Neuvorstellungen

Neue Woche, neue Bücher #18: Frischer Lesestoff! Neue Bücher im Mai 2019

Neue Woche, neue Bücher #18: Frischer Lesestoff!

Wie wäre es in dieser Woche mit einer Tour in den Dschungel? In die Berge von Nevada? Oder geradewegs in den Abgrund? In den nächsten sieben Tagen erwarten uns abermals abwechslungsreiche Reiseziele.

Wie jeden Montag stellen wir euch an dieser Stelle die Neuerscheinungen der Woche genauer vor. Ist etwas für euch dabei? 

Dschungel

 "Das Drama wie auch die Schönheit des Lebens bestehen wohl darin, dass wir alle, in einer verwinkelten Ecke unseres Ichs, auf eine Art für immer fünfzehn Jahre alt bleiben." Benjamin von Stuckrad-Barre über Dschungel

Er muss ihn finden. Seinen besten Freund, der schon immer auf der Jagd nach dem Extremen war - nie wird er vergessen, wie euphorisiert Felix neben ihm vor dem felsigen Abgrund stand, unter ihnen ragten die Klippen hervor wie aufgeklappte Messer. Doch selbst Felix sieht es nicht ähnlich, auf einer Reise in Asien spurlos zu verschwinden. Für den Erzähler steht fest: Nur er kann das rätselhafte Abtauchen aufklären. Dafür setzt er sogar seine große Liebe aufs Spiel. Schließlich verbindet ihn mit Felix eine besondere Freundschaft. Und ein Geheimnis, das sie ebenso eint wie trennt. Immer tiefer dringt der Erzähler auf seiner Suche in das wilde Kambodscha vor, in dieses nie genesene Land ohne Gedächtnis, immer verzweifelter durchforstet er seine Erinnerungen nach einem Hinweis, was passiert sein könnte. Bis er begreift, dass er den Freund nur retten kann, wenn er mit ihm verschwindet.

"Peng, peng, peng, und dann den Kopf in Flugmodus. Friedemann Karig hat den Reiseroman neu erfunden. Nur eigentlich ist das mehr als ein Roman, nämlich eine Hymne an das Jungsein und Wildwerden. Und das ist groß." Max Scharnigg 

Rezensionen zu diesem Buch von:

Sieben Reisen in den Abgrund

Sieben Reisen in den Abgrund - Joyce Carol Oates

Sieben Kurzgeschichten aus der Feder von Amerikas Ikone und Bestseller-Autorin mit Auszeichnung Joyce Carol Oates. Diese Psycho-Spannung mit Annäherung ans Horror-Genre beweist aufs Neue, dass Joyce Carol Oates eine Meisterin ist, ihre Leser in literarische Albträume zu entführen:

Ein Kind verschwindet, was zum Auslöser für eine Hexenjagd auf seinen Lehrer wird; ein abgehalfterter Weiberheld trifft am Ufer eines verlassenen Flussbettes auf seine rachsüchtige Stieftochter; ein eifersüchtiges kleines Mädchen freundet sich mit einer unheimlichen Katze an; ein Zwillingsbruder-Paar kämpft schon im Mutterleib um den besten Platz im Leben; ein Mann plant den Mord an seinem ebenso charmanten wie egoistischen Bruder; eine Witwe mittleren Alters zahlt einen hohen Preis, um nicht alleine zu sein und ein Schönheitschirurg lässt sich von einer seiner Patientinnen zu einem irrsinnigen Eingriff überreden.

Die sieben Geschichten sind:
- Die Maisjungfer
- Beersheba
- Niemand weiß, wie ich heiß
- Fossile Figuren
- Totenmahl
- Helfende Hände
- Loch im Kopf

"Zwar sind ganz klar die Schatten Poes und Hitchcocks über diesen Geschichten wahrnehmbar, doch ist Oates auch allein bereits eine Meisterin darin, den Leser das Grauen zu lehren." Kirkus Reviews

Ein feiner Typ

Ein feiner Typ - Willy Vlautin

Ein herzzerreißender Roman über wahre Freundschaft und Loyalität. --- Eigentlich ist er zu alt und sein Rücken macht ihm zu schaffen, aber Mr Reese geht in seinem einfachen Leben in den Bergen von Nevada ganz auf. Deshalb will er seine Farm eigentlich Horace übergeben. Der ist wie ein Sohn für ihn und sein bester Mann auf der Ranch. Aber obwohl auch Horace die Tiere und die Arbeit mit ihnen eigentlich liebt - es drängt ihn in die Stadt. Der Hütejunge muss sich und der Welt unbedingt beweisen, dass er mehr ist als das "Halbblut", von dem die eigene Mutter nichts wissen wollte. Auch wenn er ahnt, dass es Mr Reese das Herz bricht, geht Horace nach Tucson, Arizona, um sich dort als Preisboxer ganz neu zu erfinden. Doch als Mr Reese zu lange nichts von dem Jungen hört, sorgt er sich und fährt los, um ihn zu suchen. --- "Überwältigend ... Willy Vlautin ist inzwischen einer der großen Autoren Amerikas." - Roddy Doyle

Rezensionen zu diesem Buch von:

Wenn Donner und Licht sich berühren

Wenn Donner und Licht sich berühren - Brittainy C. Cherry

Sich in Jasmine Green zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Als wir uns nach all den Jahren wiedersahen, war alles anders. Alles zwischen uns fühlte sich an, wie der düsterste Sturm.

Elliot und Jazz könnten unterschiedlicher nicht sein. Eigentlich passen sie nicht zusammen, doch was sie verbindet ist Musik - und ihre Einsamkeit. Mit Jazz fühlt sich das Leben für Elliot das erste Mal unbeschwert und leicht an. Doch ausgerechnet dann, als Elliot Jazz am meisten braucht, ist sie plötzlich verschwunden. Als sie sich Jahre später in New Orleans wieder begegnen, hat Jazz sich verändert. Genau wie Elliot. Das Leben hat sie härter gemacht. Eiskalt. Doch die zerbrochenen Scherben ihrer Seelen erkennen noch immer die Traurigkeit des anderen - und die Liebe zueinander. Und Elliot weiß, dass er seinen Fehler nicht noch einmal machen wird, dass er Jazz diesmal nicht mehr gehen lassen wird!

"Die Emotionen haben mir den Atem geraubt. Ihre Worte haben mich an die Seiten gefesselt. Brittainy C. Cherry ist eine Königin!" ANNA TODD über Wie die Luft zum Atmen

"Herzzerreißend und herzerwärmend!" Sultry Sirens Book Blog

"Ein absolutes Meisterwerk!" Three Girls and a Bookobsession
über Wie die Luft zum Atmen

Der neue Roman von Spiegel-Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry

Auris

Auris - Vincent Kliesch

Vincent Kliesch schrieb diesen Roman nach einer Idee von Sebastian Fitzek.
Rasant und ungewöhnlich: Thriller-Spannung aus der Zusammenarbeit zweier Bestseller-Autoren!

Die kleinste Abweichung im Klang einer Stimme genügt dem berühmten forensischen Phonetiker Matthias Hegel, um Wahrheit von Lüge zu unterscheiden. Zahlreiche Kriminelle konnten mit seiner Hilfe bereits überführt werden. Hat er nun selbst gelogen? Allzu freimütig scheint sein Geständnis, eine Obdachlose in einem heftigen Streit ermordet zu haben. Die True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge, darauf spezialisiert, unschuldig Verurteilte zu rehabilitieren, will unbedingt die Wahrheit herausfinden. Doch als sie zu tief in Hegels Fall gräbt, bringt sie nicht nur sich selbst in größte Gefahr ...

Der Auftakt zu einer neuen Bestseller-Reihe vom Autorenduo Vincent Kliesch und Sebastian Fitzek.

Mein Leben als Sonntagskind

Jasmijn ist ein ganz normales junges Mädchen. Kontaktfreudig und bei allen Mitschülern beliebt. Ein Sonntagskind, dem die Welt offensteht. Doch es gibt einen Haken: So ist sie nur in ihrem Tagebuch. Denn die wahre Jasmijn ist anders. Sie redet nicht. Nur mit ihrer Hündin Senta. Und mit Elvis Presley, mit dessen Postern sie ihr Zimmer tapeziert hat. Denn beide antworten nicht und das ist gut. Dann muss Jasmijn sich nicht fragen, was gemeint ist. Oder überlegen, was sie antworten soll. Wie schaffen es andere Menschen bloß, dass sie immer wissen, wie sie sich verhalten sollen? Mit Senta und Elvis an ihrer Seite macht sich Jasmijn auf, dieses Geheimnis zu ergründen und ihr Glück zu finden.

Der Bestseller aus den Niederlanden: ein berührender Roman über das Erwachsenwerden mit Autismus

"Judith Visser trifft den Leser direkt ins Herz." Noordhollands Dagblad

"Eine ganz besonders mitreißende Geschichte. Judith Visser weiß genau, wie man den Leser verlockt und seine Neugier entfacht." Hebban

Ein Sommer in Brandham Hall

"Seit ich diesen Roman als Teenager zum ersten Mal las, begleitet mich die Atmosphäre der Sehnsucht nach vergangenen Zeiten und kindlicher Unschuld." Ian McEwan

Einer der schönsten englischen Romane des 20. Jahrhunderts

Erstmals in adäquater Übersetzung

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land. Leo Colston ist ein Mann fortgeschrittenen Alters, als er in einem alten roten Karton auf sein Jugendtagebuch stößt. "Tagebuch für das Jahr 1900" steht darauf, und dieser Fund lässt Leo Colston in Gedanken zurückgehen in jenen Sommer 1900, als er dreizehn war: Während der Ferien auf dem Landgut der Eltern seines Schulfreundes wird Leo zum Überbringer heimlicher Liebesbotschaften zwischen Ted, dem Pächter, und Marian, der schönen Tochter des Schlossherrn, deren Verlobung mit Lord Trimingham kurz bevorsteht. Gegen seinen Willen zieht es Leo immer tiefer in den Strudel des gefährlichen Spiels von Verlangen und Verrat, von versprochener und verbotener Liebe, und schließlich steht er vor der ersten großen Gewissensentscheidung seines jungen Lebens. Ein Sommer in Brandham Hall ist ein raffiniert konstruierter Roman über die Strapazen des Erwachsenwerdens und die Gefühlswirren der Jugend, eine fein beobachtete Gesellschaftsanalyse und eine wunderbare Liebesgeschichte.

"Ein vollkommenes Kunstwerk." The Times

"Ein Meisterwerk über verlorene Unschuld, Scheinheiligkeit und britische Wesensart." The Guardian

"Schon beim ersten Lesen ist Ein Sommer in Brandham Hall die gekonnt erzählte Geschichte eines heranwachsenden Jungen und dessen verlorener Unschuld. Doch das Wissen um eine immer näher rückende, unaufhaltbare Tragödie macht sie beim zweiten Lesen noch ergreifender." Express

"Wie sein literarischer Vorfahr Henry James spürt Hartley mit verblüffender Genauigkeit den Feinheiten moralischer Sittlichkeit nach und richtet sein Augenmerk dabei auf Figuren wie Leo, den Erzähler in Ein Sommer in Brandham Hall, der gefangen ist in einem Konflikt zwischen seinen Trieben und den gesellschaftlichen Konventionen, denen er sich zu beugen hat." The New York Times

Rezensionen zu diesem Buch von:

Der Löwe büllt

Der Löwe büllt - Tommy Jaud

Kein Mann kann vor seinen Problemen fliehen - zumindest nicht mit seiner Mutter.

Es läuft nicht gut für Nico Schnös, 47, den überforderten Controller mit der kaputten Brille. Warum gibt ihm seine Mutter seit dem Tod des Vaters täglich durch, was sie kocht und wie sie putzt? Was genau treibt Nicos Frau in dieser seltsamen Kuschelsekte, und warum flüchtet im Großraumbüro sogar der Saugroboter vor ihm?

Als er bei einem Wutanfall eine Kaffeetasse auf den Finanzvorstand wirft, schickt sein Chef ihn in den Zwangsurlaub: Entweder Nico kommt entspannt zurück, oder er ist seinen Job los. Der kanarische Ferienclub ist paradiesisch schön - doch sämtliche Entspannungsversuche gehen nach hinten los. Vielleicht hätte Nico nicht ausgerechnet seine hyperaktive Mutter mitnehmen sollen:

"Eine Zimmerkarte reicht, mein Sohn und ich machen eh alles zusammen!"

Bald schon ahnt Nico: Paradies und Hölle können sehr nah beieinander liegen.

Der Roman für alle, die schon mal mit ihren Eltern im Urlaub waren.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Erbsünde

Erbsünde - Faye Kellerman

In einer ruhigen Straße am Rande von Greenbury, New York entdeckt Detective Peter Decker die schrecklich zugerichtete Leiche eines jungen Mannes, Brady Neil. Das Opfer führte ein unauffälliges Leben: fester Job, kaum Freunde, keine Vorstrafen. Doch Peter entdeckt eine Verbindung in Verbrecherkreise - Bradys Vater wurde für einen Raubmord verurteilt, als Brady noch ein Baby war. Als dann auch noch ein Freund von Brady verschwindet, stellt sich für Peter und seine Frau Rina die Frage: Lässt jemand die Kinder für die Sünden ihrer Väter büßen?

"Faye Kellerman ist einfach eine exzellente Autorin." The Times
"Faye Kellermans Bücher machen süchtig." Huffington Post

Düsternbrook

Düsternbrook - Axel Milberg

Das Kieler Villenviertel Düsternbrook ist die ganze Welt.

Hier wächst Axel behütet auf und fühlt sich doch oft fremd. Wie er versucht, sich zurechtzufinden und die in ihn gesetzten Erwartungen zu erfüllen, erzählt Axel Milberg mit Empathie, Humor und einem verträumten Ton. Als die populäre Theorie vom Wirken Außerirdischer die Stadt erreicht, scheint sie für Axel viele Merkwürdigkeiten zu erklären. Mit dem rätselhaften Verschwinden einiger Jungen wird die Heimat vollends unheimlich und der Wunsch auszubrechen übermächtig. Ein spannender Familien-, Adoleszenz- und Heimatroman, der die bürgerliche Welt als schützend und bedroht, liebevoll und düster darstellt.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Helltal

Eine Jugendfreundschaft, eine zerstörte Ehe und ein grausiger Mordfall in der deutschen Provinz. Ein spannender Kriminalroman, der Privatermittler Mike Madsen tief in die Abgründe seiner eigenen Vergangenheit führt.

Der Ex-Cop und Privatdetektiv Mike Madsen bekommt überraschend Besuch von seinem alten Freund Stefan Sindelar, mit dem er zusammen in einem 2000-Seelen-Dorf namens Helltal am westlichen Rand des Pfälzerwaldes aufgewachsen ist. Obwohl die beiden sich seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen haben, bittet Sindelar Madsen um Hilfe: Er wird per Haftbefehl wegen des Mordes an Egon Trautmann, dem neuen Lebenspartner seiner Ex-Frau Claudia – Madsens damaliger großer Liebe –, gesucht. Sindelar bestreitet den Mord und will, dass sein alter Freund den richtigen Mörder findet.
Zurück in der Ex-Heimat führt Madsen die Spur des Mörders immer tiefer in seine eigene Vergangenheit. Langsam kommt er einem dunklen Geheimnis auf die Spur, das er, Sindelar und Claudia seit mehr als dreißig Jahren verdrängt haben. Dieses Geheimnis zerstörte damals die Freundschaft der Dreierbande und Sindelars Ehe. Ist es außerdem der Grund für den Mord an Trautmann? Und welche Rolle spielen Madsens Mutter Bettina und deren beste Freundin Maria, Claudias Mutter? Je näher Madsen dem Mörder kommt, desto mehr beschleicht ihn ein furchtbarer Verdacht.

Der Duft von Gras nach dem Regen

Der Duft von Gras nach dem Regen - Patrick Jacquemin

Georges Lesage lebt fernab der Großstadt auf dem Land. Er achtet darauf, der Natur nur das zu nehmen, was er selbst zum Leben braucht. Er hat keinen Traktor, weil er lieber den Wind in den Bäumen hört als das Rattern eines Motors. Andere Menschen meidet er, weil ihn nur die wenigsten verstehen. Als er der Unternehmerin Annabelle begegnet, spürt Georges, dass der besondere Moment gekommen ist, auf den er sein Leben lang gewartet hat. Mit ihr kann er seine Geheimnisse teilen. Und tatsächlich gibt es etwas, das sie beide auf magische Weise verbindet ...

"Ein Buch, das man nicht verpassen sollte." Presseedition.fr

"Eine Initiationsgeschichte voll poetischer Schlichtheit, die den Leser seine Entscheidungen und seine Widersprüche hinterfragen lässt." Le Quotidien du Pharmacien

Rezensionen zu diesem Buch von:

Im Dunkeln bist du nie allein

Im Dunkeln bist du nie allein - Andrew Hart

Es ist so dunkel, dass sie die Hand vor ihren Augen nicht sieht. Vorsichtig betastet Janice ihren Körper, doch sie scheint unverletzt. Aber warum riecht es dann so stark nach Blut? An einem Handgelenk ist sie angekettet. Sie hat das Gefühl, lebendig begraben zu sein. Wie ist sie an diesen Ort gekommen? Wer hat sie niedergeschlagen? Nach und nach kehrt ihre Erinnerung zurück: Janice reiste nach Kreta, um mit fünf Freunden in einer abgelegenen Villa Urlaub zu machen. Nach der anfänglichen Wiedersehensfreude kippte die Stimmung jedoch zusehends. Ein dunkles Geheimnis überschattet die Freundschaft und bedroht nun Janice' Leben. Denn einer ihrer Freunde will ihren Tod ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Wo der Tag beginnt

Wo der Tag beginnt - Sarah Lark

Neuseeland, Gegenwart: Eine junge Archäologin reist auf die Chatham-Inseln. Sie entdeckt mitten in den historischen Baumzeichnungen der Moriori eine verwitterte Schnitzerei jüngeren Datums. "Kim... und Bran...non", versucht Sophie zu entziffern. Ein Rätsel, dessen Ursprung fast 200 Jahre zurückliegt. Damals erlebte die junge Moriori Kimi die Invasion ihres Landes: Sie wird verschleppt und versklavt - bis sie begreift, dass die Gesetze ihrer Götter sie nicht schützen. Die Deutsche Ruth geht zur gleichen Zeit für ihren Mann bis ans Ende der Welt - doch er lässt sie dort im Stich. Beide Frauen müssen für ihr Glück selbst kämpfen.

Rezensionen zu diesem Buch von:

So viele Hähne, so nah beim Haus

So viele Hähne, so nah beim Haus - Maarten 't Hart

Maarten 't Hart gehört zu den herausragenden niederländischen Schriftstellern unserer Zeit. Sein Erzählungsband "So viele Hähne, so nah beim Haus" bringt seine Kunst des pointiert Anekdotischen zum Leuchten: Da ist die Studentin Letitia, die schamlos ihre Reize einsetzt, um gleichzeitig promovieren und ihr Haus renovieren zu können; da ist der sture Bäckergehilfe im Warmond der Fünfzigerjahre, den auch das Bestechungsgeld von 1000 Gulden bei der für seinen Bäcker unangenehmen Wahrheit bleiben lässt, oder die musikalische Rate-Runde, deren Abende empfindlich durch den aufdringlichen Hund eines ihrer Mitglieder gestört wird. Maarten 't Harts Kosmos bevölkern skurrile Figuren, die uns mit ihren allzu menschlichen Schwächen entgegentreten.

Das Geständnis der Frannie Langton

Das Geständnis der Frannie Langton - Sara Collins

Sie ist jung. Sie ist klug. Sie ist fremd. Sie steht unter Mordverdacht. Ein aufwühlender historischer Kriminalroman im England des 19. Jahrhunderts

London, 1826: Das Dienstmädchen Frannie Langton ist eine ungewöhnliche junge Frau, außerordentlich gebildet - und eines brutalen Doppel-Mordes angeklagt. Londons brave Bürger sind in Aufruhr: Wer ist diese ehemalige Sklavin, die aus den Kolonien nach England kam, um ihre Arbeitgeber in den eigenen Betten zu meucheln? Die Zeugenaussagen belasten Frannie schwer. Eine Verführerin sei sie, eine Hexe, eine meisterhafte Manipulatorin. Doch Frannie erzählt eine andere Version der Geschichte, ihrer Geschichte ...

"Sie sagen, ich solle sterben für das, was Madame geschehen ist, ich solle gestehen. Doch wie kann ich etwas gestehen, das ich nicht getan habe?"

Sara Collins arbeitete siebzehn Jahre lang als Anwältin, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Dieser ergreifende historische Kriminalroman ist ihr Debüt. Sind Sie bereit für Frannie Langtons Geschichte?

10 Stunden tot

10 Stunden tot - Stefan Ahnhem

Der neue Pageturner von Bestsellerautor Stefan Ahnhem

Ein Mörder wählt seine Opfer scheinbar zufällig aus. So hinterlässt er keine Spuren. Kommissar Fabian Risk und das Helsingborger Kommissariat stehen vor einem Rätsel.

Helsingborg ist nicht mehr der idyllischen Ort an der schwedischen Küste, der er mal war. Während eine Reihe von Morden die Stadt erschüttert, kämpft Kommissar Fabian Risk gegen sein ganz persönliches Leid: Seine Familie droht an seiner Arbeit als Mordermittler zu zerbrechen. Aber sein Job ist sein Leben. Er kann nicht anders und nimmt sich der Aufklärung der Morde an, doch er findet keine Spur. Risk und seine Kollegen ahnen nicht, dass der Täter seine Opfer durch ein Würfelspiel rein zufällig auswählt, genau wie die Mordwaffe und den Tatort. So lassen sich keinerlei Verbindungen zu ihm herstellen. Wird dieser Fall ungelöst bleiben?

Die stumme Patientin

Die stumme Patientin - Alex Michaelides

Der internationale Spannungs-Bestseller des Jahres 2019 - Nummer 1 der New York Times-Bestsellerliste!
"Ein seltenes Juwel: der perfekte Thriller. Dieser außergewöhnliche Thriller hat mein Blut zum Kochen gebracht." A.J. Finn ( #1-New-York-Times-Bestseller-Autor von "The Woman in the Window")

Blutüberströmt hat man die Malerin Alicia Berenson neben ihrem geliebten Ehemann gefunden - dem sie fünf Mal in den Kopf geschossen hat. Seit sieben Jahren sitzt die Malerin nun in einer geschlossenen psychiatrischen Anstalt. Und schweigt. Kein Wort hat sie seit der Nacht des Mordes verloren, lediglich ein Bild gemalt: Es zeigt sie selbst als Alkestis, die in der griechischen Mythologie ihr Leben gibt, um ihren Mann vor dem Tod zu bewahren. Fasziniert von ihrem Fall, setzt der forensische Psychiater Theo Faber alles daran, Alicia zum Sprechen zu bringen. Doch will der Psychiater wirklich nur herausfinden, was in jener Nacht geschehen ist?

Einen exzellenten, psychologischen Thriller hat der Brite Alex Michaelides, hoch erfolgreicher Drehbuchautor von "The devil you know", mit "Die stumme Patientin" geschrieben. Eine internationale Thriller-Entdeckung, die Fans von "The woman in the window" oder "Gone girl" elektrisieren und überraschen wird. Hochkarätige Thriller-Autoren wie A.J. Finn, David Baldacci, Lee Child, Joanne Harris und Black Crouch sind sich sicher: hier kommt DIE Thriller-Entdeckung des Jahres 2019.

"Ein exzellenter, psychologischer Thriller: Elegant, clever und mit einer Wendung, die mich komplett überrascht hat (und um mich zu überraschen, braucht es eine Menge!) Hut ab vor Alex Michaelides. Bitte mehr!" JOANNE HARRIS

"Absolut brillant ... "Die stumme Patientin" hat mir aufregende, atemlose und intensive Lesestunden gebracht - wobei ich das Ende nie vorhersehen konnte - nicht eine Sekunde lang." STEPHEN FRY

"Intelligentes, durchdachtes Storytelling plus Hochspannung - ein hervorragender Thriller in jeglicher Hinsicht." LEE CHILD

Rezensionen zu diesem Buch von:

Kommentare

buecherwurm1310 kommentierte am 29. April 2019 um 12:07

Gelesen habe ich chon:

  • Ein Sommer in Brandham Hall
  • Der Duft von Gras nach dem Regen

Angefangen ist:

  • Dschungel

Kommt als nächstes dran:

  • Mein Leben als Sonntagskind

Habe ich gewonnen und hoffe, dass es bald kommt:

  • 10 Stunden tot

Interessiert mich eventuell:

  • Ein feiner Typ

milkahase kommentierte am 29. April 2019 um 15:44

Du bist ja schon bestens ausgestattet mi dem Lesestoff dieser Woche, läuft das bei dir jede Woche so ? :-D

leseliebelei kommentierte am 29. April 2019 um 12:14

Sieben Reisen in den Abgrund, Mein Leben als Sonntagskind, und Ein Sommer in Brandham Hall klingen allesamt insgesamt reizvoll für mich. Kein Buch, für das ich direkt in den Buchladen stürmen würde, aber alles welche, die ich mir einmal näher ansehen würde.

Ich starte mit Charles Lewinskys Johannistag, den ich hier im Glücksjahr gewonnen habe.

gaby2707 kommentierte am 29. April 2019 um 13:27

Mein SuB freut sich: Diesmal ist nichts für ihn dabei.

Novizin kommentierte am 29. April 2019 um 14:07

  • Das Geständnis der Frannie Langton und
  • So viele Hähne, so nah beim Haus sind meine Favoriten

 

kingofmusic kommentierte am 29. April 2019 um 15:07

Nicht wirklich was, was notwendig ist...

Leia Walsh kommentierte am 29. April 2019 um 16:02

"Dschungel" hab ich gerade als Hörbuch angefangen.

Gittenen kommentierte am 29. April 2019 um 16:11

Diesmal ist viel dabei. Sieben Reisen zum Abgrund, Mein Leben als Sonntagen und  und Ein  Sommer in Brandham Hall habe ich auf die Wunschliste gesetzt . Düsternbrook hört sich auch sehr interssant an.

Adlerauge kommentierte am 29. April 2019 um 16:16

"Auris " kommt direkt auf meiner Wunschliste !

LESERIN kommentierte am 29. April 2019 um 17:27

ein Sommer in Br. Hall kommt auf meine Wunschliste. 

hobble kommentierte am 29. April 2019 um 23:20

die Kurzgeschichten interessieren mich

LySch kommentierte am 29. April 2019 um 23:45

"Ein Sommer in Brandham Hall" lese ich bald und "Dschungel" klingt irgendwie auch sehr spannend! Mal sehen :)

katzenminze kommentierte am 02. Mai 2019 um 19:28

Dschungel habe ich mir auch gemerkt. Ich spähe mal aus, ob das Hörbuch bei Spotify auftaucht.

Schneeweißchen kommentierte am 30. April 2019 um 08:52

"Dschungel" und "Der Duft von Gras nach dem Regen" klingen interessant.

westeraccum kommentierte am 30. April 2019 um 09:11

Der Ahnhem liegt schon auf meinem SuB!

Bookylicious kommentierte am 30. April 2019 um 10:08

da ist nix für mich dabei. Zum Glück

Brocéliande kommentierte am 01. Mai 2019 um 14:09

Für mich schon ;)

Sogar zwei: "Der Sommer in Bradham" ist schon geraume Zeit auf meinem Leseradar - und "Der Duft von Gras nach dem Regen" hört sich sehr danach an, was für mich zu sein, wandert auf die WuLi.... Tolle Romane dabei diesmal; der Lustigste evtl. "Der Löwe büllt" - hab gestern die LP gelesen und fand es sehr amüsant und mit rabenschwarzem Humor gezeichnet. Armer Nico.... - zum Glück bin ich nie mit meinen Eltern in Urlaub gefahren - zumindest nicht als Erwachsene ;)

FIRIEL kommentierte am 02. Mai 2019 um 09:34

Doch, doch, diese Woche hat so einiges für mich zu bieten:

Joyce Carol Oates - Sieben Reisen in den Abgrund

Willy Vlautin - Ein feiner Kerl (den Autor kenne ich noch nicht)

Judith Visser - Mein Leben als Sonntagskind

L.P. Hartley - Ein Sommer in Brandham Hall (den Autor kenne ich auch noch nicht)

Maarten t´Hart - So viele Hähne, so nah beim Haus

Eine schöne Mischung!

mikemoma kommentierte am 02. Mai 2019 um 09:50

Diese Woche ist für mich lediglich "Auris" interessant.

Zaubaerleerling kommentierte am 02. Mai 2019 um 20:36

Das Geständnis der Frannie Langton interessiert mich.

Gwendolyn22 kommentierte am 04. Mai 2019 um 08:33

Lese seit gestern Auris. Wurde ja sehr beworben, mal sehen... ;)
 

Tine kommentierte am 06. Mai 2019 um 01:13

"Ein Sommer in Brandham Hall" hat mich direkt mit seinem Cover angezogen und klingt echt gut. Das ist ein passender Klassiker für mich. Geschichten in dieser Zeit lese ich gerne, eine Liebesgeschichte und ich hab gerade in einer Rezi gelesen, dass es poetisch geschrieben sein soll  - perekt, hoffe ich =) Und "Der Duft von Gras nach dem Regen" hört sich auch toll an.