Magazin

Christi Caldwell

Autorin historischer Liebesromane Regency

Für diese Autorin kann ich hier keine Rezensionen einstellen. Das ist schade. Ich denke, dass einige die in dieser Community die Rezensionen lesen um einen Eindruck von den Büchern zu bekommen die sie interessieren, das vermissen.

Mir gefällt an ihren Liebesromanen das ihre Heldinnen und Helden keine perfekten Menschen sind, sondern mit "Fehlern" der verschiedensten Art ausgestattet sind. Fehler die in der heutigen Zeit keine sind, aber zu der Zeit in der die Romane spielen für die gehobenen Gesellschaftschicht eine große Bedeutung hatten.

z. B..Die Erbin und der Spieler

Klappentext:

Lady Eve ist in Gefahr, denn ihr Bruder braucht ihr Erbe, um seine immensen Spielschulden begleichen zu können, und schreckt offenbar vor nichts zurück. Sie hat keine andere Wahl, als unterzutauchen. Unter einem Decknamen nimmt sie eine Anstellung als Buchhalterin im berüchtigten »Hell & Sin«-Club an.

Doch nichts in der verrufenen Spielhölle schockiert sie mehr als die Entdeckung, dass ihr Dienstherr niemand anderes als ihr Jugendfreund Calum ist, von dem sie glaubte, er wäre ihretwegen an den Galgen gekommen. Ihre Identität geheim zu halten ist eine Sache, aber ihre Gefühle für ihn zu verbergen eine ganz andere Herausforderung.

Da Calum sich immer mehr zu der schönen Fremden hingezogen fühlt, wünscht er sich sehnlichst, ihre Geheimnisse aufzudecken. Als Eves Maskerade auffliegt und die Wahrheit ans Licht kommt, muss sie ihm beweisen, dass ihre Liebe für ihn keine Täuschung ist …

Meinung:

obwohl es eher ungewöhnlich ist, das eine Frau in dieser Zeit ihren Lebensunterhalt selber bestreitet passt die Geschichte gut in diese Roman Serie. Hier sind die Protagonisten alle etwas anders, ja moderner und liebenswerter als der Rest der Welt. Ich habe alle Bücher dieser Autorin gelesen und bin immer wieder positiv überrascht wie gut sie ein bekanntes Thema neu erzählt. Auch ihre humorvolle Sichtweise der damals geltenden Regeln und der Wortwitz machen dieses Buch lesenswert.

oder 

Der Schwur des Herzogs

Klappentext:

Seit sie vor dem Altar stehen gelassen und von ihrer eigenen Familie aufs Land verbannt wurde, ist Lady Genevieve Farendale sicher: Nie wieder wird sie einem Mann vertrauen können. Dann kehrt sie nach London zurück und ihr Entschluss wird auf eine harte Probe gestellt. Sie trifft auf Cedric Falcot, den Marquis of St. Albans, und plötzlich schlägt ihr Herz wider Erwarten höher.

Cedric, Marquis of St. Albans, ist es gewohnt, dass die Frauen ihm zu Füßen liegen. Doch niemals hätte er gedacht, dass er sich ernsthaft verlieben könnte. Bis er Lady Genevieve Farendale begegnet, die ihm gehörig den Kopf verdreht.

Genevieve weiß, dass ein Lebemann mit Cedrics Ruf sie für immer zerstören könnte. Wird er ihr zeigen können, dass sich hinter seinem oberflächlichen Charme ein wahrer Gentleman verbirgt, dessen Liebe zu ihr echt ist?

Meinung:

die feine Gesellschaft ist in diesem Buch noch hirnloser wie sonst. Das Paar, besonders die Frau leiden unter der Borniertheit und Gedankenlosigkeit ihrer Gesellschaftsschicht zu der auch ihre Eltern gehören. Sehr emotional ist hier eine Liebesgeschichte beschrieben die eigentlich keine Chance hat aber es geschehen ja immer wieder Wunder. Die Gefühle wurden nachvollziehbar beschrieben auch die Verhaltensweisen der anderen Figuren waren klar auch wenn man es sich schwer vorstellen kann da in unserer Zeit solche Handlungen in dieser Art und Weise kaum möglich sind. Aber das macht den Charme dieser Romane aus.
 

Sie hat noch mehr Romane geschrieben, Leser die Georgette Heyer und ähnliche Autorinnen schätzen werden diese Autorin sehr mögen

 

Kommentare

Buchdoktor kommentierte am 05. November 2019 um 19:49

30  Suchergebnisse

--> Caldwell