Neuvorstellungen

Neue Woche, neue Bücher #47: Frischer Lesestoff!

Neue Woche, neue Bücher #47: Frischer Lesestoff!

Ihr seid auf der Suche nach neuem Lesestoff? Jeden Montag stellen wir euch an dieser Stelle die spannendsten Neuerscheinungen der nächsten sieben Tage vor.

Dieses Mal mit dabei: Der erste Thriller des Bestsellerduos Klüpfel und Kobr („Draußen“), der zweite Teil der Cirque-Dilogie von Hayley Barker („Die Arena – Grausame Entscheidung“) sowie ein poetischer, lebenskluger Brief des Schriftstellers Andrea Camilleri an seine Urenkelin Matilda („Brief an Matilda“). 

Ist etwas für euch dabei? Und mit welchem Buch seid ihr in die neue Woche gestartet? 

Draußen

Draußen - Volker Klüpfel, Michael Kobr

Härter und spannender als je zuvor. Der erste Thriller des Bestsellerduos.

Ein Leben draußen im Wald, kein Zuhause, immer auf der Flucht: Das ist alles, was Cayenne und ihr Bruder Joshua kennen. Nur ihr Anführer Stephan weiß, warum sie hier sind und welche Gefahr ihnen droht. Er lebt mit ihnen außerhalb der Gesellschaft, drillt sie mit aller Härte und duldet keinen Kontakt zu anderen. Cayenne sehnt sich nach einem normalen Alltag als Teenager. Doch sie ahnt nicht, dass sie alles, was Stephan ihr beigebracht hat, bald brauchen wird. Denn der Kampf ums Überleben hat schon begonnen. Und plötzlich steht er vor ihr: der Mann, der sie töten will.

Die Frauen von Skagen

Die Frauen von Skagen - Stina Lund

Die legendäre Künstlerkolonie im dänischen Skagen - mit Malern wie Anna und Michael Ancher, Marie und Peder Severin Krøyer - bildet Hintergrund und Schauplatz des neuen Romans von Stina Lund ("Preiselbeertage").
Vibeke soll in die Frankfurter Farbenfabrik ihres Vaters einsteigen - doch mehr noch als den Farben gehörte ihr Herz schon immer der Kunst. Gegen den Willen des Vaters geht sie ins dänische Skagen, um dort Malerei zu studieren. In dem Café, in dem sie arbeitet, entdeckt sie ein Bild, von dem sie glaubt, es sei ein unbekanntes Werk der von ihr verehrten Malerin Marie Krøyer. Zusammen mit dem charismatischen Besitzer Thore will sie mehr herausfinden.
Skagen, Ende des 19. Jahrhunderts: Die junge Asta ist im Haushalt der Triepkes als Gesellschafterin für Tochter Marie angestellt. Marie Triepke hat das große Glück, dass ihr schöpferisches Talent von ihrer Familie zu einer Zeit gefördert wird, in der Frauen eine künstlerische Laufbahn fast unmöglich ist. Als sie dem faszinierenden Maler Peder Severin Krøyer Modell steht, ist das der Beginn einer dramatischen Liebes- und Schicksalsgeschichte, die nicht nur Maries und Astas Leben, sondern die bildende Kunst Europas prägen wird.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Codename Blade - Die übernatürlichen Fälle der Agentin Clements

Codename Blade - Die übernatürlichen Fälle der Agentin Clements - Daniel O'Malley

"X-Men trifft auf Akte X." Library Journal

Einer der bedeutendsten Friedensverträge der Neuzeit steht bevor - und die Normalsterblichen werden nie davon erfahren. Die britische Behörde zur Bekämpfung von Monstern will sich mit einer Bruderschaft von Monstermachern verbünden. Doch in beiden Organisationen gibt es Widerstand gegen den Frieden. Auch die britische Agentin Clements ist nicht begeistert von der Vorstellung, dass ihre Erzfeinde plötzlich ihre Verbündeten sein sollen. Da gibt es einen Anschlag auf die Delegation, und Clements wird die Leibwächterin von jemanden, den sie verabscheut: einem Mitglied der Bruderschaft.

Alles an seinem Platz

Der Neurologe Oliver Sacks ist durch seine Fallgeschichten weltberühmt geworden. Er hat eine neue Form des Verständnisses für seine Patienten entwickelt, indem er deren Eigenheiten nicht als Defekte oder Behinderung abtat, sondern sie in ihrer Besonderheit wahrnahm und beschrieb. Als Sacks 2015 starb, hinterließ er eine Fülle von Aufzeichnungen: Sacks schreibt über Depressionen und Psychosen, über das Tourette-Syndrom und Demenzerkrankungen, Träume und Halluzinationen. Und er gibt Einblicke in seine persönliche Welt, indem er sein Faible für Farngewächse und Gingkobäume beschreibt und von seinem meistgeliebten Sport erzählt: dem ausgiebigen Schwimmen in Seen und Flüssen. Das höchst lesenswerte Vermächtnis eines Autors von Weltrang.

Upstate

Alan Querry, ein erfolgreicher Bauentwickler aus Nordengland, hat zwei Töchter: Vanessa ist Philosophin und lehrt in Saratoga Springs, New York; Helen arbeitet für ein internationales Musiklabel mit Sitz in London. Die Schwestern haben sich nie richtig von der bitteren Trennung ihrer Eltern und dem frühen Tod ihrer Mutter erholt, vor allem Vanessa nicht, die immer wieder in Depressionen verfällt. Beim jüngsten Schub fliegen Alan und Helen nach Saratoga Springs. Im Verlauf von sechs Wintertagen upstate beginnen die Querrys mit den Fragen zu ringen, die diesen Roman so eindringlich machen: Warum fällt manchen Menschen das Leben so viel schwerer als anderen? Kann Glücklichsein gelernt werden, oder wird man einfach so geboren? Hilft nachdenken? Wenn, wie Vanessas Lieblingsphilosoph sich ausdrückt, "das Leben selbst das einzig ernsthafte Unternehmen" ist, wie sollten wir dann leben?

"Upstate" ist ein tiefgründiger Roman, reich an menschlicher Einsicht, fein gezeichneten Charakteren und voll mit jenen Dingen, die uns in unseren stillsten Momenten beschäftigen.

Brief an Matilda

"Liebe Matilda, ich habe wenig im Leben gelernt, und davon erzähle ich Dir jetzt." Andrea Camilleri ist über neunzig Jahre alt, seine jüngste Urenkelin fast vier. Während er schreibt, wuselt die kleine Matilda unter seinem Schreibtisch herum und spielt vor sich hin. Da beschließt er, ihr einen langen Brief zu schreiben. Sie soll ihn lesen, wenn sie groß ist. Auf Seiten, die voller Gefühl, Humor und Aufrichtigkeit sind, durchlebt Camilleri noch einmal die Etappen seines Lebens, von Kindheitserinnerungen an die Mussolini-Ära über die bleiernen Jahre und Berlusconi bis hin zu einem Mafia-Blutbad in seiner Heimatstadt. Und er erzählt von der ersten Begegnung mit Rosetta, der Liebe seines Lebens.

Er schreibt über seine sizilianischen Wurzeln, über Liebe, Freundschaft, Politik, Literatur. Dabei hat Camilleri durchaus den Mut, Fehler zuzugeben. Es gibt keine Sicherheiten, die er Matilda mitgeben kann. Dafür aber die wertvolle Kunst des Zweifels. Mit Leichtigkeit erzählt, pointiert, humorvoll: ein Geschenk fürs Leben.

Middlemarch

Middlemarch - George Eliot

"Middlemarch", der berühmteste Roman von Mary Ann Evans, die unter dem männlichen Pseudonym George Eliot auftrat, um als schreibende Frau wahrgenommen zu werden, gilt bis heute zu Recht als Höhepunkt englischer Romankunst des 19. Jahrhunderts; seine Mischung aus Realismus, farbiger Personenzeichnung, psychologischer Einfühlung, naturwissenschaftlichem und philosophischem Interesse und historischem und sozialgeschichtlichem Bewusstsein ist unerreicht. Das Buch zeichnet ein lebhaftes Gemälde von den Skurrilitäten der englischen Provinz und ihrer Bewohner. Es ist mit scheinbar leichter Hand geschrieben, in einem Stil, den eine verhaltene, doch stets präsente elegante Ironie prägt, wie sie ähnlich vollendet in der englischen Literatur vielleicht am ehesten Jane Austen ein halbes Jahrhundert vor George Eliot zu Gebote stand. Für Virginia Woolf war es "das herrliche Buch" schlechthin.

Die Arena: Letzte Entscheidung

Die Arena: Letzte Entscheidung - Hayley Barker

Nachdem Hoshiko und Ben den Zirkus in Brand gesetzt haben, sind sie nun auf der Flucht. Doch Bens Mutter wird alles daran setzen, um ihn zu finden und Rache zu nehmen; ihn in die Enge zu treiben und dazu zu zwingen, sich für Hoshiko zu opfern. Denn die tödlichste Show der Welt ist wieder zurück. Und wenn Ben dachte, er würde ihre dunkelsten Geheimnisse schon kennen, dann muss er nun feststellen, dass er das wahre Ausmaß des Schreckens unter dem Kuppeldach erst jetzt kennenlernen wird - als die neue Attraktion des Zirkus ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Andere Leute

Andere Leute - Dorota Maslowska

Eine von Smog und Verachtung vergiftete Stadt, teure Autos, billige Beziehungen, hohe Ansprüche und niederste Instinkte. Kamil träumt von einer Karriere als Rapper, wohnt aber noch bei der Mutter in einer Warschauer Plattenbauwohnung. Er dealt mit Rauschgift, jobbt als Klempner und lässt sich von seiner Kundin Iwona halb verführen, halb bezahlen. Sie lebt unglücklich mit ihrem Ehemann Maciej und dem kleinen Sohn Leon in einer von Mauern geschützten Immobilie. Ihr Mann begehrt sie nicht mehr, hat eine Geliebte. Iwona schüttet ihre Sorgen bei der ukrainischen Putzfrau aus, während Kamil wiederum, ohne es zu ahnen, Maciej Drogen verkauft - und so schließt sich der Kreis zwischen den Personen, entsteht ein Kaleidoskop aus Liebe und Betrug, Begierde und Eitelkeit.

Dorota Maslowska erzählt in einer schillernden Sprache, mitreißend und provokant, einfühlsam und drastisch - und mit einem abgrundtief schwarzen Humor, der dem Leser noch bei der grausamsten Wahrheit das Lachen aus dem Halse kitzelt. Ihr Roman ist wie eine Versuchsanordnung, eine explosive Mischung, in der die Jedermänner und Jedefrauen ihr Innerstes nach außen kehren. Am Ende steht die Frage: Die anderen Leute - sind das womöglich wir selbst?

Alan, der Glückspilz

»Lethem ist ein König der Sätze. Sein Talent ist riesig und sein Blick so scharf wie eh und je.«
New York Times

»Alan, der Glückspilz« ist ein wilder Ritt ins Land der glücklosen Außenseiter. Mit gewohnt scharfem Blick und überbordendem Erfindungsreichtum schickt Jonathan Lethem seine Figuren ins Herz Manhattans und an die Steilklippen der Weltmeere.

In neun betörenden, manchmal absurden und immer herzzerreißend komischen Geschichten wagt sich Jonathan Lethem vor auf das wahnwitzige Terrain bedrohter Existenzen. Familienväter in der Sinnkrise müssen sich dem drohenden Kontrollverlust genauso stellen wie berühmte Theaterregisseure in Manhattan und vergessene Comicfiguren auf einer verlassenen Insel. Wie in seinen gefeierten Romanen lauert bei Lethem das Unheimliche im Banalen, der schleichende Verlust des Selbst tröpfelt durch die hehren Zielsetzungen seiner Figuren, bis man sie auswringen kann wie einen nassen Schwamm. Dabei kostet der Autor in vertrauter Fabulierlust die Klaviatur des Erfindungsreichtums bis zur letzten Note aus.

Der Schokoladensalon

Der Schokoladensalon - Fiona Mcintosh

Eine junge Frau mit einem Traum, eine geheime Nachricht mit ungeahnten Folgen und eine Liebe, so verheißungsvoll wie Schokolade ...

York, 1915: Die junge Alexandra hofft auf eine Karriere in Englands berühmter Schokoladenhauptstadt, doch ihre Eltern drängen sie stattdessen, endlich zu heiraten. Ihr Wunschkandidat Matthew ist gesellschaftlich angesehen, intelligent, charmant. Doch reicht eine freundschaftliche Verbindung, um ein erfülltes Leben zu führen?
Frankreich, nach dem Ende des Ersten Weltkriegs: Captain Harry stößt in einem Schützengraben auf einen toten Soldaten, der eine handgeschriebene Notiz bei sich trägt. Um die Absenderin der geheimnisvollen Nachricht ausfindig zu machen, reist Harry nach Nordengland, wo sein Schicksal schon bald unwiderruflich mit dem von Alexandra und Matthew verbunden sein wird ...

Redwood Dreams - Es beginnt mit einem Lächeln

Redwood Dreams - Es beginnt mit einem Lächeln - Kelly Moran

Ein Ort zum Verlieben

Ella Sinclair fühlt sich manchmal unsichtbar. Und ja, sie würde das gern ändern. Nur nicht gerade jetzt. Jetzt wäre sie am liebsten tatsächlich unsichtbar. Denn irgendwie ist sie ins Fadenkreuz der O'Grady-Damen geraten. Das sogenannte Drachentrio herrscht mit eiserner Faust und Haferkeksen über den kleinen Ort Redwood - und verkuppelt jeden, der nicht bei drei auf den Bäumen ist. Als wäre das nicht schlimm genug, hat das Trio auch noch Jason Burkwell für sie auserkoren. Ella bringt in der Nähe des sexy Feuerwehrmanns kaum zwei zusammenhängende Worte heraus. Das kann nur schiefgehen. So was von schief ...

Humorvoll, emotional und sexy - eine Liebesgeschichte zum Wohlfühlen!

Rezensionen zu diesem Buch von:

Wir sehen alles

Wir sehen alles - William Sutcliffe

Alan ist passionierter Gamer. Sein Talent im Computerspielen hat ihm den Job seiner Träume eingebracht: Auf einer Militärbasis an einem geheimen Ort wird er als Drohnenpilot ausgebildet.

Lex lebt im Streifen - im übervölkerten, von Bomben zerstörten und abgeriegelten Außenbezirk Londons. An die wachsamen, feindlichen Drohnen, die in der Luft über ihm sirren, hat Lex sich längst gewöhnt ...

Diese beiden jungen Männer werden sich nie treffen, doch ihre Leben werden sich auf dramatische Weise kreuzen: Weil Alan gerade ein hochrangiges Ziel zum Abschuss zugewiesen wurde. Für Alan ist es #K622. Doch für Lex ist es sein Vater ...

Waldesgrab

Grausame Morde im Harz - beste Krimi-Lektüre für Fans von Nele Neuhaus

Das "Quellbach" liegt ruhig und idyllisch inmitten eines riesigen Waldgebiets im Harz. Auch der Koch Leon Bosch schätzt die Abgeschiedenheit des urtümlichen Gasthauses - bis er im Dunkel der hohen Bäume eine grauenvolle Entdeckung macht: eine tote Frau, in deren Brust kein Herz mehr steckt, sondern ein pechschwarzer Quarzstein. Als weitere ähnlich zugerichtete Leichen auftauchen, versucht Leon fieberhaft, dem Mörder selbst auf die Schliche zu kommen. Denn die Steine in den Toten haben etwas mit seiner eigenen Vergangenheit zu tun, mit einem dunklen Geheimnis, das er Jahre zuvor im Wald vergraben und für immer in Sicherheit geglaubt hatte ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Kommentare

gerlisch kommentierte am 18. November 2019 um 15:22

Auf jeden Fall Draußen. Bin neugierig auf den ersten Thriller von Klüpfel und Kobr.

und Kelly Moran, Redwood Dreams. Die erste Serie hat mir schon sehr gut gefallen.

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 18. November 2019 um 15:48

Oliver Sacks Buch finde ich interessant, das Buch " Der Mann, der seine Frau  mit einem Hut verwechselte gefiel mir schon.

Ich glaube ich muss " Middlemarch " endlich mal lesen

kingofmusic kommentierte am 18. November 2019 um 16:06

"Middlemarch" lese ich demnächst in einer Leserunde, alles Andere ist uninteressant...

Elisabeth Bulitta kommentierte am 18. November 2019 um 18:03

Ich auch.:-)

kingofmusic kommentierte am 19. November 2019 um 08:56

*noch mehr freu* :-)

Furbaby Mom kommentierte am 18. November 2019 um 18:03

Juchu, endlich gibt es eine Fortsetzung der Redwood-Reihe von Kelly Moran! Ich fiebere schon seit letztem Herbst, als ich gerade den Band um Drake ausgelesen hatt, darauf hin!! <3

gaby2707 kommentierte am 18. November 2019 um 18:24

DRAUSSEN liegt ganz oben auf meinem SuB. Interessant klingt für mich "Waldesgrab" von Lene Schwarz. Das kommt auf alle Fälle auf meine Wunschliste.

Ich bin nun fast fertig mit einem Buch, von dem ich mir sehr viel mehr versprochen hatte: Lara Prescott - Alles, was wir sind.

FIRIEL kommentierte am 18. November 2019 um 18:41

Oliver Sacks interessiert mich sehr.

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 19. November 2019 um 19:33

Da sind wir ,wie so oft ,einer Meinung  :)

buecherwurm1310 kommentierte am 18. November 2019 um 18:52

"Die Frauen von Skagen" scheint interessant zu sein. "Draussen" liegt hier schon und wartet darauf gelesen zu werden.

LESERIN kommentierte am 18. November 2019 um 19:09

upstate hört sich lesenswert an!

Brocéliande kommentierte am 18. November 2019 um 21:03

"Middlemarch" ist schon länger auf meiner Leseliste - toll, dass es neu aufgelegt wird! "Der Schokoladensalon" hört sich auch interessant für mich an...

Ich lese gerade Jessica Fellowes "Die Schwestern von Mitford Manor" Bd. 2 und parallel ein Koch/und Leserundenbuch sowie "Winteraustern" von Alexander Oekter; 3. Fall für Luc Verlain ;)

hobble kommentierte am 19. November 2019 um 07:31

-draussen- von den Allgäuern lacht mich an

naibenak kommentierte am 19. November 2019 um 08:25

Oh da hat es mir tatsächlich der Klassiker angetan^^ Middlemarch merke ich mir unbedingt! :-)

Ich lese derzeit einen Fall aus der Thrillerreihe von Linda Castillo mit Kate Burkholder <3 "Grausame Nacht" heißt er und ist unterhaltsam, interessant, spannend und einfühlsam wie eh und je...

Ridata kommentierte am 19. November 2019 um 09:19

Andrea Camilleri kommt auf jeden Fall auf meine Wunschliste, evtl. noch Middlemarch.

mikemoma kommentierte am 19. November 2019 um 09:52

Diese Woche ist nichts für mich dabei.

Salome kommentierte am 19. November 2019 um 10:54

DRAUSSEN und UPSTATE würden mich am meisten interessieren!

Elchi130 kommentierte am 19. November 2019 um 11:18

Von Draußen fand ich die Hörbrobe so toll. Und von Die Arena ist schon der zweite Teil erschienen. Gut zu wissen.

Petzi_Super_Maus kommentierte am 19. November 2019 um 13:08

Auf "Draußen" warte ich noch, das ist bereits auf dem Weg zu mir.
Alles andere schaue ich mir besser erst gar nicht zu genau an ;)

sunshine-500 kommentierte am 20. November 2019 um 08:25

"Draußen" und "Waldesgrab" klingen interessant, ich werde sie eventuell als Hörbücher holen. Als ertes werde ich die Hörprobe anhören, wenn mir die Stimmen gefallen, kommen beide auf die WuLi.