Familie sind tragisch. Aber wie dann quasi in ein paar Stunden einmal kurz aufräumen und durchputzen und dann ein total präsenter und verständnisvolles Sozialamt, in null komma nix alles wieder auf die Reihe bringt, ist auch in einem „Wohlfühlbuich“ total unrealistisch.

 

--Naja, heißer Sex (finde ich äußerst selten unverzichtbar und ist leider in so vielen Büchern).

 

-Na prima.

Die EX (Kate) ist da und spukt Gift und Galle.

Und dann – wie durch ein Wunder – wird sie durch ein altes Kinderbuch samtweich.

Und dann zieht Nina, ganz easy die Lösung (Scheune verkaufen) aus dem Ärmel….

 

-Also ich liebe ja Emotionen und Romantik – aber das ist mir dann doch zu gewollt.

 

Tja irgendwie hat mir jetzt das letze Drittel am wenigsten zugesagt.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
wiechmann8052 kommentierte am 29. April 2020 um 13:05

ja, das Ende war zu weichgespült, aber etwas heile Welt hat man in Corona Zeiten doch verdient

Im Ernst der Anfang war gut, die Mitte auch vor allem die Geschichte mit dem Eisenbahner Marek fand ich gelungen, die Liebe zu ihrem Farmer passte 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
Gelinde kommentierte am 30. April 2020 um 09:25

Ja die Geschichte mit Marek fand ich auch (trozt des Endes) sehr schön und romantisch erzählt

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
Wencke kommentierte am 06. Mai 2020 um 20:05

Das hast du passend geschrieben mit dem weichgespült und auch dass etwas heile Welt in dieser Corona-Zeit gut passt.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
tigerbea kommentierte am 07. Mai 2020 um 19:29

Das ist wahr. Jetzt muß so ein Buch einfach mal sein.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
Marakkaram kommentierte am 12. Mai 2020 um 17:07

Ich seh das ganz genauso. Vor allem weiss man ja, was einen erwartet. Das Buch gibt ja nicht vor, etwas anderes zu sein. Also mir hat es richtig gut gefallen, ich hatte aber auch total Lust auf so einen puren Wohlfühlroman.  

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
leseliebelei kommentierte am 01. Mai 2020 um 20:23

Ich stimme Dir ziemlich vorbehaltlos zu.

E-Reader passt nicht. Ainslee und Familie Clark passt nicht. Kate zwischen zornig und zahm passt nicht. Alles für mich äußerst unstimmig und konstruiert.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
Wencke kommentierte am 06. Mai 2020 um 20:03

Ich finde es gut, dass wir Kate noch "kennenlernen" konnten, so kann man Lennox auch besser verstehen und kann auch absolut verstehen, warum das mit den beiden nicht geklappt hat.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
leseliebelei kommentierte am 01. Mai 2020 um 20:29

Ich habe das Buch jetzt in einem Rutsch zuende gelesen und fand den dritten Teil noch einmal schwächer als den schwachen zweiten Teil.

Es gab Szenen, die ich potenziell schön fand. Die Mittsommernacht zum Beispiel. Und das Prickeln zwischen Lennox und Nina. ABER. Mir war alles zu sprunghaft. Nina hat ständig ihre Art und ihre Meinung geändert. Lennox war nicht konstant (für einen mürrischen wortkargen Typen war er mir zwischendrin dann wieder viel zu redselig). Dieses ganze Hin und Her! Liebe - Prickeln - Zuneigung - wütend - wortkarg - verliebt - wütend - ... .

Nie wurde ein Gedankengang, eine Szene, eine Situation einfach mal so richtig ausgekostet, ausformuliert, ausbeschrieben. Ich fand es permanent holprig, ruckelig, bruchstückig. Es gab ständig Sprünge, auch in der Logik:

Marek und Nina sehen sich Wochen lang nicht und dann plötzlich kommt sie zufällig zu den Schienen und zufällig hängt der ganze Baum voller Bücher und zufällig kommt dann der Zug und zufällig ist dann Marek da und zufällig ist das dann sein letzter Tag und zufällig hat jetzt gerade sich ergeben, dass aufflog, dass er vor Monaten mal öfter da angehalten hat und zufällig wird er jetzt des Landes verwiesen - oder geht freiwillig. Ach, komm, ne.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
Gelinde kommentierte am 03. Mai 2020 um 10:10

ja sind wir auf einer Wellenlinien

Ist halt ein Herz/Schmerz/Romantik Roman

(aber stimmt, wenn ich jetzt  so darüber nachdenke, mit dem Abstand, da habe ich schon bessere gelesen)
 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
leseliebelei kommentierte am 03. Mai 2020 um 17:03

nja, für "Herz/Schmerz/Romantik" fand ich es zu sperrig, zu holprig, mit zu vielen Sprüngen. Es ist daher für mich nicht so eine Wohlfühllektüre, wie die vielen positiven Rezensionen es suggerieren.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
tigerbea kommentierte am 07. Mai 2020 um 19:31

:-))) Das hast du super ausgedrückt!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
hulahairbabe kommentierte am 04. Mai 2020 um 07:10

Hmmmmm.... ich weiß nicht. Ich muss ja sagen, dass mir die Abschnitte 1 und 2 besser gefallen haben. Die Gefühle für Lennox fielen dann doch irgendwie vom Himmel (auch wenn klar war, dass er nach Marek der heißteste Anwärter auf die Herzdame war). Ich konnte ihn mir auch irgendwie nicht als heißen Sexhengst vorstellen - weil er die ganze zeit so mürrisch, wie ein alter Greis beschrieben wurde. Das Ende war mir insgesamt etwas zu konstruiert... so ein bisschen wie ein Daily Soap! Fehlte nur noch eine Schwangerschaft und ein Entführung...

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
Wencke kommentierte am 06. Mai 2020 um 20:10

Nun ist das Buch schon zu Ende gelesen. Auch der letzte Leseabschnitt war sehr zügig gelesen. So wie es mir bereits in den ersten beiden Leseabschnitten gegangen ist, konnte ich richtig gut in diesen Roman eintauchen und habe es sehr genossen, so dem Alltag entfliehen zu können.

Es macht Spaß zu lesen, wie sich die Person Nina im Verlaufe des Buches entwickelt hat. Von der ruhigen Mitarbeiterin in einer Bibliothek zu einer selbstbewussten Frau, die den Schritt in die Selbständigkeit gewagt hat und das am anderen Ende des Landes... und dabei noch die Liebe entdeckt zu haben. Klar die ganze Story ist insgesamt schon etwas realitätsfremd, das hat mich aber überhaupt nicht gestört. Ganz im Gegenteil: mit dem Cover und der Buchbeschreibung was es genau das, was ich mir von diesem Buch erwartet habe.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
Verena Bielefeldt kommentierte am 08. Mai 2020 um 11:29

So, ich bin nun auch durch, und bin nach wie vor hin und her gerissen. Einerseits fand ich die Erzählweise sehr schön und angenehm. Da würde ich sagen, dass es ein richtiger Wohlfühlroman ist. Aber andererseits hat mich doch auch einiges gestört. 

Die Sache mit Ainslee und Ben, ach komm, wir machen mal kurz was und zack ist wieder heile Welt. Das ging mir zu schnell. 

Ebenso, dass Nina und Lennox ganz plötzlich nicht mehr die Finger voneinander lassen konnten. 

 

Das Mitsommer Fest fand ich widerum total schön beschriben, und man war mitten drin. Das war richtig schön und ich hatte da alles vor Augen, traumhaft. 

 

Auch schön fand ich die Szene, als DER Baum quasi als Liebesbaum genutzt wurde. Eine süße Idee, auch wenn der arme Baum dran glauben musste. 

 

Dann das Auftauchen von Kate. Das fand ich grundsätzlich ganz gut, dass man auch sie mal kennen gelernt hat. Aber auch hier, von stinkwütend zu zahm wie ein Lämmchen in null komma nix. Ebenso, dass Nina sofort die perfekte Lösung hatte die Scheune Kate zu überlassen. Das ging mir alles viel zu reibungslos. 

Tut mir leid, aber das konnte mich insgesamt leider gar nicht überzeugen. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
tuzi00 kommentierte am 10. Mai 2020 um 18:12

Das Ende hat mich überrascht, da beide dann doch zusammenfinden. Der Klappentext hat das zwar suggeriert, jedoch schien mir dies die ganze Zeit beim Lesen nicht so, da Lennox sich sehr abstoßend verhält.

Ainslees Familie geht es dank Ninas Hilfe besser, jedoch scheint mir die schnelle Besserung äußerst unrealistisch zu sein. Zudem finde ich die Szene sehr gruselig als Nina in das Haus kommt und die Mutter klingelt.

Den Bücherbaum sehe ich als Metapher für Ninas Beziehung zu Marek, die nun zu Fall gebracht wird. Der neue Baum symbolisiert die neue Liebe. Seltsamerweise wurde dieser jedoch nicht direkt danach gepflanzt.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
scorpio kommentierte am 12. Mai 2020 um 12:09

Im dritten Teil lief alles zusammen.

Es ging ja um Ninas Geschichte, da finde ich das nicht weiter schlimm, dass Ainslee und Ben nur kurz erwähnt werden. Es ist doch toll, was sie durch ihre "Neugier" in Gang gesetzt hat. Das jetzt noch seitenlang auszuführen würde den Rahmen sprengen und nicht zur eigentlichen Geschichte passen. Die drei bekommen Hilfe, die Dorfbewohner unterstützen sie, die Kinder gehen zur Schule...ist doch alles gesagt.

Das sie mit Lennox zusammenkommt war irgendwie klar. Und soo plötzlich kam das ja gar nicht. Da muss man mal zwischen den Zeilen lesen. Es gab immer mal wieder Szenen wo man merkte, dass da was ist, was sich beide aber nicht eingestehen wollten.

Und man sollte nicht vergessen, es handelt sich hier um einen "Sommer Schmöcker". Da muss nicht alles logisch sein und manches ist "weichgespült".

Ich fand das Buch gut, vieles hat mir aus der Seele gesprochen (Bücher, Schottland...) Jetzt warte ich auf Band 2.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
Marakkaram kommentierte am 12. Mai 2020 um 17:23

So, durch Krankheit in der Familie, bin ich ein paar Tage nicht zum posten gekommen.... aber jetzt. 

Mir hat das Buch unheimlich Spaß gemacht. Ich konnte abtauchen und habe es fast in einem Rutsch gelesen. Es ist ein absoluter Wohlfühlroman und damit genau das, was ich vom Cover und Klappentext (und der Autorin) erwartet habe. Das es in diesen Büchern nicht immer ganz realistisch zugeht, stört mich dabei nicht, denn dann könnte es kein Wohlfühlroman sein ;) Ich finde es ja viel gruseliger, wenn man einen Wohlfühlroman liest und die Autorin dann auf Biegen und Brechen zum Schluss Action einbauen will (wie eine Entführung durch die Mafia - hat das ganze Buch zerschossen). Das ist mir so dann schon lieber. 

Das Mitsommerfest war traumhaft und hatte eine tolle Atmosphäre. Hach und auch das Kleid...wirklich schön.

Das Nina Ainslee mal nach Hause folgt, war für mich schon längst überfällig. Es ging zwar dann alles mega fix und unkompliziert, aber so ist das nunmal, was sollte man da jetzt noch große Hürden einbauen. Mir hat es allerdings sehr gefallen, dass alle Dorfbewohner irgendwie davon wussten, sich aber keiner wirklich einmischen wollte und dann alle mit anpacken. Zu Anfang wusste ich nicht, ob ich die Geschichte von Ainslee und Ben wirklich brauche, weil ich auch nicht wusste, wo es hingehen soll, aber es hat mich dann doch nicht gestört. 

Auch das Kate zum Schluss auftaucht fand ich toll. Erwartet hatte ich es nicht. Ich fand sie ziemlich menschlich, wie sie dann doch Zeichen von Eifersucht zeigt.

Wie der Baum zum Liebesbaum wurde hat sich mir nicht ganz erschlossen, aber der Fakt an sich war eine sehr schöne Idee.

Ich freue mich auf jeden Fall schon total auf das zweite Buch der Reihe.  

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
einhorn4444 kommentierte am 15. Mai 2020 um 10:22

Steht schon sicher fest, dass es eine oder mehrere Fortsetzungen gibt?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
Marakkaram kommentierte am 15. Mai 2020 um 11:19

Hm, okay, "Fortsetzung" ist vielleicht der falsche Ausdruck. Eher eine Reihe. Im August kommt der 2. Band der "Happy Ever After-Reihe" raus: "Wo dich das Leben anlächelt". Spielt auch in Schottland und eine fahrende Buchhandlung spielt auch eine Rolle.... 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
_nubsi_ kommentierte am 15. Mai 2020 um 11:32

Das Mittsommernachtsfest war wirklich schön beschrieben. Ich konnte mich da wunderbar wegträumen :D

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
_nubsi_ kommentierte am 15. Mai 2020 um 11:30

Uhh das war ein sehr guter letzter Abschnitt. Der hat mir wirklich sehr gut gefallen. Und es gab sogar ein bisschen prickeln. Die Liebesgeschichte mit Lenox hat mir total gefallen. Sogar noch besser als die Sache mit Marek. Da war mir einfach alles zu "schön". Lenox hat wunderbare Ecken und Kanten. Das war toll.

Auch, dass das Buch mit einem Happy End ohne offene Fragen geendet hat, fand ich sehr gut. Genau so sollte für mich ein Sommerbuch sein.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
flubber1209 kommentierte am 15. Mai 2020 um 14:17

Nachdem mir der zweite Teil des Buches besser gefallen hatte, als der erste, wurde ich vom letzten Abschnitt eher enttäuscht.

Es war zwar irgendwie offensichtlich, dass Nina und Marek nicht zueinander finden werden, aber das haargenau das eingetroffen ist, was Lennox prophezeite (...hat bestimmt Frau und Kind in der Heimat), fand ich etwas zu "einfach". 

Dass Nina und Lennox zusammen gekommen sind, fand ich super, allerdings fand ich es irgendwie völlig fehl am Platz, dass das einstige "Mauerblümchen", die nur Augen für Bücher hatte und der raue Bauer plötzlich die wildesten Bettgeschichten aller Zeiten hinlegten. Schaut man sich den Roman im Allgemeinen an, hätte es hier besser gepasst, wenn der raue Bauer sanft und romantisch gewesen wäre. 

Dass Kate noch aufgetreten ist, fand ich gut, allerdings war dieses Kapitel für meinen Geschmack zu schnell durch. Nina hat binnen kürzester Zeit die rettende Idee, Kate scheint besänftigt und rastet dann dennoch aus...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
einhorn4444 kommentierte am 15. Mai 2020 um 23:09

Als "leichte Lektüre" hat mir das Buch gefallen. Die Hauptperson Nina fand ich bezaubernd, chaotisch, weltfremd, hilfsbereit und mutig. Schön, dass sie eine neue Heimat, neue Freunde und eine neue Berufsperspektive gefunden hat. Dass Lennox und sie ein Paar werden - das kann ich nicht so ganz nachvollziehen, aber warum nicht?
Kate fand ich unmöglich - der hätte ich aber was erzählt, wenn sie mein Lieblingsbuch vorsätzlich ruiniert hätte!
Surrinder sollte - meiner Meinung nach - nicht in unmittelbare Nähe zu Nina ziehen - sie gehört nicht nach Schottland und die Freundschaft zwischen ihr und Nina funktioniert wohl besser, wenn sich die beiden Frauen Nicht jeden Tag sehen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 310 bis Ende
Twin_Kati kommentierte am 24. Mai 2020 um 20:29

Das Buch hab ich nun beendet und ich muss sagen meine Erwartungen wurden erfüllt. Klar fand ich manche Protagonisten etwas "gewöhnungsbedürftig" und ich hätte nie Gedacht das Nina letztendlich wirklich mit Lennox zusammen kommt, aber trotzdem fand ich es nicht schlecht. Echt nervig war für mich wirklich die Kate, ein Glück das sie nur so eine kurze Rolle hatte...

Alles im allen ein schönen Buch, wobei das Ende an sich für mich dann doch etwas "schnell" kam.

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch