Buch

Der unschuldige Mörder - Mattias Edvardsson

Der unschuldige Mörder

von Mattias Edvardsson

Ein Mord ohne Leiche und ein fataler Schuldspruch - doch die wahre Geschichte wartet noch darauf, erzählt zu werden ...

Lund, Schweden: Vier Literaturstudenten treffen auf den gefeierten Autor Leo Stark. Schnell geraten sie in den Bann des manipulativen Schriftstellers, der sie gleichermaßen fasziniert wie abstößt. Doch eines Nachts verschwindet Stark spurlos. Und obwohl keine Leiche gefunden wird, spricht man den Studenten Adrian des Mordes schuldig.
Jahre später beschließt dessen Freund Zack, ein Buch zu schreiben. Das Verbrechen von damals, für das Adrian acht Jahre ins Gefängnis musste, hat den Journalisten nie richtig losgelassen. Von Adrians Unschuld überzeugt, ist Zack fest entschlossen, die Wahrheit aufzudecken. Doch bei seinen Recherchen stößt er auf den Widerstand seiner ehemaligen Studienfreunde. Alle scheinen sie etwas vor Zack zu verbergen. Und dann taucht plötzlich Leo Starks Leiche auf ...

Rezensionen zu diesem Buch

Auf der Suche nach der Wahrheit mittels Schreiben eines Romans

Kurz zum Inhalt:
Im Schweden des Jahres 1996 treffen vier Literaturstudenten aufeinander und freunden sich an: Zackarias Levin, Adrian Mollberg, Fredrik Niemi und Betty Johnsson. Durch ihre Dozentin Li Karpe, eine bekannte Schriftstellerin, lernen sie den berühmt-berüchtigten Autor Leo Stark kennen und geraten in seinen Bann.
Doch am 4. Jänner 1997 verschwindet Leo spurlos. Obwohl es keine Leiche gibt und die Spuren dürftig sind, wird Adrian zu 8 Jahren Gefängnis...

Weiterlesen

Leider viele Längen

Der unschuldige Mörder von Mattias Edvardsson ist das zweite von ihm erschiene Buch in Deutschland, erschien allerdings in Schweden vor dem Buch die Lüge.

Stockholm 2008, Zack Levin ein Journalist der seinen Job verloren hat, zieht wieder zu seiner Mutter. Da er nun Zeit im Überfluss hat, beschließt er ein Buch über seine Vergangenheit zu schreiben. Eine Vergangenheit die in seiner Studentenzeit vor 12 Jahren spielt, eine Vergangenheit, in der sein  Freund Adrian wegen Mordes an dem...

Weiterlesen

Trotz durchgängigen Spannungsbogens konnte mich der Roman nicht vollends überzeugen. Ein Buch, das man lesen kann, aber nicht lesen muss.

Vom Limes-Verlag beworben wird Mattias Edvardsson 464-seitiger Spannungsroman „Der unschuldige Mörder“ als „der neue packende Roman“ dieses Schweden. In Deutschland erschienen ist er jedoch erst im Anschluss an den Überraschungserfolg von „Die Lüge“ – im November 2019, also knapp drei Jahre nach der schwedischen Originalausgabe.

Die Zeitungskrise macht auch vor Schweden nicht halt. Und sie trifft den 32-jährigen Zackarias Levin wie aus dem Nichts. Fortan ohne Lohn und Brot, besinnt er...

Weiterlesen

Subtile Spannung

Als der Journalist Zackarias Levin im Jahr 2008 seinen Job bei der Zeitung verliert und sich dann auch noch seine Freundin von ihm trennt, versinkt er zunächst in Selbstmitleid und Alkohol. Er zieht zurück zu seiner Mutter, doch auch in der Provinz sieht es auf dem Arbeitsmarkt sehr schlecht aus. In der Heimat besinnt sich Zack auf seine Vergangenheit. Vor zwölf Jahren belegte er an der Universität Lund das Fach ,,Literarisches Schreiben". Zusammen mit seinen Kommilitonen erlebt er eine...

Weiterlesen

Autor Leo Stark verschwindet spurlos

(Inhalt, übernommen)
Lund, Schweden: Vier Literaturstudenten treffen auf den gefeierten Autor Leo Stark. Schnell geraten sie in den Bann des manipulativen Schriftstellers, der sie gleichermaßen fasziniert wie abstößt. Doch eines Nachts verschwindet Stark spurlos. Und obwohl keine Leiche gefunden wird, spricht man den Studenten Adrian des Mordes schuldig.
Jahre später beschließt dessen Freund Zack, ein Buch zu schreiben. Das Verbrechen von damals, für das Adrian acht Jahre ins...

Weiterlesen

Enttäuschend

Vier Literaturstudenten, eine anziehende Professorin, ein berühmter und egozentrischer Schriftsteller, der verschwindet und vermutlich ermordet wurde und etliche Beziehungs- und Gefühlsverquickungen - das sind die Zutaten für den Roman "Der unschuldige Mörder" von Mattias Edvardsson. Geschickt jongliert er auf verschiedenen Zeitebenen: 1996 lernen die vier Studenten den berühmten Schriftsteller Leo Stark kennen, dieser verschwindet und einer von ihnen wird wegen Mordes verurteilt. 2008...

Weiterlesen

Kein Thriller!

Achtung: Dieses Buch ist kein Thriller. 

Genau dieser Gedanke hat falsche Erwartungen geweckt. Dass es ein Thriller und kein Roman ist, hat mich das Cover glauben lassen. Der Klappentext passt auch gut zu dem Gedanken, dass es in dem Buch spannend und heiß her gehen wird. 

Für mich jedoch: Weit gefehlt. Das Buch hat einen angenehmen Schreibstil. Man fliegt durch die Seiten. Aber vor allem im Mittelteil fragt man sich: "Was ist jetzt eigentlich passiert?" Dafür geht es am Ende...

Weiterlesen

Fesselnd, hat aber auch Längen

Broschiert: 459 Seiten

Verlag: Limes Verlag (4. November 2019)

ISBN-13: 978-3809026846

Originaltitel: En nästan sann historia

Übersetzung: Annika Krummacher

Preis: 15,00 €

auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich

 

Fesselnd, hat aber auch Längen

 

Inhalt:

Lund, 1996. Vier junge Leute freunden sich in einem Kurs für Literarisches Schreiben an. Sie lernen den berühmten Schriftsteller Leo Stark kennen und geraten in...

Weiterlesen

Durchgehend interessant

Zackarias Levin verliert durch die Zeitungskrise seinen Job und auch im Privatleben läuft es alles andere als rund, denn seine langjährige Lebensgefährtin trennt sich von ihm. Zack kehrt Stockholm den Rücken und zieht zurück zu seiner Mutter. In der schwedischen Provinz sind seine Chancen, einen gut bezahlten Job zu bekommen, allerdings noch schlechter. Da Zack vor Jahren  "Literarisches Schreiben" studiert hat, beschließt er, einen Roman zu schreiben. Das Thema ist auch schnell gefunden,...

Weiterlesen

Insgesamt nicht ùberzeugend

Inhalt:

Nach 12 Jahren versucht ein Journalist, ein Buch über seine Zeit als Literaturstudent zu schreiben und gleichzeitig damit seinen Freund, der 8 Jahre für den Mord an einem älteren Schriftsteller im Gefängnis saß, zu rehabilitieren und zu ergründen, was damals wirklich geschah.

Meine Meinung:

Das Buch ist in zwei Erzählperspektiven geschrieben, einmal schreibt Zack über die Zeit als Student in den Jahren 1996 und 1997, und dann in der Gegenwart 2008.
...

Weiterlesen

Viele Verdächtige und ein unschuldiger Mörder

Zack ist Anfang 30 und von heute auf morgen ändert sich sein Leben. Ihm wird die stelle gekündigt, er kann seine Wohnung nicht halten und kehrt heim ins Hotel Mama. Die Frau nervt ihn und das ist verständlich. Gibt sie doch die Schuld für ihr verkorkstes Leben unter anderem auch ihrem Sohn. Um wieder Geld flüssig zu sein, also Geld zu verdienen beschließt Zack, dass er ein Buch schreiben möchte. Es soll ein Tatsachenroman werden und über das Verschwinden von Leo Stark berichten. Den lernten...

Weiterlesen

Übers literarische Schreiben

In diesem Buch geht es darum, was 1996/1997 wirklich geschehen ist, als sich vier Studierende vom Land in der Stadt trafen, um berühmte Schriftsteller zu werden. Zack, Adrian, Betty und Fredrik wollten alle vor der konservativen Ödniss ihres Heimatortes fliehen und bei der preisgekrönten Li Karpe studieren. Von Anfang an ist Adrian verknallt in die mysteriöse Dozentin. Diese macht die vier Freunde eines Abends mit Schwedens populärsten Autoren Leo Stark bekannt. Sein Charisma und seine...

Weiterlesen

Das literarische Quartett

Als Zack bei der Zeitung seinen Job verliert, zieht er zurück zu seiner Mutter und will ein Buch schreiben. Es soll dabei um seinen Freund Adrian gehen, der zusammen mit ihm und zwei anderen Studenten das Kernstück des literarischen Studiums waren und dabei den Erfolgsautor Leo Stark kennenlernen durften. Dieser ist vor 12 Jahren verschwunden und Adrian saß wegen Mordes 8 Jahre dafür in Haft.

Das Cover des Buches ist typisch für einen Skandinavien-Krimi und passt daher gut zum Buch,...

Weiterlesen

Mattias Edvardsson – Der unschuldige Mörder

Die Zeitungskrise trifft im Jahr 2008 auch Zackarias Levin, gepaart mit der Trennung von seiner langjährigen Freundin und Wochen voller Party und Besäufnis, zieht er schließlich von Stockholm zurück zu seiner Mutter nach Veberöd in die schwedische Provinz. An einen Job in der Medienbranche ist aktuell nicht zu denken, weshalb er beschließt, ein Buch zu schreiben, immerhin hat er literarisches Schreiben studiert und genau da liegt auch die Geschichte, die er erzählen möchte. Er und seine...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Krimis Thriller
Sprache:
deutsch
Umfang:
458 Seiten
ISBN:
9783809026846
Erschienen:
November 2019
Verlag:
Limes Verlag
Übersetzer:
Annika Krummacher
7.5
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.8 (14 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 33 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ungewöhnlichster Buchtitel 2019

Mit eurer Unterstützung suchen wir den „Ungewöhnlichsten Buchtitel des Jahres 2019“. Die Nominierungsphase hierfür läuft bis zum 06.02.2019. Bitte logge Dich ein, um den Nominierungsbutton an dieser Stelle betätigen zu können und diesen Titel vorzuschlagen. Solltest Du noch kein Mitglied sein, kannst Du Dich hier registrieren.

Ähnliche Bücher