Magazin

Bücherstadt Buenos Aires - El Ateneo; Foto von Nafreyu

Buenos Aires - El Ateneo

Bücherstadt Buenos Aires

Was fällt euch als erstes ein, wenn ihr an Argentinien denkt? Bei mir war es zunächst „weit weg“. Nach einer Weile Nachdenken noch argentinischer Tango und Steaks. Aber ganz bestimmt nicht Bücher. Oder?

Mein Beruf bringt es mit sich, dass ich viel reisen muss. So hieß es letztes Jahr im August, dass ich für zehn Tage nach Buenos Aires fliegen würde. Natürlich war ich begeistert und besorgte mir direkt Reiseliteratur, da ich überhaupt keine Vorstellung von Argentinien im Allgemeinen und Buenos Aires im Besonderen hatte. In erster Linie ist es quasi das andere Ende der Welt für mich, in zweiter Linie fielen mir nur zwei Dinge ein: Steaks (wirklich verdammt lecker…) und Tango (sollte man sich dort auf jeden Fall anschauen!). Sehr überrascht war ich dann, als ich las, dass eine der schönsten Buchhandlungen der Welt dort ansässig ist:  Die Libreria El Ateneo, die hier auch schon ein paar Mal auf WLD erwähnt wurde.

So MUSSTE ich diese natürlich an meinem freien Tag direkt ansteuern. Doch mein Weg durch die Innenstadt dorthin führte mich erst mal über die Avenida Corrientes. Was ich nicht wusste: Das ist die Büchermeile schlechthin. Ein Traum für jeden Buchliebhaber. Mit dem klitzekleinen Haken, dass alles auf Spanisch ist. Aber darüber kann man hinweg sehen, oder? Ich konnte das jedenfalls :D

Das Wunderbare dieser Straße ist, dass hier zig Buchhandlungen sind. Große und kleine, moderne und alte. Neuware und gebrauchte Bücher. Und selbst die Zeitungshändler auf der Straße führen Bücher. Aber ich lasse einfach die Bilder für sich sprechen:

Bücherstadt Buenos Aires

Bücherstadt Buenos Aires

Bücherstadt Buenos Aires

Bücherstadt Buenos Aires

Bücherstadt Buenos Aires

Bücherstadt Buenos Aires

Auch eine schöne Sache ist, dass es in den meisten Buchhandlungen kleine Cafés oder Bars gibt, in denen man sich gemütlich mit seinem neu erworbenen Schatz hinsetzen kann. Einfach urgemütlich.

Bücherstadt Buenos Aires

Fast wäre ich ja schon auf dieser Straße hängen geblieben. Aber irgendwie konnte ich mich doch losreißen, und fand um die Ecke dann El Ateneo. Wahnsinn… wieder ein kleines Café, auf der Bühne vorne. Und diese Auswahl auf vier Ebenen. Die kleinen Nischen vorne links und rechts von der Bühne sind übrigens kleine Lounges, wo man auf gemütlichen Sesseln in seinen gekauften Büchern schmökern kann.

Bücherstadt Buenos Aires, El Ateneo

Bücherstadt Buenos Aires

Bücherstadt Buenos Aires

Bücherstadt Buenos Aires

Wenn man schon mal da ist, lohnt übrigens ein Abstecher nach Montevideo in Uruguay absolut!!  Das sind nur drei Stunden mit der Fähre. Auch dort gibt es wunderschöne Buchhandlungen. Sehr empfehlenswert „Más Puro Verso“ direkt am Anfang der Altstadt, kurz hinter dem Stadttor. Hier ist das Café auf der oberen Etage, und beachtet die liebevolle, bibliophile Tischdeko!

Más Puro Verso

Más Puro Verso

Más Puro Verso

Más Puro Verso

Más Puro Verso; Café

Das hier ist übrigens meine Ausbeute aus El Ateneo. Ich habe mir einfach zwei Bücher von regionalen Autoren ausgesucht, die interessant klangen!

Bücherstadt Buenos Aires, El Ateneo

Kommentare

Seiten

Umizu kommentierte am 16. Juni 2015 um 09:37

Und plötzlich steht die Stadt auf meinen Wunschreisezielen - wie konnte das nur passieren? :D

Nafreyu kommentierte am 16. Juni 2015 um 10:42

Ha ha ha, das kann ich mir gar nicht vorstellen, wie das passiert ist :D So geht es mir jedes Mal, wenn hier jemand tolle Buchhandlungen irgendwo auf der Welt vorstellt....

am ärgerlichsten ist das übrigens, wenn man feststellt, man war in dem Ort und wusste nix von der Buchhandlung!

Umizu kommentierte am 16. Juni 2015 um 11:31

So ging es mir erst letztens mit Brüssel, dort hat es auch eine mega schöne Buchhandlung, von der ich erst ein paar Wochen nach meinem Besuch erfahren habe. Aber irgendwann werde ich sie alle besuchen und wenn es das Letzte ist, was ich tue. :D

Nafreyu kommentierte am 16. Juni 2015 um 12:23

Tschacka :D Das Ziel habe ich auch. Versuche eigentlich eh in jeder Stadt mal in eine Buchhandlung zu gehen, wenn ich gerade zufällig dran vorbeikomme. Ist doch immer wieder interessant, was in anderen Ländern gerade in der Auslage liegt oder überhaupt so zu finden und nicht zu finden ist.

Arbutus kommentierte am 16. Juni 2015 um 13:20

Gibt' eigentlich in Bilbao 'ne schöne Buchhandlung? Nur mal so 'ne Frage.

Nafreyu kommentierte am 16. Juni 2015 um 13:57

Hmm...ich war letztes Jahr dort, allerdings nur recht kurz. Da habe ich keine gesehen. Habe aber von dem Astarloa Book shop gelesen, der soll sehr viele antiquarische Bücher haben und sehr interessant sein.

http://www.bilbaoturismo.net/BilbaoTurismo/en/arte-y-cultura/-astarloa-book-shop

Lotta kommentierte am 16. Juni 2015 um 09:48

Ein sehr schöner Artikel. Wo man überall doch schöne Bibliotheken findet. 

Nafreyu kommentierte am 16. Juni 2015 um 12:32

Danke :)

Sommerzauber02 kommentierte am 16. Juni 2015 um 09:55

Vielen Dank für deinen Bericht und deine tollen Bilder. Da bekommt man Lust, dorthin zu reisen und die eine oder andere Buchhandlung und Bibliothek zu besuchen. Vor allem das ehemalige Theater als Bücherei umfunktioniert. Oder ist es eine Buchhandlung?

Nafreyu kommentierte am 16. Juni 2015 um 10:40

Das ehemalige Theater ist eine Buchhandlung. Total genial gemacht. Im "Keller" sind Kinder- und Jugendbücher zu finden, im Erdgeschoss die normalen zeitgenössischen Werke, vorne im Foyer Angebote und Bestseller. Je weiter man nach oben kommt, desto spezieller wird die Auswahl, und dort bekommt man auch Musik und Filme. Da könnte man Stunden verbringen! Einfach auf der Bühne im Café sitzen oder in den Logen in einen Sessel lümmeln mit den gerade erstandenen Büchern.. hachja.. ich möchte auch noch mal hin :)

Sommerzauber02 kommentierte am 16. Juni 2015 um 20:54

Das kann ich mir gut vorstellen, dass du gerne nochmal dorthin möchtest.

Dann nimmst du mich aber mit im Handgepäck; ich mache mich auch ganz klein.    ;-)

Janine2610 kommentierte am 16. Juni 2015 um 10:06

Ein Traum von einer Reise ...! Wie beneidenswert. ;-) Danke, dass du uns diese vielen tollen Fotos mitgebracht hast.

Und wie es der Zufall will, lese ich gerade auch ein Buch, das in Argentinien/Buenos Aires spielt: "Resturlaub" von Tommy Jaud. :-)

Nafreyu kommentierte am 16. Juni 2015 um 10:41

Oh, das habe ich noch nicht gelesen. Ist es gut? Ich finde es immer toll etwas zu lesen, das in einer Stadt spielt, die ich kenne..

Janine2610 kommentierte am 16. Juni 2015 um 13:14

Durchaus ein unterhaltsamer Roman, also wenn du auf das humoristische Genre stehst, dann kann ich es dir sehr empfehlen. ;) Ich frage mich gerade, ob du in Buenos Aires auch diese riesige Straße/Kreuzung mit den 16 oder 21 Spuren (ich weiß es leider nicht mehr so genau, auf jeden Fall soll das eine unfassbar große Straße sein) gesehen hast? ;)

Nafreyu kommentierte am 16. Juni 2015 um 13:52

Nicht nur gesehen, sondern regelmäßig überquert :) Das ist die Straße des 5.Mai oder so ähnlich. Ist lustig, weil sie offiziell weniger Spuren hat, als genutzt werden! Aber eigentlich ganz gut geregelt, hatte kaum Probleme beim Überqueren. In anderen Ländern ist das nervenaufreibender^^

Janine2610 kommentierte am 16. Juni 2015 um 18:58

Ja? Und wie lange geht man da so drüber? :-)

Nafreyu kommentierte am 16. Juni 2015 um 23:05

Mit genug Mut bzw. Gewohnheit ist man in 1-2 Minuten drüben ;)

kommentierte am 16. Juni 2015 um 10:32

ein toller bericht :) ich hatte mal einen austauschschüler aus argentinien :) allerdings war dieser nur hier und ich nicht bei ihm. vlt sollte ich das nochmal überdenken :D jetzt, wo auch diese schönen bibliotheken und buchhandlungen ein weiterer anreiz sind... ;)

Nafreyu kommentierte am 16. Juni 2015 um 10:51

Es lohnt sich nicht nur wegen der Buchhandlungen ;) also wenn du da schon wen kennst, solltest du das unbedingt ausnutzen!

kommentierte am 16. Juni 2015 um 10:44

da hast du recht :) sollte ich wirklich tun

yvy kommentierte am 16. Juni 2015 um 10:49

Ein schöner Artikel, der Lust auf eine Reise nach Argentinien macht. ;)
Steaks, Bücher, Sonne ... hach, was will man mehr. ;DDD

Nafreyu kommentierte am 16. Juni 2015 um 10:54

Recht hast du! Und die Leute dort sind auch noch super offen und freundlich und es gibt so viel zu entdecken, auch abseits der Buchhandlungen ;) Wenn ich dann noch überlege, was Argentinien landschaftlich noch alles zu bieten hat, wovon ich noch nichts gesehen habe....ich muss dringend noch mal hin^^

wandagreen kommentierte am 16. Juni 2015 um 11:10

Einfach toll! Diese vielen wundervollen Bilder! Grandios! DANKE.

Und ... spanisch ist gar nicht so schwer.

So habe ich das noch nie betrachtet, dass Bibliophilie dazu führt, dass man Sprachen lernt oder lernen möchte ... und viele tun es doch auch! Obwohl das heisst, dass man einen weiteren SubKontinent haben wird!

Dass du so einen reizenden Artikel/Reisebericht mitgebracht hast, das ist ganz, ganz super!

Naoki kommentierte am 16. Juni 2015 um 11:36

SuBkontinent XD - schönes Bild

Nafreyu kommentierte am 16. Juni 2015 um 12:28

Vielen lieben Dank für deine netten Worte :) Und SubKontinent ist wirklich ein grandioses Wort!

Ich habe mir einfach mal die zwei Bücher mitgenommen, weil ich es probieren wollte auf Spanisch zu lesen. In der Schule habe ich es zwei Jahre gelernt, das ist natürlich schon eine Weile her und reicht eigentlich bei weitem nicht für ein ganzes Buch. Aber wie sonst kann man richtig in eine neue Kultur reinschnuppern, wenn nicht über Geschichten und den Sprachgebrauch regionaler Autoren in ihren Büchern? Das finde ich einfach immer sehr spannend.

Patrick A. Geberth kommentierte am 16. Juni 2015 um 11:14

Meine Ex kam aus Buenos Aires und erzählte mir oft von der Stadt, so auch von der Buchhandlung El Ateneo, neben der ihrer Meinung nach alle anderen Buchhandlungen verblassen. Ich möchte auf jeden Fall sowohl die Stadt als auch die Buchhandlung besuchen, um mich davon selbst zu überzeugen.

Nafreyu kommentierte am 16. Juni 2015 um 12:30

Ich finde, sie hat schon ein bisschen recht. Viele Buchhandlungen haben so ihr ganz eigenes Flair, können dabei aber ganz anders sein als El ateneo. Trotzdem hatte das auf mich einen ganz besonderen Eindruck hinterlassen... Ich wünsche dir, dass du dir mal eine eigene Meinung dazu bilden kannst!

Patrick A. Geberth kommentierte am 16. Juni 2015 um 12:39

Ich finde es übrigens sehr schön, wie du neben der Vorzeigebuchhandlung auch die kleinen Läden und Buden besucht und fotografiert hast. Die Argentinier lieben Literatur, das stellt dein Bericht gut dar. Estupendo!

Nafreyu kommentierte am 16. Juni 2015 um 13:02

Danke! Ja, manchmal finde ich die kleinen Lädchen, die sich in irgendeine Ecke quetschen, fast schöner als die riesigen. Deshalb nehme ich mir dafür immer Zeit, wenn ich einen entdecke.

Naibenak kommentierte am 16. Juni 2015 um 11:18

Also für mich ist das mit dem Spanisch schon ein Hindernis...;-) Aber EGAL!!! Diese Bilder und der Bericht sind einfach toll! Welch wunderbare Bücherpaläste ♥ Ganz lieben Dank, dass Du uns dran teilhaben läßt, liebe Nafreyu!!! Ein toller Bericht!!!

Nafreyu kommentierte am 16. Juni 2015 um 12:31

Genau, Sprachhindernisse sollten einfach egal sein^^ mit Händen und Füßen geht alles. Und zur Not nimmt man sich als Andenken eben ein Kinderbuch mit!

Vielen Dank für deinen Kommentar :)

milkshake kommentierte am 16. Juni 2015 um 12:17

Wow, danke für diesen tollen Bericht!!

Nafreyu kommentierte am 16. Juni 2015 um 12:31

Gerne!

JA2085 kommentierte am 16. Juni 2015 um 13:22

Schööööön! Ein toller Bericht.

Nafreyu kommentierte am 16. Juni 2015 um 13:53

Danke!

Zieherweide kommentierte am 16. Juni 2015 um 14:11

Wenn das nur nicht so weit weg wäre. O.O

Ich würde sooo gerne da mal drinstehen und auch die Straße entlanggehen, die du uns auch gezeigt hast. Soooo schön!!
Aber da so weites Reisen und vor allem Fliegen nicht so unbedingt meins ist, werde ich es wohl nur aus der Ferne betrachten.

Danke für diesen tollen Bericht und die wunderschönen Bilder. Ich schmachte noch eine Runde... <3

Nafreyu kommentierte am 16. Juni 2015 um 15:03

Der Flug ist echt lang, das gebe ich zu. War, glaube ich, bisher mein weitester Flug von der reinen Flugzeit her.

Aber es lohnt sich :)

Akashaura kommentierte am 16. Juni 2015 um 14:28

Danke für den tollen Bericht !!! 

Wen es nicht so weit weg wäre * schmacht *

Nafreyu kommentierte am 16. Juni 2015 um 15:03

Habe es gerne mit euch geteilt!

Zissi kommentierte am 16. Juni 2015 um 14:37

Auch von mir herzlichen Dank für diesen wunderbaren Bericht. Man merkt, das du mit dem Herzen dabei warst, während der Besuche, mit der Kamera und auch jetzt beim Formulieren deine Berichts.

Danke, dass du uns daran teilhaben lässt (und nun jeder nach Buenos Aires möchte). <3

Nafreyu kommentierte am 16. Juni 2015 um 15:04

Reisen ist für mich einfach immer wieder was Besonderes <3 Und Südamerika hat mich einfach irgendwie gepackt. Jeder, der die Chance hat hinzukommen, sollte sie unbedingt nutzen!!!

Zissi kommentierte am 16. Juni 2015 um 15:35

Das kann ich nur unterschreiben. Meine zehn Monate in Brasilien in der elften Klasse waren eine Bereicherung, die ich der übrigen Schulzeit leider völlig absprechen muss. ;-)

Nafreyu kommentierte am 16. Juni 2015 um 15:50

Oh wow, das glaube ich dir aufs Wort! Wo genau warst du denn? Ich kenne von Brasilien bisher "nur" Sao Paolo, Curitiba und Rio de Janeiro. Wobei mir Rio richtig gut gefallen hat, Sao Paolo hingegen ist ein ziemlicher Moloch. Auch beeindruckend, aber gefallen hat es mir nicht so. Zehn Monate in Brasilien klingt wahnsinnig interessant... und ganz bestimmt eine größere Bereicherung als die klassische deutsche Schulzeit ;)

Zissi kommentierte am 18. Juni 2015 um 10:38

In einem "kleinen" Kaff in Espírito Santo, Cachoeiro de Itapemirim. Ich glaube, wir waren damals 26 oder 27 Austauschschüler aus Deutschland, da können natürlich nicht alle in die bekannten Städte. Mit dem Bus waren es 6 Stunden nach Rio, ein kleiner cm auf der Karte. Das fährt ein Brasilianer schonmal zum Shoppen (wenn er zur entsprechenden Klasse gehört). ^^

Ich hatte durch Kontakte die Möglichkeit, Rio zu besuchen, davon aber hauptsächlich die beiden Hauptattraktionen, das Copacabana Palace (Bruder eines Freundes war stellvertretender Manager, kleine Besichtigungstour nur), diverse Strände und natürlich diese riesigen Shopping-Centers. Die favelas haben sie mir lieber nur aus der Heckscheibe des Taxis heraus beim Vorbeifahren gezeigt. ;-)

Ein absolutes Highlight war jedoch mein Trip ins Amazonas-Gebiet. 10 Tage mit wandern, in Hängematten aufm Hausboot schlafen und Piranhas mit Fleisch angeln. Bei mir hat sogar einer angebissen. XD War ne geile Zeit.

Nafreyu kommentierte am 18. Juni 2015 um 20:24

Oh wow, das hört sich nach einer wundervollen Erfahrung an <3 Ins Amazonasgebiet möchte ich auch noch unbedingt, komme, was da wolle. Wenn nur meine Reise-Wunschliste nicht mit jedem Tag länger würde und meine Zeit viel zu knapp bemessen wäre...

Michelly kommentierte am 16. Juni 2015 um 14:40

Vielen Dank für diesen schönen Artikel und die vielen Bilder! Das ist ja der Traum eines jeden Buchliebhabers. Schön, dass du uns an deinen Eindrücken teilhaben lässt. Wenn es bei uns nur auch so wäre...

 

Nafreyu kommentierte am 16. Juni 2015 um 15:05

Es ist wirklich ein Traum!!

MiraBerlin kommentierte am 16. Juni 2015 um 14:42

Und wieder einmal beneide ich dich um deinen Beruf bzw. um deine vielen Reisen! Toller Bericht! Sowas lässt das Bücherherz doch gleich höher schlagen :)

Nafreyu kommentierte am 16. Juni 2015 um 15:06

Danke! Ja, das lässt das Herz höher schlagen.. und dass ich von der Arbeit aus zu so tollen Orten komme, freut mich auch immer wieder.

MiraBerlin kommentierte am 16. Juni 2015 um 15:10

Ich finds auch toll, dass du die Zeit so super nutzt! Viele würden sich vielleicht einfach nur auf die faule Haut legen, aber du machst so richtig viel aus deinem Urlaub bzw. der Arbeit. Was steht denn dieses Jahr noch so an, wenn ich fragen darf? :)

Seiten