Leserunde

Vorableserunde zu "Reality Show" (Anne Freytag)

Reality Show -

Reality Show
von Anne Freytag

Bewerbungsphase: 17.09. - 30.09.

Beginn der Leserunde: 07.10. (Ende: 28.10.)

Im Rahmen dieser Vorableserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des dtv Verlags – 20 Freiexemplare von "Reality Show" (Anne Freytag) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Hochspannung zur Primetime

Heiligabend: Die einflussreichsten Personen Deutschlands werden in ihren Häusern eingesperrt – und ihre Geiselnahmen live übertragen. Der Showmaster tritt vor die Kamera und erklärt die Spielregeln: »Zwar wählen die Menschen ihre Regierung, die Macht liegt jedoch längst nicht mehr beim Volk. Heute präsentieren wir Ihnen diejenigen, die wirklich entscheiden, wer zum Gewinner und wer zum Verlierer des Systems wird. Und glauben Sie mir, jeder von ihnen hat mindestens eine Leiche im Keller.« Nun haben die Zuschauer die Wahl, wer mit einem blauen Auge davonkommt und wer bluten muss. Während die Menschen wie gebannt vor ihren Bildschirmen sitzen, wird eine Frage immer lauter: Wer sind die Drahtzieher hinter der Reality Show?

ÜBER DIE AUTORIN:

Anne Freytag hat International Management studiert und als Grafikdesignerin gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Für ihre Romane wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet – unter anderem mit dem Bayerischen Kunstförderpreis in der Sparte Literatur. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in München.

31.10.2021

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Läuferbiene kommentierte am 10. Oktober 2021 um 07:19

Es geht spannend weiter, mittlerweile kenne ich die Macher der Reality Show etwas besser. Die Entwicklung dahin wird in kleinen Häppchen serviert, was den Druck zum Seiten umblättern erhöht.
Dieses Buch kann ich schwer aus der Hand legen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Jeco01 kommentierte am 10. Oktober 2021 um 22:42

Es geht mir ganz genauso. Ich kann das Buch auch kaum aus Hand legen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
westeraccum kommentierte am 10. Oktober 2021 um 10:16

Es bleibt weiterhin sehr spannend, oft liest sich das Buch wie ein Drehbuch für einen Film.

Die kurzen Kapitel tragen sehr dazu bei, dass man das Buch nicht aus der Hand legen kann.

Manchmal stören mich allerdings die etwas schiefen Bilder, z.B. Seite 221 "Der Augapfel, der in seine Fußstapfen steigt." Absolut absurd.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Läuferbiene kommentierte am 10. Oktober 2021 um 13:13

Ich hab mir den Augapfel gedanklich in Anführungszeichen gesetzt, dann hat der Satz für mich Sinn gemacht.

Darüber gestolpert bin ich wie du.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
florinda kommentierte am 11. Oktober 2021 um 12:59

´Genau!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Tine kommentierte am 14. Oktober 2021 um 22:40

oft liest sich das Buch wie ein Drehbuch für einen Film.

Das empfinde ich auch von Anfang an so. Ich denke, wenn ich die Geschichte als Film mit den Wohnzimmern und Gesichtern sehen würde, wäre ich von der Vielzahl der Charaktere nicht ganz so verwirrt, wie jetzt beim Lesen.

Über den Satz bin ich auch gestolpert und musste ihn zweimal lesen :'D Was für ein absurdes Bild beim ersten Mal und wie passend beim zweiten Mal Lesen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 15. Oktober 2021 um 12:18

Ich fand den Satz witzig, ich vermische auch oft Sprichwörter ( die an sich ähnliche Bedeutungen haben) kreativ, dann aber unabsichtlich und meine Familie schmunzelt dann drüber

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Petzi_Super_Maus kommentierte am 15. Oktober 2021 um 15:59

Da stimme ich dir zu, es liest sich wie ein Drehbuch zu einem Film. Ich glaube, als Film würde es mir besser gefallen, das viele Herumgespringe und die vielen kleinen Häppchen sagen mir nicht soo zu.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
evaczyk kommentierte am 16. Oktober 2021 um 11:49

da stimme ich dir zu - es ist, als sei das Buch mit Gedanken auf eine Verfilmung geschrieben. Das hat allerdings bei der Umsetzung auch einen Nachteil, finde ich. Im Film lässt sich mit schnellen Schnitten ganz viel Dynamik umsetzen, beim Lesen bleibt das dann eher auf der Spur, weil man Bildliches nun mal schneller aufnimmt als Geschriebenes. Und dann bleibt da wieder dieses Gefühl zurück: Hätte das nicht auch geradliniger sein können. Mir geht es übrigens anders als manchen hier - die knappen Kapitel machen es mir gerade leichter, das Buch wegzulegen, denn der nächste Szenenwechsel kommt da ja schon. Wenn ein Buch durchgängiger aufgebaut ist, fällt es mir schwerer.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Schattengrund kommentierte am 16. Oktober 2021 um 23:31

Ja das geht mir ähnlich. Ich tendiere auch dazu das Buch häufiger wegzulegen, als ich es bei einer gradlinigeren Geschichte sonst tun würde.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Läuferbiene kommentierte am 10. Oktober 2021 um 13:07

Paul ist mir noch suspekt. Er scheint sich eingefunden zu haben bei den 3, doch die Art und Weise fand ich nicht vertrauenswürdig.
Bin sehr gespannt, was im letzten Abschnitt passiert. Auf das Ende noch mehr.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Tine kommentierte am 14. Oktober 2021 um 22:55

Bin sehr gespannt, was im letzten Abschnitt passiert. Auf das Ende noch mehr.

Ohja, ich auch! Ich frag mich (wie der Opa), ob die Zuschauer wirklich ihre Gewinne behalten können. Bekommt die Gruppe das juristisch sicher hin? Wäre ja ne Schenkung von der Kanitz, aber eben erzwungen. Und ich bin gespannt, ob die drei mit ihren Freund/innen sicher da raus kommen oder ob jemand verhaftet wird. Echt spannend!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Petzi_Super_Maus kommentierte am 15. Oktober 2021 um 16:03

@Tine
Wie das rechtliche mit den Übertragungen funktioniert, bin ich auch schon gespannt. Schenkung.. ist es ja nicht wirklich. Und wenn, müsste dafür ja auch Schenkungssteuer gezahlt werden. Immobilienstreuer usw... ich glaube nicht, dass der Staat - bei DER Menge an Grundstücken mit unvorstellbaren Werten -nicht mitkassieren will.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Läuferbiene kommentierte am 15. Oktober 2021 um 16:19

Lass dich überraschen, es kommt alles ans Licht am Ende.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Petzi_Super_Maus kommentierte am 15. Oktober 2021 um 16:03

@läuferbiene: Paul kann ich auch noch schlecht einordnen, einfach, weil er auch sehr wenig spricht. Aber ich glaube, der hat einfach Anschluss und Freunde gesucht, und sich eben diese Gruppe ausgesucht, damit er auch gebraucht wird.

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Läuferbiene kommentierte am 15. Oktober 2021 um 16:16

Das kann ich schwer kommentieren, ohne was zu verraten. Paul ist ein schlauer Programmierer.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Jeco01 kommentierte am 10. Oktober 2021 um 22:41

Geht es euch auch so, dass ihr euch ständig fragt, wie ihr als Zuschauer reagieren würdet?

Ich fand diesen Abschnitt noch besser als den ersten. Es ist einfach unglaublich spannend. Wir erfahren endlich mehr über die Leute, die hinter der Show stecken.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Läuferbiene kommentierte am 11. Oktober 2021 um 06:57

Ich hab mich das nicht gefragt.
Da ich kaum Fernsehen schaue, würde ich es nicht mitbekommen, wenn diese Sendung laufen würde.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Sanne7 kommentierte am 14. Oktober 2021 um 18:42

Ganz sicher würde ich so eine Show auch verpassen, höchstens per Zufall mitbekommen. Aber Gedanken zum Thema würde ich mir sicher machen, es werden so viele Bereiche angesprochen, die im täglichen Leben durchaus eine Rolle spielen. Gerechtigkeit? Rache? Aufteilung des Besitzes? Wie soll das überhaupt gehen? 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Tine kommentierte am 14. Oktober 2021 um 22:50

Da ich kaum Fernsehen schaue, würde ich es nicht mitbekommen, wenn diese Sendung laufen würde.

Ich glaube, es würden trotzdem alle Einwohner mitbekommen. So wie eine Buchfigur von ihren Freundinnen angeschrieben wurde und dann auch den Fernseher angemacht hat. Die Sendung würde, und tun es auch hier im Buch wie ich den Eindruck gewonnen habe, dann die gesamte Nation schauen. Die Show kommt mir enorm Groß vor, da sie auch auf jedem Sender übertragen wird. Es fehlen bestimmt nur die, die an Heiligabend konsenquent nicht Fernsehen oder auf das Handy schauen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Läuferbiene kommentierte am 15. Oktober 2021 um 16:17

Ich schalte den Fernseher nicht ein, wenn mir jemand sagt, das musst du unbedingt gucken.

Abends ist mein Handy oft recht früh aus.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
JoanStef kommentierte am 16. Oktober 2021 um 14:57

Da wäre es bei mir genauso: auch bei uns bleibt der TV an Feiertagen aus. 

Ich glaube, dass selbst wenn ich von der Show erfahren hätte, ich nicht daran teilgenommen hätte. Diese TV Formate sind überhaupt nicht meins. Und, ich glaube auch nicht an irgendwelche großartige Gewinne. Lose und ähnliche Aktivitäten, da lasse ich die Finger von.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
westeraccum kommentierte am 11. Oktober 2021 um 09:17

Ich habe  mich das auch gefragt, aber ich bin nicht zu einem abschließenden Entschluss gekommen. Vermutlich hätte ich mich aber auch registriert und mitgespielt, wenn ich überhaupt gesehen hätte, dass die Show läuft. An Heiligabend bleibt bei uns nämlich der Fernseher immer aus. Da haben wir genug anderes zu tun.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
florinda kommentierte am 11. Oktober 2021 um 13:20

Ich frag(t) mich das auch immer wieder. Da ich keines dieser privaten Formate verfolge, fasziniert mich dieses Buch sehr. Stimmt, wegen der kurzen Kapitel steigt/hält sich die Spannung gut.  Trotzdem muss man das Lesen ja gelegentlich unterbrechen... Als ich nun heute früh so um S. 220 herum wieder einstieg, rannte gerade jemand durch die Landschaft. Wer war denn das nun wieder? Und dann kam ein anscheinend unscheinbarer Nebensatz und der Läufer war sofort  identifiziert. Zum Ende dieses Leseabschnittes hin kommen auch die Codenamen zur Sprache. Kleine Schwächen (bei "Versailles"  beispielsweise fehlte das "s") und dann brauchte ich eine Weile, um den Zugang zum Zugang zu kapieren.

Ansonsten bin ich nach wie vor hochzufrieden.

Kennt jemand den angesprochenen Film "Elisabethtown"?

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Tine kommentierte am 14. Oktober 2021 um 22:46

Ohja, das überleg ich mir auch! Ich finde auch die Darstellung der Fernsehzuschauer so gut. Wie sie in den Familien miteinander darüber diskutieren und alle unterschiedlich darüber denken... Ich würde die Sendung auf jeden Fall gespannt verfolgen. Registriert hätte ich mich wahrscheinlich, nachdem die Häuser verlost wurden, aber Ungerecht würde ich die Show durch die Geiselnahme und den Zwang schon noch finden.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Petzi_Super_Maus kommentierte am 15. Oktober 2021 um 16:05

Klar macht man sich auch seine Gedanken. Immerhin ein aktuelles Thema. Polititk und Soziales.

Aber es ist wie bei den (Fake)News in den Sozialen Medien: woher weiß man, ob das stimmt, was man da präsentiert bekommt?

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
herzens_buecher kommentierte am 17. Oktober 2021 um 19:06

Ja mir geht es da genauso! Ich frage mich die ganze Zeit ob ich mitmachen würde oder nicht? Ob ich über die Kandidat:innen abstimmen würde und wenn ja wie? Sind die schuldig oder nur menschlich? 
Das sind all so fragen, die mir durch den Kopf saußen. 

Bin auch super gespannt, ob die Top 10 Vorschläge nun wirklich die meist gewählten der Bevölkerung sind oder ob das wirklich vorgefertigte sind, die von den Machern der Reality Show antizipiert werden. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
westeraccum kommentierte am 11. Oktober 2021 um 09:22

Insgesamt fand ich auch den zweiten Leseabschnitt sehr spannend und ich fand es gut, dass man mehr über die "Täter" erfuhr. Ich stand automatisch auf deren Seite, denn ich kann es auch nicht verstehen, warum Menschen, die eh schon reich sind, immer noch reicher werden wollen. Es sind doch nur Zahlen auf dem Papier und da ist es egal, ob da 20 Millionen oder 200 Millionen oder 20 Milliarden steht, mehr als essen und trinken kann man nicht. Dafür müssen sich dann Millionen Menschen quälen und im Elend leben. Mich macht das wütend.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Biggieule kommentierte am 13. Oktober 2021 um 17:38

Westeraccum, so richtig verstehe ich such nicht, warum einige ein Vermögen anhäufen, das jenseits meiner Vorstellungskraft liegt, aber trotzdem bin ich gegen Selbstjustiz. Auch wenn sie -wie hier- im Kern sicher gut gemeint ist. Ich fürchte aber, da wird noch etwas aus dem Ruder laufen....

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Sanne7 kommentierte am 14. Oktober 2021 um 18:45

So viel Besitz braucht nun wirklich kein Mensch. Aber wie soll man das regeln? Und ja, es wird wohl noch ein fürchterlicher Knall kommen. Im letzten Drittel werden eher kaum noch neun „Prozesse“ durchgeführt. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
westeraccum kommentierte am 16. Oktober 2021 um 11:45

Natürlich bin ich auch gegen Selbstjustiz, das ist ja keine Frage. Trotzdem stand ich rein emotional sofort auf der Seite der Täter, auch wenn ich selbst nie zu solchen Mitteln greifen würde.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Petzi_Super_Maus kommentierte am 15. Oktober 2021 um 16:07

Klar macht einen das wütend. Aber so ist es nun mal im Leben. Genau DAS wollen die ja auch anprangern. Aber wie ändern?

Klar wäre es besser,dass das viele Vermögen (denn du hast recht, SO viel kann kein Mensch jemals ausgeben oder 'benötigen') gerecht aufgeteilt wird, sodass einfach niemand hungern und unter der Armutsgrenze leben muss.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
evaczyk kommentierte am 16. Oktober 2021 um 19:44

Eine Frage, die ich mir gestellt habe: wie haben die diese Riesenoperation eigentlich finanziert? Mit all den "Söldnern", die sie für die Umsetzung eingekauft haben, den technischen Kosten, Waffen usw - auch wenn die drei finanziell gut dastehen (und nicht durch ihren eigenen Verdienst!), das dürfte dann doch nicht drin sein.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
herzens_buecher kommentierte am 17. Oktober 2021 um 19:12

Vielleicht haben die Kredite aufgenommen und sind davon ausgegangen, dass sie durch die vielen Einschaltquoten das Geld wieder rausbekommen? Wobei die Sender einem ja bestimmt nichts geben möchten, sollte da jemandem Gewalt angetan werden. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Tine kommentierte am 22. Oktober 2021 um 12:35

Ich denke, sie haben die Einnahmen von Phillips/Zachary Wiseman Tätigkeit als Influencer auf Instagram genutzt.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 14. Oktober 2021 um 18:06

Das haben sie sehr clever gemacht dass sie die Show bzw. Operation sicher an Heiligabend laufen ließen und Richter an diesem Abend für richterliche Verfügungen nicht zu Verfügung stehen ,da viele im Urlaub sind

Alle haben dieses Smart home safe Link Alarmsystem
Schwieriges Thema Modeindustrie, aber auch Klischeemäßig dass es hier als erstes Beispiel von Reichen herausgestellt wird
Die Gesetze in Bezug des Schwefelkohlenstoffs müssten generell geändert werden :in Deutschlands und in den Herkunftsländer in denen die Kleidung fabriziert werden müssten verboten werden.
Aber Selbstjustiz finde ich schlimm, ich mag noch nicht mal Volksabstimmungen
Genau Opa Fritz hat recht. Es ist eine Hexenjagd . Er überrascht mich, das passt irgendwie nicht zu dem Charakter den Freytag vorher gezeichnet hat
Boah, die haben sich regelrecht Leibeigene besorgt die zwar Geld verdienen als Hacker aber durch Erpressung bei der Stange gehalten werden
Ach nett die Nicknames sind alles Vögel: Wren, Finch, Robin...
Jetzt wird erzählt wie sie so viel über die " Kandidaten " heraus bekommen haben und die Situation der Jungs am Anfang des Projekts wird beschrieben. Dadurch wird wieder Tempo rausgenommen.. Ich dachte zuerst es wäre ein Thriller.ist vielleicht eher ein Gesellschaft Roman im Trend liegender)
Ich habe das Gefühl das Wren etwas eigenmächtigen tun wird aus Rache. Etwas was so nicht geplant war
Dachte ich mir dass Wren Elisabeth ist
Originelle Idee mit den Immobilien Verlosung, zwar nicht in Ordnung, aber originell.
Dämliche Aussage: " Ohne Ruf ist ein Mann nichts Wert"
Aha, Julians Mutter hat Ferdinand Litten verlassen...
Warum kaut den Anne Freytag schon wieder alle Kandidaten runter. Warum macht sie in der Show nicht einfach mit Litten weiter - Augenverdereh- der Aufbau des Romans gefällt mir ganz und gar nicht
Ach Litten kennt Lindemann ( selbst Club : ) )
Hahaha ,ich liebe Heiner Voigt pragmatische Einstellung zu der Show und den Spruch : " Nur gegessen hätte er halt noch gern noch was. Das wird jetzt kalt. Schade drum : D
Paul ist ein ganz unangenehmer Charakter, er läst das Stalken nicht.
Also keine Organisation mit ausgeschriebener Ideologie nur die Kerngruppe von 8 plus Söldner.
Und was geschieht mit den Mietern der Häuser von Claudia Kravitz, werden die einfach rausgeworfen?oder überlassen sie das den neuen Besitzern
ein Kriminalbeamter der gerne bei dieser Verlosung gewonnen hätte tztztzz
Und auf der anderen Seite die Polizistin so moralisch. ich lass mich bei der Hetze nicht mitreissen
Als das Glücksrad erneut stoppte und Wiseman den neue Namen rief, fand ich das fast ekelhaft

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Sanne7 kommentierte am 14. Oktober 2021 um 18:49

Ganz so einfach ist das mit dem Besitz- und Immobilienverschenken wirklich nicht, Opa Fritzˋ Bedenken hatte ich auch.

Wenn aber die Mieteinnahmen des bewohnten Hauses an die Gewinnerin gingen, könnte sie das erträumte Haus an der See finanzieren.

Trotzdem: irgendwie ist der Flow raus, es zieht sich ein wenig. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Petzi_Super_Maus kommentierte am 15. Oktober 2021 um 16:11

Zustimmt, ein Gesellschaftsroman, der Aktuelles aufarbeitet.

Dass Wren noch etwas machen wird, denke ich auch.
Und welchen Sinn hat es, dass sich Julian als "Gefangener" ins Haus seines Vaters bringen lässt? Das hab ich auch noch nicht durchschaut...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 16. Oktober 2021 um 22:29

Er darf nicht als Täter auftreten, sonst sind die anderen auch dran. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
herzens_buecher kommentierte am 17. Oktober 2021 um 19:17

Sollte da in den letzten 150 Seiten aus Sicht der Spielemacher etwas aus dem Ruder laufen, hat es bestimmt etwas mit Wren zu tun. Sie wirkte auf mich sehr rachsüchtig und emotional. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Tine kommentierte am 14. Oktober 2021 um 22:35

Ich hab immer noch Probleme mit der Vielzahl der Charaktere. Am Anfang eines Kapitels überlege ich oft, wer der- oder diejenige ist, was mir aber bald beim Lesen klar wird. Die drei Studenten und ihre Freunde kenne ich mittlerweile, dass die Kandidaten und ihre Gedanken kurz und präzise dargestellt werden, gefällt mir gut, aber die vielen Zuschauer nerven mich. Die Rückblenden am Anfang des Abschnitts waren noch zu viele für mich, jetzt wo wir mitten in der Sendung sind gefällt es mir besser. Hab mich zunächst noch beim Lesen ablenken lassen, aber da die Show nun öfter erwähnt wird, steigt die Spannung.

Ich hab mir jetzt auch eine kleine Liste mit den Namen der Charaktere gemacht. Denn als wir erfahren haben, dass Elisabeth Wren ist, wurds richtig kompliziert. Dass sie sich nicht mit ihrem echten Namen zu erkennen gibt und ihre Frisur geändert hat, konnte ich verstehen, aber dass Finch dann Erich sein soll? Gut, dass danach gleich erwähnt wurde, dass sie alle Zahlen, aber auch englische Vogelnamen als Decknamen haben. Ich war echt so verwirrt! Auf S. 290 denkt ein Reicher: „Johann ist klar, warum diese Vögel hier sind.“ Wie passend!

Anne Freytag hat die Geschichte wirklich großartig umgesetzt. Die Gedanken der überheblichen Reichen, die einerseits Angst um ihre Familie haben oder ihren Ruf, sind echt anschaulich dargestellt. Auch die Empfindungen aller anderen Charaktere sind super auf den Punkt gebracht. Sehr eindrücklich beschrieben!

Zwei Dinge versteh ich nicht: Wenn der Zuschauer auf S. 165 Wiseman nicht kennt, wie kann dann sein Name auf dessen Handy angezeigt werden? Oder hat Paul das Handy gehackt und die Nr dort gespeichert? Und zweitens: Die Kapitelnamen sind immer passend gewählt, aber warum heißt eines „Die Sendung mit der Maus“, in dem es um Elisabeth ging?

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 15. Oktober 2021 um 01:01

Ich glaube das hat Paul technisch hingekriegt, es war in diesem Fall auch nicht gaNz so schwer weil Lena glaube ich die Nachbarin ist ( diejenigen die genervt von den Parties ist)
Wo du es s hon so sagst das ist mir auch nicht aufgegegangen . Muss ich noch mal schauen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Petzi_Super_Maus kommentierte am 15. Oktober 2021 um 16:19

Ich denke auch, dass Paul da was programmiert hat.

Aber der, der angerufen wird, heißt David. Seine Frau Nadine. Die genervte Nachbarin hieß doch Lena, oder? *grübel*
Leider hab ich mir die Namen der Zuschauer nicht aufgeschrieben, weil die für mich nicht wichtig waren...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
westeraccum kommentierte am 16. Oktober 2021 um 11:46

Manchmal geht es schon sehr durcheinander....

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
JoanStef kommentierte am 16. Oktober 2021 um 15:07

Ich war auch in und wieder "verwirrt". In diesem Falle haben sich Notizen als vorteilhaft erwiesen. Im Grunde finde ich es jedoch schon schwierig, wenn ich bei einem Unterhaltungsroman, Notizen hinzuziehen muss, um die Story verstehen zu können?

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Petzi_Super_Maus kommentierte am 15. Oktober 2021 um 16:00

So,nun geht die Show endlich los und Claudia Kanitz wird an den Pranger gestellt.
ich finde, sie hat sich sehr gut verteidigt. Und hat auch recht: erstens ist nicht nur ihr Unternehmen alleine, das gesundheits- und umweltschädigens produziert (sogar große teure Marken kaufen ihre Viskose) und zweitens wollen die Leute viel Mode um wenig Geld. Es ist ein wahnsinn, wie oft Kollektionen wechseln. Da sollten die Leute echt mehr mitdenken. Und SO VIEL zeug braucht doch kein Mensch!! Kann man eh nie tragen, hat keinen Platz, wirft es nach einer Saison wieder weg etc..
Und die Unternehmen sollten da natürlich mitdenken, und eben nicht sooo viel und ständig neues anbieten. Ist halt ein teuflischer Kreislauf.

Wie das technisch funktionieren soll, dass alle ihre Immobilien auf andere Menschen übertragen werden, frage ich mich schon.

Jedenfalls gab es wieder viele Infos zu den 8 (ursprünglich 3) Initiatoren. Schon spannend, aber das Herumgespringe gefiel mir nicht so. Hintergurndinfos - dann wieder zu jeder Geisel bisschen was, und das Spiel selbst - wir haben jetzt 2/3 des Buches durch, und gerade mal eine "Teilnehmerin" ist durch. Sollen die restelichen 9 auf dem einen drittel zusammengequetscht werden? Da bin ich echt schon gespannt. Denn wenn nicht alle dran kommen, hätten ja gar nicht alle soo detailliert vorgestellt werden müssen.

Und sowohl Titel als auch Klappentext wecken andere Erwartungen. Ich hätte mir mehr "Show" gewünscht. aber vielleicht kommt das ja noch im letzten Drittel

Jedenfalls bin ich nun schon sehr gespannt auf die "Verhandlung" von Harald Lindemann.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 16. Oktober 2021 um 22:53

Tja  .mehr Show  Zunächst findet fast  jeder  reißerisch interessant ..Am Anfang fand ich die Idee der Show ja auch interessant und  habe die Idee  ganz unterhaltsam  ( nur fiktiv zum lesen ) gefunden ,aber irgendwie ging es mir schnell so ,dass es mich fast schon angeekelt hat .Besonders die Art  des Moderators

 

 

 

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Claudia Si kommentierte am 22. Oktober 2021 um 22:08

Ich finde es auch wirklich fraglich, wie manche der Zuschauer diese überhebliche Art auch nur in irgendeiner weise "sympathisch" finden könne. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
herzens_buecher kommentierte am 17. Oktober 2021 um 19:23

"Und sowohl Titel als auch Klappentext wecken andere Erwartungen. Ich hätte mir mehr "Show" gewünscht. aber vielleicht kommt das ja noch im letzten Drittel" 

So geht es mir auch, ich finde die Hintergründe zwar auch interessant, aber die hätte man meines Erachtens schon etwas kürzer darstellen können und dafür dann mehr zur Show selbst. Ich frage mich gerade auch, wie die restlichen 9 Kandidat:innen in dem letzten Drittel alle ausführlich genug thematisiert werden können. Wahrscheinlich kommt es gar nicht dazu, sondern irgendetwas läuft aus dem Ruder.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Tine kommentierte am 22. Oktober 2021 um 12:45

Ich hätte mir auch mehr Show gewünscht. Vor allem zu Beginn, da wurde ja gleich auf die Hintergründe von der 3er WG eingegangen. Da hätte ich ein, zwei Kandidaten und dann erst den Sprung in die Vergangenheit besser gefunden. Und mich interessiert auch, was die 10 Kandidaten bzw. die restlichen der insgesamt 42 getan haben: Modeindustrie, Finanzdienstleistungen, Verkauf von digitalen Daten, Behalten von eigentlich jüdischem Besitz... was könnten die Großen noch angestellt haben? Das fände ich noch interessant.
 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Biggieule kommentierte am 15. Oktober 2021 um 19:54

Jetzt habe auch ich das zweite Drittel durch und tue mich immer noch schwer, mit der Vielzahl der Personen und der Vielzahl der Infos zu den Personen. Dazu dann jetzt noch die Decknamen....Also mir ist das zuviel des Guten.
Gefallen hat mir die Verteidungsrede von Claudia Kanitz. Sie gibt viel Raum zum Nachdenken und zeigt, daß alles seine zwei Seiten hat. Und mal ehrlich, tragen nicht viele mit dem Wunsch nach immer saisonal neuen und billigen Kleidungsstücken zu dem bei, was man Claudia Kanitz vorwirft? Wieviel Schuld tragen also auch diejenigen daran, die Kanitz jetzt im Rahmen der Show verurteilen? Wie gesagt, ganz viel Stoff zum Nachdenken und um zu diesem Thema auch vertiefte Informationen zu sammeln.

Da das Buch jetzt aber schon zu zwei Dritteln gelesen ist, bezweifele ich stark, daß der Prozess der verbleibenden auch in dieser Form dargestellt werden kann, was ich persönlich sehr schade fände, denn bislang fehlen mir bei den meisten anderen über Allgemeinplätze hinaus nähere Informationen, was genau Ihnen vorgeworfen wird.

Bislang finde ich die Idee des Buches grundsätzlich mega gut, kann mich aber mit der Umsetzung nicht völlig anfreunden.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
JoanStef kommentierte am 16. Oktober 2021 um 15:05

"Gefallen hat mir die Verteidungsrede von Claudia Kanitz. Sie gibt viel Raum zum Nachdenken und zeigt, daß alles seine zwei Seiten hat. Und mal ehrlich, tragen nicht viele mit dem Wunsch nach immer saisonal neuen und billigen Kleidungsstücken zu dem bei, was man Claudia Kanitz vorwirft?"

Diese Rede und das ganze Thema hat auch mich noch nicht losgelassen, obwohl ich das Buch schon durch habe. Wir als Verbraucher haben an den Entwicklungen schon einen großen Anteil. Allerdings ist es auch erschreckend, wieviel Infos über z.Bsp. Kleiderproduktion, nocht so transparent und einfach zu erhalten sind. Wenn ich an alle wichtigen Lebensentscheidungen denke, ist da ein überwältigendes Thema, das wir nicht mehr abschütteln sollten.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Nele33 kommentierte am 19. Oktober 2021 um 12:22

Gefallen hat mir die Verteidungsrede von Claudia Kanitz
Das unterschreibe ich sofort, sie hält doch auch den Zuschauern so richtig den Spiegel vor. Es ist nicht immer alles so einfach wie es sich darstellt.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Tine kommentierte am 22. Oktober 2021 um 13:01

Ich stimm dir in allen Punkten zu!

Die Erläuterungen von der Kanitz finde ich auch gut. Als Verbraucher will man (regelmäßg neue) günstige Klamotten haben, was nur zu Lasten von Umwelt oder Arbeitsbedingungen geht. Andererseits sagen bei Umweltschutz viele, dass die Unternehmen was ändern müssten, wobei es für die mit der bisherigen Kundennachfrage super läuft... da muss bei beiden Seiten ein Umdenken her.

Mich würde auch interessieren, was alle 10 Reichen angestellt haben. Bisher wissen wirs gerade mal von der Hälfte.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
JoanStef kommentierte am 16. Oktober 2021 um 15:02

An den Erzählstil habe ich mich nun gewöhnt und komme damit gut klar. Die knappen Sätze, kurzen Kapitel und das Scheibchen-artige Hinzufügen von Informationen lässt echte Neugier aufkommen ;)

Allerdings empfinde ich trotzdem eine etwas zähflüssige Komplementierung der Geschichte. Ich weiß, dass sich das vielleicht etwas "unlogisch" anhört. Leider habe ich bisher keine andere Art der Zusammenfassung für mich finden können.

Da das Thema der Sedung sehr politsch ist und eben dieses mich/uns in unserem Leben aktuell auch bewegt, ist trotz alledem der Sog, weiter zu lesen und herausfinden zu wollen, wohin die "Reise" hingeht.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
evaczyk kommentierte am 16. Oktober 2021 um 19:48

So ähnlich geht es mir auch: Ich finde den Plot spannend, allerdings ist die Handlung wegen des großen Personenkarussells ziemlich zäh, da helfen dann auch knackig-knappe Formulierungen nicht. Und angesichts der Vielzahl von Personen bleiben die Charaktere ziemlich oberflächlich, vielfach austauschbar und schablonenhaft. Bin aber trotzdem gespannt, wie es weiter geht. Bei neun verbleibenden "Angeklagten" und nur noch einem Drittel Buch muss die Lage jetzt ja eigentlich eskalieren...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Schattengrund kommentierte am 17. Oktober 2021 um 00:09

Ich bin jetzt mit dem 2. Abschnitt durch:
Bei der Vielzahl an Personen fällt es mir echt schwer den Überblick zu behalten. Die Studentengruppe kenne ich mittlerweile , aber bei den anderen Personen wird für mich immer erst aus dem Kapitel ersichtlich um wen es geht. Auch als dann noch die Codenamen dazu kamen, war es mit der Übersichtlichkeit für mich ganz vorbei.

Außerdem neige ich durch die kurzen Kapitel und schnell wechselnde Handlung dazu das Buch häufiger mal zur Seite.

Insgesamt finde ich die Idee aber mega gut und bin gespannt wie es weitergeht.
Ich denke nicht, dass alle 10 Verhandlungen besprochen werden, sondern dass es irgendwann zu einem großen Knall kommt.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Claudia Si kommentierte am 22. Oktober 2021 um 22:07

Ich auch und ich freue mich schon total daruf, denn bis jetzt habe ich noch nicht so wirklich eine Ahnung, wie dieser Knall aussehen könnte. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
herzens_buecher kommentierte am 17. Oktober 2021 um 19:33

Mir gefiel der zweite Abschnitt etwas besser als der erste. Endlich wurde die erste Kandidatin vorgestellt und an den Pranger gestellt. Claudias Rede fand ich wirklich sehr gelungen! Sie regt sehr zum Nachdenken und einem bewussteren Umgang mit Kleidung an! 

Die Idee gefällt mir immer noch sehr gut, allerdings finde ich es etwas komisch, dass 1/3 vor Ende erst eine Person verhört wurde. Sollten wirklich alle 9 Kandidat:innen noch "verhandelt" werden, finde ich ein Drittel dafür irgendwie zu wenig, da bestimmt noch weitere Rückblenden in die Vergangenheit kommen werden. Ich finde die Hintergründe zwar interessant, allerdings nehmen diese mir irgendwie die Spannung, da mich die Schicksale der Teilnehmenden doch mehr interessieren. Ich finde den Part der Spielmacher:innen hätte man daher etwas kürzer erzählen können. Ebenso komme ich nun etwas mit den Namen und Figuren durcheinander - wer hat welche Beziehung zu wem und auch die dazukommenden Codenamen. 

Ich bin sehr gespannt auf Wren und Herr Emhoff. Sie scheinen eine Vergangenheit zu haben und daher bin ich sehr gespannt, wie es ausgehen wird. Erkennt er sie? Was ist damals passiert? 
Ebenso scheinen die Teilnehmenden Lindemann und Litten ein gemeinsames Geheimnis zu haben, worauf ich auch schon sehr gespannt bin & wir vielleicht ja auch als nächtstes erfahren. Sollte etwas aus dem Ruder laufen, kann ich mir vorstellen, dass es Wrens/Elizabeths Schuld ist, da sie schon sehr rachsüchtig und emotional aufgetreten ist. 

Ich habe ebenso meine Zweifel was die Gewinne angeht wie Opa Fitz und habe mich auch gefragt, ob das überhaupt so möglich ist. 

Bin schon sehr gespannt auf den letzten Abschnitt und werde denke gleich direkt weiterlesen! Die Auflösung/das Ende hat bestimmt einiges in sich.

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Claudia Si kommentierte am 22. Oktober 2021 um 22:06

Ich denke auch nicht das zeitlich genug Platz für 9 Verhandlungen sein wird, ich vermute stark, dass sie irgendwie unterbrochen werden, möglicherweise kann einer der Kandidaten wirklich ausbrechen oder jemand bemerkt wie katastrophal dieses Projekt eigentlich ist, auch wenn es auf den ersten Blick recht verständig wirkt. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Nele33 kommentierte am 19. Oktober 2021 um 12:24

Nun bin ich auch mit dem zweiten Abschnitt durch und das Chaos vom Anfang hat sich ein wenig gelichtet :-)

Am besten gefällt mir die Sicht auf die Zuschauer, und dabei der Opa. So richtig packen kann mich das Buch trotzdem leider nicht, auch wenn das Thema hoch aktuell ist.

Die kurzen Kapitel/Szenenwechsel empfinde ich für mich als sehr störend, ich komme dadurch nicht so richtig in die Story rein.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Claudia Si kommentierte am 22. Oktober 2021 um 22:04

Ja, diese Szenenwechsel können sehr überfordernd sein und irgendwie wird es etwas zu viel des Guten...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 162 bis 318
Claudia Si kommentierte am 22. Oktober 2021 um 22:03

Heute hatte ich endlich Zeit weiterzulesen und mein Eindruck vom ersten Abschnitt hat sich nun definitiv bestätigt-

Hier wird es noch um einiges spannender! Die Perspektivenwechsel sind für meinen Geschmack zwar immer noch etwas häufig, aber so langsam lernt man vor allem die Gewohnheiten der WG doch recht gut kennen und auch der ein oder andere Kanidat bleibt einem im Kopf. Das macht das Lesen definitiv auch schon ein wenig spaßiger, da man nicht die ganze Zeit so schwer denken muss, um wen genau es sich bei dieser Person handelt.

Claudia hat nun den Start gemacht, was ich schon einmal sehr vielversprechend fand. In sämtlichen Ethik Stunden habe ich schon darüber diskutiert, da Fast Fashion ja immer ein recht bekanntes Thema ist und moralisch gesehen eben doch sehr verwerflich. Daher finde ich es gut, dass in diesem Buch Fast Fashion so deutlich formuliert und erklärt wird, dass lässt einen dann doch noch einmal nachdenken, ob die Viscose Shirts im Schrank denn wirklich so nachhaltig und fair produziert sind.....

Andererseits muss ich sagen, dass durch die vielen Perspektiven eben auch wahnsinnige viele Themen behandelt werden und ich teilweise das Gefühl hatte fast damit erschlagen zu werden. Jetzt kann man natürlich so weit gehen und behaupten, dass sich Anne Freytag diese Tatsache als stilistische Schreibweise zu gute kommen hat lassen, doch teilweise war es für mich einfach zu viel. Ich vermute deshalb auch, dass dann manche Themen einfach auch zu kurz kommen.

Allerdings fällt auch in diesem Abschnitt immer wieder deutlich auf, dass die Wg Mitbewohner eigentlich höchst priviligierte Leute sind und ihre Art doch etwas heuchlerisches hat, wenn sie sich leisten können mit dem Flugzeug in der Weltgeschichte herumzufliegen und im nächsten Moment etwas über die Abgründe der reichen 10% zu "unterrichten" und sich dafür auch die Umweltverschmutzung als anklagenden Aspekt zu Nutze machen. Die Manipulation und unsachliche Vorgehensweise ruiniert das "experiment" das an sich schon höchst anzweifelbar ist Voll und Ganz. Zu mindest meiner Meinung nach. 

Nun bin ich gespannt, wie es mit dem nächsten Kandiadaten weitergeht, denn ehrlich gesagt erinnere ich mich gar nciht mehr so wirklich an ihn oder seine Geschichte....

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch