Leserunde

Leserunde zu "Zusammenkunft" (Natasha Brown)

Zusammenkunft -

Zusammenkunft
von Natasha Brown

Bewerbungsphase: 25.02. - 10.03.

Beginn der Leserunde: 01.03. (Ende: 22.04.) - aktualsiert - 

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Suhrkamp Verlags – 20 Freiexemplare von "Zusammenkunft" (Natasha Brown) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Nach oben kommen. Das war immer der Plan. Seit Jahrhunderten. Dafür hat sie, dafür haben alle vor ihr gekämpft. Und als Schwarze Frau stand ihr letztlich nur ein Weg offen: Völlige Verausgabung, Oxbridge, Londoner Hochfinanz, ein Freund mit Geld so alt und dreckig wie das Empire. Doch als sie endlich eingeladen wird, Mitglied einer Familie, Angehörige einer Klasse, Teil eines Landes zu werden, muss sie am eigenen Körper erfahren, dass die erlittenen Ungerechtigkeiten tiefere Wurzeln geschlagen haben. Wie kann sie sich retten? Wie mit dem Erbe der Geschichte leben?

Mit Zusammenkunft ist Natasha Brown die literarische Sensation gelungen: ein virtuoser, verdichteter Roman über die Anstrengungen der Gegenwart und die toxische Wirkung der Vergangenheit in unseren Worten, Werten, Besitztümern. Natasha Brown stürzt Schuld und Schönheit und Menschlichkeit ununterscheidbar ineinander, mit elektrisierenden Folgen.

ÜBER DIE AUTORIN:

Natasha Brown arbeitete nach ihrem Mathematikstudium an der Universität Cambridge für zehn Jahre im Londoner Finanzsektor. 2019 gewann sie den London Writers Award und konzentriert sich fortan auf das Schreiben. Zusammenkunft gilt in England als das erfolgreichste literarische Debüt 2021. Zum Erscheinen zierte Natasha Brown das Cover des Vogue Magazine, hymnische Besprechungen folgten in allen namhaften Zeitungen.

16.04.2022

Thema: Alle

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
A-cup-of-Tae-with-Suga-and-a-Kookie kommentierte am 25. Februar 2022 um 11:55

Oh für dieses Buch bewerbe ich mich gerne.Habe schon viel Gutes darüber gehört und bin gespannt =)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
hobble kommentierte am 25. Februar 2022 um 13:22

da würde ich gern mitlesen

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
La Tina kommentierte am 25. Februar 2022 um 14:25

Das sieht für mich aus wie ein altes Cover aus den 1970ern.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Birte kommentierte am 09. April 2022 um 18:13

Das ist auch meine Assoziation :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Birte kommentierte am 25. Februar 2022 um 17:21

Das hört sich inhaltlich spannend ein und wäre, denke ich, ein perfektes Leserundenbuch.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lini kommentierte am 25. Februar 2022 um 18:05

Klingt interessant und anders!

Ich wäre gerne bei der Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Itachi Uchiha kommentierte am 25. Februar 2022 um 19:21

Das klingt nach einem interessanten Roman mit einem wichtigen Thema, da wäre ich gerne mit dabei.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 26. Februar 2022 um 08:13

Interessantes Cover. Mir ist die rosane Schrift zu dominant.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
19Siggi58 kommentierte am 26. Februar 2022 um 09:32

Dieses Cover gefällt mir sehr gut. Es passt zur Geschichte, der Titel ist schön auffällig in der pinken Farbe, und passt prima zu dem Grün.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
parden kommentierte am 26. Februar 2022 um 13:28

Auch ich habe schon begeisterte Stimmen zum Buch gelesen und würde mir hier sehr gerne ein eigenes Bild machen können. Das Thema klingt sehr interessant!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Calendula13 kommentierte am 26. Februar 2022 um 13:37

Das klingt nach einem Roman über ein hochaktuelles spannendes Thema! Ich würde mich freuen hier teilnehmen zu dürfen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Xana kommentierte am 26. Februar 2022 um 14:07

Von diesem Buch habe ich schon ein paar Sachen gehört, das könnte ganz interessant sein.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
anooo kommentierte am 26. Februar 2022 um 15:46

Oh ja, habe schon super viel positives über das Buch gehört. Gerne würde ich in der Leserunde mitlesen und mitdiskutieren :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hornita kommentierte am 26. Februar 2022 um 18:47

Interessanter Lebenslauf der Autorin!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Moolie38 kommentierte am 27. Februar 2022 um 10:07

Das Buch würde ich sehr gerne mit Lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Naraya kommentierte am 27. Februar 2022 um 10:24

Hier würde ich sehr gerne mein Glück versuchen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jinxx kommentierte am 27. Februar 2022 um 19:30

Spannender Schreibstil, wäre auch gern dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MB kommentierte am 28. Februar 2022 um 11:06

Würde gerne mitlesen! Meine Motivation? Buchcover und Kurzbeschreibung haben mich sehr neugierig gemacht... und eine alte Macke von mir: Ich schätze die Bücher aus dem Suhrkamp-Verlag sehr ;-))

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
bibliothekszauber kommentierte am 28. Februar 2022 um 20:47

Bei den englischsprachigen Bookstagrammern ist das Buch total gehypet! Ich würde sehr gerne mitlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kristall86 kommentierte am 01. März 2022 um 07:35

Ich würde hier sehr gern mitlesen! Das wird bestimmt einen spannenden Austausch hervorrufen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Leiraya kommentierte am 01. März 2022 um 20:42

Das Buch finde ich total spannend und möchte es unbedingt lesen! Allein schon der Klappentext ist so gut geschrieben! Die Leseprobe hat mir auch unglaublich gut gefallen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
GaudBretonne kommentierte am 02. März 2022 um 08:33

Ich liebe "verdichtete" Romane. Daher wäre ich zu gerne dabei, zumal es schon jetzt viele positive Stimmen zu dem Werk gibt. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gelinde kommentierte am 02. März 2022 um 12:27

Auf dieses Buch wurde ich schon bei vorab aufmerksam, hatte ab er leider kein Glück.

Also nutze ich hier nochmals meine zweite Chance und bewerben mich

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Gelinde kommentierte am 02. März 2022 um 12:29

Beim Cover weiß ich ncoh nicht so recht was ich davon halten soll.

So auf Anhieb kann ich keinen Bezug zum Klappentext (also zur Geschihte) sehen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Goethe28 kommentierte am 03. März 2022 um 07:57

Hier versuche ich gerne mein Glück, klingt sehr spannend!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LindaRabbit kommentierte am 03. März 2022 um 08:37

Ich habe schon viel über dieses Buch gehört. Ob es gut ist, darüber würde ich mir gerne eine eigene Meinung bilden... Lostrommel, gerne!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Turkelton kommentierte am 03. März 2022 um 12:12

Das hört sich echt spannend an, da bin ich doch dabei :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
saraohneh kommentierte am 04. März 2022 um 08:31

Sehr gerne bewerbe ich mich für dieses Buch. Habe bisher nur gutes gehört :)

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Nimmie Aimee kommentierte am 04. März 2022 um 08:34

Das Cover ist nicht wirklich nach meinem Geschmack. Durch die Schriftart und Größe des Titels ist er ganz schön zerstückelt und ich musste ihn zwei mal lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Elefant kommentierte am 04. März 2022 um 11:29

Dieses Buch läuft mir seit einigen Wochen immer wieder über den Weg und weckt jedes Mal aufs Neue mein Interesse. Jetzt ist es vielleicht endlich Zeit, dass ich lese, was zwischen den Buchdeckeln steht. Ich würde mich sehr über einen Gewinn freuen.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Elefant kommentierte am 04. März 2022 um 11:32

Ich weiß nicht, ob ich sagen würde mir gefällt das Cover, aber ich finde es sehr gelungen. Es fällt auf und lädt dazu ein es genauer zu betrachten und nach der Geschichte im Bild zu suchen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bajo kommentierte am 04. März 2022 um 18:51

Ich bewerbe mich um ein Freiexemplar.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kristall kommentierte am 05. März 2022 um 07:19

Mich interessant der Inhalt sehr. Ich wäre gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
oOoLeoOo schwadronierte am 05. März 2022 um 18:51

Ein spannendes Thema. Soll man die Ungerechtigkeiten akzeptieren und hinnehmen, übergehn, damit man voran kommt oder sich dauerhaft an die Ungerechtigkeiten erinner, auflehnen und gegen die kämpfen in deren Reihen man eigentlich kommen möchte?

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesehummel kommentierte am 05. März 2022 um 19:52

Ohh, ich probiere auch mal mein Glück, von dem Buch habe ich schon soo viel gutes gelesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LisaH kommentierte am 06. März 2022 um 07:02

Der Schreibstil scheint einmal etwas ganz anderes zu sein! Auch bei dem Inhalt bin ich gespannt. Wäre gerne bei der Leserunde dabei. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tabetha kommentierte am 07. März 2022 um 14:15

Tolle Rezension im Guardian. Eine spannende, neue Autorin. Da wäre ich gerne bei der Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
emmasbuecherecke kommentierte am 07. März 2022 um 18:55

Klingt sehr toll das Buch und ich glaube jetzt schon, dass es mir gefallen würde. Daher versuche ich mal mein Glück und bewerbe mich für ein Leseexemplar! Bin schon sehr gespannt.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
buecherwurm_01 kommentierte am 07. März 2022 um 20:22

Das Cover ist total auffällig, da schaut man ein zweites Mal hin und möchte wissen, wovon es handelt. Dazu ist es allerdings notwendig, den Klappentext zu lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ayda kommentierte am 07. März 2022 um 21:12

Hallo, auf das Buch treffe ich immer wieder, wenn das nicht ein Zeichen ist. Es klingt sehr wuchtig, und macht mich neugierig, bewerbe mich sehr gern für ein Exemplar...liebe Grüße

Ayda

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
herbstatmosphaere kommentierte am 08. März 2022 um 10:20

Ich habe schon einiges Gutes über das Buch gehört und versuche deswegen mal mein Glück :) 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
April1985 kommentierte am 08. März 2022 um 12:10

Ich hab schon viel von dem Buch gehört. Von Lobeshymnen bis Komplettzerisse war alles dabei. Gerne würde ich mir eine eigene Meinung dazu bilden. Ich denke, dass das Buch auf jeden Fall viel Diskussionspotenzial bietet.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Esther1507 kommentierte am 08. März 2022 um 20:58

Das ist ein Buch zur richtigen Zeit. Es interessiert mich sehr

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lesestrickeule kommentierte am 08. März 2022 um 21:51

Das klingt wahrhaftig nach einer unvergesslichen Geschichte , die gelesen werden muss und unter die Haut geht .

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesehorizont kommentierte am 09. März 2022 um 00:14

Ich bin jetzt schon des Öfteren auf diesen Roman gestoßen und er macht mich sehr neugierig. Sehr gerne würde ich in die Geschichte eintauchen und mir eine Meinung bilden 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Stardust kommentierte am 09. März 2022 um 06:30

Bei diesem Buch habe ich mich schon in eine Leseprobe vertieft und muss sagen, es liest sich nicht so einfach weg, enthält aber ein sehr wichtiges und aktuelles Thema. Grade durch diesen anderen Sichtwinkel bin ich sehr daran interessiert, es hier mitzulesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MariePraun kommentierte am 09. März 2022 um 09:04

Der Inhalt hört sich nicht nur super spannend an, sondern ich habe tatsächlich auch schon ein paar Interviews von Natasha Brown gesehen und bin unglaublich beeindruckt von ihrer Persönlichkeit. Ich bin auf jeden Fall mit dabei im Lostopf! 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
MariePraun kommentierte am 09. März 2022 um 09:12

Das Cover ist definitiv ein Unikat, zumindest habe ich noch nie so ein ähnliches gesehen. Interessant finde ich auch die Symbolik die gewählt wurde in Zusammenhang mit dem Titel. D.h. "Zusammenkunft" und dann wie sich die zwei grünen Elemente in der Mitte treffen. Und dann wird etwas dargestellt, was man auch mit mit dem "nach oben kommen" aus dem ersten Satz des Inhaltes verbinden kann.

Im Fazit bedeutet das für mich, ich finde es ist ein absolut gelungenes Cover! Es passt gut zur Art des Romans, macht Lust auf mehr und ist schön gestaltet.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ceciliasophie kommentierte am 09. März 2022 um 19:19

Ich habe schon viel von dem Buch gehört und darüber gelesen, vor allem auf Goodreads, und der Tenor ist immer derselbe: Man sollte es gelesen haben. Drum nutze ich die Chance hier, da ich nun sehr gespannt auf den Inhalt bin.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
siko71 kommentierte am 10. März 2022 um 09:20

sehr gutes Thema, da wäre ich gerne mit dabei
 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
siko71 kommentierte am 10. März 2022 um 09:21

Auf den Klappentext bezogen, wie die obere Schicht der Bevölkerung auf die untere trifft. Finde ich gelungen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gelinde kommentierte am 10. März 2022 um 11:57

Heute letzter Tag zum Bewerben, morgen geht dann das Hibbeln los

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Galladan kommentierte am 10. März 2022 um 15:58

Ich habe gerade einen Artikel im Büchermagazin über das Buch und die Hörbuchversion gelesen. Klang recht interessant. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
bookslove1511 kommentierte am 10. März 2022 um 21:18

Hört sich nach eine sehr mutige Geschichte an. Bin gespannt!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
whatbabsreads kommentierte am 10. März 2022 um 22:43

Die vielen positiven Meinungen haben mich sehr neugierig gemacht. Bei dem Buch wäre ich gerne dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
medsidestories kommentierte am 10. März 2022 um 23:23

Oh, beinahe hätte ich die Bewerbungsfrist für dieses spannende Buch verpasst! Ich habe so viel Gutes über "Zusammenkunft" gehört. Eine Leserin, deren Meinung ich wirklich sehr schätze, ist übermäßig begeistert von dem Buch, deswegen möchte ich es auch gerne lesen! Über einen Gewinn würde ich mich sehr freuen!

Thema: Hibbrelrunde
Gelinde kommentierte am 11. März 2022 um 07:46

So, ab heute können wir ofiziel HIBBELN

Thema: Hibbrelrunde
siko71 kommentierte am 11. März 2022 um 07:57

guten Morgen, ich hibbel auch mal mit.

Thema: Hibbrelrunde
GaudBretonne kommentierte am 11. März 2022 um 08:13

Ich leiste euch Gesellschaft und bringe eine Kanne Kaffee mit. 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Lesehorizont kommentierte am 11. März 2022 um 10:19

Ich finde das Cover recht geheimnisvoll uns habe noch keine Phantasie, in welchem Zusammenhang es zur Geschichte steht. Es ist kein Cover, was mir im Buchhandel ins Auge springen würde. Da ich aber eh keine Coverkäuferin bin, ist das sekundär. Es geht primär um den Inhalt. 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
PeWie kommentierte am 11. März 2022 um 11:21

Das Cover ist ungewöhnlich, aber nicht schön. Es spricht mich nicht an.

Thema: Wer hat gewonnen?
Aline Kappich kommentierte am 11. März 2022 um 14:59

Hallo ihr Lieben,

die Gewinner*innen stehen fest! :-) Über ein Freiexemplar & die Teilnahme an der Leserunde dürfen sich freuen:

A-cup-of-Tae-with-Suga-and-a-Kookie

Ayda

Birte

emmasbuecherecke

Galladan

GaudBretonne

Gelinde

hobble

Jinxx

Kristall86

Lesehorizont

lesestrickeule

Lini

MariePraun

medsidestories

Naraya

parden

Tabetha

Turkelton

whatbabsreads

An alle neuen Mitglieder: Schaut gerne einmal nach, ob ihr eure Adresse und euren vollständigen Namen (oftmals fehlt zB. der Nachname) im Profil hinterlegt habt. Andernfalls könnt ihr bei der Verlosung nicht berücksichtigt werden.

Viel Spaß beim gemeinsamen Lesen & Diskutieren! 

Aline

Thema: Wer hat gewonnen?
A-cup-of-Tae-with-Suga-and-a-Kookie kommentierte am 11. März 2022 um 15:21

Wie toll =)

Freue mich riesig. Bin schon ganz gespannt =)

Thema: Wer hat gewonnen?
Lesehorizont kommentierte am 11. März 2022 um 15:51

Sehr toll! Ich freue mich sehr und bedanke mich herzlich. 

Thema: Wer hat gewonnen?
Kristall86 kommentierte am 11. März 2022 um 16:09

Ich freu mich sehr auch hier mit dabei zu sein! Auf eine schöne Runde!

Thema: Wer hat gewonnen?
whatbabsreads kommentierte am 11. März 2022 um 17:40

Wie toll!!! :-) Ich freue mich sehr! Ganz lieben Dank und ein schönes Wochenende an alle.

Thema: Wer hat gewonnen?
Tabetha kommentierte am 14. März 2022 um 08:44

Ich freue sehr über das Buch. Und vielen Dank!

Thema: Wer hat gewonnen?
Lesezeichen13 kommentierte am 16. März 2022 um 14:40

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß in der Leserunde

Thema: Wer hat gewonnen?
lesestrickeule kommentierte am 11. März 2022 um 15:11

Oh wie toll, freue mich riesig. Vielen Dank

Thema: Wer hat gewonnen?
sunrise kommentierte am 11. März 2022 um 15:19

Herzlichen Glückwunsch an alle GewinnerInnen und viel Spaß in der LR.

Thema: Wer hat gewonnen?
Gelinde kommentierte am 11. März 2022 um 15:33

Ui heute ging es ja schnell, und ich darf mich auch freuen.

So klasse, vielen Dank

Thema: Wer hat gewonnen?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 11. März 2022 um 16:33

Glückwünsche,  deine Glücksfee verwöhnt dich im Moment  ; )

Thema: Wer hat gewonnen?
Gelinde kommentierte am 12. März 2022 um 08:18

Danke, ja,

hatte dafür vorher eine längere Durststrecke ♥

Thema: Wer hat gewonnen?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 12. März 2022 um 22:27

Das ist meistens so. Entweder man gewinnt gar nichts oder öfter ;)

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 11. März 2022 um 16:35

Das Cover mag ich sehr, es sieht sehr interessant aus, wie ein surrealistisches Kunstwerk aus den 60er oder 70er

Thema: Wer hat gewonnen?
siko71 kommentierte am 11. März 2022 um 16:38

Glückwunsch den Gewinnern und ein schönes Wochenende.

Thema: Vorstellungsrunde
Kristall86 kommentierte am 11. März 2022 um 16:47

Hallo ihr Lieben! Ich bin 35 Jahre alt, weiblich und lebe mit Mann und Hund direkt an de Nordseeküste. Ich bin sehr auf das Buch gespannt und hoffe auf eine höfliche und interessante Runde!

Thema: Wer hat gewonnen?
Birte kommentierte am 11. März 2022 um 16:59

Ui, Glückssträhne :) Danke, freue mich aufs Mitlesen :)

Thema: Wer hat gewonnen?
GaudBretonne kommentierte am 11. März 2022 um 18:18

Was für ein gelungener Start ins Wochenende! Vielen lieben Dank! Ich freue mich riesig! 

Thema: Wer hat gewonnen?
parden kommentierte am 11. März 2022 um 19:28

Oh, das ist sehr schön! Herzlichen Dank! ♥

Thema: Wer hat gewonnen?
PeWie kommentierte am 11. März 2022 um 20:36

Ich bin neugierig auf eure Meinung

Thema: Vorstellungsrunde
Gelinde kommentierte am 12. März 2022 um 08:22

So, dann will ich mich mal vorstellen.

Ich bin 61, verheiratet und habe zwei Töchter (eine: 33 lebt 250 km von zu Hause weg und ist gerade Mama geworden also bin ich zum dritten mal Oma, und  eine: 36 lebt und arbeitet in Seattle USA und hier gibt es auch süßen Enkel (4Jahre,2 Jahre ).
Ich wohne in einem kleinen Dorf in Süddeutschland und bin  aus gesundheitlichen Gründen in Rente.
Meine Hobbys: Lesen und Handarbeiten.
Da ich nicht mehr reisen kann (aus gesundheitlichen Gründen), muss ich mit meinen Büchern reisen, in fremde Länder, fremde Welten, oder in andere Städte und Kulturen, frühere  Zeiten oder auch mal in die Zukunft.
Zum Glück ist mir das Lesen geblieben ♥
Ich lese quer Beet so ziemlich alles(was ich nicht mag: vulgärer und trivialer Sex im Übermaß) , ein gutes Buch sollte für mich auf jedenfall spannend, emotional, gerne auch (teilweise) witzig sein und es sollte mich auch gerne überraschen und evtl. zum Nachdenken anregen.

Mich einfach gut unterhalten.

 

Thema: Wer hat gewonnen?
medsidestories kommentierte am 12. März 2022 um 11:57

Oh, vielen Dank für den Gewinn! Ich hätte gar nicht damit gerechnet, weil ich mich erst so spät dafür beworben habe! Ich freue mich wirklich sehr auf den Gewinn und die Leserunde mit euch. 

Thema: Wer hat gewonnen?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 12. März 2022 um 22:26

Herzlichen GLückwunsch an die Gewinner, bes. an Gelinde und Galladan :D

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 12. März 2022 um 22:28

Ich kann das Cover überhaupt nicht einordnen, aber es hat was. Bleibt auf jeden Fall im Gedächtnis

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
GaudBretonne kommentierte am 11. April 2022 um 10:44

So ist es! 

Thema: Wer hat gewonnen?
Naraya kommentierte am 13. März 2022 um 12:50

Juhu, ich freue mich!

Thema: Wer hat gewonnen?
emmasbuecherecke kommentierte am 13. März 2022 um 19:53

Wie cool! Ich freue mich schon sehr :)

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
lesebrille kommentierte am 14. März 2022 um 07:54

Die pinke Schrift ist nicht mein Fall,die Anordnung der Bäume/Sträucher gefällt mir auch nicht,aber ungewöhnlich genacht.

Thema: Wer hat gewonnen?
Lini kommentierte am 14. März 2022 um 12:32

Wow, ich bin dabei!! Ich freue mich riesig und bin sehr gespannt auf das Buch.

Thema: Vorstellungsrunde
Tabetha kommentierte am 15. März 2022 um 08:42

Ich bin Tabetha und in den Vierzigern. Ich lebe mit der Familie (Kids, Mann) und Tieren (Hund, Katze, Vögel) im Grünen. Über Werbung in meinem Thalia Katalog wurde ich auf Wasliestdu aufmerksam.
Auf Zusammenkunft freue ich mich. Natasha Brown scheint mir eine neue, spannende Autorin. Und die Besprechung im Guardian war gut

 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Tabetha kommentierte am 15. März 2022 um 08:44

Ich mag die Kombi der Farben. Pinke Schrift auf einer grün-bläulichen Grundlage ist auffallend.

Die grünen Hecken in kugeligem Format, die unten breit aufgestellt sind, werden erst schmaler. Eventuell steht das für den Aufstieg nach oben.

Thema: Vorstellungsrunde
Lesehorizont kommentierte am 17. März 2022 um 00:28

Nun denn: Stelle ich mich auch kurz vor. Ich bin Britta, Anfang 50 und wohne in RLP. Ich liebe Bücher von der Kindheit an und lese ziemlich querbeet, wobei ich jedoch einige Genres nicht so mag: chic lit, new adult, Horror, action thriller. Ansonsten bin ich aber sehr offen - insbesondere für Bücher aus aller Herren und Länder und sehr gerne gesellschaftskritisch. 

Neben Lesen habe ich während Corona zwei andere Hobbies für mich entdeckt: Pflanzen und die steel tongue drum bzw. handpan. Beides sehr entspannend.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Aline Kappich kommentierte am 17. März 2022 um 15:36

Hallo ihr Lieben,

aufgrund einer Versandverzögerung muss der Start der Leserunde um eine Woche nach hinten verschoben werden. Ich habe den Leserundenzeitraum entsprechend angepasst. :-)

Liebe Grüße

Aline

 

 

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Tabetha kommentierte am 21. März 2022 um 06:18

Danke für die Info!

Thema: Wer hat gewonnen?
SunshineBaby5 kommentierte am 17. März 2022 um 22:25

Glückwunsch an die Gewinner!

Thema: Vorstellungsrunde
GaudBretonne kommentierte am 22. März 2022 um 20:33

Hallo zusammen,

ich bin Gaud, Ü40 und komme aus dem Ruhrgebiet. Als Berufstätige und Mutter bleibt mir leider nur recht wenig Zeit. Diese verbringe ich am liebsten mit guten Büchern. Mein bevorzugtes Genre ist der gesellschaftskritische Roman. Zudem „reise“ ich gern literarisch, um so ganz viel über das Zielland zu lernen. 

Jetzt wünsche ich uns allen ganz viele interessante und spannende Lesemomente!
Liebe Grüße 

Gaud

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Galladan kommentierte am 24. März 2022 um 08:51

Ok, heute soll die LR starten, ich wäre bereit, leider ist mein Buch noch nicht da. Bei etwas über 100 Seiten bin ich aber zuversichtlich, dass ich es dann zwischen andere Bücher quetschen kann. 
Ich wünsche allen noch einen wunderschönen Frühlingstag.

 

 

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Lesehorizont kommentierte am 24. März 2022 um 14:34

Bei mir ist das Buch auch noch nicht da, aber ich denke auch, dass es wegen des geringen Umfangs einzuholen ist :-)

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
whatbabsreads kommentierte am 28. März 2022 um 20:48

Hat mittlerweile schon irgendjemand aus der Runde das Buch erhalten? :-) 

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Lesehorizont kommentierte am 29. März 2022 um 12:11

Bisher leider noch nichts angekommen bei mir.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Birte kommentierte am 29. März 2022 um 19:22

Auch bei mir lag noch nichts im Briefkasten.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Aline Kappich kommentierte am 30. März 2022 um 09:52

Hallo ihr Lieben,

leider sind auch beim zweiten Versuch die Bücher nicht angekommen, weswegen wir leider noch einmal schieben müssen. Sobald der genaue Start feststeht, melde ich mich an dieser Stelle zurück. Wer wegen der Veschiebung nicht an der Leserunde teilnehmen kann, schreibt mir einfach eine kurze Nachricht - dann finden wir eine Lösung. :-)

Danke für eure Geduld & liebe Grüße

Aline

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Birte kommentierte am 30. März 2022 um 11:07

Danke für deinen Hinweis - ich freue mich dann auf's Lesen zu einem späteren Zeitpunkt.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Tabetha kommentierte am 01. April 2022 um 12:04

Danke für die Info!

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Aline Kappich kommentierte am 30. März 2022 um 12:39

Hallo zusammen,

die Bücher sind aufgetaucht und nun auf dem Weg zu euch! :-)

Liebe Grüße

Aline

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Lesehorizont kommentierte am 30. März 2022 um 12:52

Vielen lieben Dank für die Information!

Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude :-) 

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Galladan kommentierte am 30. März 2022 um 12:59

Das ist eine gute Nachricht. Danke schön.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
whatbabsreads kommentierte am 30. März 2022 um 19:00

Juhu, das sind ja tolle Nachrichten! Vielen Dank und ich freue mich auf die Leserunde. 

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Lini kommentierte am 31. März 2022 um 12:39

Super, vielen Dank für die Info! I

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Kristall86 kommentierte am 31. März 2022 um 17:56

Danke für die Info!

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Ayda kommentierte am 31. März 2022 um 18:51

Das sind ja gute Nachrichten, dann schaffe ich es hoffentlich noch bis vor Ostern...da dann erstmal ein paar Tage verreisen...es ist ja auch nicht so dick das Buch :))

Thema: Vorstellungsrunde
Gelinde kommentierte am 01. April 2022 um 14:17

Mein Buch ist gerade angekommen, aber ich werde vermutlich erst Ende nächster Woche einsteigen können

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
emmasbuecherecke kommentierte am 01. April 2022 um 14:28

Gefällt mir sehr gut. Wie/ob es zum Inhalt passt frage ich mich aktuell noch.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
emmasbuecherecke kommentierte am 01. April 2022 um 14:31

Mein Buch kam heute an :)

Gibt es dieses Mal keine Seitenanagben bei den Leseabschnitten, weil es vergleichsweise wenig Seiten hat?

Ich fange dann mal an und bin sehr gespannt - auch auf eure Meinungen!

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Birte kommentierte am 01. April 2022 um 15:51

Mein Buch kam auch heute - super passend, da ich meinen Wälzer gerade gestern abend beenden konnte. Dann bin ich mal gespannt :)

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Naraya kommentierte am 01. April 2022 um 17:34

Mein Buch ist heute auch angekommen. Ich freue mich und werde heute Abend oder morgen mit dem Lesen beginnen. :)

Thema: Vorstellungsrunde
Naraya kommentierte am 01. April 2022 um 17:37

Hallo zusammen,

dann möchte ich mich auch mal vorstellen. :) Ich heiße Anja, bin 40 Jahre alt und lebe in der Nähe von Köln - zusammen mit meinem Mann und einer Vogelspinne.

Ich lese am liebsten Gegenwartsromane, ansonsten aber auch gerne mal Krimis, Kinderbücher, Fantasy oder Sachbücher. Seit diesem Jahr habe ich außerdem Kurzgeschichten für mich entdeckt und schon einige schöne Sammlungen gelesen.

Thema: Lieblingsstellen
emmasbuecherecke kommentierte am 01. April 2022 um 18:58

"Lieblings"stellen finde ich bei diesem Buch etwas schwierig, weil das meiste zwar wahr, aber so unfair/unbequem ist. Besonders passend fand ich folgenden Gedankengang:

"Sei die Beste. Arbeite härter, arbeite schlauer, arbeite genauer. Übertriff jede Erwartung. Sei aber gleichzeitig unsichtbar, unbemerkbar. Löse bei niemandem Unbehagen aus. Sei nicht unbequem. [...] Öffne deine Augen" - S. 68

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
emmasbuecherecke kommentierte am 01. April 2022 um 19:10

Im ersten Abschnitt lernen wir die Protagonistin kennen, ihren Freund und ihren unsympathischen Kollegen in einer Londoner Bank, Lou. Auch erfährt man, dass sie wohl krank ist, ihrem Freund aber erzählt, dass alles gut sei.

Der Erzählstil ist sprunghaft, so wie die Gedanken der Protagonistin. Noch kommt mir alles ein bisschen wirr vor.

Als sie gleich zu Beginn erzählt wie Lou sie im Büro behandelt (S. 9ff) wird mir fast schlecht. Dadurch bekommt man einen Vorgeschmack auf das was kommen mag: Sexismus, Rassismus, Misogynie.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
Tabetha kommentierte am 02. April 2022 um 10:49

Die eigentliche Story über ihre Arbeit im Büro finde ich noch ein bissel wirr. Auch die Beziehung zu ihrem Freund und die Einladung zur Feier des Hochzeitstags seiner Eltern auf dem Land finde ich eher konfus.
Bislang mag ich, dass Natasha Brown so präzise beobachtet. Stark fand ich die App-Registrierung auf S.13. Die Diversitäts-Vorträge vor Schülerinnen, die sie über ihren Job belügen muss (S.17) und die Szene, in der sie neben einem Friedhof wohnte und sich an Beerdigungszüge erinnert (S.19).

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
Galladan kommentierte am 02. April 2022 um 16:20

Ich frage mich ob nur ein normaler Hochzeitstag gefeiert wird, oder ob die derzeitige Beziehung des Sohnes auf die Teststrecke geschickt wird. So etwas "the Crown" mäßiges.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
medsidestories kommentierte am 03. April 2022 um 15:32

Interessanter Gedanke! "The Crown" habe ich nie gesehen, insofern kann ich da nicht mitreden, aber ich glaube, ich verstehe, tzotzdem, was du meinst.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
Birte kommentierte am 02. April 2022 um 23:55

Ja, die Büroszene hat es schon in sich - das Arbeitsessen aber auch.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
medsidestories kommentierte am 03. April 2022 um 15:33

Oh, das Arbeitsessen fand ich auch ganz schlimm.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
Lesehorizont kommentierte am 03. April 2022 um 22:34

Das berufliche Umfeld ist insgesamt sehr schwierig und höchst unangenehm...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
Gelinde kommentierte am 04. April 2022 um 09:50

Sprunghaft und wirr - so empfinde ich es im Moment auch noch

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Lesehorizont kommentierte am 01. April 2022 um 22:08

Bei mir kam das Buch heute an. Ganz herzlichen Dank!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Galladan kommentierte am 02. April 2022 um 07:38

Ich finde das Cover richtig scheußlich. Die fette rosa Schrift ist so gar nicht mein Ding. 

Thema: Vorstellungsrunde
Galladan kommentierte am 02. April 2022 um 07:41

Ich bin Claudia und bin 58 Jahre. Ich wohne mit Mann und zwei Katzen am Niederrhein. Ich lese relativ viele Genres, sitze aber an der Quelle da ich ehrenamtlich in der Gemeindebücherei arbeite. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 36 bis 70
Tabetha kommentierte am 02. April 2022 um 11:38

Mit ihrer Beförderung zum Managing Director ist sie angekommen. Sie hat erreicht, was sie wollte. Aber ob ihre mit Lou geteilte Beförderung gut gehen kann?
Ich finde das schmerzhaft. Wie sie sich sieht. Und ihr Leben. Sie betrachtet sich von außen. Aus der Distanz. Als passierte ihr Leben jemand anderem. Sie spaltet sich ab, um sich zu schützen. Sie will unsichtbar, unbemerkbar sein. Bis sie zu Luft wird.
Wenn sie bei schlechtem Handy Empfang Zug fährt, weiß sie mit der unstrukturierten Zeit nichts anzufangen. Und nach akribischer Examensvorbereitung schnitt sie in den Prüfungen glänzend ab. Vorher wurde sie fast von nem Auto überfahren. Nur das energische Eingreifen einer Frau, die sie auf die Verkehrsinsel zog und am Arm aus ihrer Trance rüttelte, rettete sie.
Ob sie bei der Entscheidung bleibt, ihren Krebs nicht zu behandeln? "Nichts ist eine Entscheidung. Und der Tod ist keine Nulloperation."

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 36 bis 70
medsidestories kommentierte am 23. April 2022 um 10:33

"Ich finde das schmerzhaft. Wie sie sich sieht. Und ihr Leben. Sie betrachtet sich von außen. Aus der Distanz. Als passierte ihr Leben jemand anderem. Sie spaltet sich ab, um sich zu schützen. Sie will unsichtbar, unbemerkbar sein. Bis sie zu Luft wird."

Ich lese da auch eine gewisse Depression raus und finde das im Hinblick auf ihrer DIagnose und ihren Widerwillen eine Behandlung zu beginnen, sehr tragisch. 

Mir kam es so vor, als wollte sie schon bei der Situation, in der sie vor der Prüfung beinahe überfahren wurde, gar nicht unbedingt gerettet werden wollte. Es ist ähnlich wie mit der Krebsdiagnose. Sie ist zwar nicht aktiv Suizidgefährdet, aber es scheint mir, als hätte sie einen Todeswunsch. 

 

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
Galladan kommentierte am 02. April 2022 um 15:50

Ich fühle mich in der Ich Perspektive nicht wohl, was durchaus von der Autorin so gewollt ist. Diese oder jene Situation erlebt man als Frau ja unabhängig von der Hautfarbe, aber hier kommt noch ein Ticken dazu, weil die Protagonistin zur Britin zweiter Klasse degradiert wird. 
Die namenlose Protagonistin gehört der Windrush Generation als Kind von Einwanderern aus Jamaika die die britische Regierung seit einiger Zeit zu Illegalen erklärt und schikaniert. Sie hat es zu etwas gebracht und spielt das Spiel was von ihr erwartet wird mit. Sie belügt Kinder, dass jeder es mit harter Arbeit so weit bringen kann, lässt sich von ihrem Vorgesetzten demütigen und erträgt es, dass ihre Kollegen es als Vorteil ihrerseits auslegen, dass ihr Vorgesetzter ihr mehr Aufmerksamkeit zuteil werden lässt.

Offensichtlich will sie ihre Krebserkrankungen weglächeln. Könnte etwas damit zu tun haben, dass viele  aus Jamaika nicht als Briten anerkannt werden und im Zweifelsfall auf den Kosten für eine Behandlung sitzen bleiben. Der Freund mit reichen Eltern und ganz anderen Möglichkeiten scheint keine wahre Liebe zu sein von ihrer Warte aus. Für mich ist es mehr ein "schauen wir mal wie lange es gut geht". Ich habe den Eindruck, dass die Eltern sie als das Zwischenspiel zwischen Ex und einer zukünftigen Frau sehen. 
 

Einen kurzen Einblick in die Einwandererpolitik von GB gibt es hier
 

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
medsidestories kommentierte am 03. April 2022 um 15:35

Mir kommt es so vor, als würde sie sich gar nicht richtig auf den Freund einlassen können oder wollen. Sie betrachtet ihn ihmmer nur von außen und zählt in Gedanken den Countdown runter, bis er sich von ihr abwenden wird. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
parden kommentierte am 03. April 2022 um 17:19

"Die namenlose Protagonistin gehört der Windrush Generation als Kind von Einwanderern aus Jamaika die die britische Regierung seit einiger Zeit zu Illegalen erklärt und schikaniert."

Das wird allerdings nicht im Text verraten, sondern z.B. in Interviews mit der Autorin. Ich finde, dass hier überhaupt wenig Details über die Ich-Erzählerin bekannt werden außer schwarz, weiblich, erfolgreich, hart arbeitend, wenig auflehnend und krebskrank.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
Galladan kommentierte am 03. April 2022 um 20:29

Ich hatte mich für das Buch beworben nachdem ich ein Interview in einem Magazin gelesen hatte und ich hatte mich schon vorher mit der GB Politik in Sachen Jamaika beschäftigt. Mir war vor der Bewerbung bewusst, dass es sich um ein kontroverses Thema in GB handelt. Ich glaube, dass es sehr zum Verständnis beiträgt, wenn man sich dazu etwas in z.B. Wikipedia durchliest. Es sind nicht gefühlte Herabsetzungen der Migranten, es ist real existierende Politik und offen gelebter Rassismus. In der Form ist mir das persönlich in Deutschland noch nie begegnet, sehrwohl aber in den USA. Farbige wurden dort zum großen Teil als Menschen zweiter Klasse behandelt und das wurde von der Gesellschaft akzeptiert und wir wurden z.B. darauf hingewiesen, dass unser Visumsanwalt Kippa trägt und nur Juden für ihn arbeiten. Witze über Juden waren dort auch durchaus gesellschaftsfähig. 
 

Man hat manchmal fast das Gefühl in Deutschland in einer Blase zu leben die andere Kulturen schützt und akzeptiert wie es sonst durchaus unüblich ist. Ich wusste überhaupt nicht warum man uns extra darauf hingewiesen hat, dass der Anwalt jüdisch war. Der hätte auch das Spaghetti-Monster anbeten können ohne eine Reaktion meinerseits hervorzurufen. Ich fand es nur inakzeptabel, dass er alle sonstigen Religionen ausgegrenzt hat. Das ist aber in den USA durchaus üblich. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
GaudBretonne kommentierte am 11. April 2022 um 10:11

"Ich fühle mich in der Ich Perspektive nicht wohl, was durchaus von der Autorin so gewollt ist." Das ist richtig! Es hängt wohl auch damit zusammen, dass wir alles nur durch die Augen der Erzählerin wahrnehmen und so den Alltagsrassismus am "eigenen Leib" erfahren. Wir geraten in ihren Gedankenstrudel. Das ist ein wirklich gelungener Zug der Autorin! Und gerade die Büro- und Restaurantszene sind wirklich schrecklich. Keiner möchte so behandelt werden. Daher ist es verständlich, dass sich die Protagonistin in dieser Gesellschaft nur unwohl fühlt und überall nur noch rassistisches Verhalten wahrnimmt. Das wird am Beispiel der Schwiegermutter sehr deutlich. Viele Frauen haben Probleme mit ihren Schwiegermüttern, unabhängig von ihrer Hautfarbe oder sozialen Herkunft. Hier wird alles daran festgemacht und uns Lesern wird klar, warum das so ist. Eine wertvolle Erfahrung!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
Naraya kommentierte am 02. April 2022 um 17:33

Ich habe gestern auch mit dem Buch begonnen. Ich finde es zwar grundsätzlich sehr interessant, finde aber noch nicht recht einen Zugang.

Es ist auf jeden Fall sehr bezeichnend, was die Protagonistin als Schwarze Frau so erlebt: Alltagsrassismus ("Wo kommst Du wirklich her?"), widerliche Kollegen, die sich ihr annähern wollen usw.

Auch ihre Beziehung scheint nicht unbedingt stabil - ich bin gespannt, wie die Hochzeitsfeier ablaufen wird. Speziell die Schwiegermutter hat ja nicht viel für ihre potenzielle Schwiegertochter übrig.

Und ich frage mich, was für eine Art von Krebserkrankung die Protagonistin hat und warum sie ihrem Freund die Wahrheit verschweigt. Nur, weil es einfacher ist?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
medsidestories kommentierte am 03. April 2022 um 15:37

Ja, die Schiwergermutter scheint nicht viel für die Erzählerin übrig zu haben und ich wundere mich, dass sie es trotzdem schafft Verständis für dieses Abneigung aufzubringen. Es kommt mir fast so vor, als hätte die Erzählerin durch die Mikroaggressionen, denen sie ständig ausgesetzt ist, ein so geringes Sebstwertgefühl entwickelt, dass sie diese fast schon kampflos über sich ergehen lässt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
Lesehorizont kommentierte am 03. April 2022 um 22:36

Dann wäre aber sehr zu hoffen, dass es eine Entwicklung gibt und sie wieder zu einem gesunden Selbstwertgefühl zurück findet. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
Gelinde kommentierte am 04. April 2022 um 09:51

Mir fehlrt der "Zugang" auch ncoh

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 36 bis 70
Naraya kommentierte am 02. April 2022 um 17:42

Unsere Protagonistin wird befördert, es bleibt aber die Unterstellung, das sei ja nur ihrer "Diversität" wegen. Als Frau muss sie sowieso schon mehr leisten, um wahrgenommen zu werden und nun ist sie in einer gewissen Stellung und muss sich wieder rechtfertigen. Dabei schuldet sie niemandem etwas, sagt sie, hat alles der Gesellschaft, dem Staat etc. zurückgezahlt.

Auch der vermeintliche Reichtum der Protagonistin scheint anders zu funktionieren. Sie arbeitet hart dafür, ihr Partner kann es da als Anwalt entspannter angehen lassen.

Warum sie sich gegen eine Behandlung ihrer Krankheit entscheidet, kann ich noch nicht nachvollziehen. Vielleicht ist es eine Fertilitätssache und sie möchte unbedingt noch Mutter werden?

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 36 bis 70
parden kommentierte am 03. April 2022 um 19:57

"Warum sie sich gegen eine Behandlung ihrer Krankheit entscheidet, kann ich noch nicht nachvollziehen."

Vielleicht hat sie das Gefühl, dass das die einzige Entscheidung in ihrem Leben ist, die sie unabhängig treffen kann - ansonsten hat sie sich in allem stets angepasst und immer das getan, was sie tun sollte. Und eine Behandlung würde ihrer Karriere schaden. Dann lieber erfolgreich bis zum Tod?

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 36 bis 70
Lesehorizont kommentierte am 03. April 2022 um 23:47

Ich denke, dass sie sich gegen eine Behandlung entscheidet, weil ihr ihre ganze Exitenz sinnlos und v.a. fremdgesteuert vorkommt. Sich nicht behandeln zu lassen ist hier dann eine subjektive Entscheidung, selbst wenn es eine selbstzerstlrerische Entscheidung ist. Aber diese Entscheidung spiegelt auch ihr Empfinden wieder: die physische Kapitualtion, die psychischem Versagen folgt. Es ist vielleicht auch eine allerletze Möglichkeit der Auflehnung gegen ein System, das klar Gewinner und Verlierer definiert. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 36 bis 70
GaudBretonne kommentierte am 11. April 2022 um 10:16

Ich habe es auch als Auflehnung gegen die Gesellschaft verstanden. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 36 bis 70
medsidestories kommentierte am 23. April 2022 um 10:36

Psychische Kapitualtion trifft es sehr gut. Sie ist völlig resigniert. Spaltet sich von ihrem eigenen Selbst ab. Ob es jetzt ein Auflehnen gegen die Gesellschaft ist, weiß ich nicht. In gewisser Form vielleicht schon. Aber dann ist es in jedem Fall eine falsche Form von Protest, der letztlich sie selbst zerstören wird. Wo die eigentliche Aufgabe von Protest es doch ist ein System zu sprengen. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 36 bis 70
Naraya kommentierte am 04. April 2022 um 12:53

Stimmt, das sind gute Gedanken, aber es wirkt so absurd, alles wegzuwerfen - jetzt wo sie in dieser erfolgreichen Position im Beruf ist. Das scheint sie ja, zumindest irgendwann einmal, so gewollt zu haben.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
Birte kommentierte am 02. April 2022 um 23:52

Die Protagonistin resümiert über ihre aktuelle Situation - schikaniert werden vom Arbeitskollegen Lou, in Männerrunden unterwegs sein, benutzt werden als Repräsentantin für Diversität (und damit eine Scheinwelt für andere aufbauend), nicht als gleichwertig akzeptiert werden und das Gegenüber doch verstehen, und dann auch noch krank zu sein. Und es wird über die Freundin Rach berichtet, die den Spieß umkehren will und "sich das Prinzip Sexismus" zu Nutze machen will.

Der Schreibstil hat mich nahezu in das Buch gesogen - inhaltlich konnte ich aber noch nicht wirklich einhaken. Bislang sehe ich vier Erzählfäden, die vermutlich weiter verfolgt werden:

  • die Krankheit der Protagonistin
  • ihre Beziehung zu ihrem Freund und seinen Eltern
  • die toxischen Beziehungen am Arbeitsplatz und die Entwicklung ihrer Position dort
  • die Beziehung zur Freundin Rach

Ich hoffe, dass der nächste Abschnitt diese vier Erzählfäden weiter ausbaut.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
GaudBretonne kommentierte am 11. April 2022 um 10:14

Eine sehr gelungene Zusammenfassung! Diese Punkte hatte ich auch alle auf meinem Zettel! 

Thema: Vorstellungsrunde
Birte kommentierte am 02. April 2022 um 23:59

Ersten Abschnitt gelesen - da hole ich mal schnell das Vorstellen nach: Birte, Anfang 50, NRW - mein Leseschwerpunkt ist sicher der Bereich Fantasy, aber ich lese auch gerne mal was anderes, solange es kein Krimi/Thriller ist.

Thema: Lieblingsstellen
Birte kommentierte am 03. April 2022 um 00:01

Im ersten Leseabschnitt fand ich

"Wir sagten wir. Das schien ein notwendiger Aspekt des Lebens zu sein. Wie Arbeit. Oder Sport"

bemerkenswert (S. 28)

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 36 bis 70
Galladan kommentierte am 03. April 2022 um 08:42

Ich hasse es, wenn das Kriterium etwas zu bekommen etwas ist, was nicht die Persönlichkeit oder das Können einer Person ist, sondern ein Merkmal, das die Auswahl trifft. Die Aussage, dass sie jetzt Diversität wollen, vernichtet eigentlich alles wofür die Protagonistin gearbeitet und gelernt hat. Das dann der Mitarbeiter, der keinen Bonus erhält, rassistisch reagiert wundert am Ende nicht.

Es ist auch nicht wirklich eine Beförderung. Sie teilt sich die Stelle mit jemandem der sie bisher schon dermaßen mies behandelt hat, dass sie eigentlich nur das hübsche Aushängeschild ist, das zum Heulen aufs Mitarbeiterklo geht. Sie hortet Geld, nicht für sich, für die Familie, für die sie ihr Leben lebt, dessen Beendigung sie in kauf nimmt, da die aufgebaute Absicherung für ihre Familie bei der Behandlung drauf gehen würde. Außerdem hat man den Eindruck, dass ihr ihr Leben für sich nicht wirklich was bedeutet. Sie reagiert mehr wie eine Maschine. Leisten, mehr leisten, noch mehr leisten und die Früchte der Arbeit gewinnbringend investieren. Ja, sie häuft einen dicken Batzen Geld an, verweigert sich aber zu leben.

„Glück. Ist bloß Möglichkeit plus Vorbereitung.“ What? Ja, stimmt z.T., aber Glück ist auch zufrieden zu sein. Das kann man nicht mit Vorbereitung erlangen.

Der Typ aus der Vermögens- und Nachlassplanung nennt sie ein cleveres Mädchen. Sowas müssen sich vermutlich nur Frauen anhören und der, der es sagt, ist auch noch der Überzeugung etwas Nettes gesagt zu haben.

Ich habe mehr und mehr den Eindruck, dass ihr Freund nur eine Trophäe für sie ist und sie für ihn der Hauch von Exotik und Weltoffenheit, die im Augenblick gerade angesagt ist. Sie denkt viel mehr darüber nach was er darstellt als wie er ist, was seine Ziele im Leben sind und es ist in ihrem Kopf auch kein Raum für Gefühle.  Sie sieht was Rach da abzieht und weiß nicht, ob sie das auch will.

Und Geschichte wiederholt sich doch. Auch heute sind es wieder Krankenschwestern, die aus exotischem Ausland importiert werden um schlecht bezahlte und wenig attraktive Positionen ein zu nehmen. Als ich gestern in der Zeitung lass, dass die Landwirte sich keine Gedanken um Erntehelfer machen, weil man ja dafür Geflüchtete aus der Ukraine nehmen kann, ist mir doch etwas die Hutschnur gerissen. Eigentlich sollte man bei solchen grosskotzigen Sprüchen keinen Spargel kaufen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 36 bis 70
parden kommentierte am 03. April 2022 um 19:54

"Die Aussage, dass sie jetzt Diversität wollen, vernichtet eigentlich alles wofür die Protagonistin gearbeitet und gelernt hat."

Ja, das ist wieder eine willkürliche Zuschreibung, eine Verneinung der eigentlichen Qualifikation, ein Totschlagargument, gegen das sich nichts vorbringen lässt, das nicht wie ein Rechtfertigungsversuch wirkt. Gemeinheit im Quadrat. Dass wir uns hier stellvertretend für die Ich-Erzählerin aufregen, ist sicherlich gewollt.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 36 bis 70
Lesehorizont kommentierte am 03. April 2022 um 23:50

"Ja, das ist wieder eine willkürliche Zuschreibung, eine Verneinung der eigentlichen Qualifikation, ein Totschlagargument, gegen das sich nichts vorbringen lässt, das nicht wie ein Rechtfertigungsversuch wirkt. Gemeinheit im Quadrat. Dass wir uns hier stellvertretend für die Ich-Erzählerin aufregen, ist sicherlich gewollt."

So ähnlich wie parden sehe ich das auch. Es geht nicht darum, individuelle Leistung zu honorieren, es geht um Zuschreibung und auch um Wettbewerbsvorteile, wenn man als Unternehmen auf Diversität setzt. Letztlich ist das Ausbeutung. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 36 bis 70
GaudBretonne kommentierte am 11. April 2022 um 10:22

„Glück. Ist bloß Möglichkeit plus Vorbereitung.“ What? Ja, stimmt z.T., aber Glück ist auch zufrieden zu sein. Das kann man nicht mit Vorbereitung erlangen.
.... Das ist genau der springende Punkt! Sie kann aufgrund ihrer schlechten Erfahrungen kein Glück/ Zufriedenheit mehr erlangen. Daher auch ihre Entscheidung, den Krebs nicht zu bekämpfen. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 36 bis 70
medsidestories kommentierte am 23. April 2022 um 10:41

"Außerdem hat man den Eindruck, dass ihr ihr Leben für sich nicht wirklich was bedeutet. Sie reagiert mehr wie eine Maschine. Leisten, mehr leisten, noch mehr leisten und die Früchte der Arbeit gewinnbringend investieren. Ja, sie häuft einen dicken Batzen Geld an, verweigert sich aber zu leben."

Nein, absolut, ihr eigenes Leben hat keine Bedeutung mehr für sie. Sie existiert bloß noch, in dem sie eine Hürde nach der anderen in ihrem Plan vom sozialen Aufstieg nimmt und dabei doch ein Stück weit, nie komplett aufsteigt, sondern immer noch von der Gesellschaft und ihren Mitmenschen runtergedrückt wird. 

 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
Naraya kommentierte am 03. April 2022 um 09:14

Ich habe das Buch gestern beendet und irgendwie lässt es mich ein wenig unbefriedigt zurück.

Was ich mag: Die Perspektive der Protagonistin, die Kritik an rassistischen und patriarchalen Strukturen.

Was ich nicht mag: Mir fehlt Charakter. Wer ist die Protagonistin? Was sind ihre Träume, Wünsche, Ziele? 

In letzter Zeit habe ich oft das Gefühl, Romane werden immer kürzer und immer fragmentierter. (Oder ich wähle mir, unbewusst oder bewusst, einfach immer solche Werke aus.) Und manchmal frage ich mich, ob Autor*innen so einfach die Aufgabe umgehen, ihre Figuren zu entwickeln und sich einen Plot mit Anfang und Ende auszudenken.

Auf alles Mögliche wird hingearbeitet, erfahren tun wir aber am Ende nichts. Die Feier mit den Schwiegereltern verläuft relativ unspektakulär, abgesehen vom Heiratsantrag. (Den unsere Protagonistin nicht annehmen wird, vermutlich, aber das erfahren wir natürlich auch nicht.) Was passiert mit der Krebserkrankung? Wissen wir nicht. Mit ihrer Arbeit und der Beförderung? Wissen wir nicht. 

Schade - ein paar Seiten mehr hätten dem Roman definitiv gut getan. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
Galladan kommentierte am 03. April 2022 um 14:32

Ihr Ziel war es "es zu schaffen". Besser zu sein und beruflich Erfolg zu haben wie man es von ihr erwartete. Träume und Wünsche waren da nicht vorhanden und der Krebs ist die Karte diesem Nicht-Leben zu entfliehen.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
Naraya kommentierte am 04. April 2022 um 12:46

Ja, das stimmt, aber dadurch, dass eben nicht "mehr dran" ist an ihrem Charakter, kann ich auch keinerlei Beziehung zur Hauptfigur aufbauen. Vielleicht sollte j gezeigt werden, dass sie eben eine von vielen Schwarzen Frauen ist, denen es genauso geht. Für mich ging das aber zulasten der gesamten Geschichte.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
GaudBretonne kommentierte am 11. April 2022 um 10:38

"Was ich nicht mag: Mir fehlt Charakter. Wer ist die Protagonistin? Was sind ihre Träume, Wünsche, Ziele? " Ich kann diese Aussage verstehen. Allerdings  fühlt sich die Protagonistin aufgrund ihrer Erfahrungen - das ist mein Eindruck - nur auf ihr Geschlecht und die Hautfarbe reduziert. Sie hat daher das Gefühl, nur eine ihr zugeschriebene Rolle in der Gesellschaft einzunehmen. Keiner interessiert sich für die Person dahinter, daher gibt sie uns, den Lesern, auch nicht mehr.... Das ist meine Vermutung. 
Auch nach meinem Empfinden hätten dem Text noch einige Seiten gut getan....

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
Tabetha kommentierte am 04. April 2022 um 08:34

Zusammenkunft hat einen starken Schluss. Unerwartet, aber stark.
Und mir leider zu plötzlich. Wie das Buch stößt mich auch sein Schluss a bissl vor den Kopf. Vielleicht ist das so gewollt. Eine Geschichte, die polarisiert, reizt, vor den Kopf stößt. So wie ihre Erzählerin.
Viele Fragen bleiben nach dem Schluss offen: Wie gehen ihre Schwestern und ihr Freund mit ihrer Krebs Erkrankung um? Wie ist ihre erste Geschäftsreise als gemeinsame Führung mit Lou nach New York? Dass sie trotz geteilter Position des Managing Directors Lou`s Sekretärin sein muss (z.B. sein Flugticket buchen), hatte ich erwartet. Interessanter ist da, dass Lou sie unangenehme Aufgaben übernehmen lässt. Wie einen Mitarbeiter zu informieren, dass er bei der Beförderung übergangen wurde.

 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
Birte kommentierte am 07. April 2022 um 10:39

Die Stelle hatte ich anders verstanden - nicht, dass sie einem anderen mitteilen muss, dass er nicht befördert wurde, sondern dass sie nach Bekanntgabe ihrer Beförderung angefeindet wird.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
Tabetha kommentierte am 10. April 2022 um 16:37

Ich hatte das so verstanden, dass die Stelle beides besagt. Sie wird nach ihrer Beförderung angefeindet. Und Lou nutzt die geteilte Beförderung zu seinem Vorteil, wenn er ihr unangenehme Aufgaben überlässt. Ich wollte die Stelle noch mal nachlesen, hab sie auf die Schnelle aber nicht gefunden. Ich habe die Stelle so in Erinnerung, dass von einer Liste von Namen die Rede ist, auf der er nicht stand. Was heißt, dass er nicht befördert wurde. Da ist es m.E. nicht um den Job des Managing Director gegangen, sondern um eine niedrigere Hierachiestufe (z.B. Manager). Da gibt es ja längere Listen mit Namen, die zum jeweiligen Zeitpunkt im Jahr befördert werden (anders als beim Managing Director. Da gibt es dann nur die eine, in diesem Fall geteilte Stelle mit dem Eckbüro). Nicht auf der Liste von Namen stehen bedeutet dann keine Beförderung. Und da er vorher mit ihr, ihrem Freund und Lou beim Picknick in kleiner Runde war, hat er sich wohl gute Chancen auf ne Beförderung ausgerechnet.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
Lesehorizont kommentierte am 05. April 2022 um 20:26

Ich denke auch die Stärke des Romans ist die spezifische postkoloniale Perspektive, die Rassismuskritik, generell: Gesellschaftskritik. 

Dass, was du vermisst, (Charakter der Protagonistin) scheint mir unmittelbar aus der gewählten Perspektive zu folgen. Es scheint, die Perspektive wurde an der Protagonistin selbst vollzogen. Das finde ich sehr interessant. In diesem Kontext finde ich die gewählte Kürze des Romans tatsächlich vorteilhaft.

Ein Buch das für sich spricht und nachhallt.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
GaudBretonne kommentierte am 11. April 2022 um 10:40

Besser hätte man es nicht formulieren können! 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
Gelinde kommentierte am 06. April 2022 um 09:13

Auf alles Mögliche wird hingearbeitet, erfahren tun wir aber am Ende nichts. Die Feier mit den Schwiegereltern verläuft relativ unspektakulär, abgesehen vom Heiratsantrag. (Den unsere Protagonistin nicht annehmen wird, vermutlich, aber das erfahren wir natürlich auch nicht.) Was passiert mit der Krebserkrankung? Wissen wir nicht. Mit ihrer Arbeit und der Beförderung? Wissen wir nicht. 

 

Ja so denke ich auch, alles wird nur angedeutet aber nicht zu Ende odesr "klartext" erzählt - absolut nciht mein Buch 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
Ayda kommentierte am 12. April 2022 um 16:26

Mir ging es ähnlich wie dir, du hast es gut zuammengefasst. Mir hat irgendwie was gefehlt, und ich fand alles zu sprunghaft, dadurch hat mir irgendwie der rote Faden in der Geschichte gefehlt. Für mich ist ganz viel potential verschenkt worden.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
Galladan kommentierte am 03. April 2022 um 14:49

Teilweise habe ich es nicht verstanden. Vermutlich fehlt mir da der politische und kulturelle Hintergrund. Vieles ist für mich als Aussenstehende da schwer vorstellbar. 
Ich empfinde ihr Leben, offensichtlich genau wie sie, als nicht lebenswert. Sie versucht nicht mal Glück oder Zufriedenheit zu erreichen. Bei ihr zählt nur Geld, Besitz und Rang. Selbst da hat sie sich von aussen betrachtet nach oben gekämpft. Gut bezahlter Job, reicher Freund aus einer ehrbaren Familie mit Anspruch auf einen Platz im Geschichtsbuch selbst wenn er von jetzt an nur noch einatmen - ausatmen spielt. 
Ja, es ist nicht richtig wie man die Jamaikaner behandelt hat und wie viel Rassismus die Protagonistin erlebt hat, aber deswegen sein Leben weg zu werfen?
 

Leider erreicht die Autorin bei mir vermutlich das Gegenteil von dem was sie erreichen will. Ich mag die Protagonistin nicht wirklich und Mitgefühl kommt bei mir auch nicht auf. Da die Frau keinen Namen hat steht sie vermutlich für alle die sich trotz Widerstand nach oben gekämpft haben, das reicht aber mit dem Fehlen von Emotionen nicht aus eine Bindung zu bilden.
 

Trotzdem ist es ein gut geschriebenes Buch, dass sich mit einem wichtigen Thema beschäftigt. Es lässt mich aber leider ratlos zurück. Ich hätte keine Ahnung was man in dieser Situation machen könnte. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
parden kommentierte am 04. April 2022 um 00:47

"Teilweise habe ich es nicht verstanden. Vermutlich fehlt mir da der politische und kulturelle Hintergrund."

So ging es mir teilweise auch...

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
Naraya kommentierte am 04. April 2022 um 12:51

Ja, da bin ich auch sehr zwiespältig. Natürlich ist all dieser Alltagsrassismus, die Haltung der Schwiegereltern und Kollegen und auch ihre Erkrankung keine schöne Sache. Aber sie hat im Prinzip eine deutlich bessere Ausgangslage als viele andere, ist finanziell abgesichert. Warum also keine Trennung? Die Krebsbehandlung kann sie, zumindest was das Geld betrifft, sicher auch stemmen und im Beruf möglicherweise erfolgstechnisch zurückstecken und dafür in einem Bereich arbeiten, der ihr mehr echte Befriedigung und Freude beschert?

Andererseits ist es auch einmal wichtig zu lesen, dass es Schwarzen Menschen in solchen Positionen eben auch so geht - und nicht nur der klassischen Arbeiterfamilie.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
Gelinde kommentierte am 06. April 2022 um 09:19

 

Teilweise habe ich es nicht verstanden. Vermutlich fehlt mir da der politische und kulturelle Hintergrund. Vieles ist für mich als Aussenstehende da schwer vorstellbar. 

so geht es mir auch

Leider erreicht die Autorin bei mir vermutlich das Gegenteil von dem was sie erreichen will. Ich mag die Protagonistin nicht wirklich und Mitgefühl kommt bei mir auch nicht auf.

Auch hier kann ich nur zustimmen 

 

Ja, ein Buch mit einem wichtigen Thema, aber wenn es mich jhnciht erreicht, hat es seinen "Sinn" für mich verfehlt 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
medsidestories kommentierte am 03. April 2022 um 15:43

Erstmal bin ich sehr positiv überrascht von dem Buch. Ich hatte an unterschiedlichen Stellen schon viel Gutes gelesen und kann das nur bestätigen.
Ich finde, der Text liest sich wie Poesie. Das Sprunghafte, dieses unbestimmte fahrige Erzählen mag ich nicht in allen Büchern, aber bei "Zusammenkunft" gefällt es mir sehr. 
Wir sind hautnah am Text, der die Wahrnehmungen der Erzählerin unverfälscht widergibt. Sie wirkt auf mich sehr resigniert, frei von jedem Kampfgeist, als hätte sie das alles schon vebraucht, um die berufliche Position zu erreichen, die sie nun begleitet. Fast kommt es mir vor, als wäre sie depressiv. In ihren Aussagen lese ich eine gewisse Gefühlsarmut, sie grenzt sich von allem ab. Es wirkt so, als würde sie ihre ganze Umwelt nur aus der Ferne betrachten. Als wäre eine Glasscheibe zwischen ihr und allen anderen Menschen in ihrem Leben.
Ich finde, die Autorin schafft es hier auf wenigen Seiten unglaublich viel zu sagen und freue mich darauf, wie es weitergeht. 

 

 

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
whatbabsreads kommentierte am 03. April 2022 um 16:33

Meine Nachbarin hat mir gerade mein Buch vorbei gebracht - es ist nur im falschen Briefkasten gelandet ;) Ich starte dann heute auch noch! 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
parden kommentierte am 03. April 2022 um 17:23

Eine namenlose Ich-Erzählerin, die trotz ihrer Hautfarbe eine Karriere im Finanzwesen hingelegt hat, dabei dennoch ständig an sexistische und rassistische Grenzen stößt. Im Grunde gehört sie nie wirklich dazu, erfährt ständig - zumindest subtil - Ausgrenzungen, Anfeindungen oder Demütigungen. Sie hat zwar eine Eigentumswohnung in einer schicken Gegend, hat es also "geschafft", die Grenzen der ihr zugedachten Lebensumstände überwunden. Definiert wird die Person, über die nicht viele Details verraten werden außer weiblich, schwarz, erfolgreich, im Grunde über Einschränkungen durch andere. Der Chef, der sie wie eine Marionette dirigiert, wie es ihm beliebt, die Kollegen, die ihr deutlich machen, dass sie durch die Aufmerksamkeit des Chefs als (ungerechtfertigt) bevorzugt gilt, die Mutter ihres Freundes, die zu verstehen gibt, dass sie allenfalls ein Intermezzo darstellt, keinesfalls eine auf Zukunft ausgerichtete Partnerin für ihren Sohn. Die Ich-Erzählerin arbeitet hart, nimmt alles klaglos hin, beobachtet genau, reagiert jedoch nicht aktiv auf negative Aktionen durch andere. Ich bin gespannt, was die Krebs-Erkrankung nun auslösen wird. Weshalb verheimlicht sie diese? Weil jede Schwäche zu ihren Ungunsten ausgelegt würde?

Die auf wenige Szenen konzentrierte, reduzierte Schreibweise ist gewöhnungsbedürftig, bietet flashlightmäßige Einblicke in das Leben und die Umstände der Ich-Erzählerin. Ich finde die Darstellung eher nüchtern ("es ist eben so") und wenig emotional. Dennoch entsteht beim Lesen definitiv ein ungutes, unbehagliches Gefühl.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
Gelinde kommentierte am 04. April 2022 um 09:54

ja nüchtern finde ich es auch - eindeutig.

Und dadurch fehlt mir der emotionale Zugang

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
whatbabsreads kommentierte am 03. April 2022 um 17:35

Schon auf den ersten 35 Seiten werden viele schwierige Themen angeschnitten, wie z.B. sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz, Rassismus, Zweiklassengesellschaft oder auch die Krebserkrankung. Am Anfang fand ich die kurzen Sätze gewöhnungsbedürftig, aber sie machen auch etwas mit dem Leser - alles wirkt sehr scharf und prägnant und geht mir direkt sehr nah. Vom Schreibstil her erinnert mich das Buch ein bisschen an "Open Water", vielleicht nicht ganz so poetisch. Ich bin gespannt, wie sich die einzelnen Erzählstränge weiter entwickeln und werde gleich noch weiter lesen. Der Einstieg war schon mal sehr vielversprechend. Schönen Sonntag an alle!

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 36 bis 70
emmasbuecherecke meinte am 03. April 2022 um 17:46

In diesem Leseabschnitt erfahren wir mehr über die Protagonistin und ihr Leben. Die Erzählweise ist speziell, teilweise abgehakt und emotionslos. Für mich war es aber auch etwas zu viel "stream of consciousness".

Was mich an der Geschichte am meisten mitnimmt, ist das alles so wahr und realistisch ist (auch wenn ich das als weiße Frau so natürlich nicht erleben kann). Die Beförderung auf Grund von mehr Diversität zusammen mit ihrem Peiniger übertrifft natürlich alles... Da fühlt sich das Studium und die harte Arbeit wertlos an.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 36 bis 70
parden kommentierte am 03. April 2022 um 20:14

In diesem Abschnitt wird erwähnt, dass die Ich-Erzählerin von Jamaikaner:innen abstammt, der britische Pass ist etwas, was ihr ausgesprochen wichtig ist. Dazugehören.

Obschon die Ich-Erzählerin stets alles gibt, kann sie nicht gewinnen. Reichtum, ja, Erfolg z.T. - auch wenn er ihr gleich wieder abgesprochen wird (Diversität). Aber sie wird niemals anerkannt dazugehören, nicht zur Gesellschaftsklasse ihres Freundes, nicht zum Management der Bank, nicht zum weißen Empire. Stets dominieren althergebrachte Denkmuster und halten sie damit klein. Wie rasch diese Denkmuster an die Oberfläche gelangen, wird hier einige Male deutlich, z.B. in der Unterstellung, dass die Ich-Erzählerin nur befördert wurde, weil man jetzt Diversität wolle.

Die szenische Erzählweise pointiert die "Anklagepunkte" der Autorin. "Und wenn es vielleicht auch nicht immer gelingt, Empathie zu erzeugen, so schafft das Schreiben und das Lesen doch eine Gelegenheit, Verständnis zu erzeugen und Standpunkte zu teilen." Das äußerte die Autorin in einem Interview mit dem Deutschlandfunk. Und ja, so in etwa geht es mir hier. Die Aussagen sind klar, Mitfühlen lässt die Ich-Erzählerin kaum zu. Höchstens ein Wütendsein an ihrer statt...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 36 bis 70
GaudBretonne kommentierte am 11. April 2022 um 10:24

.... dem kann ich mich nur anschließen, parden! 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
Lesehorizont kommentierte am 03. April 2022 um 22:32

Der erste Abschnitt ist nun gelesen. Stilistisch finde ich es etwas "eigenwillig", aber das gefällt mir durchaus. dennoch hat mich die Geschichte bisher noch nicht ganz in ihren Bann ziehen können. Ich hoffe, dass sich dies noch ändernn wird. 

Die Hauptprotagonistin hat mit mehreren Problemen zu kämpfen: Alltagsrassismus, Diskriminierung am Arbeitsplatz, Ablehnung durch die Mutter ihres Partners, eine schwer weigende Erkrankung. 

Über Rachs Satz "Die Opferrolle ist eine Entscheidung" kann man sicher lange diskutieren. 

Ich bin gespannt, wie es weiter geht und ob ich noch besser in die Geschichte hineinfinden kann. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
Gelinde kommentierte am 04. April 2022 um 09:56

Ich hoffe auch, dass ich noch in die Geschcihte rein finde

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 36 bis 70
Lesehorizont kommentierte am 03. April 2022 um 23:43

Ich bin jetzt besser in der Geschichte drin, aber sie ist ernüchternd und doch sehr realitätsnah.

Unsere Protagonistin hat alles darauf angelegt, Erwatungen zu erfüllen, alles richtig zu machen, erfolgreich zu sein. Und sie hat es geschafft. Erfolgreiche Abschlussprüfungen, nun die Beförderung zur Managing Director (wenn auch mit Lou gmeinsam). Ein persönlicher Erfolg aufgrund von Leistungen? Daran ist zu zweifeln, geht es doch um den Diversitätsfaktor.

Erschreckend ist ihr Umgang mit der Erkrankung: Sie will nichts tun, sich nicht behandeln lassen - gerade auf dem (zumindest scheinbaren) Höhepunkt ihres Erfolges. Und doch kann ich die Entscheidung nachvollziehen: Ist es doch endlich mal eine subjektive Entscheidung. Auch ein Nichts ist eine Entscheidung heißt es ja prägnant an mehreren Stellen.

Mir geht das sehr nah. Die Protagonistin selbst sieht es als Ineinandergreifen von psychischer und physischer Zerstörung.

Wird es noch einen Ausweg geben? 

Thema: Lieblingsstellen
Lesehorizont kommentierte am 03. April 2022 um 23:57

Lieblingsstelle ist bei hartem Tobak vielleicht nicht das richtige Wort. Es gibt aber Passagen mit hohem Realitätsgehalt. Z.B. auf Seite 56 die Kritik des Leistungsstrebens in individualisierten Gesellschaften, mit der Begleiterscheinung von psychischer und physischee Zerstörung.

Ebenso treffend z.B. auf S. 58 die Beschreibung der Funktionweise von Versklavung, die zu Verunsicherung von Identitäten und Geschichtslosigkeit führt.

Mit kurzen prägnanten Worten werden hier Zusammenhänge beschrieben, die im Zentrum z.B. von wissenschaftlichen Debatten um Postkolonialismus und Critical Whiteness stehen. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
parden kommentierte am 04. April 2022 um 00:48

Puh, den Abschnitt fand ich jetzt am zerrissensten. Ihren Freund als "der Sohn" zu titulieren, ist Ausdruck größter Distanziertheit zum Geschehen. Krass fand ich aber die Geschichtsfälschung Großbritanniens - Aktenvernichtung und Umschreibung der Geschehnisse rund um die Kolonialisierung, krass.

Letztlich bleibe auch ich hier etwas ratlos zurück. Und nun?

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
Tabetha kommentierte am 04. April 2022 um 08:37

Abb. 6 fand ich da auch krass. Dass es dieses Zitat lt. Anmerkung auf dem Twitter Account des Finanzministeriums wirklich gab (bis es 2018 gelöscht wurde), macht die Realität plakativer als die Fiktion.
Generell fand ich das Erzählen in Abbildungen (S. 92 ff) anders, aber stark. Abb. 3 hat bei mir das Kopfkino anspringen lassen: Sie muss trotz Business Class Ticket den normalen Check-In nehmen. Sie ahnt das schon, beeilt sich, wird dennoch abgefangen und aufgehalten.

 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
whatbabsreads kommentierte am 10. April 2022 um 21:14

Das Erzählte in diesen Abbildungen fand ich auch extrem stark! Diese vermeintlichen Alltagssituationen haben bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
Naraya kommentierte am 04. April 2022 um 12:44

Ja, das fand ich auch bezeichnend, aber letztendlich ist er das in der Hauptsache: "Sohn"

Es wird ja auch gesagt, dass er gar keine Wahl hatte, was den Beruf betrifft. Es wurde so von ihm erwartet.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
Gelinde kommentierte am 04. April 2022 um 09:49

Also mich lässt der 1 Abschnitt auch etwas ratlos zurück.
Ja ok, die Beschreibung vom Arbeitsplatz ist , wie soll ich sagen, „unter aller Kanone“? Da kann man schon ahnen worauf es hinausläuft.

Auch was es mit er Krankheit auf sich hat, wird mir noch nicht so recht klar.

Das Verhältnis zu den Eltern des Freundes – traurig.

Aber irgendwie gefällt mir der Schreibstil nicht.
So verwirrend und durcheinander. Vieles wird nur ganz schwach angedeutet, aber ok wir haben ja auch erst 35 Seiten gelesen ich hoffe das wird besser.

 

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 36 bis 70
Gelinde kommentierte am 04. April 2022 um 15:38

Auch dieser Abschnitt wirkt auf mich wieder verwirrend, durcheinander und sprunghaft.
Ich kann nicht warm werden mit der Geschichte oder der Protagonistin. Sie bleibt für mich  „Gesichtslos“.

Klar sind die einzelnen Punkte die sie erleben und durchmachen muss zum wütend werden, aber um mitzufühlen fehlen mir die Emotionen.
Ihre Beförderung auf Grund der Diversität – ein Ärgernis (aber wie vielen Frauen geht es allgemein so, Frauenquote etc…)
Oder ihr anhäufen von Geld für die Familie, auch hier: wie vielen Frauen geht es so, die ihre persönlichen Ziele ihr Leben hinten anstellen (hier sehe ich auch mich).

Der Schreibstil ist einfach so gar nicht meins.
Zum Beispiel:
S. 51: der mittlere Abschnitt: was soll der aussagen? Ist mir zu verschachtelt und verschlüsselt. Warum immer alles in Andeutungen??
Genauso der folgende Absatz und der darauffolgende der mit LIEBE überschrieben ist – ich kapier es nicht.

 

 

Thema: Lieblingsstellen
Gelinde kommentierte am 04. April 2022 um 15:40

S. 63  (Der Satz finde uich trifft auch auf Frauen allgemein zu)

Ich gierte nach dem Heute in hundert Jahren

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
Galladan kommentierte am 05. April 2022 um 09:29

Vielen Dank, dass ich dieses Buch mit euch lesen durfte. In einer LR kommt man damit sicher besser zurecht als alleine. Meine Rezension findet ihr hier

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
Naraya kommentierte am 05. April 2022 um 11:12

Ich bin ebenfalls sehr froh, dass ich dieses Buch lesen durfte - auch wenn ich es nicht mit der Höchstbewertung versehen kann. Hier ist meine Rezension:

https://wasliestdu.de/rezension/mikroaggressionen-und-alltagsrassismus

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
Lesehorizont kommentierte am 05. April 2022 um 20:22

Ich bin auch durch mit der Lektüre. 

In diesem Abschnitt steht nun die Feier im Vordergrund. Von ihrem Partner wird konsequent als "Sohn" gesprochen. das zeigt die Namenlosigkeit und Gesichtslosigkeit der Protagonistin noch einmal deutlich. 

Das Werk ist, denke ich, der postkolonialen Literatur zuzuordnen. Deren kritische Perspektive scheint mir hier gut umgesetzt. 

Ich muss das Ganze noch einmal etwas sacken und auf mich wirken lassen. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
Lesehorizont kommentierte am 05. April 2022 um 20:22

Ich bin auch durch mit der Lektüre. 

In diesem Abschnitt steht nun die Feier im Vordergrund. Von ihrem Partner wird konsequent als "Sohn" gesprochen. das zeigt die Namenlosigkeit und Gesichtslosigkeit der Protagonistin noch einmal deutlich. 

Das Werk ist, denke ich, der postkolonialen Literatur zuzuordnen. Deren kritische Perspektive scheint mir hier gut umgesetzt. 

Ich muss das Ganze noch einmal etwas sacken und auf mich wirken lassen. 

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
emmasbuecherecke kommentierte am 05. April 2022 um 20:56

Das Buch hat mir gut gefallen. Meine Rezension ist ebenfalls online:

https://wasliestdu.de/rezension/ein-roman-der-wehtut
 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 36 bis 70
Birte kommentierte am 05. April 2022 um 23:23

Zwei der vier Erzählfäden sehe ich in diesem Abschnitt weiter ausgebaut - und der Hintergrund bzw. die Gedankenwelt der Protagonistin ist für mich etwas deutlicher geworden, auch ihr Erleben von Rassismus. Auch fand ich so einige bemerkenswerte Aussagen.

Sie wurde nun befördert - aber doch aus den falschen Gründen ("die Unannehmlichkeit liegt hinter uns", und auch nur halb, mal sehen, ob wir im dritten Abschnitt noch etwas über die Jobentwicklung hören. Und dieser Satz " Es gibt keinen Erfolg, nur das Abwenden von Versagen." mit der daraus resultierenden Angst, der weckte ein unangenehmes, aber leider noch nicht vergessenes Gefühl.

Ich hatte erwartet, dass wir beim Lesen schneller zur Hochzeit kommen, aber so lernen wir jetzt während der Zugfahrt die Gedankenwelt der Protagonistin kennen. Unsicherheit in Bezug auf die Familienfeier, die Auseinandersetzung mit ihrer Erkrankung und der Entscheidung, dem ärztlichen Rat nicht zu folgen - wobei sie sich ja eine Spritze hat geben lassen - " ich versuche die Ereignisse so zu betrachten, als ob sie jemandem anderen passieren", aber sie gesteht sich auch Emotionen zu, vielleicht im Ausdruck nicht so stark (so verstehe ich auch den Abschnitt "Liebe". Die Entscheidung, die Mails nicht zu checken, empfand ich als Schritt in die richtige Richtung, auch wenn ihr die Karriere sehr wichtig ist, obwohl "ich bin alles, was man mir befohlen hat zu werden".

Alles kulminiert in "Sei die Beste. ... Sei aber gleichzeitig unsichtbar.".

Mein Eindruck bleibt, dass es im dritten Abschnitt vielleicht eine unerwartete Wendung gibt (vielleicht hoffe ich das aber auch nur).

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
Gelinde kommentierte am 06. April 2022 um 09:25

Auch der letzte Teil hat mich wieder überhaupt nicht erreicht.

Es wird sehr viel politisiert. Tja und ich muss sagen ich bin hier bei uns in Deutschland schön recht unpolitisch, deshalb habe ich auch mit der Politik in GB und der dortigen Kolonisation-Politik (und evtl. Einflüsse der Queen) nicht am Hut.

Die Distanz und mein Unverständnis werden immer größer, was soll ich von dem Ende halten? Alles offen, nichts zu Ende erzählt alles nur angedeutete . 

Absolut nicht mein Buch

 

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
Gelinde kommentierte am 06. April 2022 um 10:14

Also das ist absolut nicht meine Buch

https://wasliestdu.de/rezension/zusammenkunft-absolut-nicht-mein-buch

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
Ayda kommentierte am 06. April 2022 um 19:43

Den 1 Abschnitt habe ich nun gelesen, man erfährt ein wenig über die Situation der Protagonistin und die Themen Sexismus, Misogynie, Rassismus werden thematisiert Ihr Kollege Lou ist ja total schlimm. Wir erfahren auch ihre Erfahrung mit den Eltern ihres Partners.

Der Schreibsti ist anders, etwas gewöhnungabdeürftig aber interessant. Bisher ist es tatsächlich noch etwas verwirrend, bin nun auf den 2. Abschnitt gespannt.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
Birte kommentierte am 07. April 2022 um 10:38

Soviel habe ich verstanden: die Protagonistin will "das Spiel" nicht mehr mitspielen - also Aushängeschild für Diversität und Weltfoffenheit zu sein (beruflich wie privat), Role Model für die nachfolgende Generation, ohne das Gefühl, es wirklich geschafft zu haben, Projektionsfläche, damit andere sich besser fühlen können. Gleichzeitig will sie aber auch nicht gegen "das Spiel" aufbegehren, weil sie den erreichten Status nicht verlieren will. Da bleibt die (Brust?)Krebserkrankung dann der Punkt, selbst zu entscheiden, den eigenen Körper nicht auch noch dem "System" zu überlassen, und lieber zu sterben als den erreichten Status zu verlieren.

Dennoch bleibt es eine Momentaufnahme - die Feier wird nur aus der Ferne betrachtet, die Beziehung könnte eine Wende nehmen, aber sie wird sich wohl entziehen, der Job ist durch die Beförderung nicht leichter geworden. Zwischendurch kam mir aber auch der Gedanke, dass einige der beschriebenen Probleme (z.B. befördert aber dennoch die "Sekretärin") auch Frauen ohne Migrationshintergrund erleben, und dass der soziale Status auch Unabhängig von der Herkunft auch immer noch eine große Rolle spielt.

Auch ich hätte in Hinblick auf "Roman" hier noch mehr Klarheit in den Erzählsträngen erwartet / erhofft, so bleibt es eine von mir intensiv empfundene Bestandsaufnahme des seelischen Zustands der Protagonistin, der ich wünschte, dass sie doch noch Hilfe bekommen kann, um den Loslöseprozess vom Leben umzukehren.

Überrascht haben mich die vielen leeren Seiten am Ende des Buchs.

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Leandra1811 kommentierte am 07. April 2022 um 21:35

Ist mal was ganz anderes, hab ich große Lust drauf.

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
parden kommentierte am 07. April 2022 um 23:11

Ich fand es bereichernd, diesen Roman im Rahmen einer Leserunde zu lesen - das Diskutieren hat noch einmal einiges verdeutlicht.

Hier nun auch meine Rezension:

https://wasliestdu.de/rezension/wichtige-denkanstoesse-in-experimentelle...

 

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
Tabetha kommentierte am 08. April 2022 um 05:21

Ich mochte das Buch. Meine Rezension findet sich hier:

https://wasliestdu.de/rezension/eine-tour-de-force-und-ein-starker-erste...

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
Lesehorizont kommentierte am 08. April 2022 um 09:59

https://wasliestdu.de/rezension/vergangenes-ist-nicht-vergangen
Ein sehr wichtiges Buch! Ich bin dankbar, dass ich es entdecken und hier mitlesen durfte. Herzlichen Dank!
 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 35
Kristall86 kommentierte am 08. April 2022 um 16:11

Ich kann mich Euch nur anschließen: der Anfang war etwas holprig und erforderte etwas Konzentration. Dennoch ist es schwierig bei all dem Geschehen den Pberböick zu behalten und die Protagonistin einzuordnen.

Den Schreibstil finde ich interessant. Ich bin nicht restlos begeistert aber finde ihn auch nicht schlecht. Ich bin gespannt wie es weiter geht und eas wir noch erfahren werden...Die Stimmung ist jedenfalls keine leichte und man sollte kein zartes Gemüt besitzen. Nicht jeder kann damit umgehen...

Thema: Lieblingsstellen
Birte kommentierte am 09. April 2022 um 18:08

Weitere Stellen, die ich mir markiert habe:

Da ist das denkende, rationalisierende Selbst (ich). Und das ausführende, das erlebende, sie. (S. 51)

Aber immer kommt was Neues: Die nächste Forderung, die nächste Kritik. Dieses endlose Entsprechen, Erreichen, Übertreffen - warum? (S. 56)

Seine Anwesenheit bürgt für meine, versichert ihnen, dass es sich bei mir um die richtige Art von Diversität handelt. Im Gegenzug verschaffe ich ihm eine gewisse liberale Glaubwürdigkeit. Nehme ihm etwas vom politischen Handicap seines alten Geldes. (S. 79)

Gerade dieser letzte Abschnitt fasst für mich gut das Grundthema des Textes zusammen.
 

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
Birte kommentierte am 09. April 2022 um 18:12

Sprachlich wurde ich sofort in den Text hineingezogen, inhaltlich war es teilweise nicht einfach zu ertragen. Alles in allem aber aus meiner Sicht ein Text, der es verdient, von vielen gelesen zu werden, da hier meiner Meinung nach vieles, was Alltagsrassismus bedeutet, deutlich wird.

https://wasliestdu.de/rezension/aufwuehlend-31

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Birte kommentierte am 09. April 2022 um 18:15

Abgesehen davon, dass ich das Cover eher den 1970er Jahren zuordnen würde - der Titel bezieht sich, denke ich, auf die Feier der Eltern ihres Freundes, und so passt auch der in Form gebrachte und geometrisch angeordnete Buchs dazu. Gleichzeitig vermittelt der auch eine Art Unendlichkeit, wie ja auch die Gedanken der Protagonistin immer wieder um die gleichen Themen kreisen.

Ich würde das Cover jetzt nicht unbedingt als "schön" bezeichnen, es passt für mich aber zum Inhalt. Und fällt auf.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 36 bis 70
Kristall86 kommentierte am 09. April 2022 um 18:45

Auch hier ist alles noch recht kühl und wie viele schreiben "gesichtslos". Das trifft es. Unsere Protagonistin hat nun endlich was sie wollte, zumindest beruflich. Der Rest ihres Lebens wirkt leer und verloren. Sie kümmert sich nicht um sich selbst, kümmert sich nicht um ihre Krankheit. Will sie wirklich diesen Preis dafür bezahlen? Zählt denn nur der Job/ der berufliche Erfolg? Das kann defintiv nicht gut gehen. Aber es gibt so Menschen die mehr mit ihrem Beruf "verheiratet" sind als mit dem Rest ihres Lebens. Die Erzählweise ist nach wie vor interessant aber eben auch außergewöhnlich. Eine Bindung zur Protagonistin habe ich immer noch nicht erhalten.

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 36 bis 70
GaudBretonne kommentierte am 11. April 2022 um 10:30

Dadurch dass der Leser in ihren Gedankenstrudel gerät, empfinde ich es gerade nicht als gesichtslos. Wir sehen alles mit ihren Augen. Gefühle werden "weggedrückt ", schwelen aber unter der Oberfläche. Sie ist ein durch Ausgrenzug gebranntes Kind und wir, die Leser, dürfen mit ihr in diese Gefühlswelt abtauchen. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 36 bis 70
whatbabsreads kommentierte am 10. April 2022 um 15:08

Auch im zweiten Abschnitt bleiben einige Sequenzen ziemlich verwirrend. Trotzdem habe das Gefühl, der Protagonistin Schritt für Schritt näher zu kommen. Über die Beförderung kann sie sich nicht wirklich freuen, da der Aufstieg lediglich mit der Forderung nach Diversität begründet wird (anscheinend auch in der Veröffentlichung gegenüber den anderen Angestellten). Somit wird ihre ganze Anstrengung und Arbeit zunichte gemacht und sie muss sich gegenüber neidischen Kollegen rechtfertigen. Die Lektüre ist aufrüttelnd und macht etwas mit mir. Das Buch ist bisher wirklich aufwühlend und trotz der Kürze der einzelnen Absätze sehr eindringlich. Ich hoffe, sie überdenkt ihre Entscheidung bzgl. ihrer Erkrankung nochmal. Jetzt bin ich sehr gespannt auf den letzten Abschnitt! Wünsche euch noch einen schönen Restsonntag!

 

 

Thema: Lieblingsstellen
whatbabsreads kommentierte am 10. April 2022 um 15:12

"Dieses endlose Entsprechen, Erreichen, Übertreffen - warum?" (S.56)

"Hier geboren, Eltern hier geboren, immer hier gelebt - trotzdem, nie von hier. Ihre Kultur wird auf meinem Körper zur Parodie." (S.61)

"Wie auch immer, wir können unsere Leben nicht auf Pause drücken, sagt sie, wir müssen sie leben!" (S. 65)

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
Kristall86 kommentierte am 10. April 2022 um 17:49

So, der Schluss ist nun auch gelesen. Er war stark, in jeder Hinsicht und ich muss mich für die Rezi erstmal sammeln. Es war eine besondere Leseerfahrung, das steht für mich fest. Ich muss erstmal alles sacken lassen...Rezi folgt. Wir lesen uns!

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
whatbabsreads kommentierte am 10. April 2022 um 21:17

Das habe ich nach der Lektüre auch gedacht! So viele kritische Aspekte und starke Gedanken auf so wenigen Seiten. Ich muss mich auch erstmal sammeln und das Gelesene sacken lassen. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
GaudBretonne kommentierte am 11. April 2022 um 10:43

Stark trifft es! 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 36 bis 70
Ayda kommentierte am 10. April 2022 um 20:16

Den 2. Abschnitt habe ich auch gelesen und jetzt wird einiges klarer für mich und auch die Themen, die die Autorin hier behandelt bekommen einen "roten Faden" wenn mas n das so sagen kann. Ihre Beförderung wird ihr nicht irgendwie gegönnt, und darauf zurückgeführt, dass sie quasi diese sog. Diversitätsquote erfüllt, wie abartig. Also ob BIPOC nicht in der Lage wären mit Leistung voranzukommen, sondern immer auf ihre Diversität reduziert werden. Ich denke, Menschen die das Gefühl kennen werden sich an ihre beruflichen Erlebnisse erinnern. Warum sie sich nicht behandeln lässt ist für mich schwierig nachzuvollziehen, ob es vielleicht etwas selbstzerstörerisches hat oder dass sie anfängt diese Abwertungsmechanismen so sehr zu internalisieren, dass sie sich dann nicht lebenswert finden wird...nur Spekulation...ich denke, wenn ich das Buch beende werde ich denken, es hätten mehr Seiten sein müssen...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 36 bis 70
GaudBretonne kommentierte am 11. April 2022 um 10:31

Da spekulierst du meines Erachtens richtig! 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 71 bis Ende
Ayda kommentierte am 12. April 2022 um 16:30

Ich habe das Buch heute morgen vor der Arbeit beendet. Es lässt mich doch etwas zwiegespalten zurück. Einerseits hat sie einiges auf so kurzen Seiten auf den Punkt gebracht, andererseits war es irgendwie dann doch zu wenig und dann kam ein Abbruch. Ich glaube der Geschichte hätten weitere 100 Seiten ganz gut getan. Ich konnte keinen richtige Bezug zu ihr aufbauen, weil sie mir zu fern blieb, konnte sie kaum kennenlernen. Manche Stellen habe ich nicht richtig verstanden warum die eingebaut waren. Immer dann wennn ich dachte jetzt geht sie auf die Themen ein waren wir schon wieder wo anders. Für mich eher ein mittelmäßiges Buch, was viel Potential verschenkt hat, eher gerade so 3 Sterne. Rezension folgt heute oder morgen.

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
Ayda kommentierte am 12. April 2022 um 20:22

Ich bedanke mich auch ganz herzlich für das Buch. Auch wenn ich mir mehr erhofft hatte, finde ich es wichtig, dass Autor*innen diese Themen behandeln und dafür sensibilisieren, ich denke dem Buch hätten ein paar mehr Seiten gut getan, um den Zugang zu bekommen. 

https://wasliestdu.de/rezension/wichtiges-und-aktuelles-thema-haette-mir...

Herzliche Grüße

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
Kristall86 kommentierte am 20. April 2022 um 19:24

Ihr Lieben, anbei meine Rezi: https://wasliestdu.de/rezension/3-sterne-77

Sie wird auf 13 weiteren großen Plattformen geteilt. Ich sage ganz herzlichen Dank für diese interessante Leserunde!

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
Kristall86 kommentierte am 20. April 2022 um 19:24

Ihr Lieben, anbei meine Rezi: https://wasliestdu.de/rezension/3-sterne-77

Sie wird auf 13 weiteren großen Plattformen geteilt. Ich sage ganz herzlichen Dank für diese interessante Leserunde!

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
whatbabsreads kommentierte am 21. April 2022 um 23:39

Vielen Dank, dass ich bei der Leserunde dabei sein durfte. Das Buch hat mich nachhaltig beeindruckt und beschäftigt mich immer noch! Hier noch der Link zu meiner Rezension: 

https://wasliestdu.de/rezension/eindrucksvoller-debuetroman 

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
medsidestories kommentierte am 24. April 2022 um 03:12

Hier der Link zu meiner Rezension über "Zusammenkunft".

https://wasliestdu.de/rezension/gedankensammlung

Vielen Dank, dass ich bei der Leserunde dabei sein durfte. Ich freue mich immer sehr über die Gewinne und den Austausch bei "Was liest du?". Leider bin ich dieses Mal etwas langsam beim Rezensieren und Kommentieren gewesen. Das liegt daran, dass Corona mich bis vor wenigen Tagen trotz dreimaliger Impfung ziemlich stark erwischt und längerfristig außer Gefecht gesetzt hat. 

 

Thema: Lieblingsstellen
Lini kommentierte am 24. April 2022 um 13:40

Eine Lieblingsstelle bei diesem Buch für mich zu finden, fand ich sehr schwer. 

Am Ende ist es jedoch der Eingangssatz auf S.7, der für mich soviel über das Buch aussagt:

"Ich ward aber gewahr, 

dass auch dies ein Haschen nach dem Wind ist."

 

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
Lini kommentierte am 24. April 2022 um 14:56

Vielen Dank für die Teilnahme an dieser Leserunde.

Hier findet Ihr meine Rezension:

https://wasliestdu.de/rezension/kurzer-einblick-in-ein-grosses-gesellsch...

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
GaudBretonne kommentierte am 02. Mai 2022 um 11:02

Vielen lieben Dank, dass ich an dieser Leserunde teilnehmen durfte.

Hier meine Rezension: 
https://wasliestdu.de/rezension/rassismus-und-seine-auswirkung-fast-wie-...

Liebe Grüße

Gaud

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch