Neuvorstellungen

Neue Woche, neue Bücher #37: Frischer Lesestoff! Neue Bücher im September

Neue Woche, neue Bücher #37: Frischer Lesestoff!

Ihr seid auf der Suche nach neuem Lesestoff? Jeden Montag stellen wir euch an dieser Stelle die spannendsten Neuerscheinungen der nächsten sieben Tage vor.

In dieser Woche mit dabei: ein packender Roman von Juli Zeh sowie eine neue Komödie von Daniel Glattauer, Vaters unseres Community-Maskottchens Theo.

Ist etwas für euch dabei? :)

Neujahr

Neujahr - Juli Zeh

Lanzarote, am Neujahrsmorgen: Henning will mit dem Rad den Steilaufstieg nach Femés bezwingen. Seine Ausrüstung ist miserabel, Proviant nicht vorhanden. Während er gegen Wind und Steigung kämpft, rekapituliert er seine Lebenssituation. Eigentlich ist alles in Ordnung, die Kinder gesund, der Job passabel. Aber Henning fühlt sich überfordert. Familienernährer, Ehemann, Vater - in keiner Rolle findet er sich wieder. Seit einiger Zeit leidet er unter Panikattacken, die ihn heimsuchen wie ein Dämon. Als er schließlich völlig erschöpft den Pass erreicht, führt ihn ein Zufall auf eine gedankliche Zeitreise in seine Kindheit. Schlagartig durchlebt er wieder, was ihn einmal fast das Leben gekostet und bis heute geprägt hat.

"Neujahr" erzählt die atemberaubende Geschichte von zwei kleinen Kindern, die mitten im Ferienparadies in die Hölle geraten. Ebenso geht es um die Krise eines Mannes, der zwischen ungeklärten Geschlechterrollen zerrieben wird. Und um die existenzielle Frage, ob unser Leben bereits in der Kindheit vorbestimmt wird oder ob wir selbst es sind, die über Glück oder Unglück entscheiden.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Gun Love

Gun Love - Jennifer Clement

Seit ihrer Geburt lebt Pearl im Auto, sie vorne, ihre Ausreißer-Mutter auf der Rückbank. Vierzehn Jahre stehen die beiden jetzt schon am Rande eines Trailerparks irgendwo in Florida. Draußen vor der Windschutzscheibe ist die Welt den Waffen verfallen: Kinder wachsen mit Pistolen statt Haustieren auf, Schießübungen immer und überall, mal Alligatoren, mal den Fluss, mal Polizisten im Visier, und sonntags sitzt man beim Gottesdienst mit der geschulterten Schrotflinte in der ersten Reihe. Doch im Ford Mercury wirken andere Kräfte, hier lernt Pearl das Träumen. Bis mit Eli ein Mann auftaucht, der das Herz der Mutter stielt ...

Gun Love liest sich wie ein Trip. Jennifer Clement schreibt vom Band zwischen Mutter und Tochter und dem Waffenwahnsinn ihrer Heimat, sie erzählt in strahlenden Bildern eine Geschichte, in der Liebe und Gewalt, Magie und Fakt, Sorge und Freude haltlos ineinander fallen. Das literarische Stimmungsbild einer ganzen Nation.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Mexikoring

In Hamburg brennen die Autos. Jede Nacht, wahllos angezündet. Aber in dieser einen Nacht am Mexikoring, einem Bürohochhäuserghetto im Norden der Stadt, sitzt noch jemand in seinem Fiat, als der anfängt zu brennen: Nouri Saroukhan, der verlorene Sohn eines Clans aus Bremen. War er es leid, vor seiner Familie davonzulaufen? Hat die ihn in Brand setzen lassen? Und was ist da los, wenn die Gangsterkinder von der Weser neuerdings an der Alster sterben? Staatsanwältin Chastity Riley taucht tief ein in die Welt der Clan-Familien. Nach und nach erschließen sich ihr die weitverzweigten kriminellen Strukturen, die sich durch ganz Deutschland ziehen. Und sie bekommt Einblick in Nouri Saroukhans Geschichte. Es ist die Geschichte eines Ausbruchs zu einem hohen Preis. Und es ist die Geschichte einer Liebe: von Nouri und Aliza, die nicht zusammenkommen durften und in ein anderes Leben türmten, das aber kein besseres war. Weiß Aliza, was mit Nouri am Mexikoring passiert ist?

Rezensionen zu diesem Buch von:

The Brightest Stars - attracted

Stars need darkness to shine

Die 20-jährige Karina konzentriert sich ganz auf ihren Job in einem Massagestudio und will ansonsten einfach nur ihre Ruhe haben. Liebe endete für sie immer im Chaos, und deshalb verfolgt sie eine strikte No-Dating-Policy. Eines Tages taucht ein neuer Kunde auf: Kale ist immer freundlich und hat eine unendlich sanfte Ausstrahlung. Er zieht Karina auf geheimnisvolle Art und Weise an, und langsam öffnet sie sich. Doch plötzlich wird Karina durch Kale in eine Welt hineingezogen, die noch düsterer ist als ihre eigene - und voller Leidenschaft.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Gott der Barbaren

Gott der Barbaren - Stephan Thome

China, Mitte des 19. Jahrhunderts. Eine christliche Aufstandsbewegung überzieht das Kaiserreich mit Terror und Zerstörung. Ein junger deutscher Missionar, der bei der Modernisierung des riesigen Reiches helfen will, reist voller Idealismus nach Nanking, um sich ein Bild von der Rebellion zu machen. Dabei gerät er zwischen die Fronten eines Krieges, in dem er am Ende alles zu verlieren droht, was ihm wichtig ist. An den Brennpunkten des Konflikts - in Hongkong, Shanghai, Peking - begegnen wir einem Ensemble so zerrissener wie faszinierender Persönlichkeiten: darunter der britische Sonderbotschafter, der seine inneren Abgründe erst erkennt, als er ihnen nicht mehr entgehen kann, und ein zum Kriegsherrn berufener chinesischer Gelehrter, der so mächtig wird, dass selbst der Kaiser ihn fürchten muss.
In seinem packenden neuen Buch erzählt Stephan Thome eine Vorgeschichte unserer krisengeschüttelten Gegenwart. Angeführt von einem christlichen Konvertiten, der sich für Gottes zweiten Sohn hält, errichten Rebellen in China einen Gottesstaat, der in verstörender Weise auf die Terrorbewegungen unserer Zeit vorausdeutet. Ein großer und weitblickender Roman über religiösen Fanatismus, über unsere Verführbarkeit und den Verlust an Orientierung in einer sich radikal verändernden Welt.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Ein Winter in Sokcho

Ein Winter in Sokcho - Elisa Shua Dusapin

"Ein Winter in Sokcho ist ein kleines Meisterwerk." Jury Robert Walser Preis.

Im eiskalten Sokcho, einem Küstenort kurz vor Nordkorea, begegnen sie sich: die junge Angestellte der Pension und der Künstler aus der Normandie. Während er die Stille von Sokcho zum Zeichnen sucht, möchte sie ihr entfliehen. Mit jedem Gespräch, jedem Spaziergang durch das winterliche Nirgendwo kommen die beiden einander näher. Zwei Gestrandete, die sich nach einem Neuanfang sehnen und ihn jeder auf seine Weise wagen.

"Ein erster Roman von einzigartiger Schönheit." Le Figaro Littéraire

Rezensionen zu diesem Buch von:

Junger Mann

Junger Mann - Wolf Haas

Der Dreizehnjährige, der auf die Waage stieg und sich um den Verstand verliebte

"Mit vier Jahren brach ich mir zum ersten Mal das Bein. Mein großer Bruder hatte zusammen mit seinen noch größeren Freunden und deren noch größeren Brüdern eine Sprungschanze gebaut. Eine Schanze baute man, indem man eine Schaufel organisierte und Schnee auf einen Haufen schaufelte. Dann trampelte man darauf herum. Dann fuhr der Beste los und sprang am weitesten. Nach ihm der Zweitbeste am zweitweitesten. Zuletzt mein Bruder. Dann ich."

Auf diese Weise lernt der junge Mann früh den Vorteil von Unfällen schätzen: Trostschokolade. Und er lernt den Nachteil von Trostschokolade kennen: Übergewicht.

Mit 13 beginnt er in den Sommerferien eine radikale Abmagerungskur. Weil ihn unvorbereitet dieses zauberhafte Lächeln getroffen hat. Das Gute am Verlieben: Die Elsa. Das Problem am Verlieben: Ihr Ehemann. Der Lastwagenfahrer Tscho.

Mit jedem Kilo, das der junge Mann abnimmt, sieht er seine Chancen bei ihr steigen. Als sie mit ihm auch noch eine Spazierfahrt in ihrem neuen Renault 5 unternimmt, heizt das seinen Kalorienverbrauch weiter an. Und der Ferienjob auf der Tankstelle hat den großen Vorteil, dass er immer genau weiß, wann Elsas Mann gerade nach Griechenland oder in ein noch ferneres Land aufgebrochen ist.

Eines Tages taucht der gefürchtete Lastwagenfahrer aber doch überraschend zwischen Diesel-Zapfsäule und Tankstellenshop auf und macht dem jungen Mann ein Angebot, das er nicht ablehnen kann.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Believe Me - Spiel Dein Spiel. Ich spiel es besser.

Believe Me - Spiel Dein Spiel. Ich spiel es besser. - J. P. Delaney

Du triffst sie. Du vertraust ihr. Du gehst ihr in die Falle.

Claire finanziert ihr Schauspielstudium mit einem lukrativen Nebenjob: Für Geld flirtet sie mit verheirateten Männern, deren Ehefrauen wissen wollen, ob sie ihnen wirklich treu sind. Doch die Frau von Patrick Fogler ist nicht nur misstrauisch - in ihren Augen liest Claire Angst. Und am Morgen nach Patricks und Claires Begegnung ist sie tot. Die Polizei verdächtigt den Witwer, und Claire soll helfen ihn zu überführen - wenn sie nicht will, dass die Polizei herausfindet, was sie selbst in der Mordnacht getan hat. Doch Patrick wirkt nicht nur beängstigend und undurchschaubar, er fasziniert Claire. Und sie ahnt: Sie muss die Rolle ihres Lebens spielen ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Das Buch der vergessenen Artisten

Das Buch der vergessenen Artisten - Vera Buck

Die wundersame Welt des Jahrmarkts, dramatische Zeiten und eine Liebe, die auch die größte Dunkelheit erhellt ...

Deutschland, 1902. Mathis ist der dreizehnte Sohn eines Bohnenbauern, sein Leben zwischen Äckern und Feldern scheint vorherbestimmt. Erst als der Jahrmarkt im Dorf Einzug hält, bekommt Mathis eine Ahnung von der großen, weiten Welt jenseits der Hügel, die den Ort umgeben. Eine Welt, in der elektrische Wunder, Kuriositäten und schillernde Showbühnen auf ihn warten und in der auch er einen Platz haben will. Zusammen mit den Schaustellern begibt sich Mathis auf eine außergewöhnliche Reise.

Nach über dreißig Jahren als Röntgenkünstler lebt Mathis mit seiner Partnerin, der Kraftfrau Meta, in einer Wohnwagensiedlung am Rande Berlins. Es sind düstere Zeiten für die Artisten: Auftrittsverbote werden verhängt, Bühnen dichtgemacht. Doch in geheimen Clubs und Künstlertreffs lebt die Vergangenheit weiter. Genau wie in dem Buch, an dem Mathis schreibt - einem Buch, das Geheimnisse birgt und unter keinen Umständen in die falschen Hände geraten darf ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Das Mädchen mit dem Edelweiß

Das Mädchen mit dem Edelweiß - Jillian Cantor

Ein fast vergessener Brief, der Mut zweier Menschen und eine grenzenlose Liebe

Schon als Kind war Katie mit ihrem Vater auf Flohmärkten, um nach Briefmarken zu suchen. Immer hoffte er, eines Tages einen ganz besonderen Schatz unter ihnen zu finden. Doch daran erinnert er sich schon lange nicht mehr. Um ihrem an Alzheimer erkrankten Vater eine Freude zu bereiten, bringt Katie seine Sammlung zu dem Philatelist Benjamin. Er soll herausfinden, ob sich unter den vielen Marken eine ganz besondere befindet. Und tatsächlich entdeckt Benjamin einen ungeöffneten Brief, der mit einer seltenen Briefmarke aus den Dreißigerjahren versehen ist. Darauf zu sehen: der Stephansdom, in den ein Edelweiß eingelassen ist. Katie und Benjamin beschließen, dem Geheimnis des Briefs auf die Spur zu gehen und dessen Adressaten zu finden. Doch was sie nicht ahnen: Ihre Suche wird sie ins Österreich des Jahres 1938 führen. An den Ort, wo ein junges Paar sich einst begegnete und sich ewige Liebe versprach.

"Jillian Cantor hat mich von der ersten bis zu letzten Seite in ihren Bann gezogen." - Jerusalem Post

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die Party

Die Party - Jonas Winner

Es ist der 31. Oktober - Halloween: Zehn Jugendfreunde freuen sich auf ein Wiedersehen nach vielen Jahren. Brandon, der elfte im Bund, hat sie alle in einen Glasbungalow geladen, der sich auf einem Felsplateau hoch über dunklen Wäldern erhebt. Auf dieser Party will Brandon die Zeit der achtziger Jahre aufleben lassen - was damit beginnt, dass alle ihre Handys abgeben müssen. Doch als die Freunde begrüßt werden, überschlagen sich die Ereignisse. Aus einem vermeintlichen Schockeffekt wird tödlicher Ernst: Ein Kronleuchter löst sich von der Decke und begräbt den Gastgeber unter sich. Ein tragischer Unfall. Oder? In diesem Moment wird der Gesellschaft klar: Unter ihnen ist ein Killer. Die Party beginnt ... ihre letzte Party!

Orbs

Orbs - Nicholas Sansbury Smith

Es ist das Jahr 2061, und die Erde ist langsam, aber sicher unbewohnbar geworden. Die letzte Chance der Menschheit ist der Mars. In Vorbereitung auf die Mission lässt sich Dr. Sophie Winston mit ihrem Team in einem Biosphären-Habitat in den Rocky Mountains einschließen. Doch schon wenige Tage später sind die Wissenschaftler gezwungen, den Einschluss abzubrechen. Als sich die Türen des Habitats öffnen, stehen Dr. Winston und ihre Leute vor dem Nichts: die Menschen sind spurlos verschwunden, ebenso die Wasserreserven des gesamten Planeten. Stattdessen tauchen plötzlich überall mysteriöse, blau leuchtende Kugeln auf. Kugeln, die ein tödliches Geheimnis bergen ...

Renegades - Gefährlicher Freund

Renegades - Gefährlicher Freund - Marissa Meyer

Sie sind eine Vereinigung speziell begabter Menschen. Nach einem Jahrzehnt der Gewalt und Anarchie haben sie in Gatlon City für Recht und Ordnung gesorgt: die Renegades. Seither gelten sie als Helden, zu denen alle aufsehen.

Alle außer den Anarchisten, die von den Renegades vertrieben wurden und die nun im Untergrund der Stadt auf Rache sinnen. Die 17-jährige Nova ist eine von ihnen. Sie hat ihre Familie auf schreckliche Weise verloren und allen Grund, die Renegades zu hassen. Aufgrund ihrer besonderen und geheimen Gabe soll sie sich bei den Renegades einschleichen - um sie dann von innen heraus zu zerstören. Alles verläuft nach Plan, bis sie sich ausgerechnet in den jungen Kommandanten Adrian verliebt - und er sich in sie. Eine Liebe, die nicht sein darf in Zeiten, wo sich Renegades und Anarchisten zum großen Kampf rüsten ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Saving Sophie - Ihr letzter Moment könnte auch Deiner sein.

Die 17-jährige Sophie wird nach einem Abend im Club völlig betrunken von der Polizei aufgegriffen. Was für ihre Eltern zunächst nur nach einer zu wilden Party mit Freunden aussieht, wird 12 Stunden später zum Albtraum: Sophies beste Freundin Amy ist in dieser Nacht nicht nach Hause gekommen, und Sophie fehlt jede Erinnerung an den Abend. Als kurze Zeit später die Leiche eines jungen Mädchens gefunden wird und Sophie sich immer mehr zurückzieht, kommen ihrer Mutter Karen erste Zweifel: Was ist in der besagten Nacht wirklich geschehen? Weiß Sophie mehr, als sie zugibt? Oder ist sie womöglich in Gefahr?

Trügerischer Sommer

Ein heißer Sommer in Deutschland: Barbara, Ende vierzig, schön und trotzig, lebt mit ihrem 15-jährigen Sohn Tore in Berlin. Ein Anruf schickt sie zurück nach Norddeutschland in ihr früheres Leben: Der Vater liegt im Sterben. In ihrer Heimatstadt muss sie erschreckt feststellen, dass ihr Vater in den letzten Jahren zunehmend verwahrloste und dass ihr Bruder Kristian, der als Tierarzt noch immer hier lebt, offensichtlich unfähig ist, menschliche Beziehungen einzugehen. Sie alle leiden noch immer an den Folgen eines Ereignisses, das die Familie auseinanderbrechen ließ. Barbaras Sohn Tore will herausfinden, was damals geschehen ist und stellt unerwünschte Fragen. Als er verschwindet, weiß Barbara, dass er in Lebensgefahr ist. Sie muss sich den Dämonen der Vergangenheit stellen, um ihr Kind zu retten.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Der verbannte Prinz

Der verbannte Prinz - Laura Labas

Das Schicksal machte sich Morgan zum Feind.

Nachdem sie von Aithan verstoßen wurde, kehrt sie an den Ort des ursprünglichen Verrats zurück. Yastia. Sie nutzt ihren Hass und den schwelenden Schmerz, um ihren Feind zu enttarnen. Im Palast aus Stein und Glas trifft sie ausgerechnet auf den verwunschenen Gott, der sie dazu zwingt, einen riskanten Auftrag anzunehmen. Dieser bringt sie in größere Schwierigkeiten als zunächst geahnt.

Schmugglerin, Wölfin oder Knochenhexe - um die Wahrheit über sich und ihre Vergangenheit herauszufinden, muss Morgan lernen, alles in sich zu vereinen.

Die Fotografin - Am Anfang des Weges

Die Fotografin - Am Anfang des Weges - Petra Durst-Benning

Gegen alle Widerstände wird Mimi Reventlow Fotografin, und findet nicht nur ihre Freiheit, sondern auch die Liebe ...

Minna Reventlow, genannt Mimi, war schon immer anders als die Frauen ihrer Zeit. Es ist das Jahr 1911, und während andere Frauen sich um Familie und Haushalt kümmern, hat Mimi ihren großen Traum wahr gemacht. Sie bereist als Fotografin das ganze Land und liebt es, den Menschen mit ihren Fotografien Schönheit zu schenken, genau wie ihr Onkel Josef, der ihr großes Vorbild ist. Als dieser erkrankt, zieht sie in das kleine Leinenweberdorf Laichingen, um ihn zu pflegen und vorübergehend sein Fotoatelier zu übernehmen. Ihm zuliebe verzichtet sie nicht nur auf ihre Unabhängigkeit, sondern sieht sich in Laichingen zunächst auch den misstrauischen Blicken der Dorfbewohner ausgesetzt, da sie mehr als einmal mit ihrem Freigeist aneckt. Und als bald ein Mann Mimis Herz höher schlagen lässt, muss sie eine Entscheidung treffen ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Der aufblasbare Engel

Der aufblasbare Engel - Zaza Burchuladze

Eine Frage des Glaubens.

Das junge georgische Paar Nino und Niko Gorosia führt aus Langeweile in ihrer Küche eine Geisterbeschwörung durch. Und der Geist erscheint wirklich. Es ist Georges Gurdjieff, der große Esoteriker und Scharlatan des 20. Jahrhunderts. Zur Bestürzung der Gorosias macht er keine Anstalten, wieder zu verschwinden.
Als sie ihn bitten, sich an den Haushaltungskosten zu beteiligen, verfällt Gurdjieff auf seine probaten Mittel: Betrug, Kidnapping, Hypnose. Auf einmal scheint alles möglich, nur eine Frage des Glaubens, und die Gorosias träumen vom großen Aufstieg.
"Der aufblasbare Engel" erzählt mit feiner Ironie von Schuld ohne Sühne im Georgien der Nullerjahre, wo Erfolg und Kriminalität so eng verbunden sind wie Glauben und Aberglauben.

"Zaza Burchuladze gilt in seiner Heimat als einer der wichtigsten Autoren seiner Generation. Dass er seit einiger Zeit in Berlin lebt, liegt an seinen Gegnern: Religiöse Extremisten verbrannten einst seine Romane und Essays." Spiegel Online

Rezensionen zu diesem Buch von:

Liebe und Verderben

Liebe und Verderben - Kristin Hannah

Ich bin hier und werde niemals aufhören, auf Dich zu warten.

1974: Als Lenora Allbright mit ihren Eltern nach Alaska zieht, ist die Familie voller Hoffnung, das Trauma des Krieges, das der Vater in Vietnam davongetragen hat, hinter sich zu lassen. In Matthew, dem Sohn der Nachbarn, findet Leni einen engen Freund, und aus ihrer Vertrautheit entwickelt sich bald eine junge Liebe. Doch auf die Schönheit des Sommers in Alaska folgt unweigerlich die Finsternis des Winters, und je länger diese andauert, desto weniger vermag Lenis Vater die in ihm wohnenden Dämonen zu bändigen. Schon bald müssen die beiden jungen Liebenden um ihr Miteinander kämpfen - bis sie eines Tages auszubrechen versuchen ...

Mit emotionaler Wucht erzählt Kristin Hannah eine große Geschichte über unsere Verletzlichkeit, wenn wir zum ersten Mal lieben, über die dunklen Seiten der Liebe und über die niemals endende Verbundenheit zwischen einer Mutter und ihrem Kind.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Nenn mich November

Nenn mich November - Kathrin Gerlof

Über die Halbwertzeit der Liebe und den Eigensinn der Hoffnung.

Marthe und David befinden sich im freien Fall und müssen Privatinsolvenz anmelden. Notgedrungen ziehen sie an den Rand eines Dorfes in ein gerade noch bewohnbares Haus, das David geerbt hat. Selbst das Internet macht einen Bogen um die Gegend.
Das Dorf - umzingelt von genmanipulierten Maisfeldern für Biogasanlagen - scheint seine Seele verloren zu haben. Die Bewohner überlassen es zwei Großbauern, ihre Angelegenheiten zu regeln. Als in ehemaligen Zwangsarbeiterbaracken Flüchtlinge untergebracht werden, zieht mit ihnen Verunsicherung ins Dorf. Marthe, geduldete Außenseiterin und unablässig auf der Suche nach den schlimmsten aller Nachrichten, erlebt, wie die Lethargie weicht. David jedoch verstummt mehr und mehr, und eines Abends liegt ein Zettel auf dem Küchentisch.
Ein großer Roman über den Verlust der Mitte und ein Leben am Rand.

"Kathrin Gerlof erzählt mit magischer Lakonie." Berliner Zeitung

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die Überwindung der Schwerkraft

Die Überwindung der Schwerkraft - Heinz Helle

Zwei Bier, und dann noch zwei - mehr braucht es nicht für etwas Nähe. Doch dass die Wärme des Alkohols nicht wirklich gegen die Kälte hilft, die draußen herrscht, wissen auch die beiden Brüder, die von Kneipe zu Kneipe ziehen. Der ältere trinkt längst ohne jeden Anlass, aus Trauer oder Wut angesichts einer Welt, die von Schmerzen und Leid, von Kriegen und Gewalt bestimmt ist. Und doch erzählt er dem jüngeren an diesem Abend nicht nur von Stalingrad und Marc Dutroux, sondern auch von seinem baldigen Vaterglück. Was beide nicht wissen: Es wird danach kein Wiedersehen geben. Nur einmal telefonieren sie noch miteinander. Der nächste Anruf, neun Monate später, ist die Nachricht vom Tod des älteren Bruders. Was bleibt, sind die Erinnerungen an ihn und Fragen: Warum das Ganze? Was wollen wir auf der Welt? Und was genau soll das überhaupt sein, leben und sterben?
Virtuos verknüpft Heinz Helle in seinem neuen Roman die Suche nach den Spuren des verstorbenen Bruders mit der Suche nach den Antworten auf die großen Fragen des Lebens. Wie genau er die Geschwister dabei seziert, ist schmerzhaft-schön: ein gezielter Schlag in die Magengrube, durchfunkelt von Trost und Hoffnung.

Vier Stern Stunden

Ein Hotel, zwei Frauen, zwei Männer = die neue Komödie von Bestsellerautor Daniel Glattauer!

Ein Vier-Sterne-Hotel, das schon bessere Tage gesehen hat, und ein berühmter Schriftsteller, dessen Stern allerdings auch schon einmal heller leuchtete, sind die Zutaten für Daniel Glattauers neue Komödie: beste Unterhaltung garantiert! Wie in seinem Erfolgsstück „Die Wunderübung“, das mittlerweile auch das Kinopublikum begeistert, gelingt es Daniel Glattauer in „Vier Stern Stunden“, mit wenigen Strichen ein Szenario zu entwerfen, das unterhält, verblüfft und berührt.

Kommentare

Leia Walsh kommentierte am 10. September 2018 um 15:37

Hm ... nix für mich dabei. Dafür habe ich mir "Gschlamperte Verhältnisse" von Felicitas Gruber gegönnt, das heute rauskam. Ist zwar schon Band 5 und ich kenn die Vorgänger nicht, aber mir war nach lustigem Bayernkrimi, ganz ohne den Eberhofer oder so. Mal sehen, ob das eine gute Idee war!

Petzi_Maus kommentierte am 10. September 2018 um 16:13

Ja bitte, gib dann bescheid. Könnte mich noch für die LR auf LB bewerben, aber eigentlich hab ich für LR grad keine Zeit...

PS: für mich ist diesmal nur "Die Fotografin" dabei, und das darf ich bald als Hörbuch genießen :)

Leia Walsh kommentierte am 10. September 2018 um 17:31

Ach guck an - die haben dazu eine LR? Ich bin da nicht drüber gestolpert, weil ich nur noch ganz selten eine Bewerbung auf eine LR schreibe. Dass ich hier bei "Heilige und andere Tote" mitgemacht und gewonnen habe, ist quasi echt eine Ausnahme und der Gewinn unfassbar schön. Der Bayernkrimi hat mich irgendwie angelacht. Aber ich befürchte, der subt ein Weilchen vor sich hin ...

Petzi_Maus kommentierte am 10. September 2018 um 19:48

Yupp, bis heute 23:59 kannst du dich noch dafür bewerben. Oder du machst dann mit deinem Exemplar mit. Oder auch nicht ;)

wiechmann8052 kommentierte am 10. September 2018 um 15:53

ich bin auf einem Vergangenheitstrip, ich möchte "das Mädchen mit dem Edelweiß" und "Gott der Barbaren" haben naja wünschen kann man vieles ob man es bekommt steht in den Sternen.Ich habe mir selbst ein Buchkaufverbot erteilt mein Sub ist zu groß, aber ich habe einen sehr sehr lieben Mann

Gwendolyn22 kommentierte am 10. September 2018 um 17:09

Leider momentan wenig Zeit zum Lesen, aber der SuB möchte ja auch mal gestreichelt werden... ;-)

Habe "Die Tage die ich dir verspreche" gestern beendet und lese jetzt "Sexy Dirty Touch". Wofür "Überraschungspakete" so gut sind... ;-)

milkshake kommentierte am 10. September 2018 um 20:48

Uiii, endlich wieder ein Glattauer!

LySch kommentierte am 10. September 2018 um 22:18

Juli Zeh, Juli Zeh, Juli Zeh!!! Natürlich bin ich heute sofort in die Buchhandlung gestürmt, aber die hatten es noch nicht da *grummel* So ärgerlich! Aber morgen *jippie* Ich bin die Ungeduld in Person ;)

"Nenn mich November" ist schon auf der WuLi und "Gott der Barbaren" klingt auch noch sehr spannend! :)

Wieder viel dabei diese Woche...sowas blödes! ^^

Michael H. kommentierte am 11. September 2018 um 00:35

Hmm, das hatte ich am WE aber schon irgendwo in der Hand. War auch sehr versucht, aber da hier noch genügend rumliegt.

Arbutus kommentierte am 10. September 2018 um 23:20

Das Buch der Artisten, Ein Winter in Sokcho und der neue Roman von Juli Zeh klingen interessant. 

Michael H. kommentierte am 11. September 2018 um 00:37

Hmm, bei Facebook war der Drei???-Band 200 in der Vorschau dabei, hier nicht?

Hab ich nur noch nicht bekommen. Bis dahin vertreibe ich mir die Zeit mit dem neuen Stephen King als Hörbuch und David Nathan.

Scylla kommentierte am 11. September 2018 um 00:52

"Ein Winter in Sokcho" hört sich toll an - Asien passt bei mir immer - und ist direkt mal auf meinen Merkzettel gewandert, wo er jedoch auch etwas warten wird, da ich meinem Mann versprochen habe, bis Weihnachten keine Bücher mehr zu kaufen.^^ Sonst ist nichts für mich dabei.

Nach einer kleinen Leseflaute im August starte ich mit "Hikikomori" von Kevin Kuhn wieder ins Lesevergnügen und in die neue Woche.:)

jenvo82 kommentierte am 11. September 2018 um 07:24

Diese Woche ist wieder viel für mich dabei, kaufen werde ich mir vorerst nur eins davon, bei den anderen warte ich mal lieber auf die Leserstimmen.

  • Neujahr
  • Gun Love
  • Ein Winter in Sokcho
  • Nenn mich November

In die Woche starte ich mit folgenden 3 Büchern: "Der Junge auf dem Berg", "Ein anderes Leben als dieses" und "Mein Ein und Alles"

naibenak kommentierte am 11. September 2018 um 09:20

Ein Winter in Sokcho... das klingt nach was besonderem (auch, was der Buchdoktor dazu schreibt^^) und ist auf meiner WuLi gelandet :)

westeraccum kommentierte am 11. September 2018 um 09:30

"Mexikoring" liegt schon auf meinem SuB, das ist als nächstes Buch dran und das neue Buch von Julie Zeh kommt auf meine Wunschliste!

sommerlese kommentierte am 11. September 2018 um 09:41

Reichlich interessante Bücher diese Woche! Ich interessiere mich für Gun Love, Das Buch der vergessenen Artisten und die Fotografin. Mehr kann ich meinem SuB nicht zumuten. :-)

wandagreen kommentierte am 11. September 2018 um 09:44

Eine prima Mischung, Aline. Wenn ich mich nicht dazu entschlossen hätte, mal meinen SuB abzulesen ... wäre da viel Schönes dabei!

Salome kommentierte am 11. September 2018 um 10:55

Sehr interessante Mischung. Für mich wär einiges interessant, Saving Sophie, Believ me Neujahr von Juli Zeh und auch Die Party würde mich packen. Hab ich aber erst vor kurzem ein ähnliches gelesen.

Aber am meisten freu ich mich auf das neue von Kristin Hannah, das will ich irgendwann auf jeden Fall lesen.

Brocéliande kommentierte am 11. September 2018 um 16:45

"Das Mädchen mit dem Edelweiß" und Simone Buchholz' neuer Krimi "Mexikoring" sind für mich interessant... danke wie immer für die vielen Neuvorstellungen!

LESERIN kommentierte am 11. September 2018 um 19:12

da sind mindestens 4 gute Bücher dabei, der Zeh - Roman zum Beispiel!!

UJac kommentierte am 11. September 2018 um 21:07

Schon wieder was Neues von Juli Zeh? Sie schreibt ja schneller als ich lesen kann! :-) Kommt auf die WuLi, auch wenn da auch noch das letzte Buch von ihr drauf steht...

Kochbuch-Junkie kommentierte am 15. September 2018 um 18:43

Neujahr ist bestimmt interessant und auch Liebe und Verbrechen ist bestimmt gut.

hobble kommentierte am 16. September 2018 um 07:50

Für mich:

Die Party