Buch

Die Geschichte des Regens - Niall Williams

Die Geschichte des Regens

von Niall Williams

Ein Buch wie irisches Wetter, plötzlich breitet sich die Sonne wie Glück über dem frischen Grün aus

Die neunzehnjährige Ruth leidet an Leukämie und darf ihr Bett nicht verlassen. So liegt sie in ihrem Zimmer hoch über dem Fluss Shannon, während der irische Regen unablässig auf das Dach prasselt, und liest sich durch die dreitausendneunhundertfünfundachtzig Bücher, die ihr Vater Virgil Swain ihr hinterlassen hat. Inspiriert von der Lektüre und ihrer eigenen überbordenden Fantasie lässt sie vor den Augen des Lesers ihre Ahnen aufmarschieren: Urgroßvater Absalom Swain, den Reverend, Großvater Abraham, der beim Stabhochsprung das Fliegen lernte, und schließlich ihre Eltern Virgil und Mary, die sich vornahmen, die unfruchtbarsten vierzehn Morgen Erde, die Westirland zu bieten hat, urbar zu machen.

Eine vielschichtige, tragische, oft aber auch sehr amüsante Familiengeschichte aus Irland, voller Pointen und Anekdoten und berührender Gedanken über das Leben und die Literatur. Ein Roman, in dem die Worte selbst zu einem Fluss werden, der den Leser davonträgt.

Rezensionen zu diesem Buch

Rosa und dünn

Diese Geschichte polarisiert. Mir hat sie nicht gefallen. Ich fand sie extrem langatmig, oberflächlich, kitschig und dumm. Doch sie enthält einige hübsche Aphorismen.

Ruth Swain ist bettlägrig und wird bald sterben. Darüber macht sie sich Gedanken. Sie erzählt dem Leser die Geschichte ihrer Familie und stellt gleichzeitig die Personen ihres Dorfes vor. In die Erzählung fließt die Erwähnung von Hunderten von Büchern ein, die ihr Vater, den sie sehr vermisst, gelesen hat: Das soll eine...

Weiterlesen

Ein träger Fluss im Regen

„Dies, Werter Leser, ist eine Flusserzählung. Mein bevorzugtes Stilmittel ist der Mäander.“

…erzählt uns die 19jährige Ruth, die krank ist, bettlägerig. Sie hat  „irgendwas mit dem Blut“ und kann nichts tun außer zu lesen und ihre Familiengeschichte aufzuschreiben, was sie in unendlicher Ausführlichkeit und sehr eloquent tut, während es regnet, wie immer in Irland.

„ Ich weiß, dass Ippolit Kirillowitsch in Die Brüder Karamasow (Buch 1.777, Penguin Classics, London) die...

Weiterlesen

Eine Geschichte, die sich dem Leser erst nach und nach erschließt

Inhalt
Die 19-jährige Ruth leidet an Leukämie. Ihre einzige Beschäftigung ist das Lesen der Bücher, die ihr Vater ihr hinterlassen hat. Sie liegt über dem Fluss Shannon in ihrem Zimmer und nimmt uns mit in ihre Gedanken und auf die Reise zurück in die Literaturgeschichte, in der ihre Familie einiges erlebt hat.

Meine Meinung
"Die Geschichte des Regens" ist kein Buch, welches man in die Hand nimmt und einfach so runter liest. Man muss sich sehr stark darauf konzentrieren,...

Weiterlesen

liebe zum Regen und zur Literatur

Die Geschichte des Regens ist ein wunderbares Buch über eine irische Familiengeschichte und über die Liebe zur Literatur, zum Ausdruck gebracht von einem todkranken 19jährigen irischem Mädchen, das sich mir erst mit einiger Mühe erschlossen hat. 

Ruth Swain ist durch schwere Krankheit an ihr Bett gebunden und lebt im Dachgeschoss ihres Elternhauses umgeben von 3589 Büchern ihres Vaters und dem Regen, der über ihr Dachfenster fließt. Sie spürt den Geschichte ihrer Familie nach,...

Weiterlesen

Ein kleines Meisterwerk

"Die Geschichte des Regens" habe ich ehrlich gesagt nur durch Zufall entdeckt und ich muss sagen, dass ich es schon fast nicht gelesen hätte, wenn man es mir nicht noch zusätzlich empfohlen hätte. Hier hätte ich somit fast schon ein kleines Meisterwerk verpasst, denn dieses Werk ist nicht nur großartig geschrieben, sondern überzeugt auch mit interessanten Figuren.

Niall Williams besitzt einen sehr ansprechenden Schreibstil, der sich leicht und flüssig lesen lässt. Trotz der...

Weiterlesen

Ein großartiges, vielschichtiges und tiefgründiges Buch! Besser geht es kaum...

Ein wunderbares Buch, mit unglaublicher Sprachgewalt und großer Bildhaftigkeit. Niall Williams beschreibt in „Die Geschichte des Regens“ eine irische Familiengeschichte aus Sicht eines leukämiekranken, bettlägrigen Mädchens: Ruth. Man lernt vordergründig Irland und seine schroffen, aber liebenswürdigen Bewohner kennen. Zwischen den Zeilen eröffnen sich allerdings viele kleine Überraschungen, die dazu führten, dass all meine Erwartungen an dieses Buch übertroffen wurden. Wenn man sich auf...

Weiterlesen

Nicht so meins

Die Erzählerin des Romans ist die neunzehnjährige Ruth Swain, die mitten in Irland zwischen den tausenden Büchern ihres Vaters lebt. Sie ist ans Bett gefesselt, weil sie Leukämie hat und erzählt die Geschichte ihrer Familie.

Meine Meinung:

Als ich das Buch anfing, war ich zu Anfang sehr irritiert von Ruths Schreibstil. Sie springt von einem Ereignis der Vergangenheit zur Beschreibung ihrer Stadt ( und das in jedem Detail, sodass sich die Beschreibung bis zu 20 Seiten hinzieht...

Weiterlesen

Bücherliebe zwischen zwei Buchdeckeln

Ruth lebt in der Welt ihrer gut dreitausend Bücher, ein wenig lebt sie zwar auch am Ufer des Shannon in Irland, doch die reale Welt ist ihr nicht halb so lieb, wie gute Geschichten. Das kommt auch daher, dass Ruth, von Leukämie geschwächt, ihr Bett nicht verlassen kann und sich (umgeben von den Büchern ihres Vaters) in andere Welten flieht. Doch unabhängig von ihrer Erkrankung liebt Ruth diese Bücher und spürt ihrem, ebenfalls äußerst literarischen, Vater zwischen den Seiten nach.

Die...

Weiterlesen

Über die Liebe zur Literatur

„Die Geschichte des Regens“ ist der neue Roman des irischen Autors Niall Williams (Longlist des Man Booker Prize 2014). Der Autor erzählt hier die Geschichte von Ruth Swain, einer jungen Frau, die durch eine schwere Krankheit ans Bett gefesselt ist. Literatur und Familie, diese beiden Themen stehen im Mittelpunkt, ein drittes Thema jedoch ist allgegenwärtig, nämlich das langsame Fließen des Wassers. Ob das nun der ständig vor sich hin plätschernde Regen oder der gemächliche Lauf des Shannon...

Weiterlesen

Die Geschichte des Regens

Von diesem Buch habe ich im Vorfeld in diversen Vorschauen gelesen. Mir war klar, dass es sich hierbei um etwas Besonderes handeln musste.

Allgemeines:

Die Geschichte des Regens ist im Oktober 2015 beim DVA Verlag erschienen. Wir halten hier ein gebundenes Buch von 416 Seiten in Händen. Autor Nial Williams stammt aus Irland und schreibt mit diesem Buch einen Roman über sein Heimatland. Zum Titel passend sind auf dem Cover Fische, Wellen und Regentropfen abgebildet. Die...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
414 Seiten
ISBN:
9783421046871
Erschienen:
Oktober 2015
Verlag:
DVA Dt.Verlags-Anstalt
Übersetzer:
Tanja Handels
7.125
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.6 (8 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 14 Regalen.

Ähnliche Bücher