Magazin

Bibliophile Fahrrad-Ventilkappen (DIY / Do it yourself)

Do it yourself

Bibliophile Fahrrad-Ventilkappen (DIY)

Die gute Nachricht gleich vorab: Maren wird an diesem Wochenende aus dem Urlaub zurückkehren, so dass ihr nur noch heute mit meinen Freitags-Bastelversuchen Vorlieb nehmen müsst. ;-) Diesmal im 'Do it yourself'-Versuchslabor: Bibliophile Accessoires.

Nachdem ich in der vergangenen Woche (m)ein 'Bookshelf to go' vorstellte, das mit seiner Größe von 60x30x20 cm dann vielleicht doch ein klein wenig überdimensioniert ausfiel, nahm ich mir für diese Woche vor, das Projekt kleiner zu halten ... literarische Accessoires sollten es sein.

Und da mir in den letzten Tagen gleich mehrfach 'Ventilkappenschmuck' bei Fahrrädern aufgefallen war (1x Glückspilze von Spiegelburg und 1x Totenköpfe bei einem ganz gefährlichen Rocker-Radfahrer), schien mir die Zeit für bibliophile Fahrrad-Ventilkappen gekommen. :-)

Bücher als Ventilkappen-Verzierung ... das klang erst einmal vielversprechend - und vor allem einfach.

Okay, "einfach" heißt in meinem Fall, dass ich mir das Ergebnis bildlich vorgestellen kann - der Weg dorthin führt aber zumeist durch eine geistige Dunkelkammer, so dass ich erst einmal in Richtung nagellackausgehärtetes Papier oder Pappe dachte.

Wie gut, wenn man dann aber auf kreative Kolleginnen und Kollegen zurückgreifen kann: Von Sarah kam der Tipp, dass Kork vielleicht nicht die schlechteste Wahl wäre, was in meinen Ohren ziemlich überzeugend klang.

Also ab in den Bastelladen, einen Block Kork gekauft, dazu ein Cutter-Messer und einen Prittstift - mehr braucht es nicht.

Mit dem Messer habe ich zwei rechteckige Formen (4x3x1,5cm) aus dem Kork geschnitzt und die beiden Blöckchen im Stil von John Greens „Das Schicksal ist ein mieser Verräter" gestaltet.


Abschließend wurde auf der Unterseite jeweils mit einer Schraube der Zugang für die Fahrradventilkappen geschaffen - und schon war's fertig! :-)

Zu meinem eigenen Erstaunen ist das Ergebnis sogar komplett 'fahrbar' - ich hab' die Kappen gerade in der Mittagspause am Rad gelassen und bin damit in die Stadt gefahren ... 1A - sogar der Sound ist ganz nett. ;-) Sollte man die Kappen jedoch dauerhaft und auch außerhalb des Sommers nutzen wollen, sollte man eventuell darüber nachdenken, das Papier bzw. die Bücher einzulaminieren. 

Aber jetzt mal Hand aufs Herz: Wer von euch fährt denn überhaupt gerne Rad? Und wie sehr interessiert ihr euch überhaupt für literarische Accessoires?

Kommentare

Seiten

nicigirl85 kommentierte am 13. Juni 2014 um 16:17

Ich finds toll, aber mein Mann hat mir nen Vogel gezeigt als ich ihn gefragt hatte, ob er mir das für mein klappriges Damenrad nachbaut. :-)

Würde ich in der Großstadt leben, dann würde ich genauso mein Rad auch aufpimpen. Allerdings wohne ich doch eher ländlich und mag das Radfahren nur so mittel.

Im ersten Moment dachte ich schon, dass es das Rad von letzter Woche ist, dann wäre es so richtig schön Buch- gepimpt. :-)

Torsten Woywod kommentierte am 13. Juni 2014 um 16:19

Oooch ... aber Du würdest Du zu 100% auch ohne Deinen Mann hinbekommen. Selbst ich hab's in kürzester Zeit und unverletzt geschafft. ;-)

Zum Rad: Ne, ne ... hier will jedes einmal drankommen. ;-)

Ywikiwi kommentierte am 13. Juni 2014 um 16:28

HAHA! Das ist ja eine coole Idee!! Sieht richtig süß aus :D

Ich fahre eigentlich gerne Fahrrad, aber zur Arbeit, einkaufen, etc komme ich ohne Auto nicht aus. Oder wenn ich mit Freunden bzw. irgendwo anders unterwegs bin, möchte ich dann abends ehrlich gesagt auch nicht alleine mit dem Fahrrad zurück. Deswegen nutze ich am meisten mein Auto.

Aber in der Freizeit, bei schönem Wetter, ist Fahrrad fahren eine tolle Sache. :)

yvy kommentierte am 13. Juni 2014 um 16:35

Also du schlägst dich doch recht gut, Torsten. Stelle dein Licht mal nicht so unter den Scheffel. :)

Tolle Idee und irgendwie witzig. Ich selbst habe leider gar kein Rad, hier im Bergischen haben das nur die ganz Harten. *lach
Ich gehe viel zu Fuß (wahlweise mit Hund) und da meine Arbeitsstelle leider knappe 40 km entfernt liegt, muss ich da ärgerlicherweise zum Auto greifen. Aber wenigstens geht dabei das Hörbuchhören gut und die 2 Std. Fahrt täglich sind nicht ganz vergeudet.

piper1981 kommentierte am 13. Juni 2014 um 17:03

Schon wieder eine geile Idee  :D

 

Ich fahre rein aus sportlichen Gründen  Fahrrad, bzw  mangels funktionierenden Beinen, Handbike.

In der Regel hab ich da auch einen Hund fürs bikejöring mit.

coala kommentierte am 13. Juni 2014 um 17:09

Coole Idee, die ich definitiv mal vormerken werde, Im Sommer gerne jeden Tag mit dem Rad zur Arbeit, das wäre doch gelacht, wenn man den Hamburgern nicht auch so ein wenig die Literaturliebe näher bringen kann ^^

Streiflicht kommentierte am 13. Juni 2014 um 17:15

sehr coole idee! und dann immer jeweils aktuelle lektüre ;o)

Brilli kommentierte am 14. Juni 2014 um 12:45

Deine Idee, jeweils die aktuelle Lektüre per Radventilkappe anzuzeigen ist auch obercool - man muß natürlich häufig neue Kappen erstellen. Andererseits kann man mit interessierten, handwerklich Begabten auch einen neuen Thread eröffnen, in dem es um Austauch und Verleih derselben geht, je nachdem, was der eine oder Andere gerade benötigt... :-)

Streiflicht kommentierte am 14. Juni 2014 um 15:35

stimmt, das wäre natürlich auch eine gute idee. dass man dann immer mit anderen tauschen kann. die frage ist nur, wie man die cover dann befestigt, dass sie zwar leicht tauschbar sind, aber nicht abfallen. vielleicht mit klettband oder einem druckknopf?

Ela Dri kommentierte am 16. Juni 2014 um 07:28

In dem Fall würde ich das ganze einfach mit Folie machen und die Buchcover zum austauschen...in etwa wie bei DVD Hüllen.

Streiflicht kommentierte am 16. Juni 2014 um 18:06

coole idee! das wäre dann schon praktischer

Ela Dri kommentierte am 17. Juni 2014 um 11:55

Ich sehe schon den Tausch Thread vor mir... "Buch-Ventilkappen-Inlay-Tausch-Börse"^^

Streiflicht kommentierte am 17. Juni 2014 um 18:34

lach. eine witzige vorstellung. muss dann natürlich aber immer mit foto sein, damit man auch weiß, ob es gefällt und zum rad passt

Karithana kommentierte am 13. Juni 2014 um 17:21

Witzige Idee. Aber mein Fahrrad wird nicht so viel benutzt... Vielleicht motiviert mich das ja jetzt bei dem schönen Wetter. 

Borkum kommentierte am 13. Juni 2014 um 17:21

Ich finde Deine Ideen ziemlich abgefahren, aber ganz witzig.

Hier im Sauerland ist Rad fahren eher was für die Harten und da gehöre ich definitiv nicht zu *grins*. Mein Rad wird fast nur im Urlaub benutzt, wenn wir nicht gerade in die Berge fahren.

Torsten Woywod kommentierte am 13. Juni 2014 um 17:49

Haha! Das hab' ich Dir in der letzten Woche gar nicht verraten: Weißt Du, wo ich für drei Jahre gelebt habe? In Bestwig/Hochsauerland. Im Frühling/Sommer/Herbst fand ich's großartig ... der Winter war für Radfahrer hingegen nicht so schön. ;-)

Borkum kommentierte am 14. Juni 2014 um 08:35

... ich sag's ja - ist eher was für die Harten *grins*

BluesatSix kommentierte am 13. Juni 2014 um 17:59

Seit knapp 2 Jahren fahre ich leider kein Rad mehr ,eine Junge Frau die ihr Kind zum Kindergarten bringen  wollte hatte mich übersehen und mich angefahren  und war dann auch noch der Meinung das die Vorfahrtsregel für sie nicht zählt .... naja vieleicht fange ich aber im Herbst wieder an mit dem Rad fahren  mal sehen ob das Knie  mitmacht . Die Kappen sehen gut aus vieleicht werde ich mir mal welche machen .

Honcon kommentierte am 13. Juni 2014 um 19:26

Also ich find die Idee zum Brüllen! Echt genial! :)
Könnt ich mir für mein Fahrrad auch sehr gut vorstellen!

Ich versuch es möglichst oft zu nutzen, was leider meist weniger ist, als man sich vornimmt! Aber ich gelobe Besserung! :D

Lenarosa fragte am 13. Juni 2014 um 19:57

Tolle Idee, ich suche schon lange nach besonderen Ventildekorationen, aber die meisten funktionieren nicht bei meinen Ventilen, ich habe irgendwie die falsche Sorte. Ich dachte immer, Ventil ist Ventil.

Habe ich das jetzt richtig verstanden, den Korkklotz (Größe variabel) stecke ich (mit Gewalt?) auf die Ventilschraube, oder wie?

Ich suche schon mal ein Buch aus, natürlich Vorder-und Rückseite passend, statt laminieren müßte auch Klarlack gehen.

nachtOvOeule kommentierte am 14. Juni 2014 um 10:58

Also ich habe es so verstanden dass er mit ner Schraube in den Korkklotz das Loch für die Ventilschraube vorgebohrt hat.

Ela Dri kommentierte am 16. Juni 2014 um 07:32

Lenarosa, im Prinzip gibt es 3 verschieden Arten Ventil, die meisten Kappen sind für Autoventile gemacht, weil die meisten mittlerweile gern an der Tankstelle Luft "tanken" ;). Es gibt da Adapter um auf die Autoventile umzubauen...nur falls es mit den Bücherkappen nicht klappt :)

Leia Walsh kommentierte am 13. Juni 2014 um 20:03

Literarische Accessoires sind einfach großartig, finde ich. Hab ja auch noch eine meiner Ideen, die ich Euch zeigen mag, aber ich hab grad weder Kopf noch Zeit dafür. Kommt aber noch!

Diese Ventilkappen sind klasse und werden ganz sicher oft bestaunt!

Ich fahre leider gar nicht mehr Fahrrad. Das liegt aber auch daran, dass es hier im "Kraichgauer Hügelland" wirklich extrem hügelig ist. Da schiebt man die halbe Strecke und das brauche ich echt nicht. Einkaufen ginge auch nur dann, wenn ich jeden Tag losziehen würde. Das ist aber gar nicht meins.

Aber mein Dad radelt sehr gern spazieren und macht kleine Besorgungen mit dem Rad.

Lena. kommentierte am 13. Juni 2014 um 20:08

Das ist ja mal wieder eine coole Idee :)

Ich selbst fahre recht viel Fahrrad. Ich wohne eher ländlich und dann auch noch außerhalb der Stadt, sodass ich auch längere Strecken habe, wenn ich irgendwo hin will. Ich darf jetzt zwar auch schon länger allein Auto fahren aber ich will ein bisschen umweltfreundlich sein und Fahrrad fahren macht mir ehrlich gesagt auch mehr Spaß :)

Fahrradaccessoires hab ich keine. Mein Fahrrad ist dafür schön grün - das reicht mir dann :) Obwohl die Fahradkappenbücher schon nicht schlecht aussehen... :)))

Kritikerlady kommentierte am 13. Juni 2014 um 20:09

*grins* sieht wirklich nicht schlecht aus.

 

Ich weiß gar nicht mehr, wann ich zum letzten Mal Rad gefahren bin. Inzwischen habe ich gar kein eigenes mehr, denn hier in Schleswig-Holstein in der holstenischen Schweiz ist das mit dem Radfahren so eine Sache. Es fängt damit an, dass es recht gefährlich ist, denn es gibt kaum radwege - und wenn doch mal, dann sind sie in einem sehr gefährlichen Zustand. Dann muss man doch ein bisschen Kraft haben, weil es ganz schön bergauf und bergab geht - plattes Land gibt es hier kaum.

Naja - und dann sind die einzelnen Orte recht weit voneinander entfernt. Der nächste größere Ort ist hier acht Kilometer entfernt. Und mit dem Rad kann man eher schlecht einkaufen fahren und im Dunkeln ist es auch nicht so toll. Deshalb dann doch eher Auto ...

 

;) Aber vielleicht demnächst bei meinem Freund wieder nach dem Umzug. Er mit dem Rolli und ich mit dem Rad.

real-booklover kommentierte am 13. Juni 2014 um 20:47

Ich habe das gleiche Problem und auch kein eigenes Fahrrad, weil man hier - sobald man 18 ist - nie wieder damit fährt :D

Achja, das Landleben ;)

clair kommentierte am 13. Juni 2014 um 20:23

wie geil ist das denn bitte?????? das nenn ich mal individualismus

 

Zieherweide kommentierte am 13. Juni 2014 um 21:14

Oh, die finde ich richtig toll. ^^ Soo niedlich (ich weiß, sowas will kein Mann hören) XD

Ich mag literarische Accessoires. Sogar an meinen Fahrrad würde ich die gerne anbringen, wenn es nicht nach jeder zweiten Fahrt repariert werden müsste / immer Platte Reifen hat. Ich würde definitiv viel mehr Fahrrad fahren, wenn nicht ständig die Luft raus wäre. Es ist einfach ärgerlich, dass hier so viel Scherben liegen. Da greife ich dann auf meine Inliner zurück. Da ist nix mit platte Reifen. ^^

Sommerzauber02 kommentierte am 13. Juni 2014 um 22:49

In Niedersachsen kann es auch hügelig sein, zumindest dort, wo ich wohne. Morgend den Berg herunter, und abends den Berg hoch. Ich fahre überwiegend im Sommer Fahrrad.

@Torsten: Du könntest mir ein paar Ventilkappen mit "Was-liest-du-Logo" anfertigen. Dann mache ich sozusagen Werbung..... ;-)

katze267 kommentierte am 13. Juni 2014 um 23:25

Die Ventilkappen finde ich toll.

Obwohl ich ländlich lebe, fahre ich nicht Rad, da ich leider im Sommer und Frühling sehr stark allergiegeplagt bin und sich weder tränende Augen, noch starke Niesanfälle oder Atemnot positiv auf den Strassenverkehr mit dem Fahrrad auswirken.

Sollte ich das loswerden, würde ich mir solche Ventilkappen überlegen, die Bibliothek to go  (bzw to Cycle) eher weniger.

Kitty Catina kommentierte am 13. Juni 2014 um 23:29

Zu geil! (Sorry für den Begriff, aber was anderes fiel mir dazu gerade nicht ein)

Ich würde das knallhart auch machen. Wäre vielleicht auch ne gute Idee mit Eulen. Die sind ja irgendwie auch so ein typisches "Leseraccessoire) 

Moonlight kommentierte am 14. Juni 2014 um 02:19

Ich fahre oft Fahrrad, aber ich verziere es nicht. Bisher. ^^ Dafür ist es für mich doch eher nützlich, aber so Buchminiaturen finde ich als Schlüsselanhänger schön. Dazu hatte ich auch mal ein tolles DIY entdeckt, das wäre schon eher was für mich! =D

Trotzdem sieht es ganz witzig aus - viel Spaß beim Rumfahren =D.

Miss.mesmerized kommentierte am 14. Juni 2014 um 06:38

Ich fahre sehr viel Rad und kann mir vorstellen, dass die Ventilklappe in dieser Größe extrem störend ist. Es dürfte vermutlich auch ordentlich pfeifen, das wär mir in der Großstadt dann doch eher unangenehm.

Ela Dri kommentierte am 16. Juni 2014 um 07:34

Kommt auf die Geschwindigkeit an denke ich ;)

Heinz60 erklärte am 14. Juni 2014 um 08:28

Eine ganz nette Idee, leider ist Kork nicht regentauglich so dass er aufquillt.

Ich würde gerne mal das Gesicht eines Polizisten hier in unserer Fahrradstadt sehen bei einer Kontrolle. Die Polizei ist ja von den Fahrradschraubern schon einiges gewöhnt.

Ju Tta kommentierte am 14. Juni 2014 um 08:29

aber Hallo wie cool ist das denn???? Ich fahre nur mit dem Rad, habe gar kein Auto, also auf so eine Idee bin ich noch nicht gekommen.

ist mir aber noch nirgends aufgefallen das da wer interessannte Ventile hat. Da muss ich doch ab sofort mal aufpassen was meine Radkollegen die mir immer so begegnen auf ihren Ventilen sitzen haben.

Denn in dieser Hinsicht wäre der Phantasie ja keine Grenze gesetzt.

Jetzt zur Fußball WM z.B. die Deutschlandfahne, lach

auf jedenfall hast Du mich grade sehr angeregt Krativ zu werden, mit Kork aus dem Bastelladen ;)

 

danke schön es grüßt die Jutta

Ela Dri kommentierte am 17. Juni 2014 um 11:50

Hallo Jutta,

 

ich habe auf einem meiner Räder Jäck Skeletton Ventilkappen aus Fimo...das ist auch ein tolles Material dafür ;)

 

LG Ela

Winterzauber kommentierte am 14. Juni 2014 um 09:01

Das finde ich sowas von cool - das werde ich sicher auch versuchen. Ein Lieblings-Krimicover, was zu meinem schwarzen Rad paßt !!

Hier sind immer sooo gute Ideen.

 

Moni kommentierte am 14. Juni 2014 um 09:58

Das hat was! Das hast du klasse gemacht.

Müsste mein Rad erstmal putzen, pumpen und dann könnt ich es bebasteln. :)

B. Lesen kommentierte am 14. Juni 2014 um 12:04

Eine absolut coole Idee! Ich würde es SOFORT nachmachen, aber derzeit fehlt mir leider das Rad... Meins war alt und klapprig, dennoch hat es den Dieb nicht davon abgehalten, sich die nötigen Ersatzteile einfach von meinem Drahtesel zu besorgen. Ich würde gerne jeden Tag mit dem Rad zur Arbeit fahren, aber die Distanz ist zu groß. Sobald ich umgezogen bin kaufe ich ein Fahrrad und dann wird aufgemotzt! =)

Janine2610 kommentierte am 14. Juni 2014 um 20:35

Mah...^^ ihr habt aber auch immer witzige Ideen hier... :-P

Kadda kommentierte am 14. Juni 2014 um 21:22

Suuuuper Idee! Ich fahre selbst viel und gerne Rad.Hier auf dem Land fährt nicht so oft ein Bus und auf ein Auto kann ich verzichten ;)

Auf jeden Fall geht's Montag in den Bastelladen und dann wird die Buchkappe nachgebastelt :D

Ich liebe eure bibliophilen Do-it-yourself-Ideen. Weiter so :)

jfkapoint kommentierte am 14. Juni 2014 um 22:42

Daraus könnte man auch eine Aktion machen! Viele davon basteln und Fahrräder in der ganzen Stadt schmücken! :D

Butterblume7 kommentierte am 16. Juni 2014 um 14:28

Das ist echt ne gute Idee, könnte man z.B. an Universitäten oder in Fahrradstädten wie Münster machen. Evtl. könnten sich das die Verlage sogar als Werbeaktion für neue Bücher überlegen.

Hans kommentierte am 14. Juni 2014 um 23:21

Wären die Speichen nicht so eng, würde ich mir das für meinen Rollstuhl überlegen.

marsupij kommentierte am 15. Juni 2014 um 18:07

Hallo Torsten, ich bin bekennende Radfahrerin. Als geborene Münsteranerin geht das wohl nicht anders. Bis vor 5 Jahren waren meine (Holland-)Räder aber immer älter als ich. Und dann ist mein Mann mit mir nur noch über den Haarstrang nach Schwerte oder Richtung Sauerland gefahren und irgendwann habe ich es dann eingesehen. Jetzt habe ich ein Tourenrad, was ich nicht mehr hergeben möchte. Tja, mein Mann hat sich dann nur beschwert, dass ich ihm vor allem anfangs immer davon gefahren bin. Wieso? Ich habe mich genauso angestrengt wie vorher. Ich kann immer noch nicht so ganz verstehen, wieso man 27 oder mehr Gänge braucht (mir haben 3-5 gereicht), aber mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt, keinen Rücktritt mehr zu haben (ich mag aber Fahrräder mit Rücktritt!). Früher gehörte das Fahrrad zum Alltag ganz selbstverständlich dazu. Bei jedem Wetter. Leider ist mein Weg zur Arbeit mittlerweile zu weit zum Radeln, aber ich fahre trotzdem noch sehr viel, auch mal längere Touren am Wochenende. Und irgendwann kapiert hoffentlich der letzte Dortmunder dann auch mal, was ein Radweg ist ;-)

 

Tolle Idee übrigens. Und ich glaube, das könnte ich auch noch so gerade eben schaffen.

Ela Dri kommentierte am 16. Juni 2014 um 07:42

Also ich fahre immer Rad, auch bei Schnee. Allerdings keine schnöden 08/15 Räder aus dem Laden. Wir bauen unser Cruiser und Chopper selbst, die immer ein Thema mit vielen kleinen Details. Ich hab auch schon mal über ein literarisches Rad nachgedacht und die Ventilkappen sind eine super Idee...allerdings müsste ich sie winterfest kriegen....mal drüber nachdenken.

gaby2707 kommentierte am 17. Juni 2014 um 09:16

Mit den Jahren habe ich festgestellt, dass ich hier in München absolut kein Auto brauche und bin auf´s Rad umgestiegen. Und es macht immer noch Spaß.

Die Idee mit den Fahrrad Accessoires finde ich super. Da habe ich ein absolut unverwechselbares Rad und finde es auf Anhieb, wenn ich es z.B. im Biergarten mal wieder irgendwohin geschusselt habe und nur noch die grobe Richtung weiß.

Auch diese Anregung werde ich versuchen aufzunehmen.Also vielen Dank und weiter so.

westeraccum kommentierte am 17. Juni 2014 um 12:51

Das ist ja eine witzige Idee!

Ich fahre gern Rad, allerdings lieber im Flachland als in bergigen Gegenden.

Anchesenamun kommentierte am 17. Juni 2014 um 16:08

Auf was für Ideen du nur kommst! :-D Ich bräuchte tatsächlich eine Ventilkappe, aber ich bin ja immer viel zu faul zum Basteln...

Seiten