Magazin

Eine Weihnachtsgeschichte - alle Teile

Alle Teile

Eine Weihnachtsgeschichte (inklusive großem Gewinnspiel)

In der Adventszeit möchten wir gemeinsam mit euch eine Geschichte schreiben. Eine winterliche Reise zum kleinen Buchladen der Stadt, in dem sich kurz vor Weihnachten – möglicherweise – wundersame Begebenheiten zutragen, überraschende Dinge zu Tage kommen oder zarte Liebesschwüre ausgetauscht werden.

Und so geht’s: Ab sofort und bis Heiligabend habt ihr täglich 24 Stunden Zeit, unsere Geschichte weiterzuschreiben. Wichtig ist, dass eure Fortsetzungen unter diesem Artikel als Kommentar eingestellt werden, in etwa einen Umfang von zwei bis vier Sätzen aufweisen und sich grammatikalisch sowie sinngemäß am aktuellen "Ende" der Geschichte (im Übersichtsbild nachzulesen) orientierten

Nach Ablauf der ersten 24 Stunden wird aus allen Beiträgen, welche diesen Anforderungen entsprechen, eine Fortsetzung ausgelost und in unserer Geschichte ergänzt. Sobald der aktuelle literarische Stand im Übersichtsbild zu sehen ist, habt ihr abermals 24 Stunden Zeit, um an den neuen Schluss anzuknüpfen und die Weihnachtsgeschichte weiterzuschreiben (usw.). An Heiligabend wird ein tragisches, glückliches oder offenes Ende unsere gemeinsame Erzählung beschließen.

Jeden Tag habt ihr zudem die Möglichkeit, tolle Preise zu gewinnen! Mit freundlicher Unterstützung des Lesefestivals lit.love verlosen wir bis einschließlich 24.12. unter allen Teilnehmern täglich (!)  zwei signierte Liebesromane (u.a. von Kate Morton, Sophie Kinsella und Rosie Walsh) sowie einen aktuellen Bestseller aus dem Verlagshaus Random House.

Täglich werden demnach drei Gewinner sowie der Fortgang der Geschichte im Losverfahren ermittelt. Zum Ende der Aktion werden unter allen Autorinnen und Autoren der Geschichte zusätzlich zwei große Buchpakete als Hauptgewinne verlost.

Die Namen der Tagesgewinner werden hier bekanntgegeben. Eine Mehrfachteilnahme ist möglich und ausdrücklich erwünscht. Die Teilnahmebedingungen findet ihr hier

Wir freuen uns auf fantasievolle Einfälle, poetische Bilder und überraschende Entwicklungen und wünschen euch viel Spaß beim gemeinsamen Fabulieren, Schreiben und Mitlesen!

Eine Geschichte von LySch, Bücherträumerin, Jules92, lex, schwadronius, Michael H., AurelyAzur, lizlemon, Fornika, Diamondgirl, Sursulapitschi, kuhtipp, wandagreen, Büchi, KerstinT, Buchgespenst - unter Mitwirkung von vielen mehr. 

Kommentare

Seiten

lizlemon kommentierte am 09. Dezember 2018 um 22:08

Das Mädchen sah Mr. Smith verwundert nach und folgte ihm mit etwas Abstand. "So etwas habe ich noch nie gesehen. Was ist das für ein wunderliches Buch? Warum sind alle Seiten schwarz?"

Galladan kommentierte am 10. Dezember 2018 um 12:07

Klasse. Ist das jetzt ein Grimoire?

BücherwurmNZ kommentierte am 09. Dezember 2018 um 22:08

Ein heller Schein ging von den Seiten aus, stieg auf und erhellte die eher düstere Buchhandlung. Erfurchtsvoll starrte das Mädchen mit großen Augen auf das Buch. Konnte sie wirklich gefunden haben, was sie seit so langer Zeit suchte? Konnte sich jetzt alles zum Guten wenden?

Büchi kommentierte am 10. Dezember 2018 um 00:53

Dieses Buch, dieses eine ganz bestimmte Buch, hatte er lange vergraben, in seinem Gedächtnis und in seinen Regalen. Es erinnerte ihn an eine Zeit, an Menschen, die er schon lange verloren glaubte. Ein abgeschlossenes Kapitel. Doch woher hatte dieses kleine, sonderbare Mädchen, das in sein Leben geschneit war und nun vor ihm stand, diesen Zettel, dieses Wissen ? Das Kind und der alte Mann blickten sich an und ......

Morla kommentierte am 10. Dezember 2018 um 06:19

"Sag mir doch erst einmal wie du heißt und dann werde ich dir eine Geschichte vorlesen". Mr. Smith führte das Mädchen durch die Regale zu einer gemütlichen Leseecke, wo ein kleiner Tisch und zwei bequeme Sessel einladend auf sie warteten. "Ich heiße Marie Konrad und ich habe solchen Durst." Mr. Smith verschwand durch eine Tür und kam kurz darauf mit Tee und Plätzchen wieder. "So, na dann häng deine nasse Jacke dort drüben an den Haken und bedien dich." Ächzend ließ er sich im Sessel nieder und begann zu lesen.

Leseliebelei kommentierte am 10. Dezember 2018 um 07:07

Das alte Buch zerfiel fast in seinen Händen. Es war ihm so vertraut. Seine Großmutter hatte es stets benutzt und seit ihrem Tod hatte er es verwahrt, mit dem Versprechen, es weiterzugeben, wenn die Zeit gekommen war. Also gab er dem kleinen Mädchen das alte Kochbuch.

Wolly kommentierte am 10. Dezember 2018 um 07:36

"Vor vielen Jahren kam dein Vater zu mir, als er so alt war wie du es jetzt bist. Auch er wusste damals noch nicht was auf ihn zukommt würde. Doch setz dich erstmal in den Sessel dort und ich werde uns etwas zu trinken holen. Wir haben viel zu besprechen."

Sarotti kommentierte am 10. Dezember 2018 um 08:17

Scheinbar gedankenverloren blätterte er in dem Buch, das er vor etlichen Jahren selbst einmal von einem Buchhändler bekommen hatte. „Ich habe dich noch nicht erwartet, aber ich bin vorbereitet“, erklärte er dem Mädchen. „Du musst mir nun genau zuhören, denn es ist wichtig, dass wir alles richtig machen“ sagte er eindringlich.

mikemoma kommentierte am 10. Dezember 2018 um 08:30

Das Buch sah alt aus und als Mr. Smith vorsichtig blätterte hatte die Kleine Angst, die Seiten würden in seinen Händen zerfallen. Was meint er bloß mit `Es ist nun also so weit´?, dachte sie sich, bevor sich sein Gesicht aufhellte. "Hier ist es! Doch du musst es selbst lesen, sonst wirkt der Zauber nicht" sagte Mr. Smith geheimnisvoll und reichte ihr das alte Buch.

Rotschopf kommentierte am 10. Dezember 2018 um 08:56

Das Buch hatte einen Einband aus Leder, an dessen Patina sich das Alter des Buchs erahnen ließ. Mr. Smith legte es auf einem kleinen Tisch in der Ecke des Buchladens ab und bat das Mädchen, sich auf den daneben stehenden Stuhl zu setzen. Er selbst holte sich den Hocker von hinter dem Tresen. Das Mädchen blickte ihn erwartungsvoll an, als er sich setzte.

Sursulapitschi kommentierte am 10. Dezember 2018 um 09:39

„Ich warte schon seit Jahren darauf, dass jemand kommt und nach diesem Buch fragt, ich werde zu alt für sowas.“ sagte Mr. Smith und sah das Mädchen skeptisch an. „Bist du nicht ein bisschen jung für diese Verantwortung?“
Langsam klappte er den dicken Folianten wieder zu und pustete den Staub weg. „Santa’s Lieblingsplätzchen – Ein Handbuch“ stand auf dem Einband.

wandagreen kommentierte am 10. Dezember 2018 um 09:45

"Und es begab sich", las er vor, "zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass man sich schätzen ließe, alle Leuts, alle Welt im ganzen Land. Und diese Schätzung war die allererste und geschah zu der Zeit als Cyrenius Landpfleger in Syrien war. Und jedermann ging, dass er sich schätzen ließe, ein jeglicher in seine Stadt.

Petzi_Maus kommentierte am 10. Dezember 2018 um 09:49

Was wurde da geschätzt? Sein Gewicht? *ggg*

wandagreen kommentierte am 10. Dezember 2018 um 10:31

Das war die erste Volkszählung überhaupt, Petzi! Und ich schätze dich mal auf ... genau so viele Kilos. Da du fleissig Sport machst, wird es schon nicht so arg sein ;-).

E-möbe kommentierte am 10. Dezember 2018 um 10:30

"Ich habe immer gewusst, dass der Tag kommen würde, an dem jemand nach genau diesem Buch fragt", sagte Smith.

Er sah auf das Kind hinab und reichte ihm den dicken Wälzer. Das Buch war so schwer, dass das Mädchen zu Boden stürzte.

Wäre jetzt jemand hineingekommen, hätte er einen grinsenden Buchhändler, ein nicht grinsendes Buch und ein überhaupt nicht amüsiertes Mädchen gesehen.

Und er hätte den Titel des Buches lesen können: "Warum Lädchenbesitzer genauso Humbug sind wie Weihnachten" von Ebenezer Scrooge-Smith.

Susi kommentierte am 10. Dezember 2018 um 15:48

hihi, Du bist nicht mit dem nötigen Ernst bei der Sache....

E-möbe kommentierte am 10. Dezember 2018 um 16:09

Bin ich wohl! Was kann ich dafür, dass ihr mir nicht mit dem nötigen Ernst begegnet!

Petzi_Maus kommentierte am 10. Dezember 2018 um 16:09

Der Name ist falsch. Richtig heißt es: Ebenezer-Grinch Scrooge-Smith

Maenade kommentierte am 10. Dezember 2018 um 11:11

"Wollen wir einmal sehen... Ah, hier steht es: 'Die Person muss das Wort kennen und danach fragen.' Ja, das kann man wohl sagen. Merkwürdig, ich habe mir immer vorgestellt, dass irgendwann jemand in meinem Alter kommt. Aber nun gut. Weiter. 'Die Person muss für das Buch zahlen. Das Buch weiß, ob der Preis stimmt.' Hmm... Wie soll das wohl gehen?" Mr. Smith schaute das Mädchen an.

mrsLucky kommentierte am 10. Dezember 2018 um 11:13

Gedankenversunken betrachtete er die reich verzierte Buchseite, die sich beim Aufschlagen des Buches wie von selbst geöffnet hatte. So oft schon hatte er in diesem Buch gelesen, so viele Erinnerungen waren damit verbunden, und doch war es so lange her, dass ihn jemand danach gefragt hatte. Als das kleine Mädchen ihn ungeduldig am Arm zupfte, wäre ihm das kostbare Buch fast aus den Händen geglitten.

Sommerzauber02 kommentierte am 10. Dezember 2018 um 11:31

Als Mr. Smith das Buch geöffnet hatte, kam Sternenstaub aus dem Buch. Das kleine Mädchen schritt zu ihm, schaute auf die geöffneten Seiten und staunte über die vielen kleinen Sterne. Als Mr. Smith eine Seite umblätterte, sprang eine Figur aus dem Buch. Ein kleiner Kobold mit roter Zipfelmütze, grüner Hose und einem Zauberstab in der Hand.

florinda kommentierte am 10. Dezember 2018 um 11:26

Würdest du dir, bitte, wenn der Kobold "ausgeschwingt" hat, noch einmal die Spielregeln durchlesen? :-(

Sommerzauber02 kommentierte am 10. Dezember 2018 um 11:32

Ich  habe es gekürzt, falls du damit meinen Fehler meinst.

wandagreen kommentierte am 10. Dezember 2018 um 12:01

Hahaha, irgendwie gefällt es mir aber, wenn ich auch Pumuckl dahinter vermute.

Jules92 kommentierte am 10. Dezember 2018 um 13:55

Oh wie süß! <3 Das ist wirklich mein Tages-Favorit! :)

kuhtipp kommentierte am 10. Dezember 2018 um 11:34

Es war eins der ältesten Bücher in seiner Buchhandlung und es war auch nie für den Verkauf bestimmt gewesen. Der dunkle Ledereinband erzählte die Geschichte von vielen Menschen, die es bereits in der Hand gehalten hatten.
Mit dem geöffneten Buch begab er sich zu der kleinen Leseecke, die seine verstorbene Frau im Laden eingerichtet hatte und setzte sich mit einem Seufzer in den großen Ohrensessel.
Das kleine Mädchen stand noch immer an der selben Stelle in einer kleinen Pfütze und schaute ihn mit großen Augen an, die verrieten, dass sie eine alte Seele hatte.
Mr. Smith rief sie zu sich und begann vorzulesen.

Sacura kommentierte am 10. Dezember 2018 um 11:36

Die Augen des Mädchens wurden immer größer, als sie beobachtete was nun geschah. Ein feiner golden schimmernder Nebel schwebte aus den Seiten hervor und bekann auf sie zuzuschweben. Als sie vor Staunen geöffneten Mund Mr. Smith anschaute bemerkte sie, dass er nicht zu wissen schien, ob er sich nun freuen oder nicht. "Was passiert hier?", fragte sie mit Ehrfurcht in der Stimme.

florinda kommentierte am 10. Dezember 2018 um 11:40

Es war eine alte Ausgabe von Daniel Defoes "Robinson Crusoe", doch die Seiten waren leer.

Vor den erstaunten Augen Mr. Smiths und des Mädchens wurde jedoch plötzlich eine leuchtende Schrift sichtbar:

"Eine Geschichte wie Robinsons wäre heute gar nicht mehr möglich, denn die Strände fast aller Inseln dieser Welt ließen heute keine Fußabdrücke fremder Besucher mehr erkennen, weil sie von den Abfällen unserer Wohlstandsgesellschaft vollgeschwemmt sind.

Ihr Kinder der Welt, es ist eine Minute vor 12 - vereinigt euch und kämpft gemeinsam für die Rettung der Natur!"

Tine kommentierte am 10. Dezember 2018 um 11:58

Das Buch flog wie von selbst auf einer bestimmten Seite auf, die alle von innen heraus zu leuchten schienen. Die Buchstaben waren in einer altertümlichen Handschrift geschrieben, fast schon gemalt. Das Mädchen starrte ehrfurchtsvoll darauf, konnte jedoch nichts davon entziffern.

Michael H. kommentierte am 10. Dezember 2018 um 13:51

Augenblicklich ertönte ein hämisches Gelächter, Sterne sprießten und plötzlich stand ein ganz in blau gewandter Zauberer mitten im Raum. Mr Smith hatte das schwere Buch zu Boden gleiten lassen. Das Mädchen wich einen Schritt zurück.

Aline Kappich kommentierte am 10. Dezember 2018 um 14:13

TEIL 6:

Rotschopf kommentierte am 10. Dezember 2018 um 20:51

"Werter Freund,

dieser Brief ist zu wichtig, um an nur einem Ort aufbewahrt zu werden. Deswegen gebe ich dir hier den ersten Teil. Nur mit dem zweiten wird er Sinn ergeben, gleich einer Schatzkarte. Den zweiten Teil vertraue ich einer anderen Person an. Du weißt, wer es ist. Wenn es Zeit ist, werden beide Teile zusammenfinden."

Gerhard kommentierte am 10. Dezember 2018 um 14:20

"Wer auch immer in den Besitz dieses Briefes kommt ist der neue Besitzer dieser Buchhandlung. Kümmere dich gut um die Bücher und deren Geheimnisse." Fragend blickte das Mädchen auf. Mr Smith rückte seine Brille zurecht und begann zu erklären: " Dieser Brief stammt vom verstorbenen Eigentümer dieser Buchhandlung. Da er keinen neuen geeigneten Besitzer finden konnte, kam er auf die Idee mit dem zerrissenen Brief. Aber wie kommt er in deine Hände?"

StephanieP kommentierte am 10. Dezember 2018 um 14:28

"Die erste Hürde hast du bereits geschafft. Suche als nächstes nach einem kleinen grünen Schlüssel und dem passenden Schloss." Aufgeregt klatschte das Mädchen in die Hände: "oh wie toll, eine Schnitzeljagd!" Sofort stürmte das Mädchen zum ersten Regal und begann zwischen den Büchern zu suchen.

mrsLucky kommentierte am 10. Dezember 2018 um 14:35

„Seit Tagen hatte es nicht aufgehört zu schneien. Die Flocken wirbelten durch die Luft und die wenigen Fußgänger auf den Gehwegen hielten sich schützend die Hände vor die vermummten Gesichter. Als sich die Tür zum kleinsten Buchladen der Stadt öffnete, fegte der Wind peitschend den Schnee in die warme Stube.“ „Das klingt genau wie unsere Geschichte“, unterbrach ihn das Mädchen aufgeregt, „wie kann das sein?“. Da schmunzelte Mr. Smith und erwiderte:

KerstinT kommentierte am 10. Dezember 2018 um 14:45

Liebes Christkind,

endlich ist es so weit. Du bist nun alt genug, um deine Aufgabe entgegenzunehmen. Kümmere dich um das weihnachtliche Wohlergehen der Menschen. Mr. Smith, dein Weihnachtselfe, der mittlerweile wohl die 300 überschritten haben muss, wird dir zur Seite stehen.

Herzlichst,

Weihnachtsgeist

Das Mädchen schaute Mr. Smith ganz erstaunt an.

Tine kommentierte am 11. Dezember 2018 um 02:02

Ohh, das ist schön!

misery3103 kommentierte am 10. Dezember 2018 um 14:57

"Glückwunsch! Den ersten Teil des Rätsels hast du gelöst. Suche nun das höchste Gebäude der Stadt. Wenn du ganz nach oben gehst, findest du hinter einem markierten Stein das nächste Rätsel. Aber schnell, nicht dass dir jemand zuvor kommt." Das Mädchen blickte begeistert zu Mr. Smith. "Haben Sie eine Idee, welches das höchste Gebäude der Stadt ist?", fragte sie ihn dann.

Galladan kommentierte am 10. Dezember 2018 um 15:06

Als sie nun die altmodische Schrift entzifferte und dabei laut ein seltsames Kauderwelsch vorlas, stiegen Seifenblasen aus dem Buch hervor, die kurz nach dem Abheben platzten und Wichtel, Elfen und kleine grüne Grinche entließen. Sofort begannen die ausschließlich männlichen Fabelwesen die Buchhandlung auf den Kopf zu stellen und einer tanzte sogar Mr. Smith auf der Nase rum der den nächstbesten Gegenstand griff um damit heftig zu wedeln um die Störenfriede zu vertreiben. 

Petzi_Maus kommentierte am 10. Dezember 2018 um 15:56

Hm, ich habe so dein Eindruck, der bisherige Verlauf der Geschichte sagt dir nicht so zu? ;)

Susi kommentierte am 10. Dezember 2018 um 16:01

Sehr schön. Mir gefallen die Seifenblasen !

Lilli33 kommentierte am 10. Dezember 2018 um 15:08

Zwei Seelen haben sich gefunden, 

sind ewig nun gebunden.

Trinkt erst mal einen Saft

und bündelt eure Kraft,

auf dass ihr des Rätsels Lösung schafft. 

"Hä?" schlüpfte es dem Mädchen heraus. "Was soll das denn bedeuten?"

Mr Smith schmunzelte und meinte:

Sommernixe kommentierte am 10. Dezember 2018 um 15:11

"Lieber Wilhelm,

eines Tages wird ein Mädchen in deinem Laden stehen und dir einen Zettel reichen. Nimm sie bei dir auf und kümmere dich gut um sie. Sie wird dir bei deiner wichtigen Aufgabe eine große Hilfe sein.

...

Hermione kommentierte am 10. Dezember 2018 um 15:19

„Heute schreibe ich mein Vermächtnis auf. In fünfzig Jahren wird ein würdiger Finder meinen Brief bekommen und mein Vermächtnis bekommen.

Es geht um das Geheimnis des Buches des Weihnachtsengels.

Um dieses am Heiligen Abend zu bekommen, musst Du an jedem Tag von jetzt an bis zum 23. Dezember ein Rätsel lösen oder eine Aufgabe erfüllen.
Die erste Aufgabe erwartet Dich jetzt: Mache Mr. Smith, der Dir diesen Brief gegeben hat, eine kleine Freude mit seinem Lieblingstee oder seiner Lieblingssüßigkeit.“
 

Susi kommentierte am 10. Dezember 2018 um 16:09

Liebste Josephine !

Wenn dieser Brief Dich erreicht bin ich an der Front und kämpfe für das Vaterland. Falls ich falle, möchte ich wenigstens wissen, dass Du und unser Ungeborenes gut versorgt sind. Hinten im Garten unter dem alten Birnbaum habe ich ein blaues Kästchen vergraben. Du darfst es auf keinen Fall öffnen. Bringe es bitte zum alten Grafen, aber pass auf, dass Dich keiner sieht...

Susi kommentierte am 10. Dezember 2018 um 15:59

Liebe Aline !

Ich bin kein Mensch für Liebesromane, aber dieses Gewinnspiel ist toll ! Bitte mehr davon auch von anderen Genres (Krimi, Dystophien, Phantasie etc.), denn es macht viel Spaß.

MIt Mehrfach-Teilnahme ist doch gemeint, dass ich täglich mehrfach was schreiben kann, oder ist es auf einmal täglich, aber dafür jeden Tag beschränkt ? Ich finde klasse, was Du Dir immer ausdenkst.

Aline Kappich kommentierte am 10. Dezember 2018 um 16:31

Liebe Susi,

es ist so gedacht, dass man täglich einmal am Gewinnspiel teilnehmen kann. :) Solltest Du aber mehrere Ideen pro Tag haben, freuen wir uns natürlich auch diese zu lesen; nur kommt je Tag nur ein Los pro Teilnehmer in den Topf. Melde dich gerne, wenn Du noch Fragen hast! Und selbstversändlich lassen wir uns auch im nächsten Jahr wieder viele Aktionen & Gewinnspiele einfallen. :)

Viele Grüße & einen schönen Start in die Woche! 

 

Susi kommentierte am 10. Dezember 2018 um 22:14

super ! Dann kann ich mich hier also austoben, ohne die Chancen eines anderen zu schmälern. Das gefällt mir.

Petzi_Maus kommentierte am 10. Dezember 2018 um 16:07

"An den Finder und Überbringer dieses Briefes,
du hast den ersten Teil geschafft und den Brief zusammengesetzt. Lies nun die Anweisungen, die dir hinterlassen wurden, um die Welt zu retten. Folge allen Anleitungen genaustens - Mr. Smith wird dich dabei unterstützen."

Sarotti kommentierte am 10. Dezember 2018 um 16:31

Mr. Smith las vor:

„Suche dein Gegenstück,

sonst wird die Welt verrückt.“

„Das haben wir schon einmal geschafft“, meinte er und blickte leicht zweifelnd das Mädchen an.

"Weihnachten steht auf dem Spiel

Drum müsst ihr eilen viel.

Schnell den Schlüssel finden

Böses Treiben unterbinden.

Doch gebt Acht

Und geht vor mit Bedacht.

Hilfe bietet euch das uralte Buch

Und suchet nun das magische Tuch."

Seiten