Buch

Das Mädchen auf den Klippen - Lucinda Riley

Das Mädchen auf den Klippen

von Lucinda Riley

Ein Haus an den Klippen. Eine schicksalhafte Liebe. Ein Mädchen auf der Suche nach seiner Mutter
Mit gebrochenem Herzen sucht die Bildhauerin Grania Ryan Zuflucht in ihrer irischen Heimat. Bei einem Spaziergang an der Steilküste von Dunworley Bay wird Grania jäh aus ihren trüben Gedanken gerissen: Am Rande der Klippen steht ein Mädchen, barfuß und nur mit einem Nachthemd bekleidet. Der Wind zerrt an der zerbrechlichen Gestalt, und von plötzlicher Sorge ergriffen spricht sie das Kind an. Ohne es zu ahnen, stößt Grania durch diese Begegnung die Tür zu einer über Generationen reichenden, tragischen Familiengeschichte auf ihrer Geschichte.

Rezensionen zu diesem Buch

Das Mädchen auf den Klippen

„Das Mädchen auf den Klippen“ ist ein bewegendes Buch was die Geschichte zweier Familien aufzeigt die über Generationen miteinander verbunden aber doch getrennt sind.

Wer ein Buch von Lucinda Riley kennt, kennt sie eigentlich alle. Denn im Prinzip sind sie alle gleich aufgebaut. Es wird Gegenwart mit Vergangenheit verstrickt. Zudem werden alte Geheimnisse aufgedeckt, eine große Portionen Missverständnisse und Liebe kommen natürlich auch nicht kurz. Aber genau das liebe ich an ihren...

Weiterlesen

Eine tragische Familiengeschichte

Dies ist nach "Das Orchideenhaus" der zweite Roman der Autorin, den ich gelesen habe. "Das Mädchen auf den Klippen" hat mir im Vergleich deutlich besser gefallen.

Bereits beim Orchideenhaus ist mir aufgefallen, dass Lucinda Riley einen Schreibstil bestizt, welcher wunderbar in die Erzählung der Vergangenheit um 1900 passt. Da kaufe ich ihr ihre Erzählungen voll und ganz ab. Aber sie ändert ihren Stil nicht, wenn es zu Erzählungen aus der modernen Zeit kommt. Die Charaktere reden...

Weiterlesen

Jane Austen trifft auf moderne Chick-Lit in Rosamunde Pilcher Kulisse

Dieser Roman ist NICHTS für einen, wenn man zu viel Drama und Kitsch nicht verträgt!

Direkt dramatisch fängt es schon an. Granias größter Traum ist es, ein Kind mit ihrem Freund Matt zu bekommen. Sie ist schwanger, verliert ihr Kind jedoch und verlässt von einer Minute auf die nächste ihren Freund in New York. Sie reist zu ihrer Familie ins ländiche Irland. Dort begegnet sie auf den Klippen einem kleinen mysteriösem Mädchen. Sie verstehen sich von anhieb. Grania lernt die Geschichte...

Weiterlesen

Eine interessante Verknüpfung der Geschichte zweier Familien

Die Bildhauerin Grania ist nach einer Fehlgeburt zurück in ihrer Heimat Irland. Bei einem Spaziergang trifft sie auf ein kleines Mädchen, das barfuß und nur mit einem Nachthemd bekleidet auf einer Klippe steht. Als sie das Kind anspricht läuft es weg. Grania erzählt ihrer Mutter von dem Erlebnis und die reagiert beinahe geschockt. Sie weiß, dass das Mädchen zur Familie in Dunworly House gehört und dass deren Geschichte mit der Geschichte ihrer eigenen Familie eng und auf tragische Weise...

Weiterlesen

Schicksalsschläge, Familiengeheimnisse und ein kleines Mädchen, das für Überraschungen sorgt

Eigentlich strotzt die Geschichte nur so vor Ungereimtheiten und auftauchenden Fragen. Angefangen hat die Problematik schon bei Granias Urgroßmutter Mary und erstreckte sich bis in die Generation von Granias Mutter, in der die eigentliche Katastrophe geschehen ist.
Granias Abhängen mit Aurora bringt ihre Mutter also dazu, ihr von ihrer unangenehmen Vergangenheit zu erzählen, die immer noch eine Menge Wut und Traurigkeit hochkommen lässt....

Weiterlesen

Eine schöne und zarte Familiengeschichte mit einigen aufwühlenden Dramen

Handlung:

Mit gebrochenem Herzen sucht die Bildhauerin Grania Ryan Zuflucht in ihrer irischen Heimat. Bei einem Spaziergang an der Steilküste von Dunworley Bay wird Grania jäh aus ihren trüben Gedanken gerissen: Am Rande der Klippen steht ein Mädchen, barfuß und nur mit einem Nachthemd bekleidet. Der Wind zerrt an der zerbrechlichen Gestalt, und von plötzlicher Sorge ergriffen spricht sie das Kind an. – Ohne es zu ahnen, stößt Grania durch diese Begegnung die Tür zu einer über...

Weiterlesen

Voller Lesegenuss!

Ein sehr schönes Cover, die steinerne Treppe und dazu die schönen rosa Blüten, ich finde die Cover von Riley's Büchern immer wunderschön und ich kann nichts dagegen tun, sie ziehen mich magisch an. Ich wollte dieses Buch schon seit einiger Zeit lesen aber immer ist etwas dazwischen gekommen, jetzt konnte ich das endlich nachholen und bin mal wieder begeistert.

Der Schreibstil ist wie immer sehr flüssig, auf eine angenehme Weise detailreich und die Handlung schreitet gut voran. Die...

Weiterlesen

Was für ein unglaubliches Werk

Nach einer Fehlgeburt verschwindet Grania zu ihren Eltern. Sie braucht Abstand von ihrem Freund mit ihrem weiteren Leben klarzukommen. Als sie während eines Spaziergangs über die Klippen einem Schlaf wandelnden Mädchen begegnet wird sich ihr Leben von Grund auf verändern. Sie versteht nicht, warum ihre Mutter aufgrund dieser Begegnung so besorgt ist, alle scheinen alles zu wissen, nur sie hat keine Ahnung und nimmt die Stellung als Kindermädchen, bei dem armen kleinen Mädchen an. Jetzt...

Weiterlesen

Lucinda Riley - muss man lesen

Grania, die sich so auf ihr Baby gefreut hatte, flieht nach einer Fehlgeburt zu ihren Eltern nach Irland und weg von Matt. Sie will dort zu sich finden und ihren wahnsinnigen Schmerz überwinden.
Während eines langen Spazierganges sieht sie eines Tages ein kleines Mädchen am Rand der Klippen stehen und sie glaubt, ihr Herz bleibt vor Schreck stehen.
Es handelt sich um Aurora Lisle, der Tochter ihres Nachbarn. 
Grania freundet sich mit Aurora, so dass sie von ihrem Nachbarn...

Weiterlesen

Eine tragische Familiengeschichte, die sich über Generationen wiederholt

Dieses Buch ist ein recht typischer Riley-Roman und doch hat er mich irgendwie mehr berührt als die anderen Romane der Autorin.

Lucinda Riley zeichnet sich dadurch aus, vor keinem noch so sensiblen Thema halt zumachen und zwischenmenschliche Probleme über mehrere Generationen hinweg objektiv zu schildern, ohne dabei den Blick auf das Subjekte zu verlieren. Sie wertet dabei nicht, sondern versucht stets, die Handlungen und Gedanken der Menschen aus mehreren Blickwinkeln zu beleuchten...

Weiterlesen

Mit dem Mädchen auf den Klippen ...

fängt diese Geschichte an. Getrieben von einem Schicksalsschlag hat sich Grania aus New York in ihre irische Heimat zu ihrer Familie geflüchtet. Bei einem Spaziergang sieht sie ein junges Mädchen auf den Klippen und ahnt nicht, dass durch diese Begegnung ihre Familiengeschichte wie ein schlafendes Dornröschen geweckt wird.

Denn mit diesem Ereignis eröffnet sich Grania die tragische Geschichte ihrer Familie. Im gewohnten Riley-Stil hat man es mit mehreren Erzählsträngen zutun....

Weiterlesen

Der Vergangenheit auf der Spur - was steckt hinter dem Familiengeheimnis?

Grania Ryan flüchtet aus New York in ihre irische Heimat zu den Eltern. Gerade hatte sie eine Fehlgeburt erlitten und zu ihrem Freund Matt brauchte sie Abstand. Sie war zu verletzt. Dort, in Irland, tritt sie eines Tages auf ein kleines Mädchen, das barfuss und dünn bekleidet am Rande der Klippen steht. Wie sich später herausstellt, handelte es sich dabei um die kleine Tochter von Alexander, Aurora. Diese erzählt auch die Handlung.
Granias Mutter will allerdings, dass sie sich von der...

Weiterlesen

Das Mädchen auf den Klippen

Grania kehrt nach einer Fehlgeburt überstürzt aus dem hektischen und lauten New York zurück zu ihrer Familie in ein beschauliches Örtchen westlich von Cork, Irland. Sie beobachtet bei einem ihrer Spaziergänge ein einsames kleines Mädchen auf den Klippen. Wie das Schicksal es will, Freunden sich Grania und Aurora, das Mädchen von den Klippen an. Granias Mam Kathleen ist davon gar nicht begeistert. Als sien Grania ihre Grüde dafür nennt, beginnt eine Reise in die Vergangenheit von Grania und...

Weiterlesen

die Vergangeneit holt uns irgendwann ein...

Wir alle haben unsere Wege, die wir gehen müssen. Auch wenn Abzweigungen verlocken sind, so ist es am besten, wenn man sein Ziel im Hinterkopf behält.

Grania ist eine gefühls- und verständnisvolle Frau. Gegen die Warnungen ihre Mutter, versucht sie trotzdem die Lisle zu helfen.Für Aurora versucht sie eine Freundin und Mutter zu sein. Kurz und knapp sie hat eine tolle Persönlichkeit.

 

Die Geschichte von Aurora erzählt von eine Begebenheit, die so bewegend ist, dass ich...

Weiterlesen

Das Mädchen auf den Klippen

Meinung:

Schreibstil und Story:
Das Orchideenhaus ist das bekannteste Buch von Lucinda Riley und genau aus diesem Grund wollte ich zuerst andere Bücher von ihr lesen! Vor wenigem habe ich Der Lavendelgarten gelesen und es hat mir ganz gut gefallen, die Geschichte bei Das Mädchen auf den Klippen fand ich jedoch besser ausgearbeitet und die Charaktere waren mir Sympatischer. Wie beim Lavendelgarten geht man auch bei diesem Buch bei gewissen Abschnitten in die Vergangenheit um mehr...

Weiterlesen

Sehr spannendes Buch

Auch dieses Buch von Lucinda Riley hat mir wieder richtig gut gefallen. Es ähnelt der Schreibweise wie "Das Orchideenhaus" und "Der Lavendelgarten! Es ist eine Reise durch die Zeit, eine Reise durch eine Familie die bis in die Gegenwart reicht. Grania Ryan eine Bildhauerin entflieht aufgrund von seelischem Schmerz ihrem Leben in New York in ihre irische Heimant zu ihren Eltern, wo sie lange nicht zu Besuch war. Hier trifft sie auf ein junges Mädchen auf den Klippen und somit beginnt ihre...

Weiterlesen

Das Mädchen auf den Klippen

Mit gebrochenem Herzen sucht die Bildhauerin Grania Ryan Zuflucht in ihrer irischen Heimat. Bei einem Spaziergang an der Steilküste von Dunworley Bay wird Grania jäh aus ihren trüben Gedanken gerissen: Am Rande der Klippen steht ein Mädchen, barfuß und nur mit einem Nachthemd bekleidet. Der Wind zerrt an der zerbrechlichen Gestalt, und von plötzlicher Sorge ergriffen spricht sie das Kind an. – Ohne es zu ahnen, stößt Grania durch diese Begegnung die Tür zu einer über Generationen reichenden...

Weiterlesen

Empfehlenswert

Bei einer letzten Rebuy - Bestellung war dieses Buch mit dabei und da ich schon einige Bücher von Lucina Riley gelesen habe und ihren Schreibstil total toll finde,habe ich mir dieses Buch auch zugelegt.

Grania hat sich gerade von ihrem Freund getrennt und sucht nun Ablenkung in ihrer irischen Heimat.

Bei einem Spaziergang am Strand und der dort vorhandenen Steilküste, sieht sie plötzlich ein Mädchen am Rande der Klippen stehen: Barfuss, nur mit einem Nachtheimdchen bekleidet...

Weiterlesen

Neues Genre für mich entdeckt

„Das Mädchen mit den Klippen“ beschäftigt sich in meinen Augen mit zwei verschiedenen Handlungssträngen, die zum Ende hin mehr schlecht als Recht zusammengeführt werden. Zum einen ist da die Familiengeschichte, die Kathleen Ryan ihrer Tochter über den gesamten Roman hinweg Stück für Stück mitteilt. Diesen Teil des Romans hat mir sehr gut gefallen und er war spannend zu lesen.

Der andere Teil besteht aus der Vorgeschichte, die Grania von New York nach Irland getrieben hat und deren...

Weiterlesen

Da bleibt kein Auge trocken

Dieses Buch wird zum Einen in der Sicht von Aurora geschrieben, die über ihr Leben schreibt.

Allerdings ist die Hauptperson neben Aurora, Grania Ryan, die Zuflucht in ihrer alten Heimat sucht. Bei einem Spaziergang auf den Klippen sieht sie am Rand ein Mädchen mit roten Haaren, das barfuß dasteht. Schnell freundet sich Grania mit der kleinen Aurora an, womit sie eine Tür öffnet, die über Generationen reichende, tragische Familiengeschichte aufwirft, die mit ihrem Leben viel zu tun hat...

Weiterlesen

Schönes Buch mit authentischen Charakteren!

++Inhalt++

Grania flieht zu ihrer Mutter aufs Land, nach Irland, um ihr Leben in New York zu vergessen und nicht über die Fehlgeburt nachdenken zu müssen. Dabei lernt sie Aurora kennen, die mit ihrem Vater in einem großen Haus in der Nähe wohnt. Ihre Mutter Kathleen ist davon gar nicht begeistert, denn in der Vergangenheit hat Auroras Familie der ihren nur Unglück gebracht..

++meine Meinung++

Das Buch ist flüssig zu lesen und nimmt einen schnell mit in die Geschichte....

Weiterlesen

Schön, aber man hätte mehr ins Detail gehen sollen

Also erstmal es ist eine wunderschöne Geschichte die über Generationen hinweg geht und 2 Familien betrifft die zusammen hängen.
"Das Mädchen auf den Klippen" dieser Titel ist treffend, denn dieses Mädchen Aurora schreibt dieses Buch. Angefangen hat alles mit Mary und geendet hat es mit Aurora, naja nicht wirklich geendet. Es waren schöne und auch sehr bewegende Rückblicke in die Vergangenheit um alles verstehen zu können. Allerdings war ich ab Mitte des Buches doch ziemlich verwirrt,...

Weiterlesen

Das Mädchen auf den Klippen...

Grania hat sich von ihrem Freund Matt getrennt, denn sie hat eine Fehlgeburt gehabt und flieht kurzerhand wieder nach Irland zu ihren Eltern. Auf den Klippen lernt sie die achtjährige Aurora kennen, deren Mutter sich das Leben genommen hat, vor lauter Verzweiflung über ihre Depressionen. Alexander, der Vater von Aurora hat einen Hirntumor und wird bald sterben, aber nicht, bevor er Grania darum bittet, seine Frau zu werden und Aurora zu adoptieren. Was Grania nicht weiß, seitdem sie in...

Weiterlesen

Leider nicht gut...

Also im Vergleich zu allen anderen bewerteten Büchern bisher, hat dieses Buch nicht mehr als einen Stern verdient. Der Schreibstil ist stellenweise grässlich, die Geschichte ist einfach nicht nachvollziehbar und teilweise lächerlich!!!!! Es lässt sich einfach nicht nachvollziehen warum die handlnden Personen so handeln...
Zum Inhalt: Grania flüchtet aus New York, weg von ihrem Lebensgefährten Matt in ihre Heimat Irland, weil sie eine Fehlgeburt hatte (genau der kann ja auch was dafür...

Weiterlesen

Das Mädchen auf den Klippen

Eigentlich hatte Grania es geschafft: Sie war aus ihrem irischen Heimatdorf nach New York gezogen, war als Schafferin von Skulpturen dort keine Unbekannte mehr und lebte mit ihrem Freund Matt zusammen. Doch eine Fehlgeburt versetzt sie in einen derartigen Schock, dass sie Hals über Kopf nach Irland flüchtet, wo sie erst einmal in ihrem Elternhaus Unterschlupf sucht. Bei einer Joggingrunde sieht sie ein Mädchen, das am Rande einer Klippe steht, als wolle es springen. Grania zieht sie von der...

Weiterlesen

Dramatisch!

Nach dem traumatischen Erlebnis einer Fehlgeburt kehrt Grania Ryan, eine erfolgreiche Bildhauerin, von New York nach Irland zu ihrer Familie zurück um sich zu erholen und ihr Leben neu zu sortieren. Bei einem Spaziergang sieht sie ein kleines Mädchen, das nur mit einem Nachthemd begleitet, am Klippenrand stehen. Aurora wohnt in einem Haus in der Nähe und sie kommt jeden Abend hierher weil ihre Mutter sie im Traum gerufen hat.
Grania und die Kleine freunden sich an, unternehmen viel...

Weiterlesen

Platt und vorhersehbar

Grania Ryan steht vor einem Scherbenhaufen, der einmal ihr Leben gewesen ist. Sie hat ihr Baby verloren und sich kurz danach auch von ihrem Freund Matt getrennt. Um etwas Zeit zum Nachdenken zu finden reist sie aus New York zurück in die ländliche Idylle Irlands und zu ihrer Familie. Doch dort findet sie nicht viel Verständnis. Niemand versteht, warum sie Matt so Hals über Kopf verlassen hat. Auf einem nächtlichen Spaziergang an den Klippen entlang versucht sie endlich etwas Ruhe zu finden...

Weiterlesen

Gut zur Entspannung

Inhalt:
Mit gebrochenem Herzen sucht die Bildhauerin Grania Ryan zuflucht in ihrer irischen Heimat. Bei einem Spaziergang an der Steilküste von Dunworley Bay wird Grania jäh aus ihren trüben Gedanken gerissen: Am Rande der Klippen steht ein Mädchen, barfuß und nur mit einem Nachthemd bekleidet. Der Wind zerrt an der zerbrechlichen Gestalt, und von plötzlicher Sorge ergriffen spricht sie das Kind an. – Ohne es zu ahnen, stößt Grania durch diese Begegnung die Tür zu einer über...

Weiterlesen

Tolles Buch mit authentischen Charakteren

Klappentext:

Mit gebrochenem Herzen sucht die Bildhauerin Grania Ryan Zuflucht in ihrer irischen Heimat. Bei einem Spaziergang an der Steilküste von Dunworley Bay wird Grania jäh aus ihren trüben Gedanken gerissen: Am Rande der Klippen steht ein Mädchen, barfuß und nur mit einem Nachthemd bekleidet. Der Wind zerrt an der zerbrechlichen Gestalt, und von plötzlicher Sorge ergriffen spricht sie das Kind an. – Ohne es zu ahnen, stößt Grania durch diese Begegnung die Tür zu einer über...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
464 Seiten
ISBN:
9783442477890
Erschienen:
2012
Verlag:
Goldmann TB
Übersetzer:
Sonja Hauser
8.45833
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.3 (96 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 231 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher