Leserunde

Vorableserunde zu "Skyhunter – A Silent Fall" (Marie Lu)

Skyhunter – A Silent Fall -

Skyhunter – A Silent Fall
von Marie Lu

Bewerbungsphase: Bis zum 13.06.

Beginn der Vorableserunde: 20.06. (Ende: 11.07.)

Im Rahmen dieser Vorableserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des dtv Verlags – 20 Freiexemplare von "Skyhunter – A Silent Fall" (Marie Lu) zur Verfügung. 

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

// Bei diesem Beitrag handelt es sich um bezahlte Werbung, da der dtv Verlag uns für die Leserunde Freiexemplare zur Verfügung gestellt hat. Diese Werbung wird allen Mitgliedern von "Was liest Du?" angezeigt. //

ÜBER DAS BUCH:

Eine Welt am Rande des Abgrunds. Eine junge Kriegerin, die bereit ist, alles zu riskieren. Und ein Gefangener mit einem tödlichen Geheimnis …

Talin gehört zu den legendären Elitekriegern von Mara und verteidigt ihre Heimat gegen die Karensa-Föderation. Doch der Kampf gegen den übermächtigen Gegner scheint aussichtslos. Als Red, ein mysteriöser Kriegsgefangener, hingerichtet werden soll, spürt Talin, dass er mehr ist als nur ein Kämpfer der Föderation. Sie erwirkt seine Freilassung und rettet ihm so das Leben. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn wenn Talin Reds Vertrauen gewinnen kann, könnte er der Schlüssel zu ihrer aller Rettung sein – oder ihr Untergang ...

»Dieses Buch ist fantastisch. Talin ist eine herrlich authentische Heldin und Marie Lus Schreibstil ist mal schlicht und schnell, mal opulent und immer wunderschön.« Sabaa Tahir

ÜBER DIE AUTORIN:

Marie Lu ist eine #1-New-York-Times-Bestsellerautorin. Ihren Abschluss machte sie an der University of Southern California und wagte danach den Sprung in die Videogame-Industrie, in der sie als Designerin tätig war. Heute ist sie Vollzeitautorin und verbringt ihre Freizeit mit Lesen, Malen, Videospielen und damit, im Stau festzustecken. Sie lebt in Los Angeles, der Hauptstadt der Staus, mit ihrem Mann Primo Gallanosa, der Illustrator und ebenfalls Autor ist, und ihrem Sohn..

Yola Schmitz übersetzt literarische Texte aus dem Englischen und dem Italienischen ins Deutsche. Sie hat an der LMU München Englische Literaturwissenschaft und Literarisches Übersetzen studiert und ist in Übersetzungswissenschaft promoviert. Mit jeder Übersetzung taucht sie in eine neue Welt ein – sammelt Eindrücke, Gerüche und Klänge–, um diese Welten den deutschsprachigen Leser:innen zugänglich zu machen und sie an die Oberfläche zu bringen. Klingt ein bisschen nach Zauberei? Ist es auch.

11.07.2024

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
Bianca_Books kommentierte am 23. Juni 2024 um 17:28

Oh wow, da ist ja echt einiges in dem Abschnitt passiert. Wie haben erfahren was es mit Red auf sich hat, und ich muss sagen damit hatte ich jetzt nicht gerechnet. Und dann auch noch die Verbindung zu Talin von früher und jetzt die Gedankenverbindung. Auch das Geheimnis um die Geister wurde gelüftet, wie sie gelenkt werden. Das ist schon echt eine Menge für knapp über 100 Seiten.

Ich konnte das Buch echt nicht weglegen und bin nur so durch die Seiten geflogen. Ich mag den Schreibstil total gerne, denn auch wenn es eine neue Welt ist, kann ich mir alles richtig gut vorstellen. Talin wird mir immer sympathischer, weil wir noch mehr aus ihrer Vergangenheit erfahren haben und auch Red wächst mir so langsam ans Herz, nachdem was er alles erleben musste. Ich kann ihn noch nicht zu 100% einschätzen, aber ich glaube da werden wir im letzten Abschnitt noch viel über ihn erfahren.

Das einzige was ich etwas zu viel finde, ist die Verbindung von Talin und Red von früher. Das hätte für mich nicht unbedingt sein müssen. Das er wegen ihr so „gemacht“ wurde und die beiden sich dann nach Jahren wieder treffen und ohne es zu wissen eine Verbindung eingehen ist schon sehr weit hergeholt. Es wäre auch genauso gut ohne diesen Teil von früher gewesen.

Aber mir gefällt das Buch trotzdem echt gut. Es ist mal echt was anderes und ich bin schon sehr gespannt wie es im letzten Abschnitt weiter geht.

Allerdings bin ich mittlerweile davon weg, das es sich um eine Fantasy-Geschichte handelt. Es gibt die Geister die im Labor erschaffen wurden und auch Red wurde ja „umoperiert“ oder/und durch irgendein Serum verändert. Für mich klingt es eher nach einer SiFi-Geschichte.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
Bambi-Nini kommentierte am 25. Juni 2024 um 20:48

"Das einzige was ich etwas zu viel finde, ist die Verbindung von Talin und Red von früher. Das hätte für mich nicht unbedingt sein müssen."

Das habe ich auch gedacht. Das ist schon ein arg großer Zufall, dass in diesem chaotischen Überfall genau diese beiden aufeinandertreffen und sie ihn sogar "wiedererkennt". Sie lebt nur wegen ihm, er wurde nur wegen ihr gefangen...

 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
birdies_buecherwelt kommentierte am 30. Juni 2024 um 11:38

"Das einzige was ich etwas zu viel finde, ist die Verbindung von Talin und Red von früher. Das hätte für mich nicht unbedingt sein müssen."

Genau das habe ich auch gedacht. Das war ein bisschen zu viel. Die beiden haben auch so eine tiefe Verbindung, ohne diese (Schuld-)Gefühle oder die Verbindung, die Talin jetzt durch die Erinnerungen herstellt.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
Books of Tigerlily kommentierte am 12. Juli 2024 um 11:36

Das mit ihrer Verbindung empfand ich auch ein wenig zuviel und hätte es meiner Ansicht nach nicht bedurft. Sie haben ohnehin ein Verständnis füreinander und es hätte mir besser gefallen, wenn beide eine andere Art der gemeinsamen Kommunikation gefunden hätten.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
Bambi-Nini kommentierte am 25. Juni 2024 um 20:45

Das Buch entwickelt sich richtig spannend und inzwischen bin ich auch wirklich gut in die Geschichte hineingekommen.

Im ersten Abschnitt habe ich mich gefragt, wie wohl das Sprachproblem gelöst werden soll. Die Wendung der (Gedanken-)Verbindung und die damit einhergehenden Erkenntnisse über die Geister habe ich nicht erwartet. Welche Möglichkeiten es den beiden bietet... auch für die ansehende Option, wenn sie sich austauschen können, ohne direkt beieinander zu sein.

Allerdings hat es ja durchaus auch Nachteile, wenn Red alle Gefühle aufschnappt, die Talin gern für sich behalten würde. Oder sie unfreiwillig Zeugin seiner Alpträume wird.

Dass die zwei eine gemeinsame Vergangenheit haben... jaaa bisschen zu großer Zufall, aber wie tragisch ihre Geschichten dadurch miteinander verbunden sind.

Was mir gefehlt hat, war ein Gespräch mit Red, ob er zum Versuchskaninchen oder Waffe gegen die Gegner werden möchte. Ich hatte den Eindruck, sie machen die Entdeckungen und schon wird der Plan dem Senat vorgestellt. Irgendwie habe ich ein Gespräch mit red vermisst, bis zu welchem Punkt er bereit ist, sich erforschen zu lassen.

Ich bin gespannt, welche Hindernisse sie bei dem anstehenden Himmelfahrtskommando erwarten.
Und wann Talin ihre aufkommenden Gefühle zulässt.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
Bianca_Books kommentierte am 27. Juni 2024 um 11:37

"Was mir gefehlt hat, war ein Gespräch mit Red, ob er zum Versuchskaninchen oder Waffe gegen die Gegner werden möchte. Ich hatte den Eindruck, sie machen die Entdeckungen und schon wird der Plan dem Senat vorgestellt. Irgendwie habe ich ein Gespräch mit red vermisst, bis zu welchem Punkt er bereit ist, sich erforschen zu lassen."

Das ging mir auch so. ich hatte gehofft, dass sie beiden - jetzt wo sie sich verständigen können - mehr miteinander reden. Ich glaube dadurch hätte ich sie auch direkt mehr als Einheit gesehen.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
sunrise kommentierte am 01. Juli 2024 um 09:55

ich hatte gehofft, dass sie beiden - jetzt wo sie sich verständigen können - mehr miteinander reden. Ich glaube dadurch hätte ich sie auch direkt mehr als Einheit gesehen.

Ich finde auch hier hätte man mehr Konversation zwischen den Beiden einbauen können. Dadurch würden die Charaktere auch mehr Tiefe bekommen, wenn man so erfährt wie sie "ticken".

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
Buchliebhaber65 kommentierte am 11. Juli 2024 um 12:45

Stimmt, ich finde auch, dass das oft zu oberflächlich bleibt. Generell sind die Charaktere zwar nicht schlecht gezeichnet, aber ihnen fehlt irgendwie die Tiefe oder sie wirken sehr stereotypisch. 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
Letannas Bücherblog kommentierte am 28. Juni 2024 um 08:54

Es handelt sich tatschlich hier um eine Dystopie. War euch das vorhr klar? Habe gestern erfahren, dass diese Dilgoie auf dem amerikanischen Markt auch so angekündigt wurde. Das deutsche Cover ist da echt irritierend. 

Es passiert so viel. Red's Fähigkeiten sind echt krass. Was er durchmachen musste, fand ich richtig schlimm. Diese Föderation sind also die Bösen, als Trekkie stoße ich mich da schon an der Bezeichung *lach*. Aber auch Talins Seite ist nicht perfekt, alleine wie sie Talin behandeln finde ih unmöglich. 

Besonders gut gefällt mir, dass die beiden sich besser kennenlernen, ohne miteinandere zu reden, nur in dem sie diese Verbindung nutzen. Diese finde ich auf jeden Fall mal so richtig interessant. 

Es kommen wiele Geheimnisse ans Licht und ich bin sehr gespannt was die Autorin daraus macht. Ich möchte vor allem mehr über das erste Volk wissen. 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
Bianca_Books kommentierte am 28. Juni 2024 um 12:29

Ich bin auch erst von Fantasy ausgegangen und auch mit der Erwartung ins Buch reingegangen, weil es so auch z.B. auf Thalia steht. Das ist echt etwas verwirrend.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
Letannas Bücherblog kommentierte am 29. Juni 2024 um 13:38

Ja der Verlag hat das so angekündigt. Hoffe, die ändern das noch.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
Buchliebhaber65 kommentierte am 11. Juli 2024 um 09:21

Stimmt, mich hat das auch sehr verwirrt. 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
birdies_buecherwelt kommentierte am 30. Juni 2024 um 11:41

Mit einer Dystopie habe ich nicht gerechnet nein. Ich bin fest von einer Fantasy Geschichte ausgegangen. Ich finde, es ist sogar ein bisschen Science-Fiction. Das enttäuscht mich ein wenig, da hätte ich mir gewünscht, dass es auch so angeküdnigt worden wäre. Dann wäre ich mit anderen Erwartungen an dieses Buch gegangen.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
1001Book kommentierte am 29. Juni 2024 um 13:35

Es bleibt weiterhin sehr spannend und man erfährt sehr viel, vor allem über die schlimme Vergangenheit von Red in der Föderation.

Ich finde es toll, dass Talin und Red einander immer mehr kennenlernen und anfangen auf ihre eigene Art und Weise zu kommunizieren, da sie ja nicht miteinander sprechen können. Das habe ich so noch nie in irgendeiner Geschichte gelesen. 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
Sago kommentierte am 30. Juni 2024 um 16:16

Mein Verdacht, dass Red der Junge ist, der Talin verschont hat, hat sich tatsächlich bestätigt. Wie hier schon geschrieben wurde, das ist tatsächlich ein riesiger Zufall, aber irgendwie lag das trotzdem in der Luft.

Mit einer Dystopie hatte ich ebenfalls nicht gerechnet. Das Buch gefällt mir dennoch sehr gut, obwohl ich absoluter Fantasyfan bin. Irgendwie mag ich die moderne Neuinterpretation mit Red als düsterem künstlichem Engel.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
xlisax1409 kommentierte am 02. Juli 2024 um 20:39

Ich bin tatsächlich nach dem Klappentext automatisch von einer Dystopie ausgegangen, da die Ledgend-Trilogie der Autorin dies ebenfalls war. Ich wusste nichtmal, dass das Buch anders angepriesen wurde.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
stefanb kommentierte am 17. Juli 2024 um 12:27

Ich bin tatsächlich nach dem Klappentext automatisch von einer Dystopie ausgegangen

Bin auch mit der Erwartung eine Dystopie zu lesen an das Buch gegangen.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
Nici Hamann kommentierte am 01. Juli 2024 um 21:22

Das Buch ist bis jetzt einfach der Hammer.
Der Krieg spitzt sich immer mehr zu und die Autorin bringt den Druck, unter dem die striker stehen richtig gut rüber.
Außerdem war es mega spannend, mehr über die grausamen Vergangenheiten von Tamlin und Red zu erfahren, so werden sie noch greifbarer und sind mir mittlerweile echt ans Herz gewachsen.
Auch Adena und Jeran sind wirklich tolle Charaktere.
Ich fand auch, dass die Sprachbarriere zwischen Tamlin und Red sehr gut gelöst wurde und ich liebe die Verbindung zwischen ihnen.

Reds Fähigkeiten haben mich wirklich schockiert und sprachlos zurückgelassen.
Ich bin außerdem schon super neugierig auf die Mission, auf den die vier sich begeben wollen, obwohl ich es nicht richtig finde, Red so auszunutzen und wieder in seine persönliche Hölle zu schicken.
Ich hoffe allerdings, dass alles gut gehen wird, obwohl ich fast befürchte, dass der Einsatz in einer Katastrophe endet.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
xlisax1409 kommentierte am 02. Juli 2024 um 20:36

Ich habe nun ebenfalls den zweiten Abschnitt beendet und ich habe das starke Gefühl, dass dieses Buch mindestens ein 5 Sterne Buch sein könnte.

In diesem Abschnitt ist so viel passiert, dass ich vermutlich nicht einmal alles aufzählen kann, aber ich versuche mal alles so gut wie möglich abzudecken.

Reds Vergangenheit war in diesem Abschnitt auf jeden Fall ein großes Thema, welches ich total überraschend und spannend fand. So wie Tamlin von Reds Vergangenheit erfahren hatte, also nach und nach durch Erinnerungen und Ergänzungen von Red gab es bei mir konstant dieses Bedürfnis mehr erfahren zu wollen. Die gemeinsame Vergangenheit der beiden, welche bei Tamlin dann irgendwie auch noch Schuldgefühle geweckt hatte, fand ich ganz nett, aber hätte nicht unbedingt sein müssen.

Das Red und Talin nun in Gedanken verbunden sind finde ich tatsächlich echt super, da ich schon jetzt finde, dass sich die beiden echt gut ergänzen, Tamlin hatte Red ja als gebrochenen Jungen bezeichnet, jedoch glaube ich, dass zwischen den beiden definitiv Gefühle aufkommen werden, spätestens wegen der Badszene am Ende des Kapitels.

Die Nebencharaktere finde ich ebenfalls toll, da alle total viel Charakter haben. Jeder ist komplett einzigartig und wie talentiert Adena ist finde ich echt bemerkenswert, und dass sie über ihren Schatten springt in Bezug auf Red finde ich auch echt schön zu lesen. Ich bin gespannt, wie die Mission, die Föderation in ihren Laboren zu infiltrieren ausgehen wird und hoffe darauf, dass der Cliffhanger dieses Buches nicht all zu schlimm wird.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
Tari Komi kommentierte am 03. Juli 2024 um 21:29

So ich hab den Abschnitt dann jetzt auch beendet, muss ehrlich gestehen ich fand ihn etwas zu lang, also nur für den Austausch, beim Lesen bin ich nur so durchgerauscht und hoffe kann jetzt auch alle Eindrücke wiedergeben.

Ich mag Dystopien und mir gefällt die Welt und die Vorstellung das wir eventuell als das Erste Volk gemeint sind. Allerdings habe ich auch die "Werbeslogan" Fantasy vor Augen und finde den Punkt der Verbindung zwischen Red und Talin nicht ausreichend für diese Bezeichnung.

In diesem Abschnitt ist viel ans Tageslicht gekommen, Reds einzigartige Fähigkeiten, sowie seine besondere Verbindung und Vergangenheit mit Talin, den Ansatz der Lösung des Kriegs. Der Spannungsbogen gefällt mir echt gut, auch wenn manches ein wenig schnell beschlossen wird...

Allerdings ist mir der SlowBurn Anteil fast zu slow… kann die zarten Gefühle noch nicht so greifen, aber die Lösung der Kommunikation zwischen den beiden ist unfassbar gut gelöst, es fällt mir nun unglaublich viel leichter Talin zu "verstehen" und der Geschichte zu folgen.

Rundum bin ich wahnsinnig glücklich das ich dieses Buch in der Leserunde gemeinsam lesen darf und finde es spannend wie viele eine ähnliche Meinung wieder spiegeln.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
Fjolamausi kommentierte am 05. Juli 2024 um 14:44

Holy Moly. Was sind das für Zusammenhänge. Ich muss sagen, dass mich dieses Buch bisher sehr positiv überrascht hat. Ich bin total drin, der weltenbau gefällt mir sehr sehr gut. Die Idee ist super. Der Schreibstil toll. Ich liebs bisher! Und ich bin sehr gespannt wie es weiter geht. Gelingt das eindringen in die Labore? Wann wird Red klar, dass Talin das Mädchen ist, das er nicht erschiessen konnte? Wird es noch eine romance geben? Fragen über fragen.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
Areti kommentierte am 08. Juli 2024 um 22:40

Mir hat dieser Abschnitt richtig gut gefallen. Es geht hier rasant weiter und das Tempo ist enorm. Man erfährt unglaublich viel und ich war richtig mitgerissen und abgetaucht in diese Welt.

Wie toll muss es für Talin sein, dass sie jetzt die Verbindung zu Red hat und sich mit ihm darüber verständigen kann, ganz ohne Gebärden. Ich finde das super spannend und interessant, wie man nach und nach immer mehr davon erfährt.

Auch die Experimente mit dem Geist sind super spannend. Ich bin so gespannt, ob der Plan aufgehen wird und sie das Serum unterbringen können. 

Die Verbindung zu früher habe ich nicht erwartet. Das hat mich überrascht und es hat mir gut gefallen. 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
Buchliebhaber65 kommentierte am 11. Juli 2024 um 09:20

Also an sich mag ich den Schreibstil der Autorin und auch die Geschichete lässt sich sehr flüssig und schnell lesen, jedoch bleibt bei mir die Begeisterung noch etwas aus, dies liegt an unterschiedlichen Dingen. 

Zum einen finde ich, dass manche Szenen oder manche Erklärungen im Buch für mich schlicht nicht logisch wirken und mir deshalb oft die Vorstellungskraf des Erzählten fehlt. Zum Beispiel finde ich schon die Prämisse, dass Red Talin zugeordnet wird um Informationen aus ihm zu bekommen, das wirkt in meinen Augen doch schon sehr unglaubwürdig. Auch die Verbindung die die beiden plötzlich aufweisen ist für mich viel zu schnell entstanden und dabei spielen auch viel zu viele Zufälle eine Rolle. Außerdem erinnert diese Verbidung doch sehr stark an eine von Sarah J. Maas in das Reich der sieben Höfe konstruierte. 

Ansonsten kann man dem Buch eigentich keinen großen Vorwurf machen, es lässt sich flüssig lese und ist unterhaltsam. Aber eben auch nicht mehr. In meinen Augen ein eher durchschnittliches, blasses Buch. 

 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
Leawin kommentierte am 14. Juli 2024 um 18:03

Bei der Sache mit der Verbindung musste ich direkt an die Katmere Academy Chroniken denken und die Verbindung von Grace und Hudson. 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
stefanb kommentierte am 17. Juli 2024 um 12:34

Außerdem erinnert diese Verbidung doch sehr stark an eine von Sarah J. Maas in das Reich der sieben Höfe konstruierte. 

Da ich das Buch von Maas nicht kenne, sehe ich das wahrscheinlich  nicht ganz so kritisch. Aber generell ist es natürlich schon schöner, wenn das Buch sich von anderen unterscheidet.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
Books of Tigerlily kommentierte am 12. Juli 2024 um 11:42

In diesem Abschnitt haben sich die Ereignisse noch einmal deutlich zugespitzt. Die Striker an der Front, die Kriegseindrücke fand ich hier unglaublich stark und eindrücklich geschrieben. Das Worldbuilding hat eine tolle Atmosphäre, auch wenn ich mir sogar noch mehr Hintergrundwissen wünschen würde. Auch kommen immer mehr Wahrheiten ans Licht.

Red und Talin haben eine gemeinsame tragische Vergangenheit und dadurch eine spezielle Verbindung. Das ließ mich an so viele Fantasywerke denken, in denen die Paare ihre Gedanken miteinander teilen können - das hätte ich hier tatsächlich nicht gebraucht. Stattdessen hätte ich vor dem Hintergrund der Kommunikationsschwierigkeiten einen anderen Weg schöner gefunden, etwa wenn beide voneinander lernen würden.

Dass Red wie ein dunkler, dystopischer Engel daherkommt, hat mich total überrascht. Die Idee finde ich gelungen und ich habe das Gefühl, wir werden noch mehr seiner Fähigkeiten entdecken. Dass es nun einen Plan gibt, macht Hoffnung.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
perax kommentierte am 13. Juli 2024 um 13:05

Der Abschnitt ging wirklich rasend schnell zu Ende, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Der Schreibstil ist weiterhin sehr angenehm und ich finde es super, dass sich das Buch als eine Dystopie entpuppt hat. 

Dass Red der Junge ist, der Talin verschont hat, habe ich irgendwie kommen sehen und empfinde es auch als ein bisschen too much, wie hier schon andere angemerkt haben. Der Plan, sein Blut in die Föderation zu schmuggeln klingt unglaublich riskant und ich sehe schon einen ganz üblen Cliffhanger kommen. Das Sprachproblem hat die Autorin mit der geistigen Verbindung zwar geschickt gelöst, allerdings habe ich davon schon irgendwie zu viel gelesen und es hat mich anfangs eher mit den Augen rollen lassen. 
Trotzdem bin ich jetzt sehr gespannt wie das Buch weitergeht und freue mich auf den letzten Abschnitt.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 115 bis 254
Leawin kommentierte am 14. Juli 2024 um 18:06

Ich hatte anfangs ein paar Schwierigkeiten, mich mit dem Buch anzufreunden. Das eintauchen in die Konstruktion der Welten fiel mir noch leicht und ich dachte auch, dass es eine große Hürde wäre, dass Talin nicht spricht. Jetzt wo in etwa die Hälfte erreicht ist, hat mich das Buch aber doch positiv überrascht. Die Kommunikation über Gebärden oder die Gedankenverbindung stört mich nicht und die Charaktere sind auch authentisch. Ist halt nicht immer alles Friede Freude Eierkuchen. Ich glaube am besten gefällt mir bisher Jeran.