Magazin

Eine Weihnachtsgeschichte - alle Teile

Alle Teile

Eine Weihnachtsgeschichte (inklusive großem Gewinnspiel)

In der Adventszeit möchten wir gemeinsam mit euch eine Geschichte schreiben. Eine winterliche Reise zum kleinen Buchladen der Stadt, in dem sich kurz vor Weihnachten – möglicherweise – wundersame Begebenheiten zutragen, überraschende Dinge zu Tage kommen oder zarte Liebesschwüre ausgetauscht werden.

Und so geht’s: Ab sofort und bis Heiligabend habt ihr täglich 24 Stunden Zeit, unsere Geschichte weiterzuschreiben. Wichtig ist, dass eure Fortsetzungen unter diesem Artikel als Kommentar eingestellt werden, in etwa einen Umfang von zwei bis vier Sätzen aufweisen und sich grammatikalisch sowie sinngemäß am aktuellen "Ende" der Geschichte (im Übersichtsbild nachzulesen) orientierten

Nach Ablauf der ersten 24 Stunden wird aus allen Beiträgen, welche diesen Anforderungen entsprechen, eine Fortsetzung ausgelost und in unserer Geschichte ergänzt. Sobald der aktuelle literarische Stand im Übersichtsbild zu sehen ist, habt ihr abermals 24 Stunden Zeit, um an den neuen Schluss anzuknüpfen und die Weihnachtsgeschichte weiterzuschreiben (usw.). An Heiligabend wird ein tragisches, glückliches oder offenes Ende unsere gemeinsame Erzählung beschließen.

Jeden Tag habt ihr zudem die Möglichkeit, tolle Preise zu gewinnen! Mit freundlicher Unterstützung des Lesefestivals lit.love verlosen wir bis einschließlich 24.12. unter allen Teilnehmern täglich (!)  zwei signierte Liebesromane (u.a. von Kate Morton, Sophie Kinsella und Rosie Walsh) sowie einen aktuellen Bestseller aus dem Verlagshaus Random House.

Täglich werden demnach drei Gewinner sowie der Fortgang der Geschichte im Losverfahren ermittelt. Zum Ende der Aktion werden unter allen Autorinnen und Autoren der Geschichte zusätzlich zwei große Buchpakete als Hauptgewinne verlost.

Die Namen der Tagesgewinner werden hier bekanntgegeben. Eine Mehrfachteilnahme ist möglich und ausdrücklich erwünscht. Die Teilnahmebedingungen findet ihr hier

Wir freuen uns auf fantasievolle Einfälle, poetische Bilder und überraschende Entwicklungen und wünschen euch viel Spaß beim gemeinsamen Fabulieren, Schreiben und Mitlesen!

Eine Geschichte von LySch, Bücherträumerin, Jules92, lex, schwadronius, Michael H., AurelyAzur, lizlemon, Fornika, Diamondgirl, Sursulapitschi, kuhtipp, wandagreen, Büchi, KerstinT, Buchgespenst - unter Mitwirkung von vielen mehr. 

Kommentare

Seiten

Shivaun kommentierte am 09. Dezember 2018 um 17:43

"Bevor ich Dich in die Geheimnisse dieses verzauberten Buches einweihen kann, muss ich wissen, wie Du in den Besitz des Zettels gelangt bist" sprach Mr. Smith mit zitternder Stimme. Er konnte sich einfach nicht vorstellen, dass dieses kleine Mädchen tatsächlich die Auserwählte sein sollte, an welche er dieses besondere Buch weiterreichen musste. Doch als die Kleine zu erzählen begann, zerstreuten sich seine Zweifel sofort....

CookiesBooksAndPizza kommentierte am 09. Dezember 2018 um 17:47

Er blätterte solange im Buch, bis er das kleine Geheimfach fand, welches aus den Buchseiten ausgeschnitten wurde. 

Angst kroch in ihm hoch, als er sah, dass der Gegenstand, welcher sich im Buch befinden sollte, verschwunden war.

„Er ist weg“, flüsterte er, als ob er diesen Worten nur Glauben schenken würde, wenn er sie laut ausspräche. „Das darf nicht sein.“

Mr. Smith drehte sich zu dem Mädchen, welches seine wahre Gestalt angenommen hatte. 

Augenblicklich fiel er auf die Knie. „Ich fürchte wir haben ein Problem, meine Königin.“

Seine Stimme zitterte. 

Die junge, beinahe verstörend schöne Frau, neigte ihren Kopf zur Seite. 

„Der Schlüssel ist verschwunden“, sprach sie das Offensichtliche aus. 

Ihre melodische Stimme klang weder kalt, noch verärgert. 

„Nun, mein treuer Gefährte, liegt es an uns, das Schicksal der Welt, unserer Welt, zum Guten zu wenden, bevor es zu spät ist.“

 

Minijane kommentierte am 09. Dezember 2018 um 17:49

„ Der Traum, den ich Jahr für Jahr immer am Vorabend von Heiligabend hatte, erfüllt sich heute!“Noch immer um Fassung ringend fuhr Mr. Smith fort. „In dem Traum fragte eine Person, die ich nicht erkennen konnte nach genau diesem uralten Buch. Es ist nicht irgendein Buch musst Du wissen. Es ist das Buch.......

 

 

Sassenach123 kommentierte am 09. Dezember 2018 um 17:50

Mr Smith hätte nie gedacht, dass er wirklich einmal in diese heikle Situation kommen würde. Ist dieses kleine Mädchen tatsächlich in der Lage die Anforderungen zu erfüllen? Ist sie tatsächlich die neue Hüterin des geschriebenen Wortes? Kann sie die Welt davor bewahren, dass das lesen immer weiter ins vergessen abdriftet? 

Hennie kommentierte am 09. Dezember 2018 um 17:59

Ein strahlendes Glitzern und Funkeln entströmte plötzlich aus den Seiten und erhellte das Gesicht des Buchhändlers. Über den Rand seiner etwas altmodischen Brille sah er die Kleine mit seinen gütigen, dunklen Augen an. „Du weißt schon, welche geheimnisvollen Zeichen auf deinem Blatt hier stehen? Was für eine Bewandtnis es damit auf sich hat?“ so brummte er in seinen vollen, weißen Rauschebart.

Rosalyna kommentierte am 09. Dezember 2018 um 18:12

Das Mädchen schaute ihn mit großen, neugierigen Augen an und beobachtete geduldig das Geschehen.
Mr. Smith las ein paar Verse in einer, dem Mädchen, fremden Sprache vor und es fühlte sich an, als würde sich die Welt für einen Augenblick schneller drehen. Es wurde heiß und kalt, Tag und Nacht zur gleichen Zeit. Mr. Smith wirkte erschöpft, als er das Buch schließlich zuklappte und dem Mädchen reichte. Die Mimik des Mädchens hatte sich verändert. Es sah ihn nun mit tapferen Augen und voller Entschlossenheit an.
"Du.. Du weißt nun Bescheid, nicht wahr?" keuchte Mr. Smith angestrengt.
"Ja! Ich beeile mich!", antwortete das Mädchen, verstaute das alte Buch in seiner Manteltasche und verschwand zügig in der eisigen Kälte außerhalb des Ladens.

Tara kommentierte am 09. Dezember 2018 um 18:18

Unruhig blätterte er hin und her, bemühte sich die richtige Seite zu finden, aber er war so aufgeregt, dass ihm dies sichtlich schwer fiel.

"Wer hat Dir den Zettel gegeben ?" fragte er das kleine Mädchen, aber noch bevor sie antworten konnte, erhellte sich sein Gesicht und er rief aufgeregt "Hier, hier steht es !" und seine Augen wurden immer größer. Schüchtern und vewirrt fragte das Mädchen: Was denn ? Was steht denn da ?" Aber statt einer Antwort lief Mr. Smith erneut zum Bücherregal und zog ein weiteres Buch heraus.... 

 

marsupij kommentierte am 09. Dezember 2018 um 18:20

Er hatte schon so lange darauf gewartet, endlich dieses Buch öffnen zu dürfen, um seine Geheimnisse zu erfahren, doch ohne die Nachricht des Mädchens, wäre es viel zu gefährlich gewesen. Doch er war geduldig und nun war er also gekommen, der Tag, der alles ändern würde. Für ihn, aber vor allem für das Mädchen.

DarthKate kommentierte am 09. Dezember 2018 um 18:51

Mr. Smith kam zurück, in den Händen hielt er ein altes verstaubtes Buch, welches einen roten Samteinband mit einem goldenen Siegel hatte. Er nahm den Ring, den er schon seit 30 Jahren an seiner rechten Hand trug vom Finger und drückte ihn in das Siegel und drehte in vorsichtig. Mit einem lauten Klack öffnete sich der Verschluss des Buches. Das Mädchen stand gespannt neben Mr. Smith, als dieser das Buch langsam öffnete und eine bestimmte Seite aufschlug. Die kleine Daphne stand plötzlich wie erstarrt da und traute ihren Augen nicht. Hatte sie sich vertan oder stand dort wirklich ihr Name.

Lesezeichen13 kommentierte am 09. Dezember 2018 um 19:13

Das Mädchen verfolgte mit großen Augen jeder seiner Tätigkeiten und wippte ungeduldig auf und ab. Lustig hüpften beiden Zöpfe hin und her, aber das schien weder sie noch Mr. Smith richtig wahr zu nehmen. Stattdessen schauten beide gebannt in dieses geheimnisvolle Buch, dass MR. Smith immer noch nicht auf die gewünschte Seite aufgeschlagen hatte. Seine nervösen Hände wollten ihm einfach nicht gehorchen. Nach einigen Fehlversuchen hatte er endlich die gewünschte Seite gefunden und aufgeschlagen. Wow und was war das? Mr. Smith und auch das Mädchen staunten nicht schlecht, denn auf dieser besagten Seite fanden sie ein Bild. Aber dies war kein gewöhnliches Bild. Je länger dieses Bild aufgeschlagen da lag umso lebendiger wurde es. Menschen drehten ihre Runden auf dem Eis, Kinderlachen erklang, Hunde bellten, sogar das Rattern einer entfernten Eisbahn hörten die beiden. Gebannt schauten beide dem immer weiterwachsenen Treiben zu

fuepsel kommentierte am 09. Dezember 2018 um 19:12

"Du bist in meinem Laden genau an der richtigen Stelle gelandet", sagte Mr. Smith sichtlich bewegt zu der Kleinen. "Ich gebe dir jetzt dieses Buch mit und du bringst es ganz schnell zu deiner Mama nach Hause. Aber versprich mir, dass du nicht hineinschaust oder kannst du vielleicht noch gar nicht lesen?"

"Natürlich kann ich schon lesen", erwiderte sie entrüstet, "aber ich kann dir nicht versprechen, dass ich es nicht aufmachen werde. Ich bin doch soo neugierig, was drin steht..."

Buchglueck kommentierte am 09. Dezember 2018 um 19:29

Seit Jahrzehnten hatten niemand mehr nach diesem Buch verlangt. Mit traurigem Blick schaute Mr. Smith auf die Widmung vorne auf der ersten Seite. Er selbst war noch ein junger Bub von 8 Jahren gewesen als er mit großen Augen vor seinem großen Vorbild stand und um eine Signatur bat.

newra kommentierte am 09. Dezember 2018 um 19:31

Mary beobachtete jeden Handgriff des alten Mannes mit großen Augen und konnte ihr Glück kaum fassen. Nachdem sie bereits den ganzen Nachmittag durch das Schneegestöber geeilt war, immer auf der Suche nach einem Buchhändler, der ihr bei dem Auftrag, den ihre Oma ihr gegeben hatte, helfen konnte, hatte sie die Hoffnung schon fast aufgegeben. Doch nun schien sie endlich fündig geworden zu sein. Sie wünschte sich bloß, ihre Oma hätte ihr ein bisschen mehr erzählt und sie nicht einfach mit dem konfusklingenden Zettel auf diese Suche geschickt. Fragend und etwas erstaunt blickte sie zu dem Buch, das ihr der Mann nun hin hielt.

florinda kommentierte am 09. Dezember 2018 um 19:37

Aus dem Buch fiel ein Zettel mit folgendem Text:

"Wichtig ist, dass eure Fortsetzungen unter diesem Artikel als Kommentar eingestellt werden, 
in etwa einen Umfang von 
zwei bis vier 
Sätzen aufweisen..."
 

Galladan kommentierte am 09. Dezember 2018 um 20:38

Lach. Das ist doch der Trick dabei: schreibt man mehr kommt man in den Lostopf für Buchgewinn. Im Augenblick steuern wir eher auf eine Fantasy Geschichte in ein Buchlabyrint zu statt einer Geschichte mit Herzschmerz und Schmetterlingen im Bauch. Ich sehe da auch wenig Potential zwischen Mr. Smith und dem Mädchen. Ausser, wenn sie durch ein Tor gehen und Smith 45 Lebensjahre gestrichen bekommt. Dann ist er im richtigen Alter für richtig Chaos. :-D

florinda kommentierte am 09. Dezember 2018 um 21:31

Mr. Smiths Alter wird nie erwähnt! Sie müssten wenn, dann durch ein Tor gehen, das das Mädchen älter macht, wenn die Love Story zwischen den beiden spielen und nicht in einen Kinderschändungsthriller ausarten soll.

Mit Fantasy tu ich mir auch schwer.

Humor wäre noch gegangen, wenn zB auf dem Zettel gestanden hätte, dass AKK gewählt werden soll...Oder eine Art "Gebrauchsanweisung" für den Umgang mit Aliens...

Naja, schaumermal:-)

Galladan kommentierte am 10. Dezember 2018 um 06:34

Nachdem die Mehrheit Mr. Smith eine Brille und eher keinen rüstigen Gang andichten, habe ich Brad Pitt in der Rolle gestrichen und mit Weihnachtsmann in Zivil ersetzt. Waschbärbauch statt Waschbrettbauch. Vielleicht können wir bei der Reise ins unbekannte Land Johnny Depp als Kapitän des transportierenden Schiffes nehmen und das kleine Mädchen bekommt eine Anstands-Nanny deren Anstand etwas löcherig ist. Sonst wird das nichts mehr mit Liebe, schmachten und Astrahlleib bis Weihnachten. Natürlich kann sich Mr. Smith auch in den Kapitän verlieben. Dann haben wir eine schöne Dreiecksgeschichte. 

Überschrift: Verführung im Dreizeiler. 

lesesafari kommentierte am 09. Dezember 2018 um 21:37

Ich sehe hier auch schon die Kombi aus Harry Potter und Der Schatten des Windes und Romantasy-Gedöns aufkeimen. Dazu noch ein bisschen Geist einer Weihnacht und ich hatte noch 2-3  Titel im Kopf, die jetzt verschwunden sind. Die Insel der besonderen Kinder... Mr. Smith muss ja noch irgendwie jung werden. ;D

lex kommentierte am 09. Dezember 2018 um 21:57

Noch haben wir die Chance, das Ganze in eine aufregende Freundschaftsgeschichte und Schnitzeljagd zu drehen!

Petzi_Super_Maus kommentierte am 09. Dezember 2018 um 20:45

...denn eigentlich war Mr. Smith der Chef von WLD und hat sich dieses Gewinnspiel ausgedacht *ggg*

florinda kommentierte am 09. Dezember 2018 um 21:35

Genau! WLD steckt dahinter. Allerdings nicht ein Boss, sondern unser guter Torsten, der ist ja extra rumgereist und hat sich fast alle Buchhandlungen der Welt angesehen und dann eine gekauft. :-))

lesesafari kommentierte am 09. Dezember 2018 um 21:38

;D Das ist natürlich eine Idee. (Nicht, dass es zu einer Dreiecks-Liebesgedöns-Geschichte aller bisherigen WLD-Admins wird ;D )

Petzi_Super_Maus kommentierte am 09. Dezember 2018 um 22:34

AAAh klar, Torsten ist der geheimnisvolle Mr. Smith.
Und das Mädchen ist Aline, die zauberhafterweise wieder ein Kind ist?!?

florinda kommentierte am 09. Dezember 2018 um 22:56

Genau, Torsten hat irgendwie sein Gedächtnis verloren, vielleicht wurde er auch irgendwie zur Strafe für irgendwas vorübergehend verzaubert  (er wollte ja eigentlich nach Italien, weil da ein besonders günstiges Angebot war) und wurde dann von Amts wegen Johann Schmidt genannt, fand aber die englische Variante "cooler".:-)

Ob das Mädchen wirklich Aline ist? Keine Ahnung! (Nicht, dass wir, wenn wir aus den beiden eine ja gewünschte Liebesgeschichte basteln ((was meinem durch die Vorweihnachtszeit gesteigerten Harmoniebedürfnis entgegen käme)), am Ende wegen Übergriffigkeit disqualifiziert werden!)

Petzi_Super_Maus kommentierte am 10. Dezember 2018 um 09:39

wenn nicht mal die möbe mit ihrer - nennen wir es mal eigenartigen - Geschichte disqualifiziert wird, dürfen wir auch Torsten zu Mr Smith machen ggg

PS: wo steht denn, dass es eine Liebesgeschichte werden MUSS??

florinda kommentierte am 10. Dezember 2018 um 10:10

Stimmt, ich habe mir die Aufgabenstellung jetzt extra noch einmal ganz genau durchgelesen. So wichtig wie die 2 bis 4 -Satze-Vorgabe wird es zwar nicht betont, aber es ist von "zarten Liebesschwüren" und "poetischen Bildern" die Rede und mit Beteiligung von "Lesefestivals lit.love" veranstaltet.

Vielleicht mag Aline das klarstellen (sofern sie nicht mit Torsten Smith unsichtbar geworden ist, wie es in einem Vorschlag vorkam*g*, - oder sauer auf unsere WLD-Ideen...)

PS: Ich finde übrigens nicht, dass der von dir genannte Beitrag - oder überhaupt einer, der nicht gegen die Regeln verstößt - disqualifiziert werden sollte, allerdings sollten mE keine zur Fortsetzung ausgewählt werden, die die vorgegebene Anzahl von Satzen deutlich übersteigen. Einfach, weil einem Autor eines überlangen Beitrages zuviel Raum gewährt wird, die Geschichte zu prägen, an der wir anderen uns dann beteiligen sollen.

wandagreen kommentierte am 10. Dezember 2018 um 10:29

Banausin !

florinda kommentierte am 10. Dezember 2018 um 10:42

*Spiegel vorhalte*

oder, um einen legendären Western-Ausspruch zu zitieren:

"If you want to call me that, smile!"

:-)) 

wandagreen kommentierte am 10. Dezember 2018 um 10:59

*ggg*.

wandagreen kommentierte am 10. Dezember 2018 um 11:00

*ggg*.

Aline Kappich kommentierte am 10. Dezember 2018 um 14:29

Auch wenn Torsten ein wirklich Guter ist ... es muss nicht zwingend eine Liebesgeschichte werden. ;) 

Kochbuch-Junkie kommentierte am 09. Dezember 2018 um 19:41

... "Lass uns gemeinsam etwas lesen." sagte Mr. Smith zu dem Mädchen und kniete sich unbeholfen neben sie. Das Mädchen schaute ihn erst etwas unsicher an, stellte sich dann aber neben ihn und blickte mit ihm in das Buch.
Ein Außenstehender hätte gesehen, wie die beiden beim Lesen immer blasser und unscharfer wurden, als würden sie hinter eine Wolke tauchen. Für die beiden fühlte es sich aber nicht ungewöhnlich an. Sie wurden immer blasser, bis sie schließlich verschwunden waren und nur das Buch zu Boden fiel.

misery3103 kommentierte am 09. Dezember 2018 um 19:43

„Ich habe so lange auf diesen Tag gewartet“, sagte Mr. Smith, als er mit dem geöffneten Buch in der Hand zu dem kleinen Mädchen zurückging. „Weißt du, warum dieses Buch so wichtig ist?“, fragte er. Das Mädchen nickte und legte ihre Hand voller Ehrfurcht auf die Seiten des alten Buches. „Ich werde meine Aufgabe erfüllen“, sagte sie, während sie die erste Zeile des Textes mit dem Finger nachfuhr. „Ja, das wirst du“, erwiderte Mr. Smith. „Und du wirst Hilfe haben, wenn du sie brauchst. „

wandagreen kommentierte am 09. Dezember 2018 um 23:16

OMG. NEIN! (Wo willst du uns reinreiten, meine Liebe?)

misery3103 kommentierte am 10. Dezember 2018 um 08:39

Sorry, falls ich es schlimmer mache ... aber ich musste ja auf das vorher Geschriebene reagieren. Und die Reaktion von Mr. Smith im vorhergehenden Abschnitt ließ mich umdenken! :-)

wandagreen kommentierte am 10. Dezember 2018 um 09:16

HAHA - ja, ich lese gerade Nr. 4 und mich fasst das Grauen! Eher eine HarryPotterGeschichte als eine Weihnachtsstory.

Galladan kommentierte am 10. Dezember 2018 um 10:54

Ich dachte das sollte ne Liebesgeschichte mit ihm in Weihnachtsunterhose und ihr mit einem süssen Nichts aus Rentiergeweih und springen zur fröhlich geschwungenen Rute werden. 

wandagreen kommentierte am 10. Dezember 2018 um 10:57

Fifty Shades of Christmas?

Galladan kommentierte am 10. Dezember 2018 um 11:21

Sowas in der Richtung. Ich dachte an so eine „e-m@il für Dich“ Story. 

AurelyAzur kommentierte am 09. Dezember 2018 um 20:41

Dabei überkam ihn eine Vielzahl von Erinnerungen, die mit diesem sonderbaren Buch verbunden waren. Schöne Erinnerungen voller Glückseligkeit, doch auch schmerzliche Erinnerungen, die ihm einen weiteren Moment des Innehaltens einbrachten. Mit erfürchtigem Blick wandte er sich wieder dem Mädchen zu. Doch das schien wie vom Erdboden verschwunden zu sein.

Adlerauge kommentierte am 09. Dezember 2018 um 20:40

Mit zittrigen und unruhigen Händen hielt er dieses schwere und sehr altes Buch und suchte eine gewisse Seite auf !

Schließlich fand er den richtigen "Absatz " , der ausschließlich für dieses "Mädchen " geschrieben war und er lautete : 

Fortsetzung folgt (im nächsten Abschnitt -damit die Spannung größer wird ! )

Diana Pegasus kommentierte am 09. Dezember 2018 um 20:42

Als er das Buch öffnete, war es als würde eine kleine Sonne aufgehen. Ein goldener Schein strahlte aus den Seiten hervor. Er blätterte ein paar Seiten um, und legte den Finger dann auf eine Zeile. "Hier haben wir es." er sah die Kleine an bevor er mit fester Stimme vorzulesen begann: "Es war einmal..."

Sommernixe kommentierte am 09. Dezember 2018 um 21:06

Er blätterte durch die vergilbten Seiten und seufzte tief. Dann schielte er noch mal zu dem kleinen Mädchen, das sich nun neugierig in seiner kleinen Buchhandlung umschaute. 

Petzi_Super_Maus kommentierte am 09. Dezember 2018 um 21:08

Nun war der Tag, an dem er diesen schweren Folianten endlich aufschlagen durfte. Das Mädchen sah ihn mit großen Augen an. "Findest du in diesem Buch die Antwort?", fragte es ängstlich. Mr. Smith blickte kurz auf es herab, dann nickte er langsam.

lesesafari kommentierte am 09. Dezember 2018 um 21:41

Amy, das kleine Mädchen, staunte nicht schlecht über das, was es dort sah. Es blickte auf eine Seite mit einem sehr alt aussehenden Foto. Darauf war ein Mädchen abgelichtet, das zum Zeitpunkt der Aufnahme etwa in Amys Alter gewesen sein mag. Seine Augen hatten exakt dasselbe kleine Funkeln wie die Amys. Keine Frage!

Frieda-Anna kommentierte am 09. Dezember 2018 um 21:29

Er schaute sie noch immer ungläubig an. Da war sie nun endlich! Nach so langer Zeit! Aber wieso war sie noch immer ein Mädchen? 

Mr. Smith übergab ihr das Buch. Es war sehr schwer und hatte einen dicken Ledereinband, so dass sie es kaum alleine halten konnte. 

"Komm hier herüber! " wies er sie sie an und räumte einen Stapel Bücher von einem Tisch fort.                                                                                                                    "Lies vor, was dort geschrieben steht!" Er zeigte auf eine verschnörkelte goldene Schrift auf der Buchseite, die er zuvor aufgeschlagen hatte. 

Und das Mädchen begann mit ihrer sanften Stimme zu lesen. 

 

 

schwadronius meinte am 09. Dezember 2018 um 21:45

Aus dem Buch holte Mr. Smith einen weiteren Zettel, der exakt zu dem unteren Rand des anderen passte. Er bildete eine Art Fortsetzung. "Wie viele davon wird es wohl geben?" Während des Lesens wurden Mr. Smiths Augen immer größer. "Komm!", sagte er zu dem kleinen noch immer tropfenden Mädchen. "Schnell! Ich weiss nun, was zu tun ist!"

lex kommentierte am 09. Dezember 2018 um 21:50

Ach witzig, da hatten wir ja eine ähnliche Idee

schwadronius meinte am 09. Dezember 2018 um 23:30

:).

lex kommentierte am 09. Dezember 2018 um 21:52

Heraus glitt ein einzelnes Stück Papier, in Farbe und Größe von der gleichen Beschaffenheit wie sein durchnässtes Gegenstück. „Hier ist es“, sagte Mr. Smith. Mit zitternden Händen hob er den Zettel auf und legte beide Schriftstücke sorgsam nebeneinander auf den Verkaufstresen. "Dieser Brief wurde vor mehr als 50 Jahren geschrieben". Das kleine Mädchen nickte aufgeregt, beugte sich vor und las:

Seiten