Leserunde

"Todesmal" (Andreas Gruber)

Todesmal - Andreas Gruber

Todesmal
von Andreas Gruber

Bewerbungsphase: 29.08. - 12.09.

Beginn der Leserunde: 19.09. (Ende: 10.10.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Todesmal" (Andreas Gruber) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Eine geheimnisvolle Nonne betritt das BKA-Gebäude in Wiesbaden und kündigt an, in den nächsten 7 Tagen 7 Morde zu begehen. Über alles Weitere will sie nur mit dem Profiler Maarten S. Sneijder sprechen. Doch der hat gerade gekündigt, und so befragt Sneijders Kollegin Sabine Nemez die Nonne. Aber die schweigt beharrlich – und der erste Mord passiert. Jetzt hat sie auch Sneijders Aufmerksamkeit. Und während die Nonne in U-Haft sitzt, werden Sneijder und Nemez Opfer eines raffinierten Plans, der gnadenlos ein Menschleben nach dem anderen fordert und dessen Ursprung in einer grausamen, dunklen Vergangenheit liegt …

ÜBER DEN AUTOR:

Andreas Gruber, 1968 in Wien geboren, lebt als freier Autor mit seiner Familie in Grillenberg in Niederösterreich. Mit seinen bereits mehrfach preisgekrönten Romanen steht er regelmäßig auf der Bestellerliste.

10.10.2019

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
lesebrille kommentierte am 21. September 2019 um 15:27

Mein Buch ist heute angekommen, ich fange Morgen an zu lesen,bin schon ganz gespannt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Muschelschubser kommentierte am 22. September 2019 um 07:49

Boah... viel Spaß! ich habe meines noch nicht bekommen und da ich jetzt dann in Urlaub bin (eigentlich wäre das optimal gewesen zum Lesen... ), werde ich erst erst am 07.10. bekommen. Was ziemlich blöd ist, da alle dann schon fertig sein werden und ich quasi drei Tage hätte, um es durchzulesen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
gaby2707 kommentierte am 22. September 2019 um 13:22

Lass Dir dadurch Deinen Urlaub aber nicht vermiesen. Die drei Tage lassen sich bestimmt strecken.

Mein Buch ist auch noch nicht da.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Muschelschubser kommentierte am 04. Oktober 2019 um 10:35

danke für die lieben Worte, habe seit gestern mein Buch und habe sofort angefangen zu lesen

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
La Tina kommentierte am 05. Oktober 2019 um 18:31

Ich bin auch eines der Schlusslichter diesmal :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Owlsome Books kommentierte am 22. September 2019 um 16:25

So, der erste Teil ist gelesen und ich bin wieder voll in der Marterie ;) Bin supergut in die Geschichte reingekommen, mag vielleicht aber auch daran liegen, dass ich den 4. Teil erst vor wenigen Tagen beendet habe. Die 145 Seiten waren schon sehr spannend und ich habe schon viele Fragen in meinem Kopf was das alles zu bedeuten hat, welchen Hintergrund das alles hat und wie es schlussendlich aufgeklärt wird. Ich bin auf jeden Fall schon mega gespannt auf den Rest des Buches. 
Die Hauptcharaktere kennen wir ja bereits aus den vorherigen Büchern und hier muss ich sagen, dass mir Sneijder bisher zu kurz kam. Aber immerhin scheint auch hier Krzyszof wieder eine größere Rolle zu spielen was ich sehr gut finde, der alte Pole ist mir sehr sympathisch. 

Ich bin sehr sehr gespannt drauf zu erfahren, was die Beweggründe der Nonne sind und wer ihre weitern Opfer sein werden (oder ob es noch weiter Opfer geben wird).

Freue mich schon sehr auf den Rest des Buches und werde heute definitiv noch ein wenig weiterlesen. Konnte es bisher nur schwer aus der Hand legen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
schatzye kommentierte am 22. September 2019 um 19:26

Da hast du mir einiges voraus, da ich noch kein Buch der Reihe gelesen habe ...

Interessant, dass sonst Sneijder mehr im Vordergrund ist. Könnte mir vorstellen, dass mich persönlich das stören würde. Finde, er agiert, bisher sehr übertrieben ... Bin jetzt nicht nur gespannt, wie es mit ihm weitergeht - sondern auch, wie die vorherigen Teile mir gefallen würden :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Owlsome Books kommentierte am 22. September 2019 um 19:50

Ja Sneijder ist schon sehr speziell in seiner Art und seinem Verhalten, vorallem auch seinen Mitmenschen gegenüber. Ich denke er ist so ein Charakter den man entweder mag oder hasst - ich find ihn auf jeden Fall klasse ;) Aber so ganz ohne Vorwissen und den Details die in den ersten 4 Büchern erwähnt wurden, würde er mir auch mega unsympathisch sein. 

Ich kann dir die ersten 4 Teile nur empfehlen, ich mochte die Reihe bisher sehr, aber das ist ja alles Geschmackssache.  

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Verena Bielefeldt kommentierte am 24. September 2019 um 17:03

Ich habe keine Vorkenntnisse, aber mir gefällt Sneijder richtig gut. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass es ein stark polarisierender Charakter ist. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Scalymausi kommentierte am 30. September 2019 um 21:59

Ich kenne die vorherigen Teile auch noch nicht und mir gefällt Sneijder unheimlich gut. Er ist ein ganz spezieller Charakter, aber genau das gefällt mir. Schon nach den ersten 145 Seiten ist mir jedenfalls klar, dass ich die anderen Teile der Reihe auf jeden Fall noch lesen möchte.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Muschelschubser kommentierte am 04. Oktober 2019 um 10:40

Ja, das geht mir auch so. Es ist mein erstes Buch von Andreas Gruber und ich muss sagen, auch wenn Sneijder total schräg und abgefahren ist (oder gerade weil...), ich bin ganz begeisert. Finde aber gut, dass er in Sabine und Tina zwei weibliche Mitspieler hat, die ganz anders sind.

Interessant,dass er Sneijder beim Nachnamen, die beiden Frauen aber beim Vornamen nennt, wenn er über sie schreibt. Dadurch verstärkt er irgendwie die Distanz, die man aufgrund seiner Kühlheit etc. zu Sneijder hat. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
La Tina kommentierte am 05. Oktober 2019 um 18:33

Maarten kann man nur wohldosiert konsumieren, sonst hat man ihn irgendwann über.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Verena Bielefeldt kommentierte am 24. September 2019 um 17:01

Für mich ist es das erste Buch von Andreas Gruber und lerne die Charaktere erst kennen. Bisher gefallen sie mir wirklich gut. Sneijder ist ein richtiges Original und definitiv etwas besonderes. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
gaby2707 kommentierte am 28. September 2019 um 19:44

Mir geht es wie Dir, Verena. Ich kenne bisher auch noch keines von Andreas Grubers Büchern.

Was Sneijder angeht, finde ich ihn einfach unmöglich. Wie er mit manchen Menschen umgeht, geht für mich gar nicht. Ausserdem mag ich es nicht, wenn ein Kommissar Drogen konsumiert. Er hat eine Art, die mir einfach nicht gefällt und ich bin sehr gespannt, ob sich das im Laufe der Geschichte noch ändern oder eher noch verstärken wird.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
La Tina kommentierte am 05. Oktober 2019 um 18:34

Seine Eigenarten wurden natürlich früher bereits thematisiert und erläutert. Für einen Neuling mag das sehr schräg wirken.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Jamboo kommentierte am 30. September 2019 um 13:32

"Die Hauptcharaktere kennen wir ja bereits aus den vorherigen Büchern und hier muss ich sagen, dass mir Sneijder bisher zu kurz kam. Aber immerhin scheint auch hier Krzyszof wieder eine größere Rolle zu spielen was ich sehr gut finde, der alte Pole ist mir sehr sympathisch. "

Oh ja, mir sind sie auch gleich wieder vertraut.

Sneijders Präsenz finde ich ok. Nach dem kurzen Rückzug im Rahmen seiner Kündigung, hat er das Heft doch gleich wieder fest in beide Hände genommen.

Und auf ein Wiedersehen mit Krzysztof freue ich schon seit ich Todesreigen beendet habe. Hat lange genug gedauert *g*.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
schnad kommentierte am 01. Oktober 2019 um 11:21

Da ich die Vorgängernbücher noch nicht gelesen habe, frage ich mich, wie es dazu kam, dass Krzyszof für Sneijder scheinbar so wichtig geworden ist. Er hat ihn ja scheinbar schon einmal ins Gefängnis gebracht. Aber wie kam es zu dieser Vertrautheit zwischen den beiden? Hat Krzyszof Sneijder schon bei anderen Fällen geholfen?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Lillymaus kommentierte am 03. Oktober 2019 um 00:15

Ich frage mich auch, wieso dieser Krzyszof, der ja offensichtlich vorbestraft ist, Ermittlungen begleiten darf...da bekommt er irgendeinen läppischen Ausweis und darf Detektiv spielen...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
La Tina kommentierte am 05. Oktober 2019 um 18:35

In diesem Fall verstand ich es als benötigten polnischen "Gleichgesinnten", um an Janus heranzukommen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
schatzye kommentierte am 22. September 2019 um 19:23

Das ist mein erstes Buch von Andreas Gruber. Natürlich habe ich mich informiert, ob ich in die Reihe einfach zwischendrin einsteigen kann: Nicht nur, um etwas zu verstehen, sondern auch, um mich nicht zu sehr zu spoilern. Kein Problem, war die Antwort darauf. Aber eine weitere Aussage fand ich sehr interessant: Es sei bestimmt spannend, in diese merkwürdigen Hauptcharaktere - vorallem Sneijder - einfach so ohne Vorwarnung kennenzulernen. Und was soll ich sagen: Ja, vor allem Sneijder ist eine besondere Person. Aber dazu komme ich später ... 

Das Buch hat mich direkt gefesselt: Man ist direkt in einen Fall gestoßen worden, der alles hatte, was ich möchte: Man ekelt sich etwas, ist aber trotzdem fasziniert. Und dann noch diese Nonne?! Ich glaube, da werde ich über die Auflösung enttäuscht sein. Aber ich bin mir sicher, dass ich über die Mordweisen nicht enttäuscht sein werde. Diese beiden, die bisher vorkamen (also auch der Selbstmord), haben mich mitgerissen. 

Ich freue mich also sehr, das Buch weiterzulesen und werde bestimmt auch die ersten Teile (solange es mir Spaß macht) lesen. ABER teilweise ist es mir etwas zu übertrieben. Teilweise könnte man es vielleicht durch mehr Sätze schon direkt logischer machen. z.B. wieso das Team von Janus von "ich töte euch" zu "ich liebe euch" umschlägt. Auch Sneijder ist sehr übertrieben. Muss er kiffen? Ist das wirklich notwendig ihn so zu überspitzen? Er darf ALLES machen, bisschen übertrieben.... Aber bisher ist es wie gesagt noch ok, ich bin gefesselt und werde sicherlich heute noch ein paar Seiten weiterlesen.

Der Ende des ersten Abschnitts ist gut gewählt: Bin natürlich gespannt, ob Janus erschossen wurde und was mit seinem Vater passiert ist. Was mir fehlt ist die jetzige Uhrzeit. Derzeit gehen wir davon aus, dass evtl. immer um 19:00 Uhr die Morde passiert werden. Aber das wird gar nicht thematisiert. Also geh vielleicht doch nur ich davon aus, dass man es vermuten KÖNNTE? :D

 

BTW: Manche Seiten auf der linken Seite (gerade Zahlen) waren zu dick gedruckt. 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Owlsome Books kommentierte am 22. September 2019 um 19:46

Hehe, ja Sneijder ist schon sehr - ich nenn es mal - speziell ;) Muss man mögen ;) Sein Art und sein Verhalten werden aber in den vorherigen Büchern thematisiert, ist für dich bestimmt schwer nachzuvollziehen so ganz ohne Hintergrundwissen.

Ja das mit der Uhrzeit ist soweit ja nicht geklärt und ich denke auch nicht, dass es eine so große Rolle spielt aber das werden wir ja noch sehen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
schatzye kommentierte am 22. September 2019 um 20:01

Mir ging es nicht darum, ob ich ihn mag oder nicht. Sondern dass ich den Charakter wieder überzogen hergestellt finde, um was "imteresantes, aneckendes" zu kreieren. Wie Smokey Barret von Cody Mcfadyen
Es macht die Fälle, die natürlich und zum Glück unrealistisch sind, noch unrealistischer.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Owlsome Books kommentierte am 22. September 2019 um 20:22

Ah ok, die Reihe von Cody McFadyen hab ich nicht gelesen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Lillymaus kommentierte am 29. September 2019 um 18:11

Ja, da gebe ich dir völlig recht, ich finde auch, dass Snijder nicht authentisch wirkt, denn ich glaube z.B. nicht, dass in einer Behörde darüber hinweggesehen würde, wenn ein Mitarbeiter den Rauchmelder abmontieren würde, um in aller Ruhe seine Joints im Warmen genießen zu können. Das ist nicht realistisch.....Und überhaupt alle Sonderrechte, die er einfordert.....Das würde doch unter den Kollegen nur böses Blut bewirken.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Jamboo kommentierte am 30. September 2019 um 13:42

"Ja, da gebe ich dir völlig recht, ich finde auch, dass Snijder nicht authentisch wirkt, denn ich glaube z.B. nicht, dass in einer Behörde darüber hinweggesehen würde, wenn ein Mitarbeiter den Rauchmelder abmontieren würde, um in aller Ruhe seine Joints im Warmen genießen zu können. Das ist nicht realistisch.....Und überhaupt alle Sonderrechte, die er einfordert.....Das würde doch unter den Kollegen nur böses Blut bewirken."

Ich behaupte jetzt einfach mal, Sneijder soll keine Realitätsnähe besitzen. Er ist mit normalen Maßstäben nicht zu messen, sondern mehr eine Kunstfigur, die eben durch ihre extreme "Besonderheit" aus der Masse herausragt. Authentisch sollte er nur im Rahmen eben dieser Besonderheiten sein. Und ich denke, das ist er, so weit ich die Vorgängerbände in Erinnerung habe.

Und ich finde es hochinteressant, wie in jedem neuen Teil weitere Facetten seines Charakters offenbar werden. Dazu zählt auch die kompromisslose Einforderung der Sonderrechte. Er ist ja eigentlich kein Sympathieträger, eher ein ausgesprochener Fiesling, aber eben einer mit Niveau und Charakter und durchaus einigen (wenigen) sympathischen Eigenschaften wie z.B. absolute Loyalität, denen gegenüber, die er wertschätzt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Lillymaus kommentierte am 03. Oktober 2019 um 00:20

hmmmm....deine Interpretation kann ich so nicht nachvollziehen, vielleicht müsste ich erstmal mehr über ihn lesen, sprich frühere Bände, um ihn 'schätzen' zu lernen.....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
gaby2707 kommentierte am 28. September 2019 um 19:51

Oh ja, Sneijder ist schon sehr speziell. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass er mir, wenn ich ihn in den ersten Büchern kennengelernt hätte, sympathischer wäre. Auch wenn seine Art und sein Verhalten da thematisiert werden. Oder meinst Du, liebe Owlsome Books, ich würde sein Verhalten dann besser verstehen?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Muschelschubser kommentierte am 04. Oktober 2019 um 10:50

Na klar, das ist vollkommen unrealistisch, dass ein Ermittler beim BKA sich über alles hinwegsetzen darf, ist nicht nett, kifft und Clusterkopfschmerzen mit Akkupunktur während der Besprechungen behandelt. Aber komischweise stört mich das nicht.  Ich will ja einen Roman lesen und keine Dokumentation.

Vielleicht hat Gruber gar nicht beabsichtigt, dass man Sneijder mögen soll, es geht uns Lesern vielleicht ein wneig wie seinen Kollegen. Sneijder polarisiert. Aber er ist loyal, wenn es um sein Team geht und brilliant (so scheint es zumindest), wenn es um das Lösen von schrägen Fällen geht. Mna mag ihn nicht, toleriert ihn aber, und heimlich bewundert man ihn, weil man auch gerne mal so über die Strenge schlagen würde.

Ich muss da an Agent Pendergast von Preston & Child denken, der setzt sich auch über alle Regen hinweg und ist ziemlich schräg. Und auch niemand, den man jetzt gleich super sympathisch findet. Aber faszinierend eben.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
lesebrille kommentierte am 24. September 2019 um 07:30

Ich denke nicht,das die Uhrzeit eine große Rolle spielen wird, aber man weiß ja nie. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
schatzye kommentierte am 24. September 2019 um 17:17

Man sollte jedem Hinweis nachgehen. Sie wissen nur, dass der erste Mord für 19 Uhr angedacht war. Eigentlich sollte man dann erst einmal den Verdacht haben, dsss die Morde immer um 19uhr passieren. Ich habe nie geschrieben, dass ich davon ausgehe, sondern dass ich es mir vorstellen könnte. Mich wundert es, dass dies nur kurz angerissen, aber dann vergessen wurde. Das ist verglichen mit anderen Thriller /Krimis nicht stringent. Meiner Meinung nach.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Biene2004 kommentierte am 26. September 2019 um 07:24

Mir geht es da ähnlich wie Dir, auch ich habe bisher noch nichts von Gruber gelesen und ich finde es total interessant, dass man Sneijder scheinbar anders einschätzt, wenn man ihn bereits aus den anderen Bänden dieser Reihe kennt. Also ich persönlich finde sein Verhalten ebenfalls übertrieben, doch das heisst nicht, dass ich ihn nicht mag. Irgendwas hat Maarten S. Sneijder, was mich wirklich fesselt und absolut neugierig macht! Das einzige, was ich nicht so richtig nachvollziehen kann, ist die Tatsache, dass für ihn sämtliche Bedingungen und Regeln einfach aufgehoben werden. Vielleicht könnte ich das besser verstehen, wenn ich die anderen Bücher kennen würde...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Scalymausi kommentierte am 30. September 2019 um 22:06

Da kann ich mich mit einreihen. Es ist alles wirklich ein bisschen übertrieben. Vielleicht sieht an das ja wirklich anders, wenn man die anderen Bücher gelesen hat. Mich stört das übertriebene aber nicht. Es ist zwar schon unrealistisch und in der Realität würde kein Polizist solche Sonderbedingungen genehemigt bekommen, aber für das Buch braucht er das wohl. Außerdem finde ich passt das zu Sneijder. Er muss schon wirklich fantastische Arbeit geleistet haben und leisten um immer zu bekommen was er will.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
FreizeitLeser kommentierte am 22. September 2019 um 20:00

Wow, das ist wieder ein richtig spannendes Buch von Andreas Gruber! Schade nur, dass seine Bücher immer so schnell durchgelesen sind ;)) .
Die Story ist vielversprechend konstruiert und durch die Umkehrung (Mörder gesteht, bevor die Morde geschehen) sehr brisant. Nemez kommt dank der Sturheit der Nonne schnell an ihre Grenzen und van Nistelrooy muss ordentlich Zugeständnisse gegenüber Sneijder machen. Nun könnte man an dieser Stelle einwenden, ob es nicht sehr unrealistisch ist, dass geltendes Recht im Zuge der Ermittlung praktisch ignoriert wird und sich Sneijder alle Türen und Tore öffnen, aber die Besonderheiten rund um die Person Sneijder machen - gepaart mit seinen Eigenheiten - den Reiz der Reihe aus... Mir persönlich gefällt die ruppige Art von Sneijder, die dem Ganzen einen humorvollen Anstrich gibt. Er ist halt ein Unikat. Und es ist grandios, wie er der Täterin erst Zugeständnisse macht und sie anschließend zerpflückt. Ferner finde ich die eingeflochtenen Hintergrundinformationen des Autors zum Vorgehen des BKAs sehr informativ.
Der erste Mord war perfide geplant und beim zweiten ist gerade noch offen, wer genau nun umgekommen ist. Eine gute Stelle zum Stoppen des ersten Leseteils.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Verena Bielefeldt kommentierte am 24. September 2019 um 17:07

Das ist für mich auch ein Punkt, der dann doch schwer nachvollziehbar war, dass alle Regeln für Sneijder fallen gelassen werden. Das kann ich mir einfach nicht vorstellen. Da mir das Buch aber bisher sonst sehr gut gefällt, schaue ich da mal rüber hinweg :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Lillymaus kommentierte am 29. September 2019 um 18:15

Genau, so werde ich das auch machen, denn nachvollziehbar ist hier vieles nicht....z.B. auch dass sich zwei gestandene Kriminalbeamtinnen während eines Einsatzes zum Paintball verleiten lassen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
schnad kommentierte am 01. Oktober 2019 um 11:25

Dass sie sich zum Paintball spielen verleiten lassen, fand ich auch etwas komisch und nicht wirklich realitätsnah.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
FreizeitLeser kommentierte am 08. Oktober 2019 um 12:43

Die Stelle fand ich auch lustig!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
gaby2707 kommentierte am 28. September 2019 um 19:56

Nun könnte man an dieser Stelle einwenden, ob es nicht sehr unrealistisch ist, dass geltendes Recht im Zuge der Ermittlung praktisch ignoriert wird und sich Sneijder alle Türen und Tore öffnen, aber die Besonderheiten rund um die Person Sneijder machen - gepaart mit seinen Eigenheiten - den Reiz der Reihe aus.

Das fand ich auch alles etwas übertrieben. Aber vielleicht ist Sneijder ja wirklich ein so genialer Ermittler, dass man für ihn wirklich jede Tür öffnet und ihn machen lässt. Weil man weiß, er wird´s schon richten.

Wenn ich ihn menschlich auch nicht mag, als Ermittler finde ich, macht er seine Arbeit bisher ganz gut.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Jamboo kommentierte am 30. September 2019 um 13:44

"Wow, das ist wieder ein richtig spannendes Buch von Andreas Gruber! Schade nur, dass seine Bücher immer so schnell durchgelesen sind ;)) ."

Du sprichst mir aus der Seele, das denke ich auch jedes Mal, wenn ich eines seiner Bücher zugeklappt habe.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Knopf kommentierte am 02. Oktober 2019 um 23:11

Das kann ich nur unterschreiben, ich habe mir dann nach einer Weile noch einmal die HB angehört.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
lesebrille kommentierte am 24. September 2019 um 07:28

Ich war schon wieder in der falschen Sparte hier. Also noch einmal.

 

Der erste Abschnitt ist schon sehr heftig finde ich. Aber er hat mich gefesselt und ich habe ihn fast in einem Rutsch gelesen. Ich habe auch nicht alle Bücher der Reihe gelesen,es ist auch schon länger her. 

Hier haben wir die besondere Situation,das eine Mörderin ihre Taten vorab schon gesteht,bevor die Morde passieren. Dazu noch eine echte Nonne .

Mit dem Bezug auf Braunau dachte ich zuerst an eine vergangene Situation aus der Zeit des Nationalsozialismus,aber das scheint ja nicht der Fall zu sein. 

Die Ermittler sind schon sehr außergewöhnlich und die ganze Situation in der Abteilung erscheint mir unglaubwürdig. Aber solange es unterhält, ist es okay. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Verena Bielefeldt kommentierte am 24. September 2019 um 17:09

Momentan würde ich am ehesten darauf tippen, dass die Hintergründe der Nonne mit den Missbrauchsfällen im Kloster zu tun haben. Aber ist noch schwer zu sagen 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
schnad kommentierte am 01. Oktober 2019 um 11:27

Momentan würde ich am ehesten darauf tippen, dass die Hintergründe der Nonne mit den Missbrauchsfällen im Kloster zu tun haben. Aber ist noch schwer zu sagen 

Das es etwas damit zu tun hat, wäre auch meine Vermutung.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Adlerauge kommentierte am 24. September 2019 um 10:46

Bin jetzt auch mit diesen Thriller angefangen und bin einfach nur begeistert :

Spannung pur und recht fesselnd geschrieben - da möchte man nur einfach weiter lesen ....

Zwar ist das Ermittlerduo schon recht sonderbar und irgendwie sehr außergewöhnlich von ihren Methoden : jedenfalls mal was ganz anderes : Gefällt mir !

Sooooo -jetzt will ich einfach nur weiter lesen .........

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
gaby2707 kommentierte am 28. September 2019 um 19:59

Eine Zusammenfassung, der ich mich nur anschließen kann, lieber Adlerauge. Aussergewöhnlich und mal was ganz anderes. Bisher gefällt auch mir der Fall sehr gut.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
fuechslein kommentierte am 24. September 2019 um 13:22

Ich hab gestern Abend mit dem Lesen begonnen, knapp 30 Seiten,  und finde die Nonne sehr mysteriös. Wie will sie es aus dieser Situation heraus schaffen, sieben Morde zu begehen? Ich bin gspannt und freu mich aufs Weiterlesen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
COW kommentierte am 25. September 2019 um 13:51

Das frage ich mich auch schon...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Biene2004 kommentierte am 26. September 2019 um 07:28

Genau das habe ich mich auch bereits gefragt! Scheinbar hat sie ja auch keinen Komplizen...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
fuechslein kommentierte am 26. September 2019 um 08:33

Gestern Abend hab ich noch ein paar Seiten gelesen und denke, sie muss Komplizen haben. Einer allein kann das gar nicht so ...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Verena Bielefeldt kommentierte am 24. September 2019 um 16:58

So, jetzt bin ich auch mit dem ersten Leseabschnitt durch :)

 

Es ist mein erstes Buch von Andreas Gruber und ich bin begeistert. Wenn es so gut weiter geht, muss ich die vorherigen Fälle auch unbedingt lesen. 

 

Sneijder finde ich einfach nur genial. OK, manches ist schon krass, aber mir gefällt das. Endlich mal ein richtiger Typ mit Charakter, anstatt die "normalen" Ermittler. Ich denke, dass man in den Bänden zuvor wahrscheinlich mehr erfährt wie und warum manche Dinge so sind wie sie sind.  Auf jeden Fall finde ich ihn sehr interessant und auch unterhaltsam. 

 

Ich war sofort in der Geschichte drin und wurde gefesselt. Ein super Einstieg. Auch die Idee, dass der Täter schon gesteht, bevor die Morde geschehen finde ich ganz kreativ. Dass es dann auch noch eine Nonne ist...nicht schlecht. 

Ich vermute mal, dass die Nonne, wahrscheinlich mit Hilfe, alles schon akribisch vorab geplant hat. Anders kann ich es mir bisher nicht erklären. 

 

Eine der heftigsten Szenen war für mich, als Sneijder in der JVA war und dem Kinderschänder manipuliert hat, und den Kugelschreiber bewusst hat liegen lassen. Puhhh harter Turback. Allerdings hält sich da mein Mitleid in Grenzen. 

 

Ich bin schon sehr gespannt wie das alles noch weiter geht. 

Ah und wer mir bisher auch irgendwie gefällt ist der Pole, dessen Namen ich noch nicht drin habe. Den Sneijder aus der JVA geholt hat. 

 

Jetzt lese ich mir aber erstmal eure Beiträge durch :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Owlsome Books kommentierte am 24. September 2019 um 18:06

Ich kann dir die ersten 4 Bände der Reihe nur ans Herz legen, die ganze Reihe ist einfach nur genial - und wie du bereits gesagt hast weren in den Bänden zuvor die ganzen Zusammenhänge und Beweggründe erklärt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Verena Bielefeldt kommentierte am 24. September 2019 um 21:21

Da wird dann bestimmt alles noch klarer, wenn man alle Bände kennt. Ich hab sie mir vorsoglich schon mal auf meine Wuli gesetzt :) Aber ich bin trotzdem gut rein gekommen und habe keine Verständnisprobleme oder ähnliches. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
lesebrille kommentierte am 25. September 2019 um 07:17

Stimmt, man kann das Buch auch gut lesen ohne die Vorgänger zu kennen.  Übrigens, kommt als Film Teil 1, am 7.10 im TV. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Verena Bielefeldt kommentierte am 25. September 2019 um 10:55

Ohhhh danke für den Tipp *-*

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
gaby2707 kommentierte am 28. September 2019 um 20:02

Danke für den Tipp, liebe lesebrille. Den Termin habe ich mir sofort notiert.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Hilou kommentierte am 30. September 2019 um 13:59

Danke für den Tipp.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
schnad kommentierte am 01. Oktober 2019 um 11:54

Oh vielen Dank für den Tipp, lesbrille!

Auf welchem Sender kommt den der Film?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
La Tina kommentierte am 05. Oktober 2019 um 18:52

"Auf welchem Sender kommt den der Film?"

 

Sat1

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Knopf kommentierte am 02. Oktober 2019 um 23:20

Oh, das ist ganz an mir vorbeigegangen, dass die Bücher verfilmt werden. Termin ist notiert

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Biene2004 kommentierte am 26. September 2019 um 07:40

Werde ich auf jeden Fall nach und nach nachholen... Ich weiss gar nicht, wie dieser Autor bis jetzt komplett an mir vorbei gehen konnte... Klar habe ich den Namen schon gehört, aber ich habe mich (wie ich zu meiner Schande gestehen muss) noch nie für ihn oder seine Werke interessiert und kann noch nicht mal benennen, warum das so ist, denn im Bereich Krimi/Thriller bin ich eigentlich (dachte ich immer) gut sortiert unterwegs und kenne mich aus...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
gaby2707 kommentierte am 29. September 2019 um 18:35

Ich bin mit dem Buch schon durch und weiß genau, dass ich bald die ersten Bände bzw. evtl. auch andere Bücher von Andreas Gruber lesen werde.

Eigentlich habe ich mich ja mal auf deutschsprachige Autorinnen festgelegt. Aber hier mache ich mal eine meiner wenigen Ausnahmen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
mc1965 kommentierte am 25. September 2019 um 08:52

Ich bin auch gestartet und ich muss sagen das ich das Buch kaum aus der Hand legen kann.

Spannend wie die Vorgänger auf jeden Fall.

Man kommt auch als "Neuleser" gut in die Geschichte um Sabine und Marten rein.

Zumal es vorne ja eine kleine Beschreibung der Charaktere gab, was ich jetzt im nachhineinnganz gut fand.

Auf den  Film des ersten Falls bin ich nun auch gespannt.

Ich weiss nur nicht wieso ich mir Marten etwas stabiler vorgestellt habe.... grübelgrübel

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Verena Bielefeldt kommentierte am 25. September 2019 um 10:54

Oh die Beschreibung vorne der zwei fand ich eine richtig gute Idee. Habe ich bisher noch nirgends gesehen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Owlsome Books kommentierte am 25. September 2019 um 12:07

Jetzt hab ich das Buch schon durchgelesen und die Beschreibung vorne gar nicht gesehen .... sehr aufmerksam von mir ;) Danke dass ich durch dich darauf aufmerksam wurde :) 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
La Tina kommentierte am 05. Oktober 2019 um 18:54

"Ich weiss nur nicht wieso ich mir Marten etwas stabiler vorgestellt habe"

 

Wie meinst du das?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Biene2004 kommentierte am 26. September 2019 um 21:29

So, auch ich habe eben den ersten Leseabschnitt beendet und muss sagen, dass ich total begeistert von diesem Buch bin. 

Da dies mein erstes Buch von Gruber ist, bin ich ohne grossartige Erwartungen ran an diese Geschichte, war relativ schnell mittendrin im Geschehen und nach wenigen Kapiteln echt gefesselt vom Schreibstil und auch von der Story selber.

Den Inhalt will ich hier eigentlich gar nicht grossartig wiedergeben, denn wir haben die ersten 145 Seiten wohl alle gelesen, doch festzuhalten für mich als "Neuling" bleibt definitiv, dass Maarten S. Sneijder ein komischer Vogel mit seltsamem Humor ist... Mir persönlich ist Sneijder nicht unsympathisch, gewöhnungsbedürftig jedoch ist er allemal. Mein Empfinden liegt aber wahrscheinlich auch ein Stück weit daran, dass ich die ersten Teile nicht kenne.

Ich bin total neugierig, wie sich die ganze Geschichte Stück für Stück zusammenfügen wird und welche Rolle die Nonne hier spielt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
gaby2707 kommentierte am 27. September 2019 um 09:26

Dies ist meine erste Begegnung mit einem Buch von Andreas Gruber und ich muss sagen – ganz schön heftig. Mein Kopfkino habe ich bei manchen Stellen direkt ausknipsen müssen. Obwohl ich bisher kein Buch aus dieser Reihe gelesen habe, gibt es nichts, wo ich sagen würde, ich komme hier nicht mit oder dass mir Infos fehlen. Toll finde ich z.B., dass die Ermittler auf dem Klappenumschlag vorgestellt werden. Da tue ich mich als „Erstleser“ noch leichter mit der Identifizierung.

Wow, das geht ja schon recht heftig los. Nicht nur mit dem alten Mann, der da an ein Rohr gekettet in der alten Halle hängt. Was sich daraus ergibt lesen wir dann schon kurze Zeit später.

Sehr viele Fragen tun sich auf:
Wer ist die Nonne? Warum müssen in einer Woche 7 Menschen sterben? Warum will sie nur mit Sneijder sprechen?
Was hat Maarten S. Sneijder dazu bewogen, seinen Dienst beim LKA zu kündigen? Was Hat Sneijder mit dem alten Mann zu tun?

Ich finde, es herrscht ein ganz schön rauer Ton im BKA. Geht es da immer so zu oder ist das der gerade erfolgten Ankündigung der 7 Morde geschuldet? Auch Sneijder ist kein Mann der leisen Töne. Wie er den Apotheker zum Selbstmord getrieben hat. Krass.

Sabine Nemez kann einem nur leid tun. Keine einzige Spur, bis sich die alte Halle auftut. Und ihre 50:50 Chance, den Mann lebend zu retten ist auch vertan. Aber wer weiß, vielleicht hätte auch ihr Gang durch den Haupteingang nichts Gutes bewirkt.
Ich bewundere sie, dass sie bei dem Gespräch mit der Nonne doch so gelassen bleibt. Wenigstens nach außen hin.

Ich bin normalerweise beim Lesen mit allen Sinnen dabei. Hier musste ich aber recht bald mein Kopfkino ausschalten. Solche harten Szenen sind nichts für mich.

Ich bekomme diese Nonne, die so weich und lieb wirkt nicht in Zusammenhang mit einer Mörderin. Wobei sie ganz bestimmt Helfer gehabt hat. Aber warum das Alles? Was ist ihr zugestoßen, dass sie im Namen Gottes auf Rachefeldzug geht?

Dann haben wir ja auch noch die Begegnung von Grit Maybach und Thomas Schaeffer. Als Grit Thomas ansieht und so erstaunt ist oder erschrickt, hatte ich das Gefühl – das sind Zwillinge.

Dann der Besuch bei Janus. Mal ehrlich – dass die beiden Mädels mit den Geburtstagskindern Paintball spielen – das finde ich persönlich einfach lächerlich und für mich unglaubwürdig.

Im Moment habe ich noch absolut keine Idee, wo das Ganze hin führen wird. Aber es ist auf alle Fälle unheimlich spannend.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Lillymaus kommentierte am 29. September 2019 um 18:28

Ja, bei Maybach und Schaeffer schätze ich auch, dass die beiden Zwillinge sind, und ich bin sehr gespannt, wie diese Begegnung weitergeht....denn ich glaube, dass die erwartete Hilfe der anderen Kollegen erst einmal ausbleibt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Scalymausi kommentierte am 30. September 2019 um 22:13

Das habe ich auch sofort gedacht. Schon als Grit angefangen hat darüber nachzudenken, dass die beiden am gleichen Tag geboren sind. Und als sie ihn ganz geschockt angesehen hat ist es vorstellbar, dass die beiden Zwillinge sind.

Ich bin mal gespannt, was das ganze mit der eigentlichen Handlung zu tun hat.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Hilou kommentierte am 30. September 2019 um 14:34

Diese Begegnung vor 3 Jahren finde ich bisher auch rätselhaft. Denke auch, dass es sich um Zwillinge handelt. Wie dieser Handlungsstrang sich aber in den Hauptplot fügen wird, ist mir noch ein Rätsel.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
La Tina kommentierte am 05. Oktober 2019 um 18:57

Warum die Nonne ausgerechnet zu Sneijder will und woher sie seine Karte hat interessiert mich auch sehr.

Und den Verdacht mit den Zwillingen hatte ich ebenfalls, ebenso, dass die beiden was mit der Nonne zu tun haben müssen. Vielleicht ihre Kinder oder die einer Mit-Nonne.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
fuechslein kommentierte am 27. September 2019 um 10:09

Ersten Leseabschnitt beendet, und es wurde immer spannender. Geht es nur mir so, aber ich finde, so richtig gepackt hat mich die Geschichte erst, als Sneijder wieder dabei war. Ich kenne ihn ja schon aus den 4 vorherigen Teilen und finde, seine Art und sein Zusammenspiel mit Sabine Nemez machen einen Großteil des Reizes dieses Bücher aus. Vielleicht, weil wir alle tief in userem Inneren einen kleinen Sneijder haben und uns nur nicht trauen, ihn rauszulassen? Sich über Anweisungen hinwegsetzen z.B., nach eigenen Regeln spielen, egal, was andere von einem denken. 

In der JVA durfte Snijder ja auch gleich wieder zur Höchstform auflaufen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
gaby2707 kommentierte am 28. September 2019 um 20:13

Ich kenne ihn ja schon aus den 4 vorherigen Teilen und finde, seine Art und sein Zusammenspiel mit Sabine Nemez machen einen Großteil des Reizes dieses Bücher aus.

Ich kenne die vorherigen Bände zwar nicht. Aber auch ich bin bis hierher der Meinung, dass die beiden Ermittler sehr gut harmonieren und irgendwie zusammen gehören.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
COW kommentierte am 27. September 2019 um 11:30

So, jetzt hab ich endlich auch den ersten Abschnitt fertig - am Buch lags nicht mir kam immer was dazwischen;)  Da ich die Bände davor auch gelesen habe sind mir die Sneijder und Co schon bekannt. Aber ja, er ist speziell und irgendwie finde ich es auch komisch, dass für ihn alle Regeln fallen gelassen werden. Gerade in der Szene, in der sie bei Janus Haus mit dem Hubschrauber landen, dachte ich mir schon: also ich würde mir das an Janus Stelle nicht so einfach gefallen lassen, v.a. wenn man dann nur mit einem Blatt Papier abgespeist wird. Aber die Spannung macht Vieles wieder wett;) ich frage mich auch, wie die Nonne das alles geplant hat. Ich meine nicht nur, dass an jedem Tag ein Opfer stirbt, sondern man muss ja auch bedenken, dass z.B. Opfer Nr. 6 bis dahin an Ort und Stelle bleiben soll und nicht vorher verdurstet oder so. Und was passiert, wenn das Team z.B. Opfer Nr. 6 vor Opfer Nr. 3 findet? ich meine da muss schon ganz schön viel seinen geplanten Ablauf gehen, damit das wie von der Nonne geplant klappt....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Jamboo kommentierte am 27. September 2019 um 19:40

So sehr weit bin ich noch nicht gekommen, aber das liegt nicht an fehlender Spannung. Andreas Gruber ist für mich ein Garant für Pageturner.

Eine wirklich schräge Ausgangssituation mit dieser Nonne und der Ankündigung von 7 Morden. Sneijder hat auf S. 20 einen sehr coolen Abgang hingelegt, ganz wie es seine Art ist und ich bin gespannt, wie und wann er zurückkommen wird.

Da ich alle anderen Nemez und Sneijder Thriller gelesen habe, bin ich gleich wieder richtig "drin" gewesen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Lillymaus kommentierte am 29. September 2019 um 16:56

So, ich habe nun den ersten Abschnitt beendet und bin mittendrin im Geschehen.....Der Prolog war ja schon sehr spannend und grausam, und ich war sehr gespannt, wie es weitergehen würde. Es wurde ja auch schon angedeutet, dass das Opfer eine alte Schuld mit sich herumträgt.

Dann war ich allerdings enttäuscht über das Geplänkel zwischen Snijder und seinem Chef. Snijder erschien mir als arroganter Besserwisser, der es nicht nötig hat, sich in irgendeiner Weise unterzuordnen. Mittlerweile habe ich diese Einschätzung ein klein wenig revidiert und warte mal ab, was noch kommt. Ein Sympathieträger ist er für mich bislang nicht. Aber der Plot ist vielversprechend, und ich empfinde das Buch inzwischen als Pageturner, Spannung pur.....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Jamboo kommentierte am 30. September 2019 um 13:51

Ich bin erstaunt, dass es für so viele von euch der erste Gruber-Thriller ist - und ein bisschen neidisch, weil ihr die anderen noch vor euch habt *g*.

Wie gewohnt bringt er auch hier wieder ein Wahnsinnstempt in die Geschichte, und angesichts der Spannung würde man am liebsten ohne Pause durchlesen.

Krass fand ich, wie er den Apotheker zum Selbstmord nötigt, puh starker Tobak, der ihn auch selbst nicht ganz kalt lässt. Aber er hält es für eine Notwendigkeit, weil er Krzysztof eben braucht, also zieht er es durch. Skrupel lässt er nicht durchgehen, besonders keine eigenen.

Diese Paintballschlacht ist auch wieder eine interessante Idee, und finden sie jetzt die zweite Leiche?

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Lillymaus kommentierte am 30. September 2019 um 23:55

Ich finde das ganz schön mies von Snijder, dass er andere Menschen 'opfert', um seine Ziele zu erreichen.....auch wenn der Apotheker einiges auf dem Kerbholz hat, aber ihn in den Tod treiben? Das kann nur ein Misanthrop.....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
ichlesgern kommentierte am 02. Oktober 2019 um 16:31

Das mit dem Apotheker fand ich auch krass, wie man einen Menschen so beeinflussen kann, ist schon der Hammer! So einen, wie Maarten möchte ich nicht zum Feind haben..........das wäre bissel blöd für mich.....grins!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Knopf kommentierte am 02. Oktober 2019 um 23:19

'Ich bin erstaunt, dass es für so viele von euch der erste Gruber-Thriller ist - und ein bisschen neidisch, weil ihr die anderen noch vor euch habt *g*.'

Da gebe ich Dir recht

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
coffee2go kommentierte am 08. Oktober 2019 um 09:08

Die Paintballparty finde ich auch als lustige Idee und ich habe mich gewundert, dass Sabine und Tina mitspielen mussten Ob sie dadurch etwas verhindern können? Ich fürchte, es wird bald den nächsten Toten geben. Wie die Nonne dies aus der Isolation schafft, ist mir allerdings ein Rätsel. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Hilou kommentierte am 30. September 2019 um 14:31

Ich habe bisher nur Rachewinter von Andreas Gruber gelesen. Diese Reihe mit Sneijder und Nemez ist mir vollkommen neu, gefällt mir aber ebenfalls sehr gut.

Sneijder ist sehr speziell, aber in seinem Job muss er das wohl auch sein, um erfolgreich und effektiv arbeiten zu können. Nemez und Martinelli sind coole Charaktere und passen hervorragend zu Sneijder.

In die Geschichte bin ich gut reingekommen. Auf den ersten Blick wirkt der Plot doch recht kompliziert und verwirrend, aber langsam kommt durch die klasse Ermittlungsarbeit Struktur in den Fall hinein.

Die Dialoge zwischen Sneijder und Krysztof sind köstlich. Der Pole scheint hier bei Einigen bereits in einem vorherigen Band Eindruck hinterlassen zu haben. Ich kann gut verstehen, wieso.

Bisher ist der Spannungsbogen konstant oben. Ich bin gespannt, wie die Geschichte sich weiter entwickelt. Die nächste Leiche ist wohl nicht mehr fern.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
ichlesgern kommentierte am 30. September 2019 um 20:26

Ich bin mit dem ersten teil nocht nicht durch, da ich erst gestern anfangen konnte mit dem Buch. Aber bis jetzt ist es wieder toll, ich finde Sabine so toll, aber blöd, dass Maarten gekündigt hat. Und jetzt auch Sabine auch noch nen Fehler gemacht, sie solte doch den haupteingang nehmen! Ich bin mal gespannt, wie es weitergehen wird!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Scalymausi kommentierte am 30. September 2019 um 21:57

Ich habe den ersten Abschnitt nun auch beendet und gebe jetzt erst mal meinen Senf dazu, bevor ich die ganzen vorherigen Kommentare lese.

Das ist nun mein erstes Buch von Andreas Gruber und es hat gleich wirklich spannend angefangen. Der Schreibstil gefällt mir bisher auch wirklich gut, ich kann das Buch kaum aus der Hand legen. Besonderes mag ich v. a. Sneijder. Er ist wirklich ein Original. Am Anfang dachte ich mir: "So jemand ist Polizist?" Er muss ja wirklich ein Genie in seinem Job sein, wenn er eine Massageliege im Büro inkl.  Masseurin hat. Und Mariuhana hat bisher noch kein Kommissar geraucht, die ich aus anderen Thrillern kenne. Auch die anderen Charaktere scheinen sehr interessant zu sein.

Ich bin wirklich gespannt, was hier noch alles auf Sneijders Team zukommen wird.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Lillymaus kommentierte am 01. Oktober 2019 um 00:01

Ich nehme auch an, dass wir uns noch auf ausgefallene Folter- oder Tötungsmethoden einstellen müssen, nachdem der erste Mord schon so grausam war...ich denke, dass es bald soweit ist, dass wir dem nächsten Opfer begegnen.....sicherlich der Vater von Janus, oder das ist nur eine Sackgasse.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
fuechslein kommentierte am 01. Oktober 2019 um 09:48

Wie schon zwischendurch erwähnt, gehört für mich Maarten S. Sneijder einfach mit dazu. Darum habe ich ihn auf den ersten Seiten schmerzlich vermisst. Ich finde die Entwicklung und Zusammensetzung des Teams sehr interessant, und es gefällt mir, dass Sneijder auch unkonventionelle Methoden bzw. Tricks anwendet, um ans Ziel zu kommen. Mit "Dienst nach Vorschrift" kommt man eben manchmal nicht weit genug.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Lillymaus kommentierte am 01. Oktober 2019 um 19:01

Sneijder ist wahrscheinlich der, der dieser Reihe die Originalität gibt, sonst würde sie nicht aus der Menge herausstechen....aber zu meinem Bekanntenkreis würde ich ihn nicht zählen wollen, sowas von unfreundlich......

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
schnad kommentierte am 02. Oktober 2019 um 08:35

aber zu meinem Bekanntenkreis würde ich ihn nicht zählen wollen, sowas von unfreundlich......

Da hast du wohl recht, sehr freundlich ist er wirklich nicht ;-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
fuechslein kommentierte am 02. Oktober 2019 um 08:42

Sneijder sagt halt, was er denkt, versteckt sich nicht hinter gespielter Freundlichkeit. Ich hatte mal einen Chef, der ähnlich war. Aber wenn man mit einem Problem zu ihm kam, war er sehr verständnisvoll und hilfreich. Solche Leute sind mir lieber, als jene, die Dir ins Gesicht lächeln und hinter Deinem Rücken schlecht über Dich reden. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
schnad kommentierte am 01. Oktober 2019 um 11:13

So, nun bin ich auch endlich dabei  :)

Habe gestern den ersten Abschnitt von Todesmal beendet und freue mich schon darauf, heute weiterzulesen. Ich habe vorher noch nichts von Andreas Gruber gelesen und war/bin dementsprechend auch noch nicht mit den Charakteren vertraut. Mein erster Eindruck von Sneijder war, sagen wir mal, "speziell". Ein Marihuana-rauchender, ständig fluchender, Profiler mit narzistischen Zügen, der scheinbar alles und jeden hasst und erwartet, dass alles nach seiner Nase geht - uff, das war erst einmal schwere Kost. 

Allerdings muss ich sagen, dass mein Eindruck sich im Laufe der Handlung gewandelt hat und mich die Figur auf gewisse Weise fasziniert. Denn Sneijder scheint auch eine andere Seite zu haben und definitv intelligent zu sein. 

Ich fand den Einstieg in das Buch gut und bin sehr gespannt wie es mit dem Fall weitergeht. Werden Sneijder, Nemez, Tina und der Rest des Teams den Fall lösen, bevor alle Opfer ermordert werden? Was steckt überhaupt hinter dem Ganzen - scheinbar trifft es ja Menschen, die selbst Böses getan haben. 

Bisher finde ich die Geschichte auf jeden Fall sehr lesenswert.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
ichlesgern kommentierte am 02. Oktober 2019 um 16:29

So, den 1. teil beendet!

Maarten ist jetzt doch wieder dabei, find ich sehr gut, weil mir gefällt seine Herangehensweise an die Fälle! Denn meist denkt er über 3 Ecken und das find ich so spannend! Der 1.Mord ist auch schon passiert, ach mensch, warum hat auch Sabine nicht auf die Nonne gehört und die sind in den Haupteingang rein, hoffentlich schafft es der Polizist!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Knopf kommentierte am 02. Oktober 2019 um 23:07

Leider hatte ich kein Glück bei der Auslosung und hatte mir zuerst einmal das Hörbuch gekauft. Achim Buch macht Maarten S. Schneijder erst richtig lebendig! Leider ist es eine gekürzte Ausgabe

Jetzt habe ich das Buch bekommen und die ersten 145 Seiten gelesen. Wie gewohnt gleiten due Seiten nur so dahin und die Spannung findet zwischenzeitlich immer wieder Höhepunkte.

Todesfrist war für mich eines der besten Thriller der letzten Zeit Jahre. Oh, habe ich die arrogante Art von Schneijder gehaßt, aber mittlerweilen bewundere ich seine Effizienz und kann ihn so gut leiden, wie wahrscheinlich Sabine und Tina auch.

Aber ich kann mich nicht so recht an Krzysztof erinnern. Hatte er etwas mit der gefährlichen Situation in NL zu tun?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Muschelschubser kommentierte am 04. Oktober 2019 um 11:00

Da ich mein Buch erst gestern bekommen habe (war unterwegs), habe ich gleich losgelegt.

Mir gefällt das Buch sehr gut. Spannend und ich mag es kaum aus der Hand legen. Die Charaktere sind wirklich sehr gut beschrieben und ausgearbeitet. Ich werde sicher noch weitere Bände lesen, auch um die Entwicklung von Sneijder und Sabine besser zu verstehen.

Toll fand ich auch, dass in der Innenseite so eine Art Steckbrief über die beiden zu finden ist.

Ich bin jetzt mega gespannt auf die Hintergründe des Falls. Ob die Nonne Helfer hat und wie das weitergeht mit den Opfern und ob sie überhaupt jemanden retten können...

Dass Sneijder Kryzstof aus der JVA holt und auch noch den Apotheker "erledigt"... irre! Gruber lässt da seine Leser sich mal Gedanken macen, wie stehen wir zu Selbstjustiz? und nicht alle Bösen sind nur "böse", Kryzstof scheint irgendwie ein gutes Herz zu haben.

Oh.. und was ist mit Grit Maybach? was hat sie mit allem zu tun?

Und woher weiß die Nonne so viel über Sneijder?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
La Tina kommentierte am 05. Oktober 2019 um 19:04

"Toll fand ich auch, dass in der Innenseite so eine Art Steckbrief über die beiden zu finden ist."

Stimmt, das war eine super Idee des Verlags!

Grit vermute ich als Tochter der Nonne momentan, zusammen mit dem Gejagten, der wohl ihr Zwillingsbruder ist. IdR laufen die Handlungsstränge irgendwann zusammen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
La Tina kommentierte am 05. Oktober 2019 um 18:30

Zum Glück wusste ich, worauf ich mich einlasse, Maarten S. Sneijder war mir vorher bereits ein Begriff. Sonst wäre ich wohl recht schockiert von ihm. Sein Vertrauen in Sabine Nemez wird hier sehr deutlich. Und man muss zwar etwas suchen bei ihm, aber ein Herz hat er, so dann und wann. Sonst würd er sich nicht so um Krzysztof kümmern oder versuchen, den Apotheker so abstrakt wie möglich zu halten.

Der Fall selbst gestaltet sich als äußerst interessant. Die Nonne wurde vermutlich damals auch misshandelt. Vielleicht sind die Gebirgsjägerin und der Gejagte Zwillinge und ihre Kinder? Oder die einer anderen Nonne aus demselben Kloster? Und die 7 Opfer der Nonne hätten die Misshandlungen damals verhindern können.

Die Szene mit der Säure möchte ich weder live sehen noch riechen müssen. Und die Zwangs-Frauenarztuntersuchung an der Nonne ist auch arg grenzwertig. Morde aber noch schlimmer. Ebenso Vergewaltigung.

Jetzt bin ich gespannt, ob nur Janus 1  oder auch Janus 2 tot ist/sind.

Nicht ganz verstanden hab ich übrigens, warum die Frauen beim Paintball teilnehmen sollten. Da hab ich vermutet, das war die sehr subtile Art zu sagen, "sieh dich um, ich bin mal für einen Moment nicht da", ohne seinen Stolz zu verlieren.

Der Stil: Wie gewohnt super, da fliegt man ja förmlich durch.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Knopf kommentierte am 07. Oktober 2019 um 10:18

Flußsäure ist ein Teufelszeug. Zum Glück hat es den Polizisten nicht so stark erwischt(was ich mir eigentlich nicht vorstellen kann, denn ich habe Bilder von Flußsäure Verätzungen während meiner Berufszeit gesehen)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
La Tina kommentierte am 07. Oktober 2019 um 13:32

Ich kenne Flusssäure/Fluorsäure auch beruflich, habe zum Glück nicht das Geringste damit zu tun. Giftig und gefährlich. Der Polizist wurde schnell richtig behandelt, sein Glück.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
coffee2go kommentierte am 08. Oktober 2019 um 09:01

Der erste Abschnitt schon einmal sehr spannen und ich bin gut in das Buch hineingekommen, obwohl ich die Vorgänger-Bücher noch nicht kenne. Für mich ist es spannend herauszufinden, warum Sneijder so viele Privilegien genießt, die ja auch gar nicht gesetzeskonform sind - z.B. einen Häftling aus dem Gefängnis zu holen und für ihn arbeiten zu lassen usw. Sabine ist mir bisher aber ganz symphatisch, von Tina habe ich noch zu wenig gelesen. 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
La Tina kommentierte am 08. Oktober 2019 um 14:51

Seine Privilegien hat er sich über seine erbrachten Leistungen ausgehandelt. Seine Aufklärungsquote liegt knapp unter 100%

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
coffee2go kommentierte am 10. Oktober 2019 um 07:47

 

 

Ok, danke. Das war wahrscheinlich für die LeserInnen, die schon Bücher von ihm kennen, klar, aber für mich auch ein spannender Aspekt. Natürlich hat er dann wiederum einen Vorteil bei seinen Kollegen, die sich strikt an die Vorschriften halten, da wird die Quote leiden.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
La Tina kommentierte am 10. Oktober 2019 um 16:00

Hab das Buch grad nicht in Reichweite, glaube aber, dass seine Erfolgsquote in seiner Kurzbeschreibung in der Buchklappe mit drinsteht.

Da wär er doch schön blöd, das nicht für ein par Extras zu nutzen ;-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
Knopf kommentierte am 10. Oktober 2019 um 14:01

Bei Krimis, ob als Buch oder Film, entspricht die Ermittlungsarbeit und das Verhalten der Ermittler wahrscheinlich nie der Wirklichkeit. Sneijder ist eben noch etwas extremer. 

Im RL müssen sich alle an Gesetze halten. Was auch gut ist. Der Fall Jakob Metzler zeigt, dass ein Ermittler, egal aus welchen Beweggründen, nicht so handeln darf, wie Maarten.

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 145
La Tina kommentierte am 10. Oktober 2019 um 16:02

Der Fall Metzler sagt mir grad nichts. Aber Sneijder hat schon recht damit, dass Anträge etc die Ermittler (zeitlich) ausbremsen auf Kosten der Ermittlungserfolge.