Buch

Der Ozean am Ende der Straße - Neil Gaiman

Der Ozean am Ende der Straße

von Neil Gaiman

"Ich habe dieses Jahr nichts mit größerer Begeisterung gelesen!" Daniel Kehlmann

Es war nur ein Ententeich, ein Stück weit unterhalb des Bauernhofs. Und er war nicht besonders groß. Lettie Hempstock behauptete, es sei ein Ozean, aber ich wusste, das war Quatsch. Sie behauptete, man könne durch ihn in eine andere Welt gelangen. Und was dann geschah, hätte sich eigentlich niemals ereignen dürfen ...

Weise, wundersam und hochpoetisch erzählt Gaiman in seinem neuen Roman von der übergroßen Macht von Freundschaft und Vertrauen in einer Welt, in der nichts ist, wie es auf den ersten Blick scheint.

Rezensionen zu diesem Buch

Gruseliges phantastisches Märchen

Es ist ein trauriger Anlass, der ihn in die Gegend seiner Kindheit führt. Zwischen Gottesdienst und Tee bleibt ihm noch eine Stunde und so fährt er in der Gegend herum. Ziellos wie er meint, doch plötzlich steht er vor einem Haus, wo früher sein Elternhaus stand. Statt nun zurückzufahren, nimmt er die Gegenrichtung und landet auf dem Hof der Hempstocks, die er aus seiner Kindheit kennt. Er sucht den Teich dort auf, an den er sich noch vage erinnert und setzt sich ans Ufer, wo ihm schlagartig...

Weiterlesen

Sehr düstere Geschichte über Freundschaft und die Abhängigkeit von Kindern zu Erwachsenen

Ein Mann kehrt aufgrund einer Beerdigung in seine Heimatstadt zurück und erinnert sich an seine Kindheit und an seine Freundschaft mit einem ungewöhnlichen Mädchen namens Lettie Hampstock. Sie stand ihm bei als nach dem Selbstmord eines Opalschürfers, der Gast in seinem Elternhaus war, viele merkwürdige Dinge passierten. Der Ozean am Ende der Straße ist ein phantastisches, sehr düsteres Buch, in dem es um Freundschaft, um das Erwachsenwerden, um Ängste, aber auch um die Abhängigkeit von...

Weiterlesen

Seltsame Geschichte aus interessanter Perspektive

"Der Ozean am Ende der Straße" von Neil Gaiman erzählt die kurze Geschichte des Protagonisten und der Freundschaft zu einem Nachbarsmädchen.

Das Buch beginnt mit einer Einleitung, in der der Protagonist, begründet durch eine Beerdigung, in eine Gegend zurückkehrt, die er vor vielen Jahren verlassen hat. Anstatt zum Leichenschmaus zu fahren, verliert er sich in den Straßen und findet sich an der alten Hempstock-Farm wieder. Hier erinnert er sich an die kurze Zeit der Freunschaft zu...

Weiterlesen

Ein kleines, magisches Buch

Ein kleines, magisches Buch, dass einen in die Kindheitserlebnisse des Erzählers entführt, die grausig, manchmal auch albtraumhaft, aber dann wieder magisch und berührend das Phantastische mitten in der realen Welt aufleben lassen.

Nach einem schweren Tag in der Stadt seiner Kindheit zieht es unseren Erzähler ans Ende der Straße zum Hof der Frauen Hempstock und weiter, bis zu dem Ententeich, der für Lettie Hempstock immer ein ganzer Ozean war. Und während er auf den Teich blickt,...

Weiterlesen

Wahrlich fantastisch - oder fantastisch wahr?

Eine Entführung in die magische Fantasiewelt - jedes Kind hatte eine, jedes Kind hatte einen Ort, an welchem es sich mit fabelhaften Kreaturen oder dergleichen getroffen hat und vieles erlebt hat. Auch der Protagonist in Gaimans Roman "Der Ozean am Ende der Straße" hatte ein solches Erlebnis...
"Es war nur ein Ententeich, ein Stück weit unterhalb des Bauernhofs. Und er war nicht besonders groß. Lettie Hempstock behauptete, es sei ein Ozean, aber ich wusste, das war Quatsch. Sie...

Weiterlesen

Die Geschichte eines abenteuerlich-gefährlichen Frühlings

„Heute Morgen war ich meiner Pflicht nachgekommen; ich hatte Worte gefunden, die dem Anlass angemessen waren, und ich hatte sie ehrlich gemeint. Dann, nach dem Gottesdienst, war ich in mein Auto gestiegen und ziellos durch die Gegend gefahren, weil ich noch eine Stunde totschlagen musste, bevor ich Leute traf, die ich seit Jahren nicht mehr gesehen hatte, um Hände zu schütteln und aus dem Festtagsgeschirr zu viele Tassen Tee zu trinken.“ (Seite 9)

Die ziellose Fahrt führt den...

Weiterlesen

Typisch Gaiman

Nach 40 Jahren kehrt ein Mann an den Ort seiner Kindheit zurück. Ein altes Haus mit einem kleinen Tümpel dahinter. Nach und nach kommt seine Erinnerung an damals zurück. Vor Allem die Erinnerung an ein kleines Mädchen aus der Nachbarschaft, dass damals darauf bestand, dass der Tümpel ein Ozean sei und sie von der fernen Küste stammen würde. Dann aber auch an magische und beängstigende Dinge, die damals passiert sind.

DER OZEAN AM ENDE DER STRAßE ist eines dieser besonderen Bücher, die...

Weiterlesen

Mochte ich es - oder mochte ich es nicht?

*Worum geht's?*
Es war nur ein Ententeich, ein Stück weit unterhalb des Bauernhofs. Und er war nicht besonders groß. Lettie Hempstock behauptete, es sei ein Ozean, aber ich wusste, das war Quatsch. Sie behauptete, man könne durch ihn in eine andere Welt gelangen. Und was dann geschah, hätte sich eigentlich niemals ereignen dürfen … (Quelle: Eichborn)

*Meine Meinung:*
In „Der Ozean am Ende der Straße“ entführt Neil Gaiman seine Leser in ein modernes Märchen für Erwachsene:...

Weiterlesen

Modernes Märchen

Inhalt:

Es war nur ein Ententeich, ein Stück weit unterhalb des Bauernhofs. Und er war nicht besonders groß. Lettie Hempstock behauptete, es sei ein Ozean, aber ich wusste, das war Quatsch. Sie behauptete, man könne durch ihn in eine andere Welt gelangen. Und was dann geschah, hätte sich eigentlich niemals ereignen dürfen - Weise, wundersam und hochpoetisch erzählt Gaiman in seinem neuen Roman von der übergroßen Macht von Freundschaft und Vertrauen in einer Welt, in der nichts ist,...

Weiterlesen

Ein Mann ohne Namen auf einer Erinnerungsreise in seine Kindheit

Inhalt
Nach einer Beerdigung fährt unser Protagonist rastlos durch die Gegend und landet dabei in der Heimat seiner Kindheit, wo er spontan im Haus der Hempstocks, mit dem er viele Kindheitserinnerungen verbindet, vorbeischaut. Dort angekommen nimmt er den Leser mit auf eine Reise durch eben jene Kindheitserinnerungen. Als Siebenjähriger war er ein stiller Junge, der sich gut selbst beschäftigen konnte, am liebsten Bücher las, und eine blühende Fantasie besaß, die es mit dem Inhalt...

Weiterlesen

Magische Story

Es war nur ein Ententeich, ein Stück weit unterhalb des Bauernhofs. Und er war nicht besonders groß. Lettie Hempstock behauptete, es sei ein Ozean, aber ich wusste, das war Quatsch. Sie behauptete, man könne durch ihn in eine andere Welt gelangen. Und was dann geschah, hätte sich eigentlich niemals ereignen dürfen … Weise, wundersam und hochpoetisch erzählt Gaiman in seinem neuen Roman von der übergroßen Macht von Freundschaft und Vertrauen in einer Welt, in der nichts ist, wie es auf den...

Weiterlesen

naajaaa

Schön finde ich die Aufmachung des Buches, vor allem die Covergestaltung empfinde ich als gelungen. Es sind auch ein paar, wenn auch wenige, Zeichnungen vorhanden, die mir gut gefielen.
Es gibt Bücher, bei denen man nach dem Lesen wirklich nicht weiß, was man davon halten soll. „Der Ozean am Ende der Straße“ von Neil Gaiman gehört für mich dazu. Bereits während des Lesens habe ich festgestellt, dass mir die Motivation fehlt, ich einfach gar keine Lust dazu verspüre weiterzulesen, und...

Weiterlesen

Ein Märchen für Erwachsene

Äußeres Erscheinungsbild:
Ist das Cover nicht einfach gigantisch? Die Farbverläufe sind einfach nur wunderschön und der Einsatz von dem inhaltswichtigen Ozean zusammen mit dem zerfallen Bauernhofshaus transportieren diese magische Stimmung des Buches einfach sehr gut.
Der Titel wurde einfach ins Deutsche übersetzt und das ist gut so. Kein anderer Satz hätte das Buch so gut in einem Satz zusammengefasst, wie dieser.

Eigene Meinung:
Sonderlich viel gibt der...

Weiterlesen

Nicht wirklich meins

Inhalt
Ein Mann kehrt wegen einer Beerdigung nach Sussex zurück. Nach einer kleinen Irrfahrt, landet er an einem Farmhaus, welches er aus seiner Kindheit kennt. An dem kleinen Teich dahinter, beginnt er sich an seine Kindheit zu erinnern. An den Sommer, als der Lettie Hempstock kennen lernte und seine Familie zu zerbrechen begann. Als er glaubte, dass ein Wesen sich in diese Welt schlich um ihn leiden zu sehen. Die Geschehnisse dieses Sommers laufen vor seinem inneren Auge ab...

Weiterlesen

Verzaubert durch eine wunderschöne, poetische Sprache

Ein Mann kehrt wegen einer Beerdigung an seinen Geburtsort zurück... Er ist im mittleren Alter und hat irgendwann und irgendwo auf seinem Lebensweg seine Träume verloren. Er lebt eben so vor sich hin wie so viele andere Menschen auf dieser Welt.
Doch der Besuch erinnert ihn an seine Kindheit und an Dinge, die er in einem Sommer erlebt hat, die eigentlich gar nicht hätten geschehen dürfen... Lettie Hempstock, ein Mädchen aus seinem Ort, führte ihn damals an den Teich ihres Hauses und...

Weiterlesen

Eine beeindruckende Geschichte

Inhalt:
Ein Mann verlässt eine Beerdigung und macht sich auf zu dem Ort seiner Kindheit. Doch nicht sein ehemaliges Elternhaus, sondern das Haus am Ende der Straße zieht ihn magisch an.
Er kehrt zurück zum Ententeich und damit kehren auch seine Erinnerungen zurück - an Lettie und den Ozean...

Meinung:
Ich liebe das Cover!!!!! Das Blau ist wunderschön und es sieht magisch aus. Und dass in Kombination mit dem ungewöhnlichen Titel - perfekt! Das Buch fällt auf und...

Weiterlesen

außergewöhnliches Buch

Kurzbeschreibung
Es war nur ein Ententeich, ein Stück weit unterhalb des Bauernhofs. Und er war nicht besonders groß. Lettie Hempstock behauptete, es sei ein Ozean, aber ich wusste, das war Quatsch. Sie behauptete, man könne durch ihn in eine andere Welt gelangen. Und was dann geschah, hätte sich eigentlich niemals ereignen dürfen … Weise, wundersam und hochpoetisch erzählt Gaiman in seinem neuen Roman von der übergroßen Macht von Freundschaft und Vertrauen in einer Welt, in der nichts...

Weiterlesen

Zu märchenhaft

Nach dem all den positiven Rezensionen hatte ich mir das Buch als ebook in der Onleihe meiner Bibliothek ausgeliehen (und auch das Hardcover Exemplar) und ich hatte meine Probleme in die Handlung des Buchs eintauchen zu können. Der namenslose Erzähler (und ich bin kein Fan von Protagonisten ohne Namen) kehrt an den Ort seiner Kindheit zurück, um an einer Beerdigung teilnehmen zu können. Als an den Ort der Handlung zurückkehrt, erinnert er sich, was vor vielen Jahren passiert ist. Entweder...

Weiterlesen

Zauberhaft, Wunderbar und einfach Magisch ...

Was habe ich mich gefreut, als ich gelesen habe, dass Neil Gaiman einen neuen Roman herausbringt. Ich mag seine Art zu erzählen unheimlich gern, wie er uns in andere Welten entführt, uns mit unserer konfrontiert und das alles so märchenhaft verpackt, das es im ersten Moment gar nicht zu spüren ist. Ich finde er hat es diesmal auch wieder hervorragend umgesetzt und mich wieder verzaubert.
Nachdem sich also sein älteres Ich an seine Kindheit erinnert hat, lernen wir also den kleinen...

Weiterlesen

Eine magische Geschichte, die so völlig anders ist, als man erwartet.

Rezension:

Neil Gaimans “Der Ozean am Ende der Straße” lenkte meine Aufmerksamkeit durch sein außergewöhnlich stimmungsvolles Cover auf sich. Ich hatte nicht einmal mit einer ebenso tollen Geschichte gerechnet, wurde aber ziemlich schnell vom Gegenteil überrascht.

Der Erzählstil in dieser Story erinnerte mich durchgehend ein bisschen an ein Märchen – wenn auch ein richtig düsteres. Auch wenn man das Buch selbst liest, ist es immer ein bisschen so, als würde man jemandem...

Weiterlesen

Eine berührende, phantasievolle und magische Geschichte

Es war nur ein Ententeich, ein Stück weit unterhalb der Farm.Und er war nicht besonders groß. Lettie Hempstock behauptete, es sei ein Ozean, aber ich wusste,das war Quatsch . Sie behauptete,man könne durch ihn in eine andere Welt gelangenm.Und was dann geschah, hätte sich eigentlich miemals ereignen dürfen .....

Meine Meinung:

"Verdammt gutes Buch " !!!

Jedenfalls war ich sehr angetan von diesem kleinen Buch (230 Seiten ), dass ich nur so verschlungen habe !Sehr poetisch...

Weiterlesen

Ein Buch das ich jedem Leser nur ans Herz legen kann..

Ein Mann mittleren Alters kehr Aufgrund einer Beerdigung zurück in sein Heimatdorf. Womit er wohl nicht gerechnet hat war, dass diese Heimkehr eine Schar an Erinnerungen hervorruft.
Sein siebenjähriges ich, das sich mit dem geheimnisvollen Mädchen namens Lettie anfreundet und durch sie Einblicke in eine ungewöhnliche Welt erhält. Allerdings, nicht nur schönes verbirgt sich in der Welt von Lettie und ihrer Familie und so tritt mit einem Mal eine Gefahr in das Leben des Jungen und er...

Weiterlesen

Tief wie der Ozean, magisch und genial!

Neil Gaiman - "Der Ozean am Ende der Straße" - Eichborn-Verlag

..schon allein der Titel verführt zum Lesen dieses herrlichen Buches

Der Ozean am Ende der Straße ist ein kleiner Ententeich, so groß und tief wie es nur der Fantasie eines Neil Gaiman entspringen kann. Der Erzähler, ein erwachsener Mann, der in seine alte Heimat zurückkehrt und nach den Spuren seiner wundersamen Kindheit sucht und eins ums andere, fast wie aus einem verschollenem Tagebuch wiedergibt, erzählt wie...

Weiterlesen

Lässt mich zwiegespalten zurück

Wegen einer Beerdigung kehrt ein Mann mittleren Alters zurück in den Ort, in dem er seine Kindheit verbracht hat. Das Haus, in dem er gelebt hat, steht schon lange nicht mehr. Es zieht ihn zu der Farm am Ende der Straße, wo früher Lettie Hempstock mit ihrer Mutter und ihrer Großmutter gelebt hat. Er hat schon lange nicht mehr an sie gedacht, doch nun kehren seine Erinnerungen wieder zurück. An Lettie und ihren Ozean, der eigentlich ein Ententeich ist. An seine Kindheit, die so seltsam ist,...

Weiterlesen

Weird, weirder, Fantasy von Neil Gaiman - Der Ozean am Ende der Straße

Als ich es das erste Mal gesehen hatte wusste ich sofort - dieses Buch wandert bestimmt in mein Regal! Ein neues Werk von Neil Gaiman, einem meiner Lieblingsautoren auf Grund seiner skurill fantastischen Fantasy Meisterwerke. Irgendwie hat mich das Cover und der Titel aber verwirrt, doch es liefert genau das, was man von einem Neil Gaiman erwartet.
-----
Ein Mann mittleren Alters kehrt auf Grund einer Beerdigung an den Ort seiner Kindheit zurück. Sein Elternhaus steht zwar schon...

Weiterlesen

Darf ich vorstellen: Neil Gaiman - der wohl beste Autor aller Zeiten

MEINUNG
Ich weiß nicht, wie ich die Rezension anfangen soll. Denn ehrlich gesagt verwirrt mich dieses Buch immer noch. Noch nie hat ein Autor, dessen Buch ich gelesen habe, so detailliert beschrieben, aber gleichzeitig konnte ich mir unter den Dingen nicht wirklich etwas vorstellen. Weil sie zu unfassbar erscheinen, für den normalen Menschen nicht einmal genau zu erahnen.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht schwer - im Gegenteil. Die ersten Seiten war alles noch sehr...

Weiterlesen

"Ein poetisches Juwel"

Das Cover:
Ich liebe das Cover! Es passt perfekt zum Buch. Die Farbgestaltung ist einfach grandios, besonders toll finde ich wie die Welle und das Haus zu einander stehen. Ein wahrer Hingucker!
Meine Meinung:
Auf dem Cover steht oben „Ein poetisches Juwel, wie man es nicht oft zu lesen bekommt.“ . Daniel Kehlmann spricht mir aus der Seele.
Ich habe von dem Autor bisher noch nichts gelesen, daher war ich sehr gespannt, was mich erwartet. Die Geschichte ist wirklich...

Weiterlesen

Ein modernes Märchen für Erwachsene

Ich lese ja eher selten Fantasy, weshalb dies mein erstes Buch von Neil Gaiman ist, auch wenn ich natürlich die Verfilmungen seiner Bücher "Sternwanderer" und "Coraline" kenne.

Im Buch selbst erinnert sich der namenlose Erzähler an seine Kindheit, die alles andere als normal war. Sein Leben bestand aus dem Lesen von Büchern, richtige Freunde hatte er keine. Doch dann passiert etwas Schlimmes in der Nähe seines Elternhauses und kurze Zeit später lernt er die junge Lettie Hempstock...

Weiterlesen

Ein atemberaubender Fantasy Roman!

Klappentext:
Es war nur ein Ententeich, ein Stück weit unterhalb des Bauernhofs. Und er war nicht besonders groß. Lettie Hempstock behauptete, es sei ein Ozean, aber ich wusste, das war Quatsch. Sie behauptete, man könne durch ihn in eine andere Welt gelangen. Und was dann geschah, hätte sich eigentlich niemals ereignen dürfen - Weise, wundersam und hochpoetisch erzählt Gaiman in seinem neuen Roman von der übergroßen Macht von Freundschaft und Vertrauen in einer Welt, in der nichts ist...

Weiterlesen

Dieses Buch ist wie ein Baiser, dass auf der Zunge schmilzt

Ein Mann kehrt an den Ort seiner Kindheit zurück und erinnert sich an einige Erlebnisse, als er sieben Jahre alt war und Lettie Hempstock und ihre Mutter und Großmutter kennenlernte. Dann geschehen auf einmal merkwürdige Dinge.

Meine Meinung:
Zugegeben, die Handlung lässt sich nicht in viel mehr Worte verpacken, als diese, ohne zu viel zu verraten. Trotzdem ist dieses Buch ein Meisterwerk der Erzählkunst. Neil Gaiman schreibt mit soviel Hingabe und Leidenschaft, dass es fast...

Weiterlesen

Sehr ungewöhnlich und schwer in Worte zu fassen

3,5 Sterne

"Ich sehne mich nicht nach meiner Kindheit, aber ich sehne mich nach der Freude, die ich früher an kleinen Dingen fand, selbst wenn weit wichtigere Dinge im Argen lagen." S. 199

Klappentext

Es war nur ein Ententeich, ein Stück weit unterhalb des Bauernhofs. Und er war nicht besonders groß. Lettie Hempstock behauptete, es sei ein Ozean, aber ich wusste, das war Quatsch. Sie behauptete, man könne durch ihn in eine andere Welt gelangen. Und was dann...

Weiterlesen

Es war einmal ein Ententeich...

 

Die Geschichte ist einzigartig erzählt, man erlebt die teils brutalen teils traurigen Ereignisse mit dem Protagonisten mit, der mutig und redlich alle durchlebt. Vielleicht erinnert man sich als Leser selbst solch magischer Ansichten aus der eigenen Kindheit. Damals als aus ein paar Zweigen eine eigenen Welt zu erschaffen war. Es macht Spaß, mal wieder alles aus dem Blickwinkel eines Siebenjährigen zu sehen.
Manche Szenen sind gruselig und absurd, oder aber verträumt und...

Weiterlesen

Ein Buch für Jung und Alt über Freundschaft und Mächte, die nicht von dieser Welt sind.

Meinung: Nach Coraline habe ich kein weiteres Werk des Autors gelesen, aber auch hier konnte ich wieder begeistert werden.

Der Mann, dessen Namen wir im Laufe des Buchs nie erfahren werden, ist wegen einer Beerdigung in der Nähe seiner alten Heimat. In überkommt das Bedürfnis seine alte Freundin Lettie Hempstock zu besuchen. An ihrem Haus angekommen fällt ihm ein, das diese doch nach Australien gegangen ist, aber nach und nach fällt ihm auch der Rest der Geschichte ein. Denn als...

Weiterlesen

Gelungene Mischung aus Phantasie und Realität

Ein Mann kommt zu einer Beerdigung nach Sussex ,doch bevor er zur Trauergemeinschaft  geht   zieht es in zum alten Bauernhof der Hempstocks. Dort  beginnen sucht er nach dem alten Ententeich .Als er ihn findet  kommen  seine Erinnerungen aus der Kindheit wieder  vom Ozean am Ende der Strasse.
Doch es sind keine schönen Erinnerungen .An seinem 7.Geburtstag  zb kam keiner  zu seiner Party und  er flüchtet liebe rin die Welt der Bücher.Als er ein Comicheft aus dem Auto seines Vaters...

Weiterlesen

Realität, Fiktion oder nur ein Traum?

„Ich sehne mich nicht nach der Kindheit, aber ich sehne mich nach der Freude, die ich früher an kleinen Dingen empfand, selbst wenn weit wichtigere Dinge im Argen lagen.“
 

Die Handlung:

Ein erwachsener Mann besucht wegen einer Beerdigung seinen Heimatort, hält aber zuerst an dem Haus der Hempstocks an mit der Bitte zu dem etwas entfernten Ententeich gehen zu dürfen. Und als er am Teich ankommt, kommt auch die Erinnerung an eine längst vergesse Zeit,...

Weiterlesen

Anders - Gaiman halt

"Der Ozean am Ende der Straße" ist definitiv ein Buch der ganz anderen Art, das mich einerseits sofort in seinen Bann zog, andererseits aber auch sehr unbefriedigt zurückließ.

Gaiman-Kenner erwarten vermutlich auch kein "normales" Buch, das bekommen sie auch nicht, das ist sicher. Sie bekommen ein unwahrscheinlich fantasievolles, toll geschriebenes Buch, dessen schöne und poetische Sprache einen sehr interessanten Kontrast zum nicht immer so ganz poetischen Inhalt schafft und dessen...

Weiterlesen

Ein Märchen für Erwachsene

Der Protagonist kehrt aus dem unerfreulichen Grund einer Beerdigung zurück in seinen Heimatort und beginnt in den düsteren Erinnerungen seiner Kindheit zu schwelgen, angefangen bei dem berüchtigten Ozean am Ende der Straße bis hin zu den mysteriösen Geschehnissen, die sich damals ereignet haben...
Seine geliebte Katze wird von einem plötzlich auftauchenden Opalschürfer überfahren, über den man nichts näheres erfährt abgesehen von seinem Freitod. Ihn plagen schreckliche Albträume, die...

Weiterlesen

Poetische, aber auch gewöhnungsbedürftige Geschichte

Ich muss zu meiner eigenen Schande gestehen, dass ich bislang nur ein einziges Buch von Neil Gaiman gelesen habe. Zwar habe ich schon sehr häufig von seinen anderen Büchern gehört und bekam die ein oder andere Empfehlung, allerdings habe ich immer den richtigen Zeitpunkt verpasst, um mir ein weiteres Buch von ihm zu kaufen. Von daher war ich auf "Der Ozean am Ende der Straße" besonders gespannt.

Am Anfang hatte ich leider noch ein paar kleinere Schwierigkeiten mit der Geschichte, denn...

Weiterlesen

Ein Märchen für Erwachsene

Aufgrund einer Beerdigung kehrt ein erwachsener Mann in seinen Heimatort zurück. Nach dem Gottesdienst soll er zu seiner Schwester fahren, doch stattdessen macht er sich aus einem Impuls heraus auf den Weg zum Gehöft der Hempstocks, wo früher seine Freundin Lettie wohnte. Auf dem Hof begegnet er einer alten Frau, die ihm den Weg zum Ententeich weist, an den er sich wieder erinnern kann. Doch kaum steht er vor diesem, kommt seine ganze Erinnerung zurück: An Lettie, ihren Ozean und die...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
238 Seiten
ISBN:
9783847905790
Erschienen:
Oktober 2014
Verlag:
Eichborn
Übersetzer:
Hannes Riffel
8.38571
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.2 (70 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 172 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher