Neuvorstellungen

Neue Woche, neue Bücher #16: Frischer Lesestoff!

Neue Woche, neue Bücher #16: Frischer Lesestoff!

Wie wäre es mit einem wahnwitzigen Roadtrip zur einstigen College-Liebe ("Willkommen in Lake Success"), einer kuriosen Flucht unter neuer Identität ("Virginia") oder einer spontanen Rucksackreise ins Unbekannte ("Einen Elefanten basteln")? In dieser Woche laden uns unsere Protagonisten dazu ein, mit ihnen durchzubrennen.

Welche Bücher in den nächsten sieben Tagen außerdem neu erscheinen, verraten wir euch wie immer an dieser Stelle in unserer Wochenvorschau. Viel Spaß beim Stöbern! 

Ist etwas für eure Wunschliste dabei? 

Willkommen in Lake Success

Am Puls des heutigen Amerika - "man möchte schreien, weil dieser Roman so wahr und so unglaublich lustig ist" (Richard Ford)

Eines frühen Morgens entledigt sich Barry Cohen, Master of the Universe, der Fesseln seines allzu perfekten Lebens. Der Sohn eines jüdischen Poolreinigers hat eine traumhafte Karriere gemacht: Seine Hedgefonds spülen ihm Millionen aufs Konto, für ihn zählen nur Status, Ruhm, Prestige und Perfektion. Doch dann kommt der Tag des tiefen Falls: Er begreift, dass sein Sohn niemals in seine Fußstapfen treten wird. Mit nichts als seinen Lieblingsuhren im Gepäck flieht Barry mit einem Greyhound-Bus aus New York. Sein irrwitziger Plan: nach zwanzig Jahren seine College-Liebe Layla in El Paso zu treffen. Ob er mit ihr das echtere Leben von damals wieder aufnehmen kann?

Bestsellerautor Gary Shteyngart nimmt uns in dieser Great American Novel mit auf eine turbulente Reise durch das zutiefst gespaltene Amerika der Vor-Trump-Ära - und erzählt von der Suche eines Mannes nach dem wahren Glück. Großherzig, klug und witzig!

Rezensionen zu diesem Buch von:

Cherry

Cherry - Nico Walker

Cleveland, 2003. Ein junger Mann beginnt sein Studium am College, wo er Emily kennenlernt. Sie verlieben sich Hals über Kopf und heiraten. Aber bald zieht Emily zurück zu ihrer Familie nach Pennsylvania, während er die Uni verlässt und der Armee beitritt. Im Irakkrieg erlebt er die Schrecken des Krieges, die er nach seiner Rückkehr nicht mehr aus dem Kopf bekommt. Der Kriegsheld verfällt den Drogen, während die Opioid-Epidemie Amerika überschwemmt. Um seine Sucht zu finanzieren, beginnt er Banken auszurauben.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Virginia

Virginia - Nell Zink

Peggy Vallaincourt fühlt sich früh zu Frauen hingezogen, Lee Fleming ist der schwule Spross einer konservativen WASP-Familie. Sie besucht das Frauencollege, an dem er als Lyrikdozent lehrt, und zu beider Überraschung fangen sie etwas miteinander an. Das Ergebnis sind Heirat, ein Sohn, Byrdie, und eine Tochter, Mickie. Nach zehn Jahren ist die Ehe gescheitert an Sprachlosigkeit und den verklemmten frühen Sechzigern.

Peggy brennt durch und will beide Kinder mitnehmen, am Ende hat sie aber nur Mickie dabei, für die sie sich die Papiere eines toten schwarzen Mädchens erschwindelt. Fortan gilt die hellblonde Tochter als schwarz - falscher Ausweis genügt. Und als "Schwarze" leben Mutter und Tochter nun unerkannt in dem kleinen Ort in Virginia, wo sie sich in einem leerstehenden Haus Nachfragen nach ihrem Verbleib entziehen. Und lernen eine ganz neue Welt kennen ...

Nell Zink nimmt in dieser temporeichen dunklen Komödie scharfzüngig die fundamentalen Widersprüche in der amerikanischen Gesellschaft aufs Korn: bei Rasse, Klassenzugehörigkeit, Geschlecht und Sexualität. Etwa mit der Frage, wie leicht eine Welt gewillt ist, jemanden für schwarz zu halten - entgegen jedem äußerlichen Anschein.

Es bereitet höchstes Vergnügen, diesem Feuerwerk von einem Buch beim Abbrennen zuzusehen. Es ist aber auch bewegend, nachdenklich und skeptisch und damit unverkennbar ein Werk der janusköpfigen Nell Zink.

Das Ritual von London

Das Ritual von London - Benedict Jacka

Endlich: Das zweite magische Abenteuer von Alex Verus!

London ist immer eine Reise wert. Und wenn Sie schon mal da sind, empfehlen wir Ihnen einen Besuch im Emporium Arcana, dem Zauberladen des Magiers Alex Verus. Bis vor kurzem gab es hier zum Beispiel einen magischen Wunscherfüller. Doch er wurde gestohlen. Die junge Luna versuchte, mit ihm einen Fluch zu brechen, um endlich mit dem Mann zusammensein zu können, den sie liebte. Doch magische Wunscherfüller machen nie nur das, was man ihnen aufträgt, und sie fordern immer einen schrecklichen Preis. Während Alex Verus alles versucht, um Luna zu schützen, und nebenbei skrupellose Magier bekämpft, wird ihm eines klar: Die Freundschaft mit einer Spinne ist unbezahlbar!

Ich und meine Mutter

Ich und meine Mutter - Vivian Gornick

Vivian Gornick ist eine Entdeckung!

Mütter sind anstrengend und bleiben es ein Leben lang. Schon als Kind spürt Vivian Gornick bei ihrer Mutter eine blinde Wut über deren Schicksal als Hausfrau. Begleitet von der trotzigen Behauptung, die wichtigste Rolle einer Frau sei die der Ehefrau und Mutter. Darüber, dass die Tochter Unabhängigkeit und Schriftstellerei wählt, können die beiden Frauen endlos streiten, zugleich sind sie unzertrennlich. In diesem biografischen Roman, der noch nie auf Deutsch erschienen ist und gerade in mehreren Ländern neu entdeckt wird, zerlegen Mutter und Tochter auf kilometerlangen Fußmärschen durch New York weibliche Lebensentwürfe und führen ein furioses und komödiantisches Defilee verschiedenster Charaktere, ihrer Liebhaber, Träume und Enttäuschungen auf.

"Kaum mit Worten zu sagen, wie überragend gut dieses Buch ist." Washington Post

Rezensionen zu diesem Buch von:

Am Tag davor

»Ein Roman wie ein Faustschlag.« Le Parisien

Der Tag vor der Katastrophe: Der 16-jährige Michel fährt mit seinem geliebten großen Bruder Joseph auf dem Moped durch die Straßen seiner französischen Heimatstadt. Gemeinsam fühlen sie sich unbesiegbar. Am Tag darauf kommen bei einem Grubenunglück 42 Bergmänner aufgrund eines fatalen Fehlers der Werksleitung ums Leben – Joseph stirbt infolge seiner Verletzungen. Michel flüchtet sich nach Paris, auch um die Worte des Vaters zu vergessen: »Du musst uns rächen!« Sein Schmerz aber vergeht nicht, und so beginnt Michel Jahre später einen Rachefeldzug. Noch weiß er nicht, dass die Nacht vor dem Unglück anders war, als er es in Erinnerung hat.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Der Schatten des Bösen

Der Schatten des Bösen - Sharon Bolton

Anlässlich der Beerdigung des ehemaligen Sargtischlers und Mörders Larry Glassbrook kehrt die Polizistin Florence Lovelady mit ihrem Sohn Ben zurück nach Lancashire - in die Stadt des spektakulären Falls, der einst ihre Karriere begründete. 1969 wurden dort mehrere Jugendliche vermisst. Es stellte sich heraus, dass sie entführt und in Särgen lebendig begraben worden waren. Florence gelang es, Grassbrook dieser grausamen Taten zu überführen und ihn lebenslang hinter Gitter zu bringen. Doch kaum ist der vermeintliche Mörder von damals selbst unter der Erde, mehren sich die Zeichen, dass der Schatten des Bösen weiter reichen könnte als vermutet ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Sohn dieses Landes

Sohn dieses Landes - Richard Wright

Bigger Thomas, ein junger Schwarzer, fühlt sich gefangen in einem Leben in Armut und Perspektivlosigkeit. Sein einziges Ventil ist Gewalt. Er war bereits in der Besserungsanstalt, ein weiteres Vergehen würde für ihn Gefängnis bedeuten. Doch dann gibt der wohlhabende Mr Dalton dem jungen Mann eine Chance und stellt ihn als Chauffeur an. Als Bigger die Tochter des Hauses spätnachts und betrunken auf ihr Zimmer bringt und ihre blinde Mutter, von dem Lärm geweckt, den Raum betritt, versucht Bigger aus Angst vor falschen Verdächtigungen, das Mädchen mit einem Kissen zum Schweigen zu bringen, und erstickt sie dabei. Davon überzeugt, dass man ihm Absicht unterstellen wird, verstrickt er sich in Lügen und weitere Gewalt, bis er schließlich gefasst und des Mordes und der Vergewaltigung angeklagt wird. Das ganze Land stellt sich gegen
ihn, nur der Anwalt Max kämpft um Verständnis für Biggers Taten.

Der literarische Durchbruch von Richard Wright war gleichzeitig der erste Bestseller eines afroamerikanischen Autors und liegt nun zum ersten Mal in vollständiger deutscher Übersetzung vor.

Mikadowälder

Ein emotionaler und kluger Roman über Wahlverwandtschaft und Liebe.

Herr Tsarelli, ehemaliger Meister im Diskuswerfen, hat eine ganz besondere Familie. Seine Frau Ruth ist lange tot - und bleibt doch Familienoberhaupt. Enkel Oskar ist ein kluger Eigenbrötler. Tochter Mona versinkt in ihrer Arbeit und träumt der vielleicht noch nicht völlig vergangenen Liebe zu Oskars Vater Erik hinterher. Und Herrn Tsarellis melancholischer Schachpartner Georgi schmiedet derweil einen Plan, mit dem er seine Exehefrau, die Klavierlehrerin Dina, zurückerobern kann. Hier laufen die Fäden zusammen: Oskar soll dafür Dinas Klavierschüler abklappern. Und Mona lernt auf einem Dach Johannes kennen, der jedoch bald erkennen muss, dass Mona einem nie ganz allein gehört...

Das Leuchten jenes Sommers

Zwei Frauen, geboren in unterschiedlichen Jahrzehnten, durch ein Schicksal verbunden.

August 1939: Auf dem malerischen Anwesen Summerhill in Cornwall lebt die junge Maddy zurückgezogen von der Welt und dem drohenden Krieg. Als ihre geliebte Schwester Georgiana von einer langen Reise zurückkehrt, bringt sie ihren neuen Freund Victor mit. Maddy ist der düstere junge Mann auf Anhieb unsympathisch. Aber sie ahnt nicht, wie groß die Gefahr wirklich ist...

Siebzig Jahre später führt ein Auftrag die junge Fotografin Chloe nach Summerhill. Sie hat gerade erfahren, dass sie schwanger ist. Eigentlich eine freudige Nachricht, aber Chloes Gefühle sind gespalten. In Summerhill stößt sie auf ein Geheimnis, das Jahrzehnte zurückliegt -- und das die Kraft hat, ihr ganzes Leben auf den Kopf zu stellen...

Wale und Nachtfalter

Wale und Nachtfalter - Szczepan Twardoch

"Wale und Nachtfalter" ist ein außergewöhnliches Denk- und Reisetagebuch. Große Erzählkunst - und zugleich ein lebenspralles Bild unserer Zeit. Szczepan Twardoch schreibt nicht nur aufregende Romane, sondern beobachtet die Welt intensiv, mit allen Sinnen und in unterschiedlichen Rollen: als Autor, als Vater und als Reisender in abenteuerlichen Weltgegenden. Sehr persönlich und stilistisch glänzend erzählt er von Krakau und Warschau, von Deutschland und seinen Autobahnen; vom Aufwachsen seiner Kinder; von Ernst Jüngers Haus in Wilflingen oder, ein Höhepunkt des Buchs, vom exotisch kargen Spitzbergen, dem seit langem großpolitisch begehrten Archipel im hohen Norden, wo sich die Dramen der menschlichen Existenz wie unter einem eisigen Brennglas zeigen.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Alles still auf einmal

»Mit nur sechs Jahren versteht Zach mehr von Herz und Seele als die Erwachsenen um ihn herum.« The Washington Post

Aufgeregt versteckt sich Zach mit seinen Klassenkameraden im Wandschrank. Es ist heiß und stickig und eng. Draußen fallen Schüsse − drinnen ahnt Zach, dass etwas Schreckliches geschieht. Er wird schließlich gerettet, aber sein älterer Bruder Andy stirbt, und nichts wird je wieder wie früher sein. Die Familie droht an dem Verlust zu zerbrechen. Doch es ist ausgerechnet der kleine Zach, der die Menschen, die er liebt, aus der Verzweiflung führt.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Einen Elefanten basteln

»Man liest dieses Buch und möchte mit Swift sofort befreundet sein.« The Washington Times

Am Anfang steht der geheime Wunsch, Schriftsteller zu werden. Das Studium in Cambridge muss warten, vorher zieht es den jungen Graham Swift raus in die Welt: Rucksackreisen in Krisengebiete, in der Tasche 50 Pfund für fünf Monate, genug, um das Schicksal herauszufordern. Erste Höhen kommen früh, erste Tiefen auch. ›Einen Elefanten basteln‹ ist der in Essays, Interviews und Gedichten nachgezeichnete Weg eines Schriftstellers, der in seinen Büchern - auch in diesem - stets das Terrain des Bekannten verlässt, um sich hinaus ins Unbekannte zu wagen, die einzige Sicherheit: seine Vorstellungskraft.

»Literatur ist ein Impfstoff, der uns vor jenen Seuchen beschützt, wie die Realität sie erzeugen kann. Aber wie alle echten Impfstoffe wirkt auch dieser nur, wenn er Spuren der Seuche selbst enthält, ein Extrakt dessen, dem er sich entgegenstellt.« Graham Swift

Everless

Everless: Wenn die Zeit zur Waffe wird.

Jules Ember hat die Königin getötet. Davon hat Caro alle in Sempera überzeugt. Sie ist fest entschlossen, Jules dafür bezahlen zu lassen und sie auszuschalten. Doch Jules wehrt sich mit allem, was sie hat, und versucht Caros Pläne zu vereiteln. Leider vergebens. Ihr wird klar, dass Caro von Magie geschützt wird, die sie nicht brechen kann. Sie flieht und beginnt das Rätsel um das Mysterium der Zeit Stück für Stück zu lösen, denn sie muss Caro für alle Zeiten besiegen, koste es, was es wolle.

Das fesselnde Finale um Liebe, Verrat und die Macht der Zeit.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Wolfskrieg

Wolfskrieg - Bernard Cornwell

Ich werde Feuer und Schwert durchs Land tragen, und Rache wird mein einziger Trost sein

Ein Hilferuf aus Mercien erreicht den Krieger Uhtred. Er soll einer belagerten Stadt zur Hilfe kommen. Doch der Notruf war nur eine List, um ihn aus Northumbrien fortzulocken. Dort fällt in Uhtreds Abwesenheit ein furchtbarer Gegner ein: der Nordmann Sköll Grimmarson, an seiner Seite ein gefürchteter Zauber und sein Heer von Úlfhéðnar, Wolfskriegern, die vor nichts zurückschrecken. Der Feind nimmt Uhtred das Liebste, was er hat, und der Schmerz bringt ihn fast um. Doch wer Rache will, muss kühl und klug sein...

The Mister

Der neue Roman der "Fifty Shades of Grey" Autorin EL James

London 2019. Das Leben meint es gut mit Maxim Trevelyan. Er ist attraktiv, reich und hat Verbindungen in die höchsten Kreise. Er musste noch nie arbeiten und hat kaum eine Nacht allein verbracht. Das alles ändert sich, als Maxim den Adelstitel, das Vermögen und die Anwesen seiner Familie erbt - und die damit verbundene Verantwortung, auf die er in keiner Weise vorbereitet ist. Seine größte Herausforderung stellt aber eine geheimnisvolle, schöne Frau dar, der er zufällig begegnet. Wer ist diese Alessia Demachi, die erst seit Kurzem in England lebt und nichts besitzt als eine gefährliche Vergangenheit? Maxims Verlangen nach dieser Frau wird zur glühenden Leidenschaft - einer Leidenschaft, wie er sie noch nie erlebt hat. Als Alessia von ihrer Vergangenheit eingeholt wird, versucht Maxim verzweifelt, sie zu beschützen. Doch auch Maxim hütet ein dunkles Geheimnis.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Dein Ende

Diana Jager ist eine erfolgreiche Chirurgin. Messerscharf ist nicht nur ihr Skalpell, sondern auch ihr Verstand. In ihrem Blog deckt sie Missstände im Medizinwesen auf. Das gefällt nicht allen. Peter Elphinstone ist ein lebenslustiger Informatiker. Er nimmt das Leben, wie es kommt. Ein halbes Jahr nach der Blitzhochzeit mit Diana verschwindet sein Auto in einem Fluss - und mit ihm Peter. Jack Parlabane überschreitet als Journalist gern die Grenzen des Erlaubten. Nun soll er den Beweis liefern, dass Diana eine eiskalte Mörderin ist. Dass sie Peters Ende war. Wird Jack nun ihr Ende sein?

Der Spannungserfolg aus Schottland: Fesselnd, intelligent, schockierend.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Kommentare

Furbaby Mom kommentierte am 15. April 2019 um 11:52

"Das Leuchten jenes Sommers" klingt toll!

LESERIN kommentierte am 15. April 2019 um 12:49

Willkommen in Lake Success, der neue Cornwell und EL James klingen interessant!

Brocéliande kommentierte am 15. April 2019 um 13:13

@Furbaby Mom: Ist es auch! Eine wirklich gute Autorin, deren Schreibstil ich sehr mag (hab das Buch gestern ausgelesen).

Ausser Nikola Scott's zweitem Roman nichts von größerem Belang für mich dabei (ausser evtl. "Dein Ende" - der schockierende Thriller, der in Schottland verortet ist ;) Danke für die Neuvorstellungen diese Woche, liebe Aline - und schöne Osterwoche @all!

Petzi_Super_Maus kommentierte am 15. April 2019 um 13:14

Auf "Das Leuchten jenes Sommers" warte ich leider noch, ansonsten ist diesmal nichts für mich dabei. der SUB dankt es ;)

Schneeweißchen kommentierte am 15. April 2019 um 14:35

Viel ausgefallenes, sehr schön. 
Mich würden "Virginia", "Wale und Nachtfalter", "Alles still auf einmal" und auch "Wolfskrieg" interessieren.

buecherwurm1310 kommentierte am 15. April 2019 um 15:28

"Das Leuchten jenes Sommers" habe ich gerade ausgepackt und "Willkommen in Lake Success" ist auf dem Weg zu mir. Aber "Ich und meine Mutter" finde ich auch sehr interessant.

 

kingofmusic kommentierte am 15. April 2019 um 16:10

Eine Woche ohne "Must have"s - wunderbar *g*.

leseliebelei kommentierte am 15. April 2019 um 16:36

Wale und Nachtfalter und Einen Elefanten basteln klingen irgendwie außergewöhnlich und gut.

Ich lese gerade Robert Galbraiths Lethal White, neben meiner Fachlektüre für die Masterarbeit.

katzenminze kommentierte am 15. April 2019 um 16:50

Hui, das ist aber viel diesmal! Cherry und Das Leuchten jenes Sommers klingen interessant und werden unverbindlich gemerkt. ;D

wandagreen kommentierte am 15. April 2019 um 19:00

Virginia klingt gut, Wale und Nachtfalter interessant.

Chaoskeks kommentierte am 15. April 2019 um 22:45

Ich freue mich auf Das Ritual von London. Gerade lese ich den ersten Teil, der mir bisher gut gefällt. :)
Nach dem Urlaub kann ich dann passend den zweiten Teil lesen.^^

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 15. April 2019 um 22:55

Mich interessiert vor allem Virginia und alles still auf einmal

mikemoma kommentierte am 15. April 2019 um 23:24

The Mister landet auf meiner Wunschliste, ansonsten ist nichts für mich dabei.

Buchstabensucht kommentierte am 15. April 2019 um 23:37

Einen Elefanten basteln, ist eins dieser Bücher, die ich schon wegen des Titels gern lesen würde.
Den zweiten Teil von Alex Verus hab ich mir schon im Original angehört, war spannend. :-)

hobble kommentierte am 16. April 2019 um 06:41

Der Schatten des Bösen und Dein Ende für mich

stefanb kommentierte am 16. April 2019 um 08:55

für mich wäre "Willkommen in Lake Success" was ;)

westeraccum kommentierte am 16. April 2019 um 08:56

"Sohn dieses landes" kommt auf meine WuLi.

Gwendolyn22 kommentierte am 16. April 2019 um 09:11

"Ich und meine Mutter" klingt interessant! :-)

Ridata kommentierte am 16. April 2019 um 19:16

Eigentlich lese ich Bernard Cornwell sehr gerne, aber die Beschreibung von Wolfskrieg macht mich so gar nicht an. Auch sonst ist dieses Mal nicht wirklich was für mich dabei.

Novizin kommentierte am 17. April 2019 um 21:08

Dein Ende

Bookylicious kommentierte am 30. April 2019 um 10:11

Everless !!