Neuvorstellungen

Neue Woche, neue Bücher #14: Frischer Lesestoff! Neue Bücher im April

Neue Woche, neue Bücher #14: Frischer Lesestoff!

Auch in der Woche nach Ostern erwarten uns einige druckfrische Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt; vierzehn davon haben wir ausgewählt und stellen diese im Rahmen unserer Vorschau ausführlich vor.

Mit welchem Buch startet ihr in die neue Woche? :-)

Hector und die Kunst der Zuversicht

In Hectors Leben gibt es gerade nicht so viele gute Tage. Er zweifelt an seinem Leben, und auch die Zukunft scheint nicht besonders rosig. Als dann noch seine Frau Clara durchblicken lässt, dass sie Zweifel an ihrer Ehe hat, weiß Hector: Er muss etwas tun. Nur was? Er beschließt, seine alten Freunde aus aller Welt um Rat zu fragen. Zusammen mit der jungen Journalistin Géraldine bricht er auf und merkt schnell, dass er zumindest anderen Menschen dabei helfen kann, optimistisch zu sein. Das perfekte Thema für ein Buch, meint Géraldine, und wer könnte besser darüber schreiben als Hector? Hector nimmt die Aufgabe an und erkennt: Optimismus kann man lernen! Auch er selbst? - »Hector und die Kunst der Zuversicht« erzählt von einer philosophischen Reise zu der Quelle des Glücks.

Rezensionen zu diesem Buch von:

#egoland

#egoland - Michael Nast

Julia und Christoph sind ein vermeintlich perfektes Traumpaar, doch die Fassade bröckelt. Die Studentin Leonie, schön und intelligent, aber voller Unsicherheit, verzweifelt an den Männern. Und der charismatische Schriftsteller Andreas betäubt im Berliner Nachtleben seine Sehnsucht nach Liebe mit unverbindlichem, bedeutungslosem Sex. Nach und nach reift in ihm die verhängnisvolle Idee, in Julias, Leonies und Christophs Leben einzugreifen, um sie als Material für seinen neuen Roman zu benutzen. Er beginnt ein perfides Spiel voller Intrigen und Manipulationen, das schließlich in einer Katastrophe endet.

"Vielleicht solltest du mal wieder mit einer Frau schlafen, die du magst." Mit diesem Satz beginnt #EGOLAND, das auf wahren Begebenheiten beruhende, lang erwartete Romandebüt vom Bestseller-Autor Michael Nast ("Generation Beziehungsunfähig").

Alles beginnt mit dem Selbstmord des Schriftstellers Andreas Landwehr, dessen Eltern seinem Freund Michael Nast sein unvollendetes Manuskript anvertrauen. Stück für Stück stellt Nast fest, dass die unglaublichen Schilderungen echt und tatsächlich passiert sind.
Der von schriftstellerischem Ehrgeiz getriebene Landwehr war in eine unheilvolle Dreiecksgeschichte voller Intrigen und Manipulationen verstrickt. Vom Sog der Geschichte ergriffen beginnt Nast, die Geschehnisse zu recherchieren. Er spricht mit den Protagonisten, um Landwehrs Aufzeichnungen zu vervollständigen und verfasst aus dem Material #EGOLAND.

Das Buch handelt von Obsessionen und Missverständnissen, von falsch verstandener Liebe und Entwurzelung, von Selbstentfremdung und der Sinnsuche in unserer narzisstischen Konsumgesellschaft. Von der großen Sehnsucht, ein ganz neues Leben auszuprobieren und dabei sein altes hinter sich lassen zu können.
#EGOLAND ist eine Reise in die Psyche unserer Gesellschaft, in der das Ego alles bestimmt. Nast beschreibt, was neue Technologien, verändertes Kommunikationsverhalten und Selbstinszenierung mit der Generation, die sich alles offen hält, machen .

Rezensionen zu diesem Buch von:

Super und dir?

»Kathrin Weßling haut einem mitten in die Fresse. Sie schont sich selbst nicht, ihre Protagonistin nicht und den Leser nicht. Man ist sofort mittendrin, mitten in Schmerz und Angst und Verzweiflung, man empfindet alles mit, und man möchte Marlene wechselweise in den Arm nehmen oder wachschütteln. Was für eine emotionale Wucht.« Isabel Bogdan

Marlene Beckmann ist 31 Jahre alt und lebt das Leben, das sie sich gewünscht hat. Auf die Frage, wie es ihr geht, antwortet sie meistens: »Super, und dir?« Marlene hat sich äußerlich im Griff. Bis der Urlaub, auf den sie seit Monaten gewartet hat, nicht genehmigt wird. Bis ihr Freund deshalb alleine nach Teneriffa fliegt und Marlene einfach nicht zur Arbeit geht.

Kathrin Weßling seziert mit schillernder Sprache eine gnadenlose Arbeitswelt, in der Ersetzbarkeit, fehlende Perspektiven und der Zwang zur (Selbst-)Optimierung eine ganze Generation unter Druck setzen.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die Legenden der besonderen Kinder

Die Legenden der besonderen Kinder - Ransom Riggs

Die langerwartete Rückkehr in die Welt von Jacob, Emma und Miss Peregrine - SPIEGEL-Bestseller-Autor Ransom Riggs erzählt in diesem Band mit einzigartigen Fantasy-Erzählungen die wunderbaren, unheimlichen und herrlich skurrilen "Legenden der besonderen Kinder"

Die Geschichte der ersten Ymbryne und der Entstehung der Zeitschleifen, die Sage vom Mädchen, dessen beste Freundin seine tote Schwester ist, oder das Märchen vom Wald der besonderen Tiere - jedes besondere Kind kennt die berühmten Erzählungen, die über Generationen in aller Welt gesammelt wurden.
Nun liegen die faszinierenden "Legenden der besonderen Kinder" endlich auch in schriftlicher Form vor - in hochwertiger Geschenk-Ausstattung mit zahlreichen Illustrationen

Ein Muss für Fans der Bestseller-Reihe und der Verfilmung von Tim Burton - und ein atmosphärischer Einstieg für alle, die die Welt der "besonderen Kinder" noch entdecken möchten.

Rezensionen zu diesem Buch von:

ESCAPE

ESCAPE - Nina Laurin

Das Thriller-Debüt von Nina Laurin - das Neueste für Fans dunkler, rasanter Psycho-Spannung aus Kanada.

Eigentlich hat Laine Moreno längst aufgegeben. Seit zehn Jahren versucht die 23-Jährige zu vergessen, was man ihr angetan hat: Wie sie als Kind entführt und drei Jahre lang missbraucht wurde, bis ihr hochschwanger die Flucht gelang. Dass man ihren Peiniger nie gefasst hat, weil sie sich nicht erinnern konnte. Dass ihre Tochter zur Adoption freigegeben wurde.
Doch als Laine eines Tages an einem Vermisstenplakat vorbeistolpert, starrt ihr die Vergangenheit mitten ins Gesicht: Die Gesuchte - Olivia Shaw, 10 Jahre alt - ist praktisch ihr Ebenbild. Um Olivia zu retten, muss Laine sich ihren Dämonen stellen - und einer Wahrheit über die Entführung, die sie zerstören könnte.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Halbschwergewicht

Drei Jahre, sechs Monate, elf Tage. Als Lucky aus der Haft entlassen wird, ist die Welt eine andere. Doch auch in dieser Welt will er herausfinden, wie das damals gelaufen ist mit der Toten in seinem Hotelzimmer, wieso ihn Marcello gelinkt hat und vor allem, ob seine Frau Yvonne davon wusste. Jetzt ist Yvonne mit Marcello zusammen, hat Lucky verraten, noch während er im Knast saß. Und deshalb steht er jetzt vor ihrer Tür. Will er, dass sie zu ihm zurückkommt? Oder klammert er sich um jeden Preis an die Vergangenheit? Irgendwie schon, ja, aber Lucky hat sowieso keine andere Wahl, denn die Vergangenheit hat ihn gerade eingeholt: Sein alter Trainer ist erschossen worden - und Lucky der einzige Verdächtige.

Rezensionen zu diesem Buch von:

When it's Real - Wahre Liebe überwindet alles

Unter normalen Umständen hätten sich Oakley und Vaughn wohl nie kennengelernt. Während sich die siebzehnjährige Vaughn seit dem Tod ihrer Eltern um ihre Geschwister kümmern muss, ist das Leben des neunzehnjährigen Oakley eine einzige Party. Als Popstar hat er sich nicht nur eine Bad-Boy-Attitüde zugelegt, sondern auch jede Menge Groupies. Dann beschließt sein Management, dass er dringend ein besseres Image braucht. Vaughn soll ein Jahr lang Oakleys Freundin spielen. Doch die beiden können sich auf den Tod nicht ausstehen. Während die gesamte Presse rätselt, wer das neue Mädchen an Oakleys Seite ist, muss sich Vaughn fragen: Kann sie sich selbst treu bleiben in dieser Welt voller Glitzer, Glamour und Gerüchte?

Rezensionen zu diesem Buch von:

Ein Sommer wie Limoneneis

Ein Sommer wie Limoneneis - Marie Matisek

Der perfekte Sommer-Roman von der Bestseller-Autorin Marie Matisek und ein Liebes-Roman, der an der schönen Amalfi-Küste spielt.
Marco, erfolgreicher Immobilien-Anwalt, schaut lieber nach vorne als zurück. Er hat eine glanzvolle Karriere gemacht, und für seine Wurzeln, die in Amalfi liegen, bei seiner Familie, die seit Jahrhunderten eine Limonen-Plantage betreibt, interessiert er sich wenig.
Doch dann will seine Frau plötzlich die Scheidung, und sein Vater im fernen Süditalien bricht sich das Bein..
Marcos Weg führt ihn nach Amalfi - widerwillig und nur für kurze Zeit, wie er glaubt.
Es dauert jedoch nicht lange und die zauberhafte Küste sowie das sinnliche Leben Süditaliens nehmen ihn gefangen.
Und dann steht Lisabetta wieder vor ihm, die zauberhafte Liebe seiner Jugend. Kann und will Marco sein Leben noch einmal von Grund auf ändern?

Rezensionen zu diesem Buch von:

Soul Mates, Band 2: Ruf der Dunkelheit

Rayne und Colt sind Seelenpartner - und ihre Liebe bringt sie in größte Gefahr. Denn Lauren, die Anführerin der Dunkelseelen, hat Rayne auf ihre Seite gezogen und versucht auf jede erdenkliche Weise, ihren Willen zu brechen. Doch Colt kämpft weiterhin für die Lichtseelen und würde alles dafür tun, um Rayne zurückzugewinnen.

 

 

Rezensionen zu diesem Buch von:

Keitumer Gespräche

Sieben Jahre nach dem Tode von Rudolf Augstein erhob Martin Walser erstmals im November 2009 Anspruch auf die Vaterschaft von dessen ältestem Sohn Jakob. Und dieser gibt erstmals Martin Walser als seinen leiblichen Vater preis und erklärt den bisherigen zu seinem gesetzlichen Vater. In den Keitumer Gesprächen umkreist Gisela Stelly Augsteins literarisch-poetischer Text die Neuvermessung der Familien Augstein und Walser. Und unvermittelt entwickelt sich aus dieser Klage des entleibten Vaters (Rudolf Augstein) ein veritables Bühnenstück – halb Tragödie, halb Komödie. Die Protagonisten sind Fritz (Fritz J. Raddatz), die Mutter (Maria Carlsson-Augstein), der Vater (Martin Walser), der Sohn (Jakob Augstein) und ein Anwalt.

Spreewaldrache

Tödliche Fehde im Spreewald

Ein junger Mann wird blutüberströmt auf einer kleinen Spreewald-Insel gefunden. Er überlebt nur knapp. Kurz darauf finden Anwohner einen toten Obdachlosen in einer Datsche. Kriminalobermeisterin Klaudia Wagner steht vor einem Rätsel. Die beiden Männer kannten sich nicht, trotzdem hängen die beiden Fälle offenbar zusammen. Ihre Nachforschungen bringen Erstaunliches zutage: Eine alte Fehde zwischen den Fährleuten von Lübbenau führte schon zwanzig Jahre zuvor zu einem tödlichen Unfall. Oder war es Mord? Klaudia Wagner ermittelt unter Hochdruck, denn der Streit zwischen den Kahnführer-Familien ist neu entfacht und fordert weitere Opfer ...

Liebe, Verrat, Mord: Auch im Spreewald tun sich menschliche Abgründe auf

Lost Souls

Lost Souls - Thomas Finn

Ein neuer hochkarätiger Horror-Thriller aus der Feder von Erfolgsautor Thomas Finn

Die Archäologin Jessika Raapke ist eben erst mit ihrer Adoptivtochter Leonie nach Hameln gezogen, als man sie bittet, einen unheimlichen Vorfall in der alten Kirche zu untersuchen: Bei Bauarbeiten wurde ein verborgener Sarkophag beschädigt, kurz darauf tötet ein riesiger Rattenschwarm einen der Arbeiter. Jessika findet an dem Sarkophag, der vollkommen leer ist, eine halb zerstörte lateinische Bannschrift mit einem Hinweis auf den sagenumwobenen Rattenfänger. Während Jessika den historischen Hintergründen der Sage um den Rattenfänger von Hameln auf den Grund geht, ereignen sich überall in Hameln unheimliche Rattenübergriffe. Dann ist Leonie plötzlich verschwunden ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

MUTIG

MUTIG - Rose Mcgowan

MUTIG sein heißt, ein Leben ohne Skript zu führen: angstfrei, siegesgewiss, wütend, smart, scharfsinnig, hemmungslos, kontrovers und real as f ck.

MUTIG ist das unverstellte, ehrliche und schlagfertige Enthüllungsbuch einer Ikone der Millennium-Generation, einer angstfreien Aktivistin, die für den gesellschaftlichen Wandel einsteht und kein Blatt vor den Mund nimmt, um die Missstände der Unterhaltungsindustrie aufzudecken und gängige Klischees von Ruhm und Erfolg bloßzustellen. Rose McGowan bringt Licht in die dunkelsten Ecken der Traumfabrik Hollywood, die systematisch auf Sexismus aufgebaut wurde. Jetzt will sie Menschen auf der ganzen Welt dazu ermutigen, endlich aufzuwachen und MUTIG zu sein.

"Hallo, ihr Mitmenschen, wie schön, dass wir uns treffen. Mein Name ist Rose McGowan, und ich bin MUTIG. Und ihr sollt es auch sein."
Rose McGowan

"Ihr werdet lesen, wie mein Leben mich von einer Sekte in die nächste, in die größte Sekte von allen getrieben hat: Hollywood. In MUTIG erzähle ich, wie ich mich aus diesen Sekten befreien und mein Leben zurückerobern konnte. Und ihr könnt das auch."
Rose McGowan

"Näher als in diesem Buch wird man dem heißen Kern von #MeToo kaum kommen. Allein das macht es schon zu einem historischen Dokument der unmittelbaren Gegenwart."
Vogue

" Der Tonfall von MUTIG (...) ist konfrontativ und unversöhnlich. Man fühlt sich drangsaliert und gleichzeitig beschämt ...]. Mit anderen Worten: Dieses Buch war lange überfällig. (...) Es ist gut, dass kein Lektor und keine Lektorin, kein Verleger und keine Verlegerin versucht haben, die rohe Sprache McGowans zu bändigen. Sie gefälliger zu machen oder im Tonfall differenzierter. Die Wut zu kanalisieren oder McGowan in manchen Passagen, in denen das Pathos überhandnimmt (...) zu bremsen. MUTIG will keine schöne Literatur sein (...)."
Der Tagesspiegel

"Ihre Autobiografie heißt, wie sie ist: Mutig!" EMMA

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die Sprachen der Tiere

Die Sprachen der Tiere - Eva Meijer

Die Philosophin und Schriftstellerin Eva Meijer beschreibt in diesem abwechslungsreichen und unterhaltsamen Buch tierische Kommunikationsformen. Sie wechselt dabei von wissenschaftlichen Anekdoten zu deren Analyse und von persönlichen Erlebnissen zu philosophischen Reflexionen über Sprache und ihre Funktionen. Die lautlichen Äußerungen von Hunden, Delfinen oder Elefanten beschreibt sie ebenso wie die erstaunlichsten systemischen und körperlichen Kommunikationsformen bei Ameisen oder Bienen. Es geht ihr neben der Entdeckung einer bis heute fast unerforschten Welt auch um die Möglichkeiten der Verständigung von Mensch und Tier. Ihre überraschenden Entdeckungen und Einsichten münden jedoch letztlich in der Frage, ob es nicht an der Zeit wäre, die schwache politische Position der Tiere zu überdenken. Denn wer Sprache hat, ist ein Mensch und damit ein ethisches Subjekt, so jedenfalls eine jahrhundertealte philosophische Überzeugung, mit der man bislang den Menschen über das Tier erheben wollte. Eva Meijer leistet mit diesem glänzenden Buch einen Beitrag zu einer längst überfälligen Debatte.

Kommentare

Lrvtcb kommentierte am 03. April 2018 um 10:41

Bei Soul Mates steht erst noch der erste Teil bei mir auf der Wunschliste. Ansonsten klingt für mich kein Buch sonderlich spannend. Gut für meine Wunschliste :-)

Lilli33 kommentierte am 03. April 2018 um 11:26

Der neue Hector ist gleich mal auf meine Wunschliste gewandert :-)

katzenminze kommentierte am 03. April 2018 um 11:54

Juhuu, nix dabei! Nur bei "Super und dir" überlege ich ein bisschen. Das wäre was zum verschenken. Mal sehen.

lex kommentierte am 03. April 2018 um 12:10

Als Fan von Riggs Besondere-Kinder-Reihe interessieren mich "Die Legenden der besonderen Kinder". Wäre super, wenn sie ähnlich gelungen sind wie Rowlings "Die Märchen von Beedle dem Barden".  "Escape" klingt auch gut... auch wenn ich befürchte, dass es mal wieder so ein mittelhochtiefer Mainstreamthriller ist.

E-möbe kommentierte am 03. April 2018 um 21:37

Die Frage ist, ob es sich wenigstens im Mittelhoch halten kann oder total ins Tief abstürzt.

lex kommentierte am 04. April 2018 um 12:15

:-D

westeraccum kommentierte am 03. April 2018 um 12:25

"Spreewaldrache" will ich auf jeden Fall lesen!

Gwendolyn22 kommentierte am 03. April 2018 um 12:50

Ein neues "Hector-Buch", das muss auf die Wunschliste! :-)

mesu kommentierte am 03. April 2018 um 14:05

Lost Souls und die Legenden der besonderen Kinder...würden mir gefallen :-)

Adlerauge kommentierte am 03. April 2018 um 15:16

 "Escape " kommt sofort auf meiner Wunschliste !

Petzi_Maus kommentierte am 04. April 2018 um 08:44

Das wär auch genau meins; leider habe ich bei LB total die Bewerbungsfrist übersehen *mich.ärger*

LySch kommentierte am 03. April 2018 um 16:05

Der SuB freut sich, absolut NICHTS dabei! :D

mehrBüchermehr.... kommentierte am 03. April 2018 um 17:30

"Die Legenden der besonderen Kinder" hat es auf meine WuLi geschafft. Ansonsten bin ich noch nicht sicher was ich lese.

Brocéliande kommentierte am 03. April 2018 um 19:23

Super, und Dir? stelle ich mir sehr interessant, aber auch ernüchternd vor.... Den Druck im Job hab ich auch zur Genüge kennenlernen dürfen - und Jüngere nicht eben beneidet... Eine gute Buchvorstellung, die es auf den Punkt bringt. 

Ich starte mit einem Krimi - "Evas Erbe" von Hans W. Cramer

Neverland3r kommentierte am 03. April 2018 um 20:26

Soul Mates *-*

E-möbe kommentierte am 03. April 2018 um 21:36

Lost Souls ist ein saublöder Titel, aber der Klappentext klingt interessant.

Petzi_Maus kommentierte am 04. April 2018 um 08:45

Stimmt, der Inhalt klingt spannend.

Was stört dich am Titel? Dürfte zum Inhalt passen..?!

E-möbe kommentierte am 04. April 2018 um 21:06

Er ist so dumm, nichtssagend, passt für mich gar nicht. Eigentlich abschreckend für mich. Grundsätzlich gehe ich aber nach Klappentext, sodass auch solche Titel auf meiner WuLi landen (können).

Petzi_Maus kommentierte am 07. April 2018 um 08:24

Stimmt, erinnert so ein bisschen nach young adult  ;)

Aber ich gehe auch mehr nach Klappentext,  und nicht nach Titel oder Cover. 

katze267 kommentierte am 03. April 2018 um 22:37

Die Legenden der besonderen Kinder  klingt interessant.

Ich lese gerade (und bei 855 Seten bestimmt auch noch einige Zeit)

Schwertläufer - Die Schlüssel von Ormor von Jan-Peter Andres

hobble kommentierte am 04. April 2018 um 06:19

-Lost Soul- für mich

Salome kommentierte am 04. April 2018 um 07:48

da wären ein paar interessante Sachen dabei: Lost Souls, Egoland, Halbschwergewicht und MUTIG

SarahV kommentierte am 04. April 2018 um 08:28

Ich werde #egoland auf jeden Fall lesen!

wandagreen kommentierte am 04. April 2018 um 23:17

Oh, was reizt dich da dran? Für mich klingt der Klappentex schon so verworren. Vllt ist es aber auch nur verwirrend. Klappentexte führen einen ja manchmal in die Irre.

buecherwurm1310 kommentierte am 04. April 2018 um 08:41

Nichts dabei, was sein muss.

Ridata kommentierte am 04. April 2018 um 09:08

Diesmal ist nichts dabei, was ich unbedingt haben müsste.

Runar RavenDark kommentierte am 04. April 2018 um 22:36

Die Legenden der besonderen Kinder wandert auf meine Wuli

wandagreen kommentierte am 04. April 2018 um 23:15

Spreewalddrache ist lustig. Ich möchte dort Drachen sehen! (Ja, ich weiß, dass das Rache heißt, aber Drache fände ich besser!).

LySch kommentierte am 05. April 2018 um 09:09

Haha, ich habe da auch "Spreewalddrache" gelesen ^^

evafl kommentierte am 05. April 2018 um 10:36

Diesmal ist kein Buch für mich dabei. Macht nichts. ;) Ich lese gerade "Zeit für Wolke 7". :) 

Annimaus kommentierte am 11. April 2018 um 19:30

Wow Escape hört sich ja wahnsinnig spannend an. Das werde ich Mal im Auge behalten!

jenvo82 kommentierte am 13. April 2018 um 09:39

Auch auf dieser Liste keine Must-Reads für mich dabei.