Magazin

Preisverleihung "Ungewöhnlichster Buchtitel des Jahres 2014": „Wir sind glücklich, unsere Mundwinkel zeigen in die Sternennacht wie bei Angela Merkel, wenn sie einen Handstand macht" (Thomas Spitzer)

Preisverleihung: Leipziger Buchmesse

„Ungewöhnlichster Buchtitel des Jahres 2014" gekürt

In einem spannenden Finale setzt sich Thomas Spitzer mit „Wir sind glücklich, unsere Mundwinkel zeigen in die Sternennacht wie bei Angela Merkel, wenn sie einen Handstand macht" gegen die starke Konkurrenz durch.

Auch in diesem Jahr setzte sich bei der Wahl zum „Ungewöhnlichsten Buchtitel des Jahres" somit ein Independent-Titel durch, den im Vorfeld wahrscheinlich nur die wenigsten auf der Rechnung hatten. Für den Regensburger Poetry-Slammer, dessen Titel (übrigens inklusive CD!) beim Berliner periplaneta Verlag erschien, war es gar die erste Auszeichnung überhaupt. Dementsprechend groß war die Freude im Rahmen der offiziellen Preisverleihung auf der Leipziger Buchmesse, bei der der Andrang phasenweise so immens war, dass das Publikum noch in mehreren Reihen außerhalb des eigentlichen Veranstaltungsbereiches der Entscheidung entgegenfieberte (im nächsten Jahr werden wir uns definitiv um eine größere Fläche bemühen, versprochen!).


Im Community-Voting von „Was liest Du?", das in diesem Jahr mit über 5.000 Teilnehmern eine neue Rekordbeteiligung verzeichnen konnte, lag Thomas Spitzers Titelkreation mit 22,08% klar vorne, während die siebenköpfige Fachjury in diesem Jahr keinen eindeutigen Favoriten hatte. Thomas Spitzer wurde zwar auch hier von zwei Juroren auf den ersten Platz gevotet, in der Summe der Jury-Bewertungen schnitt allerdings Sören Siegs Titel „Ich hab dich rein optisch nicht verstanden" am besten ab (13,25%).
Im Gesamtergebnis reichte es dennoch für den in Regensburg lebenden Poetry-Slammer, der mit 15,85% aller Stimmen knapp vor „Wenn das die Lösung ist, will ich mein Problem zurück" siegte (Nelly Arnold, Diana Verlag / 14,62%). Den dritten Platz auf dem Treppchen sicherte sich mit Jan Philipp Zymny ein weiterer Poetry Slammer: „Henry Frottey - Sein erster Fall: Teil 2 - Das Ende der Trilogie: Ein Roman in Schwarzweiß" kam auf insgesamt 11,16% (erschienen im Lektora Verlag, dessen Verleger Karsten Strack die Trophäe stellvertretend entgegennahm, während Zymny parallel eine Lesung bei den 'Jungen Verlagen' hatte).

Wir gratulieren allen Finalisten - ganz besonders natürlich dem verdienten Sieger Thomas Spitzer - ganz herzlich und freuen uns sehr, dass die Auszeichnung im zweiten Jahr sogar eine noch größere Aufmerksamkeit erfuhr als die Premiere im Vorjahr (nachdem im Vorfeld u.a. schon das NEON Magazin, der Tagesspiegel, DIE ZEIT und der NDR berichteten, wurde das gestrige Finale in BILD, Focus, DIE WELT und, und, und erwähnt).

Ganz besonders freut uns, dass über den Unterhaltungsfaktor der (ungewöhnlichen) Buchtitel auch das Gesamtinteresse in Richtung der nominierten Bücher gelenkt wird und auf diese Weise auch Titel eine sehr große Aufmerksamkeit erfahren, die zuvor nicht so sehr im Mittelpunkt standen, es aber in jeglicher Hinsicht verdienen (inhaltlich, gestalterisch usw.).

Also: vielen Dank an alle, die so eifrig mitgevotet und Buchtitel zur Nominierung vorgeschlagen haben, vielen Dank an alle umtriebigen Verlage und Autoren, ohne die das alles gar nicht möglich wäre, vielen Dank an unsere grandiose(!) Jury - und vielen Dank an alle, die so umfangreich berichtet haben!! :-)

Preisträger 2014: „Wir sind glücklich, unsere Mundwinkel zeigen in die Sternennacht wie bei Angela Merkel, wenn sie einen Handstand macht" (Thomas Spitzer, periplaneta Verlag)
Preisträger 2013: „Das Mädchen mit dem Rohr im Ohr und der Junge mit dem Löffel im Hals" (Volker Strübing, Verlag Voland & Quist)
Preisverleihung - Preisträger Thomas Spitzer


 

Kommentare

Sommerzauber02 kommentierte am 15. März 2015 um 13:33

Ein toller Bericht und eine unterhaltsame Veranstaltung wie ich finde im Nachhinein. ich hatte schon die Befürchtung gestern, dass ich die Veranstaltung verpasse, weil ich erst das Leseforum suchen musste, denn ich hatte zwischendurch festgestellt, dass ich in der falschen Halle war. Bei den Massen von Publikum gestern auch kein Wunder.

@Torsten & @Maren: ich habe Fotos gemacht (allerdings mit dem Handy), die ihc mir zwar noch anschauen muss, aber ich könnte euch die sonst zukommen lassen, wenn ihr möchtet.

Sommerzauber02 kommentierte am 15. März 2015 um 13:38

Ich habe noch eine Frage: wie hieß denn der Moderator. Denn seine Vorstellung hatte ich nicht mitbekommen.

callunaful kommentierte am 15. März 2015 um 13:57

Auf den Titel habe ich auch getippt. ^^

westeraccum kommentierte am 15. März 2015 um 14:28

Verdient gewonnen, denn es ging ja um den ungewöhnlichsten Titel und nicht um das beste Buch...

UJac kommentierte am 15. März 2015 um 14:36

Tolle Aktion! Den Titel hatte ich auch gewählt, der ist aber auch wirklich zu schön :-) Und ich hatte vorher auch noch nichts von dem Buch gehört.

Dann gab es ja auch für uns noch was zu gewinnen! Bin gespannt und hibbel schon mal los :-)

 

Hexenbiest kommentierte am 15. März 2015 um 14:52

Wenn ich mich nicht irre hatte ich für „Henry Frottey - Sein erster Fall: Teil 2 - Das Ende der Trilogie: Ein Roman in Schwarzweiß" getippt. Ist ja zumindest auf Platz 3 gelandet.

Fornika kommentierte am 15. März 2015 um 15:01

Die Aktion fand ich wieder super und habe das Geschehen fleißig verfolgt! Der Siegertitel kann mich jetzt nicht sonderlich begeistern, aber ich beuge mich der Mehrheit und freue mich einfach schon mal aufs nächste Jahr mit vielen kuriosen und ungewöhnlichen Titeln. Die Preisverleihung war ja offensichtlich auch ein Erfolg, volles Haus. Vielleicht quetsche ich mich nächstes Jahr mal dazu ; )

Michael H. kommentierte am 15. März 2015 um 15:46

Also ins Eurogress würden 2000 Menschen passen... Und wer braucht schon ne Buchmesse :-)

Fornika kommentierte am 15. März 2015 um 16:59

Sehr gut, somit hätten wir den Ort. Jetzt überlegst du dir gleich noch den Termin dazu, dann hätten wir alles in trockenen Tüchern ; )

marsupij kommentierte am 17. März 2015 um 12:02

Dann wäre ich auch wohl dabei :-)

westeraccum kommentierte am 15. März 2015 um 17:02

Ist halt Demokratie...

Sommerzauber02 kommentierte am 15. März 2015 um 17:15

Die Fläche ist aber kleiner als sie auf den Fotos wirkt. Viele Zuschauer mussten stehen oder auf dem Fußboden sitzen. Es standne höchstens 20 Stühle zur Verfügung.

MiraBerlin kommentierte am 15. März 2015 um 17:40

Mir gefiel der Titel zwar nicht am besten, aber dennoch war ich mir ziemlich sicher, dass er das Rennen machen würde. Auf jeden Fall Glückwunsch dazu! :-)

walking.on.sunshine kommentierte am 15. März 2015 um 18:26

Toller Artikel und ein verdienter Gewinner! Der Titel war auch mein Favorit. Noch dazu kommt der Autor aus meiner Heimat, der Oberpfalz. :)

Platz 2 und 3 haben mir aber auch sehr gefallen, besonders der 3. Platz: Henry Frottey - Sein erster Fall: Teil 2 - Das Ende der Trilogie: Ein Roman in Schwarzweiß.

Brocéliande kommentierte am 15. März 2015 um 20:32

Eine tolle Idee - und ganz herzlichen Glückwunsch an den verdienten Sieger hier um den Titel des "ungewöhnlichsten Buchtitels 2014" - er war bei mir auf dem 2. Platz und ich hätte fast auch für ihn gevotet. Wie einige hier habe ich mir auch gedacht, dass er "ganz vorne liegen wird" - ist ja auch ein wirklich zutreffender und schräger Titel (allein die Vorstellung) - mir hätte als Alternative auch gefallen: "Als Angela aus dem Marionettentheater ausstieg und in die Politik ging" ;-))

(irgendwie erinnern mich die Mundwinkel immer an berühmte Marionettenpuppen - wenn wer dran zieht....) und ich hoffe, das liest sie jetzt nicht oder zumindest ist es nicht strafbar - rein optisch, meine ich natürlich ;-) (die beiden Falten Richtung Kinn)...................

Leia Walsh kommentierte am 15. März 2015 um 21:14

Strafbar ist das nicht, aber auch nicht nett.

Für diese Mundwinkel kann die Frau nix und sie steht dazu, denn sie lässt sich wenigstens nicht operieren.

Würde es Dir gefallen, wenn man sich über ein körperliches Merkmal von Dir lustig machen würde?

Ich finde das - nicht nur von Dir, sondern allgemein und auch im besonderen bei dem Titel - absolut daneben.

Nein, ich bin nicht humorlos, ganz im Gegenteil. Aber ich finde, Humor hat ebenso Grenzen, wie alles andere auch.

So, und nun: Feuer frei!

aenneken kommentierte am 15. März 2015 um 21:51

also mein titel wärs nicht gewesen... aber wenigstens war kein titel der einen an alte studiVZ gruppen erinnert hat...

milkshake kommentierte am 16. März 2015 um 09:32

Das hab ich bei einigen Titeln auch gedacht, da kam einem vieles doch ziiiiemlich bekannt vor :P

orangenmaedchen kommentierte am 16. März 2015 um 00:23

Ich finde den Titel witzig und die Angie wird das schon verkraften, die muss sich im Normalfall mit viel schlimmeren Sachen rumschlagen, da ist der Titel doch echt noch harmlos :-)

Winterzauber kommentierte am 16. März 2015 um 10:07

Tolle Aktion, ich hatte für - Ich habe dich rein optisch nicht verstanden - gestimmt !!

naibenak kommentierte am 16. März 2015 um 11:13

Echt prima! Und schöne Fotos sind das!!! Ich habe für den zweitplatzierten Titel gestimmt ;) Wirklich wieder eine großartige Aktion, die sogar in den Medien richtig Wellen geschlagen hat (im Radio wurde sogar berichtet!)...

Patrick A. Geberth kommentierte am 16. März 2015 um 14:29

Tolle Aktion! Habe auch gerade im Börsenblatt des Buchhandels davon gelesen: http://www.boersenblatt.net/artikel-___ungewoehnlichste_buchtitel_des_jahres_.949468.html?nl=newsletter20150316

Schaefche kommentierte am 16. März 2015 um 20:12

Eine tolle Veranstaltung und ein sehr netter Autor, dessen Buch ich mir gleich gekauft hab - das von ihm vorgelesene Kapitel hat mich spontan überzeugt. Ich hoffe doch sehr, dass es die Abstimmung auch nächstes Jahr wieder gibt?!!

Ichbinswieder kommentierte am 17. März 2015 um 08:13

Herzlichen Glückwunsch dem Gewinner! :-)

Dankeschön für euren Bericht!

Mine_B kommentierte am 17. März 2015 um 16:47

ich persönlich finde den Titel leider auch nicht soo gelungen - er ist viel zu lang, um einprägsam zu sein - hätte auch einen anderen Titel favorisiert..

aber trotzdem herzlichen Glückwunsch an Thomas Spitzer

Torsten Woywod kommentierte am 17. März 2015 um 17:00

... u.a. deshalb ist er ja durchaus "ungewöhnlich". ;-)

Maedchenglitzer kommentierte am 18. März 2015 um 20:44

Ein toller Titel! Glückwunsch an Herrn Spitzer.

passion4books kommentierte am 19. März 2015 um 19:41

Von mir auch herzlichen Glückwunsch :-) Ich muss allerdings ehrlich sagen, dass ich andere Titel besser gefunden hatte.

Jeco01 kommentierte am 22. März 2015 um 22:17

Ein wirklich toller Bericht und ein würdiger Sieger

 

Lärche kommentierte am 23. März 2015 um 20:25

Herzlichen Glückwunsch an den Gewinner! IMein Favorit <3.

Tine kommentierte am 25. März 2015 um 12:26

Leider habe ich es nicht mehr zu der Veranstaltung geschafft, aber hier kann man ja zum Glück einiges nachlesen. Ich habe für „Wenn das die Lösung ist, will ich mein Problem zurück" gestimmt, schön, dass der Titel auf dem 2. Platz gelandet ist =)