Buch

Die Sache mit dem Glück

von Matthew Quick

Bartholomew hat immer bei seiner Mutter gelebt. Als sie stirbt, muss er plötzlich allein zurechtkommen. Aber das sagt sich so leicht. Bartholomew ist 39. Beim Aufräumen ihres Schlafzimmers findet er einen Brief von Richard Gere wieder. Darin ruft der Hollywoodstar zum Boykott der Olympischen Spiele in Peking auf, wegen Tibet. Der Brief muss Mom viel bedeutet haben, sonst hätte sie ihn nicht in ihrer Unterwäscheschublade aufbewahrt. Nun versteht Bartholomew auch, warum sie ihn in ihren letzten Tagen, als sie schon sehr durcheinander war, immer nur "Richard" genannt hat. Er beschließt, dem Schauspieler Briefe zu schreiben. Über Moms Theorie vom Glück, über Außerirdische, Buddhismus und die Liebe zu Katzen. Und über die junge Bibliothekarin, die er schon seit Jahren einmal ansprechen möchte. Bis jetzt hat Richard Gere noch nicht geantwortet, aber Bartholomew ist sicher, er wird ihm bei seinem Neuanfang helfen ...

Rezensionen zu diesem Buch

Das Glück des Augenblicks

~~„Nicht zu bekommen, was man will, ist manchmal ein großer Glücksfall.“

Nach dem Tod seiner Mutter bleibt der 39jährige Bartholomew allein zurück. Er hat keine Freunde und keine Arbeit. Da seine Mutter ihn in ihren letzten wachen Momenten Richard nannte und er in ihrer Schublade einen Aufruf Richard Geres zum Boykott der olympischen Spiele in China findet, beschließt er, dem Schauspieler zu schreiben. In den Briefen erzählt er aus seinem Leben und findet so Zufriedenheit. Doch kann...

Weiterlesen

Sehr empfehlenswerte Außenseitergeschichte

Meine Erwartungen an das Buch waren aufgrund des viel gelobten Autors, ziemlich hoch. Dieses Buch war mein erstes, das ich von ihm gelesen habe, und ich war noch ziemlich skeptisch am Anfang.

Das Buch ist ein Briefroman, dem man es eigentlich gar nicht anmerkt, dass er aus Briefen besteht. Klar, man findet eine Anrede und eine Grußformel, aber der eigentliche Text ist so geschrieben, dass es eine normale Erzählung sein könnte. Wären da nicht die Einschübe, in denen Bartholomew den...

Weiterlesen

Sehr emotionales Buch mit einem liebenswerten Protagonisten - Die Sache mit dem Glück

Meine Eindrücke:

In meiner Vorstellung sah ich immer einen kleinen Jungen vor mir und nicht einen 39 jährigen korpulenten Mann. Denn seine Sprache ist die eines Kindes. So wirkt Barth unselbstständig, naiv, unsicher, in sich gekehrt und absolut unfähig seinen eigenen Weg zu gehen. Auf der anderen Seite hatte ich persönlich beim Lesen aber auch den Eindruck, dass Bartholomew sensibel ist. Er spürt Dinge, die normalen Menschen verborgen bleiben. Er ist in meinen Augen hochintelligent....

Weiterlesen

Bartholomew und das Glück des Augenblicks

Bartholomew, 38 Jahre alt, wohnt schon sein Leben lang bei seiner Mutter. Als sie an einem Hirntumor stirbt, steht Bartholomew plötzlich alleine da. Kein Job, keine Freunde, keine Verwandten. Da steht plötzlich Father McNamee, ein langjähriger Freund seiner Mutter, vor seiner Tür und möchte bei ihm einziehen. Ab da beginnt sich das Leben von Bartholomew zu verändern. Er lernt Max und dessen Schwester Elizabeth kennen, die zufällig sein Schwarm aus der Stadtbibliothek ist. Gemeinsam mit...

Weiterlesen

Leider nichts für mich

Zum Cover:
Ich finde das Cover schön, weil es so simpel ist. Aber leider habe ich keine Idee, wie ich das Cover mit dem Inhalt in Verbindung bringen soll, weshalb ich es etwas unpassend finde. Oder sind die Papierschnipsel etwa die Briefe an Richard Gere?

Zur Geschichte:
Bartholomew Neil ist Ende dreissig und wohnt bei seiner Mutter. Nach und nach driftet diese in einen Status des Vergessens, in dem sie ihren Sohn Richard nennt. Nachdem sie ihrem Krebs erliegt, muss...

Weiterlesen

Nett, bleibt jedoch nicht allzu lange im Gedächtnis

Obwohl Matthew Quick durch seinen Bestseller "Silver Linings" lange Zeit in aller Munde war und die Bestsellerlisten gestürmt hat, hatte ich noch kein Buch zuvor von ihm gelesen. Mit "Die Sache mit dem Glück" wollte ich dem Autor eine Chance geben und muss leider sagen, dass ich es zwar in Ordnung fand, es für mich jedoch nicht der größte Kracher war.

Der Autor verwendet bei seinem neuesten Werk eine angenehme Sprache, die sich leicht und flüssig lesen lässt. Die Idee, dass die...

Weiterlesen

Ich habe das Glück gefunden!

Es ist die Geschichte von Bartholomew Neil. Er schreibt Richard Gere Briefe, über seine Mutter, die an Krebs gestorben ist. Vor ihrem Tod hat sie ihren Sohn Bartholomew immer “Richard” genannt, weswegen er nun Richard Gere die Geschichte erzählen möchte. Bartholomew fühlt sich einsam so ganz ohne seine Mama, da er nun keine Aufgabe mehr in seinem Leben besitzt. Am Anfang kommt immer wieder vor, dass er irgendwelche Therapien angegangen ist und für mich selbst war das eine gewisse Therapie,...

Weiterlesen

Das Glück des Augenblicks

Bartholomew Neil ist 39 Jahre alt. Sein IQ ist nicht gerade der höchste, und so lebte er sein Leben lang bei seiner Mutter, bis sie selbst an einem Hirntumor erkrankte. Bartholomew kümmerte sich um sie bis zu ihrem Tod. Als ihr Verstand immer mehr unter den Veränderungen durch den Krebs litt, nannte sie ihn immer öfter Richard - nach ihrem Lieblingsschauspieler Richard Gere. Und weil Bartholomew ein großes Herz hat, spielte er mit und tat so, als sei er Richard Gere. Um die Geschehnisse zu...

Weiterlesen

Semi.

Tja, die Sache mit dem Glück ist so eine Sache. Im Rahmen einer WLD Leserunde habe ich es also in 3 Abschnitten a ca. 100 Seiten gelesen. Die ersten 100 Seiten fand ich super, es hat sich total locker flockig und leicht gelesen, fluffig schien mir gar als passendstes Wort. Die Charaktere, allen voran der Hauptcharakter Bartholomew, wurden recht liebevoll beschrieben, so dass man leicht eine Bindung zu ihnen aufbauen, Sympathien wie Antipathien entwickeln konnte. Im 2. Teil schien...

Weiterlesen

Für mich zu eintönig

Inhalt:
Nachdem seine Mutter gestorben ist findet Bartholomew Neil einen Brief von Richard Gere in ihrer Wäscheschublade. Der Brief ruft zum Boykott der Olympischen Spiele in Peking auf. Er muss seiner Mutter so viel bedeutet haben dass sie ihn jahrelang verwahrt hat.
Jetzt wird Bartholomew auch klar warum sie ihn am Ende ihres Lebens nur noch Richard genannt hat. Eine Tatsache durch die er sich mit Richard Gere verbunden fühlt und ihm Briefe schreibt, auch wenn er keine Antwort...

Weiterlesen

Was ist Glück?

Inhaltsangabe (Quelle Rowohlt/ Kindler Verlag):
Bartholomew hat immer bei seiner Mutter gelebt. Als sie stirbt, muss er plötzlich allein zurechtkommen. Aber das sagt sich so leicht. Bartholomew ist 39. Beim Aufräumen ihres Schlafzimmers findet er einen Brief von Richard Gere wieder. Darin ruft der Hollywoodstar zum Boykott der Olympischen Spiele in Peking auf, wegen Tibet. Der Brief muss Mom viel bedeutet haben, sonst hätte sie ihn nicht in ihrer Unterwäscheschublade aufbewahrt. Nun...

Weiterlesen

Schöne und ungewöhnliche Geschichte

Handlung

Vor Kurzem hat Bartholomew seine Mutter verloren. Obwohl er 39 Jahre alt ist, war sie bisher der Inhalt seines Lebens. Er hat immer mit ihr zusammengelebt und sonst keine wirklichen Interessen entwickelt. Dementsprechend hat er weder Arbeit noch Freunde. Seine einzigen sozialen Bezüge sind nun seine Trauerbegleiterin Wendy und die Kirche. Dort besonders Father McNamee, der sich schon seit Batholomews Kindheit immer sehr um ihn und seine Mutter gekümmert hat. 

...

Weiterlesen

Es gibt Bücher, die sollte man nicht mit dem Verstand lesen

Fast vierzig Jahre lang kannte er kein anderes Leben als dasjenige, das er bis zu ihrem Tod mit und für sie geführt hat.
Doch nun muss er seinen eigenen Weg finden.

 

Bartholomew verliert mit neununddreißig Jahren seinen größten Halt: Seine Mutter erliegt dem Krebstumor in ihrem Kopf. Während er ihre Hinterlassenschaften aussortiert, findet er in ihrer Unterwäscheschublade einen Aufruf von Richard Gere, in welchem dieser zum Boykott der Olympischen Spiele in China...

Weiterlesen

Forrest Gump in Philadelphia

Inhalt:

Bartholomew ist 39 und hat sein ganzes bisheriges Leben mit seiner Mutter verbracht. Nach deren Tod muss er auf einmal alleine zurecht kommen. Beim Sortieren ihres Nachlasses, findet er im Schlafzimmer einen Brief von Richard Gere. In dem ruft der Schauspieler zum Boykott der Olympischen Spiele in Peking aufruft, wegen Tibet. Nun meint Bartholomew zu verstehen, warum ihn in ihren letzten Lebenswochen, als sie schon sehr verwirrt war, immer " Richard" nannte. Er beginnt Richard...

Weiterlesen

Ein tolles buch in ungewöhnlicher Schreibform

Der Klappentext:

 

Bartholomew hat immer bei seiner Mutter gelebt. Als sie stirbt, muss er plötzlich allein zurechtkommen. Aber das sagt sich so leicht. Bartholomew ist 39. Beim Aufräumen ihres Schlafzimmers findet er einen Brief von Richard Gere wieder. Darin ruft der Hollywoodstar zum Boykott der Olympischen Spiele in Peking auf, wegen Tibet. Der Brief muss Mom viel bedeutet haben, sonst hätte sie ihn nicht in ihrer Unterwäscheschublade aufbewahrt. Nun versteht Bartholomew...

Weiterlesen

Ein Wohlfühlbuch

In „Die Sache mit dem Glück“, dem neuen Roman des amerikanischen Bestsellerautors Matthew Quick, steht wie bereits in „Silver Linings“ ein liebenswerter Außenseiter im Mittelpunkt der Geschichte: Bartholomew, neununddreißig Jahre alt,  der nach dem Tod seiner Mutter erstmals lernen muss, auf eigenen Füßen zu stehen.

Er schreibt Briefe an Richard Gere, den Schauspieler, den seine Mutter zu Lebzeiten verehrt hat. In diesen Schriftstücken  sortiert Bartholomew die Welt und entwickelt...

Weiterlesen

Für mich ein kleines Meisterwerk, voller Glück. :)

Nach dem Tod seiner Mutter, um die er sich geplegt hat, steht Bartholomew Neil vor der großen Frage, was er nun mit seinem Leben anfangen soll.
Er ist neununddreißig Jahre alt und hat nie etwas andere gemacht als bei seiner Mutter zu leben und sich während ihrer Krankheit sich um sie zu kümmern.
Father McNamee hat ihm seine Unterstützung angeboten und er stellt einen Kontakt zu einer Trauerbegleiterin her, zusammen mit ihr macht er sich erste Ziele für sein kommendes Leben; mit...

Weiterlesen

Schwierig einzuordnen, ob mir das Buch gefallen hat...

Bartholomew ist 39. Vor kurzem verstarb seine Mutter an einem Hirntumor, nun steht er alleine da, ohne Lebensinhalt. Zufällig findet er in den Sachen seiner Mutter einen Brief Richard Geres, in dem er dazu auffordert, die olympischen Spiele in Peking aufgrund Chinas Haltung gegenüber Tibet zu boykottieren. Der Brief muss Mom viel bedeutet haben, sonst hätte sie ihn nicht in ihrer Unterwäscheschublade aufbewahrt. Nun versteht Bartholomew auch, warum sie ihn in ihren letzten Tagen, als sie...

Weiterlesen

Mittelmäßig

Inhalt:
Bartholomew hat immer bei seiner Mutter gelebt. Als sie stirbt, muss er plötzlich allein zurechtkommen. Aber das sagt sich so leicht. Bartholomew ist 39. Beim Aufräumen ihres Schlafzimmers findet er einen Brief von Richard Gere wieder. Darin ruft der Hollywoodstar zum Boykott der Olympischen Spiele in Peking auf, wegen Tibet. Der Brief muss Mom viel bedeutet haben, sonst hätte sie ihn nicht in ihrer Unterwäscheschublade aufbewahrt. Nun versteht Bartholomew auch, warum sie ihn...

Weiterlesen

Gelungenes Feelgood-Buch !!!

Glück bedeutet für jeden etwas anderes, was es für Bartholomew bedeutet, muss er erst noch herausfinden, denn bisher war es seine Mutter, die ihn glücklich machte, doch nun ist sie fort und Bartholomew allein.
Mit 39 Jahren muss er nun lernen für sich selbst zu sorgen.
Doch dabei benötigt er Hilfe...
Und so kommt es, dass er sein Leben und seine Probleme dem Schauspieler Richard Gere seines Zeichens nicht nur Liebling seiner verstorbenen Mutter, nein auch enger Freund des...

Weiterlesen

Die Sache mit dem Glück

Meine Meinung:
Er musste nie etwas anderes tun als sich um seine Mutter zu kümmern, er war jeden Tag da und sie auch. Es war, als wäre sie der Mittelpunkt seines Universums, und plötzlich ist da ein schwarzes Loch. Sie ist tot und Bartholomew ist plötzlich ganz auf sich allein gestellt, und weis nicht recht vor und zurück. Zum Glück bekommt er Hilfe von vielen Seiten.

Bartholomew ist unglaublich liebenswert, man kann ihm gar nicht böse sein, egal wie naiv teilweise seine...

Weiterlesen

Ich bin zwiegespalten

Ich verstehe ja immer nicht ganz, nach welchen Kriterien ein Buch noch vor Veröffentlichung zum absoluten Renner wird. Wie auch immer: Matthew Quick hat es auf jeden Fall geschafft, dass sich sein Buch bombig verkauft.

Der Roman fängt auch vielversprechend an: Mit Witz, einer sehr bildhaften und oft fast poetischen Sprache sowie einem verschrobenen wie sympathischen Hauptdarsteller. Dieser hängt mit Ende 30 nach dem Tod seiner Mutter komplett in der Luft und beginnt Richard Gere...

Weiterlesen

Glück ist...

Mit Ende dreißig kennt Bartholomew es nicht anders, als dass seine Mutter immer bei ihm gewesen ist, er nicht arbeiten musste und auch ansonsten seinen Tag gestalten konnte wie er wollte. Als sie stirbt, wird sein Leben auf den Kopf gestellt, doch glücklicherweise muss er nicht alleine klar kommen. Father McNamee ist für ihn da, zieht sogar bei ihm ein, und auch eine Trauerbegleiterin wird ihm zur Seite gestellt. Dennoch muss Bartholomew sich endlich mit seinem Leben auseinander setzen, es...

Weiterlesen

Das Glück ist wie eine Schachtel Pralinen...

Cover: Ich mag zwar pink als Farbe, aber da ich mehr so der dunkle Thriller-Leser bin, wäre ich an diesem Cover wohl eher vorbei gelaufen, weil es mich nicht fesseln kann. Das bunte Konfetti finde ich noch am besten und die unruhige Schrift und allgemein die Schriftart erinnert an die erfolgreichen Romane, wie etwa "Das Schicksal ist ein mieser Verräter". Ingsesamt finde ich das Cover nicht besonders, auch wenn eine angenehme Ruhe von ihm ausgeht. Es wirkt wie ein reines...

Weiterlesen

Die Suche nach dem Glück - bei mir hat das nicht so ganz funktioniert

Bartholomew Neil ist 39 Jahre alt, hat noch nie gearbeitet und auch keine Freunde (außer einem Priester und seiner Mom) - sein Lebensinhalt ist es, sich um seine Mutter zu kümmern. Diese ist an Krebs erkrankt und erliegt diesem Leiden schließlich. So gerät von einem Tag auf den anderen Bartholomews Leben völlig aus den Fugen und er weiß nicht wie es weitergehen soll - bis er in einer Schublade seiner Mutter einen Brief der Hilfsorganisation (International Campaign for Tibet) Richard...

Weiterlesen

ungewöhnlich, berührend , zum Nachdenken anregend

Nach "Silver Linings" hat Mathew Quick wieder ein beeindruckendes und ausssergewöhnliches Buch geschrieben. Schon die Form ist ungewöhnlich : Jedes Kapitelist ein Brief an den bekannten Schauspieler Richard Gere, dieser wird vom Hauptcharakter des Buches, Bartholomew, direkt angesprochen, in die Handlung einbezogen und auch seine durch den DalaiLama beeinflusste Lebensphilosophie nmmt Einfluss auf die Handlung.
Zum Inhalt : Bartholomew ist 39 Jahre alt als seine, vom ihm...

Weiterlesen

Was denken sie, Mr. Gere??

Inhaltsangabe:
New-York-Times-Bestsellerautor Matthew Quick hat nach «Silver Linings», dessen Verfilmung mit Stars wie Bradley Cope, Jennifer Lawrence und Robert De Niro einen Oscar und einen Golden Globe gewann, eine witzige und zärtliche Geschichte über Glück, Familie, Freundschaft, Trauer, Akzeptanz und Richard Gere geschrieben. Bartholomew hat immer bei seiner Mutter gelebt. Als sie stirbt, muss er plötzlich allein zurechtkommen. Aber das sagt sich so leicht. Bartholomew ist 39....

Weiterlesen

Ein Buch, das zum Nachdenken anregt!

Inhaltsangabe:

New-York-Times-Bestsellerautor Matthew Quick hat nach «Silver Linings», dessen Verfilmung mit Stars wie Bradley Cope, Jennifer Lawrence und Robert De Niro einen Oscar und einen Golden Globe gewann, eine witzige und zärtliche Geschichte über Glück, Familie, Freundschaft, Trauer, Akzeptanz und Richard Gere geschrieben. Bartholomew hat immer bei seiner Mutter gelebt. Als sie stirbt, muss er plötzlich allein zurechtkommen. Aber das sagt sich so leicht. Bartholomew ist 39....

Weiterlesen

Die Sache mit dem Glück

Bartholomew hat immer bei seiner Mutter gelebt. Als sie stirbt, muss er plötzlich allein zurechtkommen. Aber das sagt sich so leicht. Bartholomew ist 39. Beim Aufräumen ihres Schlafzimmers findet er einen Brief von Richard Gere wieder. Darin ruft der Hollywoodstar zum Boykott der Olympischen Spiele in Peking auf, wegen Tibet. Der Brief muss Mom viel bedeutet haben, sonst hätte sie ihn nicht in ihrer Unterwäscheschublade aufbewahrt. Nun versteht Bartholomew auch, warum sie ihn in ihren...

Weiterlesen

[Rezension] Die Sache mit dem Glück

Meine Meinung
Geschichte
Bartholomew lebte bis zum Tod seiner Mutter mit ihr zusammen und kümmerte sich um sie. Eine Frau hatte er noch nie, aber seit neustem ein Ziel von Augen. Mit einem neuen Freund ein Bier in einer Bar trinken. Durch eine Trauerbegleiterin, die ihn in eine Trauergruppe steckt, kommt er seinem Ziel schon näher. Hinzu kommt das er einem abgedankten Pfarrer aufnimmt, der ihm viel näher steht als er ahnt.
Bartholomew versucht mit seinem Leben klar zu...

Weiterlesen

Ein wundervolles Buch

Inhalt:

Bartholomew hat immer bei seiner Mutter gelebt. Als sie stirbt, muss er plötzlich allein zurechtkommen. Aber das sagt sich so leicht. Bartholomew ist 39. Beim Aufräumen ihres Schlafzimmers findet er einen Brief von Richard Gere wieder. Darin ruft der Hollywoodstar zum Boykott der Olympischen Spiele in Peking auf, wegen Tibet. Der Brief muss Mom viel bedeutet haben, sonst hätte sie ihn nicht in ihrer Unterwäscheschublade aufbewahrt. Nun versteht Bartholomew auch, warum sie ihn...

Weiterlesen

Ein wunderbares Buch voller Glücksmomente

Inhalt / Klappentext:

"Bartholomew hat immer bei seiner Mutter gelebt. Als sie stirbt, muss er plötzlich allein zurechtkommen. Aber das sagt sich so leicht. Bartholomew ist 39. Beim Aufräumen ihres Schlafzimmers findet er einen Brief von Richard Gere wieder. Darin ruft der Hollywoodstar zum Boykott der Olympischen Spiele in Peking auf, wegen Tibet. Der Brief muss Mom viel bedeutet haben, sonst hätte sie ihn nicht in ihrer Unterwäscheschublade aufbewahrt. Nun versteht Bartholomew auch...

Weiterlesen

Normal ist langweilig

Klappentext:
Bartholomew hat immer bei seiner Mutter gelebt. Als sie stirbt, muss er plötzlich allein zurechtkommen. Aber das sagt sich so leicht. Bartholomew ist 39. Beim Aufräumen ihres Schlafzimmers findet er einen Brief von Richard Gere wieder. Darin ruft der Hollywoodstar zum Boykott der Olympischen Spiele in Peking auf, wegen Tibet. Der Brief muss Mom viel bedeutet haben, sonst hätte sie ihn nicht in ihrer Unterwäscheschublade aufbewahrt. Nun versteht Bartholomew auch, warum sie...

Weiterlesen

Glück ist komplex und vielschichtig, wie Bartholomew, Buddhismus, Tibet, Dalai Lama ...

Wenn Sie wollen, dass andere glücklich sind,
dann zeigen Sie Mitgefühl und auch, wenn Sie selbst
glücklich sein wollen, zeigen Sie Mitgefühl.

Mit einem langen Brief an Mr. Richard Gere beginnt das Buch “Die Sache mit dem Glück”. Und so geht es kapitelweise weiter, jeweils in Briefform an Mr. Gere von seinem bewundernden Fan Bartholomew Neil. Der 38-Jährige hat in seinen Briefen über eine Vielfalt von Themen geschrieben.
So z. B. über seine Traumfrau Elizabeth, die...

Weiterlesen

Ein sehr ungewöhnliches Buch über die Glücksmomente im Leben. Es hat mich sehr fasziniert und vollkommen überzeugt.

Aufbau und Handlung:
Es ist eine sehr ungewöhnliche Geschichte über die Glücksmomente im Leben.
Matthew Quick schafft es uns Bartholomews Geschichte zu erzählen und wie er das Leben sieht.
Seine Geschichte ist mir sehr ans Herz gegangen.
Egal wie das Leben ist, auch wenn negatives sein Leben kreuzt, Bartholomew sieht immer das positive daran.
Was ich sehr bewundernswert finde.
Mitunter hatte ich das Gefühl, ich hätte es nicht mit einem 39jährigen zutun,...

Weiterlesen

Auf die kleinen Glücksmomente kommt es an

Nachdem “Silver Linings” zu meinem Lesehighlight im letzten Jahr gehörte, war ich mehr als gespannt auf den neuesten Roman von Matthew Quick, “Die Sache mit dem Glück”.

Viel Glück ist dem 39-jährigen Bartholomew bisher nicht widerfahren. Tatsächlich lebte er bis zu dem Tod seiner Mutter immer noch mit ihr unter einem Dach, betrachtete sie als seine beste Freundin. Auch als sie ihn später nur noch als Richard erkannte und so nannte – Richard, da Richard Gere ihr Lieblingsschauspieler...

Weiterlesen

Feel Good!

Bartholomew hat immer bei seiner Mutter gelebt. Als sie stirbt, muss er plötzlich allein zurechtkommen. Aber das sagt sich so leicht. Bartholomew ist 39. Beim Aufräumen ihres Schlafzimmers findet er einen Brief von Richard Gere wieder. Darin ruft der Hollywoodstar zum Boykott der Olympischen Spiele in Peking auf, wegen Tibet. Der Brief muss Mom viel bedeutet haben, sonst hätte sie ihn nicht in ihrer Unterwäscheschublade aufbewahrt. Nun versteht Bartholomew auch, warum sie ihn in ihren...

Weiterlesen

Das Glück des Augenblicks

Bartholomew ist fast 40 Jahre alt und lebt noch bei seiner Mutter. Er liebt sie über alles, so dass er auch nie das Bedürfnis verspürte, eine eigene Familie zu gründen. Als sie stirbt, steht er plötzlich allein da. Father McNamee nimmt sich seiner an. Dieser war auch schon zu Mutters Lebzeiten mit einer der wenigen Kontakte, die sie hielten. Er war auch immer zur Stelle, wenn Hilfe nötig gewesen ist. Er vermittelt Bartholomew Wendy, eine Studentin, die ihm bei der Trauerbewältigung...

Weiterlesen

Ein Feel-Good-Buch vom Feinsten

Inhalt:

Bartholomew ist schon fast 40, arbeitslos und lebt noch bei seiner Mutter. Das geht so lange gut, bis seine Mutter stirbt und Bartholomew plötzlich auf sich allein gestellt ist. Aus lauter Verzweiflung beginnt er, Briefe an Richard Gere zu schreiben, den seine Mutter geradezu verehrt hat. In seinen Briefen erzählt Bartholomew etwas über sein irgendwie anderes Leben, seine Erfahrungen, und wie er ganz langsam zurück ins Leben findet. Und natürlich darüber, wie sie eigentlich...

Weiterlesen

Ein Neuanfang für Bartholomew

Der neununddreißigjährige Bartholomew hatte noch nie einen Job. Sein ganzes Leben lang hat er bei seiner Mutter gelebt und sie in den letzten Jahren, als der Krebs sie immer verwirrter werden ließ, gepflegt. Doch nun ist seine Mutter tot. Als Bartholomew im Zimmer seiner Mutter einen Brief von Richard Gere findet, in dem er zum Boykott der Olympischen Spiele in Tibet aufruft, beschließt Bartholomew, ihm zu schreiben. Über seine Mutter, die ihn vor ihrem Tod immer häufiger Richard nannte....

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
336 Seiten
ISBN:
9783463400846
Erschienen:
2014
Verlag:
Kindler
Übersetzer:
Ulrike Wasel Klaus Timmermann
8.02326
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4 (43 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 115 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher