Neuvorstellungen

Neue Bücher im Februar: Neuerscheinungen  im Februar 2020

Neue Bücher im Februar #2: Frischer Lesestoff

Der Februar hält eine große Auswahl an neuen Büchern parat und wir stellen euch die spannendsten davon genauer vor. Es warten uns u.a. ein absoluter Weltbesteller aus Korea, ein neuer Roman von Benedict Wells sowie der 3. Teil der Secret Book Club-Reihe.

Ist neuer Lesestoff für euch dabei? Wir freuen uns wie immer, wenn ihr uns verratet, welche Titel auf eurer persönlichen Wunschliste gelandet sind. Viel Freude beim Stöbern! :-)

Trauma - Kein Entkommen

Die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele

Zwei Tote, der eine ertrunken in einem See, der andere erstickt in einem Kühlschrank. Die Parallelen zwischen den Fällen sind frappierend: Hier wie dort stirbt ein schwer traumatisierter Mann unter Umständen, die an jenes Erlebnis erinnern, das die Traumatisierung ausgelöst hat. Handelt es sich wirklich um Suizide, wie es die Obduktion nahelegt und der Psychoanalytiker Dr. Hanning bestätigt?

Genau das bezweifelt die Münchner Mordermittlerin Katja Sand. Doch je tiefer Katja gräbt, desto mehr wird sie von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt.

Die Bücherfrauen

Die Bücherfrauen -

Die Geschichte von drei Frauen, die aus den Trümmern einer Katastrophe eine neue Gemeinschaft errichten In Prairie Hill, einer Kleinstadt irgendwo in Kansas, steht nach einem Tornado nur noch die Fassade der Bibliothek. Angelina kehrt zurück an den magischen Ort ihrer Kindheit, um endlich ihre Doktorarbeit fertigzuschreiben. Ihre Liebe zu Büchern erbte sie von ihrer Großmutter Amanda, die eine der Gründerinnen der Bibliothek war. Frauen wie Amanda, die zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts Kultur in die entlegensten Winkel des Landes brachten, widmet Angelina ihre Studien. In Kansas begegnet sie zwei Frauen, die wie sie an einem Wendepunkt stehen. Schnell werden die drei füreinander unentbehrlich. Gemeinsam entwickeln sie eine Schaffenskraft, die der Kleinstadt neue Hoffnung gibt. In dieser kleinen Gemeinschaft am Ende der Welt finden die drei Frauen einen neuen Lebenssinn und ihr ganz persönliches Glück. Romalyn Tilghmans »Die Bücherfrauen« ist »ein warmherziger Roman über den Wert der Gemeinschaft. Eine inspirierende Geschichte über Frauen aus heutigen und vergangenen Zeiten.« Library Review Journal

Hard Land

Hard Land -

Missouri, 1985: Um vor den Problemen zu Hause zu fliehen, nimmt der fünfzehnjährige Sam einen Ferienjob in einem alten Kino an. Und einen magischen Sommer lang ist alles auf den Kopf gestellt. Er findet Freunde, verliebt sich und entdeckt die Geheimnisse seiner Heimatstadt. Zum ersten Mal ist er kein unscheinbarer Außenseiter mehr. Bis etwas passiert, das ihn zwingt, erwachsen zu werden. Die Geschichte eines Sommers, den man nie mehr vergisst.

Die Mitternachtsbibliothek

Die Mitternachtsbibliothek -

Stell dir vor, auf dem Weg ins Jenseits gäbe es eine riesige Bibliothek, gesäumt mit all den Leben, die du hättest führen können. Alles, was du jemals bereut hast, könntest du ungeschehen machen. Genau dort findet sich Nora Seed wieder, nachdem sie aus lauter Verzweiflung beschlossen hat, sich das Leben zu nehmen. An diesem Ort zwischen Raum und Zeit, an dem die Uhrzeiger immer auf Mitternacht stehen, hat sie plötzlich die Möglichkeit, all das umzudrehen, was ihr Leben aus der Bahn gebracht hat. Aber kann man in einem anderen Leben glücklich werden, wenn man weiß, dass es nicht das eigene ist?

Glückskinder

Glückskinder - Teresa Simon

München 1945 - auf dem Schwarzmarkt in der Möhlstraße treffen sich alle, die nach Glück und ein wenig Leben suchen. Nylons, Kaffee, Schokolade, Schmuck und vieles mehr wechseln die Besitzer. Der Schwarzmarkt verbindet auch Toni und Griet, zwei junge Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die Münchnerin Toni konnte sich im Krieg durchschlagen und ist bei ihrer Tante Vev untergekommen. Dort wird auch die Holländerin Griet einquartiert. Zunächst spüren Toni und Griet eine tiefe Abneigung, aber durch ein schicksalhaftes Erlebnis erkennen sie, wie wichtig sie füreinander sein können. Ihre Freundschaft wird schon bald auf eine harte Probe gestellt.

Die Geschichte von Kat und Easy

Die Geschichte von Kat und Easy -

Vom Leben, wie es hätte sein können – und vom großen Glück, dass es anders gekommen ist als gedacht.

Sie sind nicht mehr die Teenager, deren Freundschaft vor einem halben Jahrhundert auf tragische Weise endete. Das wissen Kat und Easy, als sie sich auf Kreta treffen. Aber wer sind sie jetzt, und wer waren sie damals? 1973 wird ihr Jahr. Das schwört Kat ihrer Freundin Easy in der Silvesternacht, und nicht nur, weil sie bekifft sind. In den folgenden Monaten können sie viel von dem abhaken, was auf ihrer Liste steht. Sich zu verlieben, zum Beispiel. Unglücklicherweise in denselben Mann: Fripp arbeitet im Jugendzentrum, trägt karierte Hemden und kennt sich mit Hesse aus. Doch es ist nicht etwa die Eifersucht, die ihrer Freundschaft bald darauf ein jähes Ende setzt, sondern ein tragischer Unfall. Fast fünfzig Jahre später erhält Kat, die einen erfolgreichen Blog für Lebensberatung führt, eine Nachricht von Easy. In einem alten Haus an der Südküste Kretas treffen sie sich wieder und nehmen zwischen ausschweifenden Festen mit griechischen Nachbarn und rauschhaften Nächten am Strand das große Stück Leben in den Blick, das hinter ihnen liegt. Doch erst, als ein überraschender Besucher auf die Insel kommt, ist es ihnen möglich, sich der entscheidenden Frage zu stellen: Warum nur haben sie so unterschiedliche Erinnerungen an die Zeit mit Fripp? Mit einzigartigem Humor und psychologischer Scharfsicht erzählt Susann Pásztor von den wundervollen und schrecklichen Unwägbarkeiten des Lebens, und der Kunst, ihnen zu begegnen.

Kim Jiyoung, geboren 1982

Kim Jiyoung, geboren 1982 -

Der Weltbestseller aus Korea – über 2 Millionen verkaufte Exemplare weltweit.

Cho Nam-joo hat mit ihrem Roman einen internationalen Bestseller geschrieben. Ihre minimalistische und doch messerscharfe Prosa hat nicht nur viele Leserinnen weltweit begeistert, sondern auch Massenproteste in Korea ausgelöst. In einer kleinen Wohnung am Rande der Metropole Seoul lebt Kim Jiyoung. Die Mitdreißigerin hat erst kürzlich ihren Job aufgegeben, um sich um ihr Baby zu kümmern – wie es von koreanischen Frauen erwartet wird. Doch schon bald zeigt sie seltsame Symptome: Jiyoungs Persönlichkeit scheint sich aufzuspalten, denn die schlüpft in die Rollen ihr bekannter Frauen. Als die Psychose sich verschlimmert, schickt sie ihr unglücklicher Ehemann zu einem Psychiater. Nüchtern erzählt eben dieser Psychiater Jiyoungs Leben nach, ein Leben bestimmt von Frustration und Unterwerfung. Ihr Verhalten wird stets von den männlichen Figuren um sie herum überwacht – von Grundschullehrern, die strenge Uniformen für Mädchen durchsetzen; von Arbeitskollegen, die eine versteckte Kamera in der Damentoilette installieren und die Fotos ins Internet stellen. In den Augen ihres Vaters ist es Jiyoung’s Schuld, dass Männer sie spät in der Nacht belästigen; in den Augen ihres Mannes ist es Jiyoung’s Pflicht, ihre Karriere aufzugeben, um sich um ihn und ihr Kind zu kümmern. »Kim Jiyoung, geboren 1982« zeigt das schmerzhaft gewöhnliche Leben einer Frau in Korea und gleichzeitig deckt es eine Alltagsmisogynie auf, die jeder Frau – egal, wo auf der Welt – nur allzu bekannt vorkommt.

Der Weltreporter

Als hätten Stanislaw Lem, P. G. Wodehouse, Arno Schmidt und Wolf Haas zusammen einen Roman geschrieben.

Nein, eigentlich wollte sich Julia Bacharach gerade gar nicht verlieben. Nicht in einer fast leeren Hotelbar in diesen Umständen (draußen ist gerade Lockdown und wegen einer Epidemie kommen nur die wenigen herein, die immun sind) und erst recht nicht in einen Typen wie Bodo von Unruh. Aber sie ist unvoreingenommen und neugierig und er reist für ein Magazin um die ganze Welt und recherchiert Geschichten, die bewusstseinserweiternder wirken als die besten Drogen – z.B. zu einem sagenumwobenen, mit völlig neuartigen Geschmackssensationen aufwartenden Restaurant, in das man nur auf Einladung kommt – und nachdem man vertraglich versichert hat, blind den Anweisungen des Personals zu folgen, egal was passiert. Über eine jahrzehntelang vergessen Stadt in Sibirien, die rein kybernetisch gesteuert wird, und in der ausschließlich die für das Gemeinwohl besten Entscheidungen getroffen werden. Über Nachfahren der Münchner Räterepublik, die ihre anarchistischen Ideale im brasilianischen Dschungel leben und und und.

Mit der Zeit bemerkt Julia, dass mit Bodo irgendetwas nicht stimmt. Durch seine grandiosen Geschichten gelingt es ihm aber immer wieder, sie in seinen Bann zu ziehen.

Ein Roman über die Kraft des Erzählens, Fakt und Fiktion, über echte Schlaraffenländer und falsche Paradiese, über die Liebe und über den Tod, der uns am Ende alle erwartet.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die siebte Zeugin

Die siebte Zeugin -

Hochspannend und 100% authenthisch: »Die siebte Zeugin« ist der 1. Teil einer neuen Justiz-Krimi-Reihe aus Berlin mit Insider-Einblicken des ehemaligen Strafverteidigers Florian Schwiecker und des Rechtsmediziners und Bestseller-Autors Michael Tsokos. An einem Sonntagmorgen wie jeder andere auch verlässt der Verwaltungsbeamte Nikolas Nölting sein Haus in Berlin-Charlottenburg. Er winkt seiner kleinen Tochter zu, schwingt sich aufs Fahrrad und fährt zu einer Bäckerei. Dort schießt er plötzlich aus heiterem Himmel und ohne Vorwarnung um sich. Ein Mensch ist tot, zwei weitere verletzt – und Nikolas Nölting schweigt. Nöltings Anwalt Rocco Eberhardt steht vor einem Rätsel: Welches Motiv könnte der unauffällige Familienvater für eine solche Tat gehabt haben? Das Ganze erscheint völlig sinnlos – bis der Rechtsmediziner Dr. Justus Jarmer eine überraschende Entdeckung macht, die Rocco Eberhardt mitten in einen Sumpf aus Korruption, Geldwäsche und Clan-Kriminalität führt. Doch wer sich mit der Unterwelt von Berlin anlegt, bringt nicht nur sich selbst in größte Gefahr … In ihrer Justiz-Krimi-Reihe um den Berliner Anwalt Rocco Eberhardt und den Rechtsmediziner Dr. Justus Jarmer gewähren die Autoren tiefe Einblicke in ihren eigenen Berufsalltag: Florian Schwiecker arbeitete lange Jahre als Strafverteidiger, Bestseller-Autor Michael Tsokos leitet das Institut für Rechtsmedizin der Berliner Charité.

Zwischen Du und Ich

Von der Gewalt der Vergangenheit und der Liebe der Gegenwart

Wenn Nike ihre Wohnung in Berlin-Mitte verlässt, muss sie am Stolperstein ihrer Urgroßmutter vorbei. Nike ist als Jüdin in Ostberlin aufgewachsen, jede Straße trägt Erinnerung, auch schmerzhafte. Als sie ein Jobangebot in Tel Aviv bekommt, nimmt sie an. Dort trifft sie Noam, er ist Journalist, seine Geschichte ist tief und komplex. Nike lässt ihn in ihr Leben, als ersten Mann seit Jahren. Doch zwischen ihr und Noam steht Noams Onkel Asher. Der ist vereinnahmend und brutal und setzt alles daran, dass Nike aus Noams Leben verschwindet. Furchtlos und berührend erzählt Mirna Funk von der Gewalt, die in Nikes und Noams Familiengeschichten steckt. Wie leben sie mit ihren individuellen Bruchstellen? Und wie können sie einander lieben?

Rezensionen zu diesem Buch von:

Meeresglühen (Romantasy-Trilogie, Bd. 1)

Um mich herum sah die Meeresoberfläche aus wie flüssiger Goldstaub. Die Zeichnung auf Aris' Brust schien sich direkt aus dem goldenen Wasser seine Haut hinaufzuschlängeln.
Magisch. Wunderschön. Und unfassbar anziehend.
Er schüttelte sich das Wasser aus den Haaren. »Atmen!«, sagte er mit leisem Lachen.

Das bisschen Sturmflut ... Ella ist fest entschlossen, sich ihren Cornwall-Urlaub in Grannys Cottage nicht verderben zu lassen. Als sie jedoch einen vermeintlichen Surfer vor dem Ertrinken rettet, ist in ihrem Leben plötzlich nichts mehr wie vorher. Denn der geheimnisvolle Aris stammt aus einer ganz anderen, mythischen Welt. Ella stürzt in ein Abenteuer voller Wunder und Schrecken. Und nicht nur ihr Herz gerät dabei in höchste Gefahr ...

Sister of the Night

Sister of the Night -

"Du könntest in Coralis bleiben", sagte Aarvand. Ich lachte kurz auf. "Dann müsste ich meine Welt verlassen. Ich würde meine Schwestern und mein Zuhause nie wiedersehen. Würdest du dein Leben für mich aufgeben? Dein Amt? Dein Land?" "Nein", erwiderte er knapp. Ich legte ihm eine Hand auf die Wange. "Und deswegen", sagte ich bedauernd, "werde ich all das, was ich eigentlich will, nicht mit dir tun." Vianne und ihre Schwestern konnten aus Morada fliehen, aber die Gefahr, in der die Welt der Menschen schwebt, ist längst nicht gebannt. Regulus'Rache wird furchtbar sein, daher müssen sie versuchen, ihm zuvorzukommen. Nachdem der Grimoire ihrer Großmutter ihnen eine geheime Botschaft offenbart hat, begibt Vianne sich auf eine gefahrvolle Reise. Denn die Zukunft der Welt liegt in der Vergangenheit. Das Finale der HexenSchwesternSaga - eine Geschichte voller Intrigen, Überraschungen, Romantik und Sinnlichkeit. Lasst euch verzaubern!

Rezensionen zu diesem Buch von:

Aus der Mitte des Sees

Aus der Mitte des Sees -

Eine Benediktinerabtei, idyllisch an einem See gelegen. Ihr Gastflügel ist gut besucht, doch die meisten Mönche nähern sich dem biblischen Alter. Gerade hat einer der jungen das Kloster verlassen und eine Familie gegründet. Seither stellt auch Lukas, Ende dreißig, seinen Lebensweg in Frage. Da taucht Sarah auf, aufmerksam, zugewandt und körperlich. Um zu einer Entscheidung zu finden, überlässt sich Lukas dem See: Beim Schwimmen öffnen sich Körper und Geist.

Das Geschenk eines Regentages

Das Geschenk eines Regentages -

An einem verregneten Frühlingstag findet Miyu einen kleinen Kater am Straßenrand. Ohne zu zögern nimmt sie das ausgesetzte Tier bei sich auf und tauft es Chobi. Die introvertierte, junge Frau lebt allein, der Umgang mit anderen Menschen fällt ihr schwer. Doch plötzlich ist da diese Katze, die ihre Einsamkeit lindert. Auch für Chobi ist die Begegnung die Chance auf ein neues Leben. Schon bald streunt er durch die neue Nachbarschaft und das Leben seiner zwei- und vierbeinigen Bewohnerinnen. Während sich die Menschen mit den Herausforderungen des modernen Lebens konfrontiert sehen - mit sozialer Isolation, den Grenzen der Kommunikation und der Fragilität von Liebe und Freundschaft -, wissen ihre tierischen Weggefährten, dass sich das Glück nicht festhalten lässt. In zärtlicher Prosa erkunden Makoto Shinkai und Naruki Nagawaka in ihrem japanischen Bestseller »Das Geschenk eines Regentages« die tröstliche Verbindung zwischen Mensch und Tier und erzählen uns von vier Heldinnen, die mithilfe ihrer vierbeinigen Weggefährten Gemeinschaft und neuen Lebensmut finden.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die Jahre ohne uns

Die Jahre ohne uns -

Durch Zufall treffen sie sich, in einer Hotelbar in einer kleinen englischen Stadt: ein Mann und eine Frau in ihren Sechzigern, zwei Fremde, die einander ihre Geschichten erzählen. Sie ist einsam, ihr Leben ist voller unerfüllter Träume, ihre Tage verlaufen stets gleich, einzig bei der Arbeit im Garten findet sie zu sich. Er ist ehemaliger Schauspieler, und seine Geschichte ist die einer endlosen Suche nach jemandem, den er verloren hat. Seit Jahrzehnten führt er ein haltloses Leben im Dazwischen: Wann immer er eine Tür öffnet, droht er, in eine neue Existenz hineinkatapultiert zu werden. Hunderte Leben hat er berührt, niemand ist ihm geblieben. Doch diese Begegnung wird sie beide verändern – und einen Neuanfang bedeuten.

›Die Jahre ohne uns‹ wirft Fragen auf, die uns alle beschäftigen: Warum verletzen wir die Menschen, die wir lieben? Wie machen wir unseren Frieden mit den Entscheidungen, die wir bereuen? Und was passiert, wenn wir die Geister der Vergangenheit wieder in unser Leben lassen? Barney Norris ist ein fesselnder Roman über Liebe, Verlust und die einzigartige Kraft des Geschichtenerzählens gelungen.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Der Klang der Wälder

Der Klang der Wälder -

Als der junge Tomura einem Klavierstimmer bei der Arbeit lauscht, fühlt er sich durch den Klang in die hohen, rauschenden Wälder seiner Kindheit zurückversetzt, und fortan prägt die Leidenschaft für die Musik sein Leben. Er lernt das Handwerk des Klavierstimmens, doch bei aller Hingabe ist da doch stets die Angst vor dem Scheitern auf der Suche nach dem perfekten Klang. Als er das Klavier der beiden Schwestern Kazune und Yuni stimmen soll, muss er erkennen, dass es dabei um mehr geht als um technische Versiertheit – und es »den einen« perfekten Klang nicht gibt. Und als er Kazune, die angehende Konzertpianistin, dann spielen hört, spürt er die Bestimmung seines Lebens: ihr Spiel zum Strahlen zu bringen.

Ein Roman voller Poesie über die alles verändernde Kraft der Musik und einen jungen Mann, der durch sie die Schönheit der Welt zum Klingen bringen will – wunderschön zart erzählt.

The Secret Book Club - Liebesromane zum Frühstück

The Secret Book Club - Liebesromane zum Frühstück - Lyssa Kay Adams

Echte Männer lesen Liebesromane!

Noah Logan sieht aus wie ein typischer IT-Experte - wären da nicht die Muskeln, die er unter seinen Nerd-T-Shirts versteckt. Alexis mag ihn, aber er macht sie auch ein bisschen nervös. Jemand mit seinen Fähigkeiten könnte auch gut ein CIA-Agent sein. Allerdings kommt ihr genau das jetzt zugute. Sie braucht nämlich seine Hilfe.

Alexis Carlisle sieht nicht aus wie die Besitzerin eines Katzencafés. Oder sind Katzenladys immer so süß und sexy? Als sie ihn um Hilfe bei einer Recherche zu einem Familiengeheimnis bittet, sagt er gern zu. Vielleicht ergibt sich ja die Gelegenheit für einen Flirt? Nur leider ist er da ziemlich eingerostet. Zum Glück bekommt er schnell Hilfe von einem gewissen Buchclub ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die Harpyie

Als Lucy erfährt, dass ihr Ehemann Jake sie betrügt, soll eine verhängnisvolle Abmachung die Ehe retten: Drei Mal darf Lucy Jake bestrafen. Wann und auf welche Weise, entscheidet sie. Ein gefährliches Spiel zwischen Rache und Vergebung entbrennt – und schließlich erwacht eine Seite in Lucy, die schon immer tief in ihr geschlummert hat.

Das Ehepaar Stevenson lebt mit seinen beiden Söhnen am Rande einer wohlhabenden Kleinstadt in England. Während Jake täglich zur Universität pendelt, arbeitet Lucy von zu Hause aus und kümmert sich um die Kinder. Doch eines Nachmittags zerstört ein Anruf die Familienidylle: David Holmes möchte Lucy wissen lassen, dass Jake eine Affäre mit dessen Frau hat. Der Pakt, den das Paar daraufhin schließt, bleibt nicht ohne Folgen. Lucys Körper und Geist beginnen sich allmählich zu verändern, die Grenzen zwischen Wahn und Wirklichkeit verschwimmen – eine Verwandlung, die sich nicht mehr aufhalten lässt … Bildreich und sprachmächtig, mit humorvoll-sarkastischem Unterton, erzählt Megan Hunter ein dunkles Märchen über Liebe und Verrat, Mutterschaft und Frausein, Wut und Befreiung und einer Metamorphose, aus der es kein Zurück mehr gibt. Ein Roman von archaisch-mythologischer Kraft und zugleich gegenwärtiger gesellschaftlicher Relevanz.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Gespenster

Gespenster -

*** Der große Sunday-Times-Bestseller *** Die erfolgreiche Kochbuchautorin Nina George trägt ihren zweiten Vornamen, weil ein Hit von Wham! an ihrem Geburtstag vor zweiunddreißig Jahren auf Platz eins der Charts stand. Das beeindruckt Max, den sie von einer Dating-App kennt, und er erobert blitzschnell Ninas Herz. Doch von einem auf den anderen Tag verschwindet Max wieder aus ihrem Leben - ohne eine Spur zu hinterlassen. Gleichzeitig plant Ninas Ex-Freund seine Hochzeit und ihre Kindergartenfreundin erwartet ihr zweites Baby. Und dann erkankt ihr geliebter Vater an Demenz. Als Nina alles zu entgleiten droht, wünscht sie sich sehnlichst ihre Jugendtage mit ihren Liebsten zurück. Doch die Dinge sind nicht mehr, wie sie einmal waren.

Ministerium der Träume

»Hengameh Yaghoobifarah packt den Kopf so voll mit Bildern und das Herz mit Gefühlen, dass man es kaum aushält. Ein oft genutzter Vergleich, aber hier ist er wirklich treffend: Diese Geschichte ist so aufregend, angsteinflößend, lustig und aufrüttelnd wie eine Achterbahnfahrt.« Alice Hasters

»Hengameh Yaghoobifaras ›Ministerium der Träume‹ ist ein Hurrikan, der um ein Angstauge kreist, eine Traumafabrik, die mitten in Deutschland steht.« Karen Köhler

»Auch in ›Ministerium der Träume‹ sind Yaghoobifarahs Worte eine sanfte Waffe, fein und brutal. Eine Geschichte zum Schreien und Weinen, voll von eindrücklichen Bildern und poetischer Schönheit.« Giulia Becker

Als die Polizei vor ihrer Tür steht, bricht für Nas eine Welt zusammen: ihre Schwester Nushin ist tot. Autounfall, sagen die Beamten. Suizid, ist Nas überzeugt. Gemeinsam haben sie alles überstanden: die Migration nach Deutschland, den Verlust ihres Vaters, die emotionale Abwesenheit ihrer Mutter, Nushins ungeplante Mutterschaft. Obwohl ein Kind nicht in ihr Leben passt, nimmt Nas ihre Nichte auf. Selbst als sie entdeckt, dass Nushin Geheimnisse hatte, schluckt Nas den Verrat herunter, gibt alles dafür, die Geschichte ihrer Schwester zu rekonstruieren – und erkennt, dass Nushin sie niemals im Stich gelassen hätte.

»Ministerium der Träume« ist ein Roman über Wahl- und Zwangsfamilie, ein Debüt über den bedingungslosen Zusammenhalt unter Geschwistern, das auch in die dunklen Ecken deutscher Gegenwart vordringt.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die Kinder hören Pink Floyd

Die Kinder hören Pink Floyd -

Schau in die Welt, Junge, nicht an den Himmel!

Alexander Gorkows autobiografischer Roman ist ein Wunderwerk der Poesie, das glänzende Portrait einer versunkenen Zeit, zugleich eine Hommage auf unsere Kindheit und die rätselhafte Kraft der Musik in einer Welt voller Risse – zwischen Gesunden und Kranken, Behinderten und angeblich Normalen, zwischen Armen und Reichen, zwischen Ordnung und Chaos. Die 70er Jahre. Eine Vorstadt. Das Westdeutschland der letzten Baulücken, der verstockten Altnazis, der »ZDF Hitparade«. Das kleine Land weist gepflegte Gärten auf, die Kriegsgräuel sind beiseite geschoben, zum Essen geht es in den Balkan Grill, die Einbauküche daheim überzeugt durch optimale Raumnutzung. Für den 10-jährigen Jungen aber ist es eine Welt der Magie, der geheimen Kräfte, des Kampfs des Bösen gegen das Gute. Neben brutalen Mitschülern, prügelnden Pfarrern und zynischen Ärzten leben in seiner Phantasie überall weitere Monster: der furchterregende Sänger Heino, ein Mann namens Barzel in einer rätselhaften Stadt namens Bonn sowie die Wiedergänger der Templer aus »Die Nacht der reitenden Leichen« im Dorfkino. Der gute Leitstern aber ist die umwerfende große Schwester – das Kind Nr. 1 der Familie. Sie ist herzkrank und sehr lebenshungrig. Mit trockenem Humor und großer Aufsässigkeit stemmt sie sich gegen alle Bedrohungen, nicht zuletzt mithilfe der vergötterten Band Pink Floyd aus dem fernen London, den Kämpfern gegen das Esta-blishment, deren Songs alles zum Glänzen bringen. Unter Anleitung von Pink Floyd zieht die Schwester mit ihrem kleinen Bruder in den Kampf, um das Böse zu bannen, sein Stottern, seine Ängste.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Adas Raum

Adas Raum -

Sharon Dodua Otoos Mut und ihre Lust zu erzählen, ihre Neugier, die Gegenwart zu verstehen, machen atemlos. In ihrer Welt hängt alles am seidenen Faden, es droht zu fallen, und doch bleibt es auf wundersame Weise in der Schwebe.

So wie Ada, um die sich Otoos erster Roman dreht. Ada ist nicht eine, sondern viele Frauen: In Schleifen bewegt sie sich von Ghana nach London, um schließlich in Berlin zu landen. Sie ist aber auch alle Frauen, denn die Schleifen transportieren sie von einem Jahrhundert zum nächsten. So erlebt sie das Elend, aber auch das Glück, Frau zu sein, sie ist Opfer, leistet Widerstand und kämpft für ihre Unabhängigkeit.

Mit einer bildreichen Sprache und unendlicher Imagination, mit Empathie und Humor zeichnet Sharon Dodua Otoo ein überraschendes Bild davon, was es bedeutet, Frau zu sein.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Unter Wasser Nacht

Unter Wasser Nacht -

Wie lebt man weiter nach einem großen, unerklärlichen Verlust? Mit psychologischem Gespür erzählt Kristina Hauff eine Geschichte voller Hoffnung und Trauer und vom Wert der Freundschaft

In den idyllischen Elbauen im Wendland teilen zwei Paare Hof, Scheune und Kräutergarten - doch ihre einst enge Freundschaft ist zerbrochen. Thies und Sophie trauern um ihren Sohn Aaron, der unter ungeklärten Umständen ertrank. Allein mit ihren Schuldgefühlen müssen sie Tag für Tag Ingas und Bodos scheinbar perfektes Familienglück mit ansehen. Bis ein Jahr nach Aarons Tod eine Fremde in den Ort kommt und ans Licht bringt, was die vier Freunde lieber verschwiegen hätten.

Atmosphärisch und feinfühlig schreibt Kristina Hauff von tiefer Verbundenheit, von schamvollen Geheimnissen und von Schmerz, aus dem neue Hoffnung wächst.

Die Katzen von Shinjuku

Die Katzen von Shinjuku -

Shinjuku, ein Viertel in Tokio in den Achtzigerjahren: Hier treffen sie aufeinander – Yama, ein gescheiterter Fernsehautor Mitte zwanzig, und Yume, eine Kellnerin mit Sehfehler. Beide sind sie Außenseiter, beide haben sie die Hoffnung, ihren Platz im Leben zu finden, fast aufgegeben. Yume arbeitet in einer Bar namens Karinka, die schrägen Vögeln ebenso eine Heimat bietet wie Katzen. Als Yama diesen Ort das erste Mal betritt, ist er völlig fasziniert: von den Menschen, der Stimmung und der besonderen Rolle, die die Vierbeiner im Karinka spielen. Zwischen Yume und Yama entwickelt sich eine Freundschaft. Mit ihrer Hilfe und im Umgang mit den Straßenkatzen gelingt es Yama, sich aus seiner festgefahrenen Lebens-

situation zu befreien. Aus der Freundschaft der beiden scheint mehr zu werden, doch erlaubt die Welt, in der sie sich bewegen, eine Liebe zwischen zwei Verlierern?

›Die Katzen von Shinjuku‹ ist die Geschichte zweier Menschen, die mit sich selbst und ihrer Vergangenheit hadern und einander zu retten versuchen: ein bittersüßer Roman mit Blick für die kleinen Dinge, einfühlsam und mit mindestens genauso viel Wärme wie Katzenliebe erzählt.

Kommentare

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 01. Februar 2021 um 16:41

Hard Land wünsche ich mir als Lese Runde falls ich das Buch nicht bei Vorablesen Gewinne, ich werde mir das Buch aber sonst auf jeden Fall kaufen. Die Siebte Zeugin und die Bibliothek Versuche ich hier schon zugewinnen
Kim Jong geboren 1982 finde ich auch sehr interessant

Aline Kappich kommentierte am 01. Februar 2021 um 17:23

Das mit der Wunscherfüllung könnte klappen, liebe Gitte. :-)

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 01. Februar 2021 um 17:35

: ) <3
Ich wusste doch du bist eine Bücherfee

lesesafari kommentierte am 01. Februar 2021 um 21:47

Ohhoohho.... Soll ich jetzt etwa noch schnell alls hier nachlesen und morgen auf der Lauer sein? ;)

pemberley1 kommentierte am 01. Februar 2021 um 17:34

Hard Land ist tatsächlich auch mein Favorit in diesem Monat. Auch, weil mir die Leseprobe bei vorablesen schon so gut gefallen hat. Allerdings das Ganze bei mir dann zusammen mit Meeresglühen :D

UJac kommentierte am 01. Februar 2021 um 18:38

Au ja, Hard Land hätte ich auch gerne als Leserunde!!

naibenak kommentierte am 02. Februar 2021 um 08:42

Was "Hard Land" betrifft, hätte ich es genauso schreiben können :D Das möchte ich total gern lesen^^

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 02. Februar 2021 um 10:23

Ich Hibble gerade sooo sehr

naibenak kommentierte am 02. Februar 2021 um 10:40

ich auuuuuchhhhh :D

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 02. Februar 2021 um 16:58

Juchhuuuu : )

naibenak kommentierte am 03. Februar 2021 um 21:06

Glückwunsch :) bei mir hat es nicht geklappt *schnüff*

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 04. Februar 2021 um 11:22

Och je mdann drücke ich dir ganz fest die Daumen,sollte hier wirklich eine Hard Land LR stattfinden

gerlisch kommentierte am 01. Februar 2021 um 18:35

Trauma liegt ganz oben auf meinem SUB, und für Die 7. Zeugin habe ich mich hier in der Leserrunde beworben. 

katzenminze kommentierte am 01. Februar 2021 um 18:43

Das Ministerium der Träume ist schon gewunschlistet. ^.^

Runenmädchen kommentierte am 01. Februar 2021 um 20:55

Das Ministerium der Träume wäre auch mein Favorit, zusammen mit Haigs Mitternachtsbibliothek. 

Petzi_Super_Maus kommentierte am 01. Februar 2021 um 19:48

Die siebte Zeugin hab ich schon gelesen, und Trauma kommt demnächst dran :D

Fromme Helene kommentierte am 01. Februar 2021 um 20:00

Uff, das wird schwierig. Am meisten reizen mich die Mitternachtsbibliothek, Kim Jiyoung, geboren 1982 und Unter Wasser Nacht.

flippingpages kommentierte am 01. Februar 2021 um 21:35

Hard Land ist notiert, Kim Jiyoung, geboren 1982 klingt auch vielversprechend.

Brocéliande kommentierte am 01. Februar 2021 um 23:31

ohoo - da sind so einige dabei, die mich interessieren:

Glückskinder - Das Geschenk eines Regentages - Die Jahre ohne uns - Unter Wasser Nacht....

Und zu "Die Kinder hören Pink Floyd" bin ich gestern über ein Buch der Frau von David Gilmour gestolpert, das mich auch interessiert (er ist einer der Gründer von Pink Floyd) und mag die Band seit gestern noch lieber^^ Gilmour hat 2016 seine Instrumente bei Christie's (Auktion) verscherbelt, wobei eine Gitarre bereits 21,5 Mio. Dollar einbrachte. Die ganzen Einnahmen hat er ClientEarth, einer Umweltschutzorganisation gespendet, da er der Meinung ist, dass auch zukünftige Generationen Gitarre spielen und Musik machen sollten: Chapeau!

 

mikemoma kommentierte am 02. Februar 2021 um 00:41

Meeresglühen hört sich interessant an und die Reihe von Marah Woolf ebenfalls.

hobble kommentierte am 02. Februar 2021 um 07:29

die siebte zeugin kommt auf meine liste

Emswashed kommentierte am 02. Februar 2021 um 08:06

Mir ist der Weltreporter von Hannes Stein ins Auge gefallen, bis ich gemerkt habe, dass ich schon ein Buch dieses Autoren gelesen habe, der Komet, und nach meinen Notizen (aus 2014) zu urteilen war das gar nicht so übel.
 

westeraccum kommentierte am 02. Februar 2021 um 09:10

Das neue Buch von Benedict Wells ist schon bestellt. Ansonsten lasse ich mal alles auf mich zukommen.

rikai kommentierte am 02. Februar 2021 um 14:13

Da sind diesmal sogar ein paar Bücher für mich dabei.*o*

Auf die WuLi wandern auf jeden Fall: "Kim Jiyoung, geboren 1982", "Das Geschenk eines Regentages" und "Die Katzen von Shinjuku".

"Der Klang der Wälder" steht bereits schon seit geraumer Zeit auf meiner WuLi. Und bei der Mitternachtsbibliothek hoffe ich noch auf mein Losglück in der LR.:D

GaudBretonne kommentierte am 02. Februar 2021 um 15:11

 So viele tolle Bücher. Da wird meine Wunschliste noch länger...

  1. Hard Land ist ein absolutes Muss, denn ich habe bisher alle Bücher von Wells verschlungen. Selbst seine Kurzgeschichten finde ich einfach nur großartig, obwohl ich sonst tendenziell eher zu Romanen greife.
  2. Die Mitternachtsbibliothek und das philosophische Gedankenspiel dahinter ist einfach zu verlockend..

Aber auch diese Titel klingen zu gut :

  • Die Bücherfrauen (Allein die Rahmenhandlung macht das Buch schon interessant...)
  • Glückskinder (Der historische Kontexte..)
  • Die Geschichte von Kat und Easy (Die unterschiedlichen Perspektiven auf die Vergangenheit...)
  • Kim Jiyoung, geboren 1982 (Der soziologische Hintergrund..., zudem ist es ein internationaler Bestseller...)
  • Der Weltreporter (Die Aktualität... außerdem die Frage, was mit Bodo nicht stimmt...)
  • Zwischen Du und Ich (Die Kulisse: Tel Aviv...Was steckt hinter dem Konflikt, den "Bruchstellen"?)
  • Aus der Mitte des Sees (Hier erwarte ich literarische Qualität gepaart mit einem interessanten Thema)
  • Der Klang der Wälder (Die poetischen Momente..)
  • Ministerium der Träume (Das Sensible, Gefühlvolle des Textes...)
  • Die Kinder hören Pink Floyd (Das Biografische,..ich liebe außerdem die Musik von P. Floyd... )
  • Unter Wasser Nacht (Das Schmerzvolle...)

Eine tolle Auswahl!!! Danke!!!
Liebe Grüße 

Gaud

herrzett kommentierte am 03. Februar 2021 um 00:17

Ach, puh.... das sieht nach viel Nachschub für mich aus... 
"Trauma" interessiert mich ja irgendwie sehr, zumal ich auch überhaupt nichts spannendes mehr zuhause hab.
"Die Mitternachtsbibliothek" klingt mal nach was leichten, vielleicht gerade passend in dieser Zeit.
"Der Klang der Wälder" eher ruhig und philosophisch.
Und wenn ich schon Mal dabei bin... "Die Harpyie" und "Adas Raum" schreib ich dann auch gleich mit auf die Wunschliste... toller Monat!

__
Ps. "Die Geschichte von Kat und Easy" erscheint erst im Mai. 

 

Biggieule kommentierte am 03. Februar 2021 um 07:48

Benedikt Wells muss sein.

Ansonsten klingen Unter Wasser Nacht und Das Ministerium der Träume sehr gut.

Das sieht auch für mich nach sehr viel Lesenachschub aus....

Lapidar kommentierte am 04. Februar 2021 um 09:39

Neben der "Mitternachtsbibliothek" spricht mich hier nur "Die Katzen von Shinjuku" an. Das erste, weil micht die Thematik "Was wäre wenn..." und Leben nach dem Tod stark interessieren, das Zweite, weil Japan so eine ganz andere Kultur hat, was mich wiederum auch stark anzieht.

misery3103 kommentierte am 12. Februar 2021 um 11:21

Auf "Die Bücherfrauen" freue ich mich. Spricht mich total an!

Buchstabensucht kommentierte am 13. Februar 2021 um 21:31

Der Weltreporter hört sich sehr interessant an. Und sonst noch : Das Ministerium der Träume, Die Katzen von Shinjuku, Kim Jiyoung, geboren 1982, Der Klang der Wälder und Adas Raum. 

naibenak kommentierte am 16. Februar 2021 um 09:08

Manchmal bin ich ein bisschen langsam :D Aber eben ist mir "Ministerium der Träume" vor die Nase geraten und siehe da, hier ist es ja auch schon dabei *rofl* ;-) DAS Buch habe ich nun ebenfalls auf die WuLi gepackt!

Gartenliebhaber kommentierte am 16. Februar 2021 um 11:34

Oh, dieses Mal finde ich einige Bücher sehr interessant...

Die Mitternachtsbibliothek

Glückskinder

Unter Wasser Nacht

Die Bücherfrauen

Die Geschichte von Kat und Easy

labbelman kommentierte am 18. Februar 2021 um 18:05

So viele spannende Bücher. Am meisten reizen mich "Hard Land" und "Kim Jiyoung, geboren 1982".

Ich hab gehört, dass man von Benedict Wells unbedingt mal etwas lesen sollte.

dj79 kommentierte am 21. Februar 2021 um 11:53

Wow, ein sensationeller Literaturmonat. Es gibt gar nicht genug Tage, um wirklich alles zu lesen, was ich gern lesen möchte:

"Die Mitternachtsbibliothek" und "Aus der Mitte des Sees" habe ich breits gelesen, zwei recht unterschiedliche Romane und doch gibt es ein verbindendes Element: Welches Leben möchte ich leben?

"Kim Jiyoung, geboren 1982" möchte ich unbedingt lesen.

"Unter Wasser Nacht" und "Adas Raum" liegen auf dem SuB, "Hard Land" ist bestellt.

Das ist fast wie Weihnachten.

Lily911 kommentierte am 22. Februar 2021 um 17:16

Kim Jiyoung, geboren 1982 habe ich in der Leserunde gewonnen, wie ich heute gesehen habe! Freue mich auf das Buch und die Leserunde!

Yesariel kommentierte am 19. März 2021 um 21:38

Kim Jiyoung, geboren 1982 das Buch habe ich schon lange auf meiner Wunschliste. Denn das klingt wirklich interessant.