Magazin

Literaturverfilmungen im Februar

Kinotipps für die letzten Februarwochen

Lange war es in diesem Bereich ruhig, doch wir sind sicher, dass ihr genauso auf gute Filme steht wie wir - erst recht, wenn sie auf einer Romanvorlage basieren. Darum findet ihr hier nun wieder regelmäßig interessante Tipps für Kinoliebhaber!

Jetzt im Kino - 21.02.2019

Im März 2016 berichtete Mark Seal im Vanity Fair Magazine über den „größten Juwelenraub der britischen Geschichte“. Das Besondere daran? Die Diebe waren keineswegs Profi-Einbrecher, sondern eine Gruppe äußerst rüstiger Rentner! Der bereits im April 2015 durchgezogene „Hatton Garden Jewellery Heist“ hat es nun sogar auf die große Leinwand geschafft. In den Hauptrollen von "Ein letzter Job" locken u.a. die Oscar-Preisträger Jim Broadbent (bekannt u.a. als Prof. Horace Slughorn aus Harry Potter und Archmaester Ebrose aus Game of Thrones) und Michael Caine (bekannt aus Batman, Prestige, Kingsman, Inception, Miss Undercover, Austin Powers, Die Muppets-Weihnachtsgeschichte ;), uvm.). Wer einen Krimi mit wahrer Hintergrundstory und echten Hollywood-Größen sehen möchte, schnappe sich  Ausgehstock und Hut und eile ins nächste Lichtspielhaus.

Eine ganz andere Thematik behandelt der Film „Der verlorene Sohn“: Garrard Conley glaubt mit 19 Jahren, seine Identität gefunden zu haben, und offenbart sich seinen Eltern gegenüber als homosexuell. Er geht damit ein hohes Risiko ein, denn sein Vater ist Prediger und religiöser Vorstand seines Ortes. Entsprechend schockiert reagieren Garrards Eltern und überreden ihn, sich einer Umerziehung zu unterziehen. Doch kann man Neigungen weg-therapieren? Oder wird dabei im Zweifel höchstens der Charakter des „Patienten“ ausradiert, wie es der englische Titel „Boy erased“ erahnen lässt?

Das Drama beruht auf der Biografie des 1985 geborenen Conley, erzählt also von Ereignissen, die Anfang der 2000er Jahre geschehen sind. Erschreckend!

Ebenso schreibfleißig war die ehemalige Journalistin Leonore  Israel: In den 60er bis 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts machte sie sich einen Namen als Star-Biografin. Doch Ruhm und Reichtum sind bekanntlich vergänglich. 1992 musste sich die Autorin nach einer neuen Einnahmequelle umsehen – und fand sie im Fälschen von Briefen, die angeblichen von bereits verstorbenen Schriftstellern und Schauspielern stammen sollten. Durch die literarischen Porträts, die Israel über ihre berühmten Titelhelden verfasste, und unfreiwillige „Leihgaben“ aus Archiven und Bibliotheken, konnte sie rund 400 solcher Briefe zu Geld machen, ehe sie geschnappt wurde. Welche Strafe sie erwartete, erfahrt ihr in der Verfilmung ihrer Autobiografie „Can You Ever Forgive Me?“.

Jetzt im Kino - 28.02.2019

Die 16-jährige Starr Carter ist ein schwarzes Mädchen aus einer ärmlichen Gegend, das auf eine überwiegend von weißen, reichen Kids besuchte Vorstadt-Schule geht. Als ob es nicht schon schwierig genug wäre, ihre beiden vollkommen gegensätzlichen Lebenswelten unter einen Hut zu kriegen, wird Starr in die Wirren von Police Brutality verwickelt, als ihr Kindheitsfreund von einem weißen Polizisten erschossen wird. Allerseitige Erwartungen, gesellschaftliche Konventionen und die Suche nach Sinn und der eigenen Identität bestimmen fortan ihren Alltag.

Auch der Roman "The Hate U Give" beruht auf wahren Begebenheiten, die sich die Autorin Angie Thomas von der Seele geschrieben hat.

Das waren die Tipps für den Februar. Kennt ihr die Bücher? Werdet ihr euch einen der Filme ansehen gehen?

Kommentare

Adlerauge kommentierte am 21. Februar 2019 um 11:00

Erstmals besten Dank für diese tolle "Kinovorschau " ,aber ich werde im Februar die

aktuellen Filme ausfallen lassen !

War zuletzt in diesen Film : Green book " -war einfach nur begeistert von diesen Film 

Einfach sehenswert !

lex kommentierte am 21. Februar 2019 um 13:39

Ja, Green Book war richtig nett. Hat mir auch gut gefallen.

Bücherteufelchen7000 kommentierte am 21. Februar 2019 um 22:26

"Green book" habe ich mir auch vorgemerkt, die Inhaltsangabe hat mir total gut gefallen. Deine positive Meinung ist eine weitere Bestätigung für mich.

books_by_frauke kommentierte am 21. Februar 2019 um 11:43

Ich werde mir auf jeden Fall "The hate u give" anschauen. Ich habe erst letztens das Buch dazu beendet und ich finde es vermittelt eine sehr wichtige Message. Ich freue mich schon sehr auf den Film, vor allem weil mir die Schauspieler sehr zusagen. Ehrlich gesagt war ich der vollen Überzeugung, dass der Film schon im Oktober in den Kinos kam, aber anscheinend habe ich mich da getäuscht. Umso besser, ich freue mich schon drauf!

lex kommentierte am 21. Februar 2019 um 13:41

Oh toll! Filmtipps jetzt auf wld.

Ich gehe supergerne ins Kino - im Winter regelmäßig jeden Sonntag. Wie soll man die dunklen Tage sonst aushalten? Man kann auch nicht immer nur lesen. :-) "Ein letzter Job", „Can You Ever Forgive Me?“ und "The Hate U Give" werde ich mir alle ansehen. Danke für die Vorstellung von "Ein letzter Job", den hatte ich bis jetzt nicht auf dem Plan. Klingt spannend.

Bücherteufelchen7000 kommentierte am 21. Februar 2019 um 22:27

Vielen Dank für diesen tollen Bericht - ich liebe es, ins Kino zu gehen und "Ein letzter Job" klingt ganz nach meinem Geschmack.

Brocéliande kommentierte am 24. Februar 2019 um 16:11

Die Filme, die ich mir ansehen wollte (um die x-maszeit) laufen leider nicht mehr ... Es waren "Das krumme Haus" und "Die Rückkehr der Mary Poppins" - na ja, dann schaue ich sie mir halt auf dvd an (ich bin nicht so die Kinogängerin); ansonsten warte ich brennend auf die Verfilmung von "Der Frauenchor von Chilbury", die derzeit in Arbeit ist ( vom Team, das auch Downton Abbey produzierte).

Ich mag Literaturverfilmungen sehr und mir gefiel neulich "Die Buchhandlung der Florence Green" - basiert auf dem Roman "The Bookshop"/Die Buchhandlung deutscher O-Titel von Penelope Fitzgerald.

Kochbuch-Junkie kommentierte am 25. Februar 2019 um 07:02

Kinotechnisch ist da aktuell für mich nichts dabei. Aber jetzt beginnt auch die Zeit, in der man abends lieber noch mal was draußen ist statt sich drinnen aufhalten zu wollen.

westeraccum kommentierte am 25. Februar 2019 um 11:24

Wir zeigen einmal im Monat Filme von DVD in unserer Stadtbibliothek. Da der nächste Termin ausgerechnet auf Weiberfastnacht fällt, haben wir dafür einen Männerfilm ausgesucht, den neuen "Mission Impossible"-Film mit Tom Cruise. Aber ich gehe feiern!

Danke für die Tipps, die Filme werden wir mal im Auge behalten, irgendwann gibt es sie auch als DVD.