Neuvorstellungen

Neue Bücher im September #9: Frischer Lesestoff Neuerscheinungen

Neue Bücher im September #9: Frischer Lesestoff

Was für eine Auswahl! Der September hält so viele spannende Bücher bereit, dass unsere Wunschliste ins Unermessliche wächst. Welche Titel neu erscheinen, verraten wir euch hier in unserer Monatsvorschau. Viel Spaß beim Stöbern!

Wie wäre es z. B. mit dem 3. Band der Tiermagier-Triologie? Oder dem für den Deutschen Buchpreis 2021 nominierten Heldenepos „Die Nibelungen“? Oder einem neuen Krimi von Paula Hawkins, Tana French, Rita Falk oder Arno Strobel? Außerdem hält dieser Lesemonat jede Menge spannende Sachbücher und Essays bereit, wie z. B. das neue Buch von Daniel Schreiber („Allein“) sowie spannende Begleitliteratur zur Fantasy-Saga „Grishaverse“ von Leigh Bardugo oder zur Weltenschöpfung Mittelerde von J.R.R. Tolkien. 

Wir sind gespannt: Welche der vorgestellten Bücher wollt ihr unbedingt lesen? :-)

Wer das Feuer entfacht - Keine Tat ist je vergessen

Ein schreckliches Verbrechen. Drei verdächtige Frauen. Ist eine von ihnen fähig zu töten? Der neue Spannungsroman von Weltbestsellerautorin Paula Hawkins!

Auf einem Hausboot in London wird die Leiche eines brutal ermordeten jungen Mannes gefunden. Besonders drei Frauen geraten danach ins Visier der Ermittlungen.

Laura, die aufgewühlt wirkende junge Frau, die nach einem One-Night-Stand mit dem Opfer zuletzt am Tatort gesehen wurde. Carla, die Tante des Opfers, bereits in tiefer Trauer, weil sie nur Wochen zuvor eine Angehörige verlor. Und Miriam, die neugierige Nachbarin, die als Erste auf die blutige Leiche stieß und etwas vor der Polizei zu verbergen scheint.

Drei Frauen, die einander kaum kennen, mit ganz unterschiedlichen Beziehungen zum Opfer. Drei Frauen, die aus verschiedenen Gründen zutiefst verbittert sind. Die auf unterschiedliche Weise Vergeltung suchen für das ihnen angetane Unrecht. Wenn es um Rache geht, sind selbst gute Menschen zu schrecklichen Taten fähig. Wie weit würde jede einzelne von ihnen gehen, um Frieden zu finden?

»Nur ein Hellseher könnte das Ende dieses Buches vorhersehen.« New York Times

Rezensionen zu diesem Buch von:

Schweig!

Schweig! -

Was würdest du tun, um deine Schwester zu retten? Und was, um sie loszuwerden?

Am Tag vor Heiligabend fährt Esther in den Wald zum Haus ihrer Schwester, um ihr ein Geschenk und eine Flasche Wein zu bringen. Ein Schneesturm setzt ein. Das Geschenk wird nicht geöffnet. Der Wein schon. Dinge werden gesagt, die besser ungesagt blieben. Und Taten werden begangen, die nie mehr rückgängig gemacht werden können. Eigentlich muss Esther ihr Weihnachtsfest mit Ehemann und Kindern in der Stadt vorbereiten: einkaufen, Tanne besorgen – es wäre genug zu tun. Doch ihre Schwester Sue, die seit ihrer Scheidung völlig allein in einem riesigen Haus tief im Wald lebt, geht ihr nicht aus dem Kopf. Und so setzt sie sich ins Auto und fährt los. Aber nur um nachzusehen, ob alles in Ordnung ist und ob Sue zumindest ihre Tabletten nimmt. In die Stadt einladen kann sie sie nicht. Denn was, wenn sie wieder durchdreht – wie letztes Jahr? Am Haus im Wald angekommen, stellt Esther fest, dass Sue sie loswerden will. Was hat sie zu verbergen? Ein Schneesturm setzt ein. Zum ersten Mal seit ihrer Kindheit kommen die Schwestern ins Gespräch, und kein Stein bleibt auf dem anderen – bis eine der beiden zum Messer greift. Während der Schnee alles verdeckt und jedes Geräusch erstickt ...

Judith Merchant lässt in ihrem neuen psychologischen Spannungsroman zwei unzuverlässige Erzählerinnen gegeneinander antreten – in einem unheimlich intensiven Kammerspiel um eine toxische Beziehung, in der nichts so ist, wie es scheint.

Dance into my World

Jade und Austin: Sie will die Vergangenheit hinter sich lassen, doch mit ihm kann sie den Neuanfang wagen und wieder vertrauen.

Jade hat ein schlimmes Jahr hinter sich und ist erleichtert, ihrer Heimatstadt den Rücken kehren zu können. In New York will sie einen Neuanfang wagen und heuert in einem Café an, wo sie schließlich Olivia kennenlernt. Jade fällt es schwer, sich auf die junge Tänzerin mit den blauen Haaren einzulassen, sie lässt sich dann aber doch überreden, an einer ihrer Hip-Hop-Classes im Move-District-Studio teilzunehmen – ohne zu ahnen, dass sie dabei auf Austin treffen wird. Der gut aussehende Tänzer ist zwar ein Sprücheklopfer, dabei aber sympathisch und witzig. Jade und Austin merken schnell, dass es zwischen ihnen knistert, doch dann droht Jades Vergangenheit sie wieder einzuholen …

Mit Playlist und Link zum Videotutorial für die passende Choreografie im Buch!

Rezensionen zu diesem Buch von:

Krone des Himmels

Im Jahr 1189 wird die Welt vom großen Religionskrieg zwischen Abendland und Orient erschüttert. Das Schicksal führt die Handwerkertochter Aveline und den Wundarzt Étienne auf den Kreuzzug von Frankreich nach Jerusalem. Während der Belagerung der Hafenstadt Akkon wachsen beide über sich hinaus - doch ihre Liebe zueinander wird im großen Kampf um das Heilige Land vor eine schwere Prüfung gestellt ...

»Akribisch recherchiert und packend geschrieben – Juliane Stadlers Mittelalterepos ›Krone des Himmels‹ ist ein historischer Roman der Extraklasse!« Daniel Wolf

Rezensionen zu diesem Buch von:

KNIGHTS - Ein gefährliches Vermächtnis

Verrate niemandem, wozu du fähig bist – oder es wird dich das Leben kosten!

Die 18-jährige Charlotte Stuart tut alles dafür, ihre einzigartige Gabe geheim zu halten. Denn sie weiß: Wenn ihre Fähigkeiten in die falschen Hände geraten, könnte das den Untergang der Welt bedeuten. Doch dann macht plötzlich jemand unerbittlich Jagd auf Charlotte und sie muss so schnell wie möglich aus London verschwinden. Auf ihrer Flucht läuft sie ausgerechnet der Organisation in die Arme, vor der sie sich jahrelang versteckt hat: den Knights of the Round Table. Die Nachfahren der Ritter der Tafelrunde verfügen selbst über besondere Gaben und Charlotte misstraut ihnen zutiefst. Dennoch bleibt ihr keine andere Wahl, als sich mit den Knights zu verbünden, um ihren übermächtigen Gegner zu stoppen. Unterstützung erhält sie dabei allen voran von Noel Mayfield, einem Lancelot-Erben, der in ihr unerwartete Gefühle weckt und mit dem sie ein gefährliches Schicksal verbindet …

Artus’ Erben, eine übermenschliche Liebe und ein Fluch, der die Welt für immer vernichten kann – der Auftakt zur neuen großen Fantasy-Trilogie von Leserliebling Lena Kiefer!

Rezensionen zu diesem Buch von:

Stadt des Zorns

Spiel um dein Leben – im größten Escape-Room der Welt

Er nennt sich Janus und hat alles perfekt geplant: Blockierte Straßen und Schienen, eine Stadt im Chaos, Menschen in Todesangst. Aber was aussieht wie ein Anschlag, ist in Wirklichkeit ein Spiel. Und du hast nur eine Chance zu überleben: Du musst besser sein als er, seinen Fallstricken ausweichen und alle Rätsel lösen, um von einem Raum in den nächsten gelangen. Denn Janus hat ein Meisterwerk geschaffen: eine ganze Stadt als Todesfalle. Hannah weiß, was das bedeutet, sie hat als Einzige Janus' letztes Exit-Game überlebt. Hauptkommissar Kappler versucht, Hannah zu retten und den Killer zu stoppen. Doch das Spiel, das in den Katakomben der Stadt beginnt, übersteigt ihre schlimmsten Alpträume ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

The Upper World – Ein Hauch Zukunft

Zwei Gangs, zwei Zeiten, zwei Welten und eine Chance

Esso, ein afrikanischstämmiger Teenager aus dem Süden Londons, gehört zwar keiner Gang an, doch er ist zur falschen Zeit am falschen Ort. Weil er zugesehen hat, wie ein berüchtigtes Gangmitglied zusammengeschlagen wurde, muss er um sein Leben fürchten. Als er vor ein Auto läuft und bewusstlos wird, entdeckt er, dass er Zugang zu einer anderen Welt hat – er kann dort Szenen seines zukünftigen Lebens sehen. Und etwas, was er unbedingt verhindern möchte.

Im Jahr 2035 kämpft Rhia mit anderen Problemen: Sie ist ohne Eltern aufgewachsen, ihr Fußballtalent ist die einzige Chance auf eine bessere Zukunft. Da bekommt sie einen neuen Schultutor: Esso. Niemand weiß, wo er herkommt, doch er trägt ein Bild von Rhias Mutter bei sich. Und er erzählt ihr, dass er ihre Hilfe braucht: Rhia ist seine einzige Hoffnung, sein Leben zu retten, das seiner Freunde und das seiner großen Liebe Nadia …

Femi Fadugbas spektakuläres Debüt: ein hoch spannender Zeitreise-Thriller mit politischer Botschaft, der alle Genregrenzen sprengt

Was bleibt, wenn wir sterben

Was bleibt, wenn wir sterben -

Nach dem Tod ihrer Eltern versucht die Journalistin Louise Brown der Endlichkeit des Lebens etwas Sinnstiftendes abzugewinnen. Sie wird Trauerrednerin und Zeugin dessen, was von uns bleibt. Dies verändert nicht nur ihre Einstellung zum Tod, sondern auch ihre Haltung zum Leben. Louise Brown schenkt uns unvergessliche Bilder, die daran erinnern, was uns als Menschen ausmacht. Ein tröstendes und befreiendes Buch, das Mut macht, das Leben auf die Dinge auszurichten, die von Bedeutung sind.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die Nibelungen

Die Nibelungen -

Der Stoff ist unschlagbar: ein Bad in Blut, eine schöne Frau, Gold und ein Mord, der grausam gerächt wird. So klingt das Lied der Nibelungen, die Sage von Siegfried, dem Strahlenden, seinem düsteren Gegenspieler Hagen und der schönen Kriemhild. Aber ist das die wahre Geschichte dieser europäischen Helden, die in Island oder Norwegen beginnt, am Rhein entlang spielt, die Donau runter erzählt wird und schließlich im Schwarzen Meer mündet? Niemand weiß, wie es wirklich war, meint Hoppe und erfindet die Wahrheit: hell und schnell, poetisch und politisch, wie nicht mal Tarantino es kann. Felicitas Hoppes Roman »Die Nibelungen«: Das erste gesamteuropäische Heldenepos der Gegenwart.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die Tiermagierin – Scherbenthron

Die Tiermagierin – Scherbenthron -

Leena ist eine Tiermagierin. Mit ihren Kräften kann sie eine einzigartige, tiefe Verbindung zu magischen Wesen herstellen. Doch der Prozess kann sehr gefährlich sein. Ist das Tierwesen zu mächtig, endet er meist mit dem Tod des Tiermagiers.

Noc ist ein Assassine. Seine Welt sind die Schatten. Liebe darf er sich nicht erlauben, ebenso wenig wie Gnade. Denn hat er erstmal einen Auftrag angenommen, zwingt ihn die dunkle Magie seiner Gilde, ihn auszuführen. Oder selbst zu sterben.

Leena und Noc. Magierin und Mörder. Er soll sie töten, sie macht ihm ein Angebot, das er nicht ausschlagen kann. Es ist undenkbar, dass sie Gefühle füreinander entwickeln. Unmöglich. Und doch geschieht genau das …

Rezensionen zu diesem Buch von:

Allein

"Was für ein Buch! Es rührt an unsere geheimsten Ängste. Dabei tröstet es uns, klug und zärtlich zugleich – wie ein Freund, der unsere Not erkennt." Gabriele von Arnim

Zu keiner Zeit haben so viele Menschen allein gelebt, und nie war elementarer zu spüren, wie brutal das selbstbestimmte Leben in Einsamkeit umschlagen kann. Aber kann man überhaupt glücklich sein allein? Und warum wird in einer Gesellschaft von Individualisten das Alleinleben als schambehaftetes Scheitern wahrgenommen?

Im Rückgriff auf eigene Erfahrungen, philosophische und soziologische Ideen ergründet Daniel Schreiber das Spannungsverhältnis zwischen dem Wunsch nach Rückzug und Freiheit und dem nach Nähe, Liebe und Gemeinschaft. Dabei leuchtet er aus, welche Rolle Freundschaften in diesem Lebensmodell spielen: Können sie eine Antwort auf den Sinnverlust in einer krisenhaften Welt sein? Ein zutiefst erhellendes Buch über die Frage, wie wir leben wollen.

Animal

Der neue Roman der Nr. 1-Bestsellerautorin von »Three Women – Drei Frauen«

Viel zu lange hat Joan die Grausamkeiten von Männern ertragen. Den einen liebt sie, doch er bleibt kalt. Und der, der sie liebt, gibt sich eines Tages vor ihren Augen die Kugel. Joan flieht aus New York nach Los Angeles und sucht die einzige Frau, die ihr helfen kann, ihre Vergangenheit zu überwinden und eine andere zu werden: ihre Halbschwester Alice. Während Alice ihr zuhört, muss Joan einsehen, dass es nicht zuletzt sie selbst war, die sich vor den Männern ihres Lebens erniedrigt hat. Sie will mehr als nur Opfer sein. Selbst wenn sie dafür zur Täterin werden muss.

Provokant und verwundbar erzählt Lisa Taddeo von weiblichem Schmerz und weiblicher Wut, von Rache, Solidarität und Selbstermächtigung, mit der für Joan ein neues Leben beginnt.

»Die Leser begehren, verlangen, trauern, hoffen, lieben mit den drei Frauen. Dieses Buch ist so wahr und dadurch so hart, dass man nicht aufhören kann, es zu lesen.« Der Spiegel über »Three Women – Drei Frauen«

»Taddeos Buch fügt dem feministischen Kanon etwas ganz Entscheidendes hinzu: die dokumentarische Beschreibung von Grauzonen und der Auseinandersetzung mit der Frage, wieso Frauen über Generationen in dem Wissen aufgewachsen sind, dass es sich nicht gehört, genau zu wissen, was man sich denn eigentlich für sich wünscht.« Die literarische Welt über »Three Women – Drei Frauen«

»›Three Women – Drei Frauen‹ ist großartig erzählt, urteilt nicht – mich nahm es sofort ein. Ich sehe es als das an, wie es die Autorin nennt: als ein Buch über weibliches Begehren.« Neue Zürcher Zeitung

»Die Geschichten gehen unter die Haut.« SRF2 über »Three Women – Drei Frauen«

Sharing – Willst du wirklich alles teilen?

Sharing – Willst du wirklich alles teilen? -

Markus und seine Frau Bettina fanden den Gedanken, dass man nicht alles besitzen muss, um es zu nutzen, schon immer gut. Diese Philosophie liegt auch ihrem Sharing-Unternehmen zugrunde. Möglichst viele sollen Autos und Wohnungen teilen und so für mehr Nachhaltigkeit sorgen.

Bis Bettina in die Hand eines Unbekannten gerät, im Darknet misshandelt und das öffentlich geteilt wird. Wenn Markus seine Frau lebend wiedersehen will, muss er tun, was Bettinas Peiniger sagt. Ausnahmslos, bedingungslos. Und ein Spiel mitspielen, das er nicht gewinnen kann. Auch wenn er bereit ist, alles auf eine Karte zu setzen.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Der Sucher

Der Sucher -

Eine Geschichte von mächtiger Spannung und Schönheit; ein literarischer Thriller und ein beeindruckender Roman über Familie, Gemeinschaft, die Natur und die Gefahr, die von den Menschen kommt.



Cal Hooper, ehemaliger Cop aus Chicago, hat sich in den Westen von Irland geflüchtet. Die Natur scheint friedlich, im Dorf nimmt man ihn freundlich auf. Bis sein innerer Alarm anspringt: Er wird beobachtet. Immer wieder taucht ein Kind bei ihm auf, dessen Bruder verschwunden ist. Cal soll nach dem jungen Mann suchen. Gegen seinen Willen gerät der Aussteiger Cal in eine Suche, die ihn tief in die Abgründe und Geheimnisse der kleinen Gemeinschaft führt.

Forever Right Now

Kann ihre Liebe gegen die Schatten der Vergangenheit bestehen?

Tänzerin Darlene will ganz von vorn anfangen, nachdem sie endlich ihre Drogensucht überwunden hat. Das Letzte, was sie brauchen kann, ist in die Probleme ihres attraktiven Nachbarn Sawyer hineingezogen zu werden. Der Student und Single Dad kämpft um das Sorgerecht für seine kleine Tochter. Eigentlich hatte sie der Liebe erst einmal abgeschworen, doch bald kann sie sich ein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen. Aber als ausgerechnet ihre eigene Vergangenheit Sawyers Aussichten bedrohen, sein Kind behalten zu dürfen, wird ihre Beziehung auf eine harte Probe gestellt.

"Bücher wie dieses sind der Grund, warum ich lese." Maryse's Book Blog

Band 2 der Only-Love-Trilogie

Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann

+ + + Dieses Buch gibt es in zwei Versionen: mit und ohne Farbschnitt. Es wird je nach Verfügbarkeit geliefert. + + +

Bestsellerautorin Kerstin Gier öffnet uns nach der »Edelstein«- und der »Silber«-Trilogie die Tür zu einer neuen phantastischen Welt und erzählt eine mitreißende Liebesgeschichte aus zwei Perspektiven:
Quinn ist cool, smart und beliebt. Matilda entstammt der verhassten Nachbarsfamilie, hat eine Vorliebe für Fantasyromane und ist definitiv nicht sein Typ. Doch als Quinn eines Nachts von gruseligen Wesen verfolgt und schwer verletzt wird, sieht er Dinge, die nicht von dieser Welt sein können. Nur – wem kann man sich anvertrauen, wenn Statuen plötzlich in schlechten Reimen sprechen und Skelettschädel einem vertraulich zugrinsen? Am besten dem Mädchen von gegenüber, das einem total egal ist. Dass er und Matilda in ein magisches Abenteuer voller Gefahren katapultiert werden, war von Quinn so allerdings nicht geplant. Und noch viel weniger, sich unsterblich zu verlieben …

Rezensionen zu diesem Buch von:

Lady of the Wicked

Lady of the Wicked -

Darcia Bonnet will zur Herrin der Wicked werden, der finstersten Hexenseelen, um mit deren Macht ihre Schwester aus dem Jenseits zurückzuholen. Doch dazu muss sie dreizehn Hexen töten. Während Darcia in den verwinkelten Straßen von New Orleans unerbittlich Jagd auf Hexen macht, kommt ihr Valens Mariquise in die Quere, auf dem ein grausamer Fluch lastet. Darcia könnte seine letzte Hoffnung sein. Die beiden Verdammten schließen einen Pakt – und müssen erkennen, dass ihre Schicksale nun auf Gedeih und Verderb miteinander verknüpft sind ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Eine ganz dumme Idee

Eine ganz dumme Idee -

Eine Kleinstadt in Schweden, kurz vor dem Jahreswechsel: An einem grauen Tag findet sich eine Gruppe von Fremden zu einer Wohnungsbesichtigung zusammen. Sie alle stehen an einem Wendepunkt, sie alle wollen einen Neuanfang wagen. Doch dieser Neuanfang verläuft turbulenter als gedacht. Denn wegen der ziemlich dummen Idee eines stümperhaften Bankräubers werden auf einmal alle Beteiligten zu Geiseln. Auch wenn davon niemand überraschter ist als der Geiselnehmer selbst. Es folgt ein Tag voller verrückter Wendungen und ungeahnter Ereignisse, der die Pläne aller auf den Kopf stellt – und ihnen zeigt, was wirklich wichtig im Leben ist …



Rezensionen zu diesem Buch von:

Nachrichten aus dem Nebel

Auf unheimliche Weise vertraut und zugleich schockierend fremd: Ben Marcus’ Storys fesseln mit klarer poetischer Prosa. Noch nie hat existenzielle Katastrophe so viel Spaß gemacht.

Ben Marcus entwirft in dieser Sammlung zeitgemäße Visionen der Entfremdung in einer modernen Welt: Hier findet eine unglückliche Angestellte die Liebe, nachdem sie sich durch den Test des neuesten Nahrungsergänzungsmittels ihrer Firma verändert. Ein Vater sieht sich von der plötzlichen Abweisung seines Sohnes erschüttert, und so schleicht sich das Unheimliche in das Kinderzimmer ein, während die Kommunikation in der Familie versagt. Und Roy und Helen entwerfen Moodboards für Denkmäler, die an die Opfer von Terroranschlägen erinnern, während ihre Ehe an der moralischen Fragwürdigkeit ihres Lebenswerks zerbricht.

„Erschütternd, von tiefschwarzem Humor – und voller Schönheit.“ The Guardian

Ritchie Girl

Paula Bloom kehrt nach ihrer Ausbildung in Camp Ritchie, Maryland als amerikanische Besatzungsoffizierin in ein zerstörtes und gebrochenes Deutschland zurück, das sie vor neun Jahren über Nacht verlassen hatte. Als Tochter eines amerikanischen Geschäftsmannes führte sie im Berlin der Nazizeit ein Leben im goldenen Käfig. Ein Leben, das eine Lüge war. Jetzt glaubt Paula, dass sie niemals vergeben kann. Nicht den Deutschen. Und nicht sich selbst.

 

Während in Nürnberg über die Hauptkriegsverbrecher gerichtet wird, arbeitet man in einem Camp der US-Army nahe Frankfurt längst wieder mit Nazitätern zusammen. Im Maschinenraum des Kalten Krieges haben Pragmatiker das Sagen, an deren Zynismus Paula verzweifelt. Hier trifft sie auf Johann Kupfer, einen österreichischen Juden, der den Amerikanern seine Dienste anbietet. Er behauptet, der größte Spion des Zweiten Weltkriegs gewesen zu sein. Paula soll herausfinden, ob das die Wahrheit ist. Doch wer die Wahrheit sucht, muss sie auch ertragen.

In einem Roman von ungeheurer erzählerischer Wucht schreibt Pflüger über Schuld und Scham, aber auch über Hoffnung und die Kraft der Liebe.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Schöne Welt, wo bist du

Alice trifft Felix. Sie ist eine erfolgreiche Schriftstellerin, er arbeitet entfremdet in einer Lagerhalle. Sie begehren einander, doch können sie einander auch trauen? Alices beste Freundin Eileen hat eine schmerzvolle Trennung hinter sich und fühlt sich aufs Neue zu Simon hingezogen, mit dem sie seit ihrer Kindheit eng verbunden ist. Sie lieben sich, doch ist der Versuch der Liebe den Verlust ihrer Freundschaft wert? 

Zwischen Dublin und einem kleinen Ort an der irischen Küste entfaltet Sally Rooney eine Geschichte von vier jungen Menschen, die sich nahe sind, die einander verletzen, die sich austauschen: über Sex, über Ungleichheit und was sie mit Beziehungen macht, über die Welt, in der sie leben. Schöne Welt, wo bist du ist eine universelle Geschichte über den Raum zwischen Alleinsein und Einsamkeit und über die Freiheit, sein Leben mit anderen zu teilen – überwältigend klug, voller Klarheit und Trost. 

Rezensionen zu diesem Buch von:

Trauer ist das Glück, geliebt zu haben

Trauer ist das Glück, geliebt zu haben -


Von der internationalen Bestseller-Autorin Chimamanda Ngozi Adichie ein ergreifendes, zutiefst persönliches Buch über den Tod ihres Vaters: »Trauer ist das Glück, geliebt zu haben«.

Adichies Buch ist eine zutiefst persönliche Meditation über den Verlust ihres Vaters und zugleich eine Beschreibung der Lücke, die die Pandemie in das Leben von Millionen gerissen hat. Eindringlich schildert Adichie, was geschieht, wenn man wochen-, ja monatelang in Washington warten muss, um nach Nigeria reisen zu können und dort Abschied zu nehmen. Was geschieht, wenn die Familie nur in Video Calls versuchen kann, den Verlust aufzufangen, und der Körper vom Weinen wund wird? In der Einsamkeit der Ferne werden die Erinnerungen ungenau und die Sehnsucht nach Trost größer. Doch wer trauert, erfährt die Liebe neu.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Frauen Literatur

»Banal, kitschig, trivial« – wenn wir Schriftstellerinnen weiter abwerten, verpassen wir das Beste!

Sollte das Geschlecht des Schreibenden eine Rolle spielen bei der Lektüreauswahl? Natürlich nicht, würden wohl die meisten sagen. Und doch werden literarische Werke von Frauen seltener verlegt, besprochen und mit Preisen versehen. Das muss ein Ende haben. Nicole Seifert liefert das Buch zur Debatte – klug, fundiert und inspirierend.

Banal, kitschig, trivial – drei Adjektive, mit denen das literarische Schaffen von Frauen seit Jahrhunderten abgewertet wird. Während Autoren tausende von Seiten mit Alltagsbeschreibungen füllen und dafür gefeiert werden, wird Schriftstellerinnen, die Ähnliches unternehmen, Befindlichkeitsprosa vorgeworfen. Nicole Seifert ist angetreten, die frauenfeindlichen Strukturen im Literaturbetrieb aufzuzeigen. Denn von vielen von Frauen verfassten Büchern hören wir erst gar nicht, weil Zeitungs-, Radio- und Fernsehredaktionen und noch davor Buchverlage eine entsprechende Vorauswahl treffen. Vom Deutschunterricht bis zum Germanistikstudium ist der Autorinnenanteil noch immer verschwindend gering, und so lernen wir von Anfang an: Was literarisch wertvoll ist, stammt von Männern. Nachdem Nicole Seifert drei Jahre lang ausschließlich Literatur von Frauen – Klassiker wie Zeitgenössisches, Bekanntes wie Unbekannteres – gelesen hat, ist klar: Die vielbeschworene »Qualität« ist nicht das Problem. Im Gegenteil: Wir verpassen das Beste, wenn wir in unseren Bücherregalen nicht endlich eine Frauenquote einführen.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die Leben der Heiligen

Die Leben der Heiligen -

Mythisches Geschichtenbuch und Fan-Merch in einem: Alina Starkov, die Heldin der Netflix-Serie »Legenden der Grisha« wird immer wieder ein Buch zur Hand nehmen, in dem sie Rat und Trost sucht – »Die Leben der Heiligen«, das in der Serie exakt so aussehen wird, wie es nun erscheint: mit goldveredeltem Einband und märchenhaft schönen Illustrationen. Die Legenden der verschiedenen Heiligen, die in diesem Buch erzählt werden, werden auch in den »Grisha«-Romanen immer wieder erwähnt. Für alle Fans von Leigh Bardugos Fantasy-Universum ist der hochwertig ausgestattete Band die perfekte atmosphärische Abrundung und ein tolles Geschenk.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Natur und Wesen von Mittelerde

Natur und Wesen von Mittelerde -

Der endgültige Beweis, das Mittelerde existiert



J.R.R. Tolkien, der unbestritten größte Fantasyautor aller Zeiten, hat sich bis zu seinem Tod im Jahr 1973 mit seinem eigenen Schaffen auseinandergesetzt und die Voraussetzungen und Entwicklungen seines Weltenbaus überdacht. In »Natur und Wesen von Mittelerde« zeigt sich die ganze Dimension von Mittelerde.



Es gibt wohl keine andere Weltenschöpfung, die so viele Leser und Cineasten in ihren Bann gezogen hat wie Mittelerde. In diesem Buch sind zahlreiche späte Schriften Tolkiens zugänglich gemacht, die erhellen, was es mit ihr auf sich hat: mit ihren Geschöpfen, Tieren und Pflanzen, mit dem Entstehen und Vergehen ganzer Landschaften, bis hin zu der Frage, was Tote und Lebendige, Elben und Menschen verbindet und trennt. Und manch einzelne Geschichten aus dem Herr der Ringe, dem Silmarillion, den Nachrichten aus Mittelerde werden erst verständlich, wenn der Leser dem tiefen Nachdenken Tolkiens über seine Welt begegnet. Natur und Wesen von Mittelerde enthält ein eigenes Kapitel über die Insel Númenor und ihre Bewohner. Sie wird Schauplatz der neuen Tolkien-TV-Serie sein.

Barbara stirbt nicht

Barbara stirbt nicht -

Herr Schmidt taut auf.



Walter Schmidt ist ein Mann alter Schule: Er hat die Rente erreicht, ohne zu wissen, wie man sich eine Tütensuppe macht und ohne jemals einen Staubsauger bedient zu haben. Schließlich war da immer seine Ehefrau Barbara. Doch die steht eines Morgens nicht mehr auf. Und von da an wird alles anders.



Mit bitterbösem Witz und großer Warmherzigkeit zugleich erzählt Alina Bronsky, wie sich der unnahbare Walter Schmidt am Ende seines Lebens plötzlich neu erfinden muss: als Pflegekraft, als Hausmann und fürsorglicher Partner, der er nie gewesen ist in all den gemeinsamen Jahren mit Barbara. Und natürlich geht nicht nur in der Küche alles schief. Doch dann entdeckt Walter den Fernsehkoch Medinski und dessen Facebook-Seite, auf der er schon bald nicht nur Schritt-für-Schritt-Anleitungen findet, sondern auch unverhofften Beistand. Nach und nach beginnt Walters raue Fassade zu bröckeln – und mit ihr die alten Gewissheiten über sein Leben und seine Familie.



»Barbara stirbt nicht« ist das urkomische Porträt einer Ehe, deren jahrzehntelange Routinen mit einem Schlag außer Kraft gesetzt werden, und ein berührender Roman über die Chancen eines unfreiwilligen Neuanfangs.



»Barbara war perfekt, dachte er überrascht. Natürlich gab es auf der Welt noch mehr alte Frauen, schon wegen der Statistik, aber Herr Schmidt hatte sie alle gesehen: kein Vergleich zu Barbara.«

Jigsaw Man - Der tote Priester

Jigsaw Man - Der tote Priester -

Eine neue Mordserie hält das Team um DI Anjelica Henley in Atem. In einer Kirche wurde ein Pastor umgebracht. Außerdem findet Henley in einem Nebenraum einen an den Boden geketteten, halbtoten jungen Mann. Ihr Bauchgefühl sagt ihr, dass der junge Mann nicht vom Mörder eingesperrt worden ist. Aber wer war es dann? Und warum wurde der Pastor ermordet? Während Henley Antworten sucht und dabei auf immer mehr Leichen stößt, beobachtet der Jigsaw Man, Peter Olivier, ihr Handeln genau. Denn eins ist gewiss: Seine Rache wird kommen ...

Im Menschen muss alles herrlich sein

Im Menschen muss alles herrlich sein -


Wie soll man »herrlich« sein in einem Land, in dem Korruption und Unterdrückung herrschen, in dem nur überlebt, wer sich einem restriktiven Regime unterwirft? Wie soll man diese Erfahrung überwinden, wenn darüber nicht gesprochen wird, auch nicht nach der Emigration und nicht einmal mit der eigenen Tochter? »Was sehen sie, wenn sie mit ihren Sowjetaugen durch die Gardinen in den Hof einer ostdeutschen Stadt schauen?«, fragt sich Nina, wenn sie an ihre Mutter Tatjana und deren Freundin Lena denkt, die Mitte der neunziger Jahre die Ukraine verließen, in Jena strandeten und dort noch einmal von vorne begannen. Lenas Tochter Edi hat längst aufgehört zu fragen, sie will mit ihrer Herkunft nichts zu tun haben. Bis Lenas fünfzigster Geburtstag die vier Frauen wieder zusammenbringt und sie erkennen müssen, dass sie alle eine Geschichte teilen.

In ihrem neuen Roman erzählt Sasha Marianna Salzmann von Umbruchzeiten, von der »Fleischwolf-Zeit« der Perestroika bis ins Deutschland der Gegenwart. Sie erzählt, wie Systeme zerfallen und Menschen vom Sog der Ereignisse mitgerissen werden. Dabei folgt sie vier Lebenswegen und spürt der unauflöslichen Verstrickung der Generationen nach, über Zeiten und Räume hinweg. Bildstark, voller Empathie und mit großer Intensität.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Make My Wish Come True

Make A Wish …

Ein Filmdreh im glamourösen White Season Hotel in den Rocky Mountains – eigentlich müsste es das Traumpraktikum für Abby sein. Doch als Regiestudentin hatte sie auf einen Job in einem New Yorker Studio gehofft, statt bei eisiger Kälte durch den Schnee zu stapfen. Und dann wird ihr ausgerechnet der vorlaute, aber unverschämt attraktive Sohn der Hotelbesitzerin an die Seite gestellt. Das Letzte, was Abby will, ist, sich auf einen Mann einzulassen, doch Logans charmante Art, macht es ihr schwer, ihrem Vorsatz treu zu bleiben. Bis ein Skandal am Set die unerwartete Nähe zwischen ihnen auf eine harte Probe stellt …

Der perfekte Schmöker für gemütliche Winterabende!

"Winterlich, magisch und absolut zum Dahinschmelzen. Ganz große Empfehlung!" Tami Fischer

Ruth Bader Ginsburg

Ruth Bader Ginsburg -


Als Ruth geboren wurde, hatten Männer und Frauen noch nicht die gleichen Rechte. Das fand sie nicht fair. Sie nahm sich vor, etwas zu ändern und für gleiche Chancen für alle zu kämpfen. Nach ihrem Studium wurde sie Richterin und setzte sich vor allem dafür ein, dass Frauen nicht mehr benachteiligt werden. Mit ihrem Mut und ihrem Einsatz für Gerechtigkeit wurde sie zum Vorbild für zahlreiche Menschen.


Little People, Big Dreams erzählt von den beeindruckenden Lebensgeschichten großer Menschen: Jede dieser Persönlichkeiten, ob Künstlerin, Pilotin oder Wissenschaftler, hat Unvorstellbares erreicht. Dabei begann alles, als sie noch klein waren: mit großen Träumen.

Im Versteck

Im Versteck -

Der gut situierte Fotograf Paul Böger kauft sich in den toskanischen Bergen ein Haus. Es liegt am Ende eines kaum befahrbaren Weges und ist völlig verwahrlost. Paul kündigt seinen Job und zieht sofort in die eigentlich unbewohnbare Hütte ein. Von nun an vermeidet er jeden menschlichen Kontakt und versteckt sich in der Einsamkeit. Denn er ist auf der Flucht. Auf der Flucht vor sich selbst und seinem unbezwingbaren Trieb, Schlimmes zu tun.

Und dann verschwindet ein kleines Mädchen.



Rezensionen zu diesem Buch von:

Drive Me Crazy - Für die Liebe bitte wenden

Drive Me Crazy - Für die Liebe bitte wenden -

Die Playlist steht fest, die Snacks sind gepackt: In ihrem Mini machen sich Addie und Deb auf den Weg nach Schottland zur Hochzeit ihrer besten Freundin. Kurz nach dem Start fährt ihnen ein Auto auf. Der Fahrer ist ausgerechnet Addies Ex Dylan, den sie seit ihrer traumatischen Trennung vor zwei Jahren tunlichst gemieden hat. Dylan und sein bester Freund Marcus fahren auch zur Hochzeit. Ihr Auto ist ein Totalschaden und Addy hat keine andere Wahl als ihnen eine Mitfahrgelegenheit anzubieten. In einem bis unters Dach mit Gepäck und Geheimnissen vollgestopften Mini entpuppt sich der Roadtrip als Katastrophe: 500 Kilometer liegen vor ihnen und Addy und Dylan können nicht mehr vor ihrer vertrackten Beziehungsgeschichte davonlaufen ... Werden die vier es rechtzeitig zur Hochzeit schaffen? Und viel wichtiger: Ist dieser Roadtrip wirklich das Ende von Addies und Dylans gemeinsamen Weg?



Rezensionen zu diesem Buch von:

Supernova

Supernova -

Der letzte Tag der Menschheit ist angebrochen. Eine gewaltige Strahlenwolke, ausgelöst durch eine Sternexplosion acht Jahre zuvor, wird schon bald alle Menschen über dreizehn Jahren töten. Seit acht Jahren läuft der Countdown, und seitdem werden die Kinder und Jugendlichen der Welt auf eine Zukunft allein vorbereitet. Einige von ihnen jedoch wollen gar nicht so weitermachen wie zuvor. Sie träumen von einer neuen, einer besseren Zukunft für sich und ihren Planeten. Dies ist ihre Geschichte …



Wie ein Schatten im Sommer

Ein Sommer auf dem Land, die erste große Liebe und ein schrecklicher Verdacht

Einen Neubeginn wagen – anderer Ort, andere Leute, alles auf Anfang! Das hofft Vio, als sie mit ihrer Familie in ein kleines Dorf in Süddeutschland zieht. Und als Vio am ersten Tag nicht nur Anschluss an eine nette Clique bekommt, sondern die Pizza auch noch von dem wirklich netten Konstantin gebracht wird, bekommt das Landleben schon mal 5 Sternchen. Bald kann Vio sich gar nicht mehr vorstellen, je etwas anderes gemacht zu haben, als durch leuchtende Maisfelder zu radeln und am sonnenwarmen See zu liegen – den Jungen ihrer Träume neben sich. Wäre da nur nicht die Clique seines großen Bruders Robin mit ihren fremdenfeindlichen Sprüchen, die dann doch einen Schatten ins Sommerlicht werfen. Aber zum Glück hat Konstantin mit denen nichts zu schaffen – oder etwa doch?

Ein fein gezeichneter Roman über Zivilcourage, Loyalität und nicht zuletzt – die Liebe!

Rezensionen zu diesem Buch von:

Das Inselweihnachtswunder

Das perfekte Weihnachtsgeschenk des Spiegel-Beststellerautors an seine Leserinnen und Leser:

Pastorin Carola leitet im Friesendom die Chorprobe für Heiligabend. Alle sind voller Vorfreude aufs Fest, nur sie nicht. Nach der Christmette wird sie wieder alleine zuhause sitzen.

Noch ist aber Vorweihnachtszeit, und es gibt eine Menge zu tun: Als «rasender Engel» fährt sie mit ihrem Motorboot auf die Hallig Langeneß, um dort eine Andacht zu halten. Der sympathische Organist Torin Hansen bittet sie anschließend um einen Gefallen: Seiner Urgroßmutter geht es gesundheitlich so schlecht, dass sie Weihnachten wahrscheinlich nicht erleben wird. Ob Carola mit der Familie den Heiligabend vorziehen könne?

Kurz vor Weihnachten überschlagen sich die Ereignisse. Ein Geldkoffer mit dreitausend Euro wird an Land gespült, ein anonymer Wohltäter sorgt für ein Weihnachtswunder, und die Möglichkeit eines Single-Heiligabend in der kleinen Inselbuchhandlung zeichnet sich ab. Ob dort außer Carola und ein paar anderen einsamen Seelen auch Torin erscheinen wird?

Rezensionen zu diesem Buch von:

Wen immer wir lieben (Immer-Trilogie - Band 1)

Romantisch. Sinnlich. Leidenschaftlich. 

Einfach zum Verlieben!

Sein Spiel, ihre Regeln.

Lina ist außer sich. Schon wieder ist ihre kleine Schwester Nika kurz davor, in die Bad-Boy-Falle zu tappen. Dabei sind die Alarmsignale doch unübersehbar! Gemeinsam mit ihren besten Freundinnen bewertet Lina Jungs auf Tinder und in einer Bar auf einer Skala von 1 bis Herzensbrecher. Als der perfekte Kandidat auf Linas Display erscheint, fordern ihre Freundinnen sie heraus: Sie soll ihnen beweisen, dass Ben ein Herzensbrecher ist – und sie ihm mühelos widerstehen kann. Die Bad-Boy-Challenge beginnt, der Einsatz: nichts Geringeres als Linas Herz.

»Michelles Geschichten fühlen sich jedes Mal an wie ein zauberhafter Waldspaziergang, schmecken prickelnd süß wie Erdbeerbrause, riechen wie frische Wäsche im Sommer und bei jedem Ende freue ich mich auf einen neuen Anfang.«
Stella Tack

In Michelle Schrenks erstem Loewe Intense-Roman ist Bad-Boy-Alarm angesagt: Auf humorvolle wie romantische Weise zeigt sie ihren Leser*innen mit einer bezaubernden Protagonistin und einem unwiderstehlichen Love Interest, dass zweite Begegnungen erste Eindrücke besiegen können und das Herz sowieso immer gewinnt.

 

Rezensionen zu diesem Buch von:

Der perfekte Kreis

Der perfekte Kreis -

Redbone und Calvert kennen sich seit Langem. Obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten und einander wenig von ihrem früheren Leben erzählen, fühlen sie von Anfang an eine starke Verbundenheit. Zwischen den beiden Männern entsteht über die Jahre eine ungewöhnliche Freundschaft. Hinter ihnen liegen Zeiten der Rastlosigkeit und tiefen Einsamkeit, bestimmt von traumatischen Erlebnissen. Eher zufällig entsteht in ihnen die Idee der Kornkreise. Während sie hoffen, dass sie in diesem Sommer den Kreis erschaffen können, kommen sie ihrem Land und seinen Bewohnern, ihren eigenen Träumen näher, erleben sie sowohl ernüchternde als auch traumgleiche Begegnungen. Geprägt von demselben Freiheitsdrang und derselben Abneigung gegen jegliche Obrigkeit, entstehen in ihnen ein tiefer Respekt für ihre Umwelt und der Wunsch, die beengende Realität des Alltags hinter sich lassen zu können. Gelingt der perfekte Kornkreis, dann kann ihnen auch alles andere gelingen.

Herbst in Wien

Herbst in Wien -

Wien 1916. In den letzten Jahren des Ersten Weltkriegs beginnen schwierige Jahre für den Wiener Buchhändler Oskar Novak und seine Frau Marie. Eine Verletzung erspart Oskar eine Rückkehr an die Front, doch Marie ahnt, dass er Dinge erlebt hat, die er wohl nie wieder vergessen wird. Hunger und Not prägen das Wien dieser Jahre, und die kleine Buchhandlung in der Währinger Straße wirft nicht genügend ab.

Als die schlimmste Not gelindert ist, wartet das Schicksal 1919 mit einer neuen Prüfung auf: Die Spanische Grippe grassiert in Wien. Erst der Beginn des neuen Jahrzehnts bringt endlich wieder Licht in Maries und Oskars Leben. 1920 wird der kleine Paul geboren, und die Kunden kehren in die Buchhandlung zurück. Und mit der freigeistigen Freundin Fanni Gold kommt der Glanz der 1920er-Jahre: Nächtliche Theater- und Kaffeehausbesuche bringen Abwechslung. Doch was hat es mit diesen Frauenversammlungen auf sich, zu denen Fanni sie mitnehmen will? Ein Wahlrecht für Frauen – soll sich Marie ihrer Freundin in diesem Kampf anschließen?

Nach einem großen Bogen durch die 1920er-Jahre endet der Romanzyklus mit dem Tod Arthur Schnitzlers im Oktober 1931.

Rehragout-Rendezvous

»Was gibt’s zum Essen?«

»Nix. Die Oma kocht nicht mehr.«

Zefix! Was ist denn in die Eberhofer-Weiber gefahren? Die Oma beschließt nach gefühlten 2000 Kuchen und noch mehr Schweinsbraten, Semmelknödeln und Kraut, sich der häuslichen Pflichten zu entledigen − und fortan zu chillen. Ausgerechnet an Weihnachten! Und seit die Susi ihre Karriere als stellvertretende Bürgermeistern verfolgt, fühlt sich der Sex mit ihr im schicken Neubau für den Franz an, als hätten sie ihn gratis zu den Esszimmermöbeln dazu bekommen. Zu allem Übel wird dann auch noch der Steckenbiller Lenz vermisst. Der Franz soll gefälligst eine Vermisstenanzeige aufgeben, die Mooshammer Liesl befürchtet das Schlimmste. Nur: Eine Leiche ist weit und breit nicht in Sicht. Damit steht der Eberhofer vor einer schier unlösbaren Aufgabe.

Eine redliche Lüge

Was wir sehen — und lieber nicht sehen wollen

Einen Sommer lang arbeitet Elise für das gesellige Paar Margaux und Philippe in deren Ferienhaus in der Normandie. Fasziniert von den vielen illustren Gästen in der Domaine de Tourgéville, vom Leben, Wesen und der Ehe der Leclercs, wird die junge Frau zur eindringlichen Beobachterin von Sein und Schein. Sie erlebt ein Panoptikum der menschlichen Täuschungen, begreift, dass das Streben nach Glück und die Bereitschaft zum Betrug zwei Seiten derselben Medaille sind. Eines Abends jedoch wird die Gelassenheit dieses Sommers jäh und derart umfassend erschüttert, dass es auch Elises Leben für immer prägt.

Ein hochaktueller Gesellschaftsroman, der im Erzählen Antworten sucht auf so viele offene Fragen unserer Zeit – klug, charmant und unwiderstehlich.

Kommentare

pemberley1 kommentierte am 06. September 2021 um 17:24

Ohhhhh. Also da wäre Knights, und Knights. Außerdem noch Knights, und für Knights würde ich mich auch interessieren. Wie oft schaffe ich wohl Knights zu schreiben? Seufz. Okeeee. Da sind mehrere Juwelen dabei, ich gebe es zu. Vergiss mein nicht von Kerstin Gier und natürllich Natur und Lebewesen von Mittelerde! :)

wandagreen kommentierte am 07. September 2021 um 10:15

Ritter der Tafelrunde? *ggg* Die sterben nie aus. Es würde mich nicht wundern, wenn es eigentlich um den Heiligen Gral ginge. Die kommen nicht in die Moderne, diese Ritter und nicht von ihrem Gral los. Langweilig.

pemberley1 kommentierte am 14. September 2021 um 01:55

Acccchhhhhh.......... das mit der Langeweile ist immer so eine Ansichtssache :D

Biene101 kommentierte am 06. September 2021 um 18:39

Wer das Feuer entfacht und Jigsaw Man. Und da ich noch nie ! etwas aus dem Fantasy Bereich gelesen habe, Knights. Muss man sich ja auch mal rantasten.

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 06. September 2021 um 19:27

Stadt des Zorns habe ich mich bei Vorab beworben und wenn ich dort morgen nicht ausgelost werde versuche ich es noch hier

Spontan noch Herbst in Wien 

Für Science Fiction bin ich meistens zu haben , also: Super Nova

Es werden wahrscheinlich noch einige anspruchsvolle Romane dabei sein aber zu müde...

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 08. September 2021 um 22:25

Stadt des Zorns zieht bei mir ein

Petzi_Super_Maus kommentierte am 09. September 2021 um 10:01

Yeah :D

lesesafari kommentierte am 06. September 2021 um 20:13

Jaa, das Weihnachtsgebäck stand pünktlich zum 1. September in den Regalen. Jetzt müssen wir uns auch schon um die Adventslektüre kümmern.

Jaaaaaaa, ich habs euch doch damals schon in der LR geschrieben: es wird einen Herbst in Wien geben. Mir fehlt aber noch der Vorgänger band.

In der Nibelungen-Leseprobe merkt man genau eins: schnell, schnell, schnell.

Ich freue mich auf die Krone des Himmels-LR und vllt ziehen die Hartlieb Bücher auch bald ein. :)

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 08. September 2021 um 22:24

Wenn es das wieder als eine LR hier gibt möchte ich gerne mitmachen ( Herbt in Wien)

Petzi_Super_Maus kommentierte am 06. September 2021 um 20:30

Schweig! ist  ganz ganz super!!! 

Stadt des Zorns zieht bald bei mir ein.

und dann noch unbedingt (!!) Rehragoutrendezvous.

Der Sucher und die Jigsawman-Fortsetzung wären auch noch interessant... Achja, und Kerstin Gier natürlich ;)

rikai kommentierte am 06. September 2021 um 21:15

Das Cover von "Vergissmeinnicht" finde ich total toll - nur der Inhalt spricht mich leider nicht so an.^^ "Natur und Wesen von Mittelerde" landet zumindest erst einmal auf meinem Merkzettel.

hobble kommentierte am 07. September 2021 um 06:36

wer das feuer entsfacht von paula Hawkins

hapedah kommentierte am 07. September 2021 um 08:35

Oh ja, "Knights" möchte ich unbedingt lesen, außerdem wäre da noch "Forever right now", "Drive me crazy", Tolkien geht sowieso immer und natürlich "Vergissmeinnicht". Letzteres habe ich schon als E-Book gelesen und trotzdem vorbestellt - signiert und mit Farbschnitt, weil es so schön aussieht, einfach für das Regal.....

GaudBretonne kommentierte am 07. September 2021 um 09:13

In diesem Monat ist nichts dabei, was ich unbedingt haben MUSS. Das macht aber nichts, da meine Wunschliste endlos ist und sich die Bücher, die auf meine Lektüre warten, auf meinem Nachttisch (und darüber hinaus) stapeln. 
Dennoch interessieren mich einige...:

  • Paula Hawkins .... geht immer
  • Schweig... habe mich mehrfach darauf beworben. Aber das Buch will wohl nicht zu mir.
  • Animal... die Beschreibung macht neugierig 
  • Forever Right Now....Emma Scott ertrage ich manchmal, wenn ich nur abschalten will
  • Nachrichten aus dem Nebel ....klingt interessant 
  • Wie ein Schatten im Sommer...Adriana Popescu schreibt so kitschig-romantisch, dass es immer dann passt, wenn man etwas zum Aufmuntern braucht und sich nicht auf etwas Anspruchsvolles konzentrieren kannn
  • Herbst in Wien... hat mich neugierig gemacht. Was hat die Geschichte (außer Ort + Zeit) mit Schnitzler zu tun?
  • Eine redliche Lüge von Husch Josten... wahrscheinlich das Buch, was mich am meisten anzieht. Getriggert haben die Beschreibungen : Normandie = Kulisse, Panoptikum der menschlichen Täuschungen, Streben nach Glück und die Bereitschaft zum Betrug = zwei Seiten derselben Medaille, hochaktueller Gesellschaftsroman.

wandagreen kommentierte am 07. September 2021 um 10:12

Was für eine kunterbunte Mischung. Gefällt.

Den Kornkreis habe ich schon hier parat und Die Nibelungen auch. Die habe ich sogar schon begonnen und am ersten Kapitel bin ich glatt verzweifelt. Ist das nur eine Rezeption einer Freilichttheateraufführung? No idea.

Paula Hawkins Neues werde ich auch lesen. Ich las alle ihre Bücher bisher und bleibe ihr noch ne Zeitlang treu. Diesmal lese ich allerdings deutsch, mal sehen, ob darunter nicht die Atmosphäre leidet, denn Atmosphäre konnte sie bisher sehr gut.

 

Dann gibt es noch Autoren, die ich nach dem ersten Versuch (d.h. ich las einen Roman zur Probe von ihnen) gerne liegen lasse: Taddeo, Salzmann, Strobel, Gier, Backmann.

Theaterfreundin kommentierte am 07. September 2021 um 11:12

Das wird ein spannender, interessanter Leseherbst. Ich möchte gerne lesen:

Herbst in Wien - Petra Hartlieb

Ritchie Girl - Andreas Pflüger

Der tote Priester - Jigsaw Man

Ein Titel davon wäre toll.

Kristja kommentierte am 07. September 2021 um 13:41

Definitiv Knights von Lena Kiefer! Ich fand ihre Ophelia-Scale Reihe unglaublich gut und bin schon sehr gespannt auf die neue Reihe :)

buecherwurm1310 kommentierte am 07. September 2021 um 15:00

Einige von den genannten Büchern tummeln sich schon bei mir rum - Stadt des Zorns, Schweig!,  Die Nibelungen, Barbara stirbt nicht.

Gelesen habe ich bereits Ritchie Girl.

Krone des Himmels darf ich hier in der Leserunde mitlesen.

Auf die Wunschliste sind gewandert:

  • Wer das Feuer entfacht - Keine Tat ist je vergessen
  • Jigsaw Man - Der tote Priester

Biggieule kommentierte am 07. September 2021 um 16:57

Eine redliche Lüge von Husch Josten ist mir schon woanders ins Auge gefallen. Das möchte ich in jedem Fall gerne lesen.

FIRIEL kommentierte am 07. September 2021 um 20:10

Auf jeden Fall Tolkien. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das neu entdeckte Texte sind; vermutlich eine Zusammenstellung aus "Nachrichten aus Mittelerde", "Das Buch der verschollenen Geschichten", dem "Silmarillion" und vielleicht noch anderen Texten.

Tana French hat mir bisher immer gut gefallen, also kommt "Der Sucher" auf die Suchliste für die Bibliothek.

"Was bleibt, wenn wir sterben", "Trauer ist das Glück, geliebt zu haben" und "Allein" könnten gute Impulse geben."Die Nibelungen" von Hoppe machen mich neugierig. Backman balanciert in meinen Augen am Rande des Kitsches, aber ich lese ihn zur Abwechslung ganz gern. Vielleicht auch noch Sally Rooney? Ben Marcus, von dem ich noch nie etwas gehört habe? Frauen Literatur?

Eine wirklich schöne Auswahl in diesem Monat, und gleichzeitig so viele weitere Bücher aus den Bereichen Fantasy, Krimi, Science Ficiton - da mache ich bestimmt noch ein paar Schlenker!

katzenminze kommentierte am 07. September 2021 um 20:15

"Der perfekte Kreis" werde ich mir merken. Offene See war ganz hübsch geschrieben. Und "Eine redliche Lüge" kommt auch auf die WuLi. Das ist mir bisher noch ganr nicht untergekommen. Danke für den Tipp Aline! :)

Dahlia kommentierte am 08. September 2021 um 10:51

Knights würde mich total interessieren. Vielleicht auch "Wer das Feuer entfacht".

"Eine ganz dumme Idee" durfte ich schon vorab test-lesen. Total enttäuschend. Wie dieses Buch auf Platz 1 der Besteseller-Liste gelandet ist, ist mir echt ein Rätsel. Ich musste mich echt durchquälen.

katzenminze kommentierte am 08. September 2021 um 16:24

Also "eine ganz dumme Idee" das Buch zu lesen, ja?! ;D

Dahlia kommentierte am 09. September 2021 um 09:23

Ja, kann man so sagen :)

Felicitas kommentierte am 08. September 2021 um 10:56

Lady of the Wicked steht ganz oben auf meiner Wunschliste und natürlich das neue Buch von Beth O´Leary, ich bin ein sehr großer Fan ihrer Bücher ♥

passion4books kommentierte am 08. September 2021 um 16:50

Schweig! klingt richtig spannend :) das landet sofort auf meiner Wuli 

alasca kommentierte am 09. September 2021 um 00:12

Schweig! - Judith Merchant / … ist die Leiterin meines Bonner Litkreises. Da muss ich ja;-)

Die Nibelungen – Felicitas Hoppe / Das letzte, was ich von ihr gelesen habe, war „Hoppe“, eine fiktive Autobiographie. Klug ausgedacht, wenn auch anstrengend. Das langte mir erstmal. Aber vielleicht sollte ich noch einmal einen Versuch starten?

Daniel Schreiber – Allein / DAS Thema der Gegenwart. Neben der Klimakrise.

Lisa Taddeo – Animal / An ihre 3 Frauen habe ich mich nicht rangetraut, Enttäuschungsangst. Jetzt aber?!

Tana French – Der Sucher / Hab ich mir schon im Original gegönnt. Pfrench ist Flicht! ;-)

Andreas Pflüger – Ritchie Girl / Pflüger ist immer so schön reißerisch. Gekonnt reißerisch.

Sally Rooney – Schöne Welt, wo bist du / Gespräche mit Freunden mochte ich.

Cixin Liu – Super Nova / Band 2 müsste ich vorher noch lesen. Die Idee fand ich brillant, den Stil weniger. Noch unentschlossen …

Husch Josten – Eine redliche Lüge / Kann man Beziehungen führen, ohne zu lügen? Die Autorin wäre für mich eine Neuentdeckung.

 

Lena Wilczynski kommentierte am 09. September 2021 um 18:18

Ach, der September, aber vermutlich auch der Oktober und der November werden meine Wunschliste wohl zum Weinen bringen :-P oder meinen Geldbeutel.. ;-) Knights steht ganz weit oben, aber auch Forever Right Now, Vergiss mich nicht, Sharing, Schweig! und Der Sucher.

Buchstabensucht kommentierte am 13. September 2021 um 21:16

Die Nibelungen will ich unbedingt lesen, The Upper World könnte auch was für mich sein und natürlich das Tolkien - Buch. 

Leiraya kommentierte am 16. September 2021 um 15:47

The upper world und Barbara stirbt nicht fände ich super interessant! Da hoffe ich, bei der Leserunde dabei zu sein!

Susi kommentierte am 19. September 2021 um 17:08

Bei Supernova ist ein falsches Buch hinterlegt