Buch

Ans Meer

von René Freund

Einmal im Leben mutig sein! René Freunds warmherziger Roman über einen Roadtrip – mit dem Linienbus!

Es ist ein ziemlich übler Tag im Leben von Anton, dem Fahrer eines Linienbusses auf dem Land. Vor kurzem hat er sich verliebt: in Doris, seine Nachbarin. Doch letzte Nacht hat er auf ihrem Balkon einen Mann husten gehört. Dann steigt auch noch die krebskranke Carla in den Bus, die ein letztes Mal das Meer sehen möchte, und zwar sofort. Es ist heiß, und die Gedanken rasen in Antons Kopf. Mut gehört nicht zu seinen Stärken, aber hatte Doris nicht gesagt, dass sie Männer mag, die sich etwas trauen? Wenig später hören die Fahrgäste im Linienbus eine Durchsage: „Wir fahren jetzt ans Meer.“ Ein herzerwärmendes Buch voller Humor über eine bunt gemischte Schar von Fahrgästen auf ihrer Reise in den Süden.

Rezensionen zu diesem Buch

Liebenswertes Märchen

Anton ist Busfahrer. Täglich fährt er dieselbe Strecke. Seine Passagiere kennt er, aufs Grüßen legt er großen Wert. „Bärli“ nennen ihn die Schulkinder, weil er groß ist und einen Bart hat, nicht weil er dick wäre. Doris, seine Nachbarin ist seine große Liebe, wenn er gestern nicht einen Mann auf ihrer Terrasse husten gehört hätte. Und so ist dieser Tag nicht wie alle Tage, denn die todkranke Carla will ans Meer, an ihren Geburtsort, bevor es zu spät ist. So beginnt ein wundersamer Roadtrip...

Weiterlesen

Wir fahren jetzt ans Meer!

Es sind meistens die kleinen einfachen Geschichten, die noch lange nachhallen und uns begeistern und in ihrer Einfachheit sind sie sehr besonders.

So hat Anton von Anfang an mein Herz erobert. Der knuffige Busfahrer mit dem Herz auf dem rechten Fleck geht pflichtbewusst seinem Job nach und macht so seine Gedanken über das Leben und seine Fahrgäste. Und wiederum sind es die kleinen Dinge, die ihn beschäftigen. Sein Sinnieren über das Grüßen ist schon ziemlich genial. Gleich zu Beginn...

Weiterlesen

„Wunder können nur passieren… Man kann sie nicht erwarten.“

Anton ist Busfahrer. Täglich fährt er im ländlichen Österreich dieselbe Strecke und bringt vor allem Kinder zur Schule. Es ist nicht so, dass er seinen Job nicht gern macht, schließlich ist Busfahrer ein Kindheitstraum von ihm gewesen. Aber inzwischen hat sich Anton an die Monotonie und den Gleichklang seines Lebens gewöhnt.

Etwas hat sich allerdings verändert: Anton ist verliebt in seine Nachbarin Doris und ihr in letzter Zeit etwas näher gekommen. In der Nacht hat er jedoch auf...

Weiterlesen

Sommerbuch

Busfahrer Anton hat keinen guten Tag erwischt und seine Liebe zur Nachbarin Doris scheint sinnlos, dann tritt Carla, die nicht mehr lange zu leben hat in den Bus und will sofort das Meer sehen. Mutig ist Anton an sich nicht, aber er springt über seinen Schatten und es geht ab „ans Meer“. 

Mir wurde diese Kurzgeschichte als kleines, aber wunderschönes Märchen angepriesen und nachdem ich bereits die Leseprobe gelungen fand, habe ich mir das Büchlein nur allzu gerne ausgeliehen. Eine...

Weiterlesen

Fuchsteufelswildes Märchen für Erwachsene

„Ans Meer“ von René Freund ist die ultimative Sommer- und Urlaubslektüre. Der Roman ist zwar recht locker und leicht, doch gut pointiert und des Lesens unbedingt würdig. Aus einer Reihe von unmöglichen Ereignissen entwickelt sich eine herzliche Geschichte um einen entführten Linienbus und dessen Insassen.

Die Art und Weise, wie der Autor mit der etwas unseriösen Ausgangssituation umgeht, macht das Buch interessant. Man wird schnell merken, dass hinter den scherzhaften Aussagen...

Weiterlesen

Klein, aber fein

Anton ist Busfahrer und fährt jeden Tag die gleiche Strecke mit seinem Linienbus, wo er seine Fahrgäste inzwischen recht gut kennt. Eines Tages fordert Carla, eine Dame, die an Krebs erkrankt ist, ihn auf, sie mit dem Bus nach Italien zu bringen, weil sie noch einmal das Meer sehr will.
So entschließt sich Anton spontan zu dieser Reise und nimmt einige Fahrgäste, hauptsächlich Schulkinder, mit.

Meine Meinung:
Das kleine Büchlein enthält eine reizende Geschichte, die sehr...

Weiterlesen

Eine Reise ans Meer

Der Busfahrer Anton fährt täglich die gleiche Strecke und transportiert fast immer die gleichen Leute und bringt den Schulkindern schon einmal Höflichkeit bei oder befördert sie bei Prügeleien auch eigenhändig aus dem Bus. Es ist nicht sein Traumjob, aber er macht ihn gerne.
Zu seinen Fahrgästen gehört auch Carla, eine junge Frau die unheilbar krank ist und einen letzten Wunsch hat, sie möchte ans Meer in ihre Bucht wo sie aufgewachsen ist.

Recht spontan beginnt die Reise mit...

Weiterlesen

Ein Bus voll Mut

Anton fährt mit seinem Bus jeden Tag dieselbe Strecke. Er kennt seine Fahrgäste, deren Geschichten, bringt den Kindern ansatzweise gutes Benehmen bei. Glücklich macht ihn sein Beruf trotzdem nicht. Als eines Morgens die todkranke Carla mit ihrer Tochter einsteigt und ihn bittet, sie in ihr Heimatdorf am Meer zu fahren, willigt er nach einigem Zögern ein und bricht aus seinem alten Leben aus. Mehr oder weniger freiwillig mit dabei sind einige höchst unterschiedliche Menschen sowie ein...

Weiterlesen

Menschlich!

Eine interessante Geschichte: Der Busfahrer Anton hat Frust, großen Frust. Man kann ihn als Leser förmlich nachempfinden. Und dann brennen bei ihm die Sicherungen durch: er sieht die Chance, in seinem Leben mal endlich etwas Außergewöhnliches, Spontanes zu machen, eine gute Tat zu vollbringen - wer träumt nicht davon?
Anton jedenfalls setzt es in die Tat um und nimmt bei dieser Gelegenheit gleich noch ein paar Busreisende mit.

Mir gefällt der schnörkellose Schreibstil des Autors...

Weiterlesen

Einmal noch das Meer sehen

Carla, die nicht mehr lange zu leben hat, hat nur noch einen Wunsch – sie möchte unbedingt noch einmal das Meer sehen. In ihrer Verzweiflung fragt sie den Busfahrer Anton. Doch leider liegt das Meer nicht auf seiner Linie und eine eigenmächtige Routenänderung käme einer Entführung gleich die seine sofortige Entlassung bedeuten würde. Aber plötzlich geht ein Ruck durch Anton und kurzentschlossen greift er zum Mikrofon – und wenig später beginnt eine abenteuerliche Reise, die ihnen allen ewig...

Weiterlesen

Liebenswertes zeitgenössisches Märchen für Erwachsene

Ein zeitgenössisches Märchen für Erwachsene ist der wunderbare, im literarischen Umfeld bemerkenswerte, knapp 150 Seiten dünne Kurzroman „Ans Meer“ des österreichischen Schriftstellers René Freund (51), der seine Leser wie schon im vorigen Roman „Niemand weiß, wie spät es ist“ (2016) wieder auf eine „ungewöhnliche Reise mit überraschendem Ziel“ mitnimmt. Diesmal begleiten wir Linienbusfahrer Anton, von seinen Fahrgästen liebevoll Bärli genannt, auf seinem Roadtrip der besonderen Art. Es geht...

Weiterlesen

Kurzgeschichte

Die Kurzgeschichte hat mir ganz gut gefallen, da sie mit netten Charakteren gespickt ist. Ich fand die Idee, einfach mal mit dem Linienbus Richtung Süden aufzubrechen ganz lustig. Die Reisegesellschaft war sehr bunt gemischt und ich fand es amüsant zu lesen, wie sie miteinander umgingen. Etwas Action kam zum Schluss noch rein, als die Polizei den gekidnappten Bus suchte. Das Ende war auch sehr versöhnlich, da bei mir keine Fragen offen blieben. Ich hatte von dem Autor bisher noch kein Buch...

Weiterlesen

Hätte länger sein dürfen

Schon als Kind stand für Anton sein Berufswunsch fest, er wollte Busfahrer werden und das ist er nun auch. Doch seitdem die Busgesellschaft privatisiert wurde, macht es ihm keinen rechten Spaß mehr. Und dann ist er auch noch - unglücklich - in seine Nachbarin Doris verliebt. Doch welcher Mann hat da in der vorherigen Nacht auf ihrem Balkon gehustet? Und so lässt Anton sich spontan auf ein Abenteuer ein, als die todkranke Carla in den Bus steigt und den Wunsch äußert, noch einmal das Meer zu...

Weiterlesen

Nettes Erwachsenenmärchen

Anton ist Busfahrer und fährt einen Linienbus. Sein Leben verläuft in immer gleichen Bahnen, bis sich alles verändert. Er verliebt sich in seine Nachbarin Doris, wird gekündigt und als ihn die krebskranke Carla bittet sie bis ins ferne Italien ans Meer zu fahren - ein letztes Mal - beginnt eine aufregende Fahrt.

René Freund schreibt in seinem neuen Buch ein Erwachsenenmärchen. Eine wirklich schöne Geschichte - philosophisch und nachdenklich. Anton ist in seinem Leben festgefahren und...

Weiterlesen

Ein warmherziger Roadtrip

Der Linienbusfahrer Anton hat keinen besonders guten Tag. Er hat sich in seine Nachbarin Doris verliebt, doch letzte Nacht hat er bei ihr einen hustenden Mann gehört. Auf seiner Tour steigt die krebskranke Carla in den Bus. Sie möchte ein letztes Mal das Meer sehen, und zwar sofort. Sie bittet Anton, sie dorthin zu fahren. Anton grübelt, und obwohl Mut nicht seine Stärke ist, entschließt er sich kurzerhand, Carla den Wunsch zu erfüllen. Also macht er eine kurze Durchsage: “Wir fahren jetzt...

Weiterlesen

DER LETZTE WUNSCH

          René Freund erzählt eine alltägliche Begebenheit aus einem kleinen österreichischen Städtchen. Anton Schwenk, der Linienbusfahrer befindet sich auf seiner täglichen Tour und es ist für ihn kein so guter Tag.
Schon nach den ersten Zeilen war ich mittendrin im Geschehen und fühlte mich als Passagier in Antons gelben, alten, klapprigen Bus. Anton ist mir sofort ans Herz gewachsen. Ein Mann wie ein Bär („Bärli“), aber unbeholfen, wenn es um Herzensdinge geht. Er hat gern alles...

Weiterlesen

Einmal ein Held sein

Anton wollte immer Busfahrer sein. Auf seiner täglichen Regionallinie muss er mittlerweile feststellen, dass sein Traumberuf nicht so glamourös ist, wie er einst dachte. Seine täglichen Mitfahrer sind immer gleich. So ist auch an diesem Tag wieder die krebskranke Carla im Bus. Nach ihrer Bemerkung, dass sie so gerne noch einmal ihre kleine Bucht am Meer sehen möchte, entscheidet sich Anton für die Abenteuerfahrt. Gemeinsam mit den Passagieren, die den Bus nicht verlassen wollen, macht er...

Weiterlesen

Bewegend

Anton, Fahrer eines Linienbusses, hat es langsam satt. Seine Mutter hat noch nicht begriffen, daß er erwachsen ist, sein Chef macht Theater und auf dem Balkon seiner Nachbarin, auf die er sich Hoffnung machte, hörte er einen Mann husten. Als eines Tages die an Krebs erkrankt Carla in den Bus einsteigt und ihn bittet, sie ein letztes Mal zur italienischen Küste in ihren Heimatort zu fahren, springt Anton über seinen eigenen Schatten und fährt sie dorthin. Mit von der Partie: Schulkinder und...

Weiterlesen

Wunderbares Buch über eine schrullige Truppe die einen Roadtrip macht

"Ans Meer" von René Freud ist ein wunderbarer herzerwärmender Roman der einem trotz der recht kurzen Länge schnell ans Herz geht.

Freud erzählt von Anton, der Hauptperson, der so ein Busfahrer ist, wie ihn sich wahrscheinlich jedes Kind früher gewünscht hat. Anton von den Kindern auch "Bärli" genannt ist ein herzensguter Mensch der schon eine Weile in seine Nachbarin Doris verliebt ist. Als eines Tages eine seiner "Stammfahrerinnen" Carla ihm eröffnet, dass sie noch einmal ans Meer...

Weiterlesen

Ein warmherziges Roadmovie

Carla möchte so gerne noch ein letztes Mal
das Meer sehen. Anton der Fahrer eines
Linienbusses hat ein gutes und weiches Herz.
Er lässt sich überreden. Sich einmal im Leben etwas
zuzutrauen und die Route ändern.
Anton und eine bunt gemischte Schar von Fahrgästen
bricht auf in den Süden.

Der Autor hat eine wunderbare Art zu schreiben.
Der Schreibstil ist wunderschön, einfühlsam und intensiv.
Manchmal muss man zu seinem Glück gezwungen...

Weiterlesen

Zum Vorlesen. Für Kinder. Und Erwachsene.

Das Büchlein „Am Meer“ ist sehr liebevoll gestaltet. Das Cover ist so plakativ, dass es einfach auffällt mit seinem gelben Schulbus, in dem Anton hinter dem Steuer sitzt und gelegentlich die Schulkinder ermahnt, wenn sie miteinander raufen. Eines Tages biegt der Bus jedoch von seiner Route ab und fährt nach Italien, ans Meer.

René Freunds Geschichte ist süß und lieb und herzig. Eine Geschichte, die man guten Gewissens vor dem Einschlafen seiner siebenjährigen Tochter vorlesen mag....

Weiterlesen

Sehr warmherzig und berührend

Inhalt:
Anton hat schon als Kind davon geträumt, Busfahrer zu werden. Und er hat seinen Traum wahr gemacht und fährt nun einen Linienbus. Er kennt seine Fahrgäste bestens. Es sind viele Schulkinder darunter, aber auch die krebskranke Carla. Eines Tages möchte Carla unbedingt nochmal in ihre Heimat ans Meer fahren, da sie vermutlich bald sterben muss. Anton kann ihr diese Bitte nicht abschlagen, und so verlässt er seine Route und macht sich auf den Weg ans Meer. Außer der schwer kranken...

Weiterlesen

Eine spontane Reise ans Meer

Der Roman „Ans Meer“ von René Freund spielt in einem kleinen Dorf in Österreich. Dort ist Anton Busfahrer. Er ist ein gemütlicher, freundlicher Mann, der sich immer an Regeln hält. In seinem Leben war er immer recht zufrieden. Er hat eine überfürsorgliche Mutter, einen festen Job und ein kleines Haus. Jeden Tag fährt er die gleiche Strecke, begegnet den gleichen Leuten und verhält sich verantwortungsvoll.

Jedoch erkennt Anton, dass seine Mutter zu sehr klammert. Dass sein Job eher...

Weiterlesen

Vom Wunsch, ein Held zu sein...

Anton ist Busfahrer. Er sieht aus wie ein Teddybär und wollte schon als Kind immer einen Bus lenken. Mittlerweile findet er das Busfahren aber nicht mehr so erfüllend. Tagein, tagaus die selbe Strecke...bis eines Tages, die schwerkranke Carla, einen besonderen Wunsch äußerst.

Das Cover des Buches finde ich sehr ansprechend. Ich mag die starken Kontraste und das Fehlen von weichen Linien. Es hat einen direkten Bezug zur Geschichte und verspricht Abenteuer und einen Roadtrip der...

Weiterlesen

Mit Tiefgang

Anton fährt einen Linienbus. Tagaus, tagein immer die gleiche Strecke und immer die gleichen Passagiere. Dazu der Ärger mit seinem Arbeitgeber, dem eine Anzeige eines Schülers wegen Körperverletzung vorliegt und mit seiner nervenden Mutter. Als eines Tages die krebskranke Carla im Bus zusteigt und ihn bittet, ihr ihren letzten Wunsch zu erfüllen, ist Anton alles egal. Er fährt Carla mit dem Linienbus zu ihrem Geburtsort an der italienischen Küste. Mit an Bord die freiwillig gebliebenen...

Weiterlesen

Eine ganz besondere Reise...

Da mich René Freund bereits mit "Liebe unter Fischen" vor Jahren begeistern konnte, war ich gespannt auf sein neustes Werk.

In der Geschichte geht es um den Busfahrer Anton. Sein Jugendtraum Busfahrer entpuppte sich als Trugschluss und auch sonst ist Antons Leben leider sehr langweilig und vorhersehbar. Doch dann trägt ein Fahrgast eine ganz besondere Bitte an ihn heran: Carla möchte ein letztes Mal das Meer sehen, nur keiner will sie fahren. Na dann macht das eben Anton und eine...

Weiterlesen

Emotionale Geschichte gespickt mit Lebensweisheiten und Zitaten

Anton hat seinen Traumberuf gewählt, er ist Busfahrer geworden. Mittlerweile steht er diesem Traum eher skeptisch gegenüber und hadert oft mit seinem Schicksal. 
Er ist seit kurzem in seine Nachbarin Doris verliebt, weiß jedoch nicht, wer der Mann ist, der öfter auf ihrem Balkon steht. 
Eines Tages, als er wieder mit seinem Linienbus unterwegs ist, kommt er in eine Situation, die ihn zwingt, von seiner normalen Routine abzuweichen. 
In seinem Bus befindet sich eine bunt...

Weiterlesen

Kurzweilige Unterhaltung mit liebenswürdigen Charakteren

Das Buch wollte ich nicht nur lesen, weil mich der Klappentext neugierig gemacht hat, sondern auch weil ich René Freund als Autor wirklich schätze. Ich habe bislang von ihm „Mein Vater, der Deserteur“ und „Niemand weiß, wie spät es ist“ gelesen, und v. a. letzteres gefiel mir äußerst gut!

Die Geschichte wird hauptsächlich aus Antons Sicht erzählt, stellenweise aus der Sicht von Doris, seinem Schwarm, die ihm auf seinem Road Trip folgt. Die Handlungsstränge führen dann zusammen und...

Weiterlesen

Es gibt nunmal so Tage im Leben, an denen sich alles verändert!

533, das ist sie. Das ist Antons Linie. Er fährt sie seit Jahren auf und ab mit seinem Linienbus. Immer wieder und wieder. Immer wieder die selben Menschen. Aber Abwechslung ist dennoch in seinem Leben da. Er ist verlebt! In Doris, seine Nachbarin. Aber wer zum Teufel ist der hustende Typ der immer wieder auf ihrem Balkon auftaucht? Es gibt Momente im Leben die alles verändern...wie jeden Tag steigt die todkranke Carla und ihre Tochter in seinem Bus ein und sie äußert den Wunsch, ein letztes...

Weiterlesen

Vom Mut einmal alles anders zu machen

Anton ist Linienbusfahrer und führt ein eher biederes Leben. Seine Tagesabläufe folgen stets dem gleichen Schema. Zudem ist er (unglücklich) in seine Nachbarin Doris verliebt. Eines Tages wird er von der krebskranken Carla überredet die übliche Tour zu verlassen und nach Italien zu fahren, damit sie noch einmal das Meer sehen kann. Anton bricht aus seinen Gewohnheiten aus und begibt sich mit einer bunt zusammengewürfelten Gruppe an Passagieren auf eine abenteuerliche Fahrt.

Der Roman...

Weiterlesen

Mit Anton ans Meer

Anton wollte schon als Kind unbedingt Busfahrer sein. Jetzt ist er es und total unzufrieden. Er fährt tagtäglich dieselbe Strecke. Es steigen auch immer dieselben Menschen ein. Anton kennt sie alle.
Eines Tages, Anton hat eh genug, bittet ihn die Carla mit ihr ans Meer zu fahren. Einmal noch zurück in ihre Heimat, bevor sie sterben muss, denn Carla hat Krebs.
Also macht Anton sich zusammen mit buntgemischten Passagieren auf ans Meer.

Mir gefiel die Geschichte recht gut. Es...

Weiterlesen

Ein Roadtrip der besonderen Art

Zum Buch:
Anton ist Busfahrer. Er fährt den Schul-/Linienbus vom Dorf und die nächstgelegene Stadt. Jeden Tag dieselbe Strecke, jeden Tag dieselben Menschen.
Eines Tages hat er genug von dem Trott und als eine seiner Passagiere, die Krebskranke Carla, ihn bittet, ans Meer zu fahren, fährt er einfach los.
Er und ein bunter Trupp, jeder mit seinen eigenen Problemen.

Meine Meinung:
Das Cover erinnerte mich ein bisschen an Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek...

Weiterlesen

Nicht gut, aber auch nicht schlecht

Linienbusfahrer Anton hat Streß. Mit seiner Mutter, seinem Arbeitgeber und wegen seiner von ihm angebeteten Nachbarin. Während einer Fahrt steigt die krebskranke Carla zu ihm in den Bus und überredet ihn, sie zu ihrem Geburtsort an der italienischen Küste zu fahren. Ihr letzter Wunsch ist es, noch einmal dorthin zu kommen. Anton tut ihr den Gefallen. Mit an Bord: Schulkinder und eine demente Frau. 

Das Buch ist schwierig zu bewerten. Zum einen ist der Hintergrund des Buches wirklich...

Weiterlesen

Reise mit einem Linienbus

Anton fährt schon viele Jahre die Schulkinder, Jugendlichen und Erwachsene von den umliegenden Dörfern in die nächste größere Stadt. Manchmal wirkt Antons eintönig, weil nicht viel Neues passiert, und am manchen Tagen liebt er wiederum seinen Beruf mit dem Lärm der Kinder, Ritualen und Regeln. Zu Hause wartet seine anstrengende Mutter, die ihn ständig kontrolliert. Und dann wohnt nebenan die Frau, die er seit längerem beobachtet, weil ihr Wesen seine Neugier geweckt hat. Aber wer ist der...

Weiterlesen

Mut zur Veränderung

Seit ich „Niemand weiß, wie spät es ist“ habe ich den Autor René Freund auf meiner Liste. Deshalb war ich sehr gespannt auf seinen neuen Roman „Ans Meer“. Zuerst war ich überrascht vom geringen Umfang, aber Quantität und Qualität sind nicht eins.

Die kurze Geschichte erzählt vom in die Jahre gekommenen Busfahrer Anton, der sich mit seinem eintönigen, ereignislosen Leben scheinbar arrangiert hat. Er steht immer noch unter der Fuchtel seiner anstrengenden Mutter, aber dann hat er sich...

Weiterlesen

Modernes, anrührendes Märchen, das man am besten am Meer lesen sollte!

Anton ist bodenständig, freundlich, hat ein Auge auf seine Mitmenschen und Probleme, sich von seiner dominanten Mutter zu emanzipieren. Als eine krebskranke „Stammfahrerin“ in seinen Bus steigt und den Wunsch äußert, noch einmal, ein letztes Mal das Meer ihrer Heimat sehen zu dürfen, sieht er seine Chance, endlich der Frau, die er seit Jahren aus der Ferne liebt, zu beweisen, dass auch in ihm ein mutiger Held stecken kann. Und so erklärt er den Fahrgästen, der nächste Stopp wäre Italien, wem...

Weiterlesen

Großartig

Anton hatte als Kind den Traum Busfahrer zu werden. Nun ist er erwachsen und er hat es satt immer wieder die selbe Strecke in seinem Linienbus zu fahren. Als die krebskranke Clara mit ihrer Tochter in den Bus einsteigt und verkündet, dass sie vor ihrem Tod nocheinmal das Meer sehen muss, zögert er nicht lange. Nächste Station Italien. Seinen Fahrgästen steht es frei im Bus zu bleiben und einige bleiben wirklich. Zusammen machen sie sich auf Richtung Italien. Ans Meer.

Dieses Buch hat...

Weiterlesen

Charmant, witzig, etwas verrückt

Ans Meer ist eine sehr sympathische, kurzweilige Verfolgungsjagt durch Österreich und Italien an deren Spitze ein Linienbus die krebskranke Carla nach Italien in ihr Heimatdorf bringen möchte.
Zu den Verfolgern gehört neben der Polizei auch Doris, die den Busfahrer liebt.

Neben Carla und dem Busfahrer Anton sitzen auch noch einige weitere Fahrgäste in der eigentlichen Schulbuslinie. Sie sind der Einladung spontan ans Meer zu fahren gefolgt. So ergibt sich ein illustrer, bunter...

Weiterlesen

Über den Mut, Verrücktes zu tun

So wirklich zufrieden mit seinem eintönigen Job als Busfahrer ist Anton nicht, seitdem sein Arbeitgeber privatisiert wurde. Dabei verriet ihm Doris, seine Nachbarin und vielleicht baldige Freundin, sie stünde auf Männer, die Verrücktes wagen. Und da wartet eines Tages Carla an der Bushaltestelle, stark vom Krebs gezeichnet, und möchte noch einmal an den Ort ihrer Kindheit, nach Italien ans Meer. Jetzt! Mit Antons Bus! Zeit für Anton, mal etwas Verrücktes zu wagen...

 

"...

Weiterlesen

Eine schöne und berührende Geschichte

Auf das Buch aufmerksam wurde ich durch das Cover, ein gelber Bus und das Meer im Hintergrund. Dann bin ich noch über eine superschöne Meinung zu dem Buch und dem Autor auf Facebook aufmerksam geworden. Anton ist Busfahrer und fährt jeden Tag die gleiche Strecke. Er kennt jeden Fahrgast. Neben bei denkt er an Doris seine Nachbarin. Dann steigt Annika mit ihrer Mutter Carla zu. Auch sie kennt Anton. Und sie äußert einen Wunsch, sie möchte noch einmal ans Meer, wo sie herstammt. Ob Anton da...

Weiterlesen

Roadtrip von Österreich nach Italien

★★★★★

Schulbus fahren ist sicher nicht der wichtigste Job der Welt, aber Anton macht ihn und zwar sehr gut und mit ganzem Herzen. Ein klein wenig erzieht er dabei seine Fahrgäste und für seine gute Laune sorgen Bockwürste und Butterbrezeln. Anton ist so gutherzig, dass er seiner Mutter noch immer nicht deutlich klargemacht hat, dass ihre Beziehung zu eng und er erwachsen ist, und so unsicher, dass es ihm schwer fällt, seiner Nachbarin Doris ganz klar zu sagen, wie viel enger ihre...

Weiterlesen

Ausbruch aus dem Alltag

Anton ist Busfahrer, jeden Tag fährt er dieselbe Linie mit demselben Bus und denselben Passagieren. Er kennt seine Mitfahrer, kennt teilweise auch ihre Geschichten. Gerne näher kennenlernen möchte er seine Nachbarin Doris, die auch ein bisschen Pech mit ihren bisherigen Partnern hatte. Doch die will so gerne einen Helden zum Freund haben… Dann wird Anton plötzlich zum Helden: Als Carla, gezeichnet von ihrer Krebserkrankung, nochmal ans Meer fahren will in ihre Heimat, bricht Anton mit allen...

Weiterlesen

Es braucht Mut, ein Held zu sein

Anton ist Busfahrer und kennt fast alle seine Fahrgäste, die er täglich in seinem Linienbus mitnimmt. Er lebt allein und ist in seine Nachbarin Doris verliebt, doch jetzt hat er auf ihrem Balkon einen Mann husten gehört. Eines Tages ist die krebskranke Carla bei Anton im Bus und wünscht sich, dass er sie mit seinem Linienbus ans Meer nach Italien fährt. Und Anton muss lernen: Manchmal braucht man einfach Mut, um ein Held zu sein.

In diesem Buch waren so viele kluge, tiefsinnige Sätze...

Weiterlesen

Humorvoller Roman

Dieses Buch hier ist mal ganz anders als alle anderen. Es geht um Anton, den Linienbusfahrer, der eigentlich noch nie etwas Mutiges in seinem Leben gemacht hat, und eines Tages kommt plötzlich eine sterbenskranke Frau in seinen Bus, die zum letzten Mal das Meer sehen will. Er steht vor der Entscheidung zu springen und alles Bekannte und Sichere über Bord zu werfen, oder sich wie gewohnt hinter seinem alltäglichen Job und seinem alltäglichen Leben zu verstecken.

Die Charaktere sind...

Weiterlesen

Wer wagt, gewinnt

Der Linienbusfahrer Anton mag seinen Beruf nicht mehr, steht unter dem Pantoffel seiner Mutter und ist zudem unglücklich verliebt. Als ihn eine langjährige, schwer krebskranke Passagierin bittet, sie mit dem Bus in ihre italienische Heimat ans Meer zu fahren, kommt er ihrem Wunsch nach. Schließlich mag seine Angebetete mutige Männer. So steuert Anton den Bus nebst mehreren Insassen in den Süden. Leider setzt dies eine Verfolgungsjagd der Polizei in Gang, die ihm mehrfache Freiheitsberaubung...

Weiterlesen

Kurz, aber fein

Ans Meer ist ein vergüglicher Roman, der sich liest als wenn man einen unterhaltsamen Film sieht.
Durch die Kürze des Buches von nur 140 Seiten ist die Dauer auch vergleichbar.
Ich bin versunken im Buch und habe es einfach nur genossen.

Der Plot ist characterdriven. Rene Freund erschafft sympathische Figuren, die dem Leser am Herzen liegen werden.
Anton, der Busfahrer, lässt sich auf eine ungewöhnliche Bitte von Carla und ihrer Tochter Annika ein. Carla ist...

Weiterlesen

Für alle, die "Meer" wollen

Der Roman „Ans Meer“ von René Freund handelt von dem Linienbusfahrer Anton, der in seine Nachbarin Doris verliebt ist und das erste Mal in seinem Leben über sich hinauswächst, indem er mit seinem Bus von der Linie abkommt und mitsamt Insassen nach Italien ans Meer fährt.

Anton ist dem Leser ab der ersten Seite sympathisch. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, den Kindern, die er täglich zur Schule bringt, wenigstens das Grüßen beizubringen. Anton wirkt wie ein sehr angenehmer Zeitgenosse...

Weiterlesen

Wunderbar berührend & herzerwärmend

 

Inhalt:

Die krebskranke Clara überredet Busfahrer Anton, seine Route zu ändern und ans Meer nach Italien zu reisen. Clara möchte vor ihrem Tod nämlich noch einmal das Meer sehen. Somit findet sich eine illustre Schar von unterschiedlichen Menschen, die gemeinsam den Roadtrip ihres Lebens machen.

 

Meine Meinung:

René Freund vermittelt in seiner kurzen Erzählung sanft und doch eindringlich wichtige Botschaften: Sei mutig! Trau dich in deinem Leben etwas...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
144 Seiten
ISBN:
9783552063631
Erschienen:
Mai 2018
Verlag:
Zsolnay-Verlag
8.8
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.4 (45 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 62 Regalen.

Ähnliche Bücher