Magazin

Indiebookday, Indiebookmonat März, Indiebook-Monat März, Daniel Beskos, mairisch Verlag

Indiebookday

Indiebookmonat März (inkl. Indiebook-Tipp #1)

In Anlehnung an den „Indiebookday", der in diesem Jahr am 22.03. gefeiert wird, machen wir den gesamten März zum „Indiebookmonat" und haben ausgewählte Personen um Buchempfehlungen aus unabhängigen Verlagen gebeten. Den Auftakt macht mairisch-Verleger und „Indiebookday"-Erfinder Daniel Beskos.

Über die „Indiebookday"-Premiere des Vorjahres hatten wir vor einigen Wochen schon einmal berichtet und das Projekt dabei zu einer unserer TOP 3 - Lieblingsaktionen 2013 gekürt.

Initiiert wurde das Ganze vom mairisch-Verleger Daniel Beskos, der im Januar 2013 die Idee zu dieser wundervollen Aktion hatte. Ziel war und ist es, über den Event-Charakter des „Indiebookdays" ein größeres Bewusstsein für Indieverlage und deren ungeheure Programm- sowie Titelvielfalt zu schaffen.

- Und genau das hat gleich im Premierenjahr sehr gut funktioniert: Die Idee verbreitete sich in Windeseile via Facebook & Co., so dass der erste „Indiebookday" am 23.03. (laut Facebook-Veranstaltung) von über 2.000 Lesern begangen wurde (eine detaillierten Rückblick findet ihr hier).

Die logische Konsequenz: Der „Indiebookday" war keine einmalige Sache, sondern wird auch in diesem Jahr gefeiert. Für uns - als bekennende Indie-Fans - war es da natürlich nur naheliegend, dass wir dieses schöne Projekt flankieren, wo es seit Oktober auch die „Was liest Du?"-Community gibt.

Ab sofort werden wir euch dazu - in loser Folge - ausgewählte Buchempfehlungen aus unabhängigen Verlagen präsentieren. Bei den Tippgebern wird es sich um Buchhändler handeln, Redakteure, Blogger, Autoren, Musiker ... oder, wie heute: Um Verleger ... in diesem speziellen Fall aber nicht nur das, denn Daniel Beskos ist zugleich 'Erfinder' bzw. Ideengeber des „Indiebookday":

Indiebookday-Buchtipp von Daniel Beskos (mairisch Verleger und „Indiebookday"-Erfinder)

Daniel Beskos (Erfinder des „Indiebookday") empfiehlt:
Lisa Kreißler – „Blitzbirke" (mairisch Verlag, 2014)

„Kurz vor seinem 30. Hochzeitstag fällt Eddas Vater vom Pferd. Zwar bricht er sich bloß ein paar Rippen, doch seine älteste Tochter, die sofort anreist, wittert Unheil. Ihr neuer Freund Hans, ein schweigsamer Maler, begleitet sie. Er scheint ebenso aus der Zeit gefallen zu sein wie Eddas Heimatdorf Odinsgrund: Dort fährt ein Riese Motorrad, die Mutter nimmt Betrunkenen Blut ab, aus dem Acker wachsen Muscheln, und ob der Hund wirklich ein Hund ist, muss sich erst noch rausstellen.
Edda spürt: Hier stimmt was nicht. Doch dann ist da ja noch Hans. Gemeinsam müssen die beiden gleich zwei Wunderlandschaften durchqueren, um wieder im Hier und Jetzt anzukommen.

Lisa Kreißlers Debüt „Blitzbirke" erzählt eine einfache Liebesgeschichte: Ein wildes Mädchen befreit sich durch das Wunder der Liebe aus den Fängen ihrer Vergangenheit. Doch erst vor dem märchenhaften, naturromantischen Hintergrund der Geschichte kommt das eigentliche Thema des Romans zum Tragen: die fabelhafte Kraft der Gegenwart.

Ich finde, Lisa Kreißlers Debütroman „Blitzbirke" (erscheint pünktlich zum „Indiebookday" am 22. März) ist ganz wunderbar geworden – eine Liebesgeschichte voller seltsamer Tiere und Menschen, zugleich ein bisschen wie „Alice im Wunderland", nur eben in Niedersachsen.“

- Und ihr? Welcher Indiebooks habt ihr in der Vergangenheit bereits gelesen bzw. welcher Titel war bislang euer absoluter Favorit?

Die wichtigsten Links im Überblick:
www.indiebookday.de
www.mairisch.de
Virtuelle „Indiebookday"-Veranstaltung auf Facebook

Kommentare

westeraccum kommentierte am 08. März 2014 um 12:57

Davon hatte ich noch nie gehört! Gute Idee!

Frieda kommentierte am 08. März 2014 um 13:19

Gefällt mir sehr :) Ich muss mir die ganzen IndieVerlage mal rausschreiben und näher anschauen. 

progue kommentierte am 08. März 2014 um 13:51

Ausgerechnet meine Lieblingsindieverlage werden oben nicht mit angeführt, als da wären: Voodoo Press, Luzifer Verlag und Papierverzierer Verlag.

Aber die Idee finde ich schon mal klasse.

nicigirl85 kommentierte am 08. März 2014 um 18:28

Also ich wusste bisher gar nicht, was ein Indie- Verlag überhaupt ist *schäm* und ich kenne ehrlich gesagt auch keine.

Zumindest habe ich kürzlich ein Buch aus dem Luzifer Verlag erworben, bei dem ich schon beim Klappentext lesen Angst vor der Lektüre habe... (Notizen einer Verlorenen von Heike Vullriede)

Janine2610 kommentierte am 08. März 2014 um 19:11

Ich war auch ahnungslos... ;-)

progue kommentierte am 08. März 2014 um 23:45

Ich habe mich jetzt schon eine ganze Weile mit kleinen, unabhängigen Verlagen beschäftigt, weil ich einfach finde, dass der Einheitsbrei der Großen einen auf Dauer echt nerven kann. Wenn man jedoch immer nur bei denen kauft, braucht man sich nicht beschweren. Von daher finde ich diese Aktion hier super, ganz egal, ob man jetzt immer was bei den Kleinen findet oder nicht.

gaby2707 kommentierte am 22. März 2014 um 09:57

Mir ging es bisher genauso. Meine Schwester erzählt zwar immer von Indie-Verlagen, aber ich habe mich, muss ich ehrlich gestehen, bisher nicht dafür interessiert. Aber wenn ich mir hier so die Kurzbeschreibungen einiger Bücher ansehe, sollte ich diese Verlage mal im Auge behalten.

lord-byron kommentierte am 12. März 2014 um 13:47

Da kann ich mich nur anschließen. Ich liebe das Programm von Voodoo Press und dem LUZIFER-Verlag und habe bei beiden Verlagen ein Abo, damit ich nichts verpasse. Noch erwähnen möchte ich den Amrûn-Verlag, der auch ein tolles Programm hat und außerdem jedes Buch und jedes Comic besorgt, das man haben möchte. Toller Service. Außerdem gibt es noch den tollen Art Skript Phantastik Verlag der sich auf düstere Fantasy konzentriert. Auch hier gibt es immer wieder ganz tolle Bücher und Anthologien.

Ich muss auch gestehen, dass ich sehr viele Indies lese und rezensiere. Einfach weil sie erfrischend anders sind. Zumindest sehr oft. Und man spürt noch das Herzblut, das die Autoren in ihre Bücher stecken.

chaosbaerchen kommentierte am 08. März 2014 um 14:05

Die Idee gefällt mir sehr gut, auch wenn ich noch nie etwas davon gehört habe. Ich werde mich mal näher mit den kleinen Verlagen beschäftigen müssen, scheint mir!

katze267 kommentierte am 08. März 2014 um 16:29

Das ist für mich Neuland, aber lohnt sich bestimmt, sich damit zu beschäftigen

heike_e kommentierte am 08. März 2014 um 18:47

Liebesgeschichten sind nicht so meins. Aber ich freu mich auf die Fortsetzung der Serie. Da kann ich bestimmt den einen oder anderen Tipp ergattern.

bs1958 kommentierte am 09. März 2014 um 05:00

Ich habe Bücher von Papierverzierer, von Luzifer, Qindie und Arunya

Von diesem Event habe ich allerdings noch nichts gehört. Finde die Idee aber klasse, so kommen doch noch einige Leser für diese Verlage dazu, denn auch da gibt es tolle Bücher.

kleinemaus kommentierte am 09. März 2014 um 11:05

Ich als fast ( im Juli ist es soweit :) ) Buchhändlerin habe auch schon einige Indie-Bücher gelesen; vorallem im E-Book-Bereich; und bin bisher nie enttäuscht worden. Irgendwann kann man eben die Bücher aus der breiten Masse nicht mehr sehen, man kennt sie alle und weiß, wie sie prinzipiell enden. Daher freue ich mich immer über solche Verlage, die sich trauen, mal was anderes herauszugeben.

Ich mag den Verlag Bookshouse auch sehr gerne für seine Liebesromane, weiß aber gar nicht ob das ein "Indie-Verlag" im klassischen Sinne ist ;)

Sommerzauber02 kommentierte am 09. März 2014 um 11:59

Bisher habe ich nichts von dem "Indiebookday" gehört oder gelesen. Und ich habe auch keine Indiebooks. Ich finde es toll, dass WLD sich an der Aktion beteiligt. Das vorgestellte Buch liest sich interessant. In Zukunft werde ich die Thematik weiter verfolgen.

TGerwert kommentierte am 09. März 2014 um 12:03

Finde ich eine klasse Aktion!

Hope kommentierte am 09. März 2014 um 17:41

Ich habe bis dato auch noch nichts davon gehört. Aber dank WLD lernt man immer etwas neues und interessantes dazu. :-) Tolle Aktion!

marsupij kommentierte am 09. März 2014 um 17:46

Tolle Idee!

Sahara kommentierte am 09. März 2014 um 19:48

Ich habe bisher noch nie davon gehört, finde die Idee aber richtig genial! Werde mich in nächster Zeit mal damit beschäftigen.

Schaefche kommentierte am 10. März 2014 um 04:20

Hab ich noch nie von gehört... aber allein die Beschreibung von "Blitzbirke" hat mir schon sehr gut gefallen! In meinen Regalen steht zwar mehr Mainstream, aber ein paar Indies sind da vielleicht doch zu finden...

Streiflicht kommentierte am 11. März 2014 um 18:39

ich habe davon auch noch nichts gehört, finde die beschreibung von blitzbirke aber sehr, sehr lustig! glaube, das wäre genau das richtige für mich

Ichbinswieder kommentierte am 12. März 2014 um 17:29

Tolle Aktion!
Ich lese gerne "Indie", und auf meinem Blog findet momentan zufällig auch der "Indie and Unknown"-Monat mit wöchentlicher Verlosung statt.
Bei Interesse, einfach mal hier schauen: lesenundmehr

nikolausi kommentierte am 12. März 2014 um 21:58

Aus dem Antje Kunstmann Verlag habe ich schon ganz schöne Bücher gelesen,  z.B Wenn die Nacht am stillsten ist.