Magazin

Ungewöhnlichster Buchtitel des Jahres 2018

Buchpreis: Ungewöhnlichster Buchtitel des Jahres

Ungewöhnlichster Buchtitel des Jahres 2018

►► Jetzt für euren Favoriten abstimmen: Die Shortlist steht fest! ◄ ◄ Zum nunmehr sechsten Mal suchen wir – mit eurer Unterstützung – den „Ungewöhnlichsten Buchtitel des Jahres" (großes Gewinnspiel inklusive).

Es ist endlich wieder so weit! Was in Großbritannien längst Kult ist, erfreut sich auch hierzulande großer Beliebtheit. Und während der „Oddest Title of the Year" nun schon im 42. Jahr von den britischen Kollegen gesucht und ausgezeichnet wird, freuen wir uns sehr über die sechste Auflage vom „Ungewöhnlichsten Buchtitel des Jahres".

Jedes Jahr erscheinen im deutschsprachigen Raum rund 80.000 Buchneuerscheinungen - doch welche davon ist die kreativste, schrägste, kurioseste, lustigste – oder mit einem Wort: – ungewöhnlichste Titelkreation des Jahres?

Um das herauszufinden, setzen wir nicht nur auf die Unterstützung einer ausgewiesenen Fachjury, sondern – natürlich – auch auf eure tatkräftige Unterstützung. 

Der Ablauf

Bis zum 06.02. hattet ihr zunächst die Möglichkeit, Nominierungsvorschläge einzureichen und die Longlist mitzugestalten, über die bis zum 19.02. abgestimmt werden kann. Titel konntet ihr auf den Buchdetailseiten über den entsprechenden Button oder per Kommentar unter diesem Artikel nominieren. Wichtig dabei war, dass es sich um Titel mit dem Erscheinungsdatum 2018 handelt.

Die zehn beliebtesten Titel der Longlist qualifizierten sich schließlich für das Finale, über das sowohl von euch als auch von unserer diesjährigen Fachjury abgestimmt wird, wobei das Votum beider Parteien zu je 50% ins Endergebnis einfließen wird (Zeitraum dieser Abstimmung: 20.02. bis 02.03.)

►► Jetzt hier für euren Favoriten abstimmen: Die Shortlist steht fest! ◄ ◄

                                             

Die Preisverleihung

Der Preisträger erhält eine Trophäe sowie einen Überraschungs-Sachpreis von „Was liest Du?". Die Auszeichnung wird im Rahmen der Leipziger Buchmesse erfolgen ►► Samstag, 23. März 2019, Uhrzeit: 17:00 - 18:00 Uhr / Halle 4, Forum Literatur, Stand F100).

Die Jury

Unsere diesjährige Jury stellen wir euch hier vor.

Die Vorjahresgewinner

  • 2013 „Das Mädchen mit dem Rohr im Ohr und der Junge mit dem Löffel im Hals" (Volker Strübing, erschienen bei Voland & Quist)
  • 2014 „Wir sind glücklich, unsere Mundwinkel zeigen in die Sternennacht, wie bei Angela Merkel, wenn sie einen Handstand macht" (Thomas Spitzer, erschienen bei periplaneta)
  • 2015 „Aufgeben ist keine Lösung. Außer bei Paketen" (Patrick Salmen & Quichotte, erschienen bei Lektora)
  • 2016 „Hinfallen ist wie Anlehnen, nur später“ (Sebastian 23, erschienen bei Lektora) 
  • 2017 "Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte" (Anna Basener, erschienen bei Eichborn)

Eure Gewinnchance

Unter allen Teilnehmern, die im Zuge der Preisvergabe Nominierungsvorschläge einreichen und/oder sich in den späteren Runden an der Abstimmung beteiligen, verlosen wir tolle Preise. Als Hauptpreis winkt ein 250,-€ Gutschein(!), den ihr in sämtlichen Mayerschen Buchhandlungen sowie online unter mayersche.de einlösen könnt; außerdem verlosen wir drei Überraschungs-Buchpakete sowie 1x die komplette Shortlist zum „Ungewöhnlichsten Buchtitel des Jahres 2018". 

Kommentare

Seiten

Susi kommentierte am 26. Januar 2019 um 14:07

"Der kategorische Imperativ ist keine Stellung beim Sex" von Horst Evers  Ich glaube, das war letztes Jahr schon dabei. Aber ich finde den Titel auch klasse.

Steliyana Dimitrova kommentierte am 26. Januar 2019 um 17:26

Ich finde den auch sehr witzig. Das Buch ist im März 2018 erschienen.

Susi kommentierte am 26. Januar 2019 um 17:48

Hmm, habe nochmal nachgeguckt, weil ich mir so sicher war. Vielleicht ist es als Taschenbuch nochmal später veröffentlicht worden. Aber es war letztes Jahr sogar auf der Shortlist glaube ich.

Der kategorische Imperativ ist keine Stellung beim Sex. von Horst Evers.   Jahr: 2017

Umfang: 234 Seiten
Art: Hardcover

Steliyana Dimitrova kommentierte am 26. Januar 2019 um 19:04

https://www.amazon.de/kategorische-Imperativ-keine-Stellung-beim/dp/3499...ÅMÅZÕÑ&qid=1548525730&sr=8-1&pi=AC_SX236_SY340_QL65&keywords=der+imperativ+ist+keine+stellung+beim+sex

Ich habe jetzt auch mal nachgeschaut. Ich habe wohl nur das Taschenbuch gesehen. Danke :)

Susi kommentierte am 27. Januar 2019 um 02:10

Aber schön ist der Titel. Von mir aus kann deer ruhig dies Jahr nochmal mitmachen. hhihi

Morla kommentierte am 26. Januar 2019 um 16:26

Mir haben die folgenden Titel gut gefallen:

- Sand in der Kimme

- Wie man ausstirbt

- Wie viel wiegt ein Instagram ?

- Fuck the Reiswaffel

- Lost in Trainstation - wir versteh'n nur Bahnhof

- "You go me on the cookie!"

R.Beate kommentierte am 26. Januar 2019 um 16:33

"Oma hat Reservehaut am Arm" von Enno Münster.

paintedautumn kommentierte am 26. Januar 2019 um 17:31

Ich nominiere den folgenden Titel :)

"Und dafür hab ich mir die Beine rasiert?" von Charlotte Caspa

sunshine-500 kommentierte am 26. Januar 2019 um 21:38

"Das Leben ist zu kurz für später" von Alexandra Reinwarth

Asya kommentierte am 26. Januar 2019 um 23:48

Ich möchte auch zu der Abstimmung beitragen. Hier meine Vorschläge:
1.Das Jahr,in dem Dad ein Steak bügelte von Rachel Khong

2.Ohne meinen Mann wär ich glücklich verheiratet von Monika Bittl

stefanb kommentierte am 27. Januar 2019 um 10:04

Ich schicke zwei Titel ins Rennen:

- Der Tod ist schwer zu überleben
- Fuck the Reiswaffel

Shivaun kommentierte am 27. Januar 2019 um 12:06

"Der Tag, an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat" von Marc-Uwe Kling

Hennie kommentierte am 27. Januar 2019 um 13:41

Es gibt so viele ungewöhnliche Titel, dass mir die Auswahl für einen schwer fallen würde. Ich steuere noch was bei.

"Ich habe nicht geschossen, nur ein bisschen" Patrick Burow

"Blut ist dicker als Wasser" Dietmar Bittrich

"Wenn´s einfach wär, würd´s jeder machen" Petra Hülsmann

Gefallen hat mir auch:

"Oma hat Reservehaut am Arm" Enno Münster

"Kannawonniwasein - Manchmal muss man einfach verduften" Martin Muser

Aber der absolute Hit wäre für mich doch dieser Titel: "Der kategorische Imperativ ist keine Stellung beim Sex" von Horst Evers  (vielleicht gilt der noch für 2018?)

 

Hennie kommentierte am 29. Januar 2019 um 11:13

Entschuldigung!

Ich meinte natürlich "Blut ist dicker als Glühwein" von Dietmar Bittrich (nicht "Blut ist dicker als Wasser")

tierliebe kommentierte am 27. Januar 2019 um 14:05

Pfeif drauf – morgen hast du's eh vergessen!: Vom Vergnügen, entspannt alt zu werden   von Jürgen Brater

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 27. Januar 2019 um 16:39

Der Tod bohrt nach von Isabella Archan

Amelien kommentierte am 27. Januar 2019 um 19:06

LIAO YIWU „Drei wertlose Visa und ein toter Reisepass. Meine lange Flucht aus China“

Crissi kommentierte am 27. Januar 2019 um 21:16

Buch: "Spielereien einer vielschrötigen Flöte" von René Seim

TineEspunkt kommentierte am 27. Januar 2019 um 21:45

"Spielereien einer vielschrötigen Flöte" René Seim

E-möbe kommentierte am 28. Januar 2019 um 10:50

Ich nominiere: Nackt über Berlin

Rose27 kommentierte am 28. Januar 2019 um 13:27

Blut ist dicker als Glühwein: Schon wieder Weihnachten mit der buckligen Verwandtschaft

Nyx kommentierte am 28. Januar 2019 um 16:17

Es gab 2018 einige außergwöhnliche Titel, die mir gut gefallen haben. Nominieren würde ich u. a.:

- "Meine Familie und andere Tiere" von Gerald Durrell,
- "Hatten wir nicht mal Sex in den 80ern?" von Timo Blunck und
- "Egal, ich ess das jetzt!" von Anna Funck.

moewe13 kommentierte am 28. Januar 2019 um 18:06

 

"Hopfenkiller" von Andreas Schröfl

"Ohne meinen Mann wäre ich glücklich verheiratet" von Monika Bittl

 

flowers.books kommentierte am 28. Januar 2019 um 19:05

Treffen sich zwei Träume. Beide platzen. von Patrick Salmen

Das Jahr, in dem Dad ein Steak bügelte von Rachel Khong

Büchi kommentierte am 28. Januar 2019 um 21:18

- Ludovic " Auf eine Zigarette am Mont Blanc. Wie ich den höchsten Gipfel der Alpen bestieg, obwohl ich dort nichts zu suchen hatte"

- Jodl " Alicia jagt eine Madarinente"

- Wells " Die Wahrheit über das Lügen"

read-dream-fall kommentierte am 28. Januar 2019 um 21:35

Ich nominiere:

"Das Mädchen, das den Mond trank" von Kelly Barnhill :-)

Susi kommentierte am 28. Januar 2019 um 21:40

das hört sich ja richtig poetisch

Hermione kommentierte am 28. Januar 2019 um 21:50

Das Glück an meinen Fingerspitzen von Julie Leuze

sloncic kommentierte am 29. Januar 2019 um 08:07

Nominierung:

- "Veni,Vidi, Vulva" von Agnes Maier (Lektora, 2018)

- "Es hat 18 Buchstaben und neun davon sind Ypsilons" von Henrik Szanto (Lektora, 2018)

 

 

 

Bea Surbeck kommentierte am 29. Januar 2019 um 09:02

Mein Vorschlag wäre: "Eine Weihnachtselfe auf Wolke 7" von Dorothea Masal .... eine erfrischende, humorvolle, witzige, aber auch gefühlvolle "etwas andere" Weihnachtsgeschichte.

Nele33 kommentierte am 29. Januar 2019 um 12:26

Mir gefällt am besten:

Im Schnee wird nur dem Tod nicht kalt:-)

 

bromer65 kommentierte am 29. Januar 2019 um 17:58

Ich finde "Ab ins Bett, sonst stirbt ein Einhorn!" sehr lustig. 

Nele24 kommentierte am 29. Januar 2019 um 20:47

Es ist nur eine Phase, Hase

mausi90 kommentierte am 29. Januar 2019 um 22:05

Der Tod ist ein mühseliges Geschäft von kahled kahlifa

Zenzi kommentierte am 30. Januar 2019 um 08:52

Meine Vorschläge:

Ich schenk dir den Schmerz von Ralf Gebhardt

Ohne  meinen Mann wär ich glücklich verheiratet von Monika Bittl

Von Nudeln, Nockerln und Neurosen von Katharina Grabner-Hayden

Sommernixe kommentierte am 30. Januar 2019 um 11:47

Ganz spontan eingefallen sind mir da:

- Ab ins Bett, sonst stirbt ein Einhorn

- Beziehungsstatus: Ich mag Kekse

 

pinky13 kommentierte am 31. Januar 2019 um 11:52

Ich nominiere folgende 3 Titel (und der erste war unglaublich witzig):

1. Oma hat Reservehaut am Arm

2. Fuck the Reiswaffel

3. Ohne meinen Mann wär ich glücklich verheiratet

MissGoWest kommentierte am 31. Januar 2019 um 18:37

"Bin ich schon alt - oder wird das wieder?: Älter werden für Ungeübte" von Josef Aldenhoff

"Es ist nur eine Phase, Hase: Ein Trostbuch für Alterspubertierende" von Maxim Leo und Jochen Gutsch

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 31. Januar 2019 um 19:46

Der Titel  gefällt mir.

Lilli33 kommentierte am 01. Februar 2019 um 12:41

Wenn's einfach wär, würd's jeder machen - Petra Hülsman

Jeder von uns ist ein Rätsel - A.J. Steiger

Kompass ohne Norden - Neal Shusterman

 

Sigrid kommentierte am 01. Februar 2019 um 20:14

Mir gefällt der folgende Titel sehr gut:

"Ohne meinen Mann wär ich glücklich verheiratet
Lesewellness für die Frau mit Anhang" von Monika Bittl

 Und passend für die vielen lesenden Frauen....

joy67 kommentierte am 03. Februar 2019 um 15:44

Noch ein Martini und ich liege unterm Gastgeber

Novizin kommentierte am 04. Februar 2019 um 11:37

"Onkel Hassans wundersame Wiederauferstehung in einem alten Mercedes"

  • ISBN: 9783764506292
  • Autor: Taddigs, Hajar
  • Verlag: Blanvalet Verlag
  • Veröffentlichungsdatum: 2018-10-29

Onkel Hassan ist tot. Es lebe Onkel Hassan!

Kreuzberg, 1984. Die Familie Özer macht sich bereit für die Fahrt in die türkische Heimat. Leider quartiert sich in ihrem alten Mercedes auch der allseits unbeliebte Onkel Hassan ein – der allerdings ausgerechnet in der DDR das Zeitliche segnet. Da sie aber zu fünft eingereist sind, müssen sie auch zu fünft wieder ausreisen. Die Lösung ist nah, denn sie treffen sie auf Walther, der sich sehnlichst wünscht, die DDR zu verlassen. Als Onkel Hassan verkleidet reist Walther in die Türkei und lernt die ganze Großfamilie und viele türkische Bräuche kennen. Doch in der DDR ist sein Verschwinden nicht unbemerkt geblieben.

https://www.randomhouse.de/Paperback/Onkel-Hassans-wundersame-Wiederauferstehung-in-einem-alten-Mercedes/Hajar-Taddigs/Blanvalet-Hardcover/e521858.rhd

Cover

Novizin kommentierte am 04. Februar 2019 um 11:42

Tote lächeln nicht von Franz Hafermeyer finde ich auch ganz witzig!

buecherwurm1310 kommentierte am 04. Februar 2019 um 13:47

Oh, da gibt es einige:

  • Der Tod ist schwer zu überleben - Sebastian Niedlich
  • Ohne  meinen Mann wär ich glücklich verheiratet - Monika Bittl
  • Ich hab’s auch nicht immer leicht mit mir - Anne Vogd
  • Das Jahr, in dem Dad ein Steak bügelte - Rachel Khong
  • Auf dem falschen Dampfer kommt man auch ans Ziel - Dorothea Böhme

WriteReadPassion kommentierte am 06. Februar 2019 um 07:27

Meine kuriose Auswahl:

Ben Aaronovitch: "Geister auf der Metropolitan Line​"

Andreas Suchanek: "Das Erbe der Macht - Allmacht"

Ursula Poznanski: "Invisible"

Petra Hülsmann: "Wenn's einfach wär, würd's jeder machen"

Vanessa Sangue: "Cold Princess"

Lisa Rosenbecker: "Monstermagie"

 

Kreativste:

Laetitia Colombani: "Der Zopf"

Stephen King: "Der Outsider"

Emma Scott: "All In - Tausend Augenblicke"

Tara Westover: "Befreit"

Andreas Suchanek: "Das Erbe der Macht - Onyxquader"

Marlene May: "Die Märchenjägerin"

​​Illona Andrewa: "Hidden Legacy- Das Erbe der Magie"

aimée kommentierte am 06. Februar 2019 um 11:10

Martin Seel: "Nichtrechthabenwollen"

A. L. Lang: "Die ultimative Fuck-it-Liste"

Petzi_Super_Maus kommentierte am 06. Februar 2019 um 11:17

Mir gefallen besonders gut:

"Der Tag, an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat" von Marc-Uwe Kling

"Ich küss dich tot" von Ellen Berg

"Willkommen bei den Erdioten" von Christoph Bauer

und natürlich, best ever: "Der Tod ist schwer zu überleben" von Sebastian Niedlich. Aber das wurde ja schon mehrmals genannt ;)

barracuda61 kommentierte am 06. Februar 2019 um 14:35

  • Es ist nur eine Phase, Hase - Maxim Leo & Jochen Gutsch

Wald_Einsamkeit kommentierte am 06. Februar 2019 um 14:47

"Wie ich mich auf einer Parkbank in einen bärtigen Mann mit sehr braunen Augen verliebte"
Roman von Emmy Abrahamson

Seiten