Leserunde

Leserunde zu "Zum Paradies" (Hanya Yanagihara)

Zum Paradies
von Hanya Yanagihara

Bewerbungsphase: 17.12. - 06.01.

Beginn der Leserunde: 13.01. (Ende: 12.02.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Ullstein Verlags – 20 Freiexemplare von "Zum Paradies" (Hanya Yanagihara) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Drei Jahrhunderte, drei Versionen des amerikanischen Experiments: In ihrem kühnen neuen Roman – dem ersten seit Ein wenig Leben – erzählt Hanya Yanagihara von Liebenden, von Familie, vom Verlust und den trügerischen Versprechen gesellschaftlicher Utopien.  

1893, in einem Amerika, das anders ist, als wir es aus den Geschichtsbüchern kennen: New York gehört zu den Free States, in denen die Menschen so leben und so lieben, wie sie es möchten – so jedenfalls scheint es. Ein junger Mann, Spross einer der angesehensten und wohlhabendsten Familien, entzieht sich der Verlobung mit einem standesgemäßen Verehrer und folgt einem charmanten, mittellosen Musiklehrer. 
1993, in einem Manhattan im Bann der AIDS-Epidemie: Ein junger Hawaiianer teilt sein Leben mit einem deutlich älteren, reichen Mann, doch er verschweigt ihm die Erschütterungen seiner Kindheit und das Schicksal seines Vaters. 
2093, in einer von Seuchen zerrissenen, autoritär kontrollierten Welt: Die durch eine Medikation versehrte Enkelin eines mächtigen Wissenschaftlers versucht ohne ihn ihr Leben zu bewältigen – und herauszufinden, wohin ihr Ehemann regelmäßig an einem Abend in jeder Woche verschwindet. 
Drei Teile, die sich zu einer aufwühlenden, einzigartigen Symphonie verbinden, deren Themen und Motive wiederkehren, nachhallen, einander vertiefen und verdeutlichen: Ein Town House am Washington Square. Krankheiten, Therapien und deren Kosten. Reichtum und Elend. Schwache und starke Menschen. Die gefährliche Selbstgerechtigkeit von Mächtigen und von Revolutionären. Die Sehnsucht nach dem irdischen Paradies – und die Erkenntnis, dass es nicht existiert. Und all das, was uns zu Menschen macht: Angst. Liebe. Scham. Bedürfnis. Einsamkeit. 

Zum Paradies ist ein Wunderwerk literarischer Erfindungskraft und ein Kunstwerk menschlicher Gefühle. Seine außergewöhnliche Wirkung gründet in seinem Wissen um den Wunsch, jene zu beschützen, die wir lieben: Partner, Liebhaber, Kinder, Freunde – unsere Mitmenschen. Und den Schmerz, der nach uns greift, wenn wir das nicht können.

ÜBER DIE AUTORIN:

Hanya Yanagihara wurde 1974 in Los Angeles geboren und wuchs unter anderem in Hawaii auf. Ihr zweiter Roman Ein wenig Leben war für den Man Booker Prize und den National Book Award nominiert. Ihr erster Roman Das Volk der Bäume wurde 2019 ins Deutsche übersetzt. Hanya Yanagihara lebt in New York.

05.02.2022

Thema: Alle

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buecherwurm1310 kommentierte am 17. Dezember 2021 um 11:32

Die Beschreibung hört sich vielversprechend an. Das ist genau mein Buch.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Nil kommentierte am 17. Dezember 2021 um 11:44

So langsam machen mich die Romane von Hanya Yanagihara neugierig. Bei "Ein wenig Leben" war ich hin und hergerissen, ob es meine Lektüre wird und es ist immer weiter auf meiner Leseliste "abgestürtzt".

Da sie aber eine grandiose Erzählerin sein muss und dieses neue Buch mich thematisch mehr anspricht, würde ich mich der Schriftstellerin nun gerne widmen mit 'Zum Paradies'.

Ich wäre also sehr sehr gerne dabei, wenn wir gemeinsam abtauchen in die drei Jahrhunderte!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
PMelittaM kommentierte am 17. Dezember 2021 um 12:06

Das klingt sehr interessant

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
katzenminze kommentierte am 17. Dezember 2021 um 12:23

Haha, gerade noch groß von Sub-Abbau geredet und jetzt wird sich gleich auf die erste Leserunde für 2022 beworben... XD Aber bei diesem Buch kann ich einfach nicht widerstehen! Auf das Buch bin ich schon sehr sehr gespannt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sursulapitschi kommentierte am 17. Dezember 2021 um 15:52

Na, nächstes Jahr haben wir doch noch ein Jahr Zeit für den Sub-Abbau. :-)

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
La Tina kommentierte am 17. Dezember 2021 um 13:06

Sehr aussdrucksstarkes Low-Key, auch der Blick des Mannes bietet so viele Interpretationsmöglichkeiten. 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
FIRIEL kommentierte am 16. Januar 2022 um 12:28

Was bedeutet Low-Key, Tina?

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
La Tina kommentierte am 16. Januar 2022 um 15:20

Das ist ein Begriff aus der Fotografie.  Bei Low-Key ist alles sehr dunkel und schwarzlastig, High-Key entsprechend hell und weißlastig. Mal so ganz grob beschrieben. Nutzt man als Stilmittel, hast du ganz bestimmt schon gesehen. 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Susi kommentierte am 17. Dezember 2021 um 13:24

Ausdrucksstarkes Gesicht. Gefällt mir

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Adlerauge kommentierte am 17. Dezember 2021 um 13:30

Habe bis jetzt recht positive Meldungen über dieses Buch gehört und deswegen hüpfe ich in den großrn Lostopf ....

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
busdriver kommentierte am 17. Dezember 2021 um 13:37

Dieses Buch ist ganz was besonderes. Drei Jahrzehnte, ein Ort. Und ganz viel interessante Geschichten, Menschen, politische Ereignisse!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
yezz kommentierte am 17. Dezember 2021 um 14:04

Ich habe schon viel Gutes über die Autorin und das Buch gehört/gelesen. Daher wäre ich gerne dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hornita kommentierte am 17. Dezember 2021 um 14:55

Mal was ganz anderes...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
FIRIEL kommentierte am 17. Dezember 2021 um 15:05

Ich habe beide Bücher von Yanagihara gelesen und war fasziniert. Deshalb wäre ich gern bei dieser Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tara kommentierte am 17. Dezember 2021 um 15:40

Über das Buch habe ich inzwischen soviel gehört, dass ich wirklich neugierig geworden bin und denke, dass das eine äußerst interessante Leserunde werden könnte.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sursulapitschi kommentierte am 17. Dezember 2021 um 15:51

Oho, ich habe es mir jetzt schon drei Mal verkniffen, mich auf dieses Buch zu bewerben, weil ich dachte, ich schaffe unmöglich so einen Schinken mitten im Weihnachtsstress und Challengeendspurt. Es reizt mich aber trotzdem sehr. Im Januar habe ich noch nichts vor, Aline! :-) 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
FIRIEL kommentierte am 17. Dezember 2021 um 19:17

Eben, Sursu, bis die Leserunde beginnt, ist der Weihnachtsstress ganz und gar vorbei.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Else kommentierte am 17. Dezember 2021 um 17:02

Mir gefällt es sehr. Durch den dunklen Hintergrund tritt das Gesicht sehr ausdrucksstark hervor. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Itachi Uchiha kommentierte am 17. Dezember 2021 um 17:28

Allein schon der Klappentext klingt wirklich überwältigend, und nachdem ich schon so viel gutes über diesen Autor gehört habe, muss ich hier einfach mit in den Lostopf springen.
 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
stefanb kommentierte am 17. Dezember 2021 um 17:32

Ich bin extrem gespannt, was alles Hanya Yanagihara zu berichten weiß. Da bewerbe ich mich sehr gerne.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Xana kommentierte am 17. Dezember 2021 um 19:33

Ich habe schon von dem Buch gehört und bin neugierig. Es ist ein dicker Schinken, aber für die kalten Wintertage wahrscheinlich genau die richtige Wahl.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
19Siggi58 kommentierte am 17. Dezember 2021 um 23:46

Gefällt mir sehr gut. Es ist ein sehr einprägendes Cover.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
rettungszicke kommentierte am 18. Dezember 2021 um 06:23

Fand " Ein wenig Leben" schon sehr gut. Deshalb hüpfe ich ganz schnell in den Lostopf. Der Klappentext klingt auch wieder super interessant.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesemama kommentierte am 18. Dezember 2021 um 08:30

Ich muss es einfach versuchen. Die Thematik spricht mich sehr an

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Langeweile kommentierte am 18. Dezember 2021 um 08:31

Ein Buch, was sich über einen sehr langen Zeitraum erstreckt(Inklusive Zukunft) das wäre genau mein Ding, also ab in denLostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
newra kommentierte am 18. Dezember 2021 um 09:39

Es gibt ein neues Buch von ihr? Das habe ich gar nicht mitbekommen. Da versuche ich doch direkt mein Glück :) 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Zansarah kommentierte am 18. Dezember 2021 um 11:29

Das Cover hat mich schon öfter gecacht. Ich bin gespannt, was die Geschichte bereithält.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Birte kommentierte am 18. Dezember 2021 um 11:41

Die Beschreibung hört sich nach einer nicht einfachen Thematik, aber einem sehr interessanten Roman an. Ich würde gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
KKruse kommentierte am 18. Dezember 2021 um 19:10

Wow, der neue Roman von Hanya Yanagihara klingt ja richtig spannend und aufregend! Da würde ich am liebsten sofort mit dem Lesen loslegen. Schon ihre anderen Bücher waren klasse, aber das hier scheint mir die Vorgänger noch einmal zu toppen. Die Daumen sind gedrückt, dass ich bei der Auslosung Glück habe!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
AnneE kommentierte am 18. Dezember 2021 um 22:46

Nachdem mich Cover und Titel von "Zum Paradies" direkt angesprochen haben, verspreche ich mir auch vom Inhalt sehr viel, weil ich sowohl Utopien als auch ineinander verwobene Erzählstränge sehr gerne lese.
Und die hier behandelten Themen wie Liebe, Familie, Verlust in Verbindung mit den "trügerischen Versprechen gesellschaftlicher Strukturen" betrachtet aus unterschiedlichen Perspektiven lassen mich auf ein Buch mit viel Tiefgang hoffen.
Darüber hinaus bin ich gespannt, wie das Thema Epidemie/Seuche eingearbeitet wird und inwiefern sich die gesellschaftliche Ordnung hier durch diese Ereignisse verändert. Menschsein und sich menschlich zu verhalten scheint - das zeigen die gegenwärtigen Ereignisse - zu Zeiten großer Katastrophen sehr schwierig zu sein... Ich bin gespannt, wie ein Zugang "zum Paradies" trotzdem gelingen kann.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LindaRabbit kommentierte am 19. Dezember 2021 um 11:03

ich bewerbe mich nicht, ich habe das Buch schon - würde aber gerne mitdiskutieren... das Buch ist sehr komplex

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Fornika kommentierte am 19. Dezember 2021 um 12:11

Dieser komplexe und vielschichtige Roman interessiert mich sehr, vielleicht klappt es ja mit der Runde.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
E-möbe kommentierte am 19. Dezember 2021 um 13:07

Dieses Buch hat mich schon auf einer anderen Plattform angelacht und neugierig gemacht. Davon abgesehen lese ich durchweg positive Reaktionen auf diese Autorin, deshalb werfe ich jetzt doch mal meinen Hut in den Lostopf. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kakadu kommentierte am 19. Dezember 2021 um 16:49

Da möchte ich gerne mitlesen. Sehr tiefgründig.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Anna625 kommentierte am 19. Dezember 2021 um 18:26

Ich wollte mich ja eigentlich in nächster Zeit vermehrt meinem SuB widmen... Aber hier kann ich einfach nicht anders. Ich habe jetzt schon so viel Gutes von der Autorin gehört und ständig sieht man dieses Buch überall, da muss ich einfach mein Glück versuchen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
seitenleben kommentierte am 19. Dezember 2021 um 19:41

"Ein wenig Leben" gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Ich bin super gespannt auf das neue Buch von Hanya und würde mich freuen, es zusammen in einer Leserunde zu entdecken.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LesenundKaffee kommentierte am 19. Dezember 2021 um 23:56

Das Buch klingt total spannend und bisher hab ich nichts vom Autor gelesen. Das würde ich gerne ändern!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Scalymausi kommentierte am 20. Dezember 2021 um 06:42

Das klingt nach einer sehr besonderen Geschichte. Bin sehr neugierig darauf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
ulrike rabe kommentierte am 20. Dezember 2021 um 08:20

Nachdem ich auch die beiden früheren Bücher kenne, habe ich großes Interesse an diesem Buch.

Über eine Teilnahme an der Leserunde würde ich mich sehr freuen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
verbuechert kommentierte am 20. Dezember 2021 um 20:20

Ich würde mich riesig freuen, an dieser Leserunde teilnehmen zu können! Ich habe schon den Roman "Ein wenig Leben" von Hanya Yanagihara gelesen und war restlos begeistert. Selten konnte mich ein Roman so sehr erschüttern und beeinflussen wie dieser und ich würde unglaublich gerne noch eins von ihren Werken lesen. "Zum Paradies" hört sich wirklich großartig an. Schon die Leseprobe konnte mich direkt beeindrucken und packen, auch, wenn noch nicht so viel passiert ist. Aber schon an dem Klappentext konnte ich erkennen, dass das Buch unglaublich emotional und gefühlvoll sein wird und ich bin mir sicher, dass Hanya Yanagihara mich auch mit diesem Roman wieder mitreißen wird. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesehoernchen99 kommentierte am 21. Dezember 2021 um 07:50

Ein Wunschlistenbuch. Da muss ich mein Glück einfach versuchen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sigrid kommentierte am 21. Dezember 2021 um 21:18

Sehr interessantes Buch und daher versuche ich auch mal mein Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
mrscookie2304 kommentierte am 21. Dezember 2021 um 23:15

Möchte super gerne mitlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
GaudBretonne kommentierte am 22. Dezember 2021 um 08:05

Wie so viele hier habe ich mir für das nächste Jahr eigentlich vorgenommen, meine Bücherstapel abzubauen. Jetzt bewerbe ich mich aber doch auf dieses Buch, denn ich habe den Roman "Ein wenig Leben" von Hanya Yanagihara "verschlungen ". Selten konnte mich ein wirklich stilistisch gut geschriebener Roman so sehr berühren und gleichzeitig erschüttern. Die Inhaltsangabe von "Zum Paradies" hat mich zunächst nicht so angesprochen. Doch durch die Leseprobe wurde ich wieder an "Ein wenig Leben" erinnert und konnte mich dem Sog nicht entziehen. Jetzt würde ich unglaublich gerne an dieser Leserunde teilnehmen.....

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Langeweile kommentierte am 22. Dezember 2021 um 13:22

Sehr ausdrucksstarkes Gesicht, insgesamt jedoch sehr düster.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
emmasbuecherecke kommentierte am 22. Dezember 2021 um 14:20

Oh, ich würde ich sehr, sehr gerne mitlesen. Bisher habe ich leider noch nichts von Hanya Yanagihara gelesen, habe aber nur Positives zu ihren Büchern gehört und bin daher sehr neugierig auf sie.
 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
buecherwurm_01 kommentierte am 22. Dezember 2021 um 16:24

Im Mittelpunkt steht ein ausdrucksstarke Gesicht, das durch den dunklen Hintergrund noch hervorgehoben wird. Das gefällt mir gut, der farbliche Name der Autorin finde ich als Gegensatz dazu etwas zu prominent.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
frenx kommentierte am 22. Dezember 2021 um 16:42

Ich würde gerne mitlesen. Klingt nach einer sehr interessanten Lektüre. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
April1985 kommentierte am 23. Dezember 2021 um 07:54

Ich wage mal einen Sprung ins kalte Wasser. Ich kenne kein Werk der Autorin und das Buch ist auch nicht gerade dünn oder leichte Lektüre. Es erinnert mich aber ein bisschen an Cloud Atlas und daher macht es mich extrem neugierig. Mal schauen was meine Losfee davon hält.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lelu kommentierte am 23. Dezember 2021 um 12:39

Wow, die Beschreibung allein bescherrt mir Gänsehaut! Wenn der Roman nur die Hälfte von dem erfüllt, was in ihr angekündigt wird, dann wird das ein absolutes Leseerlebnis!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Martinchen kommentierte am 23. Dezember 2021 um 17:56

Ich habe das Buch schon länger vorbestellt und wäre gern bei der Leserunde mit meinem eigenen Exemplar dabei.
 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hennie kommentierte am 23. Dezember 2021 um 19:56

Drei Teile- Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Das liest sich vielversprechend. Würde mich gern davon überzeugen.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Hennie kommentierte am 23. Dezember 2021 um 19:58

Gefällt mir, mal ein junger Mann auf dem Cover. Das hat schon Seltenheitswert!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Magyar kommentierte am 24. Dezember 2021 um 03:35

Die Beschreibung hört sich interessant und die Leseprobe macht neugierig. Gerne würde ich das Buch lesen und mich mit euch darrüber unterhalten. 

 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Magyar kommentierte am 24. Dezember 2021 um 03:38

Das Gesicht mit seinem Ausdruck gefällt mir gut. Der dunkle Hintergrund nicht so - ist aber mal was anderes. Was mir nicht gefällt ist, daß der Autorinnen Name so herausstechend ist dass der Titel unter geht 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
FIRIEL kommentierte am 16. Januar 2022 um 12:30

Das geht mir auch so; ich bevorzuge es, wenn der Titel größer geschrieben wird als der Autorenname.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
La Tina kommentierte am 16. Januar 2022 um 15:21

Jetzt, wo du es sagst: Ich auch.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Simply Another Bookaholic kommentierte am 25. Dezember 2021 um 19:04

von der Autorin habe ich jetzt schon ein paar mal gelesen, aber selber noch kein Buch aufgeschlagen. Da es sehr gut erzählt sein soll, springe ich hier mal mit rein. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kristall kommentierte am 26. Dezember 2021 um 07:36

Das Buch interessiert mich sehr. Ich wäre gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
zauberpunsch kommentierte am 27. Dezember 2021 um 11:57

Hanya Yanagihara...bis jetzt kenne ich sie nur von diversen Booktubern und ich bin wahnsinnig neugierig darauf auch mal etwas von ihr zu lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
marsupij kommentierte am 28. Dezember 2021 um 11:13

Ich habe lange überlegt, weil das Buch so dick ist, aber es reizt mich schon sehr. Also ab in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
milkysilvermoon kommentierte am 28. Dezember 2021 um 19:40

Ich wäre gerne dabei. Es ist schon ein ziemlicher Schinken, aber der Klappentext macht mich sehr neugierig. An diesem Roman komme ich nicht vorbei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Mara S. kommentierte am 28. Dezember 2021 um 21:41

"Ein wenig Leben" war das bewegendste, schwierigste und intensivste Buch, welches ich in den letzten Jahren gelesen habe. "Das Volk der Bäume" wartet auf meinem SuB, aber ich ziehe sehr gern "Zum Paradies" vor. Leserunden sind super, um Bücher zu lesen und nicht nur auf dem Stapel wartender zukünftiger Lieblingsbücher zu legen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ina Vainohullu kommentierte am 29. Dezember 2021 um 05:31

Wow, alleine die Kurzbeschreibung klingt schon so wahnsinnig mitreißend. Und die Themenfülle scheint sowohl zeitlos als auch brandaktuell zu sein, was mir sehr gefällt, weil man schon direkt merkt, dass es ein Buch mit Mehrwert sein wird. Würde mich also sehr gerne bewerben.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Darkberry kommentierte am 29. Dezember 2021 um 11:31

Ich habe leider noch nichts von dem Autor gelesen, auch wenn er bisher immer hoch gelobt wurde. Ich muss sagen das Buch spricht mich vom Klappentext her sehr an und ich würde gern mein Glück versuchen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Chicoculina kommentierte am 29. Dezember 2021 um 17:37

"Zum Paradies" dürfte ein sehr spannender Roman sein, der sehr interessannt Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft vermischt. wie dies erzählerisch stattfinden mag und welche Vision für unsere Zukunft präsentiert wird, macht mich besonders neugierig.

Auch die Auseinandersetzung mit diesen gewaltigen und fundamentalen Themen wie Schutz, Verlust, Hoffnung, kann ein Buch zum Klassiker machen.

Die Charaktere sind interessant gewählt und ihre Lebensgeschichten unterschiedlich und doch verbunden.

Würde mich sehr freun, bei dieser Leserunge als Neuling dabei sein zu dürfen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Dajobama kommentierte am 29. Dezember 2021 um 18:14

 Das Thema klingt sehr interessant und auch ich bin bisher um den Vorgänger nur so rumgeschlichen. Dieser Roman scheint aber geradezu dafür gemacht zu sein, in einer Leserunde gemeinsam gelesen zu werden! Deshalb bewerbe ich mich hier nun doch!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Heidi kommentierte am 30. Dezember 2021 um 08:16

Das buch klingt sehr gut. Ich mag es wenn Geschichten auf verschiedenen zeitebenen spielen. Bin gespannt wie sie diese drei so unterschiedlichen Erzählstränge miteinander verknüpfen will.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lorireads kommentierte am 31. Dezember 2021 um 10:53

Die Romane von Hanya Yanagihara kannte ich bisher noch nicht, aber der Klappentext wie auch die Rezensionen zu ihren anderen Büchern machen mich schon sehr neugierig auf die Geschichte. Deshalb versuche ich gerne mein Glück und würde mich total freuen, das Buch lesen zu dürfen, auch wenn es erst einmal so klingt, als bräuchte man für die Geschichte ein bisschen mehr Zeit, weil sie nicht ganz so leicht runterlesbar erscheint :)

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
lorireads kommentierte am 31. Dezember 2021 um 10:54

Esist zwar sehr anders ud auffällig, aber ehrlich gesagt gefällt mir das Cover nicht so gut. Aber es kommt ja auf den Inhalt des Buches an!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kochmicha kommentierte am 02. Januar 2022 um 14:06

Das hört sich nach einer sehr interessanten Geschichte an, die mich neugierig gemacht hat und ich würde dieses Buch gerne lesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hannicake kommentierte am 02. Januar 2022 um 16:54

Da sehr viele von "Ein wenig Leben" begeistert sind und den Schreibstil sowie die intensive Aufarbeitung von wichtigen Themen und der Umgang der Autorin mit diesen schwärmen, möchte ich der Autorin gerne eine Chance geben. Dass die Geschichte in drei verschiedenen Jahrtausenden spielt, klingt interessant, vor allem finde ich aber auch interessant, dass sich die Probleme trotz der unterschiedlichen Kulturen, die zu diesen verschiedenen Zeiten geherrscht haben/herrschen, zu ähneln scheinen, egal wie aufgeklärt sich die Menschen im Westen heutzutage sehen würden. Inwiefern die Autorin hier mit ihrem Schreibstil spielt, also ob sie diesem den verschiedenen Zeiten anpasst, und was die Protagonisten alles erleben, würde ich gerne mit euch zusammen erfahren.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lealiebteszulesen kommentierte am 02. Januar 2022 um 19:27

Ich habe schon viel Gutes von dem Buch gehört und habe "ein wenig Leben" sehr geliebt deswegen versuche ich mal mein Glück.

Die Leseprobe hätte ruhig noch länger sein können, ich freue mich schon darauf mehr zu lesen :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lovelylena kommentierte am 02. Januar 2022 um 19:39

Von diesem Buch habe ich schon gehört und nun freue ich mich umso mehr, es hier zu entdecken. Die Geschichte klingt wahnsinnig interessant und so wichtig. Ein Buch, über das es sich zu reden lohnt. Es steht schon auf meiner Liste! Zu gerne wäre ich hier dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
DoraLupin kommentierte am 03. Januar 2022 um 16:41

Ich habe schon sehr viel gutes über ´"Ein wenig Leben" von Hanya Yanagihara gehört und würde mich sehr darüber freuen, wenn ich hier die Chance bekommen würde endlich selbst einmal in solch ein Buch einzutauchen! Die Geschichte klingt sehr spannend und intensiv, da wäre ich sehr gespannt darauf! Daumen sind gedrückt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Winterzauber kommentierte am 03. Januar 2022 um 17:35

Ein gewaltiger Schinken, den ich sehr gern lesen würde. Für meinen Sub ist noch später Zeit.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
nikomiko kommentierte am 03. Januar 2022 um 19:33

Ich war vom Hanya Yanagihara's "Ein wenig Leben" ganz begeistert, so habe ich mich sehr gefreut, als ich das "Zum Paradies" gesehen habe. Die angesprochenen Themen finde ich sehr interessant und ich würde mich sehr, sehr freuen an die Leserunde teilnehmen zu dürfen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Arh kommentierte am 03. Januar 2022 um 19:34

Was für eine umgangreiche Geschichte. Ein Ort zu drei verschiedenen Zeiten. Da würde ich gerne mehr erfahren.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
westeraccum kommentierte am 04. Januar 2022 um 11:05

Was für ein vielfältiges und spannendes Thema, da möchte ich auf jeden Fall mitlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Snordbruch kommentierte am 04. Januar 2022 um 12:21

Ich würde sehr gerne mitlesen. Ich liebe New York. Und drei verschiedene Jahrhunderte? Toll! Super interessant.
"Ein wenig Leben" steht schon lange in meinem Regal, aber ich traue mich wegen der Thematik nicht ran. Also würde ich die Autorin gerne über ihr neues Buch kennenlernen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
smberge kommentierte am 04. Januar 2022 um 17:12

Ich habe schon einige positive Meinungen zu Hanya Yanagihara gelesen und mich hat das Thema des Buches sehr neugierig gemacht. Es klingt sehr spannen, eine Handlung, die sich über mehrere Generationen hinzieht und so das Schicksal mehrerer Menschen miteinander verknüpft. Gerne wäre ich hier dabei. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Nikoo kommentierte am 05. Januar 2022 um 11:24

Was für eine oppulente geschichte über 300 Jahre!!! Whow!!!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Fever kommentierte am 05. Januar 2022 um 11:38

Dieses Buch klingt wirklich nach einem wilden Ritt! Alternative Geschichte UND eine düstere Zukunftsvision? Genau mein Ding! Ich mag Bücher, die über das Menschliche an sich erzählen, die Biographien, Lebenswege und Entscheidungen in den Vordergrund stellen. Und "Zum Paradies" scheint das auf denkbar spannende und ungewöhnliche Weise zu tun. Dabei gefällt mir gut, dass man, wenn ich das Inhaltsverzeichnis richtig deute, drei Geschichten nacheinander erzählt bekommt und nicht ständige Zeitsprünge hat. So kann man sich richtig auf die einzelnen Figuren einlassen. Die Leseprobe hat mir einen guten ersten Eindruck vom Schreibstil gegeben, der mir sehr gut gefällt: Angenehm zu lesen, flüssig, aber immer wieder unterbrochen von tiefen Einblicken in die Psyche der Figuren. Ich glaube, in dieser Geschichte kann man sich leicht verlieren!

Ich habe außerdem schon lange kein richtig langes Buch mehr gelesen und hätte richtig Lust, mich mal wieder auf so ein epochales Werk mit knapp 900 Seiten einzulassen.

Ich hätte also richtig Lust auf eine anregende Leserunde mit diesem sicher anspruchsvollen, aber lohnenswerten Roman und würde mich freuen, dabei zu sein.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
esmeralda19 kommentierte am 05. Januar 2022 um 14:36

Da ich schon einiges über die Autorin gehört habe, bin ich sehr interessiert an ihrem neuen Buch und wäre sehr gerne in der Leserunde mit dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
alasca kommentierte am 05. Januar 2022 um 19:24

Nun muss es doch sein: Ich zaudere schon eine ganze Weile, aber hey, was soll´s: die LP war sehr überzeugend und Angst vor dicken Büchern kenne ich nicht - nur vor schlechten dicken Büchern, aber hier bin ich optimistisch, denn die Idee des Romans finde ich spannend.  Mir gefiel auch der Non-Performer als Protagonist; was daraus wohl wird? Bis jetzt habe ich noch nichts von Yanagihara gelesen, nur "Das Volk der Bäume" liegt auf meinem SUB und wartet geduldig. Muss es vielleicht noch länger warten? 

Ich schreie also ganz laut HIER! und hoffe auf die Gunst der Losfee!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Simply Another Bookaholic kommentierte am 05. Januar 2022 um 22:24

Davon habe ich schon viel gehört da springe ich doch glatt auch mal mit in den Pott.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Simply Another Bookaholic kommentierte am 05. Januar 2022 um 22:24

Davon habe ich schon viel gehört da springe ich doch glatt auch mal mit in den Pott.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
gbooks kommentierte am 06. Januar 2022 um 02:28

Von der Autorin hört man nut gutes! Tatsächlich habe ich noch nie so etwas wie in dieses Buch gelesen. Das könnte sehr interessant werden, da die Leseprobe mich durch den flüssigen Schreib- und Erzählstil der Autorin sehr angesprochen hat. Ich würde mich freuen wenn ich mitlesen darf und hüpfe somit in den Lostopf. 

 

 

Thema: Hibbelrunde
Langeweile kommentierte am 06. Januar 2022 um 09:15

Obwohl es ja noch ein bisschen dauert bis zur Verlosung, starte ich schon mal. Ich bin schon so gespannt auf dieses Buch und möchte es unbedingt bald lesen.

Thema: Hibbelrunde
yezz kommentierte am 06. Januar 2022 um 09:24

Ich leiste dir dann mal auf dem Hibbelsofa Gesellschaft. Tasse Kaffee? ;)

Thema: Hibbelrunde
Tara kommentierte am 06. Januar 2022 um 20:48

Ich komme auch dazu, da ich das Buch unbedingt lesen möchte und schon ganz hibbelig bin.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Esther1507 kommentierte am 06. Januar 2022 um 12:48

Ach wie gerne würde ich hier mitlesen, "Ein wenig Leben" hat mich damals komplett umgehauen und schwer beeindruckt. Wie die Autorin Gefühle im Innersten beschreiben kann, ist einfach beispiellos.

Auch in diesem Buch zeichnet sie wieder tolle Figuren, ich bin sehr gespannt und freue mich auf diese Lektüre.
 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Nil kommentierte am 06. Januar 2022 um 14:57

Seuftzt. Ich finde das Cover nicht so recht ansprechend. Es soll sicherlich den eklatanten Wiederspruch zum Ausdruck bringen, aber wenn ich nicht schon vorher von Hanya Yanagihara gehört hätte, würde ich vielleicht den Inhalt verkennen. 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Nil kommentierte am 06. Januar 2022 um 14:57

Seuftzt. Ich finde das Cover nicht so recht ansprechend. Es soll sicherlich den eklatanten Wiederspruch zum Ausdruck bringen, aber wenn ich nicht schon vorher von Hanya Yanagihara gehört hätte, würde ich vielleicht den Inhalt verkennen. 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Nil kommentierte am 06. Januar 2022 um 14:57

Seuftzt. Ich finde das Cover nicht so recht ansprechend. Es soll sicherlich den eklatanten Wiederspruch zum Ausdruck bringen, aber wenn ich nicht schon vorher von Hanya Yanagihara gehört hätte, würde ich vielleicht den Inhalt verkennen. 

Thema: Hibbelrunde
Nil kommentierte am 06. Januar 2022 um 14:59

Da geselle ich mich doch auch schon mal dazu! :0) Das ist mit Sicherheit eine ausergewöhnliche Lektüre.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
evaczyk kommentierte am 06. Januar 2022 um 16:00

jetzt springe ich  noch mal schnell in den Lostopf - ich habe so viel Gutes über die Autorin gehört, und Beschreibung und Leseprobe sind sehr überzeugend. Das scheint zwar keine "malk eben schnell"-Lektüre zu sein, klingt aber sehr lohnend.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Marcsbuecherecke kommentierte am 06. Januar 2022 um 16:29

Ein sehr spannend klingendes Buch, dass ich mir gerne genauer ansehen würde. Ich freue mich, wenn es klappt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
AurelyAzur kommentierte am 06. Januar 2022 um 16:31

Sein erstes Werk soll ja sehr gut gewesen sein und deswegen würde ich gerne eines seiner Bücher lesen :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
juli_bookworld kommentierte am 06. Januar 2022 um 17:28

Wow, die Beschreibung des Romans klingt nach Spannung pur! Ich liebe es, wenn ein Buch mehrere Handlungsstränge besitzt und diese dann nach und nach vereint. Vor solch einem Schreibstil ziehe ich immer wieder den Hut.
Besonders toll finde ich die vielen verschiedenen Themen, die das Buch demnach vereint. Diese Vielfalt verspricht einen fulminanten und komplexen Roman, der einem bestimmt unter die Haut geht und zum Nachdenken anregt. Aus diesem Grunde wäre ich sehr gerne bei der Leserunde dabei und würde mich dabei gerne mit anderen Lesebegeisterten über meine Gedanken und Leseerfahrungen austauschen. Liebe Grüße :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
jotro kommentierte am 06. Januar 2022 um 17:54

Ich bin gespannt auf die beschriebene Erfingungskraft.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Svanvithe kommentierte am 06. Januar 2022 um 21:01

Ich gebe zu, das Cover ist üerhaupt nicht meins. Aber der Inhalt klingt nach einer besonderen Mischung, in der viele Aspekte aufeinandertreffen, die es beim Lesen zu ergründen gilt. Insofern bin ich neugierig, ob mich diesse dreigeteilte Geschichte überzeugen kann ...

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Svanvithe kommentierte am 06. Januar 2022 um 21:03

Ich fühle mich ein wenig unwohl, wenn ich das Cover betrachte, auch weil es so konträr zum Titel erscheint. Aber manchmal stecken gerade hinter Titelbildern, die einem gar nicht gefallen, glaubhafte Geschichten ...

Thema: Hibbelrunde
nikomiko kommentierte am 06. Januar 2022 um 21:12

Ich hibbel mit euch mit, das ist sicher ein besonderes Buch und würde sehr gerne bei der Leserunge dabei sein. 

Thema: Hibbelrunde
stefanb kommentierte am 07. Januar 2022 um 08:34

Ich bin schon ganz aufgeregt und hibbel ordentlich mit....

Thema: Hibbelrunde
buecherwurm1310 kommentierte am 07. Januar 2022 um 08:40

Ich bin schon so gespannt...

Thema: Hibbelrunde
seitenleben kommentierte am 07. Januar 2022 um 08:43

Ich bin auch schon sehr aufgeregt ;)

Thema: Hibbelrunde
GaudBretonne kommentierte am 07. Januar 2022 um 08:47

So geht es mir auch, daher leiste ich euch Gesellschaft.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
juli_bookworld kommentierte am 07. Januar 2022 um 09:25

Ich finde das Cover sehr ansprechend gestaltet. Das Gesicht auf dem dunklen Hintergrund tritt klar hervor und wird dadurch perfekt in Szene gesetzt. Ganz toll finde ich, dass man ausgehend vom dem Cover viele Vermutungen anstellen kann und somit ein wenig ins Rätseln kommt. Das macht einfach absolute Lust auf's Lesen.

Thema: Hibbelrunde
juli_bookworld kommentierte am 07. Januar 2022 um 09:44

Ich leiste euch auch Gesellschaft :) Ich bin so neugierig und gespannt auf dieses Buch und würde es wahnsinnig gerne lesen :)

Thema: Hibbelrunde
katzenminze kommentierte am 07. Januar 2022 um 12:58

Na, meint ihr es wird heute noch ausgelost? ^.^ Ich warte jedenfalls gespannt!

Thema: Hibbelrunde
Hennie kommentierte am 07. Januar 2022 um 13:13

Ich bin auch schon sehr gespannt!

Thema: Hibbelrunde
FIRIEL kommentierte am 07. Januar 2022 um 14:49

Freitags habe ich früher frei, also setze ich mich jetzt zu euch. Bis zur Auslosung können wir ja noch ein bisschen plaudern.

Thema: Wer hat gewonnen?
Aline Kappich kommentierte am 07. Januar 2022 um 15:26

Hallo ihr Lieben,

neues Jahr, neues Glück und schon stehen auch die ersten Gewinner*innen fest! :-) Über ein Freiexemplar & die Teilnahme an der Leserunde dürfen sich freuen:

Anna625
DoraLupin
emmasbuecherecke
Esther1507
Fever
FIRIEL
GaudBretonne
Heidi
juli_bookworld
katzenminze
lealiebteszulesen
Lesehoernchen99
Mara S.
marsupij
milkysilvermoon
Nil
seitenleben
Sursulapitschi
Winterzauber
zauberpunschverbuechert

An alle neuen Mitglieder: Schaut gerne einmal nach, ob ihr eure Adresse und euren vollständigen Namen im Profil hinterlegt habt. Andernfalls könnt ihr bei der Verlosung nicht berücksichtigt werden.

Viel Spaß beim gemeinsamen Lesen & Diskutieren! 

Aline

Thema: Wer hat gewonnen?
verbuechert kommentierte am 09. Januar 2022 um 13:15

Ich bin ein wenig verwirrt, ob der letzte Name zwei Personen sind oder nur eine :D

Thema: Wer hat gewonnen?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 09. Januar 2022 um 14:32

Also als User gibt es "zauberpunsch" und "verbuechert"
Einen User "zauberpunschverbuechert" gibt es nicht.

Allerdings wären es dann 21 Teilnehmer... hm.... Ich glaube, du musst mal bei Aline nachfragen ;)

Thema: Wer hat gewonnen?
verbuechert kommentierte am 10. Januar 2022 um 07:53

Danke für deine Hilfe! Das werde ich gleich mal machen :)

Thema: Wer hat gewonnen?
FIRIEL kommentierte am 16. Januar 2022 um 10:02

Und was ist bei deiner Nachfrage herausgekommen? Bist du dabei?

Thema: Wer hat gewonnen?
FIRIEL kommentierte am 16. Januar 2022 um 10:04

Ah, ich habe dich gefunden. Ich hätte besser erst mal nachgeschaut. Wie heißt es so schön: "Vor Inbetriebnahme des Mundwerks Gehirn einschalten"!

Thema: Wer hat gewonnen?
verbuechert kommentierte am 16. Januar 2022 um 12:02

Jaa ich bin dabei und freue mich riesig darüber! :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Lesezeichen13 kommentierte am 10. Januar 2022 um 15:54

Herzlichen Glückwunsch

Thema: Wer hat gewonnen?
buecherwurm1310 kommentierte am 07. Januar 2022 um 15:28

Schade, hat nicht geklappt. Glückwunsch an die Gewinner!
 

Thema: Wer hat gewonnen?
katzenminze kommentierte am 07. Januar 2022 um 15:43

♡u♡ Wie toll! Dankeschön Glücksfee Aline! :D Ich freue mich mit so vielen lieben Leuten lesen zu dürfen!

Thema: Wer hat gewonnen?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 07. Januar 2022 um 19:06

Herzlichen Glückwunsch Minzi :D

Thema: Wer hat gewonnen?
Langeweile kommentierte am 07. Januar 2022 um 15:44

Auch hier hat es leider nicht geklappt, wie schade. Ich wünsche den Gewinnern viel Spaß mit dem Buch.

Thema: Wer hat gewonnen?
Langeweile kommentierte am 07. Januar 2022 um 15:44

Auch hier hat es leider nicht geklappt, wie schade. Ich wünsche den Gewinnern viel Spaß mit dem Buch.

Thema: Wer hat gewonnen?
Langeweile kommentierte am 07. Januar 2022 um 15:44

Auch hier hat es leider nicht geklappt, wie schade. Ich wünsche den Gewinnern viel Spaß mit dem Buch.

Thema: Wer hat gewonnen?
Sursulapitschi kommentierte am 07. Januar 2022 um 16:00

Oh, wie schön, oh, wie herrlich, wie schön! Ich freue mich sehr, danke Aline!!! 

Thema: Wer hat gewonnen?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 07. Januar 2022 um 19:05

Herzlichen Glückwunsch sursu :D

Thema: Wer hat gewonnen?
Sursulapitschi kommentierte am 07. Januar 2022 um 19:08

Danke, Supermaus! <3
Freu, freu, freu! Ein guter Tag. 

Thema: Wer hat gewonnen?
Sursulapitschi kommentierte am 07. Januar 2022 um 19:08

Danke, Supermaus! <3
Freu, freu, freu! Ein guter Tag. 

Thema: Wer hat gewonnen?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 07. Januar 2022 um 19:16

Ein schöner Einstieg ins neue Jahr :D

Thema: Wer hat gewonnen?
Winterzauber kommentierte am 07. Januar 2022 um 16:02

Wie toll, ich freue mich total.

Thema: Wer hat gewonnen?
yezz kommentierte am 07. Januar 2022 um 16:09

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner! Viel Spaß beim Lesen.

Thema: Wer hat gewonnen?
lealiebteszulesen kommentierte am 07. Januar 2022 um 16:10

Das sind ja tolle Neuigkeiten da freue ich mich :D 

Thema: Wer hat gewonnen?
lealiebteszulesen kommentierte am 07. Januar 2022 um 16:11

Glückwunsch auch an alle anderen Gewinner ich freue mich schon auf das gemeinsame Lesen :)

Thema: Wer hat gewonnen?
siko71 kommentierte am 07. Januar 2022 um 16:12

Glückwunsch den Gewinnern und ein schönes Wochenende.

Thema: Wer hat gewonnen?
FIRIEL kommentierte am 07. Januar 2022 um 16:16

Hurra! Ich freue mich sehr auf das Buch. Und ebenso auf die Mitleser - einige kenne ich schon. Das wird bestimmt eine anregende Runde!

Danke!

Thema: Wer hat gewonnen?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 07. Januar 2022 um 17:22

Freut mich auch für dich Firi

Thema: Wer hat gewonnen?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 07. Januar 2022 um 19:05

Von mir auch ganz herzlichen Glückwunsch! :)

Thema: Wer hat gewonnen?
seitenleben kommentierte am 07. Januar 2022 um 16:19

Klasse, dankeschön :) Ich freue mich sehr drauf!

Thema: Wer hat gewonnen?
juli_bookworld kommentierte am 07. Januar 2022 um 16:24

Wow, ich freue mich gerade wahnsinnig, dass ich dabei sein darf und kann es noch gar nicht richtig glauben! Ich freue mich schon sehr auf's Lesen und den Austausch mit anderen Bücherwürmern :) Liebe Grüße an euch alle:)

Thema: Wer hat gewonnen?
GaudBretonne kommentierte am 07. Januar 2022 um 16:38

Super! Ich freue mich sehr! Danke! Das wird eine tolle Runde! 

Thema: Wer hat gewonnen?
nikomiko kommentierte am 07. Januar 2022 um 17:04

Ich wünsche auch Glückwunsch an die Gewinner!

Thema: Wer hat gewonnen?
nikomiko kommentierte am 10. Januar 2022 um 16:40

ab

Thema: Wer hat gewonnen?
DoraLupin kommentierte am 07. Januar 2022 um 17:12

Wie toll ich freue mich wirklich sehr und bin schon so gespannt auf das Buch :) Vielen Dank!

Thema: Wer hat gewonnen?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 07. Januar 2022 um 17:21

Glückwunsch den Gewinnern und Gewinnerinnen es sieht auch nach einer vielversprechenden lesenRunde aus

Thema: Wer hat gewonnen?
Heidi kommentierte am 07. Januar 2022 um 17:23

Waaaas?! Echt jetzt? Das kann ich grad nicht glauben. Juuuhuuu. Ich freu mich riesig. Danke, Danke.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 07. Januar 2022 um 17:24

Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut ein Gemälde eine dunkelhäutigen Person aus dem 18 Jahrhundert/ oder frühes 19.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
FIRIEL kommentierte am 16. Januar 2022 um 12:31

Gitte, woran erkennst du das Jahrhundert?

Thema: Wer hat gewonnen?
sunrise kommentierte am 07. Januar 2022 um 17:48

Glückwunsch den Gewinnern!!!

Thema: Wer hat gewonnen?
alasca kommentierte am 07. Januar 2022 um 18:01

Glückwunsch den Gewinner:innen! Ich bin gespannt auf die Rezis. 

Thema: Wer hat gewonnen?
AnneE kommentierte am 07. Januar 2022 um 18:58

Da schließe ich mich gerne an! Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner:innen und eine spannende Leserunde. :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 07. Januar 2022 um 19:04

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner! :D 
Sind einige bekannte Namen dabei - habt eine schöne Leserunde!! :)

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 07. Januar 2022 um 19:09

Passt gut zum Inhalt, das Gesicht ist sehr ausdrucksstark. Aber mit dem schwarzen Hintergrund ist es mir zuu düster.

Thema: Wer hat gewonnen?
milkysilvermoon kommentierte am 07. Januar 2022 um 19:13

Danke, dass ich mitlesen darf. Ich freue mich riesig! 

Glückwunsch an die anderen Teilnehmer und allen ein schönes Wochenende!

Thema: Wer hat gewonnen?
milkysilvermoon kommentierte am 07. Januar 2022 um 19:14

.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
PeWie kommentierte am 07. Januar 2022 um 19:44

Ausdrucksstark,, schönes Gesicht.

Thema: Wer hat gewonnen?
PeWie kommentierte am 07. Januar 2022 um 19:44

Ich gratuliere euch und viel Spaß

Thema: Wer hat gewonnen?
Anna625 kommentierte am 07. Januar 2022 um 21:54

Oh, da freue ich mich sehr! Bin schon gespannt auf die Runde.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
seitenleben kommentierte am 08. Januar 2022 um 09:14

Ich finde das gesicht und den dunklen Hintergrund zwar ansprechend, allerdings ist der Titel für meinen Geschmack zu verschnörkselt - wenn ich ihn mir jetzt etwas entfernt im Bücherregal vorstelle, könnte ich ihn wahrscheinlich nicht auf Anhieb lesen. Auch, dass der Name der Autorin mehr im Vordergrund steht, als der Titel selbst, finde ich etwas ungewöhnlich.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Heidi kommentierte am 13. Januar 2022 um 22:10

Ja, da stimme ich dir zu. Der titel fällt kaum auf im vgl zum autorennamen. Ergänzend zu deinem kommentar, finde ich die farbwahl des autorennamen im vgl zum titel nicht gelungen. Das gold passt zwar farblich gut zum bild des mannes. Es lässt es wie ein gemälde wirken. Aber dieses türkis passt null dazu.

Thema: Wer hat gewonnen?
gaby2707 kommentierte am 08. Januar 2022 um 09:24

Herzlichen Glückwunsch ihr Lieben und viel Spaß bei der Leserunde.

Thema: Wer hat gewonnen?
SunshineBaby5 kommentierte am 09. Januar 2022 um 23:46

Glückwunsch an die Gewinner!

Thema: Wer hat gewonnen?
Fever kommentierte am 10. Januar 2022 um 10:26

Huiii, ich sehe eben erst, dass ich doch tatsächlich auf der Gewinnerliste stehe! Als ich am Freitag das letzte Mal reingeschaut hatte, war die noch nicht draußen. Und jetzt ist das ein toller Start in die Woche. Auf dieses Buch bin ich wirklich ganz besonders gespannt, ich freue mich also riesig aufs Lesen und auf den Austausch.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Fever kommentierte am 10. Januar 2022 um 10:29

Das Cover haut mich, ehrlich gesagt, nicht so vom Hocker. Ich kann die Verbindung zwischen dem Porträt und dem Roman nicht so ganz herstellen (wo es ja um mindestens drei Hauptfiguren geht), und die verschnörkelte, kleine Schrift des Titels in Kombination mit der auffällig großen und "cleanen" Schrift beim Autorinnennamen irritiert mich etwas.

Thema: Wer hat gewonnen?
nikomiko kommentierte am 10. Januar 2022 um 16:42

Glückwunsch an die Gewinner!

Thema: Wer hat gewonnen?
Hennie kommentierte am 10. Januar 2022 um 18:13

Glückwunsch an alle, die gewonnen haben. Ich bin leider nicht dabei!

Thema: Wer hat gewonnen?
milkysilvermoon kommentierte am 13. Januar 2022 um 13:29

Mein Buch ist heute angekommen. Bei mir kann es also pünktlich losgehen. Dankeschön!

Thema: Wer hat gewonnen?
Sursulapitschi kommentierte am 13. Januar 2022 um 14:10

Mein Buch ist auch gerade gekommen, vielen Dank! Es ist so hübsch und dick und geheimnisvoll!
Mit meinem aktuellen Buch bin ich fast durch, ich kann auch ganz bald loslegen. 

Thema: Wer hat gewonnen?
lealiebteszulesen kommentierte am 13. Januar 2022 um 15:58

Juhu heute war mein Buch in der Post, ich freue mich wahnsinnig auf das Buch und versuche mein aktuelles Buch heute noch zu beenden damit ich dann pünktlich morgen starten kann :)

Thema: Vorstellungsrunde
juli_bookworld kommentierte am 13. Januar 2022 um 16:18

Hallo ihr Lieben,

ich eröffne mal die Vorstellungsrunde, da gerade eben mein Buch angekommen ist. Es ist so wunderschön und ich liebe einfach das Cover!
Ich freue mich sehr mit dabei sein zu dürfen und kann es kaum erwarten, mit dem Buch zu starten.

Ein paar Infos zu mir: Ich heiße Julia und bin 24 Jahre alt. Ich lebe im schönen Baden-Württemberg und bin Lehrerin für die Fächer Deutsch und Englisch. Am liebsten lese ich querbeet, da ich die Abwechslung von verschiedenen Genres besonders gerne mag.

Ich wünsche euch allen viel Spaß beim Lesen und freue mich schon sehr auf den gemeinsamen Austausch.
Liebe Grüße :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Heidi kommentierte am 13. Januar 2022 um 18:40

Meins ist auch heute angekommen. Freu mich. Vielen lieben Dank nochmal für das Buch.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Aline Kappich kommentierte am 13. Januar 2022 um 19:33

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, ihr haltet euer Buch schon in den Händen oder erhaltet es ganz bald. Da die Lektüre über 800 Seiten umfasst, ist der Zeitraum dieser Leserunde auf insgesamt vier Wochen erweitert und es gibt diesmal vier statt nur drei Leseabschnitte. 

Ich wünsche euch ganz viele Freude mit diesem außergewöhnlichen Buch!

Liebe Grüße

Aline

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
marsupij kommentierte am 14. Januar 2022 um 14:02

Danke, dass du die Leserundenzeit verlängert hast.
Ich bin schon so gespannt auf dieses Buch.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
FIRIEL kommentierte am 16. Januar 2022 um 12:26

Die Verlängerung finde ich auch gut! Und nun kann es losgehen...

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Sursulapitschi kommentierte am 13. Januar 2022 um 20:51

Mag ich, einfach, trotzdem auffällig, mal was anderes, macht sehr neugierig. 

Thema: Vorstellungsrunde
verbuechert kommentierte am 13. Januar 2022 um 21:46

Auch bei mir ist heute das Buch angekommen und ich bin absolut begeistert vom Cover, ich finde es so wunderschön! Ich konnte auch nicht länger warten und habe auch direkt angefangen, ein wenig zu lesen und freue mich schon, gleich weiterzulesen! 

Ich stelle mich auch kurz einmal vor: Ich bin Lisa und ich freue mich riesig ein Teil dieser Leserunde sein zu dürfen! Ich habe schon das Buch "Ein wenig Leben" von Hanya Yanagihara gelesen und das hat mich komplett von den Socken gehauen, deshalb bin ich umso gespannter auf diesen Roman! Ich freue mich auf die Leserunde und den Austausch mit euch!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Heidi kommentierte am 13. Januar 2022 um 22:13

An sich gefällt mir das cover. Da es wirklich auffällt. Das gesicht kommt gut zur geltung durch den düsteren hintergrund. Und der düstere hintergrund unterstreicht den blick des jungen. Ich werde sofort mitfühlend mit ihm und möchte wissen, was er denkt, warum er so traurig und nachdenklich aussieht. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
verbuechert kommentierte am 14. Januar 2022 um 13:10

Erst mal möchte ich sagen, wie wunderschön ich dieses Cover finde! Es ist einerseits so schlicht in schwarz gehalten, aber andererseits stechen gerade durch diese dunkle Farbe die anderen Farben so sehr heraus! Ich persönlich finde es einfach so hübsch!

Ich habe den ersten Abschnitt direkt verschlungen und konnte gestern gar nicht mehr aufhören zu lesen! Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, weil ich einfach so viel zu diesem Abschnitt zu sagen habe. Wie ich es nicht anders von Hanya Yanagihara erwartet habe, ist auch dieser Roman sehr bedrückend und melancholisch. Allerdings bisher nicht ganz so emotional und zerstörerisch wie "Ein wenig Leben", was mir aber sehr gut gefällt. Der Schreibstil gefällt mir total gut, man fliegt nur so über die Seiten und meine anfänglichen Befürchtungen aufgrund der Länge des Buches sind schnell verflogen. Die Handlung hat mich direkt gepackt. Es passiert zwar nicht so unfassbar viel, aber man fühlt einfach mit David mit. Die Liebesgeschichte war gleichzeitig anfangs so wunderschön, weil David endlich das gefunden hat, was ihm sein ganzes Leben gefehlt hat, aber andererseits hat sie mich auch sprachlos und mit gemischten Gefühlen zurückgelassen. Ich freue mich zwar für David, dass er endlich seinen eigenen Weg geht, aber andererseits musste er eine schwierige Entscheidung treffen und sein altes Leben und auch seinen Großvater, der ihm trotz dieser komplizierten Beziehung immer zur Seite stand. Trotzdem hatte David keine andere Wahl, denn sein Großvater hält ihn klein und David sieht keinen Ausweg, sein eigenes Leben zu führen. Doch ich frage mich, ob er mit seiner Entscheidung nicht einen riesigen Fehler begeht, weil ich Edward nicht ganz trauen kann, weil er ihm schon so viel Schmerz bereitet hat und nach diesem Bericht bin ich voller Zweifel.

Der erste Teil war auf jeden Fall gefüllt von Selbstzweifel, Qualen und Tragik. Der Schluss dieses Abschnitts hat in mir viele Fragen hinterlassen: Wie ist es wohl mit David ausgegangen? Wird er sein Paradies finden? Dieses Ende gefällt mir auf der einen Seite sehr gut, weil man dadurch nachvollziehen kann, wie David sich fühlen muss, bevor er seinen weiteren Lebensweg voller Gefahren und Zweifel betritt. Auf der anderen Seite will ich aber so gerne wissen, wie seine Entscheidung wohl ausgegangen ist. Ich bin gespannt, ob man im Laufe des Buches mehr über David und sein Leben erfahren wird, das würde mich nämlich definitiv interessieren. 

Am emotionalsten war für mich die Geschichte um Charles. Er tat mir so leid und es hat mir das Herz gebrochen, wie David ihn behandelt hat. Ich konnte überhaupt nicht nachvollziehen, warum er ihm nicht direkt die Wahrheit gesagt hat und diese großen Zweifel und gleichzeitig aber auch Hoffnung, die Charles gehegt hat, waren so traurig. Vor allem, wie die beiden auseinander gegangen sind, war total herzzerreißend und ich finde, das hat Charles einfach nicht verdient. 

Was ich so spannend an dem Roman finde, ist, dass es scheint als hätte David aufgrund seiner gesellschaftlichen Stellung alle Freiheiten der Welt. Sein Großvater tut so, als könnte er jeden Weg wählen, den er sich wünscht, aber der Schein trügt und auch David ist nicht komplett frei in seiner Entscheidung und muss mit Schmerz und Verlust rechnen. 

Ich kann also nur sagen, dass mich der Roman bisher völlig überzeugt hat. Ich bin begeistert von dem Buch, aber gleichzeitig fürchte ich mich auch noch ein bisschen, von dem, was noch kommen wird. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt und freue mich auf die nächsten Abschnitte und auch auf das, was ihr dazu sagt!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
katzenminze kommentierte am 16. Januar 2022 um 17:17

Ich überfliegen deinen Beitrag erstmal, weil ich noch nicht fertig bin mit dem Leseabschnitt aber deine Begeisterung gefällt mir! :D Und ich bin auch etwas erleichtert, dass es nicht direkt so hart zuschlägt wie Ein wenig Leben. Toll geschrieben ist es aber wieder! Ich mochte die lebendigen Figuren und Beziehungen untereinander bei Ein wenig Leben so gerne und das geht mir hier ähnlich.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
verbuechert kommentierte am 16. Januar 2022 um 21:26

Ja, mir ging es genauso mit den Charakteren! Sie sind so vielseitig und man erfährt immer wieder neues über sie. Ich wünsche dir noch viel Spaß beim Rest des Abschnitts und bin gespannt, was du noch so dazu sagst! :D

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
Sursulapitschi kommentierte am 17. Januar 2022 um 11:28

Ich habe mal Ein wenig Leben auf die Todoliste gesetzt, das muss wohl doch sein. :D

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
FIRIEL kommentierte am 17. Januar 2022 um 19:25

Ja, muss wirklich sein. :D

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
katzenminze kommentierte am 16. Januar 2022 um 19:29

Interessant, dass dein Eindruck war, dass Davids Großvater ihn "klein hält". Den Eindruck hatte ich gar nicht. Der Mann kam mir klug und besorgt vor um einen Enkel, der emotional vollkommen instabil ist. Ich finde David zwar einerseits sympathisch, aber auch arg naiv, unsicher und selbstmitleidig. Der Konflikt gefiel mir aber: Vor falschen Entscheidungen schützen oder den eigenen Weg gehen lassen? Ist halt nur blöd, dass David das alles quasi schonmal durchgemacht hat und nichts daraus gelernt hat. Ja, sogar garstig wird, wenn er auf das mow offene Geheimnis seiner ersten Liebe angesprochen wird. Ich hoffe aber auch SEHR, dass wir noch erfahren, wie alles ausgegangen ist! Jedenfalls ist es spannend und du hast recht; man fliegt durch die Seiten!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
verbuechert kommentierte am 16. Januar 2022 um 21:29

Ja, deinen Eindruck kann ich auch gut nachvollziehen. Ich finde auch, dass der Großvater seinen Enkelsohn zwar nur vor seinen Fehlentscheidungen schützen will, aber andererseits finde ich auch, dass jeder Mensch seine eigenen Entscheidungen treffen sollte. Wie du schon gesagt hast: Ein sehr interessanter Konflikt, der sich da aufgebaut hat!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
Sursulapitschi kommentierte am 17. Januar 2022 um 11:34

Finde ich auch. Der Großvater nimmt ja sogar Rücksicht auf seine "Krankheiten", die am Ende wohl gelegentliche Depressionen sind. Dass deshalb noch nicht mal von ihm erwartet wird, einer geregelten Arbeit nachzugehen ist eigentlich eher zu viel Nachsicht als kleinhalten, finde ich. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
FIRIEL kommentierte am 17. Januar 2022 um 19:22

Mit zu viel Nachsicht hält man auch jemanden klein. Es ist schwer, als Angehöriger die richtige Balance zwischen Schützen und Schonen einerseits und Fordern und dadurch Anspornen andererseits zu finden.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
katzenminze kommentierte am 17. Januar 2022 um 19:38

Kluger Einwand. :)
 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
FIRIEL kommentierte am 17. Januar 2022 um 20:24

Und außerdem kommt es ja nicht darauf an, ob der Großvater David tatsächlich gängelt, sondern ob der sich unter Druck gesetzt fühlt. Und das ist ja eindeutig so. Er wagt es ja schon nicht, zu spät zum Essen zu kommen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
katzenminze kommentierte am 18. Januar 2022 um 17:17

Dass David sich "unnütz" und seinen Großvater verpflichtet fühlt, auch oder gerade weil er keiner vernünftigen Arbeit nachgeht, ist so ein bisschen ein Teufelskreis. Läge er seinem Großvater nicht so "auf der Tasche" würde er sich bestimmt mehr Freiheiten rausnehmen. Ich persönlich meine, hinter dem Druck stehen mehr Davids gefühlte Verpflichtungen/Unsicherheiten als alles andere.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
marsupij kommentierte am 19. Januar 2022 um 07:35

Das trifft es sehr gut. So habe ich es auch empfunden.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
Fever kommentierte am 24. Januar 2022 um 10:34

Diesen Ansatzpunkt hier im Gespräch finde ich sehr spannend, da möchte ich gerne einsteigen. Ich neige nämlich intuitiv auch dazu, Davids Großvater als sehr positiven Charakter zu werten, der aufrichtig um seinen Enkelsohn bemüht ist. Aber wie so oft ist das natürlich nur die Außenperspektive, und David selbst empfindet das ganz anders. Das finde ich ziemlich lebensnah, denn solche Konstellationen kenne ich gut – als Außenstehende denke ich mir: "Was hat er/sie denn, diese/r Angehörige kümmert sich doch toll!", aber die betroffene Person hat ein ganz anderes Empfinden. Und es ist ja schon sehr auffällig, dass David es nicht wagt, Edward seinem Großvater vorzustellen – von Anfang an hat er das Gefühl, er würde diese Beziehung nicht gutheißen. Das heißt ja auch etwas.

Thema: Vorstellungsrunde
marsupij kommentierte am 14. Januar 2022 um 13:59

Ich bin aus NRW und habe das Buch schon in der Buchhandlung gesehen und mich gefreut, dass ich es hier in der Runde lesen darf. Ich bin schon gespannt auf die Lektüre und den Austausch mit euch.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
katzenminze kommentierte am 14. Januar 2022 um 15:17

Ich mag das Cover sehr! Ein tolles Portrait (von Hubert Voss, Niederländer, der noch einige andere wirklich phantastische Portraits gemalt hat!) und dann die Verbindung von Klassischem und Modernen. Trifft meinen Geschmack und erinnert mich ein bisschen an Moshfeghs "Mein Jahr der Ruhe und Entspannung". Da ist auch dieser Mix aus Gemälde und knalliger, moderner Schrift. Und ich finde es klasse, dass wir von diesem Schwarz/Weiß-Covern weggekommen sind. Ich dachte schon, jedes Buch von Yanagihara wird jetzt so aussehen. XD

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
FIRIEL kommentierte am 16. Januar 2022 um 12:44

Ich habe das Bild mal gesucht. Hier ist es: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hubert_Vos_-_%27Iokepa,_Hawaiian_Fisher_Boy%27.jpg

Hier also nur ein Ausschnitt des Bildes, ganz fokussiert auf den Kopf.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
La Tina kommentierte am 16. Januar 2022 um 15:23

Danke für den Link, wirkt recht zeitlos.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
katzenminze kommentierte am 16. Januar 2022 um 17:21

Genau! Bei Wiki habe ich auch noch mehr Portraits gefunden. Die Stilleben - naja. Aber die Gesichter finde ich sehr beeindruckend!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
katzenminze kommentierte am 14. Januar 2022 um 15:17

Ich mag das Cover sehr! Ein tolles Portrait (von Hubert Voss, Niederländer, der noch einige andere wirklich phantastische Portraits gemalt hat!) und dann die Verbindung von Klassischem und Modernen. Trifft meinen Geschmack und erinnert mich ein bisschen an Moshfeghs "Mein Jahr der Ruhe und Entspannung". Da ist auch dieser Mix aus Gemälde und knalliger, moderner Schrift. Und ich finde es klasse, dass wir von diesem Schwarz/Weiß-Covern weggekommen sind. Ich dachte schon, jedes Buch von Yanagihara wird jetzt so aussehen. XD

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
emmasbuecherecke kommentierte am 15. Januar 2022 um 12:09

Mich spricht das Cover nicht so an. Hätte ich nicht schon viel gutes über die Autorin gehört, hätte ich wahrscheinlich nicht danach gegriffen.

Bin aber sehr auf den Inhalt gespannt :)

Thema: Vorstellungsrunde
katzenminze kommentierte am 15. Januar 2022 um 14:19

Hallo liebe Mitleser ;)
ich bin Miniz, 34 und komme aus dem schönen Heidelberg, wo ich mit Mann und aktuell leider ohne Hund lebe. Letzteres hoffe ich bald wieder zu ändern!
Ich arbeite im Büro und wenn ich nicht gerade lese bin ich gerne im Garten, mit Freunden auf einen Wein oder singen.

Ich freu mich auf die Runde und bin schon ganz begeistert von den ersten Seiten, die ich gelesen habe! ♡

Thema: Vorstellungsrunde
FIRIEL kommentierte am 16. Januar 2022 um 10:09

Hallo zusammen,

ich bin Firiel und eine begeisterte Leserin (das zweite seid ihr ja vermutlich alle). Ich bin schon über sechzig, verheiratet, hbe zwei erwachsene Kinder und leider noch keine Enkel. Ich bin ganztags berufstätig, aber ich lese auf meiner langen Fahrt zur und von der Arbeit und abends und natürlich am Wochenende, und da ich schnell lese, kommt da so einiges zusammen. Ich interessiere mich für viele genres. Von Yanagihara habe ich sowohl "Ein wenig Leben" als auch "Das Volk der Bäume" gelesen. Beide haben mich begeistert, und darum bin ich sehr froh, bei dieser Leserunde dabeisein zu dürfen.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
FIRIEL kommentierte am 16. Januar 2022 um 12:42

Ein ausdrucksstarkes Gesicht eines dunkelhäutigen jungen Mannes. Selten, dass eine solche Person im Vordergrund steht. Noch seltener, dass es gar keinen Hintergrund gibt, keinerlei Kleidung, keinerlei Accessoires. Das lässt der Phantasie viel Raum: Ist das ein nackter Sklave? Ein Reicher, der seine Freizeit genießt? Ein dunkler Adam im Paradies?

Er sieht dem Betrachter nicht ins Gesicht. Was beschäftigt ihn? Woran denkt er?

Jedenfalls eine ungewöhnliche Covergestaltung, die mich anspricht. Nur, wie oben erwähnt, hätte ich mir die Größe von Titel und Autorennamen anders gewünscht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
FIRIEL kommentierte am 16. Januar 2022 um 14:31

So ein schöner dicker Wälzer, da möchte ich am liebsten ohne Pause schmökern... Da wir aber das Glück einer Leserunde haben, bremse ich mich und mache kleine Pausen. Erst einmal nur zum 1. Kapitel bis Seite 18:

Ort der Handlung: New York. Zeit: wird nicht benannt; der Klappentext sagt 1893; das wird im Text vermutlich noch folgen. Da man mit Droschken fährt, ist ein Zeitraum Ende 19./Anfang 20. Jahrhundert zu erwarten. Personen: Hauptperson David Bingham, Familie: der Großvater, Bruder John und Schwester Eden, deren Ehepartner Peter und Eliza. Dienstpersonal: Butler Adams, Diener Matthew, Dienstmädchen Jane. 

Die Beziehung zwischen David und seinen Geschwistern ist kühl, sie haben sich nicht viel zu sagen; verbindendes Element ist der Großvater. Der ist eindeutig das Oberhaupt der Familie, ein Patriarch, dessen Entscheidungen unwidersprochen hingenommen werden. 

David hat anscheinend viel freie Zeit, scheint also keine ernsthafte Arbeit zu leisten. Bei dem finanziellen Hintergrund der Familie braucht er das vermutlich auch nicht. Aber es schwingt auch etwas Anderes mit: Er hat anscheinend wenig Selbstvertrauen und hat nervöse Tics. Obwohl er im Luxus lebt und behütet ist, wirkt er nicht glücklich. 

Bis hierhin könnte es ein Gesellschaftsroman sein. Die angedeutete Zwiespältigkeit der Charaktere erinnert mich an Henry James. Aber dann: Im Hintergrund gibt es Krieg, wir hören von Sklaven und Kolonien und Grausamkeiten. Und im Vordergrund überraschend: Johns Ehepartner ist Peter, Edens Partnerin Eliza - beides gleichgeschlechtliche Paare, und das wirkt so normal als sei es in dieser Gesellschaft die Regel. Hier wird die Erwartung des Lesers an der Nase herumgeführt (jedenfalls meine).

Was ist das für eine Gesellschaft? Woher kommen denn die Kinder - da lasse ich meine Phantasie spielen... Und welchen Unterschieden zur amerikanischen Gesellschaft der Jahrhundertwende werden wir noch begegnen?

Der Einstieg bringt Spannung auf verschiedenen Ebenen: Innerhalb einer Person, zwischen Personen, zwischen Ländern und vermutlich auch Bevölkerungsschichten und ebenso zwischen dem Erzählten und meiner Erwartung. Faszinierend!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
katzenminze kommentierte am 16. Januar 2022 um 17:09

Haha, woher die Kinder kommen, war auch eine meiner ersten Fragen. XD Ich finde es toll, wie mit Erwartungen gespielt wird! In einem historischen Setting ist es einfach komplett ungewohnt und verwirrend, von gleichgeschlechtlichen Paaren zu lesen. Aber die Selbstverständlichkeit mit der das hier geschildert ist, fasziniert mich. Auch das Spiel mit den Rollenbildern: Hier ist David - der älteste Sohn! - derjenige der strickt und malt und sich zu Hause langweilt und kränklich ist und um den geworben wird. Das ist sonst eine klassische Frauenrolle! Ich bin gespannt, was wir zu den Hintergründen dieses ungewohnt freiheitlichen historischen Settings erfahren!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
emmasbuecherecke kommentierte am 16. Januar 2022 um 19:58

Habe mit einer Freundin über das Buch gesprochen, die es (noch) nicht gelesen hat und habe ihr auch gesagt, dass es mich verwirrt, dass alle drei Geschwister homosexuell sind und mich frage wo die Kinder herkommen :D Hatte auch anfangs überlegt, ob es damals das gänge Lebensmodell war gleichgeschlechtlich zu heiraten, aber weitere Partner:innen für die Fortpflanzung zu haben. Aber Adoption ist da natürlich das naheliegendste.
 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
katzenminze kommentierte am 16. Januar 2022 um 20:35

Den Gedanken hatte ich auch kurz, ob evtl Gleichgeschlechtlich die Norm ist und Heterosexualität unerwünscht. XD Aber es klärt sich ja dann.
Dass tatsächlich alle Geschwister gleichgeschlechtliche Ehen eingegangen sind, ist vielleicht gar nicht so abwegig. Man kann sich ja auch von beiden Geschlechtern angezogen fühlen oder von gar keinem und sich rein praktisch entscheiden, lieber mit jemandem des gleichen Geschlechts das Leben zu verbringen. Gerade, wenn es arrangierte Ehen sind und "eh" keine Liebesheirat. Naja und rein erzähltechnisch ist es am Anfang schon ein klasse Mittel, die Geschichte interessant zu machen. :D

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
FIRIEL kommentierte am 17. Januar 2022 um 06:37

Ich bin auch auf den Leim gegangen und hatte nach dem ersten Kapitel den Eindruck, dass gleichgeschlechtliche Ehen der Normalzustand sind oder aber auch nicht nur die Regel, sondern sogar eine Vorschrift. Da sieht man mal wieder, wie schnell man in ein Vorurteil gleitet.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
marsupij kommentierte am 17. Januar 2022 um 15:33

Auch mein erster Gedanke war, woher kommen dann die Kinder.
Ich habe jetzt noch keine Rezensionen zu dem Buch gelesen und bin auch erst im 3. Kapitel, aber ich überlege, ob dies nicht der Teil aus der Zukunft ist. Es gibt immer wieder mal so feine Hinweise. Aber vielleicht liege ich da auch falsch.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
FIRIEL kommentierte am 17. Januar 2022 um 19:23

Nein, es ist nicht der Teil aus der Zukunft. Es kommen ein paar eindeutige Zeithinweise.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
marsupij kommentierte am 18. Januar 2022 um 07:33

Das habe ich inzwischen auch gemerkt. Irgendwie war mir nicht (mehr) bewusst, dass es sich um eine alternative Vergangenheit handelt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
Fever kommentierte am 24. Januar 2022 um 10:35

Das finde ich auch großartig! Dachte mir auch beim Lesen, dass es irgendwie so eine Jane-Austen-Atmosphäre abgibt, aber mit komplett umgedrehten Vorzeichen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
Sursulapitschi kommentierte am 17. Januar 2022 um 11:44

beides gleichgeschlechtliche Paare, und das wirkt so normal als sei es in dieser Gesellschaft die Regel. Hier wird die Erwartung des Lesers an der Nase herumgeführt (jedenfalls meine).

Das waren auch meine ersten Gedanken. Ist es nicht irre, wie es zwickt, wenn mal etwas gegen die gewohnte Norm arbeitet. 
 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
FIRIEL kommentierte am 17. Januar 2022 um 19:30

Da habe ich noch ein Beispiel. Ich las letztens ein Buch eines ausländischen Autors, und ich dachte, es sei ein Mann. Dann las ich die Widmung: "Für meine Mutter und für meinen Mann" und habe sofort gefolgert, dass es also doch eine Frau ist. Aber es ist ein Mann, der mit einem Mann verheiratet ist. Was mir ja völlig egal ist, aber es war mir nicht egal, dass ich sofort auf das herkömmliche Modell abgefahren bin und das andere gar nicht auf dem Schirm hatte. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
Sursulapitschi kommentierte am 17. Januar 2022 um 19:45

Ja, da müssen wir tatsächlich noch lernen, außerhalb der erlernten Bahnen zu denken. Dazu ist dieses Buch wunderbar geeignet. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
marsupij kommentierte am 18. Januar 2022 um 07:34

Ein gutes Beispiel. Wir müssen noch viel lernen, damit es selbstverständlicher wird.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
Anna625 kommentierte am 18. Januar 2022 um 08:16

Zum Thema Adoption finde ich noch spannend, dass das als ebenso normal wahrgenommen wird wie gleichgeschlechtliche Beziehungen. Niemand nimmt Anstoß daran, niemand wird, auch nicht hinter seinem Rücken, deshalb anders behandelt als die biologischen Kinder eines Paares. Keiner beschwert sich, wenn ein Kind, das ja "nur adoptiert" ist, ein großes Erbe antritt und vielleicht sogar Haupterbe noch vor den biologischen Kindern der Eltern ist. Das finde ich sehr schön, weil es zumindest mir so vorkommt, als wäre das in unserer Gesellschaft immer noch nicht vollkommen akzeptiert bzw. als würden Außenstehende häufiger hinter vorgehaltener Hand darüber tratschen, dass das ja "nur das adoptierte" und nicht das "richtige" Kind von jemandem ist. Wenn hier jemand ein Kind adoptiert, erregt das immer irgendwie Aufsehen, in Davids Welt ist es hingegen vollkommen alltäglich.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
marsupij kommentierte am 21. Januar 2022 um 08:38

Aber dennoch werden in dieser Welt auch fast nur Säuglinge und Kleinkinder adoptiert.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
FIRIEL kommentierte am 22. Januar 2022 um 13:05

Stimmt. Was mag der Grund sein? Weil die neuen Eltern so gern auch die Babyzeit erleben wollen? Weil kleine Kinder so "niedlich" sind? Oder weil man sie noch leichter prägen kann und sie sich besser der neuen Umgebung anpassen?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
marsupij kommentierte am 22. Januar 2022 um 15:32

Ich vermute mal eine Mischung aus alldem.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
FIRIEL kommentierte am 16. Januar 2022 um 16:26

Brr, jetzt habe ich mir meinen Kommentar zerschossen... Also noch ein Versuch, erst einmal zu den Kapiteln 2 bis 5:

Hier wird die Handlung weitergetrieben. 2: Für David soll eine Ehe arrangiert werden. 3: Erstes Treffen mit Charles 4: Zweites Treffen mit Charles, direkt gefolgt von einer überraschenden Begegnung mit einem Musiklehrer, von dem David fasziniert ist. 5: David nähert sich Edward und erfährt einiges über dessen Lebenssituation, die so völlig anders ist als seine.

Das klingt nach dem alten Thema Beziehung zwischen Pflicht und Neigung. Wenn es dabei bleibt, hoffe ich dann doch auf etwas mehr Substanz. Originell ist immerhin, dass es sich nicht um eine heterosexuelle Beziehung handelt. Und der angedeutete Hintergrund wirft weiterhin viele Fragen auf: Was ist das für eine Gesellschaft, die nach außen hin so frei wirkt und doch so eingeschränkt ist? Die "Negroes", um deren Freiheit man sich bemüht, werden nicht als gleichwertig und schon gar nicht als gleichartig angesehen; sie sollen bitteschön so schnell wie möglich nach ihrer Befreiung weiterwandern. Was ist das für eine Krankheit, die David mit sich trägt? Ist es eine Seuche wie die, an der seine Eltern gestorben sind, oder ist es eher eine psychische Gestimmtheit in Art einer Depression, die ihn lähmt? Und welche Werte bestimmen das Handeln der Personen - sind es tatsächlich Höflichkeit, Bescheidenheit und Menschlichkeit wie im Motto der Bank?

Ich bin gespannt auf die Fortsetzung.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
katzenminze kommentierte am 16. Januar 2022 um 17:15

An Depression dachte ich auch.
Der Zwiespalt Charles/Edward ließ mich schon an Jane Austen denken: Wer kriegt wen. :D Aber ich hoffe auch auf mehr Inhalt als nur Liebeswirren. Was man nebenbei über Amerika, die Kolonien und die Freistaaten erfährt finde ich interessant. Vor allem ab Seite 149.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
verbuechert kommentierte am 16. Januar 2022 um 21:36

Das ist mir auch direkt aufgefallen: Die Gesellschaft, die beschrieben wird, wirkt anfangs so frei, ja fast utopisch, so wie durch das Beispiel, dass gleichgeschlechtliche Ehen nicht in Frage gestellt werden. Doch hinter der Fassade ist die Gesellschaft eigentlich nicht, wie sie scheint und weist total starke Ungleichheiten auf. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
Anna625 kommentierte am 18. Januar 2022 um 08:05

Das stimmt, am Anfang war ich total begeistert von den Freistaaten, weil man das Gefühl bekommt, dass Homosexualität dort überhaupt kein Problem ist und dass dort jeder so akzeptiert wird wie er ist. Dann stellt sich raus - ja, man kann sein wie man ist, aber eben auch nur solange man weiß ist. Bzw. werden die Leute aus den Kolonien ja auch diskriminiert, unabhängig von der Hautfarbe. Eine Welt, in der wirklich jeder akzeptiert wird, scheint nichtmal in der Utopie zu funktionieren...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
katzenminze kommentierte am 18. Januar 2022 um 17:21

Aber zumindest macht es Hoffnung! Wenn unsere Welt 1893 schon so ausgesehen hätte, wie wäre es dann jetzt erst! Es ist ja immerhin noch das 19. Jahrhundert mit seinen Standesdünkeln, Rassismus etc pp. Sie sind jedenfalls auf einem besseren Weg, als es unsere Welt damals War. :)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
katzenminze kommentierte am 18. Januar 2022 um 17:21

doppelt...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
Nil kommentierte am 19. Januar 2022 um 08:29

Ja, einer dieser Lust-anhalten-Momente. Diese trügerisch gute Atmospäre, aber eben nicht für alle.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
marsupij kommentierte am 21. Januar 2022 um 08:33

Aber wenn diese Welt ohne Probleme wäre, wäre der Roman auch zu kitschig und wir könnten nicht so gut diskutieren.
Trotzdem ein schöner Traum, wenn jede/r akzeptiert und respektiert wird. Ich versuche diese Botschaft jedenfalls weiter zu geben und hinterfragen mich, bin aber weit davon entfernt, es immer zu schaffen. Aber manchmal ist es schon gut, wenn man solche Diskrepanzen sieht bzw sichtbar macht und dann einen Schritt weiter geht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
katzenminze kommentierte am 16. Januar 2022 um 19:47

Kurz zusammengefasst mein Eindruck von Teil 1: Ein lebendiger historischer Roman mit interessantem Dreh und durchweg tollen Figuren. Spannend zu lesen aber bisher in erster Linie "nur" ein Liebesdrama um Lügen, Geld und Freiheit.

Ich hoffe, inhaltlich geht es in den kommenden Teilen noch über die Liebesdramen hinaus, auch wenn ich alles bisher echt gerne lese.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
wandagreen kommentierte am 17. Januar 2022 um 09:03

So was wie "Friends"??

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
katzenminze kommentierte am 17. Januar 2022 um 11:08

Nein, nein. Eher wie Jane Austen wenn sie Amerikanerin und Queer gewesen wäre. XD

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
FIRIEL kommentierte am 17. Januar 2022 um 19:32

Das hoffe ich auch. Das liest sich zwar gut, aber bisher reicht es nicht an "Ein wenig Leben" heran.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
emmasbuecherecke kommentierte am 16. Januar 2022 um 20:41

Mein erster Eindruck vom ersten Teil ist fast durchweg positiv. Anfangs fand ich es etwas schwierig reinzukommen. So viele Namen und Namen der gleichgeschlechtlichen Ehepartner:innen (was bei mir auch sofort die Frage des Nachwuchs aufkommen lies). Anschließend kam ich aber in den Lesefluss. Habe mit David und Edward mitgefiebert und auf ein Happy End gehofft. Der Brief vom Detektiv hat leider alles zerstört xD Anfangs mochte ich David noch sehr und habe mich über seine neue Liebe gefreut, doch nachdem er Charles so respektlos „abserviert“ und Edward so naiv vertraut hat, schwand einiges an Sympathie. Ich bin gespannt ob die anderen Teile seine Geschichte aufgreifen und auflösen was aus ihm wurde. Dass er sein Paradies gefunden hat bezweifle ich aber leider…

Von Davids Geschichte abgesehen finde ich es toll, wie die amerikanische Geschichte neu geschrieben wurde!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
wandagreen kommentierte am 17. Januar 2022 um 09:04

Wodurch ist der Eindruck "fast durchweg positiv" entstanden?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
Sursulapitschi kommentierte am 17. Januar 2022 um 11:24

Liest du das Buch auch, Wanda? 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
Sursulapitschi kommentierte am 17. Januar 2022 um 11:53

Von Davids Geschichte abgesehen finde ich es toll, wie die amerikanische Geschichte neu geschrieben wurde!

Ja, das finde ich auch. Das ist das, was mich hauptsächlich fasziniert. Da gibt es ganz neue Territorien, Regeln, Gesetze. Spannend, was das alles für Auswirkungen hat. Das klingt ja, als käme es einem Todesurteil gleich, wenn Edward und David naiv nach Kalifornien ziehen. 
Ich habe lange nicht mehr bei einem Buch so intensiv die Karte studiert. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
Anna625 kommentierte am 18. Januar 2022 um 08:01

Oh ja, die Karte habe ich mir auch sehr lange angeschaut. Total spannend darüber nachzudenken, wie anders sich alles hätte entwickeln können, wenn ein paar Dinge anders gekommen wären. Wie dann wohl heute die Beziehungen zwischen den Freistaaten und den USA usw. wären, was das für Auswirkungen auf die restliche Welt gehabt hätte...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
Nil kommentierte am 19. Januar 2022 um 08:31

. So viele Namen und Namen der gleichgeschlechtlichen Ehepartner:innen

Ging mir auch so, aber es hat sich dann doch recht schnell sortiert. Zu Beginn hatte ich auch Sorge, aber dann ging es.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
Fever kommentierte am 24. Januar 2022 um 10:40

Tatsächlich war ich mir das ganze erste Buch über unsicher, ob ich mir David/Edward oder David/Charles wünschen soll. Irgendwie hatte ich bei Edward die ganze Zeit ein komisches Gefühl, Charles hingegen war mir sehr sympathisch. Dass das Körperliche da aber für David einfach nicht passt, ist natürlich eine große Hürde, die sich eigentlich kaum überwinden lässt. Umgekehrt hatte ich das Gefühl, bei Edward ist es HAUPTSÄCHLICH das Körperliche, sie führen kaum mal ein offenes, echtes Gespräch, so wie David und Charles. Mir gefällt, dass das Ende so offengehalten wird: David ist überzeugt, die richtige Entscheidung zu treffen (und vielleicht wird es das für ihn sein), als Leserin zweifle ich aber daran und vermute eher, dass Edward ihn doch über den Tisch zieht. Ich bin gespannt, ob das in den folgenden zwei Büchern noch aufgeklärt wird oder ob diese GEschichte einfach so stehen bleibt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
FIRIEL kommentierte am 17. Januar 2022 um 06:39

Ich habe gestern Abend den ersten Teil zu Ende gelesen, bin dann aber ins Bett gegangen. Und nun muss ich mich beeilen, um meine Bahn zu kriegen. Kommentare also später...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
Sursulapitschi kommentierte am 17. Januar 2022 um 11:24

Oha, was für ein Buch! Ich fresse es. Es ist wirklich intensiv und geht nahe.

Ich habe mehrfach an meinem Verstand gezweifelt, bis ich verstanden habe, dass man hier üblicherweise gleichgeschlechtlich heiratet. Ist doch irre, wie festgefahren man ist. Und dann habe ich eine Weile gebraucht, bis ich glauben konnte, dass da tatsächlich jemand eine alternative Geschichte Amerikas erfunden hat. Das ist faszinierend und lässt einen Historie ganz neu erleben. Gerne hätte ich noch genauer erfahren, wie es dazu kam.

So, glaub irgendjemand, dass Edward lautere Absichten mit David verfolgt? Ich schätze, es wird in Kalifornien ein böses Ende nehmen.

Zwischendrin habe ich überlegt, ob mir die ganzen Liebeswirren gefallen und ob das tatsächlich der Hauptfocus ist. Aber ich denke, das braucht es, um uns die Idee und den Stellenwert dieses Freistaates plastisch vorzuführen, zu verdeutlichen, was den Freistaat zum Freistaat macht. Das tut es auf jeden Fall.

Ich bin höchst gespannt, wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
katzenminze kommentierte am 17. Januar 2022 um 12:14

So, glaub irgendjemand, dass Edward lautere Absichten mit David verfolgt?
Nein. XD Ich dachte mir am Ende nur: Junge, du läufst mit einem Koffer voller Gold herum. Du bist wahrscheinlich schneller tot, als du "Edward" sagen kannst. Im Kalifornien müsste man ihn ja wahrscheinlich nur der "Unzucht" beschuldigen und schwupps, ist er weg vom Fenster.

Aber ich denke, das braucht es, um uns die Idee und den Stellenwert dieses Freistaates plastisch vorzuführen, zu verdeutlichen, was den Freistaat zum Freistaat macht.
Stimmt. Und sowohl Liebeswirren als auch Geschichte des Landes sind so unterhaltsam und gut geschrieben, dass man sich wirklich nicht beschweren kann.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
Sursulapitschi kommentierte am 17. Januar 2022 um 12:20

Nein. XD Ich dachte mir am Ende nur: Junge, du läufst mit einem Koffer voller Gold herum. Du bist wahrscheinlich schneller tot, als du "Edward" sagen kannst.

!!!!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
FIRIEL kommentierte am 17. Januar 2022 um 19:34

Jo. Und ob Edward ihm dann wenigstens noch eine Rückfahrkarte besorgt?

;-D

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
Anna625 kommentierte am 18. Januar 2022 um 07:58

David tut mir schon ein bisschen leid. Da findet er endlich mal jemanden den er liebt und kann sich endlich auch wirklich für diese Liebe entscheiden, und dann muss man damit rechnen, dass es ein böses Ende für ihn nimmt...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
katzenminze kommentierte am 18. Januar 2022 um 17:27

Ja, man hofft, dass es gut ausgeht, aber glauben tut man es nicht. Mir tat aber auch der Großvater leid. Man merkt, wie sehr er David beschützen will und wie gern er ihn hat. Er hat auch nicht alles richtig gemacht, aber ich hatte den Eindruck, er hat es zumindest versucht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
FIRIEL kommentierte am 17. Januar 2022 um 19:38

Sursu, erst dachte ich auch, dass die gleichgeschlechtliche Heirat hier die Norm ist. Aber das ist sie anscheinend nicht; Charles Geschwister z.B. sind heterosexuell. Bei den Binghams sind sie anscheinend alle homosexuell. Ob diese Neigung nun angeboren ist, also vererbt, oder anerzogen, oder eine Kombination, das ist die Frage. Ich weiß nicht, was Psychologen dazu sagen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
marsupij kommentierte am 18. Januar 2022 um 07:38

Einer meiner Freunde ist homosexuell und seine Schwester auch. Konservative, französische Familie. Die Eltern haben damals den Kontakt zu ihren Kindern abgebrochen. Inzwischen haben sie zum Glück wieder ein recht gutes Verhältnis. Das hat meinen Freund verständlicherweise hart getroffen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
FIRIEL kommentierte am 17. Januar 2022 um 19:39

- doppelpost -

Ich werde jetzt erst mal ein anderes Buch lesen, damit wir gemeinsam weiterlesen können.

Thema: Wer hat gewonnen?
Winterzauber kommentierte am 17. Januar 2022 um 18:20

Mein Buch ist auch da und ich werde bald starten.

Thema: Vorstellungsrunde
Winterzauber kommentierte am 17. Januar 2022 um 18:22

Ich bin Marion, 59 Jahre alt (oh Gott so alt schon), arbeite im Krankenhaus und wohne mit meiner erwachsenen Tochter und 3 Katzen in NRW. Mein bevorzugtes Genre ist Krimi, daher freue ich mich besonders, dass ich hier mitlesen darf.

Thema: Vorstellungsrunde
FIRIEL kommentierte am 17. Januar 2022 um 19:42

Wieso freut es dich besonders? Das ist doch wohl kein Krimi. Möchtest du lieber mal zur Abwechslung etwas anderes oder wie meinst du das?

Thema: Vorstellungsrunde
Winterzauber kommentierte am 17. Januar 2022 um 19:47

Ja, genau, weil es ganz was anderes ist

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
Sursulapitschi kommentierte am 18. Januar 2022 um 11:33

Teil 1 vom zweiten Abschnitt habe ich gelesen und halte schon mal meine Gedanken fest:

100 Jahre später, dieselben Namen, andere Menschen, wir sind nicht in Kalifornien. So langsam wünsche ich mir einen Stammbaum.

Das Thema „junger Mann wird ausgehalten von reichem Gönner“ fängt an, mich zu langweilen. Ja, die Autorin schafft es, das sehr anrührend und einfühlsam darzustellen, aber ein bisschen denkt man, das ist dieselbe Situation 100 Jahre später nur mit Aids, bisschen magere Ausbeute für gut 300 Seiten.

Das, was mich wirklich interessiert, was ist mit David und Edward in Kalifornien passiert, das wird nicht erwähnt. Mal gucken, ob da noch was kommt. Irgendwie müssen ja Binghams auf Hawaii gelandet sein.
Ich hätte mir auch gewünscht, noch mehr über diesen Freistaat und die politische Situation generell zu erfahren. Aktuell fühle ich mich ein bisschen hingehalten, aber gut, es sind noch ein paar Seiten übrig.
 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
katzenminze kommentierte am 18. Januar 2022 um 17:33

Ja, das junger Mann/alter Mann Thema haut mich auch nicht um. Ich möchte allerdings wissen, was es mit Hawaii auf sich hat. Und mit der Krankheit (Aids, sagst du? Soweit bin ich offenbar noch nicht XD).

Mein Kopf rattert die ganze Zeit wie David mit David verwand sein könnte. Ist seine Großmutter Eden oder Eliza aus Teil 1? Aber dann wäre die auch über 100... Na, vielleicht gibt es ja noch Hinweise auf die Vergangenheit.

Übrigens: Sind wir überhaupt im gleichen Universum? Da waren doch diese Sekretärinnen oder ähnliches, die fragten, ob Charles "einer von denen", also homosexuell ist. Kann das das gleiche New York sein, wie in Buch1? Klingt irgendwie nicht mehr so arg nach Norm.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
Sursulapitschi kommentierte am 18. Januar 2022 um 17:42

(Aids, sagst du? Soweit bin ich offenbar noch nicht XD).

Doch, doch, "Die Krankheit", vor der sie alle Angst haben 1993... ok, du bist zu jung. :D

Ich überlege auch die ganze Zeit, aber alle, die wir kennen, müssten Ururgroßeltern sein, solche waren noch nicht im Gespräch. 

Übrigens: Sind wir überhaupt im gleichen Universum? Da waren doch diese Sekretärinnen oder ähnliches, die fragten, ob Charles "einer von denen", also homosexuell ist. Kann das das gleiche New York sein, wie in Buch1? Klingt irgendwie nicht mehr so arg nach Norm.

Huch, Ideen hast du! Aber aussschließen würde ich gerade nichts. Ich wundere mich, dass gar nicht mehr von Freistaaten oder Kolonien die Rede ist. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
katzenminze kommentierte am 18. Januar 2022 um 17:56

Stimmt! Die Freistaaten fehlen auch. Hmm.

/Doch, doch, "Die Krankheit", vor der sie alle Angst haben 1993... ok, du bist zu jung. :D/

Haha, ok, das auch aber ich dachte Yanagihara hat such vielleicht eine fancy neue Krankheit für uns ausgedacht. ;D

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
Sursulapitschi kommentierte am 18. Januar 2022 um 18:16

Möglich ist das, aber Aids passt hier so gut zu allen beschriebenen Symptomen. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
marsupij kommentierte am 25. Januar 2022 um 18:27

Die Frage nach dem gleichen oder anderen Universum habe ich mir auch gestellt.

Und ja, ein Stammbaum wäre hier sicherlich hilfreich gewesen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
verbuechert kommentierte am 18. Januar 2022 um 21:52

Das war auch meine Theorie! Ich habe absolut nicht nachvollziehen können, wie sich diese Konstellation hundert Jahre später ergeben hat und bin dann auch auf den Gedanken gekommen, dass das ganze in einem ganz anderen Universum spielen könnte :D Das würde auch erklären, warum sich wirklich alle Namen wiederholen!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
Sursulapitschi kommentierte am 18. Januar 2022 um 21:56

Na gut, na gut, das würde auch erklären, wie es sein kann, dass eine alternative Geschichtsschreibung existiert. Hm... 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
verbuechert kommentierte am 18. Januar 2022 um 21:54

Mir geht es genauso! Ich würde so gerne wissen, wie es mit dem David aus der ersten Geschichte ausgegangen ist und ich bin ein wenig enttäuscht, dass man darüber gar nichts erfährt.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
Anna625 kommentierte am 22. Januar 2022 um 06:51

Ich hoffe ja immer noch drauf, dass sich da im Laufe der dritten Geschichte die Erleuchtung einstellt. Wenn man so gar nichts über die Zusammenhänge erfahren würde, fände ich das wirklich schade und würde mich dann auch fragen, warum genau diese Geschichten so erzählt wurden.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
FIRIEL kommentierte am 22. Januar 2022 um 18:25

Ich habe auch bisher nur den ersten Abschnitt gelesen und bin noch etwas verwirrt. Gleiche Namen, oft auch die gleiche Rolle (z.B. Butler Adams), aber eben nicht immer. 

"Unser" neuer David könnte ein Ururenkel von "unserem" alten David sein; aber auch von John oder Eden (da hast du natürlich recht, Katzenminze). Aber es bleibt so viel offen: Bisher haben wir nicht erfahren, wie es mit David und Edward in Kalifornien weiterging. Und wie ist der Zusammenhang der beiden Geschichten? Ist David von Kalifornien nach Hawaii ausgewandert? 

Neben dieser persönlichen Geschichte interessiert uns natürlich auch der Zusammenhang allgemein. Wie ist jetzt die politische Situation? Homosexualität scheint kein großes Problem zu sein, nur in Zusammenhang mit Aids. Aber wie sind die politischen Verhältnisse - wie in unserem 1993? Wenn ja, wie war die Entwicklung? Auch hier fehlt mir noch etwas.

Und dann wirft dieser Abschnitt natürlich noch neue Fragen auf. Was ist mit Davids Herkunftsfamilie? Welche Probleme hat sein Vater, woran ist seine Mutter gestorben - und was ist das für ein Gerede von einem König? [Phantasie: Ist der "alte" David nach Hawaii ausgewandert und hat dort ein Königreich begründet, in dessen Erbfolge der "neue" David stehen würde, wenn er nicht nach Amerika ausgewandert wäre?]

Alles in allem: Ja, habe ich ganz gern gelesen, aber bis jetzt reißt es mich nicht vom Hocker. Ich hoffe sehr darauf, dass im zweiten Teil Zusammenhänge erklärt werden...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
Winterzauber kommentierte am 18. Januar 2022 um 14:51

Ich babe den ersten Abschnitt noch nicht komplett beendet, werde aber schon mal was dazu schreiben.

Der Schreibstil ist einfach toll, so blumig und ausschweifend.

Die Geschwister von David bleiben für mich noch blaß, er selbst hat seinen Weg noch nicht gefunden und ist ein Zweifler (es wird von seiner Krankheit gesprochen, meine Vermutung - Depressionen?) 

Irgendwie kommt es mir vor, als wäre die gleichgeschlechtliche Ehe normal und sogar noch arrangiert - aber nirgendwo wird erwähnt, dass die Herteoehe unnormal ist, es ist wohl beides gesellschaftlich anerkannt.

Die Geschichte nahm für mich Fahrt auf, als David sich in den Musikleher verliebt. Die Geschichte wird zeitgemäß und schön erzählt. Ich ahne schon, dass die Geschichte nicht gut ausgeht.

Den Großvater finde ich zwar nett, aber ein bisschen gönnerhaft, als wolle er David in eine Richtung drängen, aber er soll denken, er hätte es selbst so gewollt.

Thema: Deine Meinung zum Buch
easymarkt33 kommentierte am 18. Januar 2022 um 16:42

Das paradiesische Leben in New York, beschrieben in 3 Jahrhunderten

In drei Buchteilen mit großen Sprüngen in der Geschichte geht es Homosexualität, Herkunft, Rassismus, Identität, Kolonisation und schließlich um Pandemie, Flüchtlinge, Zukunftsvision.

Das New York 1893 gehört zu den ‚Freistaaten‘ im Osten der USA mit David, um die 30 Jahre alt, zwischen Liebe und Vernunft, zwischen einer arrangierten ‚Vernunft-Ehe‘ mit dem reichen, älteren Charles oder der Liebesehe mit dem armen, verruchten Edward, der ihm in Kalifornien das Paradies verspricht.

Im New York von 1993 arbeitet ein anderer David,  königlich-hawaiianischer Abstammung, als Anwaltsgehilfe.  Er ist der Geliebte eines 30 Jahre älteren (anderen) Charles, von Beruf Anwalt. In den Reihen all seiner schwulen Freunde grassiert Aids, wie die Abschiedsparty für den (nur) an Krebs erkrankten Peter ergibt. In einem Brief an David von seinem sonderbaren Vater geht es auch um Amerika als, das Land, das die Sünde im Herzen trägt‘, während ‚Lipo-wao-nahele‘ auf Hawaii dessen trügerisches Paradies darstellt.

Das New York im Jahre 2093 ist aufgeteilt in Zonen, mit Lebensmitteln rationiert und dem Internet gelöscht. In diesem Polizeistaat überwachen Fliegen entlang dem Washington Square die Mimik der Leute, die bei allzu großer Hitze nur in Kühlanzügen überleben können. Großvater Charles, der Virologe und Politikberater, wollte für seine Enkelin Charlie eine bessere Welt entwickeln, doch hier kein Paradies erschuf.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
verbuechert kommentierte am 18. Januar 2022 um 21:50

So, der zweite Abschnitt ist gelesen. Ich muss sagen, dass dieser mich ein wenig enttäuscht hat. Beim ersten Abschnitt flog ich nur so durch die Seiten, aber ich muss sagen, dass mir das Lesen im Teil 2 deutlich schwerer gefallen ist. Vor allem im zweiten Teil dieses Leseabschnitts hat es sich für mich eher gezogen.

Was ich sehr verwirrend fand, war, dass sich alle Namen der ersten Geschichte wiederholen. Dabei ist es eine ganz andere Zeitspanne und auch die Hintergründe von den jeweiligen Personen unterscheiden sich drastisch. Anfangs habe ich gedacht, dass es sich vielleicht einfach um Nachfahren aus dem ersten Teil handelt, aber mittlerweile frage ich mich, ob das ganze nicht vielleicht in einem ganz anderen Universum spielen könnte und die Charaktere eigentlich wenig nicht miteinander zusammenhängen? Wäre vielleicht auch eine Möglichkeit! 

Auch in diesem Leseabschnitt ist die Stimmung wieder sehr bedrückend und es handelt wieder von Männern, die nicht ihren eigenen Weg im Leben gehen, sondern sich von einem anderen Menschen abhängig machen. Die Geschichte und einige der Persönlichkeitszüge der Menschen ähneln einander also schon ein wenig. Auch hier geht es um interessante Konflikte der Gesellschaft: beispielsweise die Schere zwischen Arm und Reich oder auch die AIDS-Epidemie. Es geht um Leid und um Tod, um Ungleichheiten und Verlust. Die Themen, die in diesem Abschnitt behandelt werden, finde ich wieder sehr interessant. Jedoch hätte sich das ganze meiner Meinung nach nicht so lange ziehen müssen. Vor allem bei der Geschichte des kranken Vaters hat sich das Lesen für mich persönlich sehr in die Länge gezogen. Das hat die Handlung der Geschichte jedoch nicht weniger emotional gemacht! Mir tat es so Leid, dass ihm am Ende seines Lebens klar wurde, dass er sein Leben quasi vergeudet hat und er stirbt, bevor er seinen geliebten Sohn wiedersehen konnte. Das hat mir wirklich mein Herz zerbrochen! Durch die Hintergrundgeschichte des Vaters wird auch klar, warum sein Sohn David so zu leiden hat und das macht seine Geschichte nur noch trauriger!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
katzenminze kommentierte am 20. Januar 2022 um 18:26

Ich kann dir nur zustimmen. Es zog sich und ich denke auch, dass es ein anderes Universum ist, da es so gar keine Gemeinsamkeiten gab. Ich fand den Dreh mit dem Freistaaten so cool aber hier war jetzt nichts Besonderes, oder? (Mit Hawaiianischer Geschichte kenne ich mich nicht aus.) Ich hätte es toll gefunden, wenn es wieder eine geschichtliche Veränderung gegeben hätte, auch wenn - wie du sagst - die gesellschaftlichen Konflikte genrell interessant waren.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
Anna625 kommentierte am 22. Januar 2022 um 06:55

Mittlerweile tendiere ich auch fast dazu, dass es in einer anderen Welt spielt. Sonst würden die Freistaaten doch wenigstens mal erwähnt werden, selbst wenn es sie schon nicht mal geben sollte, oder? Dabei fand ich die Idee dahinter so schön.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
Winterzauber kommentierte am 20. Januar 2022 um 21:26

Ging mir absolut genauso.

Die Geschichte seines Vaters war für mich nicht schlüssig und sehr ausufernd.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
Mara S. kommentierte am 18. Januar 2022 um 22:42

Mein Buch kam Ende letzter Woche an und ich hab am Wochenende gleich losgelegt. Ich bin noch nicht ganz durch mit dem Abschnitt, wollte aber schon mal kurz meine ersten Eindrücke mitteilen.  Ich bin absolut überrascht und erfreut, dass es losgeht mit dem 19. Jahrhundert und noch dazu in einer alternativen Historie. Es hat was von american Jane Austen meets diversity! Sehr cool. Wie ich die alternative Geschichtsentwicklung finde, kann ich noch nicht sagen. Gelebte Diversität im Norden des amerikanischen Kontinents ist toll, Diskriminierung der Schwarzen auch hier ein ungelöstes Problem ebenso wie die Ungleichverteilung der Reichtümer. Was in den amerikanischen Staaten abgeht, hab ich noch nicht ganz verstanden - Unterdrückung, keine Liberty, Versklavung und wahrscheinlich radikales Christentum. Aber warum und wieso, das werde ich hoffentlich noch irgendwo lesen. Die Geschichte um David finde ich im Kontrast zur alternativen Zeitgeschichte fast banal. Jüngling aus reichem Haus verliebt sich in armen Schlucker und wird entweder übers Ohr gehauen oder traut sich nicht, seine Familie vor den Kopf zu stoßen. Es wirkt noch ein wenig vorhersehbar auf mich, aber wie gesagt, ich bin ja noch nicht durch. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
Nil kommentierte am 19. Januar 2022 um 08:28

In der Tat, der erste Abschnitt schon ist pickepacke voll mit wahnsinnig vielen Elementen und Szenen bei denen man innehalten will. Ich muss das bei diesem Buch strukturierter angehen und mir zwischendurch notizen machen. Ich merke gerade, dass das Buch wie ein Sturm durch mein Hirn geflügt ist und nun kommt nichts sinnvolles zustande.  

Hanya Yanagihara hat einen unglaublichen Erzählstil. Packend, emotional reibend und trotzdem leicht zu lesen. Ich kenne das berühmte Erstlingswerk nicht, kann also hier leider nicht vergleichen. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
juli_bookworld kommentierte am 19. Januar 2022 um 20:15

Die Erzählweise finde ich auch mehr als gelungen. Es kommt so viel Gefühl dabei rüber, obwohl der Text durchaus anspruchsvoll geschrieben ist. Einfach klasse!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
juli_bookworld kommentierte am 19. Januar 2022 um 20:13

Ich habe den ersten Abschnitt nun auch beendet und bin absolut geflashed und begeistert davon!

Am tollsten finde ich die Atmosphäre, die in diesem Roman kreiert wird. Es ist eine eindeutige Dramatik spürbar, die mich total mit den Charakteren mitfühlen lässt. Gleichzeitig eröffnet sich eine gewisse Melancholie, die mich immer wieder ein bisschen traurig gestimmt hat. Die Verbindung von diesen Emotionen hat mich einfach gefesselt und machen für mich das Buch zu etwas Besonderem. Sobald man anfängt zu lesen, taucht man in diese Atmosphäre ein und wird komplett davon gefangen genommen.

Die Geschichte von David hat mich bisher sehr berührt. Die Gefühle, die während der Erzählung rüber kamen, wirkten auf mich unwahrscheinlich echt und authentisch. Das habe ich total geliebt. Die Liebesgeschichte war zu Beginn traumhaft schön geschrieben und ich habe mich echt wahnsinnig für den Protagonisten gefreut. Man konnte wirklich spüren, dass dadurch nun eine große Lücke bei ihm gefüllt wurde. Ich finde die Charaktergestaltung wahnsinnig vielschichtig. Allein die Form der Entwicklung, die David mitmacht, ist im Buch super porträtiert. Ich habe wirklich das Gefühl auf jeder Seite noch etwas Neues über die Figuren zu erfahren. Das macht den Roman super spannend, sodass man immer neugierig ist, wie es weitergeht.

Wie einige meiner Mitleser mache ich mir jedoch auch Gedanken über die Entscheidung von David. Ich hatte eher den Eindruck, dass der Onkel besorgt um David ist und sich um ih gekümmert hat. Gerade deswegen bin ich mir auch nicht sicher, ob Davids Entscheidung wirklich klug war. Ich bin echt gespannt, ob wir jetzt noch mehr über ihn erfahren werden.

Neben der Atmosphäre und der Charakterdarstellung ist auch der Schreibstil ein absoluter Pluspunkt des Romans. Die Erzählweise ist durchaus anspruchsvoll; gibt aber wahnsinnig viel Gefühl wieder. Der Schreibstil passt für mich daher perfekt zu der Atmosphäre und unterstützt den Roman in seinem gesamten Wirken. Hut ab vor dieser literarischen Leistung der Autorin!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
katzenminze kommentierte am 20. Januar 2022 um 18:26

Eieiei, ich bin gerade fertig geworden und ehrlich gesagt, habe ich speziell im Hawaii-Teil sehr viel Quergelesen.

Ich finde es schön, dass offenbar alle Teile mit einer gewissen Paradies-Vorstellung und offen enden. Auch hier ist ja am Ende offen, ob David seinen Vater nochmal gesehen hat oder nicht. ABER diese Zweiteilung von Buch 2 hat mir nicht gefallen. Da haben schon die einzelnen Bücher nichts miteinander zu tun, und dann wird Buch 2 nochmal in mehrere Teile zerschnitten?! Too much. Bei Davids Vater war ich dann raus. Für wie viele Lebensgeschichten soll ich noch Empathie aufbringen? Ja, es ist alles gut geschrieben und lebendig und hat eine gewisse Traurigkeit aber thematisch hat es mich hier nicht gepackt. Vor allem wie gesagt dieser harte Cut innerhalb von Buch 2, das hat mich gestört.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
Sursulapitschi kommentierte am 21. Januar 2022 um 21:27

Ich hätte mit der Zweiteilung leben können, wenn Teil II/2 nicht so öde geschrieben gewesen wäre. Wer will einen Endlosbrief lesen? 
Dann ist dieser Vater doch verrückt und lebensuntüchtig. Er tut mir herzlich leid, aber wer will so eine Geschichte lesen ohne jede Erklärung, warum die Dinge sind wie sie sind? 
Es hätte spannend sein können, von einer hawaaianischen Sekte zu lesen, die den Prinzen einwickelt und an sich bindet. Aber dieser Prinz ist ein hilfloser Wicht ohne eigenen Willen, schon sein ganzes Leben lang. Das ist doch absurd. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
katzenminze kommentierte am 21. Januar 2022 um 21:37

;D Ja, das stimmt so. Mich hat es nur irgendwie am meisten geärgert, dass ich wohlwollend an die älterer-Partner-mit-jungem-Geliebten-und-mysteriöser-Vergangenheit Story rangegangen bin, dieser Teil der Geschichte letztlich aber irrelevant war, weil dann nur noch der Vater monologisoert. Um mit Kind-David zu sympathisierrn, hätte ich Erwachsenen-David nicht gebraucht und andersrum.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
Sursulapitschi kommentierte am 21. Januar 2022 um 22:02

Stimmt, das ganze Hirn, das wir unnütz bemüht haben, um Parallelen, Motive oder Zusammenhänge zu finden, mega ärgerlich. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
marsupij kommentierte am 25. Januar 2022 um 18:29

Es hätte spannend sein können, von einer hawaaianischen Sekte zu lesen, die den Prinzen einwickelt und an sich bindet. Aber dieser Prinz ist ein hilfloser Wicht ohne eigenen Willen, schon sein ganzes Leben lang. Das ist doch absurd. 

 

Das hätte ich auch lieber gelesen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
Winterzauber kommentierte am 20. Januar 2022 um 21:24

Da rennt David in sein Unglück oder vielleicht ist es auch das Glück seines Lebens, wird ja leider nicht aufgeklärt.

Obwohl Edward als Betrüger enttarnt ist, geht David doch mit, mir tat der Großvater so leid.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
Winterzauber kommentierte am 20. Januar 2022 um 21:29

Also, enttäuscht bin ich auch schon ein bisschen.

Erstmal wäre gut gewesen, wenn aufgeklärt würde - wer wer ist und von wem abstammt. Leider wird ja auch nicht aufgeklärt was mit den Leuten aus dem ersten Teil passiert ist.

Am Anfang konnte ich noch folgen, aber als dann die Geschichte des Vater so ausführlich und lang beschrieben wurde, war ich raus - sehr verwirrend alles.

Bin auf den ditten Teil gespannt.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
katzenminze kommentierte am 21. Januar 2022 um 21:49

Ich glaube nicht mehr, dass irgendwer mit jemandem verwand ist. Das sind drei verschiedene Welten. Wie die Binghams sonst als Könige nach Hawaii gekommen sein sollen geht über meinen Horizont. ;)

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
Winterzauber kommentierte am 21. Januar 2022 um 21:55

Ja, da hast du wohl Recht - der gesamte  zweite Teil geht über meinen Horizont.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 457 bis 690
katzenminze kommentierte am 21. Januar 2022 um 16:18

Schon jemand in Teil 3 angekommen? ;)
Nach der kleinen Enttäuschung im letzten Abschnitt könnte ich mich hier wieder reinlegen! Sowohl die Briefe als auch die Erlebnisse der etwas autistisch (?) wirkenden Erzählerin gefallen mir total gut. Ich mag das dystopische und bin jetzt wieder richtig investiert in die Geschichte!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
Sursulapitschi kommentierte am 21. Januar 2022 um 21:15

Meine Güte, ich verstehe nicht, was das soll. Der zweite Teil über Hawaii war doch nur noch absurd. Die Geschichte Hawaiis ist grundsätzlich sehr interessant, aber in dieser Verpackung zäh und langweilig. Ich musste mich zwingen weiterzulesen.

Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Episoden brauchen wir wohl nicht mehr zu suchen. Also, was ist das nur für ein Buch? Einfach mal so unterschiedliche Wege, ins Paradies zu gelangen? Hat die Autorin ein paar Entwürfe aus der Schublade gekramt und zusammengeworfen? Mir kommt das alles recht wahllos vor. Es ist weder unterhaltsam, noch berührend, noch poetisch noch klug.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
katzenminze kommentierte am 21. Januar 2022 um 21:46

Ich hab generell kein Problem mit den episodenhaften Geschichten, wenn sie unterhaltsam sind - wie Teil 1. Natürlich absolut kein Qualitätsmerkmal wenn ich anschließend seitenweise querlese aber das Buch hat für mich noch den benefit if a doubt weil es mich an den (p h a n t a s t i s c h e n!) Wolkenatlas erinnert. Der ist auch so episodenhaft und auf den ersten Blich zusammenhangslos. Obwohl es auf den zweiten eben doch zusammenhängt.
Ich denke aber hier werden wir uns mit Namen und New York als Gemeinsamkeit begnügen müssen. Wobei Hawaii auch da wieder rausfällt. Sie wollte wohl dringend über Hawaii schreiben!?

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
Winterzauber kommentierte am 21. Januar 2022 um 21:56

Da kann ich dir sehr zustimmen, gut, dass nicht nur ich das so sehe. Ich hoffe darauf, dass der dritte Teil mich packt.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
Anna625 kommentierte am 22. Januar 2022 um 07:06

Ein paar Zusammenhänge gibt es ja schon, nur eben leider nicht so wie man sich das wünschen würde sondern eher nur in den Motiven.

Es ging beide Male um Armut/Reichtum, darum zu scheitern, um die Vorstellung von einem Paradieszustand, der aber nicht erreicht werden kann...

Aber mir wäre es trotzdem auch lieber, eine wenigstens lose chronologisch zusammenhängendeGeschichte zu lesen!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
marsupij kommentierte am 25. Januar 2022 um 18:30

Ich habe es auch aufgegeben, nach Zusammenhängen zu suchen und denke, die wird es nicht (mehr) geben.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
lealiebteszulesen kommentierte am 26. Januar 2022 um 09:21

Dem kann ich mich ohne groß zu überlegen anschließen :)

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 457 bis 690
Winterzauber kommentierte am 21. Januar 2022 um 22:22

Ich bin noch ganz am Anfang, aber das ist mal interessant. Das mit den Lebensmittelzuteilungen und Wohnungsdurchsuchungen erinnert mich doch sehr an die Kriegsjahre.

Ich weiss nicht ob der Erzähler ein Mann oder eine Frau ist, ein Ehemann existiert und das Leben ist total durchgetaktet.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 457 bis 690
katzenminze kommentierte am 22. Januar 2022 um 15:51

Ich war mir auch unsicher, aber irgendwann nennt der Großvater sie "Meine Kleine". Also zur Abwechslung wohl mal eine Frau ;)

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 229 bis 456
Anna625 kommentierte am 22. Januar 2022 um 06:49

Puh. Ich habe eure Beiträge nur schnell überflogen und schaue gleich genauer, aber ich kann euch auf jeden Fall zustimmen. Den Teil fand ich deutlich anstrengender als den ersten.

Das lag zum einen daran, dass ich viel lieber die erste Geschichte weitergelesen hätte und mich jetzt plötzlich nochmal auf etwas ganz Neues einlassen musste. Viel zu tun mit dem ersten Teil hatte dieser Abschnitt ja nicht.

Dann stört mich, ehrlich gesagt, die Wiederverwendung der Namen ziemlich. Gerade am Anfang war ich einfach nur verwirrt, weil das irgendwie suggeriert, es seien die gleichen Figuren - sind es aber nicht. Und dann scheinen die Namen ja nicht nur doppelt, sondern einige auch in allen dazwischenliegenden Generationen verwendet zu werden? "Davids"/ "Kawikas" und "Edwards" gibt es mittlerweile so viele, dass ich zwischenzeitlich komplett den Überblick verloren hatte, wer denn jetzt gemeint ist und vor allem, wer wie mit wem verwandt ist. Wäre es nicht besser gewesen, einfach unterschiedliche Namen zu verwenden?

Und überhaupt, ich kann die zeitliche Dimension gar nicht richtig einschätzen. Wie viele Generationen liegen zwischen Geschichte 1 und Geschichte 2, sind die Figuren wirklich verwandt miteinander und wenn ja - wie? Ich bin verwirrt ^^

Ganz abgesehen davon fand ich die zweite Geschichte, wenn ich ganz ehrlich bin, über weite Strecken ziemlich langweilig. Gefühlt passiert irgendwie kaum was, und das was passiert konnte mich auch nicht packen. Vielleicht, weil ich zu den Figuren keine wirkliche Bindung habe? Was sicher auch wieder daran liegt, dass sie durch die Doppelverwendung der Namen merkwürdig austauschbar wirken.

Hm. Ich hoffe, Teil 3 wird besser. Immerhin ist er ja am längsten, vielleicht füht sich die Geschichte beim Lesen dann auch "vollständiger" an...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 228
lealiebteszulesen kommentierte am 22. Januar 2022 um 10:03

Ich habe jetzt auch mal den ersten Abschnitt beendet und habe etwas gemischte Gefühle. Ich habe bisher immer so viel Gutes über die Bücher der Autorin gehört sodass ich eine gewisse Erwartung mitbringe. Die wurde bisher nicht erfüllt aber so richtig enttäuscht wurde ich auch nicht.

Es war auf jeden Fall spannend David auf seinem Weg bisher zu begleiten und ich bin schon sehr neugierig darauf welche Steine ihm sonst noch in den Weg gelegt werden. Man leidet richtig mit und ich wünsche ihm sehr, dass es bergauf geht und er den Ort findet der zu seinem Paradies wird.

Die Konstellation der Geschichte finde ich gut gemacht, David der offensichtlich durch seinen Großvater alle Freiheiten hat aber es ist nicht so wie es auf den ersten Block wirkt. Gefällt mir wiederum gut! 

 

Was ich ebenfalls positiv hervorheben muss ist’s in Tatsache, dass man regelrecht in die Geschichte gezogen wird und einfach weiterlesen muss.

Die lebendigen Beziehungen gefallen mir ebenfalls ganz gut auch wenn ich glaube, dass die Autorin hier noch weiter in die Tiefe gehen wird. Es war ja gerade auch erstmal der erste Abschnitt, das Ende wird bestimmt der Hammer!

Ich bin auf jeden Fall gespannt ob die Geschichte sich noch weiter in diese tolle Richtung entwickelt.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 457 bis 690
verbuechert kommentierte am 22. Januar 2022 um 11:56

Ich habe den Teil 3 gestern beendet und der hat mir wieder deutlich besser gefallen als Teil 2. Erst fiel es mir ein bisschen schwer die Zusammenhänge zu deuten, aber da bin ich mit der Zeit auch rein gekommen. Im zweiten Teil hat mir die Aufteilung zwischen den zwei Perspektiven nicht ganz so gut gefallen, das ist meiner Meinung nach im dritten Teil besser gelungen, weil immer wieder zwischen den Perspektiven gewechselt wird. Ich werde hier mal auf die einzelnen "Kapitel" des dritten Teils einzeln eingehen, um niemanden zu spoilern ;) :

Das erste Kapitel hat mir bereits sehr gut gefallen. Die Vorstellung von der dystopischen Welt, in der die Protagonistin lebt, ist ziemlich angsteinflößend, aber gar nicht so weit hergeholt, wie ich finde. Ich stelle mir so ein Leben grausam vor mit den vielen Durchsuchungen, den Lebensmittelzuteilungen und so weiter. Die Protagonistin weiß ja außerhalb ihrer Arbeitszeiten kaum etwas mit sich anzufangen und ich glaube, in so einem Leben, in dem dir vorgegeben wird, wann du einkaufen oder waschen musst, würde es mir ähnlich gehen. Die Darstellung dieser Welt ist der Autorin wirklich gut gelungen und ich habe mich des öfteren gefragt: Wird unsere Welt bald auch so aussehen? Die Geschichte um das Ehepaar erscheint im Vergleich dazu eher banal. Trotzdem hat auch diese mir sehr gut gefallen, denn allein das Ereignis mit den Briefen finde ich wirklich spannend!

Der zweite Teil ist in Briefen aufgeteilt, die allerdings nur eine Person schreibt. Für mich hat sich bisher noch nicht ganz erschlossen, wer dieser Peter ist, an den die Briefe geschrieben werden, aber vielleicht finde ich das ja noch heraus! Wieder spannend finde ich, dass in den Briefen wieder dieselben Namen verwendet werden, wie in den vorherigen Leseabschnitten. Diesmal ist David Charles Sohn und die Beziehung zwischen den Beiden läuft alles andere als gut. Besonders schlimm fand ich die Stelle, an der Charles seinen Sohn geschlagen hat. Dadurch kann er sich ja kaum eine Verbesserung erhoffen oder? Was ich aber besonders interessant an diesem Abschnitt finde, ist, dass man noch sieht, wie vergleichsweise "normal" die Welt ist, obwohl das ganze nur 50 Jahre (wenn ich mich nicht täusche :D) vorher stattffindet. Es wird zwar schon von den Krankheiten berichtet, doch trotzdem ist es ein riesiger Unterschied zu der Zeit, in der das erste Kapitel des dritten Teiles stattfindet.

Im vierten Kapitel ist so viel passiert, ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll. Charles Leben bricht in tausend Teile, weil sein Ehemann quasi seinen Sohn gegen ihn aufgebracht hat und ihre Beziehung jetzt komplett zerstört ist. Auf der anderen Seite kann ich aber auch total nachvollziehen, warum sie wütend auf ihn sind. 

Im fünften Teil haben sich dann endlich die Zusammenhänge dieser zwei unterschiedlichen Perspektiven erschlossen. Ich finde es sehr interessant, dass Charles der Großvater von Charlie ist, vor allem, wenn man bedenkt, dass Charles ja überhaupt kein gutes Verhältnis zu seinem Sohn hatte, man jedoch aus der Sicht der Protagonistin sieht, wie nahe sie und ihr Großvater sich standen! Ich finde es außerdem sehr schön, dass sie endlich jemanden findet, den sie mag und mit dem sie gerne Zeit verbringt. Jedoch fürchte ich, aufgrund der vorherigen Ereignisse des Buches, ein bisschen, dass auch in dieser Beziehung einige unerfreuliche Dinge passieren werden. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt auf die weitere Geschichte!

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 457 bis 690
katzenminze kommentierte am 22. Januar 2022 um 21:57

Haha, ich war auch so froh, dass es hier dann doch mal Zusammenhänge gibt! :D Charles hat offenbar viel gelernt. Er ist ein weitaus besserer Großvater als Vater und ich mag ihn und Charlie echt gerne.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 457 bis 690
verbuechert kommentierte am 23. Januar 2022 um 12:04

Ich finde die Beiden auch echt toll! Man merkt richtig, wie wichtig sie einander sind.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 457 bis 690
Sursulapitschi kommentierte am 24. Januar 2022 um 21:28

Für mich hat sich bisher noch nicht ganz erschlossen, wer dieser Peter ist, an den die Briefe geschrieben werden, aber vielleicht finde ich das ja noch heraus!

Ja, das frage ich mich auch, aber ich fürchte, das wird ein Rätsel bleiben. Eigentlich sollte jemand, dem man all seine Alltagssorgen erzählt, ein wichtiger Mensch in seinem Leben sein... vielleicht ein Jungendfreund. Der Mann, der an Aids gestorben ist, hieß auch Peter und war Charles´Exfreund, vielleicht ist das eine lakonische Parallele. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 457 bis 690
katzenminze kommentierte am 25. Januar 2022 um 16:23

Nicht? Er ist offenbar der beste/älteste Freund von Charles. Das reicht mir als Info eigentlich vollkommen. Figurentechnisch sind wir ja bestens ausgelastet, da muss ich Peter nicht unbedingt "persönlich" kennenlernen. ;) Wie eng die Beziehung ist, sieht man ja an Charles Briefen. Seine Perspektive hat mir da vollkommen genügt.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 457 bis 690
Sursulapitschi kommentierte am 25. Januar 2022 um 16:55

Stimmt. Das wäre nur nochmal ein Extraschlenker, der nicht nötig ist. Ist eh schon lang. 

Seiten