Neuvorstellungen

Neue Woche, neue Bücher #07: Frischer Lesestoff!

Seid ihr auf der Suche nach neuem Lesestoff? Jeden Montag stellen wir euch an dieser Stelle die spannendsten Neuerscheinungen der kommenden Woche vor.

Diese Woche haben wir wieder einen ausgeglichenen Genremix für euch: Ein bisschen Fantasy, beispielsweise mit "Das Buch der verborgenen Dinge" von Francesco Dimitri und "Das Haus der tausend Dinge" von T.S. Orgel, eine Prise Krimi/Thriller mit "Der Tattoosammler" von Alison Belsham und "Weil niemand sie sah"  von Lisa Jewell  und den ein oder anderen interessanten Roman.

Welches Buch wandert diese Woche auf eure Wunschliste... oder vielleicht sogar direkt ins Bücherregal?

Unsichtbare Frauen

Unsichtbare Frauen - Caroline Criado-Perez

Unsere Welt ist von Männern für Männer gemacht und tendiert dazu, die Hälfte der Bevölkerung zu ignorieren. Caroline Criado-Perez erklärt, wie dieses System funktioniert. Sie legt die geschlechtsspezifischen Unterschiede bei der Erhebung wissenschaftlicher Daten offen. Die so entstandene Wissenslücke liegt der kontinuierlichen und systematischen Diskriminierung von Frauen zugrunde und erzeugt eine unsichtbare Verzerrung, die sich stark auf das Leben von Frauen auswirkt. Kraftvoll und provokant plädiert Criado-Perez für einen Wandel dieses Systems und lässt uns die Welt mit neuen Augen sehen.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Das Buch der verborgenen Dinge

Das Buch der verborgenen Dinge - Francesco Dimitri

Fabio, Mauro, Tony und Arturo sind schon seit ihrer Schulzeit befreundet, und obwohl das Leben sie inzwischen in alle Himmelsrichtungen verstreut hat, treffen sie sich einmal im Jahr in ihrem apulischen Heimatdorf Casalfranco. Das haben sie sich versprochen, das ist der Pakt. Doch in diesem Jahr ist alles anders, denn Arturo taucht nicht auf. Ausgerechnet er, der sie einst auf den Pakt eingeschworen hat. Beunruhigt fahren die drei Freunde zu Arturos abgelegenem Bauernhof - nur um das Anwesen völlig verlassen vorzufinden. Sofort ist ihnen klar, dass ihrem Freund etwas zugestoßen sein muss, und sie machen sich auf die Suche nach ihm. Eine Suche, die sie nicht nur in ihre eigene Vergangenheit führt, sondern auch zu einem magischen Geheimnis ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Das Haus der tausend Welten

Das Haus der tausend Welten - T. S. Orgel

Das Leben in den verwinkelten Gassen Atails ist hart, vor allem, wenn man nicht zu einer der großen Magierfamilien gehört. Die Straßenzauberin Stern schlägt sich mehr schlecht als recht durchs Leben, als ihr eines Tages der Schlüssel zum Haus der tausend Welten in die Hände fällt, das einst der Sitz der Magiergilde war. Der Legende nach soll es unendlich viele Räume beherbergen, gefüllt mit Schätzen und Artefakten, die selbst aus einfachen Zauberern die mächtigsten Magier der Welt formen können. Gemeinsam mit ihren Gefährten Fuchs, Ako, Baelis und Salter macht Stern sich auf den Weg dorthin. Aber sie sind nicht die Einzigen, die die Geheimnisse des Hauses ergründen wollen. Noch ahnen die Schatzsucher nicht, was im Inneren des Hauses wirklich auf sie wartet ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Mit Burka und Bikini

Mit Burka und Bikini - Qarnita Loxton

Manchmal bedeutet Liebe, dahin zurückzukehren, woher du kommst. Der Bestseller aus Südafrika!

Kapstadt: Nachdem ihr Mann ausgerechnet am Valentinstag beichtet, dass er mit einer Kollegin fremdgegangen ist, flüchtet die 30-jährige Kari zurück in ihr Elternhaus, das sie seit zehn Jahren nicht mehr betreten hat. Sie tauscht ihren Bikini gegen eine Burka, und aus Kari wird wieder Karima, im Kreis ihrer großen, herzlichen muslimischen Familie, der nichts lange verborgen bleibt. Während ihr Mann versucht, sie zurückzuerobern, findet Kari plötzlich Gefallen an den Konventionen, die sie längst hinter sich gelassen glaubte. Und an ihrem Exfreund, der noch immer im Haus nebenan wohnt ...

Sein blutiges Projekt - Der Fall Roderick Macrae

Sein blutiges Projekt - Der Fall Roderick Macrae - Graeme Macrae Burnet

Nominiert für den Man Booker Preis: Der grandiose literarische Thriller vom schottischen Shootingstar.

August 1869: Ein verschlafenes Bauerndorf an der Westküste Schottlands wird von einem brutalen Dreifachmord erschüttert. Der Täter ist rasch gefunden. Doch was trieb den 17-jährigen Roderick Macrae, Sohn eines armen Landwirts, dazu, drei Menschen auf bestialische Weise zu erschlagen? Während Roddy im Gefängnis auf seinen Prozess wartet, stellen die scharfsinnigsten Ärzte und Ermittler des Landes Nachforschungen an, um seine Beweggründe aufzudecken. Ist der eigenbrötlerische Bauernjunge geisteskrank? Roddys Schicksal hängt nun einzig und allein von den Überzeugungskünsten seines Rechtsbeistandes ab, der in einem spektakulären Prozess alles daransetzt, Roderick vor dem Galgen zu bewahren.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Der Tattoosammler

Der Tattoosammler - Alison Belsham

Unheimlich und süchtigmachend ... ein Thriller, der unter die Haut geht!

Als die Tattoo-Künstlerin Marni Mullins in Brighton eine blutige Leiche entdeckt, ist ihr erster Impuls, den schrecklichen Anblick so schnell wie möglich zu vergessen. Doch das ist unmöglich, denn nach einem zweiten grausamen Mord bittet Detective Francis Sullivan sie dringend um Hilfe: Der Serienkiller schneidet seinen Opfern Tattoos vom Leib, und Marnis Kenntnis der Szene ist Francis' beste Chance, den brutalen Mörder zu identifizieren. Doch Marni möchte seit einem schlimmen Vorfall in ihrer Vergangenheit nie wieder mit der Polizei zu tun haben - und beschließt, den Tattoo-Sammler selbst zu jagen, bevor ein weiterer Unschuldiger Opfer seiner scharfen Messer wird ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Ruhet in Friedberg

Ruhet in Friedberg - Rudolf Ruschel

Österreich, Ende der 90er. Im Provinznest Friedberg, Heimat ewig gestriger Saufbrüder und anderer dubioser Gestalten, verplempern die unverbesserlichen Schlawiner Andi und Fipsi ihre Jugend. Doch ihr ruhiger Alltag als Aushilfen beim Bestatter endet jäh, als ein Bekannter zu Grabe getragen wird und sein Sarg scheinbar das Doppelte wiegt. Andi schöpft Verdacht: Will einer der Kollegen da etwas - oder jemanden - verschwinden lassen? Die Spur führt schnell zum cholerischen Vorarbeiter Macho - die Wahrheit ist aber weit schlimmer. Und kaum hat sich das ganze Ausmaß des Schlamassels gezeigt, häufen sich die Leichen und die Bestatter bekommen alle Hände voll zu tun...

Weil niemand sie sah

Weil niemand sie sah - Lisa Jewell

Ein Mädchen - verschwunden. Die Wahrheit - tief vergraben. Doch manchmal bringt die Zeit selbst das Unvorstellbarste ans Licht ...

Ellie Mack war fünfzehn. Klug, gewitzt, der Liebling ihrer Mutter. Sie hatte ihr ganzes Leben noch vor sich. Bis sie von einem Tag auf den anderen spurlos verschwand. Zehn Jahre sind seitdem vergangen, doch insgeheim hat Laurel nie die Hoffnung aufgegeben, ihre Tochter irgendwann wiederzufinden. Ihr eigenes Glück ist nebensächlich geworden. Dann lernt sie einen Mann kennen, in den sie sich Hals über Kopf verliebt. Was ihr jedoch wirklich den Atem raubt, ist die Begegnung mit seiner neunjährigen Tochter - denn diese ist Ellie wie aus dem Gesicht geschnitten. All die unbeantworteten Fragen sind mit einem Mal wieder da: Was geschah damals mit Ellie? Und gibt es jemanden, der endlich Licht ins Dunkel bringen kann?

Rezensionen zu diesem Buch von:

Wir sind das Feuer

Endlich vergessen, was vor fünf Jahren geschah. Die Flammen, den Lärm, und all das, was ihr Leben danach zerstörte. Das ist es, was Louisa sich wünscht, als sie ans Redstone College kommt. Und tatsächlich: Gleich zu Beginn ihres Studiums begegnet sie Paul und alles scheint plötzlich anders. Mit seinem unwiderstehlichen Lachen und seinen Bernsteinaugen weckt er Gefühle in ihr, die sie schon längst vergessen glaubte. Mit ihm ist sie wild und frei und endlich wieder glücklich. Sie ist dabei, sich unwiederbringlich in ihn zu verlieben. Doch was sie nicht ahnt: Paul hütet ein dunkles Geheimnis. Die Wahrheit könnte ihre Liebe in Flammen aufgehen lassen …

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die Sonne hat Gesellschaft

Die Sonne hat Gesellschaft - Dorthe Nors

"Es ist nur eine Frage der Zeit. Früher oder später kommt jemand vorbei."

Zwei junge Frauen sammeln bei fremden Leuten Geld für die Krebshilfe, bis nicht mehr klar ist, wer hier eigentlich wem Hilfe leisten sollte. Eine alte Frau hat Angst davor, als Romanfigur benutzt zu werden, weil sie ihre eigene Geschichte nicht ertragen würde. Ein Mann verliert jeden Streit mit seiner Frau - bis sie ihn an den Wald verliert. Mit ihren kantigen, scharfen Sätzen zertrümmert Dorthe Nors ganze Realitäten und findet mit subtilem Humor selbst in den düstersten Geschichten Wärme und Hoffnung.

Eisfuchs

Eisfuchs - Tanya Tagaq

Der Winter ist vorbei und damit die Zeit, die die Kinder im Haus verbringen müssen, weil es draußen bitterkalt ist, hoch im Norden Kanadas, am Rande des Eismeers. Im Frühling haben die Kinder das Städtchen in der Hand, streunen auf der Suche nach Abenteuern durch die Straßen und durch die Tundra. Nach so wilden Abenteuern, dass sie dabei sogar das Leben riskieren. Die Erwachsenen sind mit eigenen Problemen beschäftigt und können keinen Halt bieten. Im Gegenteil.
Tanya Tagaq erzählt in diesem atemberaubenden Debüt von der Kindheit und Jugend eines Mädchens in der Arktis: von einer übermächtigen Natur, von den allgegenwärtigen Füchsen, den majestätischen Polarbären und den Mythen der Inuit. Unter den furchterregenden und verzaubernden Polarlichtern verschwimmen für das Mädchen die Grenzen zwischen Mensch und Natur, Zeit und Raum, und sie begibt sich auf eine verstörend sinnliche Selbstsuche, um die Wunden zu heilen, an denen in einer sich auflösenden Gemeinschaft alle tragen.

Die Laternenträger

Die Laternenträger - Rosemary Sutcliff

Rom ruft seine letzten Truppen zurück und lässt Britannien mit seinen inneren Kämpfen und dem immer mächtigeren Ansturm der Sachsen allein. - Der junge Legionär Aquila entschließt sich im letzten Augenblick zur Desertation, nur um bald darauf bei einem Überfall auf den Hof seiner Familie nahezu alles zu verlieren, was er liebt. Lange Zeit gibt einzig das Verlangen nach Rache seinem Leben irgendeinen Sinn ...

Der Defekt

Der Defekt - Leona Stahlmann

In dem Sommer, in dem Mina dem achtzehnjährigen Vetko näherkommt, verändert sich für sie alles: Sie merkt, dass sie anders ist als der Rest des Dorfs. Was sich anfühlt wie ein Defekt, ein Fehler im System, wird für Mina bald der Punkt, um den sich ihr Leben dreht. Während Vetko und sie eine Verbindung zwischen Lust und Schmerz herstellen und Vetkos Forderungen immer existenzieller werden, sieht sie sich zusehends vor die Entscheidung gestellt, wie weit sie noch gehen soll. Duldet der Weg, den sie eingeschlagen hat, überhaupt einen Kompromiss?

Leona Stahlmann erzählt in außergewöhnlicher, sinnlicher Sprache vom Aufwachsen mit einer von der Norm abweichenden Sexualität und von den Rissen in unseren Begriffen von Heimat und Identität. Sie erzählt von Mensch und Natur und von der Wucht, wenn sie in ihrer Rohheit aufeinandertreffen.

Crazy Rich Problems

Crazy Rich Problems - Kevin Kwan

Als Nick hört, dass seine Großmutter auf dem Sterbebett liegt, eilt er zu ihr nach Singapur. Doch er ist nicht allein. Der gesamte Shang-Young-Clan hat sich aus allen Ecken der Welt versammelt, um die Chance auf das riesige Vermögen der Matriarchin zu nutzen. Es dauert nicht lange, bis sich das Haus, in dem Nick aufgewachsen ist, in eine Brutstätte der Intrigen, Spekulationen und Sabotage verwandelt und Wahrheiten ans Licht kommen, die alles auf den Kopf stellen.

Die Silbermeer-Saga - Der König der Krähen

Die Silbermeer-Saga - Der König der Krähen - Katharina Hartwell

Diese Geschichte beginnt mit den Kaltwochen,
mit Fischern, die dem Meer nicht trauen,
und den verschwundenen Kindern von Colm.

Eine schwarze Feder ist das Einzige, was Edda von Tobin geblieben ist. Gleich zu Beginn der Kaltwochen ist ihr Bruder verschwunden. So wie jedes Jahr eines der Kinder Colms verschwindet.
Niemand sucht nach ihnen, das Meer ist feindlich, voller magischer Kreaturen und Gefahren. Aber für Tobin überwindet Edda ihre Angst und begibt sich ins Inselreich. Denn irgendwo dort draußen lebt der geheimnisvolle Krähenkönig, der die verlorenen Seekinder mitgenommen haben soll ...

"Katharina Hartwell sucht im Phantastischen stets die Poesie und findet Worte, die ihren Welten eine ganz eigene Schönheit verleihen."
Kai Meyer

Ein sagenhaftes Inselreich hoch im Norden, eine Welt voller fantastischer Wesen und eine starke Heldin sind der Auftakt zu Katharina Hartwells hinreißender Fantasy-Trilogie .

Rezensionen zu diesem Buch von:

Ach, Virginia

Ach, Virginia - Michael Kumpfmüller

Was vom Leben übrig blieb - ein großer Roman über Virginia Woolf.

Wie kaum eine Frau ihrer Zeit steht Virginia Woolf für das Ringen um Eigenständigkeit, um Raum für sich, um eine unverkennbare Stimme. Ihr Leben war überreich an allem - auch an Düsternissen. Michael Kumpfmüller hat einen sprachmächtigen, kühnen Roman über die letzten zehn Tage ihres Lebens geschrieben. Im März 1941 gerät die berühmte Schriftstellerin in ihre letzte große Krise: Sie hat soeben ein neues Buch beendet, über das kleine Cottage im Süden Englands, das sie mit ihrem Mann Leonard bewohnt, fliegen deutsche Bomber. Sie führt das Leben einer Gefangenen, die nicht weiß, wie und wohin sie ausbrechen soll - und am Ende entscheidet sie sich für den Fluss. Diese letzten Tage Virginia Woolfs beschwört Michael Kumpfmüller in seinem neuen Roman eindrücklich herauf. Er zeichnet das Bild einer Person, die in Auflösung begriffen scheint und sich auf die Reise in den Innenraum macht, der eine Welt voller Schrecken und eben auch Wunder ist. "Ach, Virginia" ist ein literarisches Porträt auf kleinstem Raum, aber es ist noch mehr - ein leidenschaftliches Plädoyer für das Leben, ein Versuch der Annäherung, an dessen Ende die Erkenntnis steht, dass man nicht alles billigen muss, was man nachvollziehen kann.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Sieben Versuche zu lieben

Sieben Versuche zu lieben - Maxim Biller

Die gesammelten Familiengeschichten des großen Erzählers Maxim Biller.

Was hat das Heute mit dem Gestern zu tun? Warum wollen wir oft nichts von unserer Vergangenheit wissen, ohne die wir gar nicht die wären, die wir sind? Und wer waren unsere Eltern und Großeltern wirklich? Wer Maxim Billers Bücher kennt und liebt, weiß, dass ihm diese Fragen besonders wichtig sind, sie bilden den poetischen und auch sehr menschlichen Kern seiner Literatur. Dabei begegnen uns in seinem Werk bestimmte Figuren und Orte immer wieder in neuen, überraschenden Variationen: Gebrochene Väter, traurige Mütter und stolze Söhne genauso wie Stalins düsteres Moskau, das wilde Prag von 1968, das flirrende Berlin der Nachwendezeit, das stille, melancholische Hamburg und natürlich auch Tel Aviv, die weiße Stadt am Meer, in der man als Jude wenigstens manchmal vergessen kann, wie blutig die Geschichte des vergangenen Jahrhunderts war, ohne ihr ganz entkommen zu können. Sogar noch weniger als seiner fröhlichen, lauten, traumatisierten, komplizierten Verwandtschaft. Dieser Band versammelt das erste Mal die besten Familiengeschichten des großen Erzählers Maxim Biller: eine Lektüre, die süchtig macht.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Kommentare

Leseratte1000 kommentierte am 10. Februar 2020 um 14:30

Auf meine Wunschliste landet sofort "Der Tattoosammler", wobei mich sehr viele vorgestellte Neu-Erscheinungen interessieren!

Giselle74 kommentierte am 10. Februar 2020 um 14:41

Die letzten Beiden werde ich ganz sicher lesen...

gerlisch kommentierte am 10. Februar 2020 um 15:06

Weil niemand sie sah - Hört sich sehr interessant an.

Marshall Trueblood kommentierte am 10. Februar 2020 um 15:24

"Ach, Virginia" steht schon länger auf meiner Leseliste...ansonsten nichts für mich dabei...zum Glück!

Leseratz_8 kommentierte am 10. Februar 2020 um 15:26

“Das Buch der verborgenen Dinge“ merke ich mir. “Ruhet in Friedberg“ klingt so schön bösterreichisch, da muss ich irgendwann mal reinlesen.

mikemoma kommentierte am 10. Februar 2020 um 15:35

"Wir sind das Feuer" & "Weil niemand sie sah" landen auf meiner Wunschliste.

katzenminze kommentierte am 10. Februar 2020 um 15:43

Das Buch der verborgenen Dinge sieht superhübsch aus! :) Aber trotzdem nichts, was ich unbedingt haben muss diese Woche.

milkshake kommentierte am 10. Februar 2020 um 16:16

Eisfuchs klingt wie für mich geschrieben!

hobble kommentierte am 10. Februar 2020 um 18:19

Sein blutiges Projekt und der Tattoosammler wären was für mich

LESERIN kommentierte am 10. Februar 2020 um 19:59

Der TattooSammler  könnte was sein!

Arbutus kommentierte am 10. Februar 2020 um 21:57

Die Silbermeer-Saga wäre mal ein Fantasy-Buch, das mich interessieren würde. Eisfuchs klingt auch spannend. Und ich könnte mir sogar vorstellen, der Biller mal anzulesen.

xLumina kommentierte am 10. Februar 2020 um 22:52

Unsichtbare Frauen, Das Buch der verborgenen Dinge und Die Silbermeer-Saga werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen! ^^

Brocéliande kommentierte am 11. Februar 2020 um 00:20

"Die Silbermeer-Saga" lohnt sich bestimmt für Fantasy-Fans - könnte mir auch gefallen, hätte ich nicht bereits so viel anderes zu lesen ;)

"Sein blutiges Projekt" hatte ich bereits vor Längerem irgendwo gesehen - sicher eine Neuauflage, aber nicht wirklich neu (hört sich aber interessant an - besonders die Rezi von buchdoktor!)

Übrigens: Es hat sich ein witziger Fehlerteufel in Deinem Text eingeschlichen, liebe Marie-Kristin: 

"Jeden Montag stellen wir euch an dieser Stille die spannendsten Neuerscheinungen (....)"

hihi, still war's ja diesen Montag hier nicht - zum Glück! ;))

 

Marie-Kristin Dammer kommentierte am 11. Februar 2020 um 10:47

Danke dir für's Fehlerfinden! Ich hab die Stille mal korrigiert :)

Alles Liebe

Marie

mrscookie2304 kommentierte am 11. Februar 2020 um 06:04

...und zack...da ist die Wunschliste um 7 Bücher länger geworden...=D

Schneeweißchen kommentierte am 11. Februar 2020 um 07:40

"Eisfuchs" & "Das Buch der verborgenen Dinge" klingen klasse - der Rest ist nichts für mich.

mesu kommentierte am 11. Februar 2020 um 10:09

Oh, da sind ja einige interessante Bücher dabei: Das Buch der verlorenen Dinge, Sein blutiges Projekt...

19Siggi58 kommentierte am 12. Februar 2020 um 19:27

"Wir sind das Feuer"  macht mich sehr neugierig.