Magazin

Weihnachtsaktion

Eine Weihnachtsgeschichte (inklusive großem Gewinnspiel)

In der Adventszeit möchten wir gemeinsam mit euch eine Geschichte schreiben. Eine winterliche Reise zum kleinen Buchladen der Stadt, in dem sich kurz vor Weihnachten – möglicherweise – wundersame Begebenheiten zutragen, überraschende Dinge zu Tage kommen oder zarte Liebesschwüre ausgetauscht werden.

Und so geht’s: Ab sofort und bis Heiligabend habt ihr täglich 24 Stunden Zeit, unsere Geschichte weiterzuschreiben. Wichtig ist, dass eure Fortsetzungen unter diesem Artikel als Kommentar eingestellt werden, in etwa einen Umfang von zwei bis vier Sätzen aufweisen und sich grammatikalisch sowie sinngemäß am aktuellen "Ende" der Geschichte (im Übersichtsbild nachzulesen) orientierten

Nach Ablauf der ersten 24 Stunden wird aus allen Beiträgen, welche diesen Anforderungen entsprechen, eine Fortsetzung ausgelost und in unserer Geschichte ergänzt. Sobald der aktuelle literarische Stand im Übersichtsbild zu sehen ist, habt ihr abermals 24 Stunden Zeit, um an den neuen Schluss anzuknüpfen und die Weihnachtsgeschichte weiterzuschreiben (usw.). An Heiligabend wird ein tragisches, glückliches oder offenes Ende unsere gemeinsame Erzählung beschließen.

Jeden Tag habt ihr zudem die Möglichkeit, tolle Preise zu gewinnen! Mit freundlicher Unterstützung des Lesefestivals lit.love verlosen wir bis einschließlich 24.12. unter allen Teilnehmern täglich (!)  zwei signierte Liebesromane (u.a. von Kate Morton, Sophie Kinsella und Rosie Walsh) sowie einen aktuellen Bestseller aus dem Verlagshaus Random House.

Täglich werden demnach drei Gewinner sowie der Fortgang der Geschichte im Losverfahren ermittelt. Zum Ende der Aktion werden unter allen Autorinnen und Autoren zusätzlich zwei große Buchpakete als Hauptgewinne verlost.

Die Namen der Tagesgewinner werden hier bekanntgegeben. Eine Mehrfachteilnahme ist möglich und ausdrücklich erwünscht. Die Teilnahmebedingungen findet ihr hier

Wir freuen uns auf fantasievolle Einfälle, poetische Bilder und überraschende Entwicklungen und wünschen euch viel Spaß beim gemeinsamen Fabulieren, Schreiben und Mitlesen!

Eine Geschichte von LySch, Bücherträumerin, Jules92, lex, schwadronius, Michael H., AurelyAzur, lizlemon uvm.

Kommentare

Seiten

Shivaun kommentierte am 07. Dezember 2018 um 12:01

Gefällt mir sehr!

Elisabeth Bulitta kommentierte am 06. Dezember 2018 um 17:20

Zögernd traten zwei kleine Kinder ein. Mit staunenden Augen bewunderten sie die vielen Regale mit ihren bunten Buchrücken. Wahrhaftig! Echte Bücher! Sie konnten es kaum fassen. Langsam schritten sie auf eines der Regale zu. ...

Gwendolyn22 kommentierte am 06. Dezember 2018 um 17:21

"Brrr! Jesses, ist das kalt da draußen", brummelte der etwa 40jährige Mann, der eilig in den Laden stapfte. Eingepackt in einen dicken, dunklen Wollmantel, mit gestricktem Schal und ebensolcher Mütze vermummt, konnte man seine Gesichtszüge kaum erkennen. Den Schal hatte er bis über Nase und Mund gezogen. Esther, die gerade dabei war, einige Weihnachtsbücher einzusortieren, musterte ihn staunend von oben bis unten. Trotz seiner Vermummung schien man sein Lächeln hinter dem Schal zu erahnen, seine wasserblauen Augen jedenfalls strahlten. "Wollen Sie dann nicht lieber die Tür schließen?", fragte Esther, während der schöne Fremde sich noch keinen Zentimeter gerührt hatte. Die Schneeflöckchen auf seinem Wollmantel begannen bereits zu schmelzen.

Susi kommentierte am 06. Dezember 2018 um 17:35

Leila zitterte jedesmal, wenn sich die Tür öffnete und kalte Luft reinströmte. Auch wenn es Kundschaft bedeutete, so war die Lungenentzündung noch nicht völlständig weg und fiebrig fühlte sie sich auch noch. Aber sie konnte sich nicht auskurieren, wenn sie den Laden behalten wollte. Grade jetzt im Weihnachtsgeschäft konnte sie sich ein Fehlen nicht erlauben, denn die Banken saßen ihr im Nacken und das Angebot des widerlichen und schmierigen Mr. Murphys wollte sie auf gar keinen Fall annehmen.

Susi kommentierte am 06. Dezember 2018 um 17:39

Patrick betrat den Laden, froh die Kälte und das miese Wetter draußen lassen zu können. Neugierig sah er sich um und stellte fest, dass er wohl im falschen Buchladen war. Die Auswahl hier war ja nicht zu vergleichen mit der in den großen Buchketten, aber raus in die Kälte wollte er auch nicht wieder. Ob er hier das passende für Irene mit ihren hohen Ansprüchen finden würde ?

La novelera kommentierte am 06. Dezember 2018 um 17:43

Inmitten einiger bereits schmelzender Schneeflocken, die hereingeweht waren, stand ein kleines Mädchen in einem roten Mäntelchen. Die durchgefrorenen Wangen hatten die Farbe des Kleidungsstücks angenommen. Suchend sah sich das Kind im Laden um. Ihre Miene erhellte sich schlagartig, als sie ein bekanntes Gesicht zwischen den Regalen auftauchen sah.

Shivaun kommentierte am 07. Dezember 2018 um 11:48

Mein absoluter Favorit!

Das kleine Mädchen im roten Mäntelchen ist einfach entzückend <3

Susi kommentierte am 06. Dezember 2018 um 17:44

Molly blickte auf und sah einen gut aussehenden jungen Mann dessen krause Haare nass vom Schnee unter der Mütze hervorlugten. Um das Gesicht hatte er einen Schal geschlungen und alles, was man sah, waren seine Augen. Und was für Augen ! " Ich suche ein Buch für meine Freundin" sagte er, während er sich aus dem Schal wickelte und sich dabei neugierig umblickte.

CookiesBooksAndPizza kommentierte am 06. Dezember 2018 um 17:45

Ava trat hinaus in die Kälte und zog ihren dicken Wollmantel enger um ihren zierlichen Körper. 

Vor wenigen Augenblicken befand sie sich in einem lockeren Gespräch mit der Verkäuferin, welche ihr den ein oder anderen süßlich duftenden Keks zugeschoben hatte, und drückte ihre neuen Schätze, welche sich im Moment in einer Tüte in ihrer linken Hand befanden, fest an sich, als ob die Bücher vor dem Rest der Welt beschützt werden müssten. Dann fiel Avas Blick auf die, zwischen zwei Regalen hängende, Uhr. Und sie wusste, dass sie zu spät war. Erneut. 

Mit dem Wissen, dass ihre Familie nicht auf sie warten würde, zog sie beinahe traurig die Tür des Buchladens zu, verstärkte ihren Griff, um die Bücher unter keinen Umständen fallenzulassen, und rannte. 

 

 

 

Bücherträumerin kommentierte am 06. Dezember 2018 um 17:46

Luna betrat frierend den gemütlichen Buchladen. Irina, die Inhaberin begrüßte sie freundlich, denn Luna war hier Stammkundin. Nachdem sie sich ihren Mantel ausgezogen und die Mütze abgenommen hatte, begab sie sich in ihre Lieblingsecke mit den gemütlichen Lesesesseln. Doch heute war der rechte Sessel nicht leer, wie sonst, sondern ein Mann saß darin und las...

Susi kommentierte am 06. Dezember 2018 um 17:47

Aber nicht nur den Schnee. Unbemerkt huschte ein kleines zauberhaftes Wesen mit in die Bücherstube. Ein Wesen mit einem Auftrag und einem Plan.

Susi kommentierte am 06. Dezember 2018 um 17:53

Liebe Aline !

Ich bin kein Mensch für Liebesromane, aber dieses Gewinnspiel ist toll ! Bitte mehr davon auch von anderen Genres (Krimi, Dystophien, Phantasie etc.), denn es macht viel Spaß.

MIt Mehrfach-Teilnahme ist doch gemeint, dass ich täglich mehrfach was schreiben kann, oder ist es auf einmal täglich, aber dafür jeden Tag beschränkt ? Ich finde klasse, was Du Dir immer ausdenkst.

KerstinT kommentierte am 06. Dezember 2018 um 18:04

Hmmm, ich verstehe es laut Teilnahmebedingungen (https://wasliestdu.de/teilnahmebedingungen-zum-gewinnspiel-eine-weihnach...) so, dass man nur einmal pro Tag teilnhemen darf. Siehe Punkt 7: 7. Jeder Haushalt darf nur einmal an der jeweiligen Tagesverlosung teilnehmen.

Oder?

Petzi_Maus kommentierte am 06. Dezember 2018 um 22:46

Ja, ich hätte es auch so verstanden...

Susi kommentierte am 07. Dezember 2018 um 11:39

und was bedeutet dann Mehrfachteilnahmen ausdrücklich gewünscht ?

KerstinT kommentierte am 07. Dezember 2018 um 11:54

Dass man jeden Tag mitmacht. Nicht einmal zwischen dem 6. und 24., sondern jeden Tag?!? So vermute ich es mal - aber keine Ahnung. :/

E-möbe kommentierte am 06. Dezember 2018 um 18:18

"Brrrr", sagte Rocky Humor, der heiße Besitzer des kleinsten Heißmangellädchens vom anderen Ende der Stadt. "Was für eine Kälte! Guten Abend!"

"Kann denn einem warmen Bruder kalt sein? Haha! Verstehst du? Warmer Bruder!" Otto Lustig, Buchhändler in Pension (nicht aus Passion) bekam sich gar nicht mehr ein.

"Ha. Ha. Ha. Ich lach mich tot!", antwortete Rocky Humor humorlos. "Sind die anderen Lädchenbesitzer schon da?"

"Ja, die werden im Hinterraum - ha, ha, nicht im Hinternraum, bevor du das falsch verstehst, ha, ha! - gerade von Catherine Cookie, der Besitzerin des kleinsten Keksladens, bedient. Geh doch schon mal zu ihnen, ich warte nur noch auf Tom Curry, den Besitzer des kleinsten Clownsladen der Stadt, dann sind wir vollzählig!"

E-möbe kommentierte am 06. Dezember 2018 um 18:21

Ich möchte übrigens keine Liebesgedönsschnulzen gewinnen.

Susi kommentierte am 06. Dezember 2018 um 18:35

geht mir auch so, lieber den Bestseller.

E-möbe kommentierte am 06. Dezember 2018 um 19:32

Auf Liebesgedönsbestseller verzichte ich auch.

Ich hätte lieber richtige Prämien, da weiß ich wenigstens, ob ich es haben möchte oder nicht.

Und jaaaaaaa, falls hier jemand ankommt: Ich bin undankbar und solle lieber froh sein, dass überhaupt was verlost wird.

Susi kommentierte am 06. Dezember 2018 um 18:41

Grade Tom Curry mit Tim Curry verwechselt und sofort Rocky Horror vor Augen gehabt. Aber ich denke der Heizmangelbesitzer ist etwas mehr bekleidet. Zumindest bei dem Wetter.

E-möbe kommentierte am 06. Dezember 2018 um 19:30

Komisch. So ein Zufall bei den Namen aber auch. ^^

Susi kommentierte am 06. Dezember 2018 um 22:17

Zufall oder Unterbewußtsein ?

Petzi_Maus kommentierte am 06. Dezember 2018 um 22:47

Muahaha das Weihnachtstreffen aller Lädchenbesitzer? *ggg*

E-möbe kommentierte am 07. Dezember 2018 um 00:15

Ja. Ich kann bestimmt noch alle anderen einbauen. Ganz sicher wird mein Beitrag ausgelost, dann müsst ihr alle mitmachen.

Petzi_Maus kommentierte am 07. Dezember 2018 um 21:03

Zum Glück gibt es ja genug Auswahl an kleinen Lädchen *ggg

libertynyc kommentierte am 06. Dezember 2018 um 18:31

Drinnen hinterm Tresen blickte Morton, über den Rand seiner kleine Lesebrille. Lisa, das kleine 10 jährige Mädchen aus der Nachbarschaft kam wie jeden Tag vorbei. Ihre Eltern hatten wenig Geld und für Bücher war daher nichts übrig. Morton ließ sie jedoch in die wunderbare Welt der Bücher eintauchen. Heute erregte ein ganz besonderes Buch ihre Aufmerksamkeit. . .

Leseliebelei kommentierte am 06. Dezember 2018 um 18:31

Johann schaut aus seinem Buch auf, in freudiger Erwartung der neuen Kundschaft. Doch es war kein Mensch zu sehen. Enttäuscht erhob sich der alte Mann und schloß die knarrende Holztür wieder.

Morla kommentierte am 06. Dezember 2018 um 18:51

"Tür zu - es zieht" schallte es zornig hinter der Verkauftsheke hervor. "Wollen Sie sich hier auch nur aufwärmen und mit ihren feuchten Fingern die Bücher begrapschen? Dann gehen Sie besser gleich wieder. Ich hab mich heute schon genug über solche Leute geärgert und außerdem mache ich gleich Feierabend."

Bei dem Anpfiff des unfreundlichen Buchhändlers wäre ich am liebsten gleich wieder rückwärts aus dem Laden geflüchtet, aber da fiel mein Blick auf ein großes Buch, dass er auf seinem Tresen liegen hatte und im Begriff war, es in Weihnachtspapier zu verpacken. Das war doch nicht etwa die überall vergriffene und lange von mir gesuchte Ausgabe von...

Michelly kommentierte am 07. Dezember 2018 um 10:34

Ich würde so gerne wissen, um welche Ausgabe es sich handelt! Toller Anfang und so viele Varianten von Genren, in denen die Geschichte spielen könnte!

DarthKate kommentierte am 06. Dezember 2018 um 19:02

Mary blickte von ihrem Bücherstapel der neuen Lieferung auf und sah einen älteren Herrn in einem dunklen Wollmantel eintreten. Sofort spürte sie ein leichtes Unbehagen, denn dieser Herr strahlte etwas geheimnisvolles aus.  

meg kommentierte am 06. Dezember 2018 um 19:04

Drinnen sah man einen gebeugten, alten Mann, der verzweifelt zwischen den Bücherregalen hin und her ging, als hätte er etwas Wichtiges verloren. Mehrere Bücher lagen schon auf Ablagen, Regalen und sogar auf dem Boden waren aufgeschlagene Bücher zu sehen.

BücherwurmNZ kommentierte am 06. Dezember 2018 um 19:12

Schnell trat ich ein und schloss die Tür wieder. So gut ich konnte trat ich auf dem dunklen Teppich den Schnee von meinen Stiefeln. Dann blickte ich auf und sah mir den kleinen Laden an, der durch das wenige Licht von draußen etwas im Dunklen lag. Doch hier und da blitzte die Helligkeit der Lichterketten wie funkelnde Sterne am Nachthimmel.

Steliyana Dimitrova kommentierte am 06. Dezember 2018 um 19:12

Was für ein wunderschönes Buchgeschäft! Überall auf den Regalen ist dezente Dekoration in warmen Weihnachtsfarben zu sehen. Neben der Kasse ist eine kleine Theke mit Punsch und heißem Kakao aufgebaut und in der Mitte, hinter den Lesesesseln, ist der große Weihnachtsbaum, dessen Licht die vielen bunten Bücher beleuchtet. Alles sieht irgendwie magisch aus, denn schließlich kommt heute der Nikolaus.

Manda kommentierte am 06. Dezember 2018 um 19:29

Eine junge Frau trat ein. Sie schloß schnell die Tür und war froh, dass es in der Buchhandlung so warm und einladend war. Es war ein gute Idee, hier hereinzuschauen, sagte sie sich. Sie schlenderte durch den Laden, nahm ab und zu ein Buch in die Hand und schaute eine kleine Weile hinein. Ein besonders schweres Buch mit sehr interessantem Umschlag faszinierte sie. Sie setzte sich in einen kleinen Sessel und war sofort in eine andere Welt eingetaucht.

Leia Walsh kommentierte am 06. Dezember 2018 um 19:30

Nick, der smarte Buchhändler, sah überrascht auf. Wer polterte denn da so? Als er erkannte, wer da den Laden betreten hatte, staunte er nicht schlecht. "Rosy? Bist das wirklich du?". Tatsächlich - sie war es! Nach all den Jahren!

Sigrid kommentierte am 06. Dezember 2018 um 19:50

Und mit dem Schnee wirbelte auch ein kleines Mädchen in den Buchladen. Sie trug einen langen Mantel und darunter blitzte eine rote Strumpfhose hervor. Auf dem Kopf trug sie eine seltsame Mütze. Irgendwie schien sie nicht in die heutige Zeit zu passen.

Shivaun kommentierte am 07. Dezember 2018 um 11:54

Das klingt nach einer Prise Magie...gefällt mir sehr!

Bea Surbeck kommentierte am 06. Dezember 2018 um 20:08

DAas kleine Mädchen blickte sich suchend in der Buchhandlung um und irgendwann schlich sich ein Lächeln in ihr Gesicht. Wenn man in ihre Augen schaute konnte man ein Leuchten erkennen. Worüber freute sie sich wohl? Es schien als wäre sie nicht zufällig in die kleine Buchhandlung gekommen. Nick wollte sich gerade zu ihr hingehen als sich die Tür erneut öffnete und er seine Schwester entdeckte.

tigerbea kommentierte am 06. Dezember 2018 um 20:17

Mary betrat den Buchladen. "Einen wunderschönen guten Tag, Miss Sophie!" rief sie. Doch sie bekam keine Antwort. Sie lauschte, meinte aus dem Nebenraum ein Schluchzen zu hören. Mit leisen Schritten betrat sie den Raum. Miss Sophie saß auf ihrem Stuhl, Tränen rannen über ihre Wangen. In den Händen hielt sie einen Brief und ein altes vergilbtes Photo.

Diamondgirl kommentierte am 06. Dezember 2018 um 20:41

"Bitte, schließen Sie die Tür wieder!" mahnte Ole Gustafsson, der schon etwas betagte Buchhändler, den eintretenden Besucher in freundlich ruhigem Ton während er sich bedächtig zu ihm umdrehte. Er war gerade dabei, die neu eingetroffenen antiquarischen Bücher einzuordnen und recht froh über eine kleine Abwechslung. 

"Der Winter meint es dieses Jahr aber so richtig ernst" sagte der Besucher in sonorem Bass, während er die Tür gegen den Wind kämpfend wieder ins Schloss zwang. Gustafsson blieb ihm erst einmal staunend eine Antwort schuldig, denn einen solchen Besucher hatte er noch nie in seiner kleinen Buchhandlung gesehen.

E-möbe kommentierte am 07. Dezember 2018 um 00:16

Endlich mal jemand, der den Weihnachtsmann einbaut. Was hat er mitgebracht? Ich bin schon ganz aufgeregt!

Diamondgirl kommentierte am 07. Dezember 2018 um 17:26

Wir werden es jetzt nie mehr erfahren...  ;-)

Für mich war die Hauptsache, dass es nicht zum Liebesgedöns mutiert.  *räusper*

Ifernia kommentierte am 06. Dezember 2018 um 20:59

"Was für ein Schwachsinn" dachte er. Da machte er sich bei diesem Wetter auf in einen Buchladen, obwohl er seit Jahren nicht mehr las und Weihnachten nicht möchte. Aber seine Tante Ruth möchte er und diese hatte ihn gebeten ihr ein Buch aus DIESER Buchandlung zu besorgen und nirgendwo anders her... und da er ihr selten einen Wunsch abschlagen konnte war er jetzt hier.

Lesezeichen13 kommentierte am 06. Dezember 2018 um 21:02

Die Buchhändlerin Aline schaute zur Tür, grüßte und widmete sich wieder ihrer Arbeit. Diese verflixte Bestellung musste sie heute noch schaffen, denn sonst kämen die Bücher nicht mehr rechtzeitig vor dem Fest an und damit würde sie bestimmt den einen oder anderen Kunden verärgern. Aber seitdem der Fremde den Laden betreten hatte, konnte sie sich einfach nicht mehr konzentrieren. Woher kannte sie die Person?

E-möbe kommentierte am 07. Dezember 2018 um 00:17

wld. 100 pro.

lex kommentierte am 07. Dezember 2018 um 11:23

:-D

marsupij kommentierte am 06. Dezember 2018 um 21:15

...und ließ die Buchseiten der Folianten auf dem Tisch neben dem Eingang flattern. "Tür zu!" rief der alte Herr Pimperly, der den Buchladen nun schon seit über 40 Jahren führte und der Angst um seine Buchschätze hatte. Allerdings würde es, wenn er nicht bald einen Nachfolger fände, wohl zur Auflösung seiner geheimnisvollen Sammlung kommen und daran mochte er nicht denken.

Sarotti kommentierte am 06. Dezember 2018 um 21:18

"Mach doch endlich die Tür zu, Andrea!", zickten mich Tamara und Sina unisono an, ohne auch nur in meine Richtung zu blicken. Meine Freundinnen erwarteten mich gewohnt ungeduldig, dabei war ich gerade mal zehn Minuten zu spät. Dieses eine Mal hatte ich mir sogar wirklich Mühe gegeben pünktlich zu sein, aber mir fehlt einfach das nötige Quäntchen Glück. Wer kann schon ahnen, dass mir gerade heute bei dem Schneegestöber unsere frühere Lehrerin in die Arme laufen würde. Das Wiedersehen war so schön, dass ich ganz die Zeit vergessen habe, aber getreu meinem Motto: "Besser spät als nie" konnten wir nun gleich mit unserer geheimen Mission beginnen...

lautitia kommentierte am 06. Dezember 2018 um 21:22

...Wäre ich nur auch eine Schneeflocke gewesen, die in dieser warmen Stube rein gefegt worden ist. Ich hätte nicht in dieser Kälte hier rum sitzen müssen. Wahrscheinlich wäre mir dann auch nicht kalt gewesen. Die Menschen schauten mich alle mitleidig an, jedoch kam keiner um mir zu helfen. Ich wusste zwar nicht wie alt ich damals war, aber die Älteste war ich nicht und dennoch wurde mir nicht geholfen. Eines Tages jedoch habe ich mich genau vor dem Buchladen nieder gelassen und plötzlich kam eine junge Frau aus dem Laden und lächelte mich freundlich an. Ich lächelte ebenfalls freundlich und meine Geschichte mit ihr zusammen begann.

Seiten