Buch

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst. - Paula Hawkins

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

von Paula Hawkins

Der neue Spannungsroman von Paula Hawkins nach dem internationalen Nr.-1-Bestseller Girl on the Train.

"Julia, ich bin's. Du musst mich anrufen. Bitte, Julia. Es ist wichtig ..." In den letzten Tagen vor ihrem Tod rief Nel Abbott ihre Schwester an. Julia nahm nicht ab, ignorierte den Hilferuf. Jetzt ist Nel tot. Sie sei gesprungen, heißt es. Julia kehrt nach Beckford zurück, um sich um ihre Nichte zu kümmern. Doch sie hat Angst. Angst vor diesem Ort, an den sie niemals zurückkehren wollte. Vor lang begrabenen Erinnerungen, vor dem alten Haus am Fluss, vor der Gewissheit, dass Nel niemals gesprungen wäre. Und am meisten fürchtet Julia das Wasser und den Ort, den sie Drowning Pool nennen ...

Rezensionen zu diesem Buch

Sehr gute Grundidee, leider schlecht umgesetzt

Julia und Nel sind Schwestern, haben jedoch seit einem Ereignis in ihrer Jugend keinen Kontakt mehr. Nun hinterlässt Nel ihrer Schwester eine Nachricht, die einem Hilferuf gleich kommt, aber Julia reagiert nicht. Dann ist Nel plötzlich tot, angeblich hat sie sich durch einen Sprung in den „Drowning Pool“, eine gefährliche Flussmündung, selbst getötet. Julia kann das nicht glauben und sie kehrt in ihren Heimatort und ihr Elternhaus zurück, auch um sich um Nels Tochter Lena zu kümmern. Da...

Weiterlesen

Irgendwann war die Luft raus

Mit „Girl on the Train“, das auch bereits erfolgreich verfilmt wurde, hat Paula Hawkins für einen richtigen Paukenschlag gesorgt. Ich selbst habe ihr Debüt aber nie gelesen. Als sich bei „Into the Water“ aber eine günstige Gelegenheit ergab, das Phänomen Hawkins mal zu ergründen, habe ich natürlich sofort zugeschlagen.

Was mir schnell ins Auge fiel, waren die sehr unterschiedlichen Erzählperspektiven. Entweder es gab die personale Erzählsituation oder aber die Ich-Perspektive. Warum...

Weiterlesen

Ruhig, aber spannend

MEINE MEINUNG
Vor zwei Jahren konnte mich Paula Hawkins Debüt „Girl on the train“ mit wenigen Abstrichen durchaus begeistern. Und wenn mich ein Buch eines Autors/einer Autorin begeistern kann, greife ich für gewöhnlich auch immer zu den Folgeromanen in der Hoffnung, nochmal so überzeugt zu werden.

Der Einstieg in „Into the water“ ist sehr verwirrend und sorgt zeitweise für Irritation. Ohne Hintergrundinformationen ist man sofort im Geschehen und befindet sich an der Stelle, wo...

Weiterlesen

Besser als erwartet!

In keinem Buchhandel ist man um dieses Buch herumgekommen. Überall wurde groß angeprangert: „Der neue Spannungsroman der Nr.1-Bestsellerautorin von The Girl On The Train!“ Und dann kamen die ersten Blogger-Reaktionen zu dieser Neuerscheinung: langweilig, dahinplätschernd wie der Fluss, in dem es in diesem Buch geht, belanglos. Schlecht. Ich habe mich dieses Buches bemächtigt, meine Erwartungshaltung drastisch heruntergeschraubt, mit der Warnung im Hinterkopf, dass es sich hier eher um ein...

Weiterlesen

Wenn Krimi, dann Paula Hawkins!

Beckford, eine kleine Stadt in England, ist bekannt-berüchtigt für die Geschichte seines Flusses, bzw. einer Ausbuchtung des Flusses, des Drowningpools. Einige Jahrhunderte früher hat man hier missliebige Frauenspersonen ertränkt und später gingen dort aus den unterschiedlichsten Gründen weitere Frauenspersonen ins Wasser. Nel Abott wohnt in der stillgelegten Mühle über dem Fluss und findet von Kindheit an diese Geschichten spannend. Jetzt will sie ein Buch darüber schreiben oder einen...

Weiterlesen

Gute Idee, aber verwirrende Umsetzung

Ein guter aber verwirrender Thriller, bei dem es wirklich dauert, bis man wirklich in die Handlung eintauchen kann.
Als ersten fällt auf, dass es wirklich viele Charaktere gibt. 
Aus jeder Sicht wird das eine oder anderen Kapitel erzählt. Doch leider lernt man niemand so richtig gut kennen. Man weiß, wer welche Rolle in der ganzen Geschichte spielt, aber keiner bekommt wirklich mehr Tiefe - Identifikation mit den Charakteren ist dadurch eigentlich gar nicht möglich.
Der...

Weiterlesen

Gute Idee, aber verwirrende Umsetzung

Ein guter aber verwirrender Thriller, bei dem es wirklich dauert, bis man wirklich in die Handlung eintauchen kann.
Als ersten fällt auf, dass es wirklich viele Charaktere gibt. 
Aus jeder Sicht wird das eine oder anderen Kapitel erzählt. Doch leider lernt man niemand so richtig gut kennen. Man weiß, wer welche Rolle in der ganzen Geschichte spielt, aber keiner bekommt wirklich mehr Tiefe - Identifikation mit den Charakteren ist dadurch eigentlich gar nicht möglich.
Der...

Weiterlesen

Gute Idee, aber verwirrende Umsetzung

Ein guter aber verwirrender Thriller, bei dem es wirklich dauert, bis man wirklich in die Handlung eintauchen kann.
Als ersten fällt auf, dass es wirklich viele Charaktere gibt. 
Aus jeder Sicht wird das eine oder anderen Kapitel erzählt. Doch leider lernt man niemand so richtig gut kennen. Man weiß, wer welche Rolle in der ganzen Geschichte spielt, aber keiner bekommt wirklich mehr Tiefe - Identifikation mit den Charakteren ist dadurch eigentlich gar nicht möglich.
Der...

Weiterlesen

Gute Idee, aber verwirrende Umsetzung

Ein guter aber verwirrender Thriller, bei dem es wirklich dauert, bis man wirklich in die Handlung eintauchen kann.
Als ersten fällt auf, dass es wirklich viele Charaktere gibt. 
Aus jeder Sicht wird das eine oder anderen Kapitel erzählt. Doch leider lernt man niemand so richtig gut kennen. Man weiß, wer welche Rolle in der ganzen Geschichte spielt, aber keiner bekommt wirklich mehr Tiefe - Identifikation mit den Charakteren ist dadurch eigentlich gar nicht möglich.
Der...

Weiterlesen

Eine sehr bewegende und komplexe Geschichte, die mich trotz des recht zähen Einstiegs überzeugen konnte

Mit ihrem Debüt Girl on the Train hat Paula Hawkins 2015 auf Anhieb einen Bestseller vorgelegt, der auch erfolgreich verfilmt wurde. Während der Film überwiegend positiv aufgenommen wurde, wurde die Buchvorlage sehr kontrovers diskutiert. Vielen Lesern war Girl on the Train zu langatmig, und auch die Protagonistin, eine schwer alkoholabhängige Frau, deren Wahrnehmungen man nicht immer trauen konnte, stieß auf wenig Sympathien. Mich hingegen hat Girl on the Train...

Weiterlesen

Weniger wäre mehr gewesen

Paula Hawkins, die Autorin, die mit ihrem Debüt „Girl on the train“ sämtliche Bestsellerlisten sprengte, versucht mit dem Nachfolger „Into the water“, vor kurzem in der deutschen Übersetzung erschienen, an den Erfolg ihres Erstlings anzuknüpfen. Ob ihr das gelingt, scheint mir aber eher fraglich.

Zum Inhalt: In Beckford, einer Kleinstadt in der englischen Grafschaft Northumberland, sind seit Jahrhunderten außergewöhnlich viele mysteriöse Todesfälle zu verzeichnen, die alle mit einer...

Weiterlesen

Gutes Buch aber mit Schwächen

Meine Meinung:

Das Buch ist, wie es Girl on a Train auch war, in erster Linie verwirrend. Man weiß nicht so recht wem oder was man Vertrauen entgegen bringen darf. Der Gegensatz besteht aber darin, dass bei diesem Buch der Schreibstil etwas hemmt. Erst nach über einem Viertel des Werks kam richtige Spannung auf. Ich hätte mir das ein wenig eher gewünscht So kam ich auch nicht so einfach in das Buch rein.

Ein anderer Punkt für den schwierigeren Einstieg ist die Vielzahl der...

Weiterlesen

Ein verwirrender Thriller

Als Julia einen verzweifelten Hilferuf von ihrer Schwester Nel erhält, reagiert sie nicht. Schließlich haben die beiden Schwestern seit einem verhängnisvollen Ereignis in ihrer Jugend keinen Kontakt. Doch kurz darauf ist Nel tot und Julia macht sich auf den Weg in ihr Heimatdorf, um ihrer Nichte Lena beizustehen. Dort angekommen, muss sie erfahren, dass sich Nel durch einen Sprung in den Fluss selbst getötet hat. So jedenfalls lautet die offizielle Version, die aber kaum jemand glauben mag....

Weiterlesen

Gut konstruierter Fall

Beckford, ein Ort, in dem schon mehrere Frauen im Fluss ertrunken sind. Frauen, die ihrem Leben ein Ende setzen wollten. Die letzten zwei Fälle waren Katie, ein erst 15 Jahre altes Mädchen und ein halbes Jahr später Nel, Mutter von Katies Freundin Lena. Was hat diese beiden in den Selbstmord getrieben ? Jules, Nel´s Schwester, glaubt nicht an einen Selbstmord- obwohl sie mit ihr seit langem keinen Kontakt mehr hatte und nur nach Beckford zurückkehrt, weil sie nun die Verantwortung für ihre...

Weiterlesen

Spannend und tiefgründig...

Hallöchen und einen schönen Samstag Vormittag wünsche ich euch. :) Kürzlich habe ich den neuen Roman von Paula Hawkins gelesen und heute möchte ich euch meine Meinung dazu mitteilen. Ich zähle mich zu den "Girl On The Train" Fans und habe mich deshalb sehr auf das neue Werk von ihr gefreut. Erschienen ist das Buch bei blanvalet.

Inhalt:

»Julia, ich bin’s. Du musst mich anrufen. Bitte, Julia. Es ist wichtig …« In den letzten Tagen vor ihrem Tod rief Nel Abbott ihre Schwester an...

Weiterlesen

Hohe Erwartungen, die ein wenig ins Wasser fielen...

Kennen Sie das? Die große Sorge bereits auf den ersten Seiten nicht mitbekommt, das es zu wüst, zu chaotisch, zu komplex und zu viele Namen sind? So erging es mir bei "Into the water" von Paula Hawkins. Mit gleich 10 Charakteren konfrontiert uns die englische Erfolgsautorin von Beginn der Lektüre an. Man liest eifrig und es dauert, aber dann ist man doch irgendwann drin im Stoff und kann die Person ganz zuordnen.

Kennen Sie das, wenn man immer mehr in den Sog der Geschichte eintaucht...

Weiterlesen

Into the Water

Bei "Girl On The Train" hat die Autorin schon bewiesen, dass sie es schafft die Leser zu verwirren. Einen Thriller eigentlich gar nicht wie ein Thriller wirken zu lassen. Sie erzählt eine Geschichte, die dann hier und dann ihre Spannung aufbaut und behält.
Der Schreibstil ist allerdings nach wie vor schwierig. Ich hatte wieder damit zu kämpfen mich einzufinden.
Bei jedem Kapitel springt die Autorin zwischen verschiedene Charaktere hin und her. Leider wechselt sie auch in den...

Weiterlesen

besser als ihr erstes Buch

Inhalt
Nel hat sich im Fluß ertränkt. Doch daran glaubt ihre Schwester nicht, denn seit Jules denken kann liebte Nel das Wasser. Aber Jules hat schon seit Jahren nicht mehr mit Nel gesprochen. Was ist geschehen, dass sie sich so entzweit haben und vor allem: Was ist die Wahrheit hinter Nels Selbstmord?

Eigene Meinung
Das neue Buch von Paula Hawkins konnte mich mehr begeistern, als das davor. Hier hatte ich mehr das Gefühl, einer richtigen Geschichte zu...

Weiterlesen

Spannend bis zum Schluss

Nachdem mir "Girl on the Train" sehr gut gefallen hat, stand für mich fest, dass ich auch weitere Bücher von Paula Hawkins zeitnah lesen möchte. Dementsprechend froh war ich, als im Mai ihr neuster Roman "Into the Water" erschienen ist. Hier habe ich mir eine spannende und ereignisreiche Geschichte erhofft und ich wurde zum Glück nicht enttäuscht. 

Beim Schreibstil hatte ich zunächst einige Probleme. Zwar empfand ich den Schreibstil wieder als sehr lebhaft und man lernt die Figuren...

Weiterlesen

Ganz anders wie Girl on the Train

INHALT:
»Julia, ich bin’s. Du musst mich anrufen. Bitte, Julia. Es ist wichtig …« In den letzten Tagen vor ihrem Tod rief Nel Abbott ihre Schwester an. Julia nahm nicht ab, ignorierte den Hilferuf. Jetzt ist Nel tot. Sie sei gesprungen, heißt es. Julia kehrt nach Beckford zurück, um sich um ihre Nichte zu kümmern. Doch sie hat Angst. Angst vor diesem Ort, an den sie niemals zurückkehren wollte. Vor lang begrabenen Erinnerungen, vor dem alten Haus am Fluss, vor der Gewissheit, dass Nel...

Weiterlesen

Der Drowning Pool und seine Geheimnisse.

Nach dem Welterfolg von „The girl on the train“ wird nun Paula Hawkins zweiter Roman “Into the water” veröffentlicht. Der Drowning Pool von Beckford ist bekannt für seine zahlreichen Todesfälle. Viele Frauen haben in dem klippenumringenden Wasser ihr Ende gefunden. Danielle Abbot war schon seit früher Kindheit von den mysteriösen Todesfällen beeindruckt. Eines Tages wird sie selbst zum Opfer des Drowning Pool und bringt damit den Stein für die unerklärbaren Tode des Drowning Pools ins Rollen...

Weiterlesen

Die Verlockung des Vergessens – Intelligent spielende Perspektiven

Als Nel Abbott tot im Fluss aufgefunden wird, kehr Jules nach Beckford zurück, um sich um ihre Nichte zu kümmern. Nie wieder wollte sie zurück an diesen Ort, in das Haus ihrer Familie, das am Ufer des dunklen Flusses liegt, in der Nähe des Drowning Pools, der furchtbare Erinnerungen heraufbeschwört. Nele sei gesprungen, heißt es, doch Jules ist gewiss, dass Nele niemals in das geliebte Wasser gesprungen wäre.

Die Autorin:

Paula Hawkins wuchs in Simbabwe auf. 1989 zog sie nach...

Weiterlesen

Into the Wirrwarrwater

Wie viele andere habe ich Paula Hawkins’ Debüt "Girl on the train" vor zwei Jahren nur so verschlungen, ein originelles Buch, das aus dem drogenvernebelten Blickwinkel einer Alkoholikerin geniale Twists baut. Auf den Nachfolger „Into the Water“ war ich deshalb unheimlich gespannt. Zumal Paula Hawkins erneut auf die Fallstricke von Erinnerungen setzt und damit eine Vorliebe für die Manipulierbarkeit unserer Wahrnehmung offenbart. Reibungslos auf geht das Konzept aus meiner Sicht dieses Mal...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Krimis Thriller
Sprache:
deutsch
Umfang:
480 Seiten
ISBN:
9783764505233
Erschienen:
Mai 2017
Verlag:
Blanvalet
Übersetzer:
Christoph Göhler
6.96
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.5 (25 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 74 Regalen.

Ähnliche Bücher