Magazin

Mitmach-Aktion

Fortsetzungsgeschichte Vol. 3: Fantasy-Edition

TEIL 5 - Es ist wieder so weit: Wir schreiben gemeinsam eine Geschichte. Diesmal tauchen wir in phantastische Welten ein, reisen möglicherweise zu fernen Planeten und begegnen unter Umständen allerhand Gestalten mit übersinnlichen Fähigkeiten.

Im Vorfeld haben wir zum ersten Mal gemeinsam einen Prolog/Beginn gesucht. Texte konntet ihr bis einschließlich 25. November per Kommentar einreichen und euch bei der Form an unseren bekannten Vorgaben orientieren. Per Abstimmung habt ihr den Einstieg in unsere Geschichte bestimmt. 

Und so geht’s weiter: Vom 1. Dezember bis zum 5. Januar habt ihr dann wieder jeweils 48 Stunden Zeit, unsere Geschichte weiterzuschreiben. Wichtig ist, dass eure Fortsetzungen unter diesem Artikel als Kommentar eingestellt werden, in etwa einen Umfang von vier bis acht Sätzen aufweisen und sich grammatikalisch sowie sinngemäß am aktuellen Ende der Geschichte orientierten. Bitte beachtet, dass die Handlung dieser Ausgabe im Fantasy-Genre angesiedelt sein sollte.   

Nach Ablauf eines 48-Stunden-Intervalls wird aus allen Beiträgen, welche diesen Anforderungen entsprechen, eine Fortsetzung ermittelt. Zu Beginn, in der Mitte und zum Ende des Schreibprozesses habt ihr zudem selbst die Möglichkeit, über den Fortgang abzustimmen. Sobald der aktuelle literarische Stand im Übersichtsbild zu sehen ist, habt ihr abermals 48 Stunden Zeit, um an den neuen Schluss anzuknüpfen und unsere Geschichte weiterzuschreiben (usw.). Am 7. Januar werden wir unsere gemeinsame Erzählung beenden.

Zudem habt ihr wieder die Möglichkeit, tolle Preise zu gewinnen! Mit freundlicher Unterstützung von Random House verlosen wir bis einschließlich 07.01. unter allen Mitschreibern des Prologs und in jedem (!) 48-Stunden-Intervall zwei Romane aus dem Verlagsprogramm – und das Beste: Viele der Exemplare sind signiert!

Zum Prolog und in jedem 48-Stunden-Rythmus werden demnach zwei Gewinner im Losverfahren sowie der Fortgang der Geschichte ermittelt. Zum Ende der Aktion werden unter allen Autorinnen und Autoren der Geschichte zusätzlich zwei große Buchpakete als Hauptgewinne verlost.

Die Namen der Gewinner werden hier bekanntgegeben. Eine Mehrfachteilnahme ist möglich und ausdrücklich erwünscht. Die Teilnahmebedingungen findet ihr hier

Wir freuen uns auf fantastische Einfälle und wünschen euch viel Spaß beim gemeinsamen Fabulieren, Schreiben und Mitlesen!

Ein Text von lex, Sacura, Konstanze S., Galladan ...

Kommentare

Seiten

lex fabulierte am 19. November 2019 um 16:42

Beitrag Nr. 1

Umhüllt von der undurchdringlichen Schwärze der Nacht, schlich der Bote durch die engen Gassen. Obwohl das stete Prasseln des Regens das Geräusch seiner Schritte wirksam verschluckte, bewegte er sich so leise wie möglich und umrundete in einem großen Bogen das Grölen und Gelächter, das aus den vielen kleinen Tavernen des Hafenviertels drang. Alle paar Meter blickte er sich ängstlich um und tastete nervös nach dem schweren Umschlag in seiner Manteltasche.

 

 

Ich freue mich, dass es wieder losgeht! :-) Auf ein Neues!

Susi kommentierte am 19. November 2019 um 23:58

Gefällt mir

Sursulapitschi kommentierte am 20. November 2019 um 10:51

Ho, ho, ho, da gibt sie's uns direkt. 
Ok, dann denke ic mir was mir Blümeleins und Elfen aus. :D

Konstanze S. kommentierte am 20. November 2019 um 12:46

Toll geschrieben, ich fühle mich direkt neben ihm stehend.

Diamondgirl kommentierte am 21. November 2019 um 13:30

Sehr spannend! Gefällt mir sehr... 

lese-esel kommentierte am 23. November 2019 um 16:25

Ja, hoi, das fängt ja schon sehr geheimnivoll an. Klasse!

florinda kommentierte am 19. November 2019 um 17:10

Beitrag Nr. 2

"Fünfzehn Mann auf des toten Seemanns Kiste - Johoohooo, Johoohooo! - und 'ne Buddel voll Rum" intonierte Sauerkraut in einem herzzerreißenden Mezzosopran, bis sie vom stets realistischeren Bello mit einem "'Ne große Kiste "Frolic" wäre wohl wünschenswerter!" rüde in die grausame Realität zurückgerufen wurde.

Als ihre Besitzerin aus ihnen unbekannten Gründen überstürzt das Land verlassen musste, wurden die beiden Hunde in einer relativ komfortablen Transportbox im Frachtraum eines Flugzeuges verstaut und hatten einige Stunden später nach merkwürdigen Geräuschen, die in einem ohrenbetäubenden Knall endeten, das Bewusstsein verloren, bis sie sich vor wenigen Stunden in der Box, deren Deckel sich gelöst hatte und verschwunden war, auf dem scheinbar endlosen Meer treibend wiederfanden.

Die belesene Sauerkraut hatte, um gegen Angst, Durst und Hunger anzukämpfen, ein ganzes Shantyrepertoire absolviert, welches sie mit einer Reminiszenz an R. L. Stevensons "Schatzinsel" krönen wollte.

"Mir auch!" stimmte sie nun ihrem Begleiter zu, "und ich hätte gern festen Boden unter den Pfoten!"

Da ertönte ein lautes Plätschern, welches ihr ein Melville'sches "Wal, da bläst er!" entlockte.

Als beide vorsichtig über den Boxrand lugten, sahen sie jedoch statt eines Wals eine Delfinschule, die sie laut schnatternd und freundlich grinsend zu begrüßen schien. Ein besonders schönes Tier zwinkerte ihnen zu und rief: "Ich denke, ihr seid ein Fall für Herrscherin Neptunia!"

 

(hi, lex, ich freue mich auch! Da haben wir wohl beide die Nähe zum nassen Element gesucht*g*)

(hi, Aline, danke für die viele Mühe, die ihr euch da macht! "Mehrfachteilnahme" heißt aber nicht, dass man pro Tag mehrere Beiträge einreichen darf, oder?)

Aline Kappich kommentierte am 20. November 2019 um 09:22

Liebe florinda,

auch mehrere Beiträge pro Tag sind erlaubt! Nur bei den Beiträgen, über die wir abstimmen lassen (wie diesen Prolog zum Beispiel), wäre es toll, wenn ihr euch auf einen beschränkt, damit es fair zugeht. :-)

Liebe Grüße 

Aline

florinda kommentierte am 20. November 2019 um 22:30

Liebe Aline, vielen Dank für die Anrwort und liebe Grüße zurück!:-)

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 19. November 2019 um 18:54

Beitrag Nr. 3

Tautropfen hingen glitzernd an Blättern und Fliegenpilzen. Die späte Morgensonne des weit fortgeschrittenen Herbtes war gerade aufgegangen. Aliane, die Waldelfe, saß träumend auf dem größten Pilz, ihre besten Freunde die Füchsin Sauerkraut und Wichtel Bello, leisteten ihr Gesellschaft.

"Was meint ihr, ob es bald zu schneien anfängt? Ein Winterball ohne Schnee, macht keinen Spaß und fühlt sich nicht richtig an."

Aline Kappich kommentierte am 20. November 2019 um 09:33

Ich mag dein Figurenensemble, liebe Gittenen. :) 

Sursulapitschi kommentierte am 20. November 2019 um 11:40

Aliane, die Waldelfe, hat eigenlich schon gewonnen. 

Konstanze S. kommentierte am 20. November 2019 um 12:47

Wie bist du nur auf all die tollen Namen gekommen? ;-)

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 20. November 2019 um 12:49

: )

sunshine-500 kommentierte am 23. November 2019 um 13:17

Gefällt mir sehr gut, besonders Namen :-)

anna1965 kommentierte am 19. November 2019 um 19:33

Beitrag Nr. 4

Jasper und Yola liefen schon seit Tagen durch den dichten Wald. Bunt schillernde Vögelchen und tellergrosse Schmetterlinge begleiteten ihren schier endlosen Weg, dessen Ende sie sich so sehr herbeisehnten. Als sie schon kaum mehr zu hoffen wagten, hatten sie ihr Ziel endlich erreicht: Das Ende der Welt lag vor ihnen.

Glücklich nahm Jasper seine Yola bei der Hand und gemeinsam sprangen sie beherzt von der Kante, hinein in viele aufregende Abenteuer.......

lex kommentierte am 20. November 2019 um 20:23

Prolog oder Epilog? ;-)

Konstanze S. kommentierte am 19. November 2019 um 21:38

Beitrag Nr. 5

Die Kugel traf das Einhorn in die Flanke. Es schrie auf und stürzte. Hilflos und mit laut scheppernder Rüstung fiel der Zwerg von seinem Rücken. Beide sahen einander an und keuchten schwer. Der Schwefelgestank und die glühende Hitze hier unten waren unerträglich.

Dann begann es. Zunächst konnte man es weder sehen noch hören. Es war nicht mehr als eine Ahnung. Dann ein körperliches Gefühl. Und als die kleinen Steinchen auf dem Boden zu tanzen begannen, da hörte man es schließlich auch: Ein Grollen, so dumpf wie Fels, so machtvoll wie die Götter und so dunkel wie der Tod.

Die Welt war nur noch Dröhnen und langsam, ganz langsam, wandte der Zwerg seinen Kopf, um den Ursprung dieses gewaltvollen Lärms auszumachen.

Susi kommentierte am 19. November 2019 um 23:57

das klingt spannend. Da wüßte ich gerne, wie es weiter geht.

Sursulapitschi kommentierte am 20. November 2019 um 10:54

Au wei, direkt mitten hinein ins Getümmel. Du bist Fantasyprofi!

newra kommentierte am 25. November 2019 um 20:43

Ich mag deinen Schreibstil! Eine richtig bildhafte Sprache :) 

mikemoma kommentierte am 19. November 2019 um 22:24

Beitrag Nr. 6

Zum mittlerweile dritten Mal versuchte Milla die Karte zu berühren, doch wieder tauchten ihre Fingerspitzen ein, in die verschneite Landschaft des Central Parcs. Diesmal jedoch nahm sie ihre Hand nicht zurück. Ein warmer Sog packte sie und zog sie sanft wirbelnd in die Postkarte. Sie schloss die Augen und ließ sich treiben...

lex kommentierte am 20. November 2019 um 20:22

Zauberhaft...

anna1965 kommentierte am 21. November 2019 um 10:07

Sehr schön.

Petzi_Super_Maus kommentierte am 21. November 2019 um 12:34

Oh ja, dieser Märchenhafte Anfang gefällt mir auch sehr gut :)

Diamondgirl kommentierte am 21. November 2019 um 13:32

Auch super! Da ist Raum für reichlich Wendungen. 

Susi kommentierte am 20. November 2019 um 00:09

Beitrag Nr. 7 

Hell schlugen die Flammen in den dunklen Nachthimmel. Geschrei und Wehklagen erfüllte die Luft und war sogar noch in den Tiefen des Waldes zu hören, wo Mo sich versteckte. Er zitterte und versuchte die Bilder zu verdrängen, die sich vor seinen Augen abgespielt hatten, während er mit dem Baby unter dem Mantel aus dem Dorf floh. Dieses Kind zu schützen hatte er dem Zauberer geschworen, aber er hatte nicht damit gerechnet, dass die Ardobas so schnell angreifen würden. Sie kamen auf geflügelten Drachen, die mit ihrem Atem die Hütten in Brand setzten. Entsetzt versuchten die Menschen und Zischels sich zu retten, aber die Ardobas metzelten alles nieder. 

 

Konstanze S. kommentierte am 20. November 2019 um 12:45

Ein packender Beginn.

sunshine-500 kommentierte am 23. November 2019 um 13:19

Wow......der Prolog reißt mich mit!

newra kommentierte am 25. November 2019 um 20:44

Oh, wow! Du erschafft direkt eine Welt mit richtigen Fantasy-Geschöpfen und Völkern - top! 

Galladan kommentierte am 20. November 2019 um 10:08

Beitrag Nr. 8

Jasper war sauer. 200 Sozialstunden dafür, dass er den Sarg dieser elenden Streberin Jasmin zugeklebt hatte. Nun musste er hinter den Grundschülern aufräumen, die im Labor lernen das Blut zu analysieren, bevor sie es trinken. 

Jasper fährt erschrocken zusammen, als er die Stimme des Direktors durch das gekippte Fenster im Labor hörte. Vorsicht nähert er sich dem Fenster und beginnt zu lauschen, was ihm leicht fiel, da dieser sich mit einem anderen Werwolf in jener kehligen Sprache unterhielt, die Jasper von seiner Amme gelernt hat. 

 

Sursulapitschi kommentierte am 20. November 2019 um 10:55

Auch hübsch, ha, ha. 

Jojo Vgh kommentierte am 20. November 2019 um 14:36

Beitrag Nr. 9

Die Leuchtziiffern seines Smartphones zeigten 22:17 Uhr. Seufzend steckte Nick sein Handy zurück in die Hosentasche und beschleunigte seinen Schritt. Die Bandprobe war bereits in vollem Gange und die Jungs sicher sauer auf ihn. Während Nick sich in Gedanken schon mal eine Entschuldigung zurecht legte, nahm er aus dem Augenwinkel eine Bewegung wahr.

Diamondgirl kommentierte am 20. November 2019 um 19:17

Beitrag Nr. 10

"Ruhe! Ich möchte um Ruhe bitten!" rief er in den Saal während er mit der Hand mehrfach laut auf sein Pult schlug. Es war erstaunlich, welchen Lärm an die Hundert durchaus altersschwache Magier produzieren konnten, wenn sie vor Empörung glühten. Natürlich war zu erwarten, dass die Neuigkeiten keinen Beifallssturm auslösen würden, aber solch einen Hexenkessel, in dem man sein eigenes Wort nicht mehr verstand, hatte Radomir nicht kommen sehen. Dabei hatte alles so harmlos angefangen... 

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 20. November 2019 um 19:48

Süß, lauter alte Zauberer die sich aufregen :D

lex kommentierte am 20. November 2019 um 20:20

:-) Cool!

Galladan kommentierte am 22. November 2019 um 08:10

Mag ich. Ich kann sie vor Empörung zittern sehen.

world-of-books fabulierte am 20. November 2019 um 20:09

Beitrag Nr. 11

"Mir blieb nichts anderes übrig." Meine Stimme war rau und brüchig, kaum zu verstehen. Das war aber auch nicht verwunderlich nach so langer Zeit des Schweigens. "Doch du hättest mir Bescheid geben müssen!" Seine autoritäre Stimme lies keinen Widerspruch zu, aber ich wusste es besser. "Wie?" Ich drehte mich zu ihm. Musste sein Gesicht sehen, wenn er mir antwortet. Aber in dem Moment, wo ich mich umdrehte, bereute ich es. Ich hatte ihn vermisst und ihn jetzt zu sehen, machte es nur noch schlimmer, denn jetzt wurde mein Verlangen, mich auf ihn zu schmeißen und ihn nie wieder gehen zu lassen, unerträglich. Dieses Verlangen, welches ich nie wieder werde nachkommen können. Meine Sicht verschwamm. Meine Tränen wollten sich einen Weg nach draußen bahnen, aber das konnte ich beim besten Willen nicht zulassen. Ich durfte keine Schwäche zulassen. Nicht, weil die Liebe meines Lebens vor mir stand, sondern weil ich genau weiß, dass sie mich beobachten. Nur ein Fehler meinerseits und es wird ein Krieg ausbrechen, den ich zu verhindern meine Seele gegeben habe. Dieses Opfer durfte nicht umsonst gewesen sein.

 

lex kommentierte am 20. November 2019 um 20:22

Bis kurz vor Ende dachte ich, du rebellierst gegen das vorgegebene  Genre. :-D

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 20. November 2019 um 22:29

New Adult : D

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 21. November 2019 um 14:55

Ist auf jeden Fall nicht böse gemeint

world-of-books kommentierte am 22. November 2019 um 12:45

Ups. Ich lese gerne Romantasy und habe beim Schreiben nicht mal gemerkt, dass ich zu sehr abdrifte. Das nächste Mal achte ich darauf.

lex kommentierte am 22. November 2019 um 12:53

Ich lese gerne Romantasy und habe beim Schreiben nicht mal gemerkt, dass ich zu sehr abdrifte. Das nächste Mal achte ich darauf.

Warum? Gerade durch die Kontraste ist es doch so unterhaltsam. :-) Mach, wie du es möchtest. Ich habe einfach nur etwas frech kommentiert. Außerdem stimmt es ja: Das Fantasy-Genre ist voll von Lovestorys!

Sursulapitschi kommentierte am 22. November 2019 um 09:20

Tatsächlich.

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 22. November 2019 um 12:42

hmmm ; )

du weißt doch, ich bin hier das naive Unschuldslamm

world-of-books kommentierte am 22. November 2019 um 12:48

Solange Romantasy noch zu Fantasy gezählt werden kann. Hab mich beim Schreiben etwas zu sehr treiben lassen.

lex kommentierte am 22. November 2019 um 13:01

Nicht so sehr wie andere User. :-) Übrigens... wo bleibt ihr, e-möbe, Michi?

Sursulapitschi kommentierte am 22. November 2019 um 14:30

Das stimmt. Und Wanda? Alle noch nicht wach? 

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 22. November 2019 um 18:29

Wenn man Wanda ruft kommt sie erst recht nicht : )  : ) ;)

Michael H. kommentierte am 25. November 2019 um 20:26

Hey,

ich hab momentan viel um die Ohren. Deswegen gabs auch keinen Prolog-Beitrag von mir. Und nun ists ja schon wieder vorbei. Aber die Fortsetzungsgeschichte steht dick im Kalender. Da bin ich dabei. Und wenn es nachts um 3 ist ;-)

Seiten