Neuvorstellungen

Neue Woche, neue Bücher #26: Frischer Lesestoff! Neue Bücher im Juni

Neue Woche, neue Bücher #26: Frischer Lesestoff!

Neuer Lesestoff gefällig? Wie jeden Montag stellen wir euch an dieser Stelle die spannendsten Neuerscheinungen der kommenden sieben Tage vor.

Dieses Mal mit dabei: ein neuer Krimi der isländischen Bestsellerautorin Yrsa Sigurdardóttirs sowie Buch 3 der "Chroniken der Dunklen Mächte" von Cassandra Clare.

Ist auch etwas für euch dabei?

R.I.P.

R.I.P. - Yrsa Sigurdardóttir

Er mordet kalt und brutal: Zwei Jugendliche sind seine Opfer. Über Social Media müssen Freunde deren letzte qualvolle Minuten mitansehen. Und dieser Mörder ist noch nicht fertig: Ein weiterer Junge wird vermisst. Was verbindet die Jugendlichen? Wer glaubt, sie verdienten den Tod? Und kann der Junge noch gerettet werden?

Huldar und sein Team ermitteln. Auch Psychologin Freyja wird wieder in die Untersuchungen einbezogen, trotz anfänglichen Widerwillens. Gemeinsam müssen sie den gnadenlosen Mörder finden, bevor er wieder zuschlägt...

Die Brandstifter

Die Brandstifter - R. O. Kwon

Sie lernen sich im ersten Jahr an der prestigeträchtigen Edwards University kennen. Die allseits beliebte Phoebe erzählt niemandem, dass sie sich die Schuld am Tod ihrer Mutter gibt. Will fügt sich als mittelloser Stipendiat nur schwer an der elitären Hochschule ein und verschweigt, aus welch einfachen Verhältnissen er stammt. Sicher fühlt er sich nur in seiner Liebe zu Phoebe. Von Trauer und Schuldgefühlen getrieben, gerät Phoebe in den Bann einer christlichen Sekte, an deren Spitze der ebenso charismatische wie rätselhafte John Leal steht. Will erkennt in ihm von Anfang an einen Scharlatan, muss aber hilflos mitansehen, wie sich Phoebe immer weiter radikalisiert - bis hin zu einem Terrorakt, bei dem niemand unschuldig bleibt.

Der Klavierspieler vom Gare du Nord

Der Klavierspieler vom Gare du Nord - Gabriel Katz

Ein mitreißender Roman über die verbindende Kraft der Musik und eine ungewöhnliche Freundschaft

Der Junge aus der Pariser Vorstadt und der Direktor des Konservatoriums wären sich nie begegnet, stünde da nicht ein Klavier am Gare du Nord. Der 20-jährige Mathieu ist auf die schiefe Bahn geraten und hat nichts außer einem großen musikalischen Talent. Pierre dagegen hat alles, steckt aber in einer tiefen Lebenskrise. Das ungleiche Paar schließt einen Pakt: Pierre ermöglicht Mathieu die Teilnahme am renommiertesten Klavierwettbewerb des Landes. Wird Mathieu die Chance seines Lebens ergreifen? Und warum tut Pierre all das für ihn? Ein bewegender Roman über eine ungewöhnliche Freundschaft und die verbindende Kraft der Musik, die mehr sagt als alle Worte.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Denn es will Abend werden

Denn es will Abend werden - Anna Enquist

Wie lebt man weiter nach einer traumatischen Erfahrung? Der Abstand zwischen Menschen, die sich lieben, die guten Absichten, die stillen Verwünschungen und missglückten Annäherungen - all das beschreibt Anna Enquist meisterhaft in ihrem neuen Roman. Nach einer traumatischen Erfahrung findet das Ehepaar Carolien und Jochem keinen Trost mehr im anderen, sie ziehen sich zurück, kapseln sich ab, kämpfen allein mit ihrer Angst und Wut. Ihre Freunde Hugo und Heleen, die das Unglück miterlebt haben, reagieren mit Verdrängung und Flucht. Sie schämen sich, weil sie einander nicht helfen konnten, aber sie reden nicht darüber. Und das Streichquartett, das den vier Musikern stets Freude bereitet und über vieles hinweggeholfen hat, gibt es nicht mehr. Doch als Carolien nach Shanghai aufbricht, wo Hugo einen neuen Job angenommen hat, empfindet sie zum ersten Mal nach langer Zeit wieder so etwas wie Freiheit und sogar Glück. Allmählich scheint Licht ins Dunkel zu dringen ... Ein vollkommen eigenständiger Roman der großen niederländischen Autorin, der dort einsetzt, wo ihr letzter Roman "Streichquartett" ein dramatisches Ende nimmt.

Die Unvollkommenen

Die Unvollkommenen - Theresa Hannig

Bundesrepublik Europa, 2057: Es herrscht Frieden in der Optimalwohlökonomie, einem lückenlosen Überwachungssystem, in dem mithilfe von Kameras, Linsen und Chips alles erfasst und gespeichert wird. Menschen und hochentwickelte Roboter sollen Seite an Seite leben. Störenfriede werden weggesperrt.

So auch die Systemkritikerin Lila. Als sie im Gefängnis aus einem künstlichen Koma erwacht, stellt sie fest, dass ihr schlimmster Albtraum wahr geworden ist: Die BEU wird von einer KI regiert. Samson Freitag wird als Gottkönig verehrt und erpresst von den Bürgern optimalkonformes Verhalten. Für Lila steht fest, dass sie Samsons Herrschaft und die Entmündigung der Menschen beenden muss. Ihr gelingt die Flucht, doch Samson spürt sie auf und bietet ihr einen Deal an, den Lila nicht ausschlagen kann...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Hier sind Löwen

Hier sind Löwen - Katerina Poladjan

"Dikranian. Abovyan. Petrosian. Mazavian. Mein Nachname war plötzlich in phonetischer Gesellschaft. Bisher hatte ich ihn getragen wie ein unpassendes Kleidungsstück, wie einen verbeulten Hut, den ich auch zum Essen nicht abnahm."

1915: Die alte Bibel einer armenischen Familie an der Schwarzmeerküste ist das Einzige, was den Geschwistern Anahid und Hrant auf ihrer Flucht bleibt. Hundert Jahre später in Jerewan wird der Restauratorin Helen eine Bibel anvertraut. "Hrant will nicht aufwachen", hat jemand an den Rand einer Seite gekritzelt. Helen taucht ein in die Rätsel des alten Buches, in das moderne Armenien und in eine Geschichte vom Exil, vom Verlorengehen und vom Schmerz, der Generationen später noch nachhallt. Und sie bricht auf zu einer Reise an die Schwarzmeerküste und zur anderen Seite des Ararat.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die Dunklen Mächte - Queen of Air and Darkness

Die Dunklen Mächte - Queen of Air and Darkness - Cassandra Clare

Die Gemeinschaft der Schattenjäger steht kurz vor einem Bürgerkrieg. Unversöhnlicher Hass erfüllt die einzelnen Gruppen, und auf den Stufen des Ratssaales ist unschuldiges Blut vergossen worden. Auch die Blackthorns haben einen schrecklichen Verlust erlitten, und in tiefer Trauer flieht die Familie nach Los Angeles. Nur Julian und Emma machen sich auf den Weg ins Feenreich. Trotz der Gefahren, die der Fluch ihrer verbotenen Liebe mit sich bringt, wollen sie dort das Schwarze Buch der Toten wiederbeschaffen. Stattdessen entdecken sie ein Geheimnis, so dunkel und gefährlich, dass es die gesamte Unterwelt zu vernichten droht ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Wind Rider: Gefährten einer neuen Welt

Wind Rider: Gefährten einer neuen Welt - P. C. Cast

In einer zerstörten Welt voller Gefahren kämpfen drei verfeindete Stämme ums Überleben. Die junge Mondfrau Mari ist auserwählt, sie zu retten, doch überall lauert Verrat.

Mari, Nik und ihr neues Rudel werden gejagt. Thaddeus und der Gott des Todes geben nicht auf, bevor sie vernichtet sind. Mari und Nik haben ein Ziel: die Ebenen der Wind Riders zu erreichen. Mit ihnen gemeinsam wollen sie Thaddeus daran hindern, alles zu zerstören, was Mari und Nik lieb ist.
Doch werden die geheimnisvollen Wind Riders das Rudel akzeptieren, oder müssen sie weiter fliehen, um ihr Leben zu retten?

Rezensionen zu diesem Buch von:

Lacroix und die Toten vom Pont Neuf

Lacroix und die Toten vom Pont Neuf - Alex Lépic

Mit dem liebenswerten und nostalgischen Kommissar Lacroix wird Paris noch schöner. Unter dem Pont Neuf wurde ein toter Clochard gefunden. Zwei weitere Männer werden unter der Brücke ermordet. Keine Angehörigen, keine Zeugen, die Clochards sind die Vergessenen der Stadt. Vor dreißig Jahren gab es einen vergleichbaren Fall, und der Täter wurde nie gefasst.

Rezensionen zu diesem Buch von:

21 - Dunkle Begleiter

21 - Dunkle Begleiter - Wulf Dorn

Mein Name ist Nikka. Ich wurde ermordet. Aber das war erst der Anfang ...

Als die 16-jährige Nikka in einem Krankenhaus zu sich kommt, hat sie Mühe, sich zu erinnern, was passiert ist. War sie nicht eben noch mit ihrer Freundin Zoe auf dieser Party? Dann plötzlich ... Filmriss. Nikka erfährt, dass sie tot war - schockierende 21 Minuten lang. 21 Minuten ohne Herzschlag, aber keineswegs ohne Erlebnisse. Denn sie erinnert sich an einen dunklen Tunnel, in dem sie einem Licht entgegenirrte und in dem auch Zoe war. Schockiert erfährt Nikka, dass ihre Freundin seit der Party vermisst wird. Wurde sie ebenfalls ermordet? Nikka glaubt das nicht und macht sich auf die Suche ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Der Beginn

Der Beginn - Carl Frode Tiller

Das Leben kann nur rückwärts verstanden werden, gelebt werden muss es vorwärts, heißt es bei Søren Kierkegaard. Terje liegt nach einem Suizidversuch im Sterben. Er lässt sein verpfuschtes Leben Revue passieren. Auf der Suche nach Antworten gräbt er sich immer tiefer in die schmerzhafte Vergangenheit, soghaft getrieben von den blinden Flecken des eigenen Lebens: der depressiven, alkoholkranken Mutter, dem abwesenden Vater, dem Abrutschen in Ticks und Gewalt als junger Mann, und dem quälenden Gefühl des Verlassenseins, das ihn immer bestimmt hat. Momente des Friedens fand er nur in der Natur. Ruhelos stellt Terje sich im Krankenhaus seinem Leben vom Ende bis zum Anfang, vom Tod bis zur Kindheit. Ein bewegendes Buch, erzählt wie im Rausch - über endgültige Entscheidungen, Vorherbestimmung und die Freiheit des Einzelnen.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Mardi und eine Reise dorthin

Wer "Moby-Dick" liebt, muss "Mardi" lesen

Jubiläumsausgabe zum 200. Geburtstag Melvilles: "Ein ebenso hinreißendes wie monströses Werk ... der helle Wahn." (Klaus Modick, Deutschlandfunk)

Südsee und Abenteuer, Liebe und Geheimnis, Zivilisations- und Gesellschaftskritik: All das findet sich in Herman Melvilles grandiosem Roman "Mardi". 1849 entstanden, gilt er als kühner Vorläufer von "Moby-Dick". Rainer G. Schmidts Übertragung erntete 1997 Begeisterungsstürme und wurde vielfach ausgezeichnet. Zum 200. Geburtstag Melvilles liegt sie, sorgfältig durchgesehen, nun in einer prachtvollen Ausgabe vor. Alles beginnt mit einer Flucht: Der Erzähler desertiert von einem Walfänger, auf dem er erfolglos den Pazifik durchstreift hat. Die Begegnung mit einem unwiderstehlich schönen Mädchen führt ihn zunächst nach Mardi, dann zu weiteren Südsee-Idyllen und in den weiten Ozean enthemmten Fabulierens...

Bretonisches Vermächtnis

Ein Verbrechen im Herzen Concarneaus - Kommissar Dupin ermittelt vor der eigenen Haustür

Concarneau, die "blaue Stadt" am Meer, kurz vor den Pfingsttagen. In der berühmten Altstadt Ville Close feiern die Bretonen mit Musik und Tanz den Auftakt des Sommers, und alles könnte so wunderbar heiter sein. Gäbe es nicht plötzlich einen Toten - genau vor Kommissar Dupins Lieblingsrestaurant, dem Amiral. Doch damit nicht genug: Ausgerechnet in diesen Tagen sind Dupins Inspektoren beurlaubt und Nolwenn unerreichbar. Gemeinsam mit zwei neuen Kolleginnen widmet sich der Kommissar der alles entscheidenden Frage: Wer hatte es auf Docteur Chaboseau abgesehen? Einen Arzt, der großes Ansehen genoss und aus einer der einflussreichsten Familien der Gegend stammte.

Weder dessen Frau noch seine engsten Freunde, ein stadtbekannter Apotheker und ein Weinhändler, können sich einen Reim darauf machen. Könnte es etwas mit den Vorlieben des Arztes zu tun haben, der nicht nur Kunstsammler war, sondern auch in bretonische Brauereien und traditionelle Fischkonservenfabriken investierte? Während Dupin noch fieberhaft nach Anhaltspunkten sucht, kommt es zu einem Anschlag, der die gesamte Stadt in Aufruhr versetzt. So spannend wie stimmungsvoll macht dieser Krimi das wunderschöne Städtchen Concarneau zum Protagonisten: Seine Häfen und Strände, seine Galerien und Restaurants, seine Traditionen und seine ganz besondere Geschichte. Und natürlich: seine Bewohner!

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die Frau aus Oslo

Die Frau aus Oslo - Kjell Ola Dahl

Oslo, 1942. Die Stadt ist von den Nazis besetzt. Die Jüdin Esther kämpft im Widerstand - bis sie verraten wird. In letzter Sekunde gelingt ihr die Flucht nach Schweden. Ihre Familie jedoch wird deportiert. In Stockholm trifft Esther den Widerstandskämpfer Gerhard Falkum, der ebenfalls aus Oslo geflohen ist. Er steht unter Mordverdacht an seiner Frau. Ein Verdacht, der nie ausgeräumt werden kann und Esther Jahrzehnte später noch beschäftigt. Denn zurück in Oslo will sie herausfinden, wer ihre Familie damals in den sicheren Tod geschickt hat ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Kommentare

Kochbuch-Junkie kommentierte am 24. Juni 2019 um 11:41

Der Klavierspieler klingt toll, das wandert bei mir definitiv auf die Wunschliste!

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 24. Juni 2019 um 12:29

Die Unvollkommen finde ich interessant
Die Farben auf dem Neuheiten Regal sehen schön aus

Buchliese kommentierte am 26. Juni 2019 um 09:19

Für "Die Unvollkommenen" solltest du sicher den Vorgänger "Die Optimierer" lesen. 

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 12. Juli 2019 um 21:38

Danke für die Tipp

Frau.mit.Hut kommentierte am 24. Juni 2019 um 12:56

  • "Lacroix und die Toten vom Pont Neuf" 
  • "Bretonisches Vermächtnis"

Ridata kommentierte am 24. Juni 2019 um 12:58

Bretonisches Vermächtnis kommt auf jeden Fall auf meine Wunschliste, diese Serie finde ich einfach klasse.

mikemoma kommentierte am 24. Juni 2019 um 14:25

Bei mir landet diese Woche nichts auf der Wunschliste. Cassandra Clare klingt ganz interessant, allerdings muss ich mir erstmal die Reihenfolge ihrer Bücher zusammengooglen, damit ich endlich mal anfangen kann...

hobble kommentierte am 24. Juni 2019 um 15:04

R.I.P. und das bretonische Vermächtnis wären was für mich

Furbaby Mom kommentierte am 24. Juni 2019 um 16:24

"Die Frau aus Oslo" steht schon auf meiner Liste. :-)

katzenminze kommentierte am 24. Juni 2019 um 17:54

"Die Brandstifter" und "Hier sind Löwen" klingen interessant. Die werden gemerkt. :)

Arbutus kommentierte am 25. Juni 2019 um 00:24

Der Lacroix hat ein tolles Cover!

Lesen würde ich aber eher Katerina Poladjan (übrigens auch stark, das Cover), den Klavierspieler und vielleicht den Melville.

 

Else kommentierte am 25. Juni 2019 um 04:53

Verflixt, gleich vier für gut befunden, wie konnte das passieren. Mein SUB wächst einfach zu schnell.

  • Die Unvollkommenen
  • Hier sind Löwen
  • Die Frau aus Oslo
  • Der Klavierspieler vom Gare du Nord

Elchi130 kommentierte am 25. Juni 2019 um 07:32

Die Frau aus Oslo steht auf meiner Wunschliste. Die Leseprobe war unglaublich gut.

Salome kommentierte am 25. Juni 2019 um 07:53

das Wulf Dorn und das von Yrsa Sigurdadottir könnte mir gefallen

Brontë kommentierte am 25. Juni 2019 um 17:32

Ich habe mir heute direkt " Das bretonische Verbrechen" gekauft. 

evaczyk kommentierte am 26. Juni 2019 um 17:16

"Hier sind Löwen" und"Die Frau aus Oslo" klingen schon mal vielversprechend!

Brocéliande kommentierte am 27. Juni 2019 um 10:34

Bannalec ist immer eine Versuchung für mich - und "Die Frau aus Oslo" interessiert mich auch!

wandagreen kommentierte am 28. Juni 2019 um 08:59

Anna Enquist kommt auf die Wunschliste.